Weimarer Leichtathletin Lena Benne holt Silber

Weimar  Die Mannschaften aus der Goethestadt und Apolda überzeugten beim Wettkampf in Ohrdruf

Die Weimarerin Felicitas Becker gewann im Weitsprung, war mit ihrer Weite von 4,99 Meter aber nicht ganz zufrieden.

Die Weimarerin Felicitas Becker gewann im Weitsprung, war mit ihrer Weite von 4,99 Meter aber nicht ganz zufrieden.

Foto: Dirk Reddmann

Bei den in Ohrdruf ausgetragenen Landesmeisterschaften in den Blockwettkämpfen und in den Langstaffeln gewannen die Leichtathleten vom KSSV Victoria Weimar je einmal Silber und Bronze. Lena Benne erreichte im Blockwettkampf Sprint/Sprung der Altersklasse W12 mit 2035 Punkten den zweiten Platz hinter Aurora Klotz vom LC Jena (2085 Punkte). Sie überzeugte vor allem im Weitsprung (4,05 m) und Speerwurf (25,72 m). Den möglichen Sieg vergab sie jedoch beim Hochsprung, wo sie hinter ihren Erwartungen zurückblieb und über 150 Punkte auf die Siegerin aus Jena verlor.

Bei den Jungen dieser Altersklasse wurde Morten Kutzner vom Apoldaer LV für seine sehr guten Leistungen mit dem dritten Platz belohnt. Sein Vereinskamerad Mika Dedekind wurde hier Fünfter. Die gleiche Platzierung erzielte Rico Fischer (Victoria) beim Block-Lauf in der M13. Über die Bronzemedaille freute sich die Weimarer Staffel der weiblichen Jugend U16. In der Besetzung Jara Schwotzer, Mesina Schenke und Johanna Schneider benötigte sie für die drei Mal 800 Meter eine Zeit von 8:39,54 Minuten. Der Sieg ging an die Equipe der LG Ohra-Energie.

Das Sportfest zum Abschluss der Freiluftsaison brachte noch weitere erfreuliche Resultate. Tom Recke konnte den Speerwurf in der M14 mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 43,49 Metern für sich entscheiden. Pierre Fischer wurde hier Dritter. Zweite Plätze erreichten Rania Grap im Kugelstoß und Mesina Schenke (Speer; beide W14). Linn Stiebert musste sich beim Hochsprung der W12 mit dem vierten Platz begnügen. Mit 1,35 Meter erzielte sie die gleiche Höhe wie die Drittplatzierte, benötigte jedoch zwei Versuche mehr.

Mit Siegen über 100 Meter und im Weitsprung kehrte Felicitas Becker aus Ohrdruf heim. Ganz zufrieden war die 18-Jährige speziell mit ihrem Weitsprungresultat nicht. Sie hatte Probleme mit dem Anlauf und erzielte, wie sie sagte, die 4,99 Meter „ohne Brett“. Ihre Bestleistung von 5,46 Meter blieb so in weiter Entfernung. Johanna Becker, die jüngere Schwester von Felicitas, entschied die Kugelstoßkonkurrenz der Altersklasse U18 mit 10,23 Meter für sich und wurde im Weitsprung Zweite.

Zum Abschluss des Wettkampftages bot die 800-Meter-Konkurrenz der Männer noch ein spannendes Duell zwischen den KSSV-Läufern Jens Schwotzer und Dirk Reddmann. Schwotzer übernahm von Beginn an die Führung, konnte sich aber nicht entscheidend vom Feld absetzen. 120 Meter vor dem Ziel attackierte Reddmann, schloss zu Schwotzer auf, kam aber nicht an ihm vorbei. Jens Schwotzer gewann in einer Zeit von 2:19,39 Minuten und hatte 0,04 Sekunden Vorsprung auf seinem Trainingspartner. Über die gleiche Distanz triumphierte die 400-Meter-Hürden-Spezialistin Victoria Bjerre in der W18 in einer Zeit von 2:32,11 Minuten.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.