Weimarer Nachwuchs kreativ gegen Klimawandel

Weimar  Jugendliche initiierte für Kinder Projektwoche mit Theorie und Praxis

Bei der Klimaschutzwoche pressen hier Arthur, Malika und Tobias Keppler frischen Saft. 

Bei der Klimaschutzwoche pressen hier Arthur, Malika und Tobias Keppler frischen Saft. 

Foto: Lara Reimann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Elf Kinder haben bis Freitag bei einer Klimaschutzwoche mehr über das Thema Klima erfahren. Im theoretischen Teil haben Referenten im Mon Ami über Ernährung und Energie informiert. Das wurde im praktischen Teil dann umgesetzt. Dazu gehörte das Herstellen von Waschmittel aus Kastanien, Apfelsaftpressen und fleischloses Kochen mit regionalen Produkten. So aßen die Kinder wohl zum ersten Mal Rotkraut-Burger oder Kürbis-Curry. Zudem besuchten sie am Donnerstag die Biogasanlage Mellingen und den Unverpackt-Laden in Jena.

Betreut wurde das Angebot von der Kinder- und Jugendbeauftragten Sina Solaß, der FSJlerin Janis Rexhäuser und Weimars Klimaschutzbeauftragtem Tobias Keppler. Dass sich die Kinder freiwillig in ihren Ferien mit dem Thema befassten, müsse man ihnen hoch anrechnen, sagte Sina Solaß. Die Kinder wüssten schon viel über Klimaschutz, könnten manches aber noch nicht in die Praxis umsetzen, um ihre Gewohnheiten längerfristig ändern zu können.

Die Idee zu der Woche hatte die 14-jährige Lydia Henning, die 2016 einen Klimaschutzlauf initiiert hat, durch dessen Erlös Baumpflanzungen in Weimar-West finanziert wurden. Außerdem hat sie einen Klima-Clip veröffentlicht. Ihr Anliegen ist, dass „Kinder Klimaschutz erfahren, und sie zu informieren, dass sie selber etwas bewegen können“. Lydia war sehr zufrieden über die Mitarbeit und das Interesse der Kinder.

Aber was hat den Kindern am meisten Spaß gemacht? „Der Ausflug am Donnerstag“, antworten sie fast einstimmig. Die Aussage „Einfach alles“ von Arthur spiegelt wohl am besten den Erfolg der Projektwoche wider. Im Mitmachcafé im Kinderbüro können Kinder ab November donnerstags ab 15.30 Uhr weitere Anregungen geben, was sie in der Stadt verändern würden. Es ist außer im Internet auch auf Instagram zu finden: @mitmachcafeweimar.

Gefördert wurde das Projekt von den Stadtwerken Weimar, die die Kosten für die Fahrten, Verpflegung und Besuche der Referenten übernommen haben. Somit war es für die Kinder vollkommen kostenfrei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.