So plant Weimar seinen 368. Zwiebelmarkt im Oktober

Michael Baar
| Lesedauer: 2 Minuten
Der Zwiebelmarkt in Weimar soll vom 8. bis 10. Oktober wieder Besucher empfangen (Archivfoto).

Der Zwiebelmarkt in Weimar soll vom 8. bis 10. Oktober wieder Besucher empfangen (Archivfoto).

Foto: Martin Kappel

Weimar.  München verzichtet auf das Oktoberfest, Stuttgart hat die Cannstatter Wasen abgesagt. Die Stadt Weimar aber ist entschlossen, ihren 368. Zwiebelmarkt durchzuführen.

Der Traditionsmarkt am zweiten Oktoberwochenende, also vom 8. bis 10. Oktober, soll mehr Zwiebelmarkt werden als im Vorjahr, aber auch nicht die Dimension von 2019 erreichen. „Es wird ein Kompromiss“, sagt Oberbürgermeister Peter Kleine.

Weimar rechnet mit rund 50 Heldrunger Zwiebelbauern. Sie bekommen bereits ab Mittwoch als erweiterter Wochenmarkt Gelegenheit, ihre Zwiebelzöpfe anzubieten. Offiziell eröffnet wird der Zwiebelmarkt am Freitagmittag. Auf eine Eröffnung am Samstag, 6 Uhr, verzichtet die Stadt dagegen und kommt damit einem Wunsch der Händler nach.

Mit bis zu 250 Ständen gerechnet

Das Amt für Wirtschaft und Märkte rechnet mit 200 bis 250 Ständen. Sie sollen in gelockerter Form und mehr Aufenthaltsflächen für Besucher aufgebaut werden. Das Marktgebiet verzichtet voraussichtlich auf den Graben, den Burgplatz und die Puschkinstraße. Über den Graben, die Liebknecht- und die Friedensstraße sowie eine Parkrunde führt der modifizierte Stadtlauf. Er findet zum 30. Mal und ohne Halbmarathon statt.

Auch Bühnen will Weimar den Zwiebelmarkt-Besuchern 2021 wieder bieten: auf dem Markt, dem Herderplatz, dem Theaterplatz und auf dem Frauenplan. Ihre Programme enden 21 Uhr. Ausschankschluss für die sieben Bierwagen ist 22 Uhr. Sie werden diesmal weder verlost noch versteigert. Wer 22 Uhr noch nicht nach Hause möchte, darf auf Weimars Wirte setzen, für die der Ausschankschluss nicht gilt.

Hygienekonzept geplant

Neben den Bühnen und dem Stadtlauf kehren der Historische Markt, der Kinderzwiebelmarkt und das Riesenrad ins Marktprogramm zurück. Letzteres wird trotz des Skyliners auf dem Rollplatz stehen.

Auch ein Hygienekonzept wird der Zwiebelmarkt haben. Maskenpflicht ist allerdings nicht geplant. Wie den ganzen Zwiebelmarkt muss die Stadt das allerdings unter Vorbehalt stellen. Denn gesetzliche Vorgaben für Oktober gibt es noch nicht.