Weimars Messe-Auftritte vor allem digital

Weimar  Zusätzliche Einladung an Reiseveranstalter mit virtueller Präsentation von Stadt und ihren Höhepunkten

Mark Schmidt und Kerstin Scharf von der Marketingabteilung der Weimar GmbH im Vorjahr bei der Präsentation der Zwiebelmarkt-Masken.

Mark Schmidt und Kerstin Scharf von der Marketingabteilung der Weimar GmbH im Vorjahr bei der Präsentation der Zwiebelmarkt-Masken.

Foto: Uta Kühne / weimar GmbH

Weimar. Statt wie in den Vorjahren zum Jahresanfang mit den Messebesuchen in die neue Saison zu starten, bereitet die Weimar GmbH die Teilnahme an digitalen Versionen der größten touristischen Veranstaltungen vor. Dazu gehören die Internationale Tourismusbörse in Berlin (ITB) vom 9. bis 12. März und der Germany Travel Mart Ende April. Zu beiden Anlässen werden internationale Reiseveranstalter virtuell über Höhepunkte und Reisemöglichkeiten informiert. Für beide Veranstaltungen plant die Weimar GmbH ihre Teilnahme, teilte diese in einer Presseinformation mit.

Im Mittelpunkt des Marketings würden jeweils die Höhepunkte rund um das Park- und Garten-Thema stehen, das flankierend zur Bundesgartenschau (Buga) zahlreiche Angebote in Weimar bereithält. „Auch wenn diese Messen gerade für Reiseveranstalter schon immer auf das Folgejahr abzielen, sind wir überzeugt, dass durch die besondere Situation 2021 kurzfristig Programme für dieses Jahr aufgelegt werden – sobald sich abzeichnet, dass Reisen wieder möglich sind“, betonte Marketingleiter Mark Schmidt.

Mit dem Park- und Garten-Schwerpunkt habe man zudem ein Angebot, das vor allem im Freien viele Möglichkeiten bereithalte, was der derzeitigen Situation besonders entgegen komme. Ergänzend zur Teilnahme an den beiden Leitmessen informiert die Weimar GmbH den Angaben zufolge vor allem die deutschen Reiseveranstalter direkt über eigene Newsletter von den diesjährigen Vorhaben.

Weil es im Moment kaum möglich sei, Reise-Experten persönlich zu treffen, bereiten die Mitarbeiter der Weimar GmbH als ein zusätzliches Format eine virtuelle Präsentation der Stadt und ihrer Höhepunkte vor. Anfang Februar werde sie Vertreter der Reiseindustrie einladen, live an einem digitalen Stadtrundgang teilzunehmen, das Deutsche Nationaltheater und Museen zu besuchen. Außerdem würden Hoteliers, Gastronomen und Stadtführer zur Beantwortung von Fragen bereit stehen.

Als einer der wichtigsten ausländischen Reisemärkte für Weimar gelten die Niederlande: Hier plant die Weimar GmbH die Teilnahme am „ReisMarkt“ in Amsterdam im November. Auch ein Auftritt in Belgien sei dann vorgesehen. Für weitere Aktivitäten gebe es enge Abstimmungen mit der Thüringer Tourismus GmbH. „Die Touristiker rechnen erst im zweiten Halbjahr mit nennenswerten Besuchen aus dem Ausland“, so die abschließende Einschätzung der Weimar GmbH. red