Eisenacher Zweitliga-Handballer beenden englische Woche mit einem Sieg

Großwallstadt.  Der ThSV Eisenach gewinnt in der 2. Handball-Bundesliga in Großwallstadt mit 32:29.

Ante Tokic holt mit Eisenach den vierten Saisonsieg.

Ante Tokic holt mit Eisenach den vierten Saisonsieg.

Foto: Frank Arnold

In einem Aufeinandertreffen von zwei echten Handballtraditionsvereinen bejubelte Zweitligist ThSV Eisenach vor leeren Rängen beim TV Großwallstadt ein verdientes 32:29 (17:12). Die Thüringer schlossen die englische Woche mit 4:2 Punkten ab und haben als Tabellensiebenter nun 8:8 Zähler vorzuweisen.

„Einstellung und Umsetzung stimmten. Wir haben gesehen, was da möglich ist. Einige Spieler agierten auf einem ganz anderen Niveau“, freute sich Trainer Markus Krauthoff-Murfuni. Dabei meinte er vor allem Daniel Dicker, der acht Bälle einnetzte und mit Kristian Beciri die Abwehr über weite Strecken stabilisierte. Das Torhüterduell ging auch an den ThSV Eisenach. Die Wartburgstädter sprühten vor Spielfreude, gepaart mit ganz viel Einsatzbereitschaft in der Abwehr. Der zuletzt gescholtene Angriff präsentierte sich in Hochform.

Starker Rückraum

Der Rückraum mit Daniel Dicker, Alexander Saul und Jonas Ulshöfer stellte die Abwehr der Gastgeber vor unlösbare Aufgaben. Dicker zog immer wieder scharf und platziert ab, netzte acht Bälle ein. Die Eisenacher steckten auch die Rote Karte gegen ihren einzigen Kreisspieler und Abwehrchef Kristian Beciri (47.) weg. Die Gastgeber profitierten anfangs von ihrem Torjäger Savvas Savvas. Mit seinem fünften Treffer brachte er die Gastgeber mit 9:8 in Führung (19.). Die Thüringer stellten sich aber immer besser auf den Griechen ein. Schnelles Umschaltspiel war angesagt. Willy Weyhrauch traf zum 9:11 (20.).

Ein Aufsetzer von Daniel Dicker zappelte zum 10:13 (24.) im Netz, Ivan Snajder traf von Rechtsaußen zum 10:15 (27.). Jonas Ulshöfer legte im Doppelpack zum 12:17-Pausenstand nach. Die zweite Halbzeit begann mit zwei Glanzparaden von ThSV-Keeper Thomas Eichberger, Dicker traf zum 12:18 (32.), Snajder zum 14:20 (34.). Die Eisenacher spielten wie aus einem Guss.

Tempohandball mit viel Kreativität war angesagt. TVG-Keeper Jan-Steffen Redwitz konnte die Bälle nur aus dem Netz holen. Ante Tokic erzielte schließlich die Vorentscheidung (20:27/50.). Die Gastgeber nutzten Eisenachs Unkonzentriertheiten, hofften beim 26:29 (56.) wieder. Kapitän Alexander Saul und Tokic machten mit ihren Treffern zum 26:31 aber alles klar.