FSV Martinroda: Abschluss in der Halle

Martinroda.  FSV Martinroda beendet Indoor-Zeit mit Turnier in Hildburghausen und verzichtet auf Turnier in Neuhaus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Oberligist FSV Martinroda absolviert am kommenden Wochenende sein letztes Hallenturnier, bevor es am 14. Januar dann zum Trainingsstart ins Freie geht. Während die Teilnahme am Freitag beim Rennsteig-Pokal im Neuhaus am Rennweg durch Verletzungen und Erkrankungen abgesagt wurde, spielt der Oberligist Sonnabend ab 14 Uhr in Hildburghausen beim XXL-Cup der Metaller. Der FSV spielt in der Werratal-Halle gemeinsam mit der SpVgg. Geratal sowie Blau-Weiß Neustadt/Orla und Mendhausen/Römhild in einer Vorrundengruppe. Zuletzt beim Salz-Pokal in Bad Salzungen gewannen die Fischer-Männer im Kleinen Finale gegen die Gastgeber im Neunmeterschießen und wurden Dritte. Schweina gewann das Turnier durch einen 5:2-Finalsieg über den VfL Meiningen.

Erste Testspiele im Freien gibt es für den FSV Martinroda am Sonnabend, 18. Januar (13 Uhr) beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz und daheim gegen Gera-Westvororte (Sa, 25. Januar/13 Uhr). Am 1. Februar (13 Uhr) kommt Anhalt-Verbandsligist VfB Sangerhausen in den Sportpark und Sonnabend, 8. Februar (15 Uhr) gegen den bayerischen Landesligisten FC Coburg sowie Sonnabend, 15. Februar (13 Uhr) gegen Fahner Höhe wird ebenfalls daheim die Vorbereitung abgeschlossen. Sonntag, 23. Februar kommt der FC Carl Zeiss Jena II zum Oberliga-Start nach Martinroda.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.