Fußball-Kreisoberliga

Fünf Rote! Gehren nach 3:2-Sieg in Zottelstedt Spitzenreiter

Zotterlstedt.  In der Fußball-Kreisoberliga ging es in Zottelstedt heiß her. Fünf rote Karten wurden verteilt. Gehren rettet den Sieg und ist erst einmal Spitzenreiter

Der Gehrener Kapitän Philipp Manthey (l) in Aktion.

Der Gehrener Kapitän Philipp Manthey (l) in Aktion.

Foto: René Röder

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf dem holprigen Rasen in der „Kleinen Aue“ gab es im Aufsteigerduell der Fußball-Kreisoberliga zunächst viel Leerlauf, aber bestimmende Gastgeber. Schon in der Nachspielzeit der ersten Hälfte brachte Bauer den SV 1911 Gehren in Front. Nach der Pause wurde es heiß – aber nicht nur sportlich. Gehren nutze nun die Räume besser. C. Haustein traf per Freistoß den Pfosten, Möller setzte den Abpraller zum 0:2 ins Netz (55.). Ziemlich heftig wurde es nach dem dritten Tor der Gäste. Einen laschen Rückpass brachte Zottelstedt Keeper Schmidt nicht weg. Pausch blockte den Schuss riskant, der im Tor landete (62.). Daraufhin flippte der Zotttelstedter Keeper aus, ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Wild-West-Zustände auf dem Platz. Die Folge „Rot“ für den Torwart und auch für die Gehrener Pommerening und den geschlagenen Pausch (65.).

Aufgeheizt verkürzte Zottelstedt durch Adjarevic (77.) und in der dritten Nachspielminute per Foulstrafstoß Trepanowskis nach Foul an Petzold auf 2:3. Zuvor gab es für den Zottelstedter Kohler nach Notbremse an Haustein eine weiter rote Karte (90. +2) und nach dem Elfmeter handelte sich der zuvor verwarnte Koterew auch noch Gelb-Rot (90. +4) ein. Da musste Gehren noch vier weiter Minuten um den Sieg zittern. Zottelstedts Körbs vergab den Ausgleich (+6). Dabei blieb es.

Gehren rettete den Sieg mit bitterem Beigeschmack, der den Johren-Männern erstmals die Tabellenführung in der Fußball-Kreisoberliga bescherte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.