Wacker Nordhausen will ersten Punkt erspielen

Nordhausen.  In der Fußball-Oberliga empfängt Wacker Nordhausen am Freitagabend den VfL Halle 96. Der 4:1-Sieg der Zweiten aus dem Vorjahr macht Mut.

Spielte letzte Saison schon gegen Halle 96: Marcus Vopel

Spielte letzte Saison schon gegen Halle 96: Marcus Vopel

Foto: Sascha Fromm

Auch ohne einen einzigen Punkt hat Wacker Nordhausen die Lust an der Fußball-Oberliga noch nicht verloren. Nach zwei spielfreien Wochen versucht das junge Team nun am Freitagabend unter Flutlicht gegen den VfL Halle 96 den ersten Zähler zu erobern.

„Wir wissen, dass wir Paroli bieten können“, hat Trainer Philipp Seeland den Optimismus nicht verloren. Ein Grund ist die nach wie vor erstklassige Einstellung seiner Talente-Truppe. „Wir trainieren gut und sind heiß darauf, unser Können gegen den Favoriten zu zeigen“, so Seeland.

Halle gut in die Saison gestartet

Halle ist als Tabellendritter nahezu perfekt in die Spielzeit gestartet. Mit Tommy Kind kehrte ein starker Stürmer von Chemie Leipzig zum VfL zurück. „Doch im Kern ist es noch die Truppe aus dem Vorjahr, die wir Ende November mit 4:1 in Halle besiegt haben“, erinnert Seeland an eines der besten Spiele von Wacker II. Damals standen mit Vopel, Stix, Dhaliwal und Keeper Treiber vier Spieler aus dem aktuellen Kader auf dem Feld.

Doch noch plagen Wacker Personalsorgen, die sich auch durch die zweiwöchige Pause nicht groß gebessert haben. Immerhin steht Außenverteidiger Kai Polotzek erstmals im Kader. Aber Gümpel und Penzler sind noch nicht wieder fit. Zugang Elias Gorges, der von Rot-Weiß Erfurt kam, soll kommende Woche ins Training einsteigen. Gute Nachrichten gibt es von Erik Schneider. Sein dreifacher Bänderriss ist so gut verheilt, dass er in drei Wochen wieder mit etwas individuellem Training beginnen kann.

Wacker Nordhausen – VfL Halle, Freitag, 19.30 Uhr