ThSV Eisenach fordert Erstligisten Hannover-Burgdorf lange

Dirk Pille
Eisenachs Rúben Carlos Mota Sousa zwischen zwei Hannoveranern.

Eisenachs Rúben Carlos Mota Sousa zwischen zwei Hannoveranern.

Foto: Friedhelm Eyert

Bad Hersfeld.  Der Handball-Zweitligist ThSV Eisenach verliert beim Sparkassen-Cup gegen Hannover 26:31. Am Samstag geht es nun in der heimischen Werner-Aßmann-Halle weiter.

Zum Auftakt des 23. Handball-Sparkassencup forderte der ThSV Eisenach den Erstligisten TSV Hannover-Burgdorf heraus. Am Ende setzte sich der Favorit mit 26:31 (16:14) vor gut 400 Zuschauern, darunter viele ThSV-Fans, in Bad Hersfeld durch. Eisenach verteidigte hart, rannte mutig an. Bester ThSV-Torschütze war Hangstein mit acht Treffern.

In der ersten Hälfte, die eine Viertelstunde später begann, hielten die Thüringer prima mit, lagen nach Blitzstart sogar 3:0 vorn. Hannover, die auf der Autobahn auf dem 60 km langen Weg vom Hotel in Eisenach nach Bad Hersfeld vom starken Verkehr etwas aufgehalten worden waren, brauchten elf Minuten bis zur ersten Führung (5:4). Auch danach ließ sich der ThSV nicht abschütteln. Als Jepsen die erste Parade eines Torhüters im ganzen Spiel gelang, feierten die Eisenach Fans ausgelassen. Beim Gang in die Kabine lag der ThSV mit 14:16 noch in Schlagweite.

Ausgleich in der 48. Minute

Eisenach bekam reichlich Zeitstrafen, Hannover kaum. Doch trotzdem ging der Anschluss nicht verloren. 21:20 für die Truppe von Ex-Nationaltrainer Christian Prokop hieß es nach 45. Minuten. Snajder gelang dann sogar der Ausgleich (22:22/48.). In der heißen Schlussphase hatte Walz Pech mit einem Lattenwurf. Auch Jepsens gehaltener Siebenmeter half nicht mehr. Die „Recken“ zeigten sich nun abgebrüht und brachten das Spiel mit 26:31 nach Hause.

Im ersten Spiel der Gruppe B hatte Ligakonkurrent Dresden den Erstligisten aus Erlangen mit 32:31 überrascht. Am Samstag (18 Uhr) trifft Eisenach nun in heimischer Halle auf Erlangen. Danach spielen Hannover gegen Dresden um den Finaleinzug. In Gruppe A siegte Lemgo gegen Ludwigshafen (33:24) und Melsungen gegen Gummersbach (35:34).