Berlin. Viele Menschen haben viel zu teure Verträge. Dabei könnten sie ihre Kosten durch einen Wechsel des Anbieters drastisch senken.

Im Alltag möchte niemand auf Strom, Heizung, Handy, Bankkonto oder einen guten Versicherungsschutz verzichten, gleichzeitig sind sie echte Geldfresser. Für Energie, Versicherungen, Finanzen und Telekommunikation müssen Verbraucher und Verbraucherinnen pro Jahr bei den teuersten Anbietern 8707 Euro bezahlen. Würden sie unterdessen zu den günstigsten Anbietern wechseln, könnten sie ihre Kosten um 4100 Euro verringern – also auf 4607 Euro fast halbieren. Dies hat eine Berechnung des Vergleichsportals Check24 ergeben, die dieser Redaktion vorliegt.

Für Familien ist der Einspareffekt besonders groß. Sie zahlen für diese Dienstleistungen laut Check24-Beispielrechnung pro Jahr 16.172 Euro bei den teuersten Anbietern und könnten durch einen Wechsel zu den günstigsten Dienstleistern ihre Kosten auf 9063 Euro jährlich senken – um insgesamt 7109 Euro.

Besonders kostspielig sind Versicherungen.

  • Ein Einpersonenhaushalt gibt jährlich bis zu 4355 Euro für Versicherungen aus. Durch den Wechsel zu den günstigsten Tarifen können durchschnittlich 2819 Euro eingespart werden, rechnet Check24 vor.
  • Eine Familie zahlt für Versicherungen jährlich sogar bis zu 6613 Euro, was durch einen Wechsel in günstigere Tarife um 4292 Euro auf 2312 Euro verringert werden könnte.

Heizung und Co.: So viel Geld lässt sich durch einen Wechsel sparen

Für Strom (1.500 kWh) und Gas (5.000 kWh) bezahlen Singles mit Verträgen in der Grundversorgung durchschnittlich 1529 Euro im Jahr. Durch einen Wechsel zu alternativen Anbietern würden die Kosten für Energie im Schnitt 552 Euro niedriger ausfallen als in der Grundversorgung. Familien mit zwei Kindern müssen in der Grundversorgung für Strom (5.000 kWh) und Gas (20.000 kWh) 4900 Euro bezahlen. Bei einem Wechsel in günstigere Tarife könnten sie 1947 Euro pro Jahr einsparen.

Lesen Sie auch:Strom- und Gaspreise: Warum sich jetzt ein Wechsel lohnt

„Aktuell ist es besonders wichtig, Verträge zu prüfen und bei hohen Kosten den Anbieter zu wechseln“, empfiehlt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei Check24. Bei Alternativanbietern könnten Verbraucher aktuell Tarife mit Preisgarantie abschließen, die vor weiteren Preissteigerungen absichert sind. Kunden könnten dadurch einige Hundert Euro im Jahr sparen.

'Thüringen - Der Tag' - Post von Jan Hollitzer

TA-Chefredakteur Jan Hollitzer betrachtet Themen, die uns beschäftigt haben, es momentan tun und künftig werden in kommentierter Form.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Internet und Mobilfunk kosten Singles im Jahr bei teuren Anbietern etwa 863 Euro. Hier seien Einsparungen durch Wechsel von 479 Euro möglich, so Check24. Familien könnten hierbei ihre Kosten von jährlich 921 Euro auf 433 Euro fast halbieren.

Strom, Gas, Handy: Soviel müssen Familien und Singles dafür arbeiten

Im Bereich Finanzen sind große Einsparungen vor allem durch die Umschuldung eines Dispokredits in günstigere Ratenkredite möglich, empfiehlt das Vergleichsportal. Zudem bieten viele Banken weiterhin kostenlose Girokonten und gebührenfreie Geldabhebungen an. Auch eine Kreditkarte gibt es bei zahlreichen Anbietern kostenlos.

Rechne man die eingesparten Kosten in Arbeitszeit um, sei der Gewinn beträchtlich, so Check24. Eine Familie muss demnach im Jahr 56 Tage oder 450 Stunden arbeiten, um die Kosten für Versicherungen, Energie, Finanzen und Telekommunikation bei teuren Anbietern zu bezahlen. Bei günstigen Anbietern müssten sie dagegen 199 Stunden oder 25 Tage weniger arbeiten, um die anfallenden Kosten zu bezahlen. Ein Single muss laut Check24 64 Tage für die Tarife der teuren Anbieter arbeiten, bei den günstigen Tarifen wären es nur noch 34 Arbeitstage.

Für wen sich ein Wechsel des Energieanbieters lohnt

weitere Videos