Alle Nachrichten aus dem Thüringen-Ticker vom 6. bis 12. September 2021

| Lesedauer: 61 Minuten
In Gera und Nordhausen wurden Menschen durch Messerstiche verletzt. (Symbolfoto)

In Gera und Nordhausen wurden Menschen durch Messerstiche verletzt. (Symbolfoto)

Foto: Patrick Pleul / dpa

Hier lesen Sie die wichtigsten Nachrichten aus Thüringen vom 6. bis 12. September 2021 kompakt auf einen Blick.

(Hier geht es zum aktuellen Thüringen-Ticker)

Sonntag, 12. September 2021

19.30 Uhr: Staatsanwaltschaft will Thüringer wegen weiteren Sexualstraftaten anklagen

Die Staatsanwaltschaft Gera will im laufenden Verfahren noch eine weitere Anklage gegen einen Mann aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt nachlegen. Er ist wegen schweren sexuellen Missbrauchs angeklagt. Im Prozess hat er weitere Straftaten eingeräumt.

17.05 Uhr: Thüringens umfangreichste Anti-Terror-Übung: 150 Rettungskräfte im Einsatz gegen Messerstecher

Das Hufeland-Klinikum am Standort Mühlhausen ist am Sonntagmorgen Schauplatz von Thüringens umfangreichster Anti-Terror-Übung. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst proben auf Initiative des Klinikums den Ernstfall. Was steht im Mittelpunkt?

14.50 Uhr: Historische Orte empfangen Besucher zum Tag des offenen Denkmals

Zahlreiche alte Gebäude, Denkmäler und Museen haben in Thüringen zum Tag des offenen Denkmals Besucher empfangen. Dabei waren am Sonntag im ganzen Land verteilt auch Orte zugänglich, die sonst fürs Publikum verschlossen bleiben. In Dornburg-Camburg (Saale-Holzland-Kreis) wurde am Sonntag die Ausstellung „Werden und Vergehen. Positionen der Gegenwartskunst“ eröffnet. In Erfurt konnte zum Tag des offenen Denkmals die Ausgrabungsstätte an der Leonhardskirche besucht werden. Die ursprünglich romanische Kirche wurde nach Angaben des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie im 12. Jahrhundert errichtet und bei einem Luftangriff 1945 zerstört. (dpa)

14 Uhr: Inzidenz in Thüringen steigt

In kleinen Schritten steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen wieder an. In drei Regionen gilt bereits die Warnstufe eins, weil dort auch immer mehr Menschen in die Krankenhäuser eingewiesen werden. Gesundheitsministerin Werner rät zur Impfung.

12 Uhr: Messerangriff in Nordhausen - Beziehungstat vermutet

Ein 70-jähriger Erfurter ging mit einem Messer auf einen 65-Jährigen und seinen Sohn los. Der Täter konnte zunächst flüchten und wurde von der Polizei auf der A 38 gestellt. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Was bisher bekannt ist.

10 Uhr: Messerangriff in Gera - Täter geht mehrfach auf sein Opfer los

Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es in der Nacht zu Sonntag in einer Wohnung in Lusan. Auch auf die Polizei hatte es der Täter abgesehen.

9 Uhr: Panne setzte 350 Smartphones und Tablets der Landesverwaltung auf Werkseinstellungen

Ende Juli kam es zu einer IT-Panne im Thüringer Landesrechenzentrum. Nun stellt sich heraus, dass rund 350 Smartphones und Tablets der Landesverwaltung komplett gelöscht wurden. Gingen dabei auch Daten verloren?

Samstag, 11. September 2021

20 Uhr: Geburtstagsparty läuft nach Instagram-Aufruf aus dem Ruder

In Erfurt ist eine Feier zum 18. Geburtstag aus dem Ruder gelaufen, nachdem der Gastgeber öffentlich über Instagram eingeladen hatte. Die Polizei musste das Spektakel beenden.

18 Uhr: Ammoniak in Erfurter Betrieb ausgetreten

Durch ein Leck in einer Kühlanlage ist am Samstag im Milchkontor an der Leipziger Straße Ammoniak ausgetreten. Die hohen Außentemperaturen machten den Einsatz schwierig.

17 Uhr: Clueso kommt auf den Domplatz

Fünf Jahre nach seinem letzten Open-Air-Heimspiel kehrt der Erfurtter Musiker Clueso im kommenden Jahr an den schönsten Ort der Stadt zurück und gibt am Samstag, den 27. August 2022, ein Konzert auf dem Domplatz. Der Ticket-Vorverkauf startet schon bald.

16.30 Uhr: Gewitterwarnung für Teile Thüringens

Für Samstagnachmittag und -abend warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor starken Gewittern (Stufe 2 von 4) in Teilen Thüringens. Folgende Regionen können betroffen sein:

  • Stadt Erfurt
  • Stadt Gera
  • Stadt Jena
  • Stadt Suhl
  • Stadt Weimar
  • Kreis Altenburger Land
  • Kreis Gotha
  • Kreis Greiz
  • Kreis Hildburghausen
  • Ilm-Kreis
  • Saale-Holzland-Kreis
  • Saale-Orla-Kreis
  • Kreis Saalfeld-Rudolstadt
  • Kreis Schmalkalden-Meiningen
  • Kreis Sömmerda
  • Kreis Weimarer Land

Örtlich kann es laut DWD Blitzschlag geben. Vereinzelt könnten beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Menschen sollten auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände achten. Im Straßenverkehr sollte man bei Starkregen seine Fahrweise anpassen.

15 Uhr: Maaßen beklagt "Dämonisierung" seiner Person

Nach dem Aufruf der Grünen, in Südthüringen den SPD-Kandidaten Frank Ullrich zu wählen, hat Gegenkandidat Hans-Georg Maaßen (CDU) eine Dämonisierung seiner Person beklagt. "SPD und Grüne dämonisieren mich als Person und weigern sich, sich mit meinen Positionen inhaltlich auseinanderzusetzen", sagte der frühere Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz der Deutschen Presse-Agentur. Maaßen und Ullrich konkurrieren bei der Bundestagswahl am 26. September im selben südthüringer Wahlkreis um die Erststimmen.

Maaßen griff Ullrich hart an: Der SPD-Kandidat stehe für "weitere Massenmigration, Genderpolitik und Staatsbankrott", sagte Maaßen der dpa. Die Kandidatur des früheren Verfassungsschutzchefs ist umstritten - unter anderem wegen seiner Haltung zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Auch große Teile der Union kritisierten Maaßens Kandidatur.

14.30 Uhr: Bekannter Thüringer Neonazi mit Wahlempfehlung für Maaßen

Der bekannte Thüringer Neonazi Tommy Frenck, ehemaliges NPD-Mitglied und unter anderem Organisator von Rechtsrockkonzerten, spricht sich in einer Wahlempfehlung dafür aus, die Erststimme im Südthüringer Wahlkreis dem CDU-Kandidaten Hans-Georg Maaßen zu geben und die Zweitstimme der AfD. Frenck reagiert damit auf die Wahlempfehlung einiger Thüringer Grüner, die dafür warben, nicht die eigene Kandidatin zu wählen, sondern den aussichtsreicheren SPD-Kandidaten Frank Ullrich, um Maaßen zu verhindern. Frenck wurde allerdings am Mittwochabend in Crock auf Veranlassung Maaßens von einer Wahlkampfveranstaltung weggeschickt, die er besuchen wollte.

14 Uhr: Bedrohung gemeldet - Großer Polizeieinsatz in Erfurt

Aus einer Bar der Innenstadt war der Einsatzzentrale am frühen Samstagmorgen eine Bedrohung gemeldet worden. Die Beamten waren in voller Schutzausrüstung angerückt. Das ist passiert.

13 Uhr: Rund 140 Polizisten in Meiningen vereidigt

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) hat in Meiningen rund 140 Polizisten vereidigt. Nach Angaben seines Ministeriums handelte es sich bei den jungen Polizisten um Anwärterinnen und Anwärter für den mittleren Polizeivollzugsdienst. Die Zeremonie auf dem Marktplatz der südthüringer Stadt sei reibungslos verlaufen, sagte ein Sprecher am Samstag. In Meiningen befindet sich das Ausbildungszentrum der Thüringer Polizei. Laut Innenministerium sollen im Freistaat in den Jahren 2021 bis 2025 pro Jahr 300 Polizeianwärter eingestellt werden. (dpa)

12 Uhr: Corona-Folgen bei Kindern alarmierend

Während der Corona-Pandemie ist die Zahl der Kinder, die wegen Übergewicht und Essstörungen behandelt wurden, gestiegen. Auch bei anderen Krankheiten gab es deutliche Veränderungen.

11.40 Uhr: Maier fordert mehr Investitionen in die Polizei

Mit Blick auf die laufenden Haushaltsgespräche hat Thüringens Innenminister Georg Maier mehr Investitionen für die Digitalisierung der Polizei gefordert. Dabei gehe es nicht nur um die Anschaffung von Ausrüstung und Technik, sondern um das entsprechende Personal.

11.30 Uhr: Thüringer Wandertag eröffnet

Zehn Touren und prominente Teilnehmer: In Suhl-Schmiedefeld am Rennsteig ist der diesjährige Thüringer Wandertag eröffnet worden. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hob in einem Grußwort das ehrenamtliche Engagement von Menschen hervor, ohne die ein solcher Wandertag nicht funktionieren würde, wie Ramelow am Samstag bei der Eröffnung sagte. Ramelows Amtsvorgängerin, die frühere Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU), eröffnete den Wandertag offiziell. Sie ist Präsidentin des Thüringer Wanderverbands.

Zehn Routen stehen in diesem Jahr zur Auswahl. Alle sind nach Angaben der Organisatoren im Bereich leicht bis mittelschwer und liegen am Rennsteig - einem rund 169 Kilometer langen Fernwanderweg, der als einer der bekanntesten des Freistaats gilt. (dpa)

11 Uhr: Landkreis Sonneberg in Thüringen mit höchster Inzidenz

Der Landkreis Sonneberg bleibt mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 103,4 die am stärksten von Corona-Infektionen betroffene Region in Thüringen. Landesweit blieb die Inzidenz mit 44,9 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche nahezu konstant, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Samstag hervorgeht. Am Freitag hatte der Wert noch bei 44,1 gelegen.

10.30 Uhr: Einsatz droht in Jena zu eskalieren - Hubschrauber zur Hilfe angefordert

Polizisten wurden im Jenaer Park von einer größeren Menschenansammlung umzingelt und bedroht. Ein Polizeihubschrauber wurde angefordert, als die Stimmung zunehmend aggressiv wurde.

10 Uhr: Thüringer Tourismuschef spricht sich für 2G-Regel aus

Der Südtiroler Franz Hofmann ist seit August 2020 Geschäftsführer der Thüringer Tourismus GmbH. Er spricht sich im Interview für einen gewissen Druck auf Nicht-Geimpfte aus. Die 2G-Regel gebe der Branche auch mehr Sicherheit.

9.30 Uhr: Clueso eröffnet Apoldaer Musiksommer mit 6000 Gästen

6000 Gäste konnten mit Clueso bei seinem Konzert feiern – ganz ohne Abstand, Maske oder Picknickdecke. Möglich machte es „3G“. Die schönsten Fotos des Abends gibt es hier.

9 Uhr: Grüne sprechen sich für Wahl von SPD-Kandidaten aus

Bundesgeschäftsführer der Grünen Michael Kellner hatte dazu aufgerufen, im Wahlkreis 196 den SPD-Kandidaten zu wählen, um Hans-Georg Maaßen zu verhindern. Der Landesverband der Thüringer Grünen ist verärgert.

Freitag, 10. September 2021

17.49 Uhr: Protest in Suhl gegen Bundestagskandidatur von Hans-Georg Maaßen

Anhänger der Klimabewegung Fridays for Future (FFF) haben am Freitag in Suhl gegen die Bundestagskandidatur von Hans-Georg Maaßen (CDU) im Suhler Wahlkreis 196 demonstriert. Der Ex-Verfassungschef habe sich für jedes politische Mandat disqualifiziert, sagte ein FFF-Sprecher am Freitag. Mit den nach eigenen Angaben rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern habe man sich - anders als die CDU - vor der Bundestagswahl im September ganz klar gegen Maaßen stellen wollen. Laut Polizei wurden rund 70 Personen auf der vorfallsfreien Kundgebung gezählt.

17 Uhr: „#HierWirdGeimpft“: Thüringen beteiligt sich an bundesweiter Impfkampagne

Thüringen beteiligt sich an der bundesweiten Impfkampagne „#HierWirdGeimpft“. Mit einer deutschlandweiten Aktionswoche soll ab Montag verstärkt auf den Nutzen einer Corona-Impfung aufmerksam gemacht werden. Das sagt Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) zu der Kampagne.

16.34 Uhr: SPD-Fraktion will bessere Betreuung in Kitas und Technologieberatung

In den laufenden Haushaltsverhandlungen hat sich die Thüringer SPD-Fraktion für eine bessere Betreuung in den Kindergärten, die Schaffung einer Technologieberatungsstelle und mehr sozialen Wohnungsbau ausgesprochen. Hier erfahren Sie mehr.

15.21 Uhr: Erhöhtes Aufkommen an Drohbriefen zum neuen Schuljahr in Thüringen

Zu Beginn des neuen Schuljahres gibt es nach Angaben des Thüringer Bildungsministeriums ein erhöhtes Aufkommen an Drohschreiben gegen Lehrer und Schulen. Die Drohungen kommen unter anderem von Reichsbürgern und Gegnern der Corona-Maßnahmen.

15 Uhr: Rot-Rot-Grün erleidet Schiffbruch in Weimar bei Auftakt zum diesjährigen Kita-Umweltpreis

Stürze und einen Achsbruch haben am Freitag die rot-rot-grünen Vertreter aus Erfurt bei ihrem Auftritt am Theodor-Hagen-Weg in Weimar erlitten. Politische Folgen dürfte das nicht haben: Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) und Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) waren beim Seifenkisten-Rennen von der Strecke abgekommen. So verlief der spektakuläre Auftakt für den diesjährigen Umweltpreis für Kindergärten.

14.44 Uhr: Mehrfach Pferde von Weide in Jena entlaufen

Man hätte denken können, dass gestern Tag der offenen Koppel war. Den Donnerstag nutzten in Jena elf Pferde, um einen tierischen Wandertag zu unternehmen. Ein Busfahrer informierte die Polizei, nachdem er einen Rappen mitten auf der Straße entdeckt hatte.

14 Uhr: Thüringer Grüne rufen zu Wahl von SPD-Kandidat auf

Im Streit um den CDU-Bundestagskandidaten für Südthüringen, Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen, rufen die Grünen im Bund und in Thüringen ihre Anhänger dazu auf, für den SPD-Kontrahenten Frank Ullrich zu stimmen.

"Ein Votum für ihn schützt die Demokratie und verhindert, dass eine nach rechtsaußen offene Stimme in den Bundestag einzieht", sagte der Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, unserer Redaktion.

Kellner, der aus Thüringen stammt, verwies darauf, dass Ullrich "die besten Chancen" habe, in den Bundestag einzuziehen. Es müsse das gemeinsame Anliegen aller überzeugten "Demokratinnen und Demokraten" bleiben, "unsere Demokratie" zu verteidigen, betonte Kellner. Das sei keine parteipolitische Frage.

Auch die Thüringer Grünen-Abgeordnete Madeleine Henfling wirbt für den SPD-Kandidaten: "Deshalb Erststimme SPD und Zweitstimme Grün", schreibt sie auf Twitter. Unter anderem die Thüringer SPD-Abgeordneten Dorothea Marx und Carsten Schneider bedanken sich bei den Grünen auf Twitter.

Die Kandidatin der Grünen im Wahlkreis 196, Stephanie Erben, hatte sich zuvor etwas zurückhaltender, aber in der Sache ähnlich geäußert. Sie werbe mit den Bündnisgrünen vor Ort dafür, die Erststimme klug einzusetzen. Wichtig sei es, Maaßen nicht zu wählen und die Zweitstimme den Grünen zu geben. Maaßen ist wegen rechtspopulistischer Äußerungen seit langem umstritten – auch in der eigenen Partei.

13.30 Uhr: Frühstück ab 6 Uhr und mittags Suppe: Zwei gastronomische Neueröffnungen in Jena

Wer in der Mittagspause nach einer Möglichkeit sucht, den Magen zu füllen, der hat jetzt gleich zwei neue Alternativen in Jena. In der Wagnergasse 4 hat Dana Jacob-Verständig Mitte August das "Feines&Zimt" eröffnet. Hier bietet sie u.a. täglich drei verschiedene selbst gekochte Suppen an. Lauch-Käse-Suppe mit Hackfleisch, Hühnersuppe und Linsen-Kokos-Suppe standen gestern auf der Angebotstafel. Dabei achte sie stets darauf, täglich auch eine vegane – mindestens aber eine vegetarische Suppe anzubieten. Das "Cub – Café und Bistro am Gleis dreieinhalb" hat Anfang September seine Türen geöffnet.

13.17 Uhr: Ja-Wort im Wohnheim für psychisch Kranke: In Triebes zueinander gefunden und für immer verbunden

Nur mit seiner Angela möchte der Bräutigam Ronald Spörl fortan leben, sagte er nach der freien Trauung im Wohn- und Pflegeheim der Arbeiterwohlfahrt (Awo) für psychisch kranke Menschen mit seelischer Behinderung in Triebes. Der frisch gebackene Ehemann versprach seiner Angetrauten, dass er keine andere Frau mehr anschauen wird. Die Trauung war einmalig, berührend und sehr emotional.

12 Uhr: 1500 Azubis in neuem Pflegeberuf

Mehr als 1500 Thüringer sind im vergangenen Jahr in die neu geschaffene Ausbildung zur Pflegefachkraft gestartet. Davon waren rund 1130 Frauen und 370 Männer, wie das Landesamt für Statistik am Freitag mitteilte. Aktuelle Zahlen für dieses Jahr lagen noch nicht vor. Den Angaben nach waren die meisten (811) Auszubildenden 19 Jahre alt oder jünger. Unter den 20- bis 29-Jährigen entschieden sich rund 470 für die neue Ausbildung. 132 waren zwischen 30 und 39 Jahren alt. 40 Jahre oder älter waren noch 88 Auszubildende. In 99 Fällen kam es zu einer Vertragsauflösung, also das Beenden der Ausbildung ohne Prüfung.

Die Pflegefachfrau beziehungsweise der Pflegefachmann ist seit Januar vergangenen Jahres ein neuer Ausbildungsberuf. Dieser fasst die Ausbildungen in der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege zusammen. (dpa)

11.41 Uhr: Lösung im Streit mit Abellio: Kompomiss mit angeschlagenem Bahnbetreiber

Der angeschlagene Bahnbetreiber Abellio hat sich mit den Ländern Thüringen und Sachsen-Anhalt auf eine Lösung für die Bahnnetze verständigt. Demnach erfüllt Abellio auf dem Netz Saale-Thüringen-Südharz den Verkehrsvertrag bis Ende der Vertragslaufzeit im Jahr 2030. Dagegen gibt Abellio das Dieselnetz Sachsen-Anhalt vorzeitig Ende 2023 ab. Es soll neu ausgeschrieben werden.

11.09 Uhr: 3G-Regeln für den Fall der Warnstufe 1 in Jena

In mehreren europäischen Ländern fallen derzeit die Corona-Einschränkungen komplett weg, anders in Deutschland. Die Stadt Jena hat heute über Konsequenzen informiert, die eine Ausrufung der Corona-Warnstufe 1 für die Stadt Jena hätte.

11 Uhr: Keine Lohnfortzahlung bei Corona-Quarantäne für Ungeimpfte in Thüringen

Die meisten Ungeimpften sollen künftig in Thüringen keine Lohnfortzahlung erhalten, wenn sie nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne müssen. „Die Umstellung wird gerade geprüft“, sagte ein Sprecher von Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) auf Anfrage dieser Zeitung. Die Details lesen Sie hier.

9.30 Uhr: Weiterer Anstieg der Corona-Inzidenz

In Thüringen stecken sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus an. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg erneut und lag am Freitag bei 44,1 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorging. Am Donnerstag hatte der Wert noch bei 40,8 gelegen, am Mittwoch bei 38,3. Im neuen Warnstufensystem Thüringens liegen kritische Schwellenwerte bei der Inzidenz bei 35, 100 und 200. Allerdings spielt auch die Krankenhausbelegung und die Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten eine Rolle für das Erreichen einer Warnstufe.

8.30 Uhr: Alarmierende Gesundheitsfolgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche

Erkältungen, Adipositas, Diabetes, Essstörungen: Die Corona-Pandemie hat offenbar gravierende Folgen für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Das zeigt der aktuelle Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit. So wurden wurden in Krankenhäusern im Jahr 2020 etwa 60 Prozent mehr Mädchen und Jungen wegen Adipositas behandelt als 2019. Die Zahl junger Patienten mit starkem Untergewicht stieg um mehr als ein Drittel. Viele Kleinkinder ab zwei Jahren litten unter einer Erkältungswelle.

DAK-Chef Andreas Storm rief Politik und Wissenschaft auf, die gesundheitlichen Folgen von Coronakrise und Lockdowns auf Kinder und Jugendliche zu analysieren und langfristige Konzepte zu entwickeln. Kindergesundheit müsse ein eigenes Kapitel in der Gesundheitspolitik werden.

7.11 Uhr: Minister Tiefensee stößt Diskussion über "2G plus"-Modell in Thüringen an

Zutritt nur für Geimpfte und Genesene: Das Thüringer Wirtschaftsministerium begrüßt das Hamburger 2G-Optionsmodell, bei dem Unternehmen teils auf Corona-Beschränkungen für ihre Besucher verzichten könnten. Die Branche ist besorgt.

7 Uhr: Thüringer Städte planen für Adventsmärkte in diesem Jahr

Die Allianz der Thüringer Veranstaltungswirtschaft mahnt das Land Thüringen, schnelle Regelungen für die diesjährigen Weihnachtsmärkte zu treffen. Ende September müssten die Händler wissen, ob sie Waren einkaufen und Personal engagieren können, sagt Carsten Müller, Vorstandsmitglied der Allianz sowie stellvertretender Werkleiter von Jenakultur. Noch ist unklar, ob und mit welchen Regelungen Weihnachtsmärkte flächendeckend erlaubt werden.

6.40 Uhr: Tierwohl gibt es nicht zum Nulltarif

Bei einer Tagung Thüringer Tierärzte und Landwirte in Erfurt wird über künftige Nutztierhaltung beraten. Und wie man den Ansprüchen der Verbraucher gerecht wird.

6.30 Uhr: Schnelles Internet kommt in Thüringen nur langsam

Thüringen hinkt beim Breitbandausbau für schnelle Datenleitungen weiterhin hinterher. Unter den neuen Ländern hat der Freistaat mit einem Mittelabfluss von 10,4 Millionen Euro auch in diesem Jahr die Rote Laterne. Ein Sprecher des Wirtschaftsministers sieht den Grund für den stockenden Ausbau außerhalb des Freistaats.

6.10 Uhr: Tunnelwäsche künftig ohne Sperrung der Thüringer Autobahnen möglich

Die Autobahn GmbH des Bundes schafft ein Tunnelwaschgerät für Thüringens Autobahntunnel an. Bislang waren dafür aufwendige Tunnelsperrungen nötig. So sieht das ganz besondere Putz-Auto aus.

6 Uhr: Ansturm auf Veranstaltungen in Thüringen bleibt aus

Der Sommer hat sich für Thüringens Veranstaltungsbranche nicht so erfolgreich entwickelt wie gehofft: Veranstalter hätten zu kämpfen gehabt, Tickets zu verkaufen, sagt Carsten Müller, stellvertretender Werkleiter von Jena-Kultur sowie Vorstandsmitglied in der Allianz der Thüringer Veranstaltungswirtschaft. „Das vielbeschworene Brennen auf Kultur kann man nicht durchgängig bestätigen.“ Das sind die Gründe.

Donnerstag, 9. September 2021

16.05 Uhr: So fällt Bilanz der bisherigen Impfaktionen in Jena aus - Infektionsgeschehen wird unübersichtlich

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen zieht nach dem ersten Monat mit Sonderimpfaktionen in Jena eine erste Bilanz. Über 600 Personen haben bisher die Zusatzangebote angenommen.

16 Uhr: Prozess um brutalen Überfall auf Journalisten: Opfer schildert Todesangst nach der Tat

Im Prozess gegen zwei mutmaßliche Rechtsextremisten, die im Eichsfeld zwei Journalisten angegriffen und schwer verletzt haben sollen, hat eines der Opfer den Überfall geschildert. Zudem hat er den Darstellungen der Angeklagten widersprochen. Was der 29-Jährige am Donnerstag bei der Fortsetzung des Prozesses vor dem Landgericht Mühlhausen aussagte, lesen Sie hier.

15.40 Uhr: FDP-Fraktion im Erfurter Stadtrat implodiert

Die FDP-Fraktion im Erfurter Stadtrat wird aufgelöst. Die neue Stadträtin Anke Frings, die Nachrückerin für den aus dem Stadtrat verwiesenen Thomas Kemmerich, möchte nicht Teil der Fraktion sein. Das steckt hinter dem internen Machtkampf.

15.23 Uhr: Größter Solarthermiepark Thüringens geht in Mühlhausen in Betrieb

Der nach Ministeriumsangaben größte Solarthermiepark Thüringens ist am Donnerstag in Betrieb gegangen. Am Stadtrand von Mühlhausen fangen mehr als 1100 Solarthermiemodule auf einer Größe von zwei Fußballfeldern Sonnenenergie ein, wie Stadt, Umweltministerium und Infrastrukturministerium mitteilten. Von dort aus soll dann Heizenergie für rund 400 Haushalte, Gewerbebetriebe oder öffentliche Einrichtungen ins Fernwärmenetz der Stadt eingespeist werden. Ein Pufferspeicher soll außerdem überschüssige Wärme kurzzeitig aufnehmen können.

Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) nannte den Park ein "Vorzeigeprojekt der Energiewende für ganz Thüringen". Nach Angaben von Mühlhausens Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD) sparen die Stadtwerke mit Hilfe des Solarparks künftig 675 Tonnen CO2 im Jahr ein. (dpa)

14.57 Uhr: 24-Jährige von zwei Männern in Jena überfallen - Polizei sucht Zeugen

Dienstagmorgen ist es in Jena zu einem Raubüberfall gekommen. Eine 24-Jährige war in der Bahnunterführung im Bereich Alte Wiesenstraße - Saalbahnhofstraße unterwegs. Zwei Männer griffen die Frau unvermittelt an, schlugen sie und entnahmen aus ihrer Handtasche das Portmonee und einen Schlüsselbund.

14.40 Uhr: Anwohner in Jena erschrecken sich wegen lautem Knall

Man hätte denken können, dass heute, kurz nach Mitternacht, ein neues Jahr begrüßt wurde. Eine Anwohnerin der Otto-Militzer-Straße in Jena hörte nämlich einen lauten Knall.

13.44 Uhr: Warntag im Altenburger Land - 127 Sirenen im Test

Menschen im Altenburger Land sind heute ab 11 Uhr und für mehrere Minuten von Sirenenheulen beschallt worden. Insgesamt 127 Sirenen wurden im Rahmen des Warntages getestet. Dabei waren nicht nur verschiedene Warntöne zu hören, sondern auch Sprachdurchsagen. Wie ein Sprecher des Landratsamtes sagte, handelte es sich um 16 digitale und 111 analoge Motorsirenen. Ob die Sirenen, vor allem die älteren Modelle, einwandfrei liefen, müsse die Feuerwehr in den jeweiligen Kommunen überprüfen. Zweimal im Jahr werden im Landkreis die Warnsysteme für die Bevölkerung getestet.

13.29 Uhr: Neuer Probensaal für die Staatskapelle Weimar eingeweiht

Nach dem beinahe dreißigjähren Provisorium in einer ehemaligen Turnhalle am Landesverwaltungsamt hat die Staatskapelle Weimar ein neues Zuhause. Künftig wird das traditionsreiche Orchester im Stadtteil Weimar-Nord proben. Das Gebäude wurde am Donnerstag dem Deutsche Nationaltheater (DNT) und der Staatskapelle Weimar zur Nutzung übergeben.

"Mit der feierlichen Übergabe des Probensaals schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte der Staatskapelle Weimar auf", sagte die Geschäftsführerin des Deutschen Nationaltheaters, Sabine Rühl. Erstmals habe man "einen Probensaal, der diesen Namen verdient und adäquate Arbeitsbedingungen bietet".

Der Neubau hat eine Nutzfläche von 1480 Quadratmetern. Seit 2015 waren 16 Planungsbüros und 32 Gewerke an der Realisierung des Baus beteiligt, der Baustart erfolgte im Mai 2018. Laut DNT-Generalintendant Hasko Weber bietet er "hervorragende Voraussetzungen für unsere künstlerische Arbeit". Die derzeit aus 95 Musikern aus 14 Nationen bestehende Staatskapelle Weimar, "Thüringens größtes und sicherlich auch leistungsstärkstes Orchester", sei nun für die Zukunft gut gerüstet, sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) bei der Einweihung.

Zu Verzögerungen beim Bau kam es laut Stadt unter anderem durch den schwierigen Baugrund und den teilweise geringen Wettbewerb in den ausgeschriebenen Gewerken. Die Gesamtbaukosten haben nach Stadtangaben 8,6 Millionen Euro betragen. (dpa)

13 Uhr: Online-Anträge für Briefwahl bei Landeswahlleiter verdoppelt

Über die Internetseite des Landeswahlleiters sind bislang mehr als doppelt so viele Anträge auf Briefwahl eingegangen, als vor der letzten Bundestagswahl. Rund zweieinhalb Wochen vor der Wahl am 26. September hätten rund 19 000 Bürgerinnen und Bürger das Angebot genutzt, teilte Thüringens Landeswahlleiter Günter Krombholz am Donnerstag in Erfurt mit. Zum selben Zeitpunkt vor der Wahl 2017 seien es 8900 gewesen. Per Brief wählen kann, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist und einen Antrag auf einen Wahlschein zur Ausübung der Briefwahl stellt. Der Antrag kann elektronisch, per Post oder persönlich erfolgen. (dpa)

12.32 Uhr: Neuer Hofladen öffnet am Donnerstag in Bürgel

Heute öffnet zum ersten Mal in der Eisenberger Straße in Bürgel ein Hofladen für Wild- und Wurstprodukte, gleich neben dem ehemaligen Eiscafé von Manfred Hesse. Andreas Daume will hier seine landwirtschaftlichen Produkte und die von anderen Anbietern aus der Region vermarkten.

12.16 Uhr: Tarife für Kinder im VMT nicht gesenkt - Jenaer CDU spricht von einer "Mehrheit der Schande"

Jenas CDU spricht von einem Dammbruch: Linke und Grüne beerdigen gemeinsam mit der AfD den Verkehrsverbund Mittelthüringen (VMT). Die drei Fraktionen würden die Stadtverwaltung auf ein Himmelfahrtskommando schicken, kritisiert der Fraktionsvorsitzende Guntram Wothly. Die Stadt solle erreichen, dass Tarifmaßnahmen im VMT zurückgenommen werden. Darüber hinaus solle die ganze Tarifstruktur verändert werden, obwohl in der Diskussion deutlich wurde, dass das rechtlich unmöglich sei.

11.40 Uhr: Studie: Corona hat das Kaufverhalten in Mitteldeutschland verändert

Etwa zwei Drittel der Verbraucherinnen und Verbraucher in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt kaufen seit Beginn der Corona-Pandemie anders ein. Das ergab die diesjährige Mitteldeutsche Markenstudie, die heute in Erfurt vorgestellt wurde. Demnach gaben 61 Prozent der Befragten in den drei Ländern an, dass sich ihr Konsumverhalten durch die Corona-Krise verändert hat. "Es wird seltener eingekauft, dafür aber größere Mengen und der Einkauf wird schneller erledigt", hieß es. (dpa)

11.38 Uhr: Thüringer FDP-Abgeordnete bekommen Gruppen-Status im Parlament

Die vier verbliebenen Thüringer FDP-Abgeordneten können sich im Landtag zu einer Gruppe zusammenschließen und damit u.a. ihre Arbeit in wichtigen Fachausschüssen fortsetzen. Die rechtliche Grundlage damit schuf der Thüringer Landtag heute mit der Änderung der Geschäftsordnung. Die neuen Regeln wurden mit den Stimmen von Linke, CDU, SPD, Grünen, FDP und der Abgeordneten Ute Bergner beschlossen. Die AfD-Fraktion stimmte dagegen.

11.20 Uhr: Spahn: Kommen bei Impfungen aktuell nur langsam voran

Die Corona-Impfungen in Deutschland gehen weiterhin nur mit gebremstem Tempo voran. Vollständig mit der meist nötigen zweiten Spritze geimpft sind inzwischen 51,3 Millionen Menschen oder 61,7 Prozent der Bevölkerung, wie das Bundesgesundheitsministerium am Donnerstag bekannt gab. Die Impfquote erhöhte sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,1 Punkte. Mindestens eine erste Impfung haben nun 55 Millionen Menschen oder 66,2 Prozent der Gesamtbevölkerung. Inzwischen haben zwölf der 16 Bundesländer die Marke von 60 Prozent vollständig geimpften Einwohnern erreicht. Bundesweit an der Spitze bleibt Bremen mit nun 71,9 Prozent. Weiterhin unter der Marke von 60 Prozent liegen noch Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Schlusslicht Sachsen mit 56,2 Prozent vollständig geimpften Einwohnern. (dpa)

11.16 Uhr: Verfahren nach 32 Corona-Todesfällen in Weimarer Pflegeheim eingestellt

Die strafrechtlichen Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Tod zahlreicher mit dem Coronavirus infizierter Bewohner eines Pflegeheims in Weimar sind beendet. "Das Verfahren wurde Ende August eingestellt und wird zur Ahndung der Ordnungswidrigkeiten an die zuständige Verwaltungsbehörde abgegeben", sagte heute ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt. Zwar hätten die Ermittler festgestellt, dass Mitarbeiter des Heims gegen Hygieneregeln oder Quarantäneanordnungen verstoßen hätten. Keinem der Beschuldigten sei allerdings nachzuweisen gewesen, dass ein von ihm begangener Verstoß für den Tod eines Bewohners des Pflegeheims "mitursächlich war".

11.14 Uhr: Susanna Karawanskij als Ministerin vereidigt

Die Linke-Politikerin Susanna Karawanskij ist heute im Thüringer Landtag zur neuen Ministerin für Landwirtschaft und Infrastruktur vereidigt worden. Die 41-Jährige löst damit Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) ab, der weiterhin Chef der Staatskanzlei und Kulturminister bleibt. Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) dankte Hoff für seine Arbeit und hob dessen Doppelbelastung in den vergangenen Monaten hervor.

11.09 Uhr: Kemmerich zum FDP-Status: "Es geht hier nicht um Verhandlungen"

Der Thüringer FDP-Abgeordnete Thomas Kemmerich hat den Anspruch der liberalen Abgeordneten auf einen Gruppenstatus bekräftigt. "Die Zuerkennung des Gruppenstatus ist keine politische Entscheidung", sagte Kemmerich heute im Thüringer Landtag. Vielmehr sei sie ein verfassungsrechtlich verbrieftes Recht.

10 Uhr: Inzidenz und Intensivbettenauslastung ziehen weiter an

In Thüringen ist neben der Sieben-Tage-Inzidenz auch der Anteil der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen weiter gestiegen. Die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen je 100.000 Einwohner kletterte am Donnerstag von 38,3 auf 40,8, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. Landesweit waren nach Angaben des Gesundheitsministeriums 2,3 Prozent der verfügbaren Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt, am Vortag hatte der Wert bei 2,0 gelegen. Sollte der Wert über 4 steigen, drohen Einschränkungen.

9 Uhr: Streiks im Einzelhandel werden ausgeweitet

Wenige Tage vor der 4. Verhandlungsrunde hat die Gewerkschaft verdi die Streiks im Einzelhandel ausgeweitet. In Sachsen und Thüringen wurden für Donnerstag und Freitag Beschäftigten von 37 Betrieben zum Streik aufgerufen. Betroffen sind unter anderen Kaufland, netto, Aldi, Ikea und H&M.

7.20 Uhr: Thüringen verliert seine Alleen

Obwohl Alleen seit zwei Jahren mit dem neuen Naturschutzgesetz unter besonderem Schutz stehen, werden sie auch in Thüringen immer seltener, beklagt Michael Grolm, der Landesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft AbL in Mitteldeutschland. Um Strategien gegen den Alleenschwund zu diskutieren, trafen sich am Mittwoch über 60 Vertreter aus Ministerien und Behörden, Straßenbauämtern, kommunalen Bauhöfen, Naturschützer, Fachfirmen und ehrenamtlich Engagierte in Erfurt. Das muss zum Schutz der Naturgüter geschehen.

7.15 Uhr: Zeitkapsel auf dem Erfurter Petersberg gelandet

Das Landesamt für Archäologie zeigt zur Buga in der Defensionskaserne einen ganz besonderen Garten: Dort reisen Besucher durch Raum und Zeit.

7.10 Uhr: Ausländische Studenten brauchen trotz Corona-Impfung Tests

Tausende junge Menschen aus aller Welt studieren in Thüringen. Und viele von ihnen dürften mit Corona-Impfstoffen immunisiert sein, die in der EU nicht zugelassen sind. Für sie werden die nächsten Monate deshalb kompliziert. Aber es gibt einen kleinen Lichtblick.

7 Uhr: Thüringer Unternehmen zahlen Corona-Soforthilfe freiwillig zurück

Zahlreiche Thüringer Unternehmen haben Corona-Soforthilfen freiwillig zurückgezahlt. 14,7 Millionen Euro seien von knapp 1800 Unternehmen eingegangen, teilte das Wirtschaftsministerium auf Anfrage dieser Zeitung mit. Damit flossen knapp fünf Prozent ohne Aufforderung wieder in die Staatskasse. Die zurückgezahlten Gelder stünden wieder für nachfolgende Hilfsprogramme zur Verfügung und kämen weiteren Unternehmen zugute.

Mittwoch, 8. September 2021

19.50 Uhr: Erster Platz für Hermann-Lietz-Schule bei Thüringer Umweltpreis 2021

Die Hermann-Lietz-Schule in Haubinda hat beim Wettbewerb um den Thüringer Umweltpreis 2021 den mit 3000 Euro dotierten ersten Platz gewonnen. Unter dem Motto «Nachhaltigkeit-Selbstverständlich!» engagierten sich Kinder und Jugendlichen mit Projekten für einen sorgsamen Umgang mit Ressourcen, teilte das Umweltministerium am Mittwoch mit. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit Ökolandwirtschaft, dem sparsamen Umgang mit Wasser oder wie Solarenergie für das Handy genutzt werden kann. (dpa)

19.05 Uhr: Thüringen will Kinder und Jugendliche an den Schulen gegen Corona impfen

In Thüringen sollen künftig Jugendliche an den Schulen gegen das Coronavirus geimpft werden können. Das Land werde jeweils auf Anfrage mobile Impfteams in die Bildungseinrichtungen schicken, sagte ein Sprecher von Kultusminister Helmut Holter (Linke) dieser Zeitung.

18.32 Uhr: So soll es mit der Adib-Gruppe nach Übernahme durch einer Aldi-Stiftung weitergehen

Nach der Übernahme durch ein Unternehmen der Aldi-Stiftung trennt sich das Landwirtschaftsunternehmen Adib in Bad Langensalza von einigen Betriebsteilen. Die Adib-Gruppe bewirtschaftet in der Region rund 6000 Hektar Land. Laut Medienberichten hatte die Übernahme durch Boscor ein Volumen von rund 40 Millionen Euro, darin enthalten war auch die Übernahme von Altschulden in Millionenhöhe.

14.15 Uhr: Vierte Welle nimmt Fahrt auf - Erfurter Amtsärztin in Sorge

Die amtierende Amtsärztin von Erfurt, Winnie Melzer, blickt mit Sorge auf die aktuelle Entwicklung der SARS-CoV-2-Infektionen in der Thüringer Landeshauptstadt. "Wir haben zunehmend Hinweise auf ein exponentielles Wachstum", sagte sie am Mittwoch unserer Zeitung.

13.32 Uhr: Anfrage zur Spielmanipulation auch an Spieler des FC Carl Zeiss Jena

Nun auch beim FC Carl Zeiss Jena: Gleich mehrere Spieler des Regionalligisten haben eine gleichlautende Nachricht erhalten, ob sie gegen Geld ein Spiel manipulieren wollen. Das teilten die Jenaer am Mittwoch mit.

13.11 Uhr: Darts-Team-WM startet in Jena

Im vergangenen Jahr erreichten die deutschen Darts-Spieler Max Hopp und Gabriel Clemens erstmals das Halbfinale bei einer Team-WM. Die Top-Favoriten auf das am Donnerstag beginnende Turnier dürften aber andere sein.

12.34 Uhr: Reh verirrt sich in Weimar und verheddert sich in Zaun

Zu einer tierischen Rettungsaktion kam es gestern Nachmittag in Weimar. Ein Reh hatte sich in die Stadt verirrt und lief die Humboldtstraße entlang. Nachdem das Tier mehrfach die Straße überquert hatte, verhedderte es sich in einem Zaun.

11 Uhr: Mehrheit der Verurteilten in Thüringen sind Wiederholungstäter

Eine Mehrheit der 2020 in Thüringen verurteilten Straftäter ist bereits in der Vergangenheit verurteilt worden. Rund 56 Prozent der 17 900 rechtskräftig Verurteilten waren Wiederholungstäter, wie das Landesamt für Statistik am Mittwoch in Erfurt mitteilte.

10.07 Uhr: Mann randaliert in Sömmerdaer Getränkemarkt - Polizei muss Pfefferspray einsetzen

Außer Rand und Band war gestern Abend ein Mann in Sömmerda. Er kaufte mehrfach Alkohol in einem Getränkemarkt ein. Als ihm das Geld ausging und die Verkäufer ihm keine Getränke mehr aushändigten, wurde der Mann ungehalten. Er drohte den Angestellten, so dass die Polizei gerufen wurde.

9.24 Uhr: 26-Jähriger bei Verkehrsunfall mit Traktor im Saale-Holzland-Kreis schwer verletzt

Ein Autofahrer ist bei einem Unfall in Schkölen (Saale-Holzland-Kreis) schwer verletzt worden. Wie die Polizei am heute Morgen sagte, war der 26-Jährige gestern Vormittag auf der Landstraße zwischen den Ortsteilen Wetzdorf und Poppendorf unterwegs. Als ihm ein Traktor entgegenkam, bremste er stark. Daraufhin verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte frontal mit dem Traktor.

8.50 Uhr: Minderjähriger Ladendieb: Zwölfjähriger klaut in Meiningen Alkohol

Ein Zwölfjähriger hat Montagabend versucht, in einem Lebensmittelmarkt in der Schillerstraße in Meiningen eine Flasche Alkohol zu klauen, wurde dabei jedoch erwischt.

8.30 Uhr: Inzidenz steigt in Thüringen deutlich auf 38,3

In Thüringen ist die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich gestiegen. Die Gesundheitsämter hatten bis Mittwochmorgen 246 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet. Zwei Regionen zählen nach wir vor zu den Hotspots im Freistaat.

8.11 Uhr: Verkehrsunfall in Saalfeld: Autofahrer flüchtet ohne Versicherungsdaten

Untypischerweise suchen die Beamten der Landespolizeiinspektion Saalfeld nach einem Verkehrsunfall den Geschädigten. Am Montagvormittag, zwischen 10 und 11 Uhr, sind zwei Fahrzeuge beim Ausparken in der Nähe des Marktes/"Unter den Lieden" zusammengestoßen. Ein 80-Jähriger war mit seinem Citroen - vermutlich aus Unachtsamtkeit - gegen ein vorbeifahrendes Auto, das aus Richtung der Oberen Straße kam, gekracht. Beide Fahrer hielten nach dem Zusammenstoß an. Als der Unfallverursacher seine Versicherungsunterlagen suchen wollte, fuhr der Geschädigte jedoch in Richtung Saalstraße fort, ohne die Daten des 80-Jährigen zu haben.

8.10 Uhr: Schmierereien von mutmaßlichen Impfgegnern vor Schulen entdeckt

In der Zeit von Sonntag bis Montagmittag haben Unbekannte vor insgesamt drei Schulen in Meiningen Schriftzüge gesprüht, die "eine ablehnende Haltung zur Impfkampagne Covid-19 vermuten lassen", wie es die Polizei formuliert.

7.30 Uhr: Der Sport in Thüringen verliert Mitglieder

Fitnessstudios und Sportvereine haben in und nach den Zwangsschließungen durch Corona mit Austritten zu kämpfen. So hoch war der Mitgliederrückgang.

7.20 Uhr: FDP-Gruppe will an Vizepräsidentenamt für Dirk Bergner festhalten

Die FDP im Thüringer Landtag hat ihren Fraktionsstatus verloren. Welche Konsequenzen das hat, darüber wird zwischen den Parteien gestritten.

7.10 Uhr: Thüringer SPD-Chef rät seiner Partei von Rot-Grün-Rot im Bund ab

Thüringens SPD-Chef Georg Maier kann die Vorbehalte des SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz zu einem möglichen Bündnis mit der Linken nachvollziehen. "Ich kann auf Bundesebene nicht wirklich dazu raten, ein Bündnis mit der Linken einzugehen", sagte Maier der Deutschen Presse-Agentur. Dabei kann der 54-Jährige auf einige Erfahrung mit einer Koalition aus Linke, SPD und Grünen zurück greifen.

7 Uhr: Inflationsrate steigt in Thüringen auf 3,8 Prozent

Die Inflationsrate steigt in Thüringen. Nach Angaben des Landesamtes für Statistik lag die Jahresteuerung im Juli auf 3,8 Prozent. Bis Ende des Jahres sei keine Trendänderung erkennbar, hieß es in einer Mitteilung am Dienstag. Haupttreiber des Anstiegs sind laut den Statistikern die Mineralölpreise, wobei auch hier aus in diesem Jahr eingeführte CO2-Bepreisung auswirkte.

Dienstag, 7. September 2021

14.50 Uhr: 113 Neuinfektionen mit Corona von Thüringer Gesundheitsämtern gemeldet

Die Gesundheitsämter in Thüringen haben bis Dienstagmorgen 113 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche auf 32,8. Am Vortag lag der Wert bei 31,2. Thüringen ist nach Sachsen-Anhalt (25,3) und Sachsen (29,3) das Bundesland mit der geringsten Sieben-Tage-Inzidenz. Bundesweit gab das RKI die Inzidenz mit 83,8 an. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden in Thüringen nicht registriert.

14.11 Uhr: Werner begrüßt Einigung auf verkürzte Quarantäne für Kinder

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat die Einigung von Bund und Ländern auf eine verkürzte Corona-Quarantänezeit für Schüler und Kita-Kinder begrüßt. "Für die Kinder und Jugendlichen ist es eine deutliche Erleichterung im Vergleich zu den bisherigen 14 Tagen und gleichzeitig eine Lösung, die ein hohes Maß an Infektionsschutz bewahrt", erklärte Werner heute. Die Gesundheitsministerinnen und -minister von Bund und Ländern hatten sich gestern darauf verständigt, dass Schüler und Kita-Kinder eine Quarantänezeit nicht erst nach 14, sondern schon nach fünf Tagen durch einen negativen Corona-Test beenden können sollen. (dpa)

14.10 Uhr: Deutlich weniger Strom aus Windkraft im Thüringer Stromnetz

Strom aus Windkraft ist im ersten Halbjahr deutlich weniger im Thüringer Stromnetz gelandet als im Vorjahreszeitraum. Die Thüringer Windkraftbetreiber speisten rund 1400 Gigawattstunden ein und lieferten damit über 26 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2020. Das teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Erfurt auf Basis von vorläufigen Zahlen mit. Die gesamte Stromeinspeisung ging um rund 16 Prozent auf 4800 Gigawattstunden zurück.

12.55 Uhr: Land will Studierenden bei Corona-Lernrückständen helfen

Thüringen will Studierenden unter die Arme greifen, die wegen der Corona-Pandemie Lernrückstände haben. Mit rund zwei Millionen Euro vom Freistaat sollen Hochschulen zusätzliche Tutorien, Brückenkurse, Mentorenprogramme und andere Unterstützungsangebote anbieten können. Ein entsprechendes Programm kündigte Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) im Rahmen der Landeswissenschaftskonferenz heute in Jena an. "Flankieren wollen wir dies durch eine Ausweitung der psychosozialen Beratung für Studierende für mindestens zwei Jahre", sagte er weiter. (dpa)

12.53 Uhr: Prozess zum Überfall auf Journalisten: Angeklagte geben Tat teils zu

Zum Auftakt des Prozesses wegen des Überfalls auf zwei Journalisten in Nordthüringen haben sich die beiden Angeklagten zu den Vorwürfen geäußert. Dabei räumte der 22 Jahre alte Hauptangeklagte ein, er habe im April 2018 mit einem Schraubenschlüssel auf das Auto der beiden Journalisten eingeschlagen. "Es war, als hätte sich ein Schalter umgelegt", ließ der Mann am Dienstag seinen Verteidiger verlesen. Beide Angeklagten werden der rechtsextremen Szene zugerechnet.

11.47 Uhr: Inflationsrate steigt auf 3,8 Prozent - Rückgang nicht in Sicht

Der Preisauftrieb in Thüringen setzt sich fort. Die Inflationsrate stieg von 3,7 Prozent im Juli auf 3,8 Prozent im August, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Voraussichtlich bis Jahresende werde die Teuerungsrate auf diesem Niveau bleiben, prognostizierten die Statistiker. Gründe für die hohe Jahresteuerung seien die niedrigen Mineralölpreise im Vorjahr und die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuersätze ab Juli 2020. (dpa)

11.41 Uhr: Von Lärm gestört: 19-jähriger Gothaer wirft Eisenstange nach Bauarbeiter

Derzeit finden in der Augustinerstraße in Gotha Bauarbeiten statt. Ein Anwohner fühlte sich durch den anhaltenden Baulärm offenbar erheblich gestört. Wie die Polizei berichtete, entschied sich der 19-jährige Amtsbekannte dazu, dem ein Ende zu setzen und warf Glasgegenstände und eine Eisenstange aus dem Fenster.

11.30 Uhr: Landeswahlleiter: Eigenen Stift mit zur Bundestagswahl mitbringen

Wähler, die am 26. September in Thüringen ihre Kreuze für die Bundestagswahl in einem Wahllokal setzen wollen, sollten ihren eigenen Stift mitbringen. Das empfiehlt Thüringens Landeswahlleiter Günter Krombholz, wie sein Büro am Dienstag mitteilte. Grund ist die Corona-Pandemie. "Bitte bringen Sie Ihren eigenen Schreibstift zum Ankreuzen des Stimmzettels mit", so Krombholz. Es seien zwar in den Wahllokalen Stifte vorhanden, die auch regelmäßig desinfiziert würden. Dennoch werde empfohlen, einen eigenen Stift mitzubringen. (dpa)

11.28 Uhr: Katrin Göring-Eckardt: "Bodo Ramelow bemüht sich nicht, dass der Laden zusammenbleibt"

Katrin Göring-Eckardt gehört dem Bundestag seit 1998 an und war seitdem immer Thüringer Spitzenkandidatin der Grünen. Im politischen Podcast "Reden wir über Thüringen" spricht die Bundestagsfraktionschefin u.a. über 12 Euro Mindestlohn, eine Vermögenssteuer und ihre Karrierepläne nach der Wahl.

11.05 Uhr: Evangelische Kirche fordert Flexibilität beim Denkmalschutz

Mit Blick auf den diesjährigen Tag des offenen Denkmals am kommenden Sonntag unter dem Motto "Sein & Schein" fordert die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) von den zuständigen Denkmalbehörden mehr Flexibilität bei Lösungen zum langfristigen Erhalt von Gebäuden. "Wir stehen vor der Aufgabe, unsere Kirchengebäude, die über Jahrhunderte gewachsen sind, als bedeutendes kulturelles Erbe zu erhalten. Gleichzeitig müssen wir sie aber auch in vielerlei Form als lebendige Orte gestalten, in denen sich ein zeitgemäßes Gemeindeleben für alle Altersgruppen abspielen kann. Hinsichtlich der Barrierefreiheit oder der Nutzung von Dachflächen für Solaranlagen benötigen wir mehr Spielräume und Einzelfallentscheidungen seitens der Denkmalbehörden", sagt Elke Bergt, Leiterin des Baureferates im Landeskirchenamt der EKM.

11.04 Uhr: Jeder siebte Infizierte in Saalfeld-Rudolstadt ist geimpft

Angesichts der wieder ansteigenden Zahl von Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, wird vor allem in sozialen Netzwerken immer wieder danach gefragt, wie viele der Neuinfektionen bei Geimpften zu beobachten sind. Jetzt hat das Gesundheitsamt des Kreises Saalfeld-Rudolstadt erstmals diese Zahlen öffentlich gemacht. Das Ergebnis: Fast jeder Siebte, der im August positiv getestet wurde, ist vollständig geimpft.

10.40 Uhr: Bürgschaftsbanken haben 46.000 Unternehmen im Osten unterstützt

Die ostdeutschen Bürgschaftsbanken haben in den 30 Jahren ihres Bestehens mehr als 46.000 kleine und mittlere Unternehmen unterstützt. Dadurch seien zwischen Ostsee und Erzgebirge mehr als 33 Milliarden Euro investiert und 250.000 neue Arbeitsplätze geschaffen worden, teilten die Bürgschaftsbanken mit. Die sechs Banken feiern am 7. September ihr 30-jähriges Bestehen. (dpa)

10.39 Uhr: Zehn Jahre nach NSU-Raubüberfällen: BKA lagert 95.000 Euro Beutegeld

Zu den Asservaten des kürzlich mit drei weiteren rechtskräftigen Urteilen beendeten NSU-Prozesses gehören knapp 95.000 Euro Bargeld. Das Gros der Banknoten wurde im Wohnmobil der rechtsextremen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) von Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in Eisenach sichergestellt.

10.38 Uhr: Jenaer MLPD-Kandidat erhält fristlose Kündigung

Anatole Braungart hat die fristlose Kündigung bekommen. Nach eigenen Angaben stieß sich die Geschäftsführung der Jenaer Firma Hellma Optik daran, dass er als deren Angestellter während der Arbeit Flyer verteilt hat mit seiner persönlichen Vorstellung als Bundestagskandidat der Internationalistischen Liste/Marxistisch Leninistische Partei Deutschlands (MLPD). Braungart (Jahrgang 1962) arbeitet bei Hellma Optik als CNC-Fräser. Kollegen hätten ihn auf seine Kandidatur immer wieder angesprochen, weil sein Personenplakat überall in der Stadt zu sehen sei. Es sei doch ihr gutes Recht, so argumentiert Braungart, dann auch mehr Informationen von ihm zu erhalten. Jetzt werfe man ihm Störung des Betriebsablaufs vor. – Dabei habe er mit den Kollegen nur ein paar Worte gewechselt, was jeweils weniger als eine Minute gedauert habe.

10.11 Uhr: Bahnstreik endet nach fünf Tagen - normaler Zugverkehr angelaufen

Der fünftägige Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Deutschen Bahn ist beendet. Das sagte eine Sprecherin der Bahn nach dem planmäßigen Ende des Arbeitskampfes in der Nacht zum Dienstag. Im Laufe des Tages werde in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt wieder ein weitgehend normaler Betrieb für Bahnreisende erwartet, so die Bahnsprecherin. Kunden wird empfohlen, sich vor Fahrtantritt über die Website, die App oder telefonisch zu informieren, ob ihr Zug wie geplant fährt. (dpa)

10.09 Uhr: AfD-Wahlkampf in Bad Langensalza - Anzeige wegen Hitlergruß

Zu mehreren Anzeigen kam es am vergangenen Sonntag während einer Wahlveranstaltung der AfD in Bad Langensalza. Laut Polizei werde nun u.a. gegen einen Versammlungsteilnehmer ermittelt, der den Hitlergruß zeigte.

10.05 Uhr: Kaum Probleme mit Masern-Impfpflicht an Schulen und Kitas

Die vor gut eineinhalb Jahren eingeführte Masern-Impfpflicht an Schulen und Kindergärten wurde vorher heiß diskutiert. Doch die Neuregelung hat in Thüringen nach Einschätzung der Bildungsgewerkschaft GEW bislang nicht zu größeren Konflikten geführt. "Das ist weitgehend problemlos gelaufen", sagte die GEW-Landesvorsitzende Kathrin Vitzthum. Zwar sei der Aufwand zunächst recht groß gewesen. Doch inzwischen seien Prüfungen, ob auch wirklich alle gegen Masern geimpft seien, vielerorts abgeschlossen, so Vitzthum.

9.52 Uhr: 100 km/h in der Stadt: Polizei verfolgt Menschen auf gestohlenem Motorrad durch Erfurt

Gestern Abend hat die Polizei Erfurt zwei Menschen auf einem gestohlenen Motorrad durch die Erfurter Innenstadt verfolgt. Wie eine Sprecherin der Polizei heute Morgen sagte, beschleunigten die beiden Tatverdächtigen dabei auf über 100 Stundenkilometer. Zudem überfuhren sie eine rote Ampel.

9.17 Uhr: Vollsperrung der L2330 ab Wünschendorfer Holzbrücke nächste Woche

Verkehrsteilnehmer müssen sich in Wünschendorf (Kreis Greiz) auf vorübergehende Straßensperrungen einstellen. Wie das Landratsamt Greiz mitteilte, wird die Weidaer Straße vom 13. bis zum 17. September ab der Holzbrücke komplett gesperrt. Auf dem betreffenden Abschnitt der Landesstraße 2330 sollen Straßenschäden beseitigt werden. Laut Landratsamt wird eine Umleitung ausgeschildert. (dpa)

9.14 Uhr: Journalisten schwer verletzt und ausgeraubt - Prozess beginnt heute in Mühlhausen

Mehr als drei Jahre nach dem Überfall auf zwei Journalisten in Nordthüringen müssen sich zwei Männer ab heute vor dem Landgericht Mühlhausen verantworten. Beide werden der rechtsextremen Szene zugeordnet. Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen wirft ihnen gefährliche Körperverletzung und Raub vor. Die Journalisten hatten im April 2018 in Fretterode in der Nähe des Grundstücks des bekannten Rechtsextremen Thorsten Heise zu Recherchezwecken fotografiert - und wurden schwer verletzt.

8.12 Uhr: 113 Neuinfektionen mit Corona von Gesundheitsämtern gemeldet

Die Gesundheitsämter in Thüringen haben bis heute Morgen 113 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche auf 32,8. Am Vortag lag der Wert bei 31,2. Thüringen ist nach Sachsen-Anhalt (25,3) und Sachsen (29,3) das Bundesland mit der geringsten Sieben-Tage-Inzidenz. Bundesweit gab das RKI die Inzidenz mit 83,8 an. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden in Thüringen nicht registriert. (dpa)

8.10 Uhr: Feuer in Sonneberger Gebäude - Unrat und Müll erschweren Löscharbeiten

Zu einem Brand in einem unbewohnten Gebäude ist es gestern Abend in Sonneberg gekommen. Ersten Informationen nach war die Feuerwehr gegen 20 Uhr zu einem Gebäudebrand in die Dammstraße alarmiert worden. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, schlug ihnen bereits Rauch und Flammen entgegen:

7.55 Uhr: Erstmals wieder mehr Sozialwohnungen - Wirtschaft beklagt Stillstand

Nach Jahren des Rückgangs ist die Zahl der Sozialwohnungen in Thüringen erstmals wieder leicht gestiegen. Im Jahr 2020 gab es im Freistaat 15.085 Sozialmietwohnungen, im Vorjahr waren es 14.971. Seit 2015 ging damit aber immer noch fast ein Fünftel der Sozialwohnungen im Freistaat verloren. Es fielen also deutlich mehr Wohnungen aus der Preisbindung, als neu gebaut wurden. Das geht aus Zahlen des Bauministeriums hervor. Das Ministerium hofft, damit den Abwärtstrend bei den Sozialwohnungen gestoppt zu haben. Doch von der Bauwirtschaft gibt es Kritik. (dpa)

7.53 Uhr: Chaos vor Erfurts Schulen zum Schulstart: "Nach 20 Minuten ist der Spuk vorbei"

Wie an jedem ersten Schultag waren gestern Morgen Polizisten, Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe und des Stadtordnungsdienstes im Einsatz, um das Verkehrschaos vor Erfurts Schulen zu regeln. Erwartungsgemäß wurde es ziemlich eng vor den Einrichtungen, vor allem Erstklässler wurden von den Eltern in die Schule gebracht – zu Fuß, aber eben auch mit dem Auto, dem Elterntaxi.

Montag, 6. September 2021

20.10 Uhr: Suhl verzichtet auf schärfere Corona-Maßnahmen

Die Stadt Suhl verzichtet trotz des Erreichens der ersten Corona-Warnstufe auf schärfere Maßnahmen. Das teilte die Stadtverwaltung am Montagabend nach einer Sitzung des Krisenstabes mit. Das Infektionsgeschehen in Suhl sei nicht diffus, sondern lasse sich zum Großteil auf fünf Cluster zurückführen, hieß es zur Begründung. Die Hälfte der positiv Getesteten gehöre zum Umfeld von vier Familien.

Weitere 27 Prozent der Fälle seien in der Erstaufnahmeeinrichtung festgestellt worden. Die Betroffenen wurden dort unter Quarantäne gestellt. Angesichts dieser klar eingrenzbaren Situation würden weiterführende Maßnahmen «als unverhältnismäßig und nicht notwendig erachtet». Suhl ist derzeit neben dem Landkreis Hildburghausen der Corona-Hotspot in Thüringen. Die Inzidenz in der kreisfreien Stadt lag bei 71,4.

18.08 Uhr: 1200 Corona-Auffrischimpfungen in Thüringen

In Thüringen haben in diesem Monat bereits etwa 1200 Menschen eine Auffrischimpfung gegen das Coronavirus bekommen. Damit seien rund 45 Prozent von insgesamt 2596 Buchungen über das entsprechende Online-Portal umgesetzt worden, teilte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung mit.

17.57 Uhr: Test für Restaurantbesuch im Kreis Hildburghausen nötig

Im Landkreis Hildburghausen wird von Menschen, die nicht geimpft sind oder als genesen gelten ab Dienstag ein negativer Corona-Test beim Besuch des Innenbereiches eines Restaurants verlangt. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat das Landratsamt am Montag veröffentlicht. Sie soll am Dienstag in Kraft treten, wie der Landkreis informierte. Die Kommune setzt damit das Thüringer Warnstufensystem um. In Hildburghausen gilt bereits seit Tagen die Corona-Warnstufe eins. Nach der neuen Verfügung wird die 3G-Regelung (nur Geimpfte, Getestete oder Genesene haben Zugang) auch auf den Besuch der Innenbereiche von Schwimmbädern, Saunen, Freizeitbädern und Fitnessstudios ausgeweitet. Auch für größere Veranstaltungen und bei touristischen Übernachtungen sind solche Tests nötig.

17.19 Uhr: Clueso, Roland Kaiser und Nena in Apolda

Tausende Besucher werden ab Freitag zum Apoldaer Musiksommer strömen. Für alle Musikveranstaltungen – Clueso am Freitag, Nena am Samstag sowie Volker Rosin und Roland Kaiser am Sonntag – gelten die 3G-Regeln. Für einen Konzerttag wird ein zusätzliches Testzentrum aufgebaut.

15.24 Uhr: Flugzeugabsturz bei Gefell: "...vermutlich zwei Minuten" waren die letzten Pilotenworte

"...bin jetzt groad in a Wolkenschwadn, äh vermutlich zwei Minuten." Es sind die letzten Worte des 48-jährigen Piloten, ehe der Kontakt mit dem Fluginformationsdienst endet. 13.35 Uhr stürzt am 23. Juni dieses Jahres seine Maschine bei einem Windpark nahe Gebersreuth in der Gemarkung Gefell ab. Jetzt gibt es den ersten Zwischenbericht zu diesem Flugunfall, bei dem der Pilot ums Leben gekommen ist.

15.21 Uhr: Unbekannte rauben Obdachlosen in Jena aus

Unbekannte Täter haben die wehrlose Lage eines Mannes ausgenutzt, um ihn seiner wenigen Habseligkeiten zu berauben. Ein 63-Jähriger saß am 16. August mit flüchtigen Bekannten am Eichplatz in Jena zusammen. Plötzlich überkam den 63-Jährigen die Müdigkeit und er schlief für eine kurze Weile ein. Innerhalb einer halben Stunden, zwischen 19 und 19.30 Uhr, haben unbekannte Täter dem Obdachlosen die Geldbörse und das Handy gestohlen.

14.05 Uhr: Werden Termine bald zur Mangelware? - Thüringen verliert massiv Zahnärzte

In manchen Regionen Thüringens wird es für die Menschen zunehmend schwieriger, einen Zahnarzttermin zu ergattern. "Die jahrelange Überversorgung ist dahin", sagte der Vorsitzende der Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV), Karl-Friedrich Rommel.

14.02 Uhr: Spätsommer-Comeback zum Wochenstart - Thermometer in Thüringen steigt

Deutschland bleibt das sonnige, warme Spätsommerwetter auch in der neuen Woche erhalten. In einigen Regionen erreichen die Temperaturen fast die 30-Grad-Marke. Dazu bleibt es überwiegend trocken. Verantwortlich für die schönen Tage ist ein Hochdruckgebiet namens Hermelinde.

13.59 Uhr: 69-jähriger Jenaer zwischen Fahrzeugen eingeklemmt

Als ein 69-Jähriger gestern Abend sein Auto im Zenkerweg in Jena abstellte und ausstieg, bemerkte er, dass sich sein Fahrzeug in Bewegung setzte. Daraufhin wollte der Mann seinen Wagen aufhalten. Doch dabei wurde er zwischen seinem und dem davor geparkten Auto eingeklemmt.

11.40 Uhr: Landwirtschaft in Thüringen verliert 2000 Arbeitskräfte

In der Thüringer Landwirtschaft haben zuletzt etwa 2000 Menschen weniger gearbeitet als noch vor wenigen Jahren. Die Zahl der Beschäftigten ging von 22 700 im Jahr 2016 auf 20 700 im Jahr 2020 zurück, wie das Landesamt für Statistik am Montag auf Basis der Landwirtschaftszählung 2020 mitteilte. Demnach waren 1100 weniger Saisonarbeiter beschäftigt und 1000 weniger ständige Arbeitskräfte. Hingegen stieg die Zahl der Familienarbeitskräfte leicht um 100 an. Die Zahl der Betriebe wuchs in dem Zeitraum von 3610 auf 3700. Über die Hälfte der Arbeitskräfte auf den Thüringer Höfen war den Zahlen zufolge vollbeschäftigt. (dpa)

11.07 Uhr: Das öffentliche Verbrechen vor den Augen der Jenaer: Gedenkstele erinnert an Todesmarsch

Tiefgründig, geduldig, beharrlich: So beschrieb OB Thomas Nitzsche (FDP) das Wirken des Arbeitskreises "Sprechende Vergangenheit", der sich seit Jahren dafür einsetzt, mit einer Gedenkstele zeitgemäß an die Todesmärsche zu erinnern und über das letzte große Verbrechen der NS-Gewaltherrschaft in Jena zu informieren. Gestern wurde diese Stele an der Camsdorfer Brücke eingeweiht:

10 Uhr: Thüringer Kurorte überregional zu wenig bekannt

28 Prozent der touristischen Übernachtungen und etwa 770 Millionen Euro Umsatz entfallen in Thüringen auf den Kur- und Bädertourismus. Das geht aus der „Studie zur Fortentwicklung der Thüringer Heilbäder und Kurorte“ hervor, die an diesem Montag auf dem Thüringer Heilbädertag in Saalfeld vorgestellt wird. Außerhalb Thüringens hapert es jedoch an der Bekanntheit. Damit wird viel Geld verschenkt.

8.30 Uhr: 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus von Gesundheitsämtern gemeldet

Die Gesundheitsämter in Thüringen haben von Sonntag auf Montag 23 Neuinfektionen mit dem Coronavirus an das Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet. Damit stieg die Zahl der Infektionen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche auf 31,2. Thüringen ist nach Sachsen-Anhalt und Sachsen das Bundesland mit der geringsten Sieben-Tage-Inzidenz. Bundesweit gab das RKI die Inzidenz mit 84,3 an. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden in Thüringen nicht registriert. Corona-Hotspots sind nach wie vor die Stadt Suhl mit einer Inzidenz von 71,4 sowie die Landkreise Hildburghausen mit 55,9 und Sonneberg mit 52,6. Am geringsten sind die Sieben-Tage-Inzidenzen in den nördlichen Landkreisen. (dpa)

8 Uhr: Thüringer Problemwölfin womöglich tot

Das Thüringer Umweltministerium hält den Tod der Ohrdrufer Problemwölfin für möglich. „Der letzte eindeutige Nachweis der Wolfsfähe datiert vom Februar dieses Jahres“, sagte Behördensprecher Tom Wetzling dieser Zeitung. Ein Abwandern des Tieres aus seinem Territorium halten die Experten für sehr unwahrscheinlich. „Ein Ableben aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters ist nicht auszuschließen“. Immerhin wäre die Wölfin inzwischen zwölf Jahre alt.

7.30 Uhr: Weiterhin starke Einschränkungen durch Bahnstreik

Der Lokführerstreik geht auch zum Wochenstart weiter. In Thüringen werden im Nahverkehr voraussichtlich nur 15 bis 20 Prozent der Züge fahren.

7 Uhr: Vermutlich Brandanschlag auf Wohnhaus

Ein Wohnhausbrand in Crock im Kreis Hildburghausen am frühen Montagmorgen wirft Fragen auf. In der Nähe eines Fensters fanden Einsatzkräfte einen Molotowcocktail. Der Verdacht der Polizei: Das Haus könnte aufgrund eines Brandanschlags ausgebrannt sein.

6 Uhr: Wichtige Unterlagen fehlen zum Schulstart

Das neue Schuljahr beginnt gleich wieder mit Ärger. Auf den letzten Drücker hatte am Donnerstag das Bildungsministerium ein Formblatt veröffentlicht, das Eltern für die Corona-Tests ihrer Kinder ausfüllen sollen. Nicht alle Schulen konnte die Unterlagen noch rechtzeitig so weiterleiten, dass gleich mit Beginn des Schuljahres die Schülerinnen und Schüler getestet werden können.

Die komplette Chronologie

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Land und Leute.