GEC stärkt sich für die Karnevalssaison

Erfurt  Prinzenpaare luden zum Frühstück in die Messe. Umzug findet statt

Im Panoramasaal der Messe fand das Prinzenfrühstück statt.

Im Panoramasaal der Messe fand das Prinzenfrühstück statt.

Foto: Holger Wetzel

Mit dem Prinzenfrühstück im Panoramasaal der Messe hat gestern die Gemeinschaft Erfurter Carneval (GEC) den Auftakt in die aktive Kampagne begangen. Das Prinzenpaar Christian I. und Jule I. sowie das Kinderprinzenpaar Moritz I. und Gina I. begrüßten Vertreter der zwölf GEC-Vereine, die für 1800 Mitglieder stehen.

Die Spenden der Teilnehmer unterstützen das Kinderhospiz Mitteldeutschland. „Das ist uns ein Herzenszweck“, sagte Prinz Christian.

GEC-Präsident Thomas Kemmerich nannte die Organisation des Karnevals-Umzugs durch Erfurt am 11. Februar die größte Herausforderung der Session. Im Gegensatz zum Vorjahr, wo lange über die Finanzierung diskutiert wurde, sei der Umzug in diesem Jahr aber sicher.

„Alle wissen um die Schwere der Aufgabe, aber alle wissen auch, das wir es wollen“, sagte Kemmerich. Die GEC habe bereits neue Sponsoren gewinnen können. Der Umzug werde dieselbe Strecke wie 2017 zurücklegen und wieder die Johannes­straße einbeziehen.

Eine Neuigkeit kündigte der Präsident für die GEC-Prunksitzung an, die am 27. Januar im Kaisersaal stattfindet. Sie werde um eine Karnevalsparty ergänzt, für die der Saal ab 22 Uhr für weitere Gäste geöffnet wird. So sollen neue Zielgruppen begeistert werden, die mit den Prunksitzungen nicht ganz so viel anfangen können.

Beim Frühstück gestern sammelten die Karnevalisten Kraft für eine in diesem Jahr besonders konzentrierte Session: Da der Aschermittwoch schon auf den 14. Februar fällt, bleibt weniger Zeit zum Feiern als sonst.

Eine Überraschung brachte der Präsident des Landesverbandes Thüringer Karnevalsvereine, Michael Danz, für das Kinderprinzenpaar mit: Gina und Moritz vertreten Erfurt am 29. Januar in Berlin bei einem karnevalistischen Empfang des Bundestages. Das Erwachsenen-Prinzenpaar reist bereits am 22. Januar zum traditionellen Empfang der Bundeskanzlerin.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.