Wechmar: Gemeinde sucht neuen Pächter für den „Goldenen Löwen“

Wechmar  Gemeinde führt diese Woche Gespräche mit einem Bewerber. In der Schließzeit wurden die Gästezimmer renoviert

Vor der Tür des Gasthauses „Goldener Löwe“ plätschert romantisch ein Dorfbrunnen. Foto: Claudia Klinger

Vor der Tür des Gasthauses „Goldener Löwe“ plätschert romantisch ein Dorfbrunnen. Foto: Claudia Klinger

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit Ende Mai hat in Wechmar der „Goldene Löwe“ geschlossen. Der Pächter des Gasthauses und der Pension hatte seinen Vertrag mit der Gemeinde nicht verlängert. Fünf Jahre hatte er den Gastronomiebetrieb und die Gästezimmer geführt. Das Gebäude befindet sich in Gemeindebesitz.

„Besonders die sieben Gästezimmer fehlen, denn wir haben viele Anfragen für Übernachtungen. Dazu trägt auch der Radweg der Thüringer Städtekette bei“, sagt Frank Ritter (parteilos, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Günthersleben-Wechmar.

Selbstverständlich habe die Gemeinde sich um schnellen Pächter-Ersatz bemüht. „Es gab auch Interessenten, und wir haben einem den Zuschlag gegeben. Ab 1. Juli sollte wieder geöffnet sein. Doch dem fehlte es dann plötzlich an Personal. Er hatte keinen Koch, so dass er nicht anfangen konnte“, erzählt der Bürgermeister.

„Wir haben mit dem Hotel- und Gaststättenverband Kontakt aufgenommen und noch über einen Vertriebsmitarbeiter einer großen Brauerei unsere Fühler nach neuen Interessenten ausgestreckt“, erzählt Frank Ritter.

Inzwischen gebe es einen neuen, vielversprechenden Bewerber. Diese Woche sollen die Vorgespräche laufen. „Und wenn alles passt, kann der Gemeinderat entscheiden, und der Goldene Löwe kann bald seinen Betrieb wieder aufnehmen.“

Laden von E-Bikes soll ermöglicht werden

Einerseits wolle die Gemeinde nicht auf die Einnahmen aus der Pacht verzichten, andererseits seien die Gaststätte und die Pension im Zentrum von Wechmar wichtig für den Ort und für Gäste des Dorfes. „Aber als Gemeinde selbst Zimmer zu vermieten, wie manche es als Übergangslösung vorgeschlagen haben, das führt dann doch zu weit“, so Ritter.

Angesichts des zunehmenden E-Bike-Verkehrs überlege die Gemeinde auch, eine Ladestation für Elektrofahrräder zu installieren. „Wir wollen sie aber nicht am Bach-Stammhaus errichten, sondern besser am Löwen. Vielleicht gibt es ja sogar noch eine bessere Variante als die Ladesäule, die ich persönlich nicht so gelungen finde. Und Gäste, die die Akkus ihrer Räder aufladen können, kehren vielleicht auch gern ein“, nennt Frank Ritter eine weitere Überlegung.

Die Schließzeit des „Goldenen Löwen“ habe die Gemeinde genutzt, um im Gebäude zu investieren. „Wir haben die Gästezimmer renoviert und die Elek-trik zum Teil erneuert.“ Dann habe es noch einen Wasserschaden gegeben, der ebenfalls erst beseitigt werden musste.

Wegen dieser zusätzlichen Investitionen und wegen anderer Instandhaltungsmaßnahmen in anderen Gebäuden wolle die Gemeinde Günthersleben-Wechmar dieses Jahr noch einen Nachtragshaushalt aufstellen, kündigte Bürgermeister Frank Ritter an.

Jetzt hoffe er aber erst einmal, dass es mit dem neuen Pächter klappt, damit der „Goldene Löwe“ bald wieder Gäste bewirten und beherbergen kann. Eine zweite Gaststätte gibt es in Wechmar. Sie heißt „Weißes Ross“, bietet aber keine Übernachtungsmöglichkeiten. Die gebe es nur noch in Privatzimmern und Ferienwohnungen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren