Fünfte Staffel "Dr. Kleist" ohne Christina Plate

Es steht so gut wie fest, dass eine fünfte Staffel von Familie Dr. Kleist in Eisenach und Umgebung gedreht wird. Allerdings wird Christina Plate, die Schulleiterin Marlene spielt, nicht mehr dabei sein. Das bestätigte ein ARD-Sprecher.

erne schicke ich Ihnen die Bilder zu Folge 43 "Familie Dr. Kleist" (s. Anhang) Alle Bilder zur Serie stehen aber auch in ARD-Foto (www.ard-foto.de) zum Download bereit. Sie müssen sich nur kurz bei den Kollegen vom WDR anmelden und ein Passwort geben lassen, dann können Sie sich alle Bilder selbst aussuchen. 20101120 / im Bild: Fotograf: unbekannt

Foto: zgt

Sie hat sich in Australien in einen anderen verliebt, er gesteht einen Seitensprung mit der Gattin des Bürgermeisters. Doch in der letzten Folge der vierten Staffel am 8. Februar liegen sie sich wieder in den Armen: Marlene (Christina Plate) und Dr. Christian Kleist (Francis Fulton-Smith).

Für die fünfte Staffel müssen sich die Drehbuchautoren allerdings etwas Neues einfallen lassen, denn Christina Plate wird aus der Serie aussteigen. Das bestätigte ein Sprecher der ARD gegenüber unserer Zeitung. Es sei der Wunsch der Schauspielerin gewesen.

Derweil so gut wie sicher ist, dass eine fünfte Staffel gedreht wird. Das ist sowohl seitens der ARD als auch der Produktionsfirma Polyphon bestätigt worden. Im Steigenberger Hotel "Thüringer Hof" – wo die Filmcrew seit Beginn der Dreharbeiten abgestiegen ist – liegt eine Anfrage für Herbst vor. "Wir dürfen höchstwahrscheinlich wieder Gastgeber sein", so Direktor Dr. Hans-Joachim Hook. Er weiß aus vielen Gesprächen mit Gästen, dass diese zwar nicht wegen Dr. Kleist nach Eisenach kommen, aber zumindest schon mal davon gehört oder die eine oder andere Folge gesehen haben: "Es ist ein Schatz, den müssen wir hegen und pflegen." Mancher mag es nicht so gerne zugeben, dass er regelmäßig guckt, aber der Hotelchef bekennt: "Dienstagabend ist in unserer Familie Kleist-Abend." Etwas spaßig meint Oberbürgermeister Matthias Doht (SPD): "Dr. Kleist rückt langsam aber sicher in die Riege berühmter Eisenacher auf." Dass über sechs Millionen einschalten, mache ihn "richtig stolz".

Die hohe Akzeptanz beim Publikum ist einer der Gründe, warum es eine Fortsetzung geben wird. Dabei hatte es die Serie, die vom MDR in Zusammenarbeit mit der Firma Polyphon für die ARD produziert wird, zuletzt schwer, sich im Programm zu platzieren. Immerhin lagen zwischen der Ausstrahlung der dritten und vierten Staffel zwei Jahre. Eine Zeit, in der man hätte meinen können, die Zuschauer hätten die Patchworkfamilie Kleist vergessen – doch weit gefehlt. "Für Eisenach ist das super, mehr Werbung können wir nicht kriegen", weiß Monika Dombrowsky, Geschäftsführerin der Tourismus-Gesellschaft, die Wirkung der Bilderbuchaufnahmen von Wartburg und Stadt zu schätzen. Man wolle jetzt einen Stadtplan ins Internet stellen, auf dem alle Drehorte der Serie eingesehen werden können – von der Apotheke über die Arztpraxis bis zur Villa der Familie. Der Oberbürgermeister verweist auf weitere Effekte: Das Filmteam, das viele Wochen in der Stadt verbringt, sorge für Umsätze in Geschäften, Hotels und Restaurants. Zudem biete sich Eisenachern die Möglichkeit, eine Fernsehproduktion mitzuerleben und als Komparsen mitzumachen. "Auch deshalb habe ich mich dafür eingesetzt, dass die Serie weitergeht, indem ich die Ministerpräsidentin um Unterstützung gebeten habe", so Doht.

Derweil Kerstin Pfeiffer vom Fanclub schon eine Idee hat, wie es ohne Marlene weiter gehen kann. Indem sich die Beziehung des Arztes zur Gattin des Bürgermeisters, Valerie (Katharina Abt), vertieft. Oder die Ehefrau von Francis Fulton-Smith, Verena Klein, erhält eine größere Rolle als bisher. Sie spielt Ingrid Biber, die in der vierten Staffel die Stadtapotheke übernimmt.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.