Starkregen und Überflutungen halten Thüringen drei Tage in Atem

Erfurt. Minutenlang anhaltender Starkregen hat am Wochenende vielerorts in Thüringen für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller gesorgt. Auch vor Schlammlawinen und Blitzeinschägen blieb unser Land nicht verschont.

Am Samstag machten sich Bewohner und Feuerwehrleute in Klettbach im Weimarer Land gemeinsam an die Beseitigung der Hochwasserschäden vom Freitag. Foto: Michael Baar

Am Samstag machten sich Bewohner und Feuerwehrleute in Klettbach im Weimarer Land gemeinsam an die Beseitigung der Hochwasserschäden vom Freitag. Foto: Michael Baar

Foto: zgt

Besonders in Atem hielt das Unwetter Bewohner und Feuerwehren im Raum Erfurt, dem Weimarer Land und in weiten Teilen Ostthüringens.

Der Blankenhainer Ortsteil Schwarza im Weimarer Land ist laut Informationen des MDR Thüringen Online am Sonntag erneut überflutet worden. Bei starkem Regen sind hier am Nachmittag wieder Wassermassen durch den Ort geflossen.

Auch Niederndorf im Kreis Greiz ist am Sonntagnachmittag von einem Unwetter heimgesucht worden. Hier spülten die Wassermassen den Dreck von den Feldern auf eine Straße und in den Ort hinein.

Feuerwehren im Dauereinsatz

Schon am Freitag und Samstag waren die Feuerwehren in vielen Orten in Thüringen im Dauereinsatz. Besonders mit den Wassermassen zu kämpfen hatten die Bewohner und Einsatzkräfte in und um Erfurt, dem Weimarer Land und im Osten Thüringens. Wir fassen zusammen.

Erfurt

In Erfurt Ost wurden zahlreiche Häuser überflutet. Die Linderbacher sammelten auf der Kirmes spontan für die Flutopfer. In Büßleben standen die Wassermassen nach dem Hochwasser erneut im Ort:

Erneut Land unter in Erfurt-Ost: Zahlreiche Wohnhäuser überflutet

Linderbacher Kirmes wird kurzerhand Benefizveranstaltung für Flutopfer

Weimarer Land

Die Kameraden der Feuerwehren im Weimarer Land kämpften von Freitag bis Sonntag gegen die Wassermassen. Während an einem Ort mit vereinten Kräften aufgeräumt wurde, traf es schon den nächsten:

Land unter in Klettbach, Gutendorf, Sachsenhausen und Leutenthal

Friedhof in Klettbach durch Hochwasser zerstört

Ostthüringen

Rudolstadt/Blankenhain: Schlammlawine auf B85, 600 Strohballen entzündet

Wetterlage beruhigt sich langsam wieder

Nach den zahlreichen Niederschlägen in Thüringen bleibt das Wetter am Montag regnerisch. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, soll es in den folgenden Tagen jedoch trockener werden:

Die Wetter-Aussichten für die nächsten Tage

Kaum noch Behinderungen nach den Unwettern

Nach den neuerlichen schweren Gewittern am Samstag sind die meisten Verkehrsbehinderungen behoben. Lediglich die Sraße zwischen Klettbach und Kranichfeld war nach einer Unterspülung am Sonntag weiter gesperrt. Bei den Gewittern mit Starkregen waren zahlreiche Straßen im Ilmkreis, im Raum Saalfeld und im Weimarer Land überflutet oder mit Schlamm überspült worden. Ein Blitzschlag in einem Stellwerk in Neudietendorf hatte zudem den Bahnverkehr beeinträchtigt. Zwei Stunden lang konnten Züge zwischen Eisenach, Gotha, Erfurt und Ilmenau nicht fahren.

Starkregen, Hagel und Blitzeinschläge: Unwetterwarnung für Thüringen wieder aufgehoben

Verkehrsbehinderungen in Thüringen nach Unwettern behoben

Rückblick: Zusammenfassung vom Samstag

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.