Eisenach: Wohnmobilisten gefällt der Platz am Mühlgraben

Eisenach  Camper loben Nähe zur Eisenacher Innenstadt, geben ihr Geld in hiesigen Lokalen aus und wollen gern wiederkommen

Heidi Rode kommt aus der Nähe von Celle. Hund Tibor ist Familienmitglied und immer dabei. Foto: Birgit Schellbach

Heidi Rode kommt aus der Nähe von Celle. Hund Tibor ist Familienmitglied und immer dabei. Foto: Birgit Schellbach

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Plätze für zehn Wohnmobile an der Ecke von Karl-Marx-Straße und Clemda-straße sind über Ostern ausgelastet gewesen. "Es sollten noch mehr Flächen geschaffen werden", wünscht sich Peter Rode aus der Nähe von Celle. Er hat beobachtet, dass am Karfreitag zehn Wohnmobile weiter fahren und sich einen anderen Standort suchen mussten. Weil am Mühlgraben alles belegt war.

Peter Rode wünscht sich auch, dass der Platz kostenlos bleibt. Die Zahlautomaten an der Ein- und Ausfahrt sind zwar vormontiert, aber noch nicht in Betrieb. Die Schranken fehlen. Wasser und Strom gibt es, wenn zuvor der Obolus entrichtet worden ist. Abwasser kann ebenfalls entsorgt werden.

Joachim Zaloudek aus der Nähe von Aachen würde Geld für den Platz ausgeben, gibt aber zu bedenken: "Es darf nicht überteuert sein." Seiner Frau Evelin und ihm gefällt der Standort nahe der Eisenacher Innenstadt sehr gut. Sie werden ihn weiterempfehlen. Allerdings wollten sie gern Thüringer Klöße essen, die laut ihrer Aussage auf keiner Speisekarte eines nahegelegenen Lokals zu finden waren.

Heidi und Peter Rode aus der Nähe von Celle haben zusammen mit ihrem Hund Tibor die Stadt erkundet. Zur Wartburg wollten sie noch. In einem Hotel nicht weit weg ist zum Glück Sky-Fernsehen angeboten worden. Peter Rode wollte unbedingt das Fußballspiel Braunschweig gegen Hannover sehen. Als gebürtiger Braunschweiger war er allerdings mit dem 0:1 gar nicht einverstanden. Auch Rodes loben den zentralen Standort für die Wohnmobile und den Supermarkt mit Bäcker nur wenige Meter entfernt. Wegen der Nähe zur Eisenbahn seien sie skeptisch gewesen. "Aber so laut war es gar nicht", äußert Heidi Rode. "Wenn der Platz so bleibt und auch kostenlos, dann ist er ideal", schwärmt sie. Sie gibt zu bedenken: Die Camper lassen Geld in der Stadt, kaufen ein, gehen in Gaststätten oder besuchen Museen.

Rodes mussten übrigens Gas nachordern, damit es im Wohnmobil bei den kalten Außentemperaturen kuschelig warm bleibt. Das haben sie beim Wohnmobil-Unternehmer An-dreas Waldhelm in Stregda erledigt, um wieder auf den Platz in der Karl-Marx-Straße zurückzukehren. Und sie haben Glück: Einer ist noch frei.

Die Nachbarn kommen unter anderem aus dem Vogelsbergkreis, aus der Hansestadt Bremen, aus dem Landkreis Bad Kissingen oder aus Oldenburg.

Auf der Internetseite von "Pro Mobil" sind ebenfalls Bewertungen nachzulesen. "Ein wirklich toller Platz. Hat alles, was benötigt wird. City super. Zu Fuß erreichbar. Gegenüber Supermarkt. Wir kommen wieder", schreibt beispielsweise Camperin Petra. Wohnmobilist Norbert äußert: "Platz ist ok. Mal sehen was er kosten wird. Müllentsorgung fehlt noch." Während Günter die Erfahrung von Ehepaar Rode bestätigt: "Die Nacht war doch sehr ruhig, der Güterverkehr scheint nachts nicht stattzufinden." Und weiter schreibt er: "Wenn alle Plätze besetzt wären, wäre es sehr eng."

Auf die Enge bei den Stellplätzen im vorderen Bereich weisen auch die von unserer Zeitung befragten Wohnmobilisten hin.

In Eisenach gibt es weitere Standorte für Wohnmobile: drei auf dem Parkplatz neben dem griechischen Lokal in der Karl-Marx-Straße, drei am Heinrich-Ehrhardt-Platz und drei in der Adam-Opel-Straße – alle ohne Ver- und Entsorgung. Dazu kommen 20 Plätze bei Andreas Waldhelm im Gewerbegebiet in Stregda und der Campingplatz am Altenberger See.

"Schätzungsweise stehen 30 Wohnmobile pro Nacht in Eisenach", berichtet Andreas Waldhelm. Er nennt als weitere Möglichkeiten den Parkplatz am "Aquaplex" in der Katzenaue, den neu gestalteten Parkplatz an der "Phantasie" im Mariental oder den Parkplatz an der "Hohen Sonne". Beliebt sei auch der Parkplatz an der Wartburg-Schleife. Mit einem Wohnmobil kann man im Prinzip überall parken und übernachten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.