Kreis Gotha. Bürgermeisterwahl in Drei Gleichen erst am 1. September. Jens Fiedler will OB in Gotha werden. Podiumsgespräch mit Bürgermeisterkandidaten und Dialog in Waltershausen. Ein Fest für den Gaumen: Waltershausen tischt groß auf!

Bürgermeisterwahl in Drei Gleichen erst am 1. September

Die Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters in Drei Gleichen erfolgt zur Landtagswahl am 1. September, und nicht wie in anderen Kommunen des Landkreises Gotha zur Kommunalwahl am 26. Mai. Die Gemeinde weist darauf hin, dass das vom Landratsamt entschieden worden sei. Hintergrund ist, dass die sechsjährige Amtszeit des Amtsinhabers Jens Leffler (CDU) im Oktober abläuft. red

Jens Fiedler will OB in Gotha werden

Die Gothaer AfD hat Jens Fiedler für die Oberbürgermeisterwahl in Gotha im Mai aufgestellt. Er ist 55 Jahre alt, von Beruf Maschinen- und Anlagenmonteur und arbeitet als parlamentarischer Mitarbeiter im Bürgerbüro des Bundestagsabgeordneten Marcus Bühl. Der gebürtige Gothaer ist seit 2019 Stadtratsfraktionsvorsitzender der AfD und Kreistagsmitglied.

Die AfD stellt Jens Fiedler als Oberbürgermeisterkandidaten für Gotha auf.
Die AfD stellt Jens Fiedler als Oberbürgermeisterkandidaten für Gotha auf. © Jens Fiedler | Jens Fiedler

„Ob kaputte Straßen oder stark gestiegene Kriminalität, Gotha hat in den letzten Jahren viel an Lebensqualität eingebüßt“, sagt Fiedler nach seiner Nominierung. Als Oberbürgermeister wolle er die Stadt wieder attraktiver und lebenswerter machen. Als weitere Ziele benennt er: Die Sicherheit und Ordnung gewährleisten, sanierungsbedürftige Infrastruktur erneuern und „unsere Kulturlandschaft“ erhalten und fügt hinzu: „Dem Windkraftwahn, der Wald, Natur und Umwelt zerstört, sagen wir den Kampf an.“ red

Podiumsgespräch in Waltershausen

Der Gewerbeverein Waltershausen will für der Stadtratswahl fünf Bürgermeisterkandidaten auf Herz und Nieren prüfen. Das sind: Sven Wiesenthal (CDU), Leon Graupner (parteilos), Steffen Fuchs (nicht für Bündnis 90 / Die Grünen, wo er nach wie vor Mitglied ist, sondern als Einzelkandidat), Marco Wölk (SPD) und Bastian Möller (AfD). Sie werden zu einer Podiumsrunde erwartet, die am Donnerstag, 18. April, 19 Uhr im Gleisdreieck beginnt. Einlass ist ab 18 Uhr. Die Moderation übernehmen Jens Gerold von TMR-Radio und Christian Döbel. red

Waltershausen im Dialog: mit Ostbeauftragten Schneider und Bürgermeisterkandidat Marco Wölk

Der SPD-Ortsverein Waltershausen kündigt zwei Veranstaltungen an, die im Zeichen der Stärkung der lokalen Wirtschaft und der zukunftsfähigen Entwicklung der Stadt stehen. In Zusammenarbeit mit Carsten Schneider, dem Ostbeauftragten der Bundesregierung sowie dem Bürgermeisterkandidaten Marco Wölk sollen innovative Ansätze und Strategien zur Förderung des Wirtschaftsstandortes Waltershausen diskutiert werden.

Für Mittwoch, 17. April, ist ein Besuch bei der Prinz Thermotechnik GmbH in Waltershausen geplant. Die Prinz Thermotechnik GmbH ist ein führender Hersteller und Anbieter von Pufferspeicher und modernen Heiztechnologien und steht für Innovation in den Bereichen erneuerbare Energien und effiziente Energieverwendung. Im Jahr 2023 gewann das Unternehmen den Zukunfts- und Innovationspreis für die Entwicklung eines liegenden Speichers und im März 2024 den Bayerischen Staatspreis.

Im Anschluss, um 19 Uhr im SPD-Büro Waltershausen, findet ein öffentliches Treffen mit den Gewerbetreibenden der Stadt statt. Ziel dieser Veranstaltung sei, den Dialog mit lokalen Unternehmern zu fördern und gemeinsame Ideen zur wirtschaftlichen Entwicklung zu diskutieren. Wölk hebt hervor: „Mein Fokus liegt darauf, Waltershausen weiterhin als Wirtschaftsstandort attraktiv zu gestalten. Wir wollen Bedingungen schaffen, die nicht nur erfolgreiches Arbeiten ermöglichen, sondern auch Innovationen vorantreiben.“ red

AfD schickt Stephan Steinbrück ins Landrats-Rennen

Die AfD hat sich für die Kreistagswahl aufgestellt. Als Spitzenkandidat soll Stephan Steinbrück das Landratsamt holen. Wie Miriam Kütter, stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Kreistag, vergangene Woche mitteilte, wurde die Liste mit 18 Kandidaten bereits im Oktober 2023 gewählt. Der 48-jährige Stephan Steinbrück sei mit großer Mehrheit gewählt worden. Er ist gelernter Heizungsbauer und lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in Uelleben. Seit 2019 sitzt er im Kreistag sowie im Gothaer Stadtrat.

Die AfD hat ihre Liste für den Kreistag gewählt. Von links nach rechts: Peter Heinrich Raulfs, Walter Hingel, Jens Fiedler, Mark Kiesling, Marcel Kramer, Miriam Kütter, Sylvia Eggert, Hans-Ulrich Knoll, Stephan Steinbrück, Christine Beck, Heike Ritter, Ronja Mäder, Steffi Heinze-Mämpel, Stephan Braunschweig, Bastian Möller und Maik Mämpel. Martin Schleusener und Alexander Wanoucek können in unserer Darstellung nicht abgebildet werden.
Die AfD hat ihre Liste für den Kreistag gewählt. Von links nach rechts: Peter Heinrich Raulfs, Walter Hingel, Jens Fiedler, Mark Kiesling, Marcel Kramer, Miriam Kütter, Sylvia Eggert, Hans-Ulrich Knoll, Stephan Steinbrück, Christine Beck, Heike Ritter, Ronja Mäder, Steffi Heinze-Mämpel, Stephan Braunschweig, Bastian Möller und Maik Mämpel. Martin Schleusener und Alexander Wanoucek können in unserer Darstellung nicht abgebildet werden. © AfD-Kreisverband Gotha | Miriam Kütter

„Ich bin mir der Verantwortung mehr als bewusst und ich habe größten Respekt und Hochachtung vor dem Amt eines Landrates“, sagte Steinbrück nach seiner Aufstellung. Die Mitglieder seiner Fraktion und er ständen für einen konsequent anderen Kurs in der Bewältigung der gesamten Flüchtlings- und Asyldramatik. Man stehe für den Erhalt vor allem auch kleiner Schulen, Kindergärten und Horte, gerade auf dem Land, flankiert mit einem sinnvollen ÖPNV, einer zielgerichteten Wirtschaftsförderung, der Modernisierung und dem Ausbau der Infrastruktur inklusive Internet. „Wir werden alle Kraft daran setzen, den immer größer werdenden Mangel in der Gesundheitsversorgung vor allem im ländlichen Raum zu bekämpfen“, so Steinbrück. red

Ein Fest für den Gaumen: Waltershausen tischt groß auf!

Am 25. Mai 2024 erwacht Waltershausen zu einem bunten und lebendigen Fest der Gemeinschaft und der kulinarischen Vielfalt. Die Initiative „Buntes Waltershausen“ lädt zum großen Familienfest auf dem Marktplatz ein, um die traditionsreichen Familientage wiederzubeleben. Unter dem Motto: „Wie is(s)t Waltershausen“ soll gemeinsam entdeckt werden, was die Stadt so einzigartig, lebenswert und vor allem schmackhaft macht.

Die Besucher können eine Welt der Aromen und Kulturen erleben, denn das Highlight des Festes ist die kulinarische Wette: Wie viele Gerichte aus verschiedenen Regionen der Welt werden wir zusammenbringen? Alle sind eingeladen, eine Probierportion ihres Lieblingsgerichts mitzubringen und die kulinarische Vielfalt anderer zu erkunden. Das Rahmenprogramm verspricht Unterhaltung für alle Altersgruppen, inklusive Live-Musik und Spielmobil für Kinder.

Der Newsletter für Gotha

Alle wichtigen Informationen aus Gotha, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Vereine, Unternehmen und engagierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen diesen Tag gemeinsam zu gestalten und Ideen einzubringen. Das nächste Vorbereitungstreffen findet am 22. April um 18.30 Uhr statt. Mehr Informationen sowie die Möglichkeit, eine Wette abzuschließen und zu gewinnen, finden sich auf www.buntes-waltershausen.de red

Meldungen und Berichte rund um die Kommunalwahl im Kreis Gotha