FC Carl Zeiss Jena: Linker Läufer gesucht

Jena  Wie der Drittligist FC Carl Zeiss Jena in die Vorbereitung startet und seinen Kader weiter verstärken möchte.

Die Neuen im Team der ersten Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena beim Auftakt, von links nach rechts: Außenbahnspieler Fabien Tchenkoua (Bourg-en-Bresse), Innenverteidiger Michael Schüler (TuS Koblenz), Stürmer Felix Brügmann (Berliner AK), Torwart Lukas Sedlak, Innenverteidiger Valentin Reitstetter (beide A-Junioren) und Stürmer Denis Jäpel (zweite Mannschaft).

Die Neuen im Team der ersten Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena beim Auftakt, von links nach rechts: Außenbahnspieler Fabien Tchenkoua (Bourg-en-Bresse), Innenverteidiger Michael Schüler (TuS Koblenz), Stürmer Felix Brügmann (Berliner AK), Torwart Lukas Sedlak, Innenverteidiger Valentin Reitstetter (beide A-Junioren) und Stürmer Denis Jäpel (zweite Mannschaft).

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In seiner kurzen Ansprache zur ersten richtigen Trainingseinheit für die neue Saison nennt Mark Zimmermann das magische Wort „Kernberge“. Die Fußballer zucken ehrfurchtsvoll zusammen.

Der Trainer des FC Carl Zeiss Jena entkräftet seine Ansage aber sogleich. „Die Spieler haben in den vergangenen Wochen schon ein auf sie zugeschnittenes Fitness­programm absolviert“, sagt der Coach. Dieses berücksichtigte, wieviele Spiele der Fußballer in der abgelaufenen Spielzeit absolviert hat und wie gut der persönliche Fitness­wert beim Test vorm Pokalendspiel war.

„Deshalb müssen wir nicht von Null beim Fitnesstraining beginnen“, sagt Zimmermann. Er bevorzugt statt stupider Laufeinheiten, dass die Kicker bei Spielformen entsprechend gefordert werden, um ihr Fitnessniveau zu steigern. „Wir spielen Fußball, um fit zu werden. Nicht umgekehrt“, sagt Zimmermann. Die Spieler tragen zur Überwachung eigens Pulsgurte.

Ganz ohne Läufe geht es aber nicht, weil nur bei diesen gewährleistet ist, dass sie unter optimaler Belastung stattfinden. Und so will Zimmermann nicht ausschließen, dass er seine Spieler auch einmal in die Kernberge schickt, obwohl das nicht beliebt ist. Aufschluss darüber sollen auch die Werte bringen, die diverse Fitness- und Gesundheitstest zum Wochenbeginn erbracht haben.

Zunächst fehlen in der Vorbereitung Justin Gerlach (Wadenbeinbruch) und Torhüter Raphael Koczor, den eine Angina plagt. In den Kader rutscht Lukas Sedlak, der noch bei den A-Junioren spielt. Er soll als dritter Torwart in die neue Saison gehen. Auf den aus der Jugend aufgerückten Stürmer James-Kevin Nahr muss Zimmermann zunächst verletzungsbedingt verzichten.

Noch haben die Jenaer ihren Kader nicht komplett zusammengestellt. „Für die linke offensive Außenposition fehlt uns noch ein Spieler“, sagt Zimmermann. Zwar kehrt Maximilian Schlegel zurück, aber nach mehreren Verletzungen und Erkrankungen in Folge „wollen wir ihn behutsam aufbauen“, sagt der Trainer. Testspieler Logan Rogerson aus Neuseeland kann sich möglicherweise in den nächsten Tagen für die Position empfehlen. Auch ein Angreifer wäre noch notwendig, um die Abgänge von Florian Dietz und Julian Günther-Schmidt auszugleichen.

Mit auf dem Trainingsplatz stand Stürmer Timmy Thiele, den Ligakonkurrent 1. FC Kaiserslautern weiter umwirbt. Obwohl der Zweitligaabsteiger schon vor Wochen ein „letztes Angebot“ nach Jena schickte, bietet er nun weiter. Klar wissen sie in Jena auch, dass Lautern eine andere geplante Verpflichtung im Offensiv­bereich geplatzt ist, und wollen Thiele auf keinen Fall unter Wert ziehen lassen. Ein möglichst hoher Betrag der veranschlagten halben Million Euro Ablöse soll dabei ein Fixum sein und sich nicht am sportlichen Erfolg oder der Einsatzzahl Thieles orientieren. Allerdings wägen die Verantwortlichen auch ab, dass der Stürmer Jena im kommenden Sommer ablösefrei verlassen kann.

Ansonsten sind derzeit keine Abgänge in der Diskussion. „Wir beginnen bei Null. Jeder hat die Chance, sich zu empfehlen“, sagt der Trainer, der nach der Erwärmung mit Pass­übungen gleich zu verschiedenen Spielformen bat. Bis zum Freitag plant der Coach täglich zwei Einheiten, am Samstag eine. Nachmittags treten die Jenaer beim SV 08 Rothenstein vor den Toren der Stadt zum Freundschaftsspiel an (Anstoß 15 Uhr).

Am Sonntag startet die Mannschaft bereits um 7 Uhr ins Trainingscamp nach Österreich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren