FC Carl Zeiss Jena vor ersten Transfers – Angebot für Wunschspieler platziert

Jena  FCC-Geschäftsführer Chris Förster ist zuversichtlich, dass am Mittwoch die ersten Personalien fixiert werden. Angebot für einen Offensivspieler liegt auf dem Tisch – verletzter Rechtsverteidiger Kühne soll gehalten werden.

Der Vertrag von Rechtsverteidiger Matthias Kühne (31) soll verlängert werden. Archiv-

Foto: Tino Zippel

Geduld mussten die Fans des FC Carl Zeiss Jena aufbringen. Noch hat der Fußball-Drittligist keinen Spieler für die neue Saison verpflichtet. Aber Geschäftsführer Chris Förster zeigt sich zuversichtlich, dass der Klub am heutigen Mittwoch die ersten Personalien fixiert.

Offensivspieler Moritz Heinrich (21), dessen Vertrag bei Preußen Münster ausläuft, steht auf der Wunschliste von Trainer Lukas Kwasniok. Ein entsprechendes Angebot haben die Jenaer platziert, jedoch zeigt auch Ligakonkurrent Spielvereinigung Unterhaching Interesse.

Schwierig gestaltet sich der Transfer von Maximilian Rohr (23) vom Oberligisten SGV Freiberg (Baden-Württemberg). Der Innenverteidiger, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, möchte unbedingt die Chance nutzen, sich zwei Ligen höher zu beweisen. Allerdings fordert der Klub eine zu hohe Ablöse.

Unterdessen halten die Jenaer am Plan fest, Rechtsverteidiger Matthias Kühne (31) mit einem neuen Vertrag auszustatten. Er hatte sich im März das Kreuzband gerissen. Sein bisheriger Vertrag läuft im Sommer aus. Der FC Carl Zeiss will ihm nun die Chance geben, sich wieder heranzukämpfen. Finanziell ist das Risiko überschaubar, weil die Jenaer erst bezahlen, sobald Kühne wieder auf dem Platz steht. Zuvor übernimmt das die Berufsgenossenschaft.

Hauptsponsor bleibt beim FC Carl Zeiss Jena – Drittligalizenz ist sicher

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.