Förster als Geschäftsführer des FC Carl Zeiss Jena bestätigt: 19-jähriger Spieler muss gehen

Jena  Zeqiri verlässt FC Carl Zeiss Jena

Chris Förster

Chris Förster

Foto: Tino Zippel

Die FC Carl Zeiss Jena Fußball Spielbetriebs GmbH hat mit Chris Förster wieder einen hauptamtlichen Geschäftsführer. Das bestätigte der Verein gestern nun auch offiziell. Förster (45), der beim Erfurter Unternehmen X-Fab als Finanzvorstand in der Verantwortung stand, ist seit Dezember 2013 ehrenamtlich Geschäftsführer in Jena. Am Dienstag beschloss die Gesellschafterversammlung, ihm die Verantwortung für die Geschäftsführung hauptamtlich zu übertragen und folgte damit dem Vorschlag des Aufsichtsrates. Ein hauptamtlicher Geschäftsführer ist eine Lizenzbedingung für die 3. Liga. Chris Förster meinte: „Jeder soll sich eingeladen fühlen, mit konstruktiver Kritik oder auch persönlichen Engagement die Zukunft mitzugestalten.“

Derweil trennt sich der FC Carl Zeiss von Abwehrspieler Shkodran Zeqiri. Der 19-Jährige gehörte in der abgelaufenen Saison zum Kader des Aufsteigers, kam aber überwiegend in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Einzig eine Partie absolvierte er in der Regionalliga. „Er hätte in der kommenden Saison kaum mehr Einsatzzeiten bekommen“, begründet Sportdirektor Kenny Verhoene die Entscheidung.

Noch offen ist hingegen die Zukunft der Stürmer Bedi Buval und Artur Mergel. „Die Gespräche laufen noch“, sagt Kenny Verhoene.