Transfermarkt: FC Carl Zeiss Jena-Trainer Kwasniok nimmt Arbeit mit in Urlaub

Jena  FCC-Trainer Lukas Kwasniok stellt gerade die Mannschaft für die neue Spielzeit zusammen. Tim Kircher vom Karlsruher SC ist ein Kandidat bei den Jenaern.

Lukas Kwasniok ist Cheftrainer beim FC Carl Zeiss Jena

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lukas Kwasniok gönnt sich in dieser Sommerpause nur eine Woche Urlaub. Am Sonntag fliegt er mit seiner Familie in den Süden. „Aber ganz ohne Arbeit wird es leider nicht abgehen“, sagt der Fußballlehrer.

Kwasniok stellt gerade die Mannschaft für die neue Spielzeit zusammen. In den vergangenen Tagen hat er besonders viele Spieler per Video gesichtet, um weitere Optionen zu haben, falls Wunschtransfers nicht zu realisieren sind. „Meine Augen sind schon ganz schmal“, sagt der 37-Jährige. Bis zum Trainingsstart am 17. Juni soll der Großteil des Kaders stehen, einzelne Ergänzungen noch im Laufe der Vorbereitung zum Team stoßen.

Die Jenaer stehen kurz vor der Verpflichtung von Tim Kircher (20). Der rechte Verteidiger spielt in den Planungen des Zweitligaaufsteigers Karlsruher SC keine Rolle mehr.

Geduld ist bei Innenverteidiger Dominic Volkmer vom SSV Jahn Regensburg gefragt. Der Zweitligist will den bislang ausgeliehenen Spieler zunächst im eigenen Training begutachten.

„Ich richte mich darauf ein, auch im Urlaub immer mal in Sachen Transfers zu telefonieren“, sagt Kwasniok. Nicht zu den Kandidaten zählt der Ex-Jenaer Jan Löhmannsröben, der keinen weiteren Vertrag beim 1. FC Kaiserslautern bekommt.

FC Carl Zeiss Jena verpflichtet Neuzugang Hammann und hat Schorr an der Angel

Warum der FC Carl Zeiss Jena die Eintrittspreise erhöht

Zur Tabelle der dritten Liga

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.