FC Rot-Weiß Erfurt bezwingt Gegner aus der dritten Liga im Testspiel

Erfurt  Der FC Rot-Weiß Erfurt hat einen deutlichen Testspielsieg eingefahren.

Rico Gladrow #22 (FC Rot Weiss Erfurt) im Zweikampf mit Björn Jopek #25 (Hallescher FC).

Rico Gladrow #22 (FC Rot Weiss Erfurt) im Zweikampf mit Björn Jopek #25 (Hallescher FC).

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat einen deutlichen, wenn auch zu hoch ausgefallenen Testspielsieg eingefahren. Der Regionalligist bezwang am Samstag den eine Liga höher spielenden Halleschen FC mit 3:0 (1:0).

Das unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Erfurter Steigerwaldstadion ausgetragene Duell sah im ersten Durchgang zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Von einem Ligaunterschied war nichts zu sehen. Rot-Weiß kam natürlich auch der perfekte Start zu Gute. Nur sieben Minuten waren gespielt, als die Erfurter auf der linken Seite einen Freistoß erhielten. Rico Gladrow zirkelte den Ball gut auf das Tor, wo er durch alle im Strafraum hindurch ins Gehäuse trudelte – 1:0.

Halle brauchte seine Zeit

Die Elf von Trainer Thomas Brdaric, die auf die leicht lädierten Petar Lela und Sinisa Veselinovic vorsichterhalber verzichtete, machte es auch in der Folge gut. Halle brauchte seine Zeit, um zu seinem Spiel zu finden. Die meiste Gefahr ging durch den wuchtigen Sebastian Mai aus, der einmal aus der Distanz sowie kurze Zeit später per Kopf vorbeizielte (24./27.).

Auf der Gegenseite hätte RWE sogar erhöhen können, doch scheiterte Selim Aydemir mit einem Drehschuss am Pfosten (29.).

Aus der Kabine kam Halle mit viel Schwung und schnürte die Gastgeber sofort ein. Nach einer Linksflanke verpasste Julian Guttau den Ausgleich nur knapp (47.). Die Saalestädter bestimmten die Szenerie nun deutlich; Rot-Weiß versuchte sich mit Kontern aus der Drucksituation zu befreien. Die ganz klaren Chancen besaß der Drittligist aber für lange Zeit nicht. Gefühlt hatte RWE bei den wenigen Vorstößen sogar die gefährlicheren Momente. Erst eine unsaubere Aktion zwischen Torwart Julian Knoll und dem ansonsten souveränen Halili brachte fast das 1:1 (69.). Kurz darauf war es Mai, der wieder knapp scheiterte (70./72.).

Halle drückte, das Tor aber machte Erfurt durch den eingewechselten Marc Brasnic, der mit einem platzierten Linksschuss zum 2:0 traf (80.). Gänzlich kurios wurde es dann, als Testspiel Ali Abu-Alfa Niklas Landgraf anlief und dieser auf seinen Keeper zurückspielen wollte. Allerdings stand dieser an einer anderen Stelle und so landete der Ball im Netz – 3:0 (83.). Auf der Gegenseite verhinderte Knoll den Treffer gegen Toni Lindenhahn (85.).

Erfurt: Knoll – Becken, Halili, Adomah – Novy, Dittrich, Gladrow, Schmidt, Surek – Rüdiger, Aydemir.

Wechselbank: Cichos, Brasnic, Jobst, Refai, Vogt, Pino Tellez, Abu-Alfa, Konate-Lueken, Bär, Jovanovic.

Sch.: Albert (Muldenhammer), T.: 1:0 Gladrow (7.), 2:0 Brasnic (80.), 3:0 Landgraf (83./ET).

FC Rot-Weiß-Kapitän vor Rückkehr in die Mannschaft

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren