Fußballer von Rot-Weiß Erfurt werben für Inklusion und Erstwähler

Erfurt  Sein Schicksal bewegte die Zuschauer am Sonntag im Steigerwaldstadion. Mit dem 12-jährigen Simon Seyfarth besuchte ein besonderer Fan des FC Rot-Weiß Erfurt die Partie gegen den Berliner AK. Derweil wirbt der Verein auch für Erstwähler.

Simon Seyfarth erzählt im Stadion seine bewegende Lebensgeschichte im Steigerwaldstadion in der Halbzeitpause der Begegnung mit dem Berliner AK (2:2).

Foto: FC Rot-Weiß Erfurt

Denn der junge Fußballer spielt mit einer Prothese bei seinem Verein VfB Grün-Weiß Erfurt. Aufgrund einer schweren Hirnhautentzündung, die zu spät diagnostiziert wurde, musste Simons linker Fuß amputiert werden. Seitdem musste der Anhänger vom FC Rot-Weiß und Borussia Dortmund bereits 76 Operationen über sich ergehen lassen.

Seinen Optimismus und Lebensmut hat der Stürmer, der mit der Nummer 17 aufläuft, aber nicht verloren. Im Gegenteil. Zusammen mit seinem Vater Sven wirbt er dafür, Menschen mit Behinderungen noch viel stärker im Fußball zu integrieren und das Thema Inklusion voranzutreiben.

„Kinder sollen ihre Träume verfolgen und niemals aufgeben“, sagt Simon, der die Regionalliga-Profis mit seiner Art und Weise beeindruckte. In der vergangenen Woche stattete er ihnen einen Besuch beim Training ab; am Sonntag gab es von Stürmer Andis Shala kurzerhand ein Kleidungsstück.

Der Verein möchte Simon auf seinem Weg weiter unterstützen. „Er ist ein toller Junge mit Ehrgeiz, der seine Träume verwirklicht. Simon sollte daher ein Vorbild für uns alle sein“, sagt Pressesprecherin Lena Berglez. Perspektivisch plant Simons Vater Sven die Aufstellung einer Inklusionsmannschaft. Rot-Weiß will dem ehrgeizigen Ziel hilfreich zur Seite stehen.

Rot-Weiß will Erstwähler motivieren

Und auch was die Politik in unserem Land anbelangt, bemüht sich der FC Rot-Weiß Erfurt in der Öffentlichkeit. Initiiert wurde die Kampagne „Was willst Du eigentlich?!“ von der Landeszentrale für politische Bildung, wirbt der Verein in Person von Trainer Thomas Brdaric und Mannschaftskapitän Marcel Kaffenberger derzeit für Erstwähler, sich bei der im Mai in Thüringen anstehenden Kommunalwahl zu beteiligen.

Gute Nachrichten gibt es aus dem Vereinslazarett: Torwart Lukas Cichos stieg gestern wieder ins Training ein.

Zu den Kommentaren