„Hat uns trotzdem nicht gepasst“: Wacker erholt ins Nachholspiel

Nordhausen.  Sonntag spulten die Spieler individuell eine Laufeinheit ab, tags zuvor durften die Kicker von Wacker Nordhausen vor dem Endspurt des Jahres mit vier Spielen in 18 Tagen noch einmal einen freien Tag genießen.

Heiko Scholz (Trainer Wacker Nordhausen).

Heiko Scholz (Trainer Wacker Nordhausen).

Foto: Marco Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Spielverlegung hat uns trotzdem nicht in den Kram gepasst, weil sie unserer Rhythmus gestört hat“, sagte Cheftrainer Heiko Scholz, nachdem das Punktspiel beim BFC Dynamo am Freitag ausgefallen war.

Weil der Aufbau der mobilen Flutlichtanlage im Jahn-Sportpark in Berlin nicht garantiert werden konnte, wurde das Duell der Thüringer beim Tabellenachten auf den kommenden Mittwoch verlegt.

Mit einem Sieg will Nordhausen den Anschluss zum Spitzenquartett der Regionalliga Nordost herstellen. Vor dem freien Tag am Wochenende hatte Wacker ein internes Testspiel absolviert und auch darüber hinaus die Belastung im Training erhöht. „Alle haben super mitgezogen. Deshalb war es auch richtig, den Spielern am Wochenende ihren Freiraum zu geben“, sagte Co-Trainer Matthias Peßolat.

BFC Dynamo – Wacker Nordhausen, Mittwoch, 19 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.