Rot-Weiß Erfurt will in Rathenow Widerstände überwinden

Erfurt  Der FC Rot-Weiß Erfurt will am Mittwochabend in Rathenow den zweiten Saisonsieg in die Thüringer Landeshauptstadt holen. Bei dem Versuch wird Mittelfeldspieler Tellez weiter fehlen.

Pino Tellez (dunkles Trikot) wird dem FC Rot-Weiß Erfurt in Rathenow nicht zur Verfügung stehen.

Pino Tellez (dunkles Trikot) wird dem FC Rot-Weiß Erfurt in Rathenow nicht zur Verfügung stehen.

Foto: Frank Steinhorst

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einst stand vor mehr als 100 Jahren an jener Stelle eine Trabrennbahn. Nun muss der FC Rot-Weiß Erfurt im Stadion Vogelgesang selbst die Beine in die Hand nehmen. „Wir müssen es endlich schaffen, die Fehler zu minimieren und die Effektivität zu steigern“, sagt Trainer Thomas Brdaric vor dem Regionalliga-Gastspiel am morgigen Mittwoch beim noch sieglosen FSV Optik Rathenow, der mit einem Dreier zu den in dieser Serie bislang erst einmal erfolgreichen Thüringern aufschließen könnte.

Der Erfurter Bank-Chef saß am vergangenen Freitag in Leipzig auf der Tribüne, als Rathenow bei Tabellenführer 1. FC Lok mit 0:2 unterlag. Auch bei der 0:6-Pleite fünf Tage zuvor bei Hertha BSC II nahm Brdaric den morgigen Kontrahenten persönlich unter die Lupe. „Wir werden erst einmal Widerstände überwinden müssen“, glaubt Brdaric alles andere als an einen entspannten Ausflug nach Brandenburg, zumal seine Mannschaft in der vergangenen Spielserie in Rathenow trotz einer 1:0-Führung unterm Strich mit einem 1:2 nach Hause fuhr und deshalb gewarnt sein dürfte.

Genau jene Tugend, zum Beispiel einen hart erarbeiteten Führungstreffer auch für mehr Sicherheit in den eigenen Reihen zu nutzen und den Gegner erst gar nicht zu eigenen Torchancen kommen zu lassen, vermisst der Erfurter Trainer in dieser Saison noch: „Wir müssen es schaffen, in solchen Situationen die Entscheidung zu unseren Gunsten herbei zu führen.“ Als bestes Beispiel könnte dabei das Regionalliga-Heimspiel aus der vergangenen Saison dienen, als Erfurt gegen Rathenow mit 5:0 klar dominierte.

Nach dem enttäuschenden und vor allem ängstlich wirkenden Auftritt beim 1:2 gegen Meuselwitz am zurückliegenden Mittwoch ist die Erfurter Mannschaft nun aber nach einem trainingsfreien Sonntag gefordert, mit dem zweiten Saisonsieg nicht das selbst ernannte Saisonziel – wie im Vorjahr mindestens Platz fünf – nicht aus den Augen zu verlieren. Aus Sicht des FC Rot-Weiß ist aber längst nichts verloren, weil auch andere Top-Klubs der Liga wie Wacker Nordhausen oder der FC Energie Cottbus zuletzt gestrauchelt sind. „Die knappen Ergebnisse in der Liga zeigen, wie wichtig es ist, effektiv unsere Chancen zu nutzen“, sagt Brdaric.

In Rathenow wird indes Mittelfeldspieler Pino Tellez fehlen. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler, der nach seinem Einsatz im ersten Saisonspiel bei Viktoria Berlin (0:2) an einer Muskelverletzung laborierte, klagt nun über Wadenprobleme und wird damit definitiv auch nicht in Rathenow im Kader stehen.

Optik Rathenow – FC Rot-Weiß Erfurt, Mittwoch, 19 Uhr, Stadion Vogelgesang

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren