Testspielfieber beim RWE: „Die Jungs sind hungrig“

Erfurt  Trainer Thomas Brdaric ist mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden. Am Samstag steigt das Testspiel gegen Rödinghausen.

Erst Mitte des Monats begann das Training der neuen RWE-Mannschaft.

Erst Mitte des Monats begann das Training der neuen RWE-Mannschaft.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt befindet sich im Testspielfieber. Nach dem 4:2 über Gießen am Donnerstag und dem gestrigen 16:0-Kantersieg bei der SG Oberschönau (Kreisliga) testet die Elf von Trainer Thomas Brdaric heute im Erfurter Gebreite gegen den in der Regionalliga West beheimateten SV Rödinghausen (15 Uhr).

Im Rahmen der Vorbereitung kommen Trainer wie Spielern die Duelle entgehen. „Dabei geht es nicht um Resultate, sondern darum, wie du auftrittst“, sagt Brdaric, der mit dem Auftritt beim ersten ernsthaften Test gegen Gießen zufrieden war. „Die Jungs haben gezeigt, dass sie hungrig sind und sich was erarbeiten wollen“, so der 44-Jährige.

Auch heute möchte er vielen Spielern Einsatzzeiten geben, um sich zu präsentieren. Beim in Ichtershausen ausgetragenen Duell waren es die drei Neuzugänge Lucas Surek (Halberstadt), Sinisa Veselinovic (Norderstedt) und der junge Marcel Bär (Bautzen), die sich mit ihren Treffern gewinnbringend einbrachten. Um sie herum agierte aber – neben anderen Wechseln – zum Großteil die bewährte Achse der Vorsaison mit Führungsspielern wie Pierre Becken, Lukas Novy oder Kevin Pino Tellez. Ein Vorteil gegenüber dem letzten Jahr, wie Brdaric betont. „Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft vom letzten Jahr zusammengewachsen ist. Die neuen Spieler werden schnell integriert. Das wirkt sich auf das Teamgefüge stabilisierend aus, wenn man auf dem Platz spielt“, sagt der Trainer.

Mit einem Mix aus abwechslungsreichen, aber auch anstrengenden Einheiten wird es in der kommenden Woche weitergehen. Dabei achtet das Trainer-Team auch auf Individualität. Denn während ein Großteil der Akteure schon voll im Saft steht, müssen andere wie die neu verpflichteten Selim Aydemir, Marc Brasnic oder Tim Heike noch aufholen.

„Sie haben Trainingsrückstand und merken die Belastungen in den knackigen Einheiten“, sagt Brdaric, der deshalb nichts überstürzen will. „Wir müssen sie jetzt in den Spielen nicht unbedingt aufs Feld schicken.“ Wichtig sei, dass sie wie der Rest Substanz und Grundlagen aufbauen.

Unterdessen startete der Verein gestern den Online-Dauerkartenverkauf. Fans haben so die Möglichkeit, ihre bisherige Dauerkarte zu verlängern. Ab Montag werden sie auch im Fanshop erhältlich sein. Die Dauerkarte in der Steigerwaldkurve kann zum Frühbucherpreis (ab 112 Euro) bis einschließlich 7. Juli erworben werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren