Wacker Nordhausen sucht Bewerber für Präsidentenamt

Nordhausen.  Wacker Nordhausen will Schritt für Schritt eine neue Ära im Verein einleiten.

 Rückrundenauftakt FSV Wacker 90 Nordhausen gegen FSV Union Fürstenwalde (1:2) im AKS Kunstrasenplatz.

Rückrundenauftakt FSV Wacker 90 Nordhausen gegen FSV Union Fürstenwalde (1:2) im AKS Kunstrasenplatz.

Foto: Christoph Keil

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach der Insolvenz der Spielbetriebs-GmbH vor Weihnachten organisiert nun der Verein den Spielbetrieb in der Fußball-Regionalliga. Nach dem sportlichen Neustart, der mit 1:2 gegen Fürstenwalde noch Luft nach oben lässt, soll möglichst bald auch eine Neuwahl des Präsidiums erfolgen. Die alte Vereinsführung, der weiterhin Präsident Nico Kleofas angehört, gab jetzt eine Presseerklärung ab. Darin heißt es: „Der nächste große Schritt ist die Vorbereitung der anstehenden Mitgliederversammlung, die spätestens im April stattfinden sollte.“

Man befände sich für die Zusammensetzung eines neuen Präsidiums in intensiven Gesprächen. Ebenfalls gebe es einen regelmäßigen Austausch mit dem Ehrenrat und dem Fanbeirat. Hilfreich wäre es nun, so das Wacker-Präsidium, wenn „bisher anonym genannte Bewerber“ an die aktuelle Vereinsführung heran oder in die Öffentlichkeit treten würden. Bisher erklärte nur Schatzmeister Sven Pistorius, einem neuen Präsidium nicht mehr angehören zu wollen.

Wackers Viertliga-Elf fährt am kommenden Samstag (13.30 Uhr) zum Harzderby zu Germania Halberstadt, das sich ebenfalls im harten Abstiegskampf befindet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.