Fußball-Thüringenliga

Zwei-Tore-Führung noch vergeben

Bad Langensalza.  In der Fußball-Thüringenliga: Preußen Bad Langensalza gleicht gegen den SV 09 Arnstadt 1:3-Rückstand noch aus

Der Ex-Langensalzer Marcus Hummel (r.) und auch Raul Victor Xavier Amaro (r.) müssen Langensalzas Simon Scheer (M.) den Ball überlassen.

Der Ex-Langensalzer Marcus Hummel (r.) und auch Raul Victor Xavier Amaro (r.) müssen Langensalzas Simon Scheer (M.) den Ball überlassen.

Foto: Klaus Dreischerf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Ende des intensiv geführten Spiels ärgerten sich die Arnstädter, dass sie auf dem kleinen Kunstrasenplatz eine Zwei-Tore-Führung noch verspielten. Allerdings hätten beide Teams in der hektischen Schlussphase auch als Gewinner vom Platz gehen können. Arnstadt agierte wieder mit zwei Sechsern und beorderte Bürger in die Viererkette. Den Gästen gelang es immer wieder durch schöne Kombinationen, meist über die ballsicheren Hummel und Amaro vorgetragen, in die gefährlichen Räume zu kommen. Langensalza versuchte robust und hohem Einsatz gegenzuhalten.

In der Anfangsphase scheiterte Amaros aus der Drehung (2.). Kurios die Führung. Reinemanns Schuss aus 18 Metern parierte Torwart Geißler zunächst, bekam aber den Ball nicht unter Kontrolle und bugsierte die Kugel irgendwie ins eigene Tor (19.). Die Antwort der Preußen kam schnell. Sauerbier lief einen weiten Einwurf und köpfte ins kurze Eck (25.). Fast mit dem Pausenpfiff zogen die Gäste erneut in Front. Nach Vorarbeit Scheurings schoss Ex-Preuße Hummel von der Strafraumkante ins lange Eck (45.).

Arnstadt kam energisch aus der Kabine, vergab aber zunächst mehrfach. Erst Scheurings Pass auf Amaro, nahm dieser direkt. Geißler parierte, den abprallenden Ball hämmerte aber Reinemann in die Maschen (54.). Hummel hätte nach glänzender Vorarbeit von Amaro freistehend alles perfekt machen können, scheiterte an Geißler (60.).

Gegenüber traf fast aus dem Nichts Fiß den Pfosten (61.). Das wirkte wie ein Weckruf. Nach Foul Schuchardts gegen Fiß, parierte der Sünder zunächst gegen Engel, der Nachschuss saß (63.) und nach misslungenem Klärungsversuch gelang Müller sogar noch der Ausgleich (76.). Bis zum Abpfiff versuchten beide Vertretungen in einem offenen Schlagabtausch den Siegtreffer anzubringen, am Ende blieb es aber bei der alles in allem leistungsgerechten Punkteteilung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren