Hier lesen Sie die wichtigsten Nachrichten aus Thüringen vom 19. Juli bis 5. August 2021 kompakt auf einen Blick.

(Hier geht es zum aktuellen Thüringen-Ticker)

Donnerstag, 5. August 2021

22.05 Uhr: Gewässer-Sachverständiger übt Kritik: „Saale wird behandelt wie ein Abwasserkanal“

Gewässer-Sachverständiger Gerhard Kemmler wirft Landespolitik schwere Versäumnisse vor und fordert mehr Hochwasser-Reserve in Talsperren und sanftere Steuerung.

20.57 Uhr: Teils Gewitter mit Starkregen für Freitag angekündigt

Am Donnerstag sind teils schwere Gewitter über Thüringen hinweggezogen. Und auch am Freitag überquert laut Deutschen Wetterdienst ein Tiefausläufer den Freistaat. Örtlich kann es zu Gewittern mit Starkregen bis 25 l/qm innerhalb einer Stunde kommen. Auch kleinkörniger Hagel und Sturmböen bis 70 km/h sind möglich.

20.10 Uhr: Thüringens ehemaliger CDU-Ministerpräsident Althaus unterstützt SPD im Wahlkampf

Thüringens ehemaliger Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) unterstützt eine SPD-Kandidatin im Wahlkampf. Bei der eigenen Partei kommt das gar nicht gut an. Doch wie kommt der Christdemokrat dazu, für eine Sozialdemokratin in Mecklenburg-Vorpommern Wahlkampf zu machen?

19.37 Uhr: „Schildbürgerstreich auf Mitte-Deutschland-Schiene“: Nadelöhre zwischen Jena und Gera bleiben

Die Mitte-Deutschland-Schiene zwischen Jena und Gera bleibt in zwei Abschnitten eingleisig. Das Land Thüringen kann eine Forderung der Deutschen Bahn, 180 Millionen Euro für den Ausbau beizusteuern, nicht bewältigen. Die Meldung führt zu heftigen Reaktionen.

18.48 Uhr: Nach Absage 2020: Erfurt hofft auf Weihnachtsmarkt 2021

Mitten im Sommer und unter unsicheren Bedingungen bereitet sich Erfurt erneut auf einen Weihnachtsmarkt in der Corona-Pandemie vor. Trotz der Absage im Vorjahr laufe die Vorbereitung ganz regulär, sagte der Leiter der Abteilung Märkte und Stadtfeste der Stadt Erfurt, Sven Kaestner. Für den Fall, dass der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr stattfinden könne, müsse man vorbereitet sein.

17.39 Uhr: Thüringer Linke für Neustart bei Verfassungsreform und Bürgerbeteiligung

Monatelang wurde über eine Reform der Landesverfassung verhandelt, dann scheiterten die Gespräche. Der Fraktionschef der Linken will das Großprojekt jedoch nicht beerdigen und mit kleinen Schritten neu beginnen.

16.55 Uhr: Thüringer Landesregierung begrüßt Urteil zu Rundfunkbeitrag

Die Reaktionen aus Thüringen zum Urteil über den Rundfunkbeitrag fallen größtenteils positiv aus - doch CDU-Landtagsfraktionschef Voigt sieht die Debatte nicht beendet. Kritik kommt von der AfD.

15.43 Uhr: Ermittlungen zu mutmaßlich totem Baby dauern an

Im Fall eines mutmaßlich auf einem Grundstück im Ilm-Kreis vergrabenen toten Babys dauern die Ermittlungen an. Nach der vergeblichen Suche nach sterblichen Überresten Ende Juli versuche man weiter, den mutmaßlichen Todesfall aufzuklären, hieß es dazu am Donnerstag von der Staatsanwaltschaft in Erfurt. Gegraben werde aber nicht mehr. Es handele sich um ein sogenanntes „Todesermittlungsverfahren“. Eine 31-Jährige hatte der Polizei Anfang August berichtet, im Jahr 2005 als 15-Jährige eine Totgeburt gehabt und das Baby vergraben zu haben. Die Schwangerschaft sei nach Angaben der Frau Folge einer Vergewaltigung gewesen. Ein Gelände in Ichtershausen bei Arnstadt war daraufhin von der Polizei durchsucht worden - ergebnislos. Außer der Frau würden auch weitere Zeugen gehört.

15.04 Uhr: Nach Bluttat in Kranichfeld: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Totschlags

Nach der Bluttat im Weimarer Land hat die Staatsanwaltschaft Erfurt nun ein Ermittlungsverfahren gegen eine 29-Jährige wegen des Vorwurfs des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Das wird der Beschuldigten vorgeworfen.

14.40 Uhr: Historischer Tiefstand bei Ausbildungsverträgen in Thüringen

Die Zahl der Ausbildungsverträge in Thüringen hat 2020 einen historischen Tiefstand erreicht. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes vom Donnerstag wurden vergangenes Jahr 9.523 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Das waren über 600 weniger als im Vorjahr und die wenigsten seit 2004. Damals wurden im Freistaat noch 18.724 entsprechende Verträge abgeschlossen. 2004 zählte Thüringen zudem noch 51.576 Auszubildende. 16 Jahre später waren es mit 25.820 Azubis nur noch die Hälfte. Im Jahr zuvor, 2019, wurden in Thüringen 26.261 Azubis erfasst. (dpa)

14 Uhr: Abgesagte Landtagsneuwahl: So hoch sind die finanziellen Verluste der Parteien in Thüringen

Fotos, Plakate, Flyer, Werbematerialien: Die Parteien in Thüringen waren eingestellt auf eine Landtagswahl im September. Doch nach der Absage haben sie nun auch einen finanziellen Schaden – sie bleiben auf bereits entstandenen Kosten für den Wahlkampf sitzen. So hoch sind die Verluste der einzelnen Parteien.

13.35 Uhr: Linke-Fraktionschef rechnet mit Gruppenstatus für FDP

Linke-Fraktionschef Steffen Dittes geht davon aus, dass die FDP mit nur noch vier Abgeordneten einen Gruppenstatus im Thüringer Landtag erhält. "Es geht nicht um die Frage, ob sie diesen Status bekommt, sondern welche Regelungen dafür gelten werden", sagte Dittes am Donnerstag auf Anfrage in Erfurt.

Die FDP wird voraussichtlich nach der parlamentarischen Sommerpause ihren Status als Fraktion verlieren. Der Grund: Die aus der Partei ausgetretene Abgeordnete Ute Bergner will dann auch die Fraktion verlassen, die damit statt der für den Fraktionsstatus erforderlichen fünf nur noch vier Abgeordnete hätte.

Nach seinen Informationen prüft die Landtagsverwaltung derzeit die rechtliche Lage, so Dittes.

13.17 Uhr: Stadt Weimar: Radrenn-Etappe nicht mehr entlang KZ-Gedenkstätte

Nach Diskussionen um den Verlauf der internationalen Deutschland-Tour der Radprofis entlang der KZ-Gedenkstätte Buchenwald soll die Route bei Weimar angepasst werden. Der Veranstalter habe mit der Stadtverwaltung Kontakt aufgenommen und angekündigt, dass man an einer neuen Streckenführung arbeite, sagte eine Stadtsprecherin am Donnerstag. Wie diese aussehen soll, blieb zunächst offen. Das Straßenradrennen solle somit aber nicht mehr über die sogenannte "Blutstraße" entlang der KZ-Gedenkstätte Buchenwald führen, hieß es.

Die Stadt selbst sei "nur peripher" an der Planung beteiligt und biete nur die Kulisse für die Tour, sagte die Sprecherin. Man kümmere sich ausschließlich um Verkehrsumleitungen und Straßensperrungen. Trotzdem sei es auch der Stadt wichtig, dass die Pietät gewahrt werde.

Elefantenkind Ayoka feiert ersten Geburtstag

Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks.  © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Ihre Pfleger überraschten sie mit einem Geburtstagsgeschenk aus Gemüse und Obst.
Ihre Pfleger überraschten sie mit einem Geburtstagsgeschenk aus Gemüse und Obst.
Elefantenkalb Ayoka steht am ersten Geburtstag neben einer
Elefantenkalb Ayoka steht am ersten Geburtstag neben einer "Torte" aus Gemüse und Früchten. © dpa | Bodo Schackow
Elefantenkalb Ayoka mit Mutter Chupa.
Elefantenkalb Ayoka mit Mutter Chupa. © dpa | Bodo Schackow
Das Elefantenmädchen wurde am 5. August 2020 geboren. 
Das Elefantenmädchen wurde am 5. August 2020 geboren. 
Es war die erste Elefantengeburt in Erfurt. 
Es war die erste Elefantengeburt in Erfurt. 
Der Name Ayoka bedeutet so viel wie „die, die allen Freude macht
Der Name Ayoka bedeutet so viel wie „die, die allen Freude macht".
Zum ersten Geburtstag gab es eine Torte. 
Zum ersten Geburtstag gab es eine Torte. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
Erste Geburtstagsfeier von Elefantenkalb Ayoka im Elefantenhaus des Erfurter Zooparks. 
1/35

12.15 Uhr: Linke hält an Verfassungsreform in Thüringen fest

Die Landtagsfraktion der Linken plädiert nach der geplatzten Landtagswahl für mehr Bürgerbeteiligung bei politischen Entscheidungen. In einem ersten Schritt sollte die Hürde für Bürgeranträge gesenkt werden, sagte Fraktionschef Steffen Dittes am Donnerstag in Erfurt. Die dafür erforderlichen Unterschriften sollten von bisher 50.000 auf nur noch 5000 verringert werden. Seine Fraktion greife damit einen Vorschlag des Vereins Mehr Demokratie auf. Dittes machte deutlich, dass das Projekt Verfassungsreform in Thüringen aus seiner Sicht nicht beerdigt ist.

10 Uhr: Nicht nur digitale Vorlesungen - Studierende kehren zurück

Angehende Akademiker sollen vom Wintersemester an wieder die Hörsäle der Thüringer Hochschulen bevölkern. Es solle einen möglichst hohen Anteil an Präsenzlehre und -angeboten mit Semesterbeginn im Oktober geben, sagte eine Sprecherin des Wissenschaftsministeriums auf Anfrage in Erfurt. "Das Wissenschaftsministerium und die Hochschulen halten ein viertes digitales Semester für die Studierenden für nicht zumutbar."

Die Rückkehr zum Präsenzunterricht bei Einhaltung der geltenden Corona-Sicherheits- und Hygieneregelungen haben unter anderem die Hochschule Nordhausen und die Technische Universität Ilmenau bereits angekündigt. Insgesamt gibt es in Thüringen derzeit rund 49.000 Studierende.

9.12 Uhr: Tiny-House-Hotel entsteht in Heiligenstadt

Dort, wo bis vor kurzen noch grüner Rasen zu sehen war, werden in den nächsten Monaten acht kleine Häuser, sogenannte Tiny-Häuser, entstehen. Direkt vor dem Vitalpark-Hotel baut Familie Schmidt aus Reinholterode eine Tiny-House-Anlage. Es ist die erste Hotelanlage dieser Art in Thüringen“, sagt André Schmidt. Eigens dafür gründete Vater Ferdinand mit seinen Söhnen André und Nicolas die Wiesenglück GmbH. Der Name kommt nicht von ungefähr und ist bewusst gewählt.

9 Uhr: Archäologen stoßen in Erfurt auf Soldatengräber

Auf der Baustelle für die neue Mensa der Rieth-Grundschule sind Archäologen auf Soldatengräber aus der Zeit des Ersten Weltkriegs gestoßen. Die Bauarbeiten wurden zwischenzeitlich gestoppt, um die Überreste der Verstorbenen zu bergen. Eigentlich hatten die Archäologen in der Baugrube andere Funde erwartet.

8.53 Uhr: Arzt: Bei zu wenig Corona-Impfungen wieder viele Klinikfälle möglich

Monatelang hat das medizinische Personal auf den Intensivstationen der Kliniken wegen Corona am Anschlag gearbeitet. Trotz aktuell niedriger Inzidenz wachsen die Sorgen mit Blick auf den Herbst. Die entspannte Situation in den Thüringer Krankenhäusern droht sich nach Einschätzung des Jenaer Intensivmediziners Michael Bauer bei weiter zögerlichem Impfen im Herbst wieder zuzuspitzen.

8.30 Uhr: Thüringen nicht mehr Bundesland mit niedrigster Inzidenz

Thüringen ist nicht mehr das Bundesland mit der niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Donnerstag mit 7,0 aus. Am Mittwoch hatte der Wert noch bei 5,8 gelegen und war damit der niedrigste bundesweit. Thüringens Nachbarländer Sachsen und Sachsen-Anhalt lagen am Donnerstag mit einer Inzidenz von 6,0 beziehungsweise 6,4 darunter. Bundesweit stieg der Wert von 18,5 auf 19,4.

Der höchste Wert im Land wurde mit 26,6 im Landkreis Altenburger Land registriert, gefolgt vom Landkreis Eichsfeld mit einer Inzidenz von 21,0. Der Landkreis Nordhausen meldete nach Angaben des RKI in den vergangenen sieben Tagen keine neuen Fälle. (dpa)

7.48 Uhr: Computerermittler des Thüringer LKA ohne Aufklärungserfolg

Die Spezialisten für Computerkriminalität des Landeskriminalamtes (LKA) haben seit viereinhalb Jahren keinen einzigen Fall gelöst. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine „Kleine Anfrage“ des FDP-Fraktionschefs Thomas Kemmerich hervor, die dieser Zeitung vorliegt. Das Innenministerium verteidigt die Arbeit der Ermittler auf Nachfrage. Die strategische Ausrichtung der Ermittlungsarbeit steht jedoch auf dem Prüfstand.

7.25 Uhr: Wohnen in Erfurt und Jena wird immer teurer

Das Wohnen in Städten wird immer teurer. Eine Studie hat 80 Großstädte verglichen, darunter auch Jena und Erfurt. Die Verteuerung liegt in beiden Orten im zweistelligen Prozentbereich.

7 Uhr: Debatte über Zuständigkeit für Flüchtlinge in Thüringen

Justizminister Dirk Adams (Grüne) soll die Dienstaufsicht über die Flüchtlingspolitik in Thüringen bekommen. Ein neues Landesamt für Migration wird es aber wohl nicht geben. Hier erfahren Sie mehr.

6.40 Uhr: 60 Lkw-Unfälle auf Thüringens Autobahnen wegen überfüllter Parkplätze

In Thüringen fehlen Hunderte Parkplätze für Lkw an Autobahnen. Das führt zu erheblichen Gefahren. Die Autobahnpolizei zieht nun eine erschreckende Bilanz.

Mittwoch, 4. August 2021

21.55 Uhr: Hotellerie im Weimarer Land: Zimmer werden voll, Personal dafür rar

Mal mehr, mal weniger überraschend fallen die Beobachtungen aus, über die die Hotel-Betreiber im Altkreis Apolda berichten. Gefragt wurde nach einem Zwischenfazit zur Sommerbelebung in den Einrichtungen nach dem zweiten Lockdown. Und tatsächlich kommen wieder verstärkt Gäste nach Bad Sulza und Apolda und stimmen die Hotelchefs optimistisch. Sorgenfalten erzeugt jedoch zunehmend das Thema Personal.

21.10 Uhr: Brutaler Messerangriff in Gera: Auch Urteil gegen zweiten Angeklagten aufgehoben

Der Bundesgerichtshof hat nicht nur das Urteil gegen den Haupttäter, sondern auch gegen einen zweiten Angeklagten, der an einer Messerattacke im Februar 2020 in Gera beteiligt war, aufgehoben. Das sind die Gründe.

19.45 Uhr: Auf frischer Tat bei Missbrauch der Stieftochter ertappt: Haftstrafe für Thüringer

Ein 49-Jähriger hat seine siebenjährige Stieftochter missbraucht, als sie nachts mit im Ehebett schlief. Nun stand der Mann vor dem Landgericht in Gera: Zunächst will sich der Angeklagte noch rausreden, doch dann legt er ein Geständnis ab. Die Strafkammer entschied sich für dieses Urteil.

19.05 Uhr: Rinder vor allem in Laufställen gehalten - nur wenige auf der Weide

Die Agrarbetriebe in Thüringen halten Rinder vor allem in Laufställen - angebundene Tiere sind die Ausnahme. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Landwirtschaftszählung, über die das Statistische Landesamt am Mittwoch in Erfurt informierte. Im vergangenen Jahr gab es demnach 306 000 Haltungsplätze für Rinder - fast 96 Prozent im Laufstall. Vor zehn Jahren lag ihr Anteil bei 92 Prozent. Die sogenannte Anbindehaltung machte 1,9 Prozent aus - 2010 waren es noch 4,8 Prozent. Unabhängig von der Haltungsform durften allerdings nur knapp ein Drittel (31,5 Prozent) aller Rinder auf die Weide. Im Bundesdurchschnitt habe der Anteil der Haltungsplätze im Laufstall 82,8 Prozent betragen, die Anbindehaltung machte 9,9 Prozent aus. In der Schweinehaltung dominierten in Thüringen Voll- und Teilspaltböden. Andere Haltungsverfahren wie Tiefstreu machten nur 4,7 Prozent aus. Zehn Jahre zuvor waren es noch 7,7 Prozent. (dpa)

17.55 Uhr: Bereits 22 antisemitische Straftaten im ersten Quartal in Thüringen

Seit Jahren steigt die Zahl antisemitischer Straftaten in Thüringen. Im ersten Quartal von 2021 wurden bereits 22 Fälle erfasst - und alle werden einer Szene zugeordnet.

17 Uhr: Zahl der Firmenpleiten in Thüringen rückläufig

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Thüringen ist in der ersten Jahreshälfte trotz Corona-Pandemie gesunken. Insgesamt seien 106 Verfahren wegen Zahlungsunfähigkeit ober Überschuldung angemeldet worden, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Erfurt mit. Das sei ein Rückgang im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 von 10,9 Prozent. Dabei wirkten sich nach Einschätzung von Fachleuten die staatlicher Unterstützungen für die Wirtschaft sowie das Aussetzen der Insolvenzantragspflicht bis Anfang Mai aus. (dpa)

16.30 Uhr: Bluttat in Kranichfeld: Zwei Personen werden schwer verletzt

Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich in dem Mehrfamilienhaus abgespielt haben. Noch am Mittwoch waren die Spuren zu sehen. Ein Mann und eine Frau sind bei einem blutigen Streit in Kranichfeld im Weimarer Land schwer verletzt worden. Zwei Kinder wurden über den Balkon gerettet.

16.10 Uhr: Vergessenes Päckchen sorgt in Steinbach-Hallenberg für Großaufgebot der Polizei und Feuerwehr

Ein unscheinbares Päckchen sorgte am Mittwochvormittag im Rathaus von Steinbach-Hallenberg für Aufregung. Eine Mitarbeiterin brachte das an sie adressierte Päckchen mit zur Arbeit und beim näheren Betrachten fiel der Frau und ihren Kollegen auf, dass eine ihr unbekannte Firma der Absender war. Das Tasten ließ vermuten, dass ein Pulver oder ähnliches im Inneren zu finden sei.

15.23 Uhr: Bauarbeiter aus Ostdeutschland protestieren für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen

Bau-Beschäftigte aus ganz Ostdeutschland wollen am Samstag in der Baggerstadt Ferropolis für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen protestieren. Auf dem Areal bei Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt (Landkreis Wittenberg) würden mehrere Hundert Menschen erwartet, teilte die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) am Mittwoch mit. Grund der Aktion sind die aktuellen Tarifverhandlungen für die bundesweit rund 890 000 Beschäftigten am Bau, erklärte die Gewerkschaft. Bislang hätten die Arbeitgeber in drei Verhandlungsrunden noch kein akzeptables Angebot für eine Lohnerhöhung und die Entschädigung der langen Fahrzeiten zu den Baustellen vorgelegt, sagte der Regionalleiter der IG BAU Sachsen-Anhalt-Thüringen-Sachsen, Sascha Wollert. Die IG BAU fordert in der trotz Corona-Krise boomenden Branche neben einem Wegegeld 5,3 Prozent mehr Lohn und Gehalt für ein Jahr Laufzeit sowie die Anpassung der Ost- an die West-Einkommen. Die Arbeitgeberseite hatte in der ersten Runde ein Angebot vorgelegt, danach waren die Gespräche zeitweise unterbrochen. Der Tarifvertrag im Bauhauptgewerbe lief am 30. Juni aus. (dpa)

14.30 Uhr: Reaktivierungspläne werden konkreter: Gute Aussichten für Ohratalbahn

2011 wurde die Bahnstrecke der Ohratalbahn zwischen Gotha und Gräfenroda für den Personenverkehr eingestellt, seitdem haben auch Standorte wie Ohrdruf keinen Schienenanschluss mehr. Derzeit verkehrt nur noch auf einem kleinen Abschnitt der 36 Schienenkilometer Güterverkehr. Doch das soll sich jetzt ändern.

13.57 Uhr: Einladung zum Impftag für Familien

Der für dieses Wochenende angekündigten Sonderimpfaktion soll schon am darauffolgenden Samstag (14. August) ein weiterer Familienimpftag folgen. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen mit. Geimpft werde mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Eine Anmeldung ist erforderlich. Termine könnten ab sofort über die Online-Terminvergabe und via Hotline unter der Telefonnummer 03643/4950490 gebucht werden.

Geimpft wird an den folgenden Impfstellen und Impfzentren:

  • Arnstadt
  • Apolda
  • Bad Salzungen
  • Blankenhain
  • Eisenberg
  • Greiz
  • Hildburghausen
  • Ilmenau
  • Mühlhausen
  • Nordhausen
  • Rudolstadt
  • Schmalkalden
  • Sömmerda
  • Bad Frankenhausen
  • Bad Langensalza
  • Eisenach
  • Erfurt Helios
  • Erfurt KKH
  • Gera
  • Gotha
  • Jena 1 (Lobeda)
  • Jena 2 (Volksbad)
  • Pößneck
  • Schmölln
  • Sonneberg
  • Suhl
  • Weimar
  • Impfzentrum Südthüringen - Meiningen
  • Impfzentrum Nordthüringen - Leinefelde

11.58 Uhr: Steigende Beliebtheit: Automobile DDR-Klassiker sind zunehmend gefragt

Die Zulassungszahlen der ehemaligen DDR-Automodelle Wartburg und Trabant steigt seit 2015 wieder. Auf deutschen Straßen waren zu Beginn des Jahres 2020 immerhin 8361 Wartburg-Automobile und 37.166 Trabanten unterwegs. Das ergibt sich aus der Bestandsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes. Insgesamt entspricht das 0,1 Prozent des aktuellen Fahrzeugbestandes in Deutschland. Der zugelassene Bestand ist gegenüber dem Vorjahr um 3,04 Prozent beim Wartburg und um 2,5 Prozent beim Trabant gestiegen.

11.11 Uhr: Unbekannter bricht in Gothaer Leichenhalle ein

Ein ungewöhnlicher Einbruch ereignete sich am Dienstag in Gotha. Zwischen 15.30 und 22.15 Uhr verschaffte sich eine unbekannte Person Zugang zur Leichenhalle des Hauptfriedhofs. Der Täter entwendete die Eingangstür zur Halle aus Holz und durchsuchte offenbar den Innenraum.

11.07 Uhr: Unverständnis und Empörung über Deutschlandtour durch Buchenwald

Pläne der diesjährigen Deutschlandtour, auf der Strecke von Stralsund nach Nürnberg auch die Gedenkstätte Buchenwald zu passieren, stoßen in Thüringen auf Unverständnis und Empörung. "Die Route Radrennens muss geändert werden. Die ,Blutstraße' ist kein Ort für eine Sportveranstaltung", twitterte Thüringes Innenminister Georg Maier (SPD) am Mittwochmorgen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

10.25 Uhr: Aus für Corona-Tests in Schulen und Kitas: Wissenschaftlicher Beirat stärkt Holter

Soll es in den Schulen und Kindergärten auch im Herbst flächendeckend Testangebote geben? Bildungsminister Helmut Holter (Linke) sagte zuletzt Nein – und erzeugte damit heftigen Protest bei Lehrergewerkschaften, Opposition, aber auch in der eigenen rot-rot-grünen Koalition. Allerdings kann sich der Schulminister mit seiner Strategie auf die Empfehlung des Wissenschaftlichen Beirats der Landesregierung stützen.

10.05 Uhr: Landesärztekammer: Impfen ist moralische Pflicht für Erwachsene

Kanzleramtsminister Helge Braun und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble haben in Deutschland eine Debatte angestoßen, die von einigen Menschen als Freiheitsberaubung und Einführung der Impfpflicht durch die Hintertür bezeichnet wird. Ist der Ausschluss von Kino- oder Restaurantbesuchen für ungeimpfte Erwachsene ungerecht? Im Gegenteil, meinen Dr. Ellen Lundershausen und Professor Dr. Nikolaus Knoepffler. Die Präsidentin der Landesärztekammer Thüringen und der Leiter des Ethikzentrums an der Jenaer Friedrich-Schiller-Universität sagen: "Er ist nur konsequent, da sie davor geschützt werden, sich mit einer für sie lebensbedrohlichen Krankheit anzustecken oder selbst andere anzustecken." (hm)

9.35 Uhr: Landkreis Hildburghausen: Vom Hotspot zum Zentrum der Impfunwilligen

Seit das Virus Sars-CoV-2 über die Welt kam, hat der Landkreis Hildburghausen im südwestlichen Thüringen schon so allerhand erlebt: Die ersten vollständigen Lockdowns, einen der größten Massentests in der Republik, Protestdemonstrationen und eine besonders lange Geltungsdauer der sogenannten Bundesnotbremse. Der Innenminister schickte eine Hundertschaft Polizei vorbei und die Fernsehteams nisteten sich über Tage ein, um über den heißesten Corona-Hotspot Deutschlands zu berichten. Inzwischen ist es so, dass sechs von zehn Deutschen inzwischen eine Spritze gegen Corona bekommen haben. In Hildburghausen und Umgebung sind es nur vier von zehn Menschen. Woran liegt das?

9.23 Uhr: Flüchtlingsrat: Migranten brauchen mehr persönliche Impfberatung

Der Thüringer Flüchtlingsrat hält die bisherigen Bemühungen des Landes, im Freistaat lebende Geflüchtete für die Corona-Schutzimpfung zu gewinnen, für nicht ausreichend. "Die persönliche Ansprache von Geflüchteten zum Thema Impfungen ist bisher vernachlässigt worden", sagte Martin Arnold vom Flüchtlingsrat. Bei allein auf Plakate oder Flyer begrenzten Werbekampagnen sei die Frage, ob dies wirklich etwas bringe. "In den Flüchtlingsunterkünften gibt es für alles mögliche Flyer oder Plakate - da drohen die zur Impfung übersehen zu werden."

9.21 Uhr: Aufarbeitung nach Skandal dauert an: "Die AJS gehört allen in der Awo"

Die Vergangenheitsbewältigung bei der AJS, der skandalumwitterten Thüringer Awo-Tochter, ist in vollem Gange und dauert auch nach einem Jahr noch an. Warum das so ist, erklären die Geschäftsführer Katja Glybowskaja und Andreas Krauße im Interview.

9.10 Uhr: Pläne für 52 Meter hohen Mast an der Wetterfahne: Aber Neustadt will keine Funkantenne

Der Luftkurort Neustadt im Landkreis Nordhausen kommt nicht zur Ruhe: Ein neuer Bauantrag liegt vor. Die Vantage Towers AG will in Dorfnähe einen 52 Meter hohen Stahlgittermast bauen. Der soll als Antennenträger dienen. Ein Mobilfunkanbieter versucht, die weißen Flecken auf dem Gebiet der Gemeinde Harztor zu beseitigen. Die Planer haben einen – aus ihrer Sicht – vielversprechenden Standort gefunden. Etliche Neustädter widersprechen. Der Ort sei – ihrer Meinung nach – „vollkommen inakzeptabel“. Denn es ist ausgerechnet jener Berg, den die Neustädter Wetterfahne schmückt.

9.05 Uhr: Thüringen weiterhin mit niedrigster Corona-Inzidenz bundesweit

Thüringen ist derzeit im Vergleich der Bundesländer am wenigsten von der Corona-Pandemie betroffen. Die Sieben-Tage-Inzidenz schwankte leicht, blieb aber am Mittwoch nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) mit 5,8 die niedrigste bundesweit. Einen Tag zuvor hatte die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Freistaat bei 5,7 gelegen. (dpa)

8.55 Uhr: Thüringer CDU-Fraktionschef für Impfanreiz über Krankenkassenbeiträge

Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt will Impfmuffel über einen Abschlag bei den Krankenkassenbeiträgen gewinnen. Dass möglichst viele Menschen geimpft sind, sei entscheidend für die Entwicklung der Infektionszahlen. Er schlage daher eine Art "Impf-Soli" vor, sagte Voigt auf Anfrage in Erfurt. "Wer sich impfen lässt, erhält einen Rabatt auf seinen Krankenversicherungsbeitrag", laute sein Vorschlag

6.42 Uhr: Unwetter in Thüringen in den kommenden Tagen möglich

Die Menschen in Thüringen müssen in den kommenden Tagen immer wieder mit Schauern und Gewittern rechnen. Bereits ab Mittwochnachmittag könne es zu Schauern, Gewittern und örtlich begrenztem Unwetter durch heftigen Starkregen kommen, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Die Temperaturen steigen demnach auf bis zu 23 Grad, im Bergland auf bis zu 20 Grad.

6.39 Uhr: Investitionsstau in Millionenhöhe bei Thüringer Awo-Tochter – AJS-Spitze setzt neue Prioritäten

Die 2020 in die Schlagzeilen geratene Awo Alten-, Jugend- und Sozialhilfe gGmbH (AJS) will in den kommenden Jahren rund zehn Millionen Euro in ihre Pflegeheime, Kindergärten und weitere Einrichtungen investieren. Das haben die im Juni 2020 bestellten AJS-Geschäftsführer Katja Glybowskaja und Andreas Krauße im Gespräch mit dieser Zeitung angekündigt.

Dienstag, 3. August 2021

21:30 Uhr: „Missverstandene Liebesbeziehung“: 19-Jähriger wegen schweren sexuellen Missbrauchs verurteilt

Ein Auszubildender musste sich am Landgericht Gera wegen 28-fachen schweren sexuellen Missbrauchs verantworten: Der 19-jährige Mann hatte regelmäßig Sex mit einer 13-Jährigen. Als der Staatsanwalt sein Plädoyer verliest, bittet der Angeklagte um eine Auszeit, weil ihm schlecht werde.

20.50 Uhr: Thüringen gibt 30.800 Astrazeneca-Impfdosen zurück an den Bund

Thüringen gibt den Großteil seiner Astrazeneca-Impfdosen zurück an den Bund – doch genau 230 Impfdosen werden behalten. Das sind die Gründe dafür.

20 Uhr: Weimar fürchtet Ausnahmezustand wegen Neonazi-Aufmarsch

Einsatzkräfte aus dem gesamten Freistaat Thüringen, von der Bundespolizei sowie aus angrenzenden Bundesländern werden am Samstag, 7. August, die Weimarer Polizei beim angekündigten Neonazi-Aufmarsch und den zahlreichen Gegenprotesten unterstützen. Weimars Stadtverwaltung steckt wieder einmal in einer Zwickmühle.

19.18 Uhr: Frau soll Auto und Carport von Ex-Mann angezündet haben

Das Landgericht Gera verhandelt seit Dienstag gegen eine Beschuldigte aus Gera: Sie soll das Auto und den Carport ihres geschiedenen Mannes in einem Ort im Saale-Holzland-Kreis in Brand gesetzt haben. Was der 59-Jährigen nun droht.

18.25 Uhr: Re-Start mit den „Thüringer Messe Tagen“ in Erfurt

Es soll ein Re-Start werden für die Messe-Veranstaltungen in Erfurt – und für die Kultur, die in den vergangenen anderthalb Jahren, ebenso herunter gefahren werden musste, wie das Kerngeschäft der RAM Regio Ausstellungs GmbH – mit den „Thüringer Messe Tagen“ sollen die Brachen, die am stärksten unter der Pandemie gelitten haben eine Plattform für den Neubeginn erhalten. Vier Tage mit vielen Verbraucherangeboten, Mode, Show und Musik locken Ende August auf das Erfurter Messegelände.

17.50 Uhr: Urteil nach drei Jahren Kampf: Ehemaliger MLPD-Chef ist kein Gefährder

Drei Jahre Kampf liegen hinter Stefan Engel. Er wollte die öffentliche Verhandlung – unbedingt. Jetzt feiert der 67-Jährige einen juristischen Erfolg. Vor dem Meininger Verwaltungsgericht bekommt der Kommunist am Dienstag mit seiner Klage gegen den Freistaat Thüringen Recht.

17.06 Uhr: Keine Mehrheit: Holter legt Reform der Lehrer-Ausbildung auf Eis

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) glaubt angesichts fehlender Mehrheiten im Parlament nicht mehr an eine grundlegende Reform der Lehrer-Ausbildung in der aktuellen Legislaturperiode. "Da ist die CDU prinzipiell dagegen, ein solches Gesetzesvorhaben liegt auf Eis. Das wird nicht funktionieren", sagte Holter. Thüringen beschreite mit einer Minderheitsregierung, die keinen stabilen Tolerierungspartner habe, Neuland. Dennoch sei es denkbar, bestimmte Projekte umzusetzen.

16.13 Uhr: 250.000 Euro Schaden bei Großbrand in Bürgel - Polizei nimmt Verdächtigen fest

In einem eng bebauten Teil der Innenstadt von Bürgel ist am Montagabend ein Wohnhaus ausgebrannt. Mehrere Feuerwehren bekämpften die Flammen und versuchten, ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Gegen einen Mann, der in der Nähe von der Polizei aufgegriffen wurde, wurde Haftbefehl erlassen.

15.20 Uhr: Tödlicher Unfall in Suhl - 83-Jährige von Müllfahrzeug überrollt

Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstag in Suhl. Wie die Polizei informierte, sei eine 83-Jährige von einem Mülllaster erfasst und überollt worden. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät und sie sei noch am Unfallort verstorben. Die Straße war für die Zeit der Unfallaufnahme gesperrt, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

14.49 Uhr: Mehr Mütter nennen Namen des Vaters bei Neugeborenen nicht

Erstmals seit etwa 20 Jahren ist die Zahl der Babys, bei deren Geburt der Vater nicht angegeben wurde, in Thüringen gestiegen. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes von Dienstag in Erfurt hervor. Danach wurde bei 1565 von insgesamt 15 991 Neugeborenen im Corona-Jahr 2020 der Name des Vaters von den Müttern nicht bei den offiziellen Geburtseinträgen genannt. Insgesamt ging die Zahl der Geburten zurück, nachdem es 2019 noch 16 647 waren. Nach Angaben des Landesamtes werden alle in einer Ehe geborenen Kinder rechtlich mit dem Ehemann als Vater von den Behörden geführt. Auch für die Mehrzahl der Babys, deren Eltern nicht verheiratet waren, sei der Väter angegeben worden. Der Anteil liege bei rund 82 Prozent. (dpa)

14.23 Uhr: Arbeiten am „Skulpturengarten der Partnerstädte“ in Erfurt haben begonnen

Ein Einhorn aus Holz, eine Betonspirale oder Augen aus Metall: Kunstschaffende aus sieben der elf Partnerstädte Erfurts haben die Arbeit an einem Skulpturengarten am Fuße der Festungsmauer auf dem Petersberg aufgenommen, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Künstlerinnen und Künstler aus Israel, Litauen, Frankreich, Bulgarien, Mali und Rheinland-Pfalz lassen sich nun zwei Wochen lang bei ihrer kreativen Arbeit an dem „Skulpturengarten der Partnerstädte“ über die Schulter schauen. In wenigen Tagen soll die feierliche Eröffnung stattfinden.

13.46 Uhr: Freie Schulen sehen Ungleichbehandlung bei Grundschullehrergehalt

Nach der Gehaltsverbesserung für Lehrkräfte an staatlichen Grundschulen in Thüringen sehen die freien Schulen im Freistaat eine Ungleichbehandlung ihres Personals. Das Bildungsministerium habe es versäumt, die vom Landtag beschlossene Angleichung der Gehälter von Lehrenden an Grundschulen an das Niveau an Gymnasien und Regelschulen auch an freien Schulen umzusetzen, sagte der Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft freier Schulträger, Marco Eberl, am Dienstag. (dpa)

13.42 Uhr: FDP-Fraktionschef Thomas L. Kemmerich: "Werden uns nicht erpressbar machen"

FDP-Fraktionschef Thomas Kemmerich sieht die Liberalen im Thüringer Landtag nicht als Mehrheitsbeschaffer der rot-rot-grünen Minderheitsregierung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). "Wir werden uns nicht erpressbar machen", sagte der 56-Jährige am Dienstag im Sommerinterview von MDR Thüringen in Erfurt. Kemmerich schloss aus, dass die FDP im Landtag Zusagen macht, damit Rot-Rot-Grün ihr im Gegenzug einen Gruppenstatus zubilligt. "Der Gruppenstatus steht uns zu in unseren Augen", sagte Kemmerich. Die FDP wird voraussichtlich nach der parlamentarischen Sommerpause ihren Status als Fraktion verlieren.

13.14 Uhr: BGH hebt Strafmaß nach brutalem Messerangriff in Gera auf

Nach einem brutalen Messerangriff auf offener Straße in Gera im Februar 2020 hat der Bundesgerichtshof (BGH) die fünfjährige Jugendstrafe für den damals 15-jährigen Angeklagten aufgehoben. Der Schuldspruch war berechtigt, "der Strafausspruch hingegen hält rechtlicher Nachprüfung nicht stand", wie der BGH in Karlsruhe am Dienstag mitteilte.

12.24 Uhr: Wie das Stillen in Thüringen gefördert werden soll

Eltern dafür sensibilisieren, dass Stillen die beste Ernährung für ihr Baby ist – so lautet das Ziel der Nationalen Strategie zur Stillförderung. Konzipiert wurde diese von 150 Experten. Seit Juli sind die Ergebnisse nun online frei zugänglich. Anhand von acht Handlungsfeldern führt das Papier auf, wie Deutschland stillfreundlich werden kann. Das umfasst u.a. den Ausbau der Beratung und Aufklärung über die Vorteile von Muttermilch und mehr stillfreundlichen Raum in der Öffentlichkeit zu schaffen.

11.43 Uhr: Corona-Tests an Schulen: Plan von Bildungsminister Holter stößt auf Widerstand

Der Plan von Kultusminister Helmut Holter (Linke), Thüringer Schüler künftig nicht mehr systematisch auf das Coronavirus zu testen, stößt auf entschiedenen Widerstand. "Ich halte das für eine Katastrophe", sagte Kathrin Vitzthum, Landeschefin der Lehrergewerkschaft GEW. "Was wir vielmehr brauchen, ist eine intelligente Teststrategie nach den Ferien." So könnten mehrere Proben gemeinsam getestet werden, um dann nur bei einem positiven Ergebnis Einzeltests durchzuführen.

11.34 Uhr: Trickbetrüger ergaunern 25.000 Euro von Seniorin

Trickbetrüger haben eine 88 Jahre alte Frau in Suhl um 25.000 Euro gebracht. Nach Polizeiangaben vom Dienstag hatten zwei Männer und eine Frau am Montag an der Wohnungstür der Seniorin geklingelt und sich als Polizisten ausgegeben, die das Bargeld der Rentnerin zum Schutz vor Diebstahl zählen und fotografieren müssten. Die gutgläubige Frau packte daraufhin Geld und Sparbuch zusammen und stellte es den Betrügern hin. Sie nahmen die Ersparnisse und verschwanden. Ein Nachbar beobachtete noch, wie ein Mann mit einer kleinen roten Tasche in einen schwarzen Mercedes mit Schweinfurter Kennzeichen stieg. Die Polizei sucht weitere Zeugen. (dpa)

11.30 Uhr: Schwere Vorwürfe nach Suizid in Thüringer Gefängnis: Wie eine Mutter um Aufklärung kämpft

2020 brachte sich ein 30-jähriger Mann in Gräfentonna in der JVA um. Seit einem Jahr kämpft die Mutter darum, mehr über die Todesumstände ihres Sohnes zu erfahren. Jetzt erhebt sie schwere Vorwürfe gegen die Ermittler.

11.27 Uhr: Corona-Impfung für Erwachsene auch bei Handball-Testspiel des THC

Der Thüringer Handballclub THC verbindet das erste Testspiel seines Bundesliga-Frauenteams gegen DHK Banik Most (Tschechien) mit einem Angebot zur Corona-Impfung für die Zuschauer. An diesem Freitag können sich volljährige Handballfans vor dem Spielort, der Salza-Halle in Bad Langensalza, spritzen lassen, wie der Verein mitteilte. Bei der Aktion zwischen 17 und 19 Uhr wird der Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson verabreicht. Bei diesem Mittel genügt eine Impfung zur Immunisierung. (dpa)

11.04 Uhr: Für die 24-Stunden-Läden wird die Zeit knapp

Insgesamt zwölf automatisierte, rund um die Uhr geöffnete Einkaufsläden sollen bis Ende November landesweit in Dörfern entstehen, mit hohen Zuschüssen vom Land. Auch in Nägelstedt, Kammerforst, Großvargula und Grabe im Unstrut-Hainich-Kreis sind welche geplant. Nun steht das Projekt offenbar auf Messers Schneide.

10.54 Uhr: Messegeschäft in Thüringen läuft an

Das Messegeschäft in Thüringen läuft nach dem Ende des Veranstaltungsverbots wieder an. Die Messe in Erfurt hat bis Ende des Jahres noch zahlreiche Veranstaltungen in den Terminkalendern stehen. Die Bandbreite reicht von klassischen Publikumsmessen über Tagungen bis hin zu Spezialmärkten und Konzerten, wie eine Umfrage ergab.

10.22 Uhr: Vier-Sterne-Hotel mit Restaurant öffnet auf dem Erfurter Petersberg

Jemand baut in Erfurt ein Hotel und kaum einer bemerkt das. Gibt’s nicht? Gibt’s doch. Ende 2017 begann ein Erfurter Trio – Uta, Isabell und Ray Kehr – auf dem Petersberg eine Herberge und ein Restaurant des gehobenen Segments zu errichten. Etwas abseits von Defensionskaserne und Peterskirche. Jetzt ist es fertig und herausgekommen ist modernes Ambiente in alten Mauern. Das barrierefreie Hotel ist geschmackvoll und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet worden.

10.15 Uhr: Bei Barrierefreiheit im Tourismus besteht in Nordhausen Verbesserungsbedarf

Für Rollstuhlfahrer wurden im Kreis Nordhausen viele barrierefreie Bereiche bei Kulturstätten und in Hotels geschaffen. Doch für Seh- und Hörbehinderte gibt es kaum spezielle Angebote wie etwa Leichte Sprache oder eine kontrastreiche Gestaltung von Wegen, Hinweistafeln und Räumen. So schätzen die Behindertenbeauftragten von Kreis und Stadt die Lage ein.

10.06 Uhr: Frau fällt in Weimar an einem Schaufenster in Schacht und verletzt sich schwer

Weil das Gitter eines Lichtschachts an einem Schaufenster unter ihren Füßen nachgab, hat sich eine Frau in Weimar am Montag schwer verletzt. Die 78-Jährige wollte in der Rießnerstraße in das Schaufenster eines Matratzengeschäfts schauen und sei dabei in den Schacht gefallen, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit.

9.30 Uhr: Polizei künftig rund um die Uhr an Suhler Flüchtlingsunterkunft

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Suhl sollen künftig rund um die Uhr Polizisten vor Ort sein. Innenminister Georg Maier (SPD) zufolge soll ein 24-Stunden-Dauerdienst eingeführt werden, wie der SPD-Politiker sagte. Der Minister hatte die Einrichtung am Montagnachmittag besucht. Die Streifen in den angrenzenden Wohngebieten sollen demnach fortgeführt werden.

9.22 Uhr: Schwerverletzter nach Auffahrunfall zwischen Apolda und Magdala

Bei einem Auffahrunfall auf der A4 zwischen Apolda und Magdala (Landkreis Weimarer Land) ist ein Mann schwer verletzt worden. Warum der Transporterfahrer in der Nacht zum Dienstag auf den vorausfahrenden Transporter auffuhr, sei bislang unklar, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit.

9.15 Uhr: Happy End für 16 kleine Steinkäuze

In der Zuchtstation Ronneburg sind vor Kurzem 16 junge Steinkäuze von anderen Zuchtstationen eingetroffen. In Kürze werden sie ausgewildert. Deshalb wurden die Jungtiere am Montag beringt. Wir waren dabei.

9.10 Uhr: Was wird aus der Justizvollzugsanstalt Hohenleuben?

Die Justizvollzugsanstalt in Hohenleuben hat eine lange Tradition. Die Geschichte der Einrichtung reicht bis in des Jahr 1897 zurück. Nun soll aber bald Schluss sein, denn in drei Jahren soll der Neubau der gemeinsamen Justizvollzugsanstalt (JVA) der Freistaaten Sachsen und Thüringen in Zwickau mit 820 Haftplätzen fertig sein. Wie es dann mit dem Gebäude am alten Standort weiter geht, ist unklar. Doch es gibt Ideen.

9.02 Uhr: Thüringen bleibt Bundesland mit niedrigster Corona-Inzidenz

Thüringen bleibt bundesweit das Land mit der niedrigsten Corona-Inzidenz - wenn auch die Infektionszahlen leicht ansteigen. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Dienstag mit 5,7 aus, am Sonntag waren es noch 5,2. Am höchsten ist die Zahl der Neuinfektionen im Altenburger Land (15,7), gefolgt vom Saale-Holzland-Kreis und Schmalkalden-Meiningen. Jena und Eisenach sind mit einer Inzidenz von 0,0 weiterhin "coronafrei". Bundesweit liegt die Ansteckungsrate mit 17,9 deutlich höher als in Thüringen.

8.59 Uhr: Pulverbrief bei Postzentrale in Erfurt abgegeben - Feuerwehr rückt mit 52 Einsatzkräften an

Im Briefzentrum des Güterverkehrszentrums (GVZ) in Erfurt-Vieselbach ist am Montagabend ein Brief mit einer unbekannten Substanz entdeckt worden. Wie die Landespolizeiinspektion Erfurt erklärt, war der Brief an die AOK adressiert. Beim Bearbeiten des Briefes sei ein Pulver aus dem Umschlag gerieselt.

Pulver rieselt aus Brief im GVZ Erfurt

Im Briefzentrum des Güterverkehrszentrums (GVZ) in Erfurt-Vieselbach ist am Montagabend ein Brief mit einer unbekannten Substanz entdeckt worden.
Im Briefzentrum des Güterverkehrszentrums (GVZ) in Erfurt-Vieselbach ist am Montagabend ein Brief mit einer unbekannten Substanz entdeckt worden.
Wie die Landespolizeiinspektion Erfurt erklärt, war der Brief an die AOK adressiert.
Wie die Landespolizeiinspektion Erfurt erklärt, war der Brief an die AOK adressiert.
Beim Bearbeiten des Briefes sei ein Pulver aus dem Umschlag gerieselt.
Beim Bearbeiten des Briefes sei ein Pulver aus dem Umschlag gerieselt.
Zwei Mitarbeiter seien mit dem Brief in Kontakt gekommen. Den Angaben zufolge hatten sie Mundschutz und Handschuhe getragen.
Zwei Mitarbeiter seien mit dem Brief in Kontakt gekommen. Den Angaben zufolge hatten sie Mundschutz und Handschuhe getragen.
Erste Untersuchungen der Feuerwehr und eines Arztes ergaben, dass der Brief nicht gefährlich ist.
Erste Untersuchungen der Feuerwehr und eines Arztes ergaben, dass der Brief nicht gefährlich ist.
1/5

Montag, 2. August 2021

21.53 Uhr: Erste Gewitter in Thüringen - Aktivität soll Dienstag zunehmen

In Thüringen hat es am Montagnachmittag Gewitter gegeben. Die Wetterlage blieb teils bis in den Abend unruhig. Laut Deutschen Wetterdienst soll die Gewitteraktivität am Dienstag weiter zunehmen.

20.51 Uhr: Wie zwei Thüringer die Reise nach Japan verpassen, aber trotzdem gewinnen

Zwei Thüringer Schüler haben in Japan Medaillen geholt. Allerdings nicht bei den Olympischen Spielen, sondern bei der Internationalen Chemieolympiade, die am Montag zu Ende ging. Auf ihre gewonnenen Medaillen müssen sie aber noch warten.

20.13 Uhr: Verschärfte Einreiseregeln: Zusätzliche Kontrollen verzögern Prozedere am Erfurter Flughafen

Seit Sonntag gelten die verschärften Einreiseregeln: Eine vollständige Impfung oder einen negativen Coronatest muss jeder Urlauber bei der Ankunft vorzeigen. Die zusätzlichen Kontrollen am Erfurter Flughafen verlängern die Abfertigung.

19 Uhr: Thüringer Autobahn-Tunnel werden mit neuer Schutztechnik ausgerüstet

Um schwere Unfälle in Thüringer Autobahntunneln zu verhindern, plant die Autobahn-Gesellschaft Investitionen in neue Technik. So sollen alle Tunnel mit einer Falschfahrer-Erkennung auszustatten. Auch über weitere Systeme und Warneinrichtungen wird diskutiert.

17.20 Uhr: Schwere Nebenwirkungen nach Corona-Impfung: Familienvater stirbt in Jena nach weiterer Hirnblutung

Halbseitige Lähmung, Sprachverlust, epileptische Krampfanfälle - ein 55-Jähriger Ostthüringer ist im März nach einer Corona-Impfung in eine Klinik eingeliefert worden. Nun ist er verstorben.

16.15 Uhr: "Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr setzen" - Hotel-Gegner senden anonymen Brief an Architektin

Gegner der Pläne für ein Family Nature Resort Schwarzatal auf dem Gelände der Jugendherberge Schwarzburg haben sich jetzt in einem anonymen Schreiben an die Erfurter Architektin Krista Blassy gewandt und mit Bezug auf die aktuellen Überflutungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz die Planerin aufgefordert, den Standort "ernsthaft zu überdenken". Die Verfasser drohen außerdem mit Klagen und einem "langen, schmutzigen Kampf."

15.30 Uhr: Rund 25.000 Gäste bei Domstufen-Festspielen in Erfurt

Mit rund 25 000 Zuschauerinnen und Zuschauern hat sich das Erfurter Theater sehr zufrieden mit den diesjährigen Domstufen-Festspielen gezeigt. Die Gesamtauslastung lag laut Theater bei 98 Prozent, die Domstufen waren damit „eine grundsätzlich sehr erfolgreiche Produktion“, wie eine Sprecherin am Montag sagte. Auch für das kommende Jahr hat das Erfurter Theater ein Highlight geplant.

14.35 Uhr: Thüringen startet erneut Impfsonderaktion ohne Termin

Das Thüringer Gesundheitsministerium und die Kassenärztlicher Vereinigung laden erneut zu einer Sonder-Impfaktion in zahlreichen Thüringer Impfstellen und Impfzentren ein. Am kommenden Samstag stehen dafür von 7.30 bis 19 Uhr der Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson (ab 18 Jahre) sowie Impfdosen von Biontech (ab 12 Jahre) zur Verfügung. An diesen Impfstellen werden die Impfungen angeboten.

14 Uhr: Holter erntet viel Widerspruch für Haltung zu Corona-Tests

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) stößt mit dem Ablehnen einer Testpflicht an Schulen sowie einem nur befristeten Testangebot nach den Ferien auf Widerspruch. Neben Lehrerverband, Landeselternvertretung und der oppositionellen CDU-Fraktion kritisierte auch der Koalitionspartner SPD am Montag in Erfurt die Haltung des Ministers und forderte die Beibehaltung von Tests an Schulen. „Wir Sozialdemokraten tragen das von Minister Holter im Alleingang angekündigte Ende der Corona-Tests an Schulen und Kitas nicht mit“, erklärte der Bildungspolitiker der SPD-Fraktion, Thomas Hartung. Es sei widersinnig, ein in den Bildungseinrichtungen etabliertes und akzeptiertes Testsystem in dem Moment zu zerschlagen, in dem eine vierte Pandemiewelle drohe und vor allem jüngere Menschen von einer Infektion mit der Delta-Variante des Virus bedroht seien, äußerte der SPD-Abgeordnete. Der Bildungspolitiker der Linken, Torsten Wolf, schlug vor, zunächst die Erfahrungen von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern abzuwarten, wo die Sommerferien bereits endeten. „Wir sollten aus deren Erfahrungen lernen, je nachdem wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt“, sagte Wolf. „Ich schließe nicht aus, dass wir dann möglicherweise zur Testpflicht zurückkehren müssen.“ (dpa)

13.21 Uhr: 1000 Kilometer entlang der Thüringer Grenze: Pedalritter nachts im Ziel

Fabian Kilian (links) und Sebastian Lang sind nach über 1000 Kilometern  auf dem Domplatz angekommen. Foto: Christopher Kutzner
Fabian Kilian (links) und Sebastian Lang sind nach über 1000 Kilometern auf dem Domplatz angekommen. Foto: Christopher Kutzner

41 Jahre jung ist Sebastian Lang. Beim Aufstehen am Vormittag fühlte er sich "um mindestens 20 Jahre gealtert." Vor allem die Beine wollten nicht unbedingt so wie er. Aber sie hatten ja bis wenige Stunden zuvor auch rund zwei Tage Großartiges geleistet: Nach 1073 gefahrenen Kilometern entlang der Thüringer Grenze kamen der Erfurter und Mitstreiter Fabian Kilian am Montagfrüh um 2:05 Uhr mit ihrem Rennrad auf dem Domplatz an. Die Spenden dieses Ritts kommen dem Feuerwehr-Nachwuchs zugute, für spezielle Ausrüstung und eine Sportbahn zu Ausbildungszwecken. Wie viel bislang gesammelt wurde, lesen Sie hier.

13.11 Uhr: Familien-Gutscheine für Freizeittreffs mit Verspätung verfügbar

Mit einwöchiger Verspätung ist das Gutscheinheft des Landes für kostenlose Besuche von Kindern in Kultur- und Freizeiteinrichtungen in Thüringen nun verfügbar. Die sogenannte Familienkarte mit den Gutscheinen liege in zunächst 39 Anlaufstellen landesweit zur Abholung bereit, teilte das Sozialministerium am Montag mit. Die Scheine können in rund 150 Einrichtungen genutzt werden, darunter 47 Museen und 26 Hallen- und Freibädern, aber auch der Zoopark Erfurt oder der Baumkronenpfad im Hainich. Pro Kind erhalten berechtigte Familien 50 Euro in Form dieser Coupons.

13.07 Uhr: Keine Sommerhitze in Sicht - Zum Wochenende wird es in Thüringen aber wärmer

Auf schönes Sommerwetter müssen die Menschen in Thüringen in dieser Woche noch etwas warten. "Erst zum Wochenende erwarten wir Temperaturen von 25 Grad und knapp darüber, es muss aber immer mit örtlichen Niederschlägen gerechnet werden", sagte der Meteorologe Jens Oehmichen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Montag. Bis dahin überwiegt durchwachsenes Wetter mit einem Wechsel aus Sonne, Schauern und Gewittern bei bis zu 23 Grad. Zudem frischt der Wind immer wieder auf.

12.25 Uhr: In Thüringen mehr Teenager vollständig geimpft als bundesweit

In Thüringen haben nach Zahlen des Robert Koch-Instituts deutlich mehr 12- bis 17-Jährige den vollen Corona-Impfschutz als in den meisten anderen Bundesländern. Heute lag der Anteil bei 12,3 Prozent, wie aus einer Übersicht des RKI hervorgeht. Nur in Baden-Württemberg (13,2 Prozent) war der Wert noch höher. Im Bundesdurchschnitt liegt die Quote in dieser Altersgruppe bei knapp 10 Prozent. Eine erste Spritze haben in Thüringen 15,9 Prozent der 12- bis 17-Jährigen (Bund: 20,5 Prozent). (dpa)

12.24 Uhr: Corona-Inzidenz steigt in Thüringen - Trotzdem immer noch deutschlandweit am niedrigsten

In Thüringen steigt die Corona-Inzidenz leicht an - wenn auch im bundesweiten Vergleich auf niedrigem Niveau. Das Robert Koch-Institut wies die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Montag mit 5,4 aus, am Sonntag waren es 5,2.

11 Uhr: Bislang 10.000 Besucher bei Jenaer Kulturarena

Die diesjährige Jenaer Kulturarena hat nach Angaben der Veranstalter bislang knapp 10.000 Besucher zu Theater-, Konzert- und Filmabenden unter freiem Himmel gelockt. Zehn der seit 9. Juli gebotenen Veranstaltungen waren ausverkauft, wie der kommunale Betrieb JenaKultur mitteilte. Dazu gehörten nahezu alle Konzerte auf der Freifläche vor dem Jenaer Theaterhaus. Allerdings musste nun auch ein Konzert abgesagt werden.

10.48 Uhr: 1000 Kilometer zurück ins Leben: Der Jenaer Martin Emberger hilft Systemsprengern

Über Jahre hat Jonas Fink (Name geändert) die Schule geschwänzt. Eigentlich ist er ein cleverer Junge, doch irgendwann verliert er jeglichen Antrieb. Hilfe von Eltern und Jugendfürsorge nimmt er nicht an. Stattdessen zockt er ununterbrochen am Computer. Weil sich Jonas komplett verweigert, schickt ihn das Jugendamt auf eine abenteuerliche Outdoor-Reise mit Martin Emberger: eine zweimonatige Wanderung quer durch Deutschland. Geschlafen wird im Zelt. Auch bei Regen.

10.25 Uhr: Unter Drogen und ohne Führerschein: 35-Jähriger montiert nach Unfall auf B62 Kennzeichen um

Gestern Vormittag war ein Audi-Fahrer auf der B62 von Vacha nach Philippsthal unterwegs, als er plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam und daraufhin gegen ein Metalltor fuhr. Laut Zeugenaussagen entfernte der 35-Jährige unmittelbar nach dem Unfall die angebrachten Kennzeichen und montierte andere Tafeln an sein Auto.

9.40 Uhr: Mann gerät auf nasser Fahrbahn der A9 ins Rutschen und wird bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der A9 nahe Bad Lobenstein ist ein 34-Jähriger am Sonntagabend schwer verletzt worden. Der Mann sei mit seinem Wagen auf nasser Fahrbahn ins Rutschen geraten und habe zwischen den Anschlussstellen Schleiz und Bad Lobenstein die Kontrolle über das Auto verloren. Dann prallte er gegen die Schutzplanken.

8.59 Uhr: Einfamilienhaus im Landkreis Gotha brennt - 100.000 Euro Schaden

Bei dem Brand eines Einfamilienhauses im Nesse-Apfelstädter Ortsteil Neudietendorf (Landkreis Gotha) am Sonntagabend ist ein hoher Sachschaden entstanden, verletzt wurde jedoch niemand.

8.13 Uhr: Fast doppelt so viele Geflüchtete wie im Vorjahr in Thüringen aufgenommen

In Thüringen wurden in der ersten Hälfte dieses Jahres 1466 Flüchtlinge aufgenommen. Das waren fast doppelt so viele wie im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres, als 801 Menschen einreisten. Damit ist fast wieder das Niveau vor der Corona-Pandemie erreicht.

8.03 Uhr: Gewerkschaft ruft zu Warnstreiks bei Aryzta in Nordhausen auf

McK20210802-796480.jpg

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat für heute zu einem Warnstreik am Nordhausener Werk des Tiefkühlbackwaren-Herstellers Aryzta aufgerufen. Man fordere, die unterste Lohngruppe auf mindestens 13 Euro Stundenlohn anzuheben und die anderen Lohngruppen entsprechend nach oben anzupassen, wie die NGG mitteilte. Demnach würden Beschäftigte an westdeutschen Standorten besser bezahlt.

8.01 Uhr: Kontrolle des Verfassungsschutzes: Landtagsfraktionen müssen zur Konfliktberatung

Es ist ein deutschlandweit einmaliger Vorgang: Alle sechs Fraktionen des Thüringer Landtags sind zur Konfliktberatung geladen. Es sei ein Mediationsverfahren eingeleitet worden, bestätigt die Landtagsverwaltung. Ein Mediator habe erste Einzel- und Gruppengespräche mit den parlamentarischen Geschäftsführen geführt. Es gelte Vertraulichkeit.

7.56 Uhr: Wieder Millionen für Kurzarbeitergeld in Thüringen geflossen

Das Kurzarbeitergeld bleibt in Thüringen ein wichtiges Instrument, um coronabedingte Entlassungen in großer Zahl zu verhindern. Im ersten Halbjahr 2021 seien allein im Freistaat etwa 269 Millionen Euro Kurzarbeitergeld an Unternehmen gezahlt worden, sagte ein Sprecher der Landesarbeitsagentur. Zwischen März und Dezember des vergangenen Jahres waren es seinen Angaben zufolge etwa 405 Millionen Euro. Der Geschäftsführer der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit, Markus Behrens, hatte zuletzt bereits gesagt: "Dieses Instrument trägt uns durch die Krise." (dpa)

7.55 Uhr: App "Frieda" hilft der Feuerwehr in Thüringen - 1000 Euro für Namensvorschlag

"Frieda" heißt die künftige Thüringer Feuerwehr-App. "Der Name steht für "Feuerwehr-, Informations- und Einsatz-Daten-App", sagte eine Sprecherin des Thüringer Innenministeriums unserer Zeitung. Die freiwillige Feuerwehr Eischleben (Ilm-Kreis) erhalte 1000 Euro für ihr Aus- und Weiterbildungsbudget. Das Ministerium hatte per Wettbewerb nach dem App-Namen ­gesucht.

7.47 Uhr: Schauer und Gewitter zu Beginn der Woche

Viele Wolken, Schauer und Gewitter bestimmen den Wochenstart in Thüringen. Dichte Wolken sorgen bereits am Montag für einzelne Schauer, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Im Süden kann es zu einzelnen Gewittern kommen. Die Temperaturen liegen zwischen 20 und 23 Grad, im Bergland zwischen 16 und 20 Grad. (dpa)

7.46 Uhr: Polizeispitze in Thüringen bleibt unbesetzt

Frank-Michael Schwarz kehrt nicht auf den Posten des Polizeipräsidenten zurück. Seit zwei Monaten ist er zum Innenministerium abgeordnet und wird dort ab August auch weiter als Leiter der Polizeiabteilung agieren. Damit entsteht an der Polizeispitze ein Loch. Denn Schwarz' Nachfolge auf dem Präsidentenstuhl ist bisher ungeklärt.

7.20 Uhr: Landeszuschuss für Krankenkassenbeiträge an gut 1300 Beamte

In Thüringen nutzen nach Angaben des Finanzministeriums inzwischen 1326 Landesbeamte die Möglichkeit, sich in einer gesetzlichen Krankenkasse zu versichern und dafür einen Beitragszuschuss des Landes zu erhalten. In diesem und im vergangenen Jahr wandte das Land rund vier Millionen Euro für diese sogenannte pauschale Beihilfestelle auf, wie das Ministerium vor einem für Montag angekündigten Besuch von Ressortchefin Heike Taubert (SPD) in der Beihilfestelle Gera mitteilte. Thüringen hatte den Zuschuss Anfang 2020 eingeführt. Damit können neu eingestellte Landesbeamte wählen, ob sie sich gesetzlich oder privat krankenversichern. (dpa)

6.48 Uhr: Holter will Corona-Testangebot an Schulen abschaffen

Bereits die Abschaffung der Testpflicht in Schulen hatte für Kritik gesorgt, nun will Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) Corona-Tests bei niedrigen Inzidenzen ganz aus den Schulen verbannen. "Kinder und Jugendliche sind nicht diejenigen, die besonders gefährdet sind, sie gehören nicht zu den vulnerablen Gruppen. Deswegen sollten wir uns nach meiner Auffassung auf die konzentrieren, die Symptome zeigen", sagte Holter. Er sei dafür, das Testangebot an Thüringer Schulen noch zwei Wochen nach den Sommerferien aufrecht zu erhalten. Danach sollten aber nur noch jene getestet werden, die Symptome zeigen.

Sonntag, 1. August 2021

14.49 Uhr: Feuerwehreinsatz im Eichsfeld-Klinikum - Rauch dringt aus Krankenhaus

Die Brandmeldeanlage im Haus St. Vincenz des Eichsfeld-Klinikums löste Sonntag um 7 Uhr Feueralarm aus. Die Heiligenstädter Wehr rückte sogleich mit 14 Kräften aus. Ursache sei eine Rauchentwicklung in einem Kellerraum gewesen.

14.10 Uhr: Motorradfahrer stoßen im Kyffhäuserkreis zusammen - Beide Fahrer werden schwer verletzt

Ein 53 Jahre alter Motorradfahrer ist beim Überholen auf der B85 im Kyffhäusergebirge mit einem anderen Motorradfahrer zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Auch der entgegenkommende 37 Jahre alte Motorradfahrer erlitt bei dem Unfall am Samstag schwere Verletzungen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Beide Fahrer kamen ins Krankenhaus.

12.02 Uhr: Besitzer finden im Unstrut-Hainich-Kreis ihre schwer verletzte Katze - Tier wurde vermutlich beschossen

Vergangenen Mittwoch haben Unbekannte in den Abendstunden vermutlich auf eine Katze geschossen. Die Besitzer fanden ihren Kater schwer verletzt auf dem eigenen Grundstück. Bei der tierärztlichen Untersuchung wurde festgestellt, dass der Hinterlauf zertrümmert ist. Die Verletzung lässt vermuten, dass das Tier mit einem Luftgewehr beschossen wurde.

11.06 Uhr: Auto überschlägt sich im Kyffhäuserkreis - Fahrerin irrt durch Wald

Eine betrunkene Corsa-Fahrerin ist nach einem schweren Unfall im Kyffhäuserkreis durch einen Wald geirrt. Nachdem die 34-jährige in der Nacht zum Sonntag gefunden wurde, kam sie in das nächstgelegene Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Bei der Suche seien ein Fährtenhund und ein Hubschrauber eingesetzt worden.

Frau irrt nach Unfall im Kyffhäuserkreis verletzt durch Wald

Eine betrunkene Corsa-Fahrerin ist nach einem schweren Unfall im Kyffhäuserkreis durch einen Wald geirrt.
Eine betrunkene Corsa-Fahrerin ist nach einem schweren Unfall im Kyffhäuserkreis durch einen Wald geirrt.
Nachdem die 34-jährige in der Nacht zum Sonntag gefunden wurde, kam sie in das nächstgelegene Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. 
Nachdem die 34-jährige in der Nacht zum Sonntag gefunden wurde, kam sie in das nächstgelegene Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. 
Bei der Suche seien ein Fährtenhund und ein Hubschrauber eingesetzt worden.
Bei der Suche seien ein Fährtenhund und ein Hubschrauber eingesetzt worden.
Die Frau hatte den Angaben zufolge auf einer Landstraße nach einer langgestreckten Linkskurve zwischen den Ortsteilen Keula und Friedrichsrode (Gemeinde Helbedündorf) die Kontrolle über ihren Wagen verloren.
Die Frau hatte den Angaben zufolge auf einer Landstraße nach einer langgestreckten Linkskurve zwischen den Ortsteilen Keula und Friedrichsrode (Gemeinde Helbedündorf) die Kontrolle über ihren Wagen verloren.
Das Auto sei ins Schleudern geraten und habe sich mehrfach überschlagen. Daraufhin habe die Frau das Auto verletzt verlassen und sei durch den Wald geirrt.
Das Auto sei ins Schleudern geraten und habe sich mehrfach überschlagen. Daraufhin habe die Frau das Auto verletzt verlassen und sei durch den Wald geirrt. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
1/5

11.05 Uhr: Erste afghanische Helfer der Bundeswehr in Thüringen angekommen

Einige der afghanischen Helfer der Bundeswehr sind in den vergangenen Wochen bereits nach Thüringen gekommen. Ihre Familienangehörigen eingerechnet handele es sich dabei um etwa 40 Menschen, sagte Thüringens Migrationsminister Dirk Adams (Grüne). Etwa 150 weitere würden in der nächsten Zeit noch erwartet

11.04 Uhr: Nach Karambolage auf A4 bei Jena: Frau im Klinikum verstorben

Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der A4 am vergangenen Montag ist eine 55-Jährige am Samstagabend an den Folgen der Karambolage verstorben, die wie Autobahnpolizei mitgeteilt hat. Ärzte hatten um das Leben der Frau gekämpft, die bei dem Unfall in ihrem Fahrzeug eingeklemmt worden war. Nun laufen Ermittlungen – das ist der Stand der Dinge

Samstag, 31. Juli 2021

14.50 Uhr: 50 Verfahren im Zusammenhang mit Krypto-Handys

Beim Thüringer Landeskriminalamt (LKA) laufen nach Informationen des MDR etwa 50 Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit sogenannten Krypto-Handys. Hintergrund sind Daten aus den geknackten Chats des ehemaligen Anbieters Encrochat, die den Ermittlern Einblicke in die Organisierte Kriminalität gewährten. Das LKA habe diese Daten im vergangenen Sommer aus den Beständen französischer Behörden erhalten, berichtete der MDR am Samstag. Den französischen Ermittlern war es gelungen, an die Daten der Krypto-Handys zu gelangen und somit wichtige Informationen über das Vorgehen der Organisierten Kriminalität zu erhalten. Auch an deutsche Behörden wurden Daten im Rahmen der Rechtshilfe weitergegeben. Man habe jetzt ein klareres Bild von der Lage in Thüringen, sagte LKA-Vizepräsident Heiko Schmidt dem MDR. „Welche Täter bewaffnet sind, mit welcher Brutalität zum Teil der Rauschgifthandel mittlerweile organisiert wird - das hat, glaube ich, alle deutschen Polizeibehörden überrascht.“ (dpa)

14.20 Uhr: Lebloser Fahrradfahrer kann im Wartburgkreis durch heldenhaften Einsatz gerettet werden

Bei Geisa haben mehrere Verkehrsteilnehmer einen leblosen Radfahrer im Straßengraben gefunden. Nur durch die blitzschnelle Hilfe konnte der Mann gerettet werden.

13.48 Uhr: Christopher Street Day startet in Jena mit mehr als 1000 Menschen

Beim Start des Christopher Street Day am Jenaer Westbahnhof zählte die Polizei am Sonnabend mehr als 1000 Teilnehmer. Es beginnt damit am Sonnabend die größte und vor allem bunteste Demonstration seit langem. Straßenverkehr und ÖPNV kamen zeitweise zum Erliegen. Ziel ist das Fest im Jenaer Paradies.

12.37 Uhr: Immer mehr Thüringer leiden an Heuschnupfen

Die Zahl der Thüringer mit Heuschnupfen hat seit 2010 deutlich zugenommen. Eine Studie zeigt, dass vor allem die Zahl der Betroffenen in den Städten besonders stark stieg. Gründe für den Anstieg sehen Mediziner unter anderem in den Auswirkungen des Klimawandels.

11.32 Uhr: Zwölf Millionen Euro für neue Anlage in Fraunhoferinstitut in Jena

Mit zwölf Millionen Euro unterstützt das Thüringer Wissenschaftsministerium die Anschaffung einer neuer Einrichtung. „Schrödingers Katze wird damit doch noch Realität“, sagte Andreas Tünnermann, der Leiter des Fraunhofer-Instituts, und spricht von einer 2. Quantenrevolution, die jetzt zu erleben sei. Diese hochmoderne Anlage soll angeschafft werden.

10.15 Uhr: Inzidenz in Thüringen weiter unter dem Bundesschnitt

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen bleibt in Thüringen weiter unter dem deutschlandweiten Wert. Nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) wurden mit Stand vom Samstag thüringenweit 4,8 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche registriert. Damit ist Thüringen das Bundesland mit dem niedrigsten Inzidenzwert. Am Vortag lag der Wert bei 6,0. Für ganz Deutschland gab das RKI die Inzidenz am Samstag mit 16,9 an. Wegen des bundesweit eher steigenden Trends bei den Infektionszahlen hatte sich die Bundesregierung jüngst auf eine Verschärfung der Einreiseregeln aus dem Ausland verständigt. Hier finden Sie alle Informationen dazu.

9.45 Uhr: Angriffe auf Lebensretter: Trainings zur Konfliktlösung vor allem in Thüringer Städten gefragt

Angriffe oder Übergriffe auf Sanitäter, Notärzte oder Feuerwehrleute sind in Thüringen nichts Neues. Inzwischen werden für die Helfer Schulungen zur Deeskalation oder zur Selbstverteidigung angeboten. Nicht überall wird das Angebot gleich genutzt.

9.00 Uhr: Massenstau in der gesperrten „Clara“ in Erfurt

Ein Linienbus, 65 Autos sowie 16 Fahrräder sind auf die Clara-Zetkin-Straße gefahren. Dort ging es aber weder vor noch zurück, denn die Straße ist seit einigen Tagen gesperrt. Doch obwohl es für viele Passanten nicht so aussah: Bus-, Fahrrad- und Autofahrer wussten genau, was sie tun.

8.20 Uhr: Werner stellt Impfkampagne für Thüringen vor: „Wir müssen alle Register ziehen“

In den letzten Wochen hat sich in Thüringen eine zunehmende Impfmüdigkeit eingestellt, während zeitgleich die Infektionszahlen wieder Fahrt aufnehmen. Eine neue Impfkampagne der Landesregierung soll die Impfbereitschaft in Thüringen heben. Dafür geht man auch ungewöhnliche Wege.

8.00 Uhr: Thüringen ist das zweitkühlste Bundesland

Der Juli ist in diesem Jahr in Thüringen kühler ausgefallen als in anderen Bundesländern. Das teilte der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Freitag in seiner Monatsbilanz mit. Verglichen mit dem langjährigen Mittel sei es aber dennoch zu warm gewesen.

Freitag, 30. Juli 2021

20.28 Uhr: Eine Million Euro Corona-Hilfen für Thüringer Sportvereine bereit gestellt

Thüringer Sportvereine können seit Freitag Corona-Hilfen des Landes beantragen. Bis Ende Oktober könnten insgesamt eine Million Euro abgerufen werden, teilte der Landessportbund am Freitag in Erfurt mit. Doch die Hilfen sollten möglichst schnell beantragt werden.

19.25 Uhr: 19 Parteien in Thüringen zur Bundestagswahl

Der Thüringer Landeswahlausschuss hat 19 Parteien für die anstehende Bundestagswahl am 26. September zugelassen. Das sind einige mehr als zur vergangenen Bundestagswahl im Jahr 2017, informiert der Landeswahlleiter Günter Krombholz.

16.05 Uhr: Gesundheitsministerin Werner (Linke) für Testpflicht von Reiserückkehrern

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat die geplante Corona-Testpflicht für Reiserückkehrer begrüßt. Dieser Schritt sei notwendig, sagte sie am Freitag in Sömmerda der Deutschen Presse-Agentur. So begründete die Politikerin ihre Meinung.

15.45 Uhr: Pößnecker machen Spendentour für Flutopfer in Nordrhein-Westfalen

Fünf Pößnecker fahren nach Nordrhein-Westfalen, um den Flutopfern zu helfen. Zahlreiche Unternehmen unterstützen die Aktion mit Spenden, sodass sich die Gruppe mit einem Wert von über 100.000 Euro auf den Weg macht.

15.25 Uhr: Siegesmund (Grüne) kritisiert politische Doppelfunktion von Staatskanzleichef Hoff (Linke)

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) übte Kritik an der Doppelfunktion von Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) als Staatskanzleichef und zugleich als Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft. Das sagt die Politikerin dazu im MDR-Sommerinterview.

14.57 Uhr: AfD-Politiker erhält in Schmalkalden am Informationsstand Todesdrohungen

An einem AfD-Informationsstand in Schmalkalden ist es am Donnerstag zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann und mindestens einem AfD-Landtagsabgeordneten gekommen. Ein Mann soll erst AfD-Werbematerial um sich geschmissen und dann einen AfD-Politiker mit dem Tod gedroht haben. Darauf seien die beiden Männer aufeinander los gegangen.

14.32 Uhr: Lichtkunst an Eisenacher Predigerkirche zum Elisabeth-Jubiläum

Eisenacher und Gäste der Stadt können auf die Lichtkunst gespannt sein, die Philipp Geist an zwei Abenden auf die Ostfassade der Predigerkirche (gegenüber der alten Hauptpost) zaubern wird. Der 45-Jährige hat sich mit der heiligen Elisabeth auseinandergesetzt. Ihre Hochzeit mit Landgraf Ludwig IV. jährt sich in diesem Jahr zum 800. Mal und bietet Anlass für Ausstellungen und Projekte in Eisenach unter dem Motto „Nun aber seid ihr Licht. Elisabeth“.

14.25 Uhr: Positive Bilanz nach 99 Tagen Bundesgartenschau

Nach einem schwierigen Start nimmt die Buga in Erfurt immer mehr an Fahrt auf. Buga-Geschäftsführerin Kathrin Weiß und Oberbürgermeister Andreas Bausewein zeigen sich begeistert. Die Bundesgartenschau in Erfurt sei nach rund 100 Tagen von mehr als 600.000 Menschen besucht worden.

11.36 Uhr: Erfurter SPD sammelt Unterschriften für Neuwahl des Landtags

Die Erfurter SPD – der größte Kreisverband der Thüringer Partei – will per Bürgerantrag erreichen, dass sich der Landtag mit seiner Neuwahl befasst. Die Sammlung der nötigen 50.000 Unterschriften soll am Samstag beginnen. Im Erfolgsfall müsste der Landtag das Thema auf seine Tagesordnung setzen. Eine Abstimmung würde damit aber nicht erzwungen. Die Auflösung des Landtags kann laut Landesverfassung nur ein Drittel der Abgeordneten beantragen.

11 Uhr: Weiter leichter Aufwärtstrend bei Corona-Inzidenz in Thüringen

In Thüringen haben sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in den vergangenen sieben Tagen weitere 125 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das entspricht einer Sieben-Tage-Inzidenz von 6,0, wie aus einer RKI-Übersicht vom Freitag hervorgeht. Damit steigt der Wert wie schon seit Tagen weiter auf niedrigem Niveau an. Die Inzidenz in Thüringen ist einer der niedrigsten bundesweit. Unter den Thüringer Kommunen wiesen am Freitag laut Staatskanzlei nur noch der Ilm-Kreis und die Stadt Eisenach eine Inzidenz von 0 auf, die höchsten Werte verzeichneten der Saale-Holzland-Kreis (knapp 23) das Altenburger Land (13,4) und der Kreis Schmalkalden-Meiningen (12). Von Donnerstag zu Freitag wurden von den Thüringer Gesundheitsämtern 24 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

8.30 Uhr: Untersuchung nach Großbrand im Eichsfeld

Nachdem am Donnerstag in Günterode eine Lagerhalle in Flammen stand und mehr als 90 Feuerwehrleute über Stunden gegen den Brand kämpften, sind Gutachter zu einem ersten Ergebnis zur Ursache gekommen.

8 Uhr: Neues Schulgesetz: Das passiert nun mit Thüringens kleinen Schulen

Lange wurde über das neue Thüringer Schulgesetz gestritten. Nun treten ab 1. August die letzten Regelungen in Kraft. Erstmals greifen damit Vorgaben zu Mindestgrößen von Schulen. Einige starten nun Kooperationen.

7.40 Uhr: Bärenpark Worbis weiter gebraucht

Die Zucht von Bären in Tierparks und Zoos nimmt nach Angaben Thüringer Tierschützer in Deutschland wieder zu. Auch wenn es keine Zirkusbären mehr in Deutschland gebe, sei das Interesse an Bärenbabys in Zoos und Parks gestiegen - und damit auch die Züchtung der Tiere in Gefangenschaft, sagte der Gründer und ehrenamtliche Geschäftsführer der Stiftung für Bären, Rüdiger Schmiedel. "Ich hätte gedacht, dass es irgendwann keine Anfragen mehr gibt, aber dem ist noch lange nicht so." Die Stiftung besteht seit 25 Jahren. Hier lesen Sie mehr.

7.30 Uhr: Kein Regen trotz vieler Wolken am Wochenende in Thüringen

Trotz dichter Wolken am Himmel bleibt es in Thüringen am Wochenende überwiegend trocken. Der Freitag beginnt zunächst sonnig, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Im Tagesverlauf ziehen jedoch Quellwolken auf, es bleibt aber trocken. Die Temperaturen steigen auf bis zu 27 Grad, im Harz auf bis zu 25 Grad.

Am Samstag gibt es dann einen Sonne-Wolken-Mix, dabei bleibt es meist trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 22 und 25 Grad. Auch am Sonntag bleibt es überwiegend trocken, jedoch hängt tagsüber erneut eine dichte Wolkendecke über Thüringen. Die Temperaturen liegen in der Spitze bei 24 Grad, im Bergland bei 21 Grad. (dpa)

7.20 Uhr: Weniger Geisterfahrer in Thüringen unterwegs: Drastische Fälle im Jagdbergtunnel und auf A71

Auf Thüringens Straßen waren zuletzt weniger Geisterfahrer unterwegs. Zwei Fälle hatten jedoch schwerwiegende Folgen.

7.10 Uhr: Per Volksentscheid zur Neuwahl in Thüringen? - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Nach der abgesagten Neuwahl des Landtags hat der Verein „Bürger für Thüringen“ ein Volksbegehren angekündigt. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

7 Uhr: Thüringer Apotheker gerüstet für das neue E-Rezept

Von Januar an dürfen verschreibungspflichtige Medikamente nur noch elektronisch verordnet werden. Die Apotheken in Thüringen seien gut darauf vorbereitet. Bei den Ärzten sieht das anders aus.

Donnerstag, 29. Juli 2021

22.12 Uhr: Virus vernichtet wertvolle Kamelien in Orangerie von Schloss Friedenstein

Im Herbst soll das neue Kamelienhaus in der Herzoglichen Orangerie bezogen werden, doch jetzt sind Schwierigkeiten aufgetreten – nicht am Neubau, sondern bei der Gothaer Kameliensammlung, die sich derzeit im nördlichen Treibhaus befindet. Sie ist von einem Virus befallen - und das bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr. Deshalb haben die Orangeriefreunde eine Spendenaktion gestartet.

21.28 Uhr: Neuer Stadtteil für Jena mit Seilbahn: Wie ein niederländischer Investor ausgebremst wird

Bezahlbare Wohnungen und Häuser sind in Jena Mangelware. Das Unternehmen BPD, das schon in Weimar aktiv ist, will nun in Jena einen ganzen Stadtteil bauen. Doch in Jena beißt der niederländische Investor bislang auf Granit. Welche Pläne verfolgt er?

20.15 Uhr: Familiengipfel der SPD: Keine Informationen zu Familien in sozialen Brennpunkten

Pandemie und Familien: Beim SPD-Familiengipfel am Donnerstagabend in Erfurt wurde die Lage kritisch analysiert. Die Pandemie habe die Unterschiede zwischen Arm und Reich weiter vergrößert.

19.13 Uhr: Zwischenbilanz nach 99 Tagen Bundesgartenschau

Die ersten 100 von insgesamt 175 Tagen sind fast rum: Am Freitag um 11 Uhr wollen Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) und Buga-Chefin Kathrin Weiß nach 99 Tagen Bundesgartenschau (Buga) in der Landeshauptstadt eine erste Bilanz ziehen. Auch Gastronomie, Hotellerie und Tourismus sowie die Kirche werden die Auswirkungen der Buga für Erfurt und Thüringen in einer ersten Zwischenbilanz auf dem Petersberg einordnen. Erstmals in der Geschichte der Bundesgartenschau musste bei der Organisation eine Pandemie mitbedacht und eingeplant werden. Die Zahl der Gäste war laut Veranstaltern zuletzt mit Beginn der Sommerferien in Thüringen und den umliegenden Bundesländern stark gestiegen. (dpa)

17.53 Uhr: 300.000 Euro von einem Greizer für die Flutopfer

Der gebürtige Greizer Pierre Bromm greift aus Solidarität tief in die Tasche - exakt 300.000 Euro überweist er an die Hochwasserhilfe. Weil er sich noch sehr gut an das Hochwasser 2013 in seiner Heimatstadt erinnern kann, wollte er unbedingt helfen.

15.54 Uhr: Noch viele Ausbildungsplätze in Thüringen zu haben

Wenige Wochen vor Ausbildungsbeginn sind in Thüringen noch etwa 2300 Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag. Das geht aus Zahlen der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit von Donnerstag hervor. Den Bewerbern stehe ein großes Angebot gegenüber - noch hätten sie die Wahl unter 5400 freien Ausbildungsplätzen. Die Regionaldirektion rechnet damit, dass viele Betriebe ihre Stellen nicht besetzen können und ohne Berufsnachwuchs bleiben. Wegen der langen Lockdowns während der Corona-Pandemie hatten es junge Leute schwer bei der Berufswahl. Viele Unternehmen konnten keine Praktika anbieten oder Schulabgänger zu Schnuppertagen einladen. Zudem war die Berufsberatung nicht im gewohnten Umfang möglich. (dpa)

14.18 Uhr: Seit Ferienbeginn deutlich weniger Impfungen an

Corona-Impfstellen

In den Impfzentren und regionalen Impfstellen in Thüringen geht die Zahl der Corona-Impfungen nach Beobachtungen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) seit Beginn der Sommerferien kontinuierlich zurück. Sie sank zwischen dem Ferienbeginn am vergangenen Freitag von rund 8100 auf etwa 4000 am Mittwoch, wie eine KV-Sprecherin am Donnerstag auf Anfrage mitteilte. Zur Hebung der Impflaune wird inzwischen auch auf unkonventionelle Aktionen gesetzt.

13.30 Uhr: Thüringer CDU distanziert sich von Aussagen Maaßens

Der CDU-Bundestagskandidat fordert zur Abwahl Ramelows auf – aber das geht nur mit der AfD. Björn Höcke hatte sich zuvor dazu bereit gezeigt. CDU-Landesgeneralsekretär Christian Herrgott distanzierte sich auf Nachfrage von den Aussagen Maaßens. „Auch durch Wiederholung werden diese Forderungen nicht klüger“, sagte er dieser Zeitung. Hier lesen Sie mehr.

13.08 Uhr: Garten der Religionen in Reinhardsbrunn eingeweiht

P1011531 (2).JPG

Noch liegt der Schatten einer mächtigen Eiche über dem einst brachliegenden Teil des Klosterparks in Reinhardsbrunn. In den kommenden Jahren sollen dort Bäume, Sträucher, Blumen und Kräuter wachsen: Oliven, Äpfel, Johannisbeere und vieles mehr. Sie symbolisieren fünf Religionen, die durch einen Rundweg um die Eiche verbunden sind. Es ist ein Garten der Religionen entstanden.

11.40 Uhr: Trotz dritter Corona-Welle: Wieder etwas mehr Klinikpatienten

Der Rückgang der Behandlungen in Thüringer Krankenhäusern während der dritten COVID-19-Welle ist weniger stark gewesen als in den vorherigen Wellen. Das geht aus einer Analyse der Abrechnungsdaten der AOK plus hervor. Danach verzeichneten die Thüringer Kliniken zwar auch während der dritten COVID-19-Welle (März bis Mai 2021) ein Minus bei den Fallzahlen von 19 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019. Der Rückgang war damit aber weniger stark als während der ersten beiden Wellen mit weit über 20 Prozent. Auch während der dritten Welle bewegt sich die Zahl der Notfälle weiterhin unter dem Vorkrisenniveau.

So ist die Zahl der in den Krankenhäusern behandelten Patienten mit Schlaganfall während der dritten Welle um mehr als zehn Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 gesunken. Demgegenüber liegt die Zahl der behandelten Herzinfarkte wieder fast auf dem Vorkrisenniveau. Diese war in den ersten beiden Wellen um rund zehn Prozent eingebrochen. Einmal mehr mahnt AOK-Chef Rainer Striebel, bei Notfallsymptomen auch während der Pandemie einen Arzt aufzusuchen oder den Notruf zu wählen. Einen Rückgang verzeichnet die Kasse auch bei arthrosebedingten Hüftprothesenimplantationen. (HM)

11 Uhr: Arbeitslosigkeit im Juli in Thüringen weiter rückläufig

Eigentlich ist der Arbeitsmarkt wegen der Urlaubszeit im Sommer nicht so aufnahmefähig. Doch in diesem Jahr ist das anders: Im Juli sank die Zahl der Arbeitslosen im Freistaat auf 60 200, wie die Regionaldirektion der Bundesarbeitsagentur am Donnerstag mitteilte. Thüringen steht bei der Arbeitslosenquote damit besser da als viele andere Bundesländer.

10 Uhr: Größere Sommerbaustellen auf Thüringer Autobahnen

Die frostfreie Zeit muss für dringende Arbeiten auf den Autobahnen genutzt werden. Dabei wird auch die Geduld der Thüringer Autofahrer im Sommer strapaziert.

8.42 Uhr: Der ganze Ramelow - wird in umfänglicher Biografie vorgestellt

Johannes Maria Fischer hat jetzt in der Leipziger Edition Überland eine Biografie vorgelegt, die sich unter dem Titel „ … und manchmal platzt der Kragen“ mit Bodo Ramelow befasst. Zeitweilig stand das Projekt wohl auf der Kippe. Das hat allerdings nichts mit Ramelow zu tun, sondern mit veränderten Lebensumständen des Autors.

8.20 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen steigt auf niedrigem Niveau

Die Corona-Inzidenz nimmt in Thüringen weiter leicht zu - wenn auch auf niedrigem Niveau. Das Robert Koch-Institut (RKI) wies die Zahl der Neuansteckungen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen am Donnerstag mit 5,6 aus, nach 5,3 am Mittwoch. Damit liegt der Freistaat an zweiter Stelle aller Bundesländer. Nur Nachbar Sachsen-Anhalt hat mit 4,1 einen noch geringeren Wert. In Deutschland insgesamt erhöhte sich die Inzidenz von 15,0 auf 16,0. Spitzenreiter unter den Kommunen im Freistaat ist der Saale-Holzland-Kreis mit 22,9. Auch Schmalkalden-Meiningen (14,4) und die Stadt Gera (11,8) sind zweistellig.

8 Uhr: Länderübergreifende S-Bahnstrecken sollen 2035 in Betrieb gehen

Drei mitteldeutsche Bundesländer, Tausende Pendlerinnen und Pendler, rund eine halbe Milliarde Euro und große Pläne: Bis 2035 sollen die Strecken zwischen Leipzig und Merseburg sowie Gera ausgebaut werden. Das sind die Pläne.

7.50 Uhr: Thüringen 2020 weniger vom Blitz getroffen

Thüringen ist 2020 deutlich weniger vom Blitz getroffen worden als im Jahr zuvor. Wie aus Messungen des Blitz- Informationsdienstes von Siemens hervorgeht, schlugen im Freistaat mindestens 8982 Blitze ein. Das entspricht 0,6 Einschlägen pro Quadratmeterkilometer. 2019 waren es mindestens 15 488 Blitze. Im Ländervergleich steht Thüringen im Vorjahr auf dem vorletzten Platz.

7.40 Uhr: Getreidelager in Flammen

In der Nacht zu Donnerstag rückten die Wehren zu einem Großalarm auf dem Gelände der Agrargenossenschaft in Günterode im Eichsfeld aus. Die Löscharbeiten dauerten am Morgen noch an. Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten. Das Ausmaß des Schadens ist schon jetzt enorm.

7.30 Uhr: Thüringer Polizei startet ins mobile Zeitalter

Die ersten Geräte sind bereits ausgemustert: 2018 startet die Polizei ihr Projekt zum sicheren, digitalen Arbeiten mit einer sogenannten „Kick off“-Veranstaltung in Saalfeld. Von den beschafften mindestens 100 Smartphones und Tablets sind aber längst nicht mehr alle im Einsatz. Jetzt, drei Jahre später, beginnt das Digitalzeitalter für die Polizei noch einmal von vorn.

7.20 Uhr: Erfurter Psychologin über nachlassendes Impftempo

Die Corona-Impfkampagne schwächelt, in Deutschland, aber vor allem in Thüringen. 55,1 Prozent haben mindestens eine Spitze erhalten und 48,8 Prozent sind vollgeimpft. Damit steht das Land im bundesweiten Vergleich schlecht da. Woran liegt das? Und was kann man dagegen tun? Wir sprachen mit der Erfurter Psychologin und Professorin für Gesundheitskommunikation Cornelia Betsch darüber, die seit März 2020 mit Hilfe einer Dauerstudie die Pandemiestimmung misst.

7.10 Uhr: Warten auf Corona-Entschädigungen hat für Thüringer ein Ende

Das Thüringer Landesverwaltungsamt will bis Ende dieser Woche sämtliche Anträge auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz bearbeitet haben, die noch auf Papier gestellt worden waren. Diejenigen, die noch immer auf ihr Geld warten, können aber nun in den nächsten Tagen damit rechnen: Nach Angaben des Landesverwaltungsamts liegen zwischen Bescheid und Auszahlung üblicherweise nur rund 48 Stunden.

7 Uhr: Verein will Thüringer Verfassung ändern

Der Verein „Bürger für Thüringen“ will mit einem Volksbegehren die Verfassung ändern, so dass das Volk über die Neuwahl des Landtags entscheidet.

Mittwoch, 28. Juli 2021

23.24 Uhr: Impfkampagne gerät ins Stocken - Thüringen bundesweit auf vorletztem Platz

Thüringen fällt bei den Corona-Impfungen zurück. 1,18 Millionen Erstgeimpften (55,3 Prozent) sind der vorletzte Platz vor Sachsen (51 Prozent). Deutschlandweit liegt die Quote bei 61,1 Prozent. Bei den erstgeimpften 18- bis 59-Jährigen ist Thüringen Schlusslicht. Die Quote der Zweitimpfungen (1,05 Millionen Geimpfte oder 49,2 Prozent) rangiert im vorderen Mittelfeld.

22 Uhr: Drogen verteilen sich auf Autobahn - Thüringer Lkw "enttarnt" kuriose Kurierfahrt

Bei einem Unfall am Dienstag auf der A66 bei Bad Orb/Wächtersbach hat die Polizei am Ende 135 Kilogramm Marihuana sicherstellen können. Es könnte sogar noch etwas mehr Rauschgift im Wohnmobil transportiert worden sein, denn nach dem Unfall platzten einige Tüten auf und ein geringer Teil Gras wurde "vom Winde verweht" bzw. war nicht mehr zu finden. Was war passiert? Und was hat ein Lkw-Fahrer aus Thüringen mit dem Einsatz zu tun?

21.59 Uhr: Nach Vergabe an Worms, Mainz und Speyer: Erfurt hält an Welterbe-Antrag fest

Helle Freude herrscht in den SchUM-Städten Speyer, Worms und Mainz, nachdem die dortigen Zeugnisse jüdischen Lebens am Dienstag von der Unesco zur 50. Weltkulturerbestätte in Deutschland erklärt wurden. Mit Betrübnis reagiert in Erfurt niemand darauf – im Gegenteil: Die Zuversicht, mit einem ähnlichen Antrag nächstes Jahr ebenfalls den begehrten Titel zu erhalten, bleibt ungebrochen.

21.58 Uhr: Bauland in Thüringen: Preise in Erfurter Citylage auf Rekordhoch

Bis zu 3900 Euro pro Quadratmeter in Citylage für gemischte Bauflächen beträgt der Bodenrichtwert in Erfurt. Das geht aus der jüngsten Veröffentlichung des Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation hervor. Denn seit Mittwoch liegen die aktuellen Bodenrichtwerte für Thüringen vor. Unter www.bodenrichtwerte-th.de kann die Übersicht im Internet eingesehen werden, informiert das Landesamt. Am teuersten ist die Erfurter City-Lage. Auch für reines Wohnbauland können im Innenstadtbereich der Landeshauptstadt bis zu 2600 Euro je Quadratmeter hingeblättert werden.

21.10 Uhr: Tarifverhandlungen im Einzel- und Versandhandel gescheitert

Auch die dritte Verhandlungsrunde im Einzel- und Versandhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist ohne Ergebnis geblieben.Die Arbeitgeber hätten kein neues Angebot zum Gehalt gemacht. Auch lehnten sie einen Mindestlohn in Höhe von 12,50 Euro ab. Verdi kündigt neue Warnstreiks an.

19.22 Uhr: Jena spendet 20.500 Euro für Hochwasser-Opfer:

Nach einem vielseitigen und gelungenen Benefizkonzert mit der Jenaer Philharmonie und ihrer Aufführung „Folk Classics - Lieder und Tänze aus aller Welt“ wurden insgesamt 20.500 Euro als Spendengelder für die Opfer der Hochwasserkatastrophe gesammelt. Das sind die Initiatoren der Aktion.

17.33 Uhr: CDU verlangt Hochwasser-Soforthilfen des Bundes auch für Thüringen

Die Thüringer CDU-Landtagsfraktion fordert, dass ein Teil der Hochwasser-Hilfen des Bundes auch nach Ostdeutschland gehen. Anfang Juni hatte es nach starken Regenfällen auch Überschwemmungen in mehreren Thüringer Orten gegeben.

16.42: Neue Lehramtsanwärter begrüßt - Lehrermangel bleibt enorm

Im August beginnen in Thüringen rund 150 Lehramtsanwärter ihre Ausbildung im Schuldienst. Damit seien im laufenden Jahr bislang rund 400 Lehramtsanwärter eingestellt worden. Doch der Lehrermangel bleibt gerade auf dem Land und an Regelschulen immens.

15.41 Uhr: Vegrabene Baby-Leiche in Ichtershausen gesucht

Die Polizei soll am Mittwochvormittag auf einem Grundstück in Ichtershausen nach den Überresten einer Babyleiche gesucht haben. Der Hinweis über das tote Kind sei von einer 31-jährigen Frau eingegangen. Diese habe vor einigen Jahren den toten Säugling auf dem Grundstück vergraben.

14.51 Uhr: Linke-Fraktion fordert drittes beitragsfreies Kita-Jahr

Die Thüringer Linke-Fraktion hat ein drittes beitragsfreies Kita-Jahr gefordert. Mit der Abschaffung der Gebühren für ein drittes Kindergarten-Jahr wäre die gesamte frühkindliche Bildung für drei- bis sechsjährige Kinder kostenlos.

13.40 Uhr: Ein neuer Coronafall im Weimarer Land

Einen neuen Coronabefund meldet das Gesundheitsamt des Weimarer Landes mit Stand vom 28. Juli. Innerhalb von sieben Tagen gab es damit zwei Fälle, womit die Inzidenz auf 2,4 steigt. Aktuell gibt es damit 2 positive Fälle. Stationär behandelt wird niemand. Eine Kontaktpersonen ist in Quarantäne, 24 Reiserückkehrer sind in häuslicher Absonderung. Seit Beginn der Pandemie wurden 4158 Fälle registriert, 4073 Personen gelten als genesen. 83 Personen verstarben an oder mit Corona.

13.30 Uhr: Landesschulden sind auf 15,65 Milliarden Euro gestiegen

Thüringen hat sich zur Finanzierung von Corona-Hilfen für Wirtschaft, Kommunen und Bürger im vergangenen Jahr kräftig verschuldet. Die Verbindlichkeiten des Landes stiegen 2020 von 14,58 Milliarden auf 15,65 Milliarden Euro, wie am Mittwoch aus Daten des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervorging. Der Anstieg der Verschuldung betrug demnach 7,3 Prozent - Thüringen lag damit im Mittelfeld der 16 Bundesländer.

13 Uhr: Werner rechnet mit steigenden Infektionszahlen im Herbst

Die Urlaubssaison, abkühlendes Wetter und die Delta-Variante könnten nach Einschätzung von Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner zu höheren Infektionszahlen im Herbst führen. An Urlauber appelliert sie, auch an jene zu denken, die sich nicht impfen lassen können.

9 Uhr: Welterbe-Titel für Schum-Städte stimmt Erfurt zuversichtlich

Speyer, Worms und Mainz bekommen Welterbe-Status für ihr jüdisches mittelalterliches Erbe . In Erfurt schürt das die Hoffnung, den Unesco-Titel ebenfalls zu bekommen.

7. 40 Uhr: Thüringen gibt Beamte an Sachsen ab: Standortgarantie fehlt

Das Land Thüringen hat es bislang versäumt, eine Standortgarantie für Justizbedienstete durchzusetzen, die nach Fertigstellung der gemeinsamen Haftanstalt beider Länder in Zwickau nach Sachsen wechseln. Dem Justizministerium zufolge muss Thüringen ein Kontingent von 172 Bediensteten leisten, sobald das Gefängnis in Sachsen eröffnet wird.

7.30 Uhr: Mit neuartiger Therapie den Lungenkrebs gebändigt

Seit zehn Jahren ermöglicht das Zentrum für Klinische Studien am Waldklinikum Gera den Patienten neueste Therapien. „Frau Doktor Täuscher hat mir das Leben gerettet“, ist Friedrich-Karl Steinbach überzeugt. Vor fünf Jahren schlug sie dem ehemaligen Bürgermeister von Würchwitz bei Zeitz vor, an einer klinischen Studie für eine neuartige Immuntherapie gegen Lungenkrebs teilzunehmen. Die Strahlentherapie hatte bei ihm keinen Erfolg gezeigt. Im Gegenteil: Trotz der Bestrahlung hatte sein Lungenkarzinom neue Metastasen gebildet. Inzwischen geht es dem Krebspatienten wieder deutlich besser. Und auch das neue Präparat ist mittlerweile zugelassen.

7.20 Uhr: Thüringer Kommunen erwarten deutlich mehr Briefwähler

Die Thüringer Kommunen rechnen bei der Bundestagswahl am 26. September mit einem starken Zuwachs von Briefwählern. Deshalb plant beispielsweise die Stadt Jena, die bei Wahlen zuletzt einen Briefwähleranteil von etwa 30 Prozent hatte, diesmal mit einem Anteil von zirka 50 Prozent. Die Städte und Landkreise stellt das vor Planungsschwierigkeiten.

7.15 Uhr: Ramelow: „Das geht nicht im Gegeneinander“

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) rät zum Perspektivwechsel in der Landespolitik. Im Interview erklärt er, wie es weitergehen soll.

7 Uhr: Maskenpflicht gilt weiter – Das sind die neuen Corona-Regeln in Thüringen

Während die Zahl der Neuinfektionen im Freistaat steigt, wird die Corona-Verordnung fast unverändert verlängert. Diese Regeln gelten jetzt.

Dienstag, 27. Juli 2021

20.23 Uhr: Notrufnummer 112 im Raum Jena wieder erreichbar

Aufgrund einer technischen Störung kam es im Laufe des Dienstag im Bereich der Regionalleitstelle Jena zum Ausfall des Notrufes 112. Nun ist die Notrufnummer wieder störungsfrei wählbar. Diese Störungsfaktoren werden derzeit ausgeschlossen.

19.32 Uhr: 17-Millionen-Investition in Ronneburg

Die Horsch Maschinen GmbH erweitert ihren Standort in Ronneburg. Auf etwa 11.000 Quadratmetern baut das Unternehmen mit Hauptsitz im bayerischen Schwandorf für rund 17 Millionen Euro eine neue Montagehalle sowie ein neues Bürogebäude. Nicht nur die Fertigungskapazitäten sollen sich dadurch verdoppeln.

18.09 Uhr: Neuer Corona-Fall in Weimar nach Reiserückkehr

In Weimar wurde am Montag eine Corona-Neuinfektion nachgewiesen. Eine Person sei nach der Rückkehr von einer Reise positiv getestet worden. Die Stadt rechnet mit einem weiteren Fall in diesem Zusammenhang.

17.07 Uhr: Impf-Vollschutz in nur drei Wochen

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KV) bietet ab sofort in 26 Thüringer Impfstellen und im Impfzentrum Meiningen Impftermine mit dem Serum von Biontech an, bei denen die Zweitimpfung bereits nach drei Wochen erfolgt.

16.50 Uhr: Über 4000 neue Solaranlagen in Thüringen installiert

In Thüringen sind im Laufe eines Jahres 4032 neue Solarstromanlagen mit einer Leistung von rund 122 Megawatt installiert worden. Das entspricht einem Anlagenzuwachs von rund 40 Prozent bei einer Leistungssteigerung von rund sieben Prozent gegenüber 2020. Mehr zum Thema und welcher Landkreis die meisten Solaranlagen hat, erfahren Sie hier.

15.52 Uhr: Endgültiges Aus für Vitesco in Mühlhausen besiegelt

Der Mühlhäuser Standort des Autozulieferers Vitesco soll geschlossen werden. Ein Tarifpaket haben die IG Metall und das Management der Firma Vitesco für die Standorte in Bebra und Mühlhausen verhandelt. Bis 6. August stimmen die Beschäftigten nun über dessen Annahme ab. Wie die Gewerkschaft mitteilte, soll der Standort Bebra mit derzeit gut 800 Beschäftigten bis mindestens Ende 2025 erhalten bleiben. Bis dahin soll er fit für die Elektromobilität gemacht werden.

15.15 Uhr: Thüringer gehen wegen Corona seltener zum Zahnarzt

Während der Corona-Pandemie haben viele Thüringer den jährlichen Besuch beim Zahnarzt vermieden. Nach Auswertungen der Krankenkasse Barmer gab es im Jahr 2020 im Freistaat rund 300.000 Zahnarztbehandlungen weniger als 2019. Viele Menschen hätten sich wegen Corona gefragt, ob sie die jährliche Untersuchung beim Zahnarzt wahrnehmen sollen. Allein bei der Barmer wurden 2020 in Thüringen 6,4 Prozent weniger Zahnarztbehandlungen abgerechnet als 2019. Besonders dramatisch sei der Einbruch im zweiten Quartal 2020 mit einem Rückgang von 18 Prozent gewesen.

14.45 Uhr: Therme Bad Colberg bleibt geschlossen

Thüringens Terrassentherme in Bad Colberg bleibt nach derzeitiger Planung noch bis mindestens zum Jahresende geschlossen. Das hat die Geschäftsführung des Klinik-Betreibers MEDIAN beschlossen. „Im eingeschränkten Betrieb unter hohen Hygiene-Auflagen können wir nur sehr wenige Badegäste zulassen. Das steht in keinem Verhältnis zu den wirtschaftlichen Betriebskosten und rechnet sich für uns einfach nicht“, erklärt dazu Sebastian Linsler, Kaufmännischer Leiter der MEDIAN Klinik Bad Colberg. Gerüchten, die Therme werde ganz geschlossen, tritt der Kaufmännische Leiter aber entgegen.

14.10 Uhr: Inzidenz sinkt im Saale-Orla-Kreis entgegen Bundestrend

Im Saale-Orla-Kreis war die Inzidenz förmlich auf 1,2 festgefroren. Am heutigen Dienstag gab es erstmals seit zwei Wochen wieder Bewegung. Entgegen des Bundestrends sank die Inzidenzzahl auf Null. Allerdings ist die Freude darüber nur von kurzer Dauer, da dem Gesundheitsamt im Laufe des Dienstagvormittags eine Neuinfektion gemeldet wurde.

13.30 Uhr: Notrufnummer 112 in mehreren Regionen gestört

Aufgrund einer technischen Störung kommt es derzeit im Bereich der Regionalleitstelle Jena zum Ausfall des Notrufes 112. Es liegt ein technischer Fehler zugrunde. Dieser wird derzeit beseitigt. Betroffen sind diese Regionen in Thüringen. Bei Bedarf solle man die 110 wählen, die Polizei ist mit der Leitstelle der Feuerwehr verbunden.

13 Uhr: Weitere Familien-Impftage in Thüringen geplant

Bislang erhielten 15,1 Prozent der 12- bis 17-Jährigen ihre erste Schutzimpfung, 11,1 Prozent sind vollständig geimpft. Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) will den Anteil erhöhen und plant weitere Extra-Angebote für Kinder und Jugendliche.

11.50 Uhr: Wierlacher bleibt Chef der Thüringer Aufbaubank

Mattias Wierlacher bleibt Vorstandsvorsitzender der Thüringer Aufbaubank (TAB). Der Vertrag mit dem 57-Jährigen sei für weitere fünf Jahre verlängert worden, teilte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) am Dienstag in Erfurt mit. Tiefensee ist Verwaltungsratsvorsitzender der Aufbaubank. «Die TAB setzt als das zentrale Förderinstitut des Freistaats den Großteil der Förder-, Kredit- und Beteiligungsprogramme des Landes um», erklärte Tiefensee.(dpa)

11 Uhr: Kaufpreise für Agrarland in Thüringen erklimmen Spitzenniveau

Die Kaufpreise für Agrarland in Thüringen haben im vergangenen Jahr einen Höchstwert erreicht. Wie das Statistische Landesamt in Erfurt am Dienstag mitteilte, mussten Käufer pro Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche im Jahr 2020 durchschnittlich 13.351 Euro hinblättern. Das waren knapp 15 Prozent mehr im Jahr davor. 2019 kostete der Hektar noch 11.656 Euro. Die regional höchsten Preise wurden voriges Jahr mit 22 900 Euro im Altenburger Land erzielt. Im Eichsfeld wurden 17.551 Euro fällig und im Kyffhäuserkreis 17.131 Euro. Am günstigsten wurde Agrarland in Suhl verkauft. Dort mussten 5358 Euro gezahlt werden. (dpa)

9.10 Uhr: Corona-Regeln sollen größtenteils verlängert werden

Die Infektionszahlen in Thüringen sind niedrig, die Tendenz aber schon wieder steigend. An den meisten Pandemie-Regeln im Freistaat soll sich erstmal nichts ändern. Doch auch weitere Lockerungen sind nicht geplant. Ein Überblick.

9 Uhr: Gewittrige Schauer in den kommenden Tagen in Thüringen

In den kommenden Tagen ziehen immer wieder Schauer über Thüringen - die Temperaturen liegen dennoch bei fast 30 Grad. Bereits am Dienstag kommt es zu einzelnen Schauern, jedoch mit nur geringem Gewitterrisiko, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Die Temperaturen liegen bei bis zu 28 Grad, im Bergland bei bis zu 24 Grad. Am Mittwoch und Donnerstag kann es den DWD-Meteorologen zufolge bei Temperaturen bis zu 27 Grad zu gewittrigen Schauern kommen. Im Bergland liegen die Temperaturen zwischen 19 und 23 Grad. (dpa)

8.40 Uhr: Passant bedroht Bauarbeiter mit Schreckschusswaffe

Als ein Bauarbeiter einen Fußgänger dazu aufforderte die Gehwegseite zu wechseln, zückte dieser eine Waffe. Danach eskaliert die Situation auf der Baustelle noch weiter.

8.20 Uhr: Corona-Inzidenz steigt in Thüringen leicht an

Die Corona-Inzidenz ist in Thüringen am Dienstag leicht angestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag der Wert bei 5,8. Am Vortag hatte die Neuansteckungsrate noch bei 5,6 gelegen. Der Inzidenz-Wert gibt an, wie viele neue Infektionen es je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben hat. Thüringen gehört weiterhin zu den Bundesländern mit den niedrigsten Ansteckungszahlen in Deutschland. Es wurden 46 neue Corona-Fälle gemeldet, zudem kamen 13 weitere Todesfälle hinzu. Bundesweit stieg die Inzidenz am Dienstag auf 14,5 (Vortag: 14,3). Mit Eisenach, dem Kyffhäuserkreis und dem Saale-Orla-Kreis melden derzeit drei Regionen in Thüringen eine Inzidenz von 0. Den höchsten Wert hat der Landkreis Schmalkalden-Meiningen mit 20,8. (dpa)

7. 30 Uhr: Siegesmund will Doppelhaushalt für 2023/24

Nachdem es in Thüringen nun keine vorgezogene Neuwahl gibt, ist die Aufstellung des Landeshaushalts für 2022 der erste große Test für die allseits bekundete lagerübergreifenden Zusammenarbeit. Umweltministerin Siegesmund denkt schon weiter voraus. Der Klimaschutz soll zu Thüringens Ausgaben-Schwerpunkt werden.

7.20 Uhr: Invasion der Schwammspinner in Thüringen gestoppt

Die Schwammspinner-Massenvermehrung in den Eichenwäldern der Forstämter Gera, Heldburg, Finsterbergen und Sondershausen ist eingedämmt. Die Borkenkäfer-Bekämpfung ist unlängst komplizierter.

7.15 Uhr: Startschuss für digitale Polizei in Thüringen

Der holprige Weg zur digitalen Polizei wird ein Stück kürzer. In Saalfeld geht ein Pilotprojekt an den Start, das mobiles Arbeiten erproben soll. Am Mittwoch wird der zuständige Innenminister Georg Maier (SPD) die Weichen offiziell stellen, dass in Thüringen viele polizeiliche Arbeiten unterwegs erledigt werden können und die Beamten miteinander besser vernetzt sind.

7 Uhr: Durcheinander im Landtag: Wie geht es weiter in Thüringen?

Das sogenannte konstruktive Misstrauensvotum der AfD ist gescheitert. Der Linke Bodo Ramelow bleibt Ministerpräsident, seine Regierung arbeitet weiter. Doch sonst ist gerade nicht viel klar im politischen Thüringen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

6.30 Uhr: Einheitliche Quarantänebestimmungen für Reiserückkehrer gefordert

Mit Beginn der Sommerferien in Thüringen hat Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) Reisende aufgerufen, auch im Ausland sich vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. „Urlauber sind in der Pflicht, sich sowohl über die Bestimmungen in ihrem Reiseland wie auch über Maßnahmen nach der Rückkehr zu informieren“, sagte sie dieser Zeitung. Werner plädierte darüber hinaus für ein einheitliches Vorgehen bei den Quarantänebestimmungen für Reiserückkehrer.

Montag, 26. Juli 2021

21.45 Uhr: Tochter sexuell missbraucht: Im zweiten Anlauf doch vollumfängliches Geständnis

In Jena und im Saale-Holzland-Kreis hat ein 54-Jähriger seine Tochter jahrelang missbraucht. Erst ziert er sich, seine Taten einzuräumen. Doch dann ändert der Täter seine Taktik. Dennoch könnte er um eine Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe herumkommen.

20.35 Uhr: Mehr Besucher trotz Lockdown im Erfurter Zoo

Trotz der coronabedingten Schließzeiten hat der Zoo im Vorjahr einen starken Besucheranstieg verzeichnet. Laut dem Jahresabschluss, der in der Vorwoche vom Stadtrat bestätigt wurde, kamen 2020 deutlich mehr Zuschauer als noch im Vorjahr. So wird die Steigerung der Eintrittszahlen begründet.

18.15 Uhr: Großbrand verursacht Millionenschaden im Kreis Sömmerda

Beim verheerenden Brand in Burgwenden im Landkreis Sömmerda kam ein Riesen-Retteraufgebot mit 140 Helfern und zwei Dutzend Einsatzfahrzeugen zum Einsatz. Die Feuerwehren sind dabei vor große Herausforderungen gestellt worden. Worin diese lagen, lesen Sie hier.

17.39 Uhr: Thüringer Gesundheitsministerin Werner gegen Impfpflicht - Grüne fordern Impfmobile

Fast die Hälfte der Thüringer ist bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Doch inzwischen gerät die Impfkampagne im Freistaat und bundesweit ins Stocken. Eine Impfpflicht lehnen Thüringer Politiker trotzdem ab.

16 Uhr: Höhere Bruttoverdienste in Thüringen - Kurzarbeit dämpft Entwicklung

Thüringer Beschäftigte verdienten 2020 im Schnitt mehr als im Vorjahr, allerdings wirkte sich die Kurzarbeit auf die Entgelte aus. Wer am besten verdiente und wo das Gehalt am höchsten liegt.

15.30 Uhr: Schmidtstedter Knoten in Erfurt wird endgültig Nadelöhr

Der Bereich um den Schmidtstedter Knoten wird endgültig zum Nadelöhr, das Autofahrer in den nächsten Wochen nur mit Geduld überwinden können. Zu der am Montag in Kraft getretenen Vollsperrung der Clara-Zetkin-Straße kommen am Dienstag eine weitere Einschränkung hinzu. An welcher Stelle Staugefahr besteht, erfahren Sie hier.

14.55 Uhr: Thüringer Umweltministerin für Testpflicht an Schulen nach den Ferien

Die Diskussion um Corona-Tests an den Thüringer Schulen nach den Sommerferien geht weiter: Umweltministerin Siegesmund (Grüne) spricht sich für eine zweiwöchige Testpflicht nach den Ferien aus. Die Debatte um stärkere Einschränkungen für Nicht-Geimpfte hält sie aktuell nicht für hilfreich.

14 Uhr: Werte-Union für CDU-Regierungschef in Thüringen - mit AfD-Stimmen

"Wenn ich gewählt werde, ist mir egal, von wem", sagt Max Otte, der Vorsitzende der ultrakonservativen Werte-Union. Eine Zusammenarbeit mit der AfD schließt Otte jedoch weiterhin aus. Niemand könne den neu gewählten Ministerpräsidenten in eine Koalition mit einer ungeliebten Partei zwingen. "Die neue Minderheitsregierung wäre eine CDU-Minderheitsregierung. Sie hätte es in der Hand, umgehend Neuwahlen zu organisieren", sagte Otte.

11 Uhr: Schwerer Unfall auf A4 - Mehrere Beteiligte und Verletzte

Am Montagvormittag gegen 08:50 Uhr ereignete sich laut Polizei auf der A 4 in Fahrtrichtung Frankfurt ein Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Kurz vor der Anschlussstelle Jena-Zentrum kam es zur Kollision von mindestens drei Fahrzeugen, darunter ein Sattelzug. Der Unfall führte zu einer Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Frankfurt. Hier lesen Sie mehr.

10.14 Uhr: Schüsse bei Verfolgungsjagd: Polizei schießt auf flüchtenden Mann aus Heiligenstadt

Weil er wahrscheinlich nicht kontrolliert werden wollte, hat sich ein 39 Jahre alter Autofahrer aus Heiligenstadt in der Göttinger Innenstadt eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Als die Beamten schließlich den Wagen stoppen konnten, gab der Thüringer plötzlich Gas. Dabei wurde ein Polizist verletzt, ein weiterer musste sich durch einen Sprung zur Seite retten und gab daraufhin auch Schüsse auf das Fluchtfahrzeug ab.

10 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen unverändert

Die Corona-Inzidenz ist in Thüringen am Montag im Vergleich zum Wochenende unverändert geblieben. Nach Angaben des des Robert Koch-Instituts (RKI) lag der Wert bei 5,6 - und damit genauso hoch wie am Sonntag. In den Tagen davor war er auf niedrigem Niveau jeweils leicht angestiegen. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen es je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben hat.

Thüringen gehört weiterhin zu den Bundesländern mit den niedrigsten Zahlen in Deutschland. Es wurden drei neue Corona-Fälle und kein neuer Todesfall gemeldet. Bundesweit stieg die Inzidenz am Montag auf 14,3 (Vortag: 13,8.) (dpa)

8 Uhr: Thüringer Studierende erhalten über 6,7 Millionen Euro Corona-Hilfen

Weggebrochene Nebenjobs, etwa in der Gastronomie, haben etliche Studierende in der Corona-Krise in Not gebracht. Für sie gibt es zwar Hilfstöpfe - aber die können längst nicht alle in Anspruch nehmen.

7.50 Uhr: Tochter hat in Erfurt Ärger mit der Polizei - per Haftbefehl gesuchte Eltern eilen zur Hilfe

Weil die Tochter mit einem nicht zugelassenen E-Scooter unterwegs war und von der Polizei angehalten wurde, eilten ihre Eltern zur Hilfe. Vor Ort gab es gleich mehrere unangenehme Überraschungen.

7.40 Uhr: Wie ein Internetstar dem FC Carl Zeiss Jena den Saisonauftakt vermasselte

In der Fußball-Regionalliga unterliegt der FC Carl Zeiss Jena dem Berliner AK mit 0:1. Für die Hälfte der Besucher im Stadion war das jedoch nebensächlich. Der Mann der Begierde hieß Nader El-Jindaoui und ist ein Internet-Star. Auf Instagram berichten der 24-Jährige Berliner Kicker und seiner Frau Louisa, einer Influencerin, täglich aus ihrem Leben. Fast eine Million Menschen (!) interessiert das.

7.30 Uhr: Wie sich die Thüringer Politik nachhaltig selbst geschadet hat

Das Thüringer Polittheater der letzten Wochen wird lange nachwirken – und daran ist nicht nur die AfD schuld. Eine Analyse über den Schaden, den sich die Politiker im Landtag selbst zugefügt haben.

7.15 Uhr: Fast jede zweite Frau in Thüringen lässt Einladung zur Mammografie verfallen

Knapp jede zweite Thüringerin hat 2020 die Einladung zur Mammografie zur Früherkennung von Brustkrebs verfallen lassen. Im vergangen Jahr hätten sich rund 54 Prozent der eingeladenen Frauen untersuchen lassen, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) auf Nachfrage mit. Nicht nur Corona ist ein Grund dafür.

7 Uhr: Altministerpräsident Vogel appelliert an Thüringer Parteien

Der ehemalige Thüringer Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU) hat nach der Absage der geplanten Neuwahl an alle Landtagsparteien außer der AfD appelliert, bis zum Herbst zur Zusammenarbeit zurückzufinden. „Es darf in den nächsten drei Jahren nicht zum völligen Stillstand kommen“, sagte er dieser Zeitung. Hier lesen Sie mehr.

6.30 Uhr: Kassenärzte irritiert nach Offenem Brief vom Erfurter Stadtrat zu Impfaktionen

Der Erfurter Stadtrat fordert die Kassenärztliche Vereinigung auf, ihm bei Impfaktionen zu unterstützen. Der Verband habe das Angebot jedoch schon vor Wochen gemacht und zeigt sich irritiert.

Sonntag, 25. Juli 2021

21.03 Uhr: Millionen-Schaden und Verletzte bei Großbrand im Kreis Sömmerda

Im Landkreis Sömmerda sind mehrere Personen bei einem Großbrand verletzt worden. Die Schadenshöhe ist nach ersten Schätzungen enorm und geht in die Millionen. Hier erfahren Sie mehr.

Verheerender Großbrand in Burgwenden

Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen.
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden.
Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Gegen 15 Uhr war zunächst ein Wohnhaus in Brand geraten.
Gegen 15 Uhr war zunächst ein Wohnhaus in Brand geraten. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Das Feuer breitete sich anschließend auf drei weitere Nachbargrundstücke aus.
Das Feuer breitete sich anschließend auf drei weitere Nachbargrundstücke aus. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Durch den Brand wurden zwei Personen, darunter ein Feuerwehrmann, leicht verletzt.
Durch den Brand wurden zwei Personen, darunter ein Feuerwehrmann, leicht verletzt. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Derzeit wird von einer Schadenshöhe von etwa 1.800.000 Euro ausgegangen. Die Löscharbeiten dauern am Abend noch an.
Derzeit wird von einer Schadenshöhe von etwa 1.800.000 Euro ausgegangen. Die Löscharbeiten dauern am Abend noch an. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden.
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden.
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden.
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden.
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden.
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden.
Am Sonntagnachmittag ist im Kölledaer Ortsteil Burgwenden ein Großbrand ausgebrochen. Wie die Polizei mitteilt, wurden drei Personen verletzt und es entstand immenser Sachschaden. © Vesselin Georgiev | Vesselin Georgiev
1/12

18.40 Uhr: Laschet verteidigt Thüringer CDU-Fraktion nach Misstrauensvotum

Der Kanzlerkandidat der Union, Armin Laschet, hat nach der Abstimmung des Misstrauensvotums im Thüringer Landtag Partei für die Thüringer CDU-Fraktion ergriffen. Der Thüringer Fraktionsvorsitzende habe "eine knallharte Rede der Abgrenzung gegen die AfD gehalten", sagte der CDU-Chef am Sonntag im Sommerinterview des ZDF. "Das Signal von Mario Voigt war glasklar: Mit denen reden wir nicht, mit denen kooperieren wir nicht, mit denen verhandeln wir nicht - wir gehen nicht mal auf deren Spiele im Landtag ein."

"Ich bedaure sehr, dass Rot-Rot-Grün das Versprechen nicht eingehalten hat, dass wir zu Neuwahlen kommen. Das wäre in Thüringen der beste Weg gewesen», sagte Laschet. Mit dem Misstrauensvotum habe der Thüringer AfD-Politiker Björn Höcke jedoch die parlamentarische Demokratie vorführen wollen. Als Fraktion zu sagen "Wir machen euer Spiel hier im Landtag nicht mit", sei legitim. Laschet habe dennoch Respekt, "wenn andere sagen, wir machen das mit einer Nein-Stimme".

16.28 Uhr: Thüringer Politiker lehnen Impfpflicht klar ab

Trotz steigender Corona-Infektionszahlen und einem schleppenden Impffortschritt sprechen sich Thüringens Politiker gegen eine Impfpflicht aus – Auflagen für Ungeimpfte scheinen ab Herbst aber möglich zu sein. FDP-Landeschef Kemmerich attackiert das Kanzleramt in der Debatte um eine mögliche Impfpflicht scharf. Das sind die Reaktionen.

14.20 Uhr: Inzidenz im Weimarer Land bleibt bei 0

Keinen neuen, positiven Coronafall konnte das Gesundheitsamt am Wochenende für den Kreis Weimarer Land vermelden. Die Lage bleibt also vorerst weiter entspannt. In sieben Tagen gab es keinen Befund, die Inzidenz bleibt bei 0. Innerhalb von sieben Tagen wurde kein neuer Positivfall ermittelt. Aktuell sind vier Kontaktpersonen in Quarantäne, 32 Reiserückkehrer in häuslicher Absonderung.

13.51 Uhr: Inzidenz im Saale-Holzland steigt auf 13,3

Das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises hat am Wochenende insgesamt sieben neue Corona-Fälle gemeldet. Demnach seien am Freitag fünf und am Samstag zwei weitere Infektionen bestätigt worden. Damit steige der Sieben-Tage-Inzidenzwert aktuell auf 13,3. Eine Ansteckung erfolgte möglicherweise bei einer größeren Veranstaltung.

13.32 Uhr: Inzidenz in Gera am Sonntag bei 11,8

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für die Stadt Gera liegt am Sonntag laut Übersicht des Robert-Koch-Instituts bei 11,8. Gegenüber Samstag bleibt der Wert unverändert, am Freitag lag er bei 9,7. Seit Freitag kamen demnach zwei weitere positiv auf das Coronavirus getestete Personen dazu.

12.17 Uhr: Bilanz nach einem Monat Reparaturbonus in Thüringen

Einen Monat nach dem Start des Reparaturbonus sind bereits mehr als 1000 Elektrogeräte vor dem Schrottplatz gerettet worden. Neben Herd und Handy gab es auch Überraschungen.

11.30 Uhr: Junger Motorradfahrer stirbt im Schwarzatal

Bei einem Unfall auf der Landstraße zwischen Schwarzburg (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) und Bad Blankenburg ist Samstagnachmittag ein 19-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, kam der Mann aus bislang ungeklärter Ursache zu Fall, wodurch er so starke Verletzungen erlitt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

10.45 Uhr: Corona-Wochenwert in Thüringen erneut leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen steigt in Thüringen kontinuierlich an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts lag der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche am Sonntag bei 5,6. Am Vortag hatte er bei 5,5 gelegen, am Freitag noch bei 4,8. Damit gehört Thüringen weiterhin zu den Bundesländern mit den niedrigsten Zahlen in Deutschland. Auch bundesweit steigt seit Tagen die Inzidenz. So lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 13,8 (Vortag 13,6).

9 Uhr: SPD-Abgeordnete Marx für Verfassungsreform in zwei Schritten

Die SPD-Abgeordnete Dorothea Marx hat sich für eine zweistufige Verfassungsreform ausgesprochen. Sie habe im Verfassungsausschuss angeregt, einige der bisher bereits beratenen Änderungen schon jetzt auf den Weg zu bringen und zugleich aber eine Enquetekommission einzurichten, die sich mit weiteren Themen einer Verfassungsreform befassen soll, sagte Marx der Deutschen Presse-Agentur. "Wir hatten uns ja schon auf Sachen geeinigt. Und das eine zu tun, heißt ja nicht, das andere lassen zu müssen."

Die Verfassungsreform war von Rot-Rot-Grün und der CDU bereits als gescheitert erklärt worden. Angesichts der nun abgesagten Neuwahl plädierten Vertreter von Rot-Rot-Grün für einen Neuanlauf. "Wir sind sehr interessiert daran, das Thema Verfassungsreform weiterzuführen und da auch zu einem guten Ergebnis zu kommen", sagte die Grünen-Abgeordnete Laura Wahl. Auch die Linke-Abgeordnete Anja Müller sagte, man sollte die Gespräche wieder aufnehmen.

Samstag, 24. Juli 2021

17 Uhr: Erneut Regen in Katastrophengebiet - Thüringer Hilfskräfte gewarnt

Aufgrund erneuter Regenfälle im Katastrophengebiet von Rheinland-Pfalz sind die Einsatzkräfte aus Thüringen gewarnt worden. Bedingt durch noch nicht wieder hergestellte Bacheinläufe könne es schon bei geringen Regenmenge erneut zu Überschwemmungen kommen, hieß es am Samstag aus dem Innenministerium in Erfurt. Die Verantwortlichen vor Ort seien diesbezüglich alarmiert worden. Rund 180 Einsatzkräfte des Thüringer Katastrophenschutzes sowie der Polizei sind weiterhin mit 55 Fahrzeugen in betroffenen Kommunen im Einsatz.

11.43 Uhr: Erste Reisestaus in Thüringen

Die Fahrt in den Urlaub hat am Samstagmorgen für viele Autofahrer mit einem Stau begonnen. "Die Autobahnen sind schon gut belegt", sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei Thüringen am Samstagvormittag. Dieser Abschnitt ist bislang am stärksten betroffen.

10.20 Uhr: Thüringer Innenministerium muss Mitbestimmung zulassen

Das Thüringer Innenministerium hat eine Schlappe vor dem Verwaltungsgericht Meiningen eingesteckt. Es geht um Arbeitnehmerrechte bei der Polizei. Wie es dazu kam, lesen Sie hier.

9.45 Uhr: Inzidenz in Thüringen steigt, weiterer Todesfall gemeldet

Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Pandemie steigt in Thüringen weiter – auf niedrigem Niveau. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Samstagmorgen lag der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche bei 5,5 – am Vortag hatte er bei 4,8 gelegen, am Samstag vor einer Woche bei 3,9.

Für Thüringen meldete das RKI am Samstag eine weitere Person, die im Zusammenhang mit Corona gestorben ist, und 48 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Hildburghausen blieb die höchste im Freistaat; auch wenn sie von 22,2 auf 19 sank. Im Weimarer Land, dem Kyffhäuser- und dem Wartburgkreis sowie in Eisenach gab es den in vergangenen sieben Tagen keine Neuansteckungen (0).

9.28 Uhr: Doch keine Gutscheine zum Ferienstart für Thüringer Kinder

360.000 kindergeldberechtige Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sollten mit Gutscheinen für Einrichtungen in Thüringen in die Sommerferien geschickt werden. Was als Plan für eine attraktive, digitale Familienkarte mit der Einrichtung einer App fürs Smartphone begonnen hat, wurde vom zuständigen Familienministerium nun wegen Verzögerungen auf ein Gutscheinheft reduziert – und auch das liegt zum Beginn der Sommerferien nicht vor. Hier erfahren Sie mehr.

9.12 Uhr: Erstes Fristende naht: Alter Führerschein schon umgetauscht?

Vor Ablauf der ersten Frist für den Umtausch von alten Führerscheinen verzeichnen die Meldebehörden viele Anfragen. Wer seinen alten Lappen nicht rechtzeitig umtauscht, riskiert Komplikationen.

8.50 Uhr: Unwettergefahr am Sonntag in Thüringen

In Thüringen müssen sich die Menschen am Sonntag auf Unwettergefahr einstellen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, ist mit Gewittern und Schauern zu rechnen.

Der Samstag startet zunächst noch mit viel Sonnenschein und nur vereinzelten Schauern. Die Höchstwerte liegen zwischen 27 und 30 Grad. In der Nacht zum Sonntag wird es voraussichtlich wolkig bis stark bewölkt – gebietsweise mit Schauern und örtlichen Gewittern. Bei schwachem Wind sinken die Temperaturen in der Nacht auf 17 bis 14 Grad.

Am Sonntag steigen Gewitterneigung und lokale Unwettergefahr. Laut DWD drohen örtlich kräftige Gewitter mit teils heftigem Starkregen bis 40 l/qm in einer Stunde, Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9) und Hagel.

8.30 Uhr: Innenminister Maier kritisiert AfD nach Misstrauensvotum

Thüringens Innenminister Georg Maier hat die AfD nach der Abstimmung zu einem Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) kritisiert. "Die AfD nutzt jede Gelegenheit, um den Parlamentarismus zu zersetzen", sagte der Vorsitzende der SPD in Thüringen dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Die AfD-Fraktion hatte im Zuge des Misstrauensvotums vorgeschlagen, den AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke zum neuen Thüringer Ministerpräsidenten zu wählen. Das Votum scheiterte. Für Höcke stimmten die 22 AfD-Abgeordneten des Parlaments. 46 Abgeordnete von Linken, SPD, Grünen und FDP stimmten gegen ihn. Die 21 CDU-Abgeordneten waren während der Abstimmung wie angekündigt auf ihren Plätzen im Plenarsaal sitzen geblieben.

Er verurteile das Verhalten der CDU, sagte Maier. "Aber man muss den Blick auf den eigentlichen Verursacher der Misere richten."

8 Uhr: Familien sollen das Reiseland Thüringen entdecken

Der Tourismus im Freistaat will sich mehr auf Angebote für Familien konzentrieren. Mit einer neuen Internetseite wirbt die Thüringer Tourismus GmbH ab sofort bei Familien für das Reiseland Thüringen. Die Seite vereint Unterkünfte, Angebote und Ausflugstipps speziell für Familien.

Freitag, 23. Juli 2021

19.50 Uhr: Tödlicher Verkehrsunfall: Identität von anderem Autofahrer geklärt

Bei einem Unfall zwischen Alsleben und Gompertshausen ist Freitagnachmittag ein Mensch ums Leben gekommen. Der 52-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Nach dem Fahrer eines auffälligen Autos war zunächst gesucht worden, seine Identität ist inzwischen aber bekannt.

19 Uhr: Bagger fällt in Bad Sulza mitten in die Ilm

Mit einem großen Mobilkran musste am Freitag ein tonnenschwerer Bagger aus der Ilm in Bad Sulza gehoben werden. Bei Arbeiten zur Flusssanierung war er offensichtlich in den Fluss gekippt.

18.17 Uhr: Urteil gegen ehemaligen Erzieher rechtskräftig: Jugendliche im Intimfotos zum Sex erpresst

Der Bundesgerichtshof hat eine Haftstrafe von sechseinhalb Jahren gegen einen ehemaligen Erzieher aus Ostthüringen bestätigt. Das Landgericht Gera hatte den jungen Mann wegen Vergewaltigung in vier Fällen verurteilt.

Damit bestätigen die Bundesrichter die Anwendung von Erwachsenenstrafrecht, obwohl der Angeklagte zum Tatzeitpunkt noch unter 21 Jahre alt war. Der Angeklagte hatte die damals 15 Jahre alte Geschädigte aus dem Raum Gera unter der Androhung der Veröffentlichung von Nacktfotos zum Sex gezwungen.

17 Uhr: Tiefensee gibt Amt des Vizeministerpräsidenten ab - Maier übernimmt

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) gibt das Amt das stellvertretenden Ministerpräsidenten von Thüringen an seinen Parteikollegen Georg Maier ab. Innenminister Georg Maier soll nach der Sommerpause das Amt übernehmen. Er ist auch Vorsitzender der SPD in Thüringen, die gemeinsam mit Linker und Grünen eine Minderheitsregierung bildet. Auch eine Staatssekretärin verlässt ihr Ministerium.

15.50 Uhr: Nena kommt für Konzert nach Apolda

Die Sängerin Nena wird am 11. September beim Apoldaer Musiksommer ein Konzert geben. Dabei stellt sie auch ihr neues Album „Licht“ vor.

15.12 Uhr: Höcke erhält bei Wahl 22 Stimmen

Die Thüringer AfD-Fraktion ist mit einem Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) gescheitert. Ihr Vorsitzender Björn Höcke erhielt bei der Abstimmung am Freitag im Landtag in Erfurt von 68 abgegebenen Stimmen 22 Ja- und 46 Nein-Stimmen und verfehlte damit die nötige absolute Mehrheit von 46 Stimmen. Bodo Ramelow bleibt Ministerpräsident.

15.09 Uhr: CDU-Abgeordnete bleiben bei Abstimmung sitzen

Bei der Abstimmung über das AfD-Misstrauensvotum gegen Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) sind die ersten CDU-Abgeordneten wie angekündigt nicht zu den Wahlkabinen gegangen. Unter anderem der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Andreas Bühl, blieb auf seinem Platz, nachdem er am Freitag in Erfurt zur Abstimmung aufgerufen worden war. (dpa)

14.59 Uhr: Thüringens CDU-Fraktionschef spricht von Attacke auf Parlamentarismus

Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt hat der Thüringer AfD-Fraktion mit ihrem Antrag auf ein Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) eine "Attacke auf den Parlamentarismus" vorgeworfen. "Diese billige Inszenierung, die machen wir nicht mehr mit", sagte Voigt am Freitag in einer Landtagsdebatte vor der geplanten Abstimmung in Erfurt. Voigt sprach von einem "Schauspiel" und einer "Schmierenkomödie". "Heute erleben wir die nächste Attacke auf den Parlamentarismus." Voigt gab der AfD-Fraktion die Schuld daran, dass sich Thüringen seit "zwei Jahren im absoluten Ausnahmezustand" befinde. Die Abgeordneten seiner Fraktion wollten sich an der Abstimmung nicht beteiligen und auf ihren Plätzen sitzen bleiben.

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion im Landtag, Madeleine Henfling, sagte zu Beginn der Debatte, Höcke sei ein Faschist und Antidemokrat. Dass die AfD-Fraktion vorgeschlagen habe, Höcke zum Ministerpräsidenten zu wählen, sei ein nicht ernst zu nehmender Vorschlag. "Die AfD benutzt heute mal wieder den Thüringer Landtag für Spielchen und Taktierereien."

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Unmittelbar vor der Abstimmung über das AfD-Misstrauensvotum hat die SPD noch einmal an die CDU appelliert, sich klar gegen die AfD zu positionieren. Es sei nicht ausreichend, dass die Unionsabgeordneten bei der Abstimmung sitzen bleiben wollten, sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion, Diana Lehmann, am Freitag im Thüringer Landtag. Wenn die AfD jemanden wie ihren Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke als nächsten Thüringer Ministerpräsidenten vorschlage, dann müssten Demokraten mit Nein stimmen statt sitzen zu bleiben, sagte sie. (dpa)

14.27 Uhr: Misstrauensvotum im Thüringer Landtag

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) muss sich heute einem konstruktiven Misstrauensvotum im Landtag stellen. Den Antrag dazu hatte die AfD-Fraktion eingebracht, die mit ihrem Vorsitzenden Björn Höcke einen Gegenkandidaten ins Rennen schickt. Höckes Kandidatur gilt als aussichtslos, weil alle anderen Fraktionen im Parlament angekündigt haben, nicht für ihn zu stimmen. Hier können Sie die Abstimmung im Livestream verfolgen.

14.09 Uhr: Diskussion um Atommüll-Endlager - Landrätin des Ilm-Kreises ruft zum gemeinsamen Handeln auf

Zu einem entschiedenen Vorgehen gegen ein mögliche Atommüllendlager hat Ilm-Kreis-Landrätin Petra Enders (Linke) die Thüringer Landesregierung, regionale Planungskonferenzen und Landräte aufgefordert. „Darauf zu hoffen, dass der Kelch an Thüringen vorbeigeht, ist der falsche Weg. Deshalb ist ein entschlossenes Handeln jetzt notwendig“, erklärte sie. Hier erfahren Sie mehr.

13.40 Uhr: Seit sieben Tagen keine neuen Coronafälle im Weimarer Land

Keine neuen, positiven Coronafälle gibt es im Weimarer Land mit Stand vom 23. Juli zu vermelden. Laut Gesundheitsamt liegt der Inzidenzwert bei 0. Innerhalb von 7 Tagen gab’s keinen neuen Fall. Aktuell befinden sich 4 Kontaktpersonen in Quarantäne. 28 Reiserückkehrer sind in Absonderung. 4156 Fälle wurden bisher insgesamt registriert. 4073 Personen gelten als genesen. Verstorben sind 83 Personen an oder mit Corona.

12 Uhr: Immer mehr Thüringer machen Urlaub im Wohnmobil

Immer mehr Thüringerinnen und Thüringer fahren mit dem Wohnmobil in den Urlaub - wie etwa in die am Freitag beginnenden Sommerferien. Zu Jahresbeginn waren im Freistaat insgesamt 11.047 der rollenden Unterkünfte angemeldet, wie das Landesamt für Statistik unter Berufung auf Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes am Freitag mitteilte. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr habe 21,2 Prozent betragen - so viel, wie in keinem anderen Bundesland. Bundesweit waren am 1. Januar fast 675.000 Wohnmobile angemeldet, während es im Jahr zuvor erst rund 590.000 waren. Das entsprach einem Plus von rund 14,5 Prozent.

10.40 Uhr: Geringere Erdbeerernte in Thüringen erwartet

Die Menge der in dieser Saison in Thüringen geernteten Erdbeeren wird voraussichtlich deutlich unter der der Vorjahre liegen. Die Erdbeerernte werde vermutlich nur 807 Tonnen betragen, teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt mit. Das wären über 30 Prozent als im Vorjahr, als 1162 Tonnen der roten Früchte geerntet worden waren. Auch der langjährige Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2020 von 1230 Tonnen werde um rund 34 Prozent unterschritten. Wie es weiter hieß, werden in diesem Jahr im Freiland auf 116 Hektar Fläche Erdbeeren angebuat. Das seien 14 Hektar weniger als 2020.

9.50 Uhr: Infektionsgeschehen in Thüringen weiter stabil

Das Corona-Infektionsgeschehen in Thüringen bleibt stabil. Das Robert Koch-Institut gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag mit 4,8 an (Vortag 4,7). Damit ist der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche etwas höher als in den Nachbarländern Sachsen (3,8) und Sachsen-Anhalt (2,9). Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag bei 13,2. Für Thüringen meldete das RKI am Freitag keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona und 15 Neuinfektionen. Am höchsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Hildburghausen (22,2). In sechs Regionen, darunter der Landkreis Weimarer Land, der Kyffhäuserkreis und der Wartburgkreis gab es den in vergangenen sieben Tagen keine Neuansteckungen.

9.30 Uhr: Thüringer Ehepaar setzt Ferienwohnung auf Usedom in Brand

In Zempin auf der Insel Usedom haben Urlauber aus Thüringen eine Ferienwohnung in Flammen gesetzt. So kam es zu dem Brand, der einen fünfstelligen Schaden verursachte.

7.40 Uhr: Badewetter zum Ferienstart in Thüringen

Passend zum ersten Ferienwochenende dürfen sich die Schülerinnen und Schüler in Thüringen auf freibadtaugliches Wetter freuen. Nach vielerorts grauen Tagen in dieser Woche werde es schon am Freitag freundlicher, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Die Experten erwarten demnach einen Mix aus Sonne und Wolken. Richtig warm und sonnig wird es dann am Samstag. "Das dürfte ein ungestörter Ferientag werden", sagte der Meteorologe. Die Temperaturen verdienten die Beschreibung hochsommerlich: So werden bis zu 30 Grad Celsius erwartet.

Große Freibad-Karte für Thüringen: Hier kann geplanscht werden

6 Uhr: Linke kritisiert neuen Untersuchungsausschuss

Im Landtag tobte eine hitzige Debatte um die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses, der „Umfang, Strukturen und politisch-gesellschaftliches Umfeld“ von politischer Gewalt in Thüringen ausleuchten soll. Die Linke wirft der Union Unredlichkeit vor – der Grund ist ein Zahlenspiel.

Donnerstag, 22. Juli 2021

21.34 Uhr: Höcke tritt gegen Ramelow an - Das ist das Kalkül dahinter

Die Thüringer AfD fordert den linken Ministerpräsidenten Ramelow heraus – und wird sicher scheitern. Trotzdem ist die Aufregung sicher. Der AfD-Politiker Björn Höcke stellt sich zur Wahl des . Er erhält bei Weitem nicht die Mehrheit von 46 der 90 Abgeordneten. Der linke Regierungschef Bodo Ramelow bleibt samt seinem rot-rot-grünen Minderheitskabinett im Amt. Dies ist die vorhersehbare Handlung des Spektakels, das die Thüringer AfD, die der Verfassungsschutz als „erwiesen rechtsextremistisch“ eingestuft hat, am Freitag dem Landtag in Erfurt aufnötigt. Martin Debes hat aufgeschrieben, was am Freitag im Landtag passieren wird.

20.37 Uhr: So viele Corona-Infektionen treten bei vollständig Geimpften auf

In Thüringen ist bisher bei 437 vollständig geimpften Personen eine Infektion mit dem Coronavirus im Labor nachgewiesen worden. 232 dieser Personen wiesen laut Ministerium Symptome einer Covid-19-Erkrankung auf. 29 der vollständig Geimpften mussten wegen ihrer Corona-Erkrankung in Krankenhäusern behandelt werden, drei von ihnen auf Intensivstationen. 21 Patienten im Alter zwischen 76 und 100 Jahren sind trotz kompletter Impfung gestorben.

19.12 Uhr: Nach Badeunfall auf Rügen: Bruder des verstorbenen Mühlhäusers räumt mit Gerüchten auf

Nach dem tödlichen Badeunfall vor der Insel Rügen am vergangenen Sonntag, bei dem der Mühlhäuser Gastronom Steffen Bolland sein Leben verlor, räumt sein älterer Bruder im Gespräch mit unserer Zeitung mit immer lauter werdenden Vorurteilen auf. „Kurz nach dem bekannt wurde, dass mein Bruder Steffen gestorben ist, hat mich und meine Geschwister eine riesige Welle der Anteilnahme erreicht. Dafür sind wir dankbar“, sagt Frank Bolland.Bei all dem Schmerz, den die Familie gerade durchstehen müsse, sei es umso trauriger, dass auf einer Plattform im Internet die wildesten Gerüchte über die Umstände, die zum Tod seines 54 Jahre alten Bruders geführt haben, immer mehr werden.

18 Uhr: Apotheken stoppen digitalen Impfpass

Bis auf Weiteres können Apotheker in Deutschland keine digitalen Impfpässe ausstellen. Der Grund dafür ist eine Sicherheitslücke.

17 Uhr: Arnstadts Stadtrat gewährt vorerst keine Hilfe für Flutopfer

Das Arnstädter Stadtparlament verweigert zwei Anträgen der Linken zu Sofortmaßnahmen den Status der Dringlichkeit. Das löst einen Eklat aus. So ging es weiter.

15.03 Uhr: Experten erwarten keine neue Schwammspinner-Invasion in Thüringen

ie Schwammspinner-Invasion, die im vergangenen Jahr vor allem in den Eichenwäldern der Forstämter Gera, Heldburg, Finsterbergen und Sondershausen wütete, konnte nachgewiesenermaßen eingedämmt werden. Das ist das aktuelle Ergebnis einer Überwachung der oben genannten Waldgebiete. Laut Thüringer Landesforstanstalt konnten kein großflächiger Raupenfraß an Eichenblättern festgestellt werden.

14.35 Uhr: Kein Anstieg der Inzidenz in der Wartburgregion

Während die Corona-Inzidenzwerte deutschlandweit wieder ansteigen, bleibt es in der Wartburgregion derzeit noch ruhig. Bei 0 liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Eisenach (Stand: 22. Juli, 3.15 Uhr) und bei 0,8 im übrigen Kreisgebiet. Im Eisenacher St. Georg-Klinikum muss derzeit kein Covid-19-Patient behandelt werden. Aktive Corona-Infektionen vermeldet das Gesundheitsamt (Stand: 20. Juli, 9 Uhr) zwei, einen in Eisenach und einen in Bischofroda.

13.50 Uhr: Thüringer Landtag setzt Treuhand-Untersuchungsausschuss ein

Der Thüringer Landtag hat einen Untersuchungsausschuss eingesetzt, der sich mit Privatisierungen der Treuhandanstalt in den 1990er Jahren beschäftigen soll. Der Aussschuss wurde von der CDU-Fraktion beantragt. Auch die AfD-Fraktion hat einen Treuhand-Untersuchungsausschuss beantragt. Darüber soll ebenfalls noch in der Landtagssitzung entschieden werden - möglicherweise kommt es zu der paradoxen Situation, dass zwei Untersuchungsausschüsse mit etwas unterschiedlicher Fragestellung im Parlament in Erfurt existieren.

11.40 Uhr: Spargelernte in Thüringen weiter unter Langzeitschnitt

Thüringens Bauern haben dieses Jahr etwa so viel Spargel gestochen wie im Vorjahr. Allerdings liegt die Erntemenge weiter unter dem Durchschnitt der vergangenen Jahre, wie das Statistische Landesamt in Erfurt am Donnerstag auf Basis von vorläufigen Zahlen mitteilte. Mit 1740 Tonnen wurde der Schnitt der letzten sechs Jahre um fast ein Viertel unterschritten. Auch beim Ertrag je Hektar mussten die Bauern zuletzt Einbußen hinnehmen. Zwar schätzten die Betriebe für dieses Jahr eine Erntemenge von 6,6 Tonnen pro Hektar und damit etwa so viel wie im Vorjahr. Im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2015 bis 2020 sank der auf die Fläche bezogene Ertrag jedoch um 14 Prozent.

11:34 Uhr: Impf-Aktionen in sozial schwachen Stadtteilen von Mühlhausen geplant

Die bundesweite Impfkampagne habe an Fahrt verloren, obwohl mittlerweile genug Impfstoff zur Verfügung stehe, sagte Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD). Studien hätten gezeigt, dass die Impfquote in sozial schwächeren Gebieten geringer ausfalle.

10.50 Uhr: Einigung bei Finanzierung für Museum in Mödlareuth

Die Finanzierung der rund 15 Millionen Euro teuren Erweiterung des Deutsch-Deutschen Museums Mödlareuth ist unter Dach und Fach. Die Bundesrepublik Deutschland sowie die Freistaaten Bayern und Thüringen haben sich auf ein Konzept geeinigt, welches den Weg für den modernen Erweiterungsbau des Museums an der ehemaligen innerdeutschen Grenze frei macht. Dies teilte das Kultusministerium am Donnerstag in München mit. Wer welchen Anteil trägt, lesen Sie hier.

10 Uhr: Corona-Wochenwert in Thüringen kaum verändert

Die Corona-Inzidenz hat sich in Thüringen kaum verändert. Laut Angaben des Robert Koch-Instituts lag die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner am Donnerstag bei 4,7 (Vortag 4,8). Damit ist der Thüringer Wert etwas höher als in den Nachbarländern Sachsen (3,4) und Sachsen-Anhalt (2,8). Bundesweit stieg die Inzidenz am Donnerstag auf 12,2. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI 1890 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die mit Abstand höchste Inzidenz in Thüringen meldete der Landkreis Hildburghausen (22,2). In fünf Regionen, darunter in den Städten Jena, Weimar und Eisenach, meldeten die Gesundheitsämter in den vergangenen sieben Tagen keine Neuinfektionen.

9 Uhr: ADAC rechnet zu Ferienbeginn mit Staus auf Thüringens Autobahnen

Am Freitag schließen Schülerinnen und Schüler in Thüringen mit der Vergabe ihrer Zeugnisse das Schuljahr ab und starten in die Sommerferien. Zum Start müssen Urlauberinnen und Urlauber dann wieder vermehrt mit langen Fahrzeiten und Staus rechnen. Laut ADAC sind in Thüringen diese Strecken staugefährdet.

6 Uhr: Thüringer Rechnungshof will Awo gründlicher prüfen

Der Thüringer Rechnungshof setzt sich dafür ein, das Finanzgebaren von Wohlfahrtsverbänden besser kontrollieren zu können. „Ich halte ein weitergehendes Prüfungsrecht für wünschenswert. Es hat sich gezeigt, dass unsere Prüfungstätigkeit, überall dort, wo sie greift, heilsam ist“, sagte Behördenpräsident Sebastian Dette im Gespräch mit dieser Zeitung.

Mittwoch, 21. Juli 2021

19.07 Uhr: Mord mit SUV in Arnstadt: Bundesgerichtshof muss Urteil prüfen

Der wegen Mordes an seiner Ehefrau verurteilte Berufskraftfahrer aus Arnstadt geht gegen seine lebenslange Freiheitsstrafe vor. Neben der Verteidigung habe zugleich die Staatsanwaltschaft Revision gegen das Urteil eingelegt, erklärte ein Sprecher des Erfurter Landgerichts am Mittwoch. Damit muss nun der Bundesgerichtshof den Schuldspruch überprüfen. Die Erfurter Richter hatten den 50-Jährigen Anfang Juli zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Sie sahen es als erwiesen an, dass der Mann im vergangenen Sommer seine von ihm getrennt lebende Ehefrau absichtlich mit einem SUV anfuhr. Die dreifache Mutter war damals mit dem Rad auf dem Heimweg und starb an ihren schweren Verletzungen.

18.27 Uhr: Erfurter Buga-Bastionskronenpfad - Ein Projekt in der Schwebe

Am Mittwochmorgen hat die sprichwörtlich heiße Phase bei der Montage des ersten Teils der Mauerkronenbrücke in Erfurt begonnen. Diese soll die durch die Straße Lauentor abgetrennte Bastion Martin anbinden – und eigentlich zu jenem Teil des Bastionskronenpfad führen, auf dem es durch die Baumwipfel des Wäldchens geht. Eigentlich – weil immer noch in den Sternen steht, ob der Ringpfad um die Zitadelle Petersberg jemals geschlossen wird.

18 Uhr: Amazons Großbaustelle in Gera: 18 Millionen Produkte und 1000 neue Jobs

Das künftige Amazon Logistikzentrum Gera soll im Spätsommer den Betrieb aufnehmen. 130 Millionen Euro wurden investiert. Über 1000 Arbeitsplätze sollen im ersten Betriebsjahr geschaffen werden. Und so sieht es derzeit dort aus.

17 Uhr: Ute Bergner will noch bis September in FDP-Fraktion bleiben

Die Landtagsabgeordnete Ute Bergner will die FDP-Fraktion im September verlassen. Mit ihr habe sie einvernehmlich entschieden, noch bis zum Ende der Sommerpause Mitglied der Fraktion zu bleiben, sagte Bergner am Mittwoch nach einer Sitzung des Ältestenrates des Landtages in Erfurt. Nach Bergners Weggang wären nur noch vier Abgeordnete in der FDP-Fraktion - zu wenig nach den Regeln der Landtagsgeschäftsordnung, um den Fraktionsstatus zu erhalten. Dabei steht viel auf dem Spiel.

16 Uhr: Nach tagelangen Störungen: Fernwärme in Eisenberg wieder am Netz

Seit dem Wochenende ist es in Eisenberg immer wieder zu Störungen bei der Versorgung mit Fernwärme und Warmwasser gekommen. Nun wurde das Problem gelöst - das war der Grund für die Störungen.

14.41 Uhr: Ostthüringer Impfzentrum in Gera wird vorerst geschlossen

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen hat bekanntgegeben, dass das Impfzentrum in der Geraer Panndorfhalle vorübergehend geschlossen wird. Etwaige Folgetermine werden an diesen Ort verlegt.

14.28 Uhr: Erfurter Stadträte fordern kurzfristige Impf-Aktionen

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) soll die Erfurter Stadtverwaltung bei kurzfristigen und niederschwelligen Impfaktionen gegen das Coronavirus unterstützen. Impfaktionen könnten etwa in Schulen, auf Parkplätzen, an besonders frequentierten Orten, in sozialen und kulturellen Einrichtungen oder am Rande von Stadtereignissen angeboten werden.

14 Uhr: CDU will nicht an Abstimmung über Höcke teilnehmen

Am Freitagnachmittag wird im Landtag über das konstruktive Misstrauensvotum der AfD abgestimmt. Wenn sich Björn Höcke der Wahl zum Ministerpräsidenten stellt, will die CDU offenbar geschlossen den Plenarsaal verlassen oder demonstrativ sitzen bleiben, wenn Abgeordnete zur Wahl aufgerufen werden. So soll verhindert werden, dass Ja-Stimmen für Höcke von der CDU kommen oder ihr von anderen Fraktionen untergeschoben werden könnten, schreibt unser Reporter Martin Debes auf Twitter:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Der ehemalige CDU-Generalsekretär Ruprecht Polenz fordert von seinen Thüringer Parteikollegen dagegen, mit "Nein" abzustimmen:

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

13.40 Uhr: Thüringer Bauwirtschaft bekommt weniger öffentliche Aufträge

Thüringens Bauwirtschaft ist gut durch die Corona-Krise gekommen, doch jetzt gehen bei den Firmen Umsatz und Aufträge zurück. Zwischen Januar und Mai verringerte sich der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 16,8 Millionen auf 868,4 Millionen Euro, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Erfurt mitteilte. Der Rückgang resultiere ausschließlich aus weniger Aufträgen im öffentlichen und Straßenbau. Der Umsatz der Branche sank in den ersten fünf Monaten des Jahres um elf Prozent auf 714,7 Millionen Euro - auch da fehlte es an Projekten öffentlicher Auftraggeber. Stabil blieb die Zahl der Arbeitnehmer mit rund 14.400.

13.25 Uhr: Kommunen sollen für Corona-Maßnahmen mehr als die Inzidenz beachten

Thüringer Landkreise und kreisfreie Städte sollen beim Einführen von Corona-Schutzmaßnahmen nicht nur die Inzidenz, sondern unter anderem auch die Krankenhausbelegung beachten. Das sieht ein neuer Eindämmungserlass vor, den das Thüringer Gesundheitsministerium am Mittwoch veröffentlichte. Demnach soll die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin der Leitindikator für Corona-Maßnahmen bleiben. Doch stärker als bisher soll auch die lokale Lagebeurteilung eine Rolle spielen. Unter anderem sollen die Intensivbettenkapazitäten und die Einweisungsraten in die Krankenhäuser beachtet werden sowie die Umstände des Infektionsausbruches und die jeweilige Impfquote. Bei der Inzidenz sollen die Schwellenwerte bei 35, 50 und 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tage bleiben. Der Wert von 200 entfällt.

12.50 Uhr: Gewerkschaft fordert Masken- und Testpflicht zum Schuljahresauftakt an Thüringer Schulen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat für den Start des nächsten Schuljahres in Thüringen eine zweiwöchige Masken- und Testpflicht für Schüler und Lehrer in allen Klassenstufen gefordert. Man wolle kein zweites Mal quasi unvorbereitet in ein Corona-Schuljahr schlittern.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externen Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

12 Uhr: Thüringen fährt Impfkapazitäten zurück und setzt auf kreative Ideen

Thüringen steuert aufgrund der erlahmenden Impfbereitschaft nach. Von den derzeit vier überregionalen Impfzentren werde nur das in Erfurt über den Sommer hinaus fortgeführt. Stattdessen setzt man im Gesundheitsministerium auf kreative Ideen, um Menschen zu einer Impfung zu bewegen.

10.59 Uhr: Thüringer Touristen aus Katastrophengebiet geholt - entsetzte Berichte über das Erlebte

Eine Eichsfelder Reisegruppe wird vom Hochwasser überwältigt. Die Eichsfelder erlebten die Kraft des Wassers hautnah mit, sahen wie ihr Reisebus, immer mehr verschwand. Währenddessen versuchte der Reiseveranstalter eine abrupte Rückholaktion zu starten.

10.40 Uhr: Neues Angebot zur Unterstützung ehemaliger DDR-Heimkinder

Für ehemalige DDR-Heimkinder und andere Menschen mit Diktaturerfahrung legt der Thüringer Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur erneut ein Angebot zur Unterstützung auf. Ab September können Betroffene sich an Gruppensitzungen beteiligen, in denen sie sich unter Begleitung von Fachleuten mit ihren Erlebnissen in den Heimen und Jugendwerkhöfen der DDR-Jugendhilfe, in den Haftanstalten und als Verfolgte oder Diskriminierte der SED-Diktatur auseinandersetzen können. Das teilte der Landesbeauftragte am Mittwoch in Erfurt mit. Interessierte können sich in der Geschäftsstelle des Landesbeauftragten anmelden.

9.30 Uhr: Neustädter Einsatzkräfte aus Katastrophengebiet in Rheinland-Pfalz zurückgekehrt

Die Feuerwehrmänner aus Neunhofen und Neustadt sind von ihrem Einsatz im Hochwassergebiet Rheinland-Pfalz zurückgekehrt. Wehrleiter Jan Müller meint: „Bilder können nicht einfangen, wie es dort ist."

7.50 Uhr: Corona-Wochenwert in Thüringen erneut leicht gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist in Thüringen wieder leicht gestiegen. Der Wert lag nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Mittwoch bei 4,8, nachdem das RKI ihn am Dienstag mit 4,5 angegeben hatte. Damit gehört Thüringen bei der Inzidenz - also der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche - weiterhin zu den Bundesländern mit den niedrigsten Werten. Nach den Daten des Robert Koch-Instituts gab es innerhalb einer Woche im Freistaat 102 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, innerhalb von 24 Stunden von Dienstag zu Mittwoch wurden 16 neue Fälle registriert. Im Landkreis Hildburghausen als dem Corona-Hotspot im Land sank die Inzidenz auf 22,2. Am Dienstag war der Wert noch mit 31,6 angegeben worden.

7 Uhr: Thüringer Gemeinden bleiben auf Kita-Kosten sitzen

Ministerpräsident Bodo Ramelow versprach im letzten Jahr dem Gemeinde- und Städtebund, dass die coronabedingten Einnahmeausfälle in Kindergärten vom Land übernommen werden. In den Kommunen wartet man jedoch immer noch auf das Geld.

6 Uhr: Lkw-Unfall am Hermsdorfer Kreuz - Fahrer schwer verletzt

Am Mittwochmorgen hat es am Hermsdorfer Kreuz einen schweren Unfall mit einem Sattelzug gegeben. Der 58-jährige Fahrer wurde schwer verletzt und der Sattelzug komplett zerstört. Die Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an.

Dienstag, 20. Juli 2021

20.28 Uhr: Ute Bergner stößt Thüringer FDP-Fraktion ins Aus

Die parteilose Landtagsabgeordnete Ute Bergner tritt den "Bürgern für Thüringen" bei und aus der FDP-Fraktion aus. Damit ist klar: Die FDP-Fraktion im Thüringer Landtag existiert nicht mehr. Denn mit nun nur noch vier Abgeordneten kann sie nicht mehr existieren.

19.55 Uhr: Zwei überregionale Impfzentren schließen

In Thüringen gehen zwei der vier überregionalen Impfzentren vorerst vom Netz. Wie die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KV) auf Anfrage bestätigt, wird das Impfzentrum Erfurt vorübergehend für vier Wochen geschlossen. „Ungeachtet dessen bleibt das Angebot mit dem Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson an den Wochenenden bestehen“, teilt ein KV-Sprecher mit. Dafür könnten Termine sowohl gebucht als auch spontan wahrgenommen werden. Mangels Nachfrage werde ab kommender Woche auch das Impfzentrum Gera schließen, das Anfang März zeitgleich mit dem in Erfurt eröffnet worden war. Es könne zwar bei Bedarf kurzfristig wieder hochgefahren werden. Generell aber werde so geplant, dass die Panndorfhalle, in der es sich befindet, mit Beginn des neuen Schuljahres wieder für den Schulsport zur Verfügung steht.

19.23 Uhr: Termin für nächsten Sechster Drei(n)schlag steht nun fest

Der aufgrund Corona für 2020 abgesagte „Drei(n)schlag“ soll nun in zwei Jahren den Nachthimmel über den Burgen „Drei Gleichen“ erhellen. Das wurde Montagabend beschlossen. Bei dem Riesenereignis schauten das letzte Mal zehntausende Menschen zu.

Zehntausende beim spektakulären Drei(n)schlag über Drei Gleichen

weitere Videos

    18.50 Uhr: Grünen-Chefin mit Kind im Stadtrat - Anzeige wegen Kindeswohlgefährdung

    Die Co-Chefin der Thüringer Grünen, Ann-Sophie Bohm, hat nach eigenen Angaben eine Anzeige wegen Kindeswohlgefährdung erhalten, weil sie ihr Kind mit in den Weimarer Stadtrat genommen hat. Es habe an dem Tag keine andere Betreuungsmöglichkeit gegeben, sagte Bohm am Dienstag. Dem Kind sei es in den rund eineinhalb Stunden im Stadtrat gut gegangen, es habe auch keinerlei Beschwerden gegeben. Die Anzeige sei anonym aufgegeben worden, womöglich von jemandem, der die Stadtratssitzung per Livestream verfolgte.

    18.37 Uhr: Neuer Verordnungsentwurf: Thüringen will an Maskenpflicht festhalten

    In Thüringen soll die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften auch im August beibehalten werden. Das sieht ein neuer Corona-Verordnungsentwurf vor, der am Dienstag in einer gemeinsamen Sitzung des Gesundheits- und des Bildungsausschusses diskutiert wurde. Der Entwurf ist noch nicht unterzeichnet und kann sich theoretisch noch ändern. Er sieht im Wesentlichen eine Verlängerung der bisher geltenden Corona-Regeln vor - bis zum 25. August. Die AfD-Fraktion kritisierte den Entwurf: "Die Landesregierung kann sich mit ihrem Verordnungsentwurf nicht einmal zu einem kleinen Schritt wie der Lockerung der 'Maskenpflicht' durchringen, so wie sie in Sachsen bereits erfolgte", monierte die AfD-Abgeordnete Corinna Herold. Die Grünen-Fraktionschefin Astrid Rothe-Beinlich schrieb am Dienstag auf Twitter, ihre Fraktion setze sich für Pool-Testungen nach den Sommerferien ein und werbe dafür, "Impfungen überall da zu den Menschen zu bringen, wo sie sind". (dpa)

    17.57 Uhr: Erfurt schrammte 2019 knapp an Flut-Katastrophe vorbei

    2019 machten die Prognosen Angst: Sie kündigten doppelt so viel Wasser an, wie der Flutgraben aushält. Erfurt erstellt einen Evakuierungsplan. Diese Ortsteile sind aktuell am meisten bedroht:

    16.56 Uhr: Soziologin: Mafia hat vom Wiederaufbau profitiert

    Die italienische Mafia-Organisation 'Ndrangheta hat nach Einschätzung einer Wissenschaftlerin vom ostdeutschen Wiederaufbau profitiert - und wird bis heute unterschätzt. Zwar habe sie keine Beweise dafür gefunden, dass die 'Ndrangheta unmittelbar nach der Wende in die neuen Bundesländer gekommen und dabei im Zuge der damaligen Privatisierung Unternehmen im großen Stil aufgekauft hat, sagte die Soziologin Zora Hauser von der Universität Oxford in Erfurt vor dem Mafia-Untersuchungsausschuss des Landtages. Allerdings habe die Mafia ab Mitte der 1990er Jahre verstärkt im Osten investiert, als die dortige Wirtschaft nach dem Ende der DDR wieder aufgebaut worden sei. Dieser Trend habe sich nach dem Jahr 2000 verstärkt.

    16.34 Uhr: Weimarer Zwiebelmarkt im Oktober unter Vorbehalt

    Der Weimarer Zwiebelmarkt will im Oktober wieder Besucher empfangen - pandemiebedingt allerdings erneut im kleineren Rahmen. Vom 8. bis 10. Oktober solle wieder das jahrhundertealte Handwerk der Heldrunger Zwiebelbauern im Mittelpunkt stehen.

    16.22 Uhr: Havarie im Heizkraftwerk in Eisenberg - Tausende Menschen betroffen

    Seit dem Wochenende gibt es immer wiederkehrende Störungen im Bioheizkraftwerks Eisenberg. Die Versorgung mit Warmwasser und Wärme im Fernwärmenetz ist unterbrochen, 2000 Haushalte in Eisenberg sind betroffen. Wie das Kraftwerk die Störung nun beheben will.

    16 Uhr: Agrargenossenschaft Teichel stellt Antrag auf Insolvenz

    Die Agrargenossenschaft Teichel ist in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Das Unternehmen hat am 22. Juni beim Amtsgericht Gera Antrag auf vorläufige Insolvenz gestellt. Wie konnte es zu der finanziellen Schieflage kommen und wie soll es nun weitergehen?

    15.27 Uhr: Arbeiten an neuer Intensivstation in Bad Berka liegen im Zeitplan

    Die Bauarbeiten an der neuen internistischen Intensivstation (ITS) an der Bad Berkaer Zentralklinik schreiten voran. Nachdem im März die Abbrucharbeiten und das Entkernen der alten Intensivstation begonnen hatten, starten nun der Innenausbau und die Versorgungsarbeiten. Die dritte hochmoderne ITS im OP-Gebäude soll bis März 2022 fertig sein und kostet rund 5,5 Millionen Euro. Die Kapazität umfasst 16 Betten.

    14.48 Uhr: Nach Angriff in Erfurter Straßenbahn: Täter stellen sich

    Nach dem brutalen Angriff auf einen aus Ägypten stammenden Mann in der Nacht zum Sonntag, haben sich nun am Montagabend die Täter gestellt. Zwei Männer und zwei Frauen haben sich bei der Polizei gemeldet und die Tat eingeräumt.

    14.30 Uhr: Todesursache des verunglückten Thüringers an der Ostsee noch unklar

    Die Polizei hatte erst davon gesprochen, dass ein 54-jähriger Mühlhäuser ertrunken sei. Die Rettungskräfte auf der Insel Rügen gehen aber nicht davon aus, dass ein der Mann am Samstag ertrunken ist, weil er an der Oberfläche geblieben sein soll.

    14.12 Uhr: Ramelow: Mehrheiten ab sofort bei fünf Fraktionen suchen

    Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will für seine rot-rot-grüne Minderheitsregierung künftig Mehrheiten mithilfe von fünf Fraktionen im Parlament organisieren. Oberste Priorität habe nun die Aufstellung des Landeshaushaltes für 2022. Linke, SPD und Grüne fehlen im Thüringer Landtag vier Stimmen für eine Mehrheit. Mehr als 16 Monate lang sorgte ein Stabilitätspakt mit der CDU für die nötigen Mehrheiten im Parlament. Nachdem die angestrebte Auflösung des Landtages am Freitag abgesagt wurde, will die CDU-Fraktion Ramelows Minderheitsregierung künftig nicht mehr vertraglich festgelegt stützen.

    14.08 Uhr: Finanzministerin rechnet mit Haushaltsverabschiedung erst im Januar

    Thüringens Finanzministerin Heike Taubert (SPD) will dem Landtag voraussichtlich im Oktober den Haushalt für 2022 vorlegen. Nach ihre Prognose könnte er dann Anfang nächsten Jahres vom Parlament beschlossen werden. Nach der geplatzten Landtagswahl, die eigentlich im September sein sollte, sei das ein ambitionierter Zeitplan, sagte Taubert am Dienstag in Erfurt

    13.41 Uhr: Hunderte Sportler betroffen: Risse im Dach der Saalfelder Dreifelderhalle „Grüne Mitte“

    Böse Überraschung für die Nutzer der Saalfelder Dreifelderhalle „Grüne Mitte“: Die Einrichtung ist seit Mitte vergangener Woche für jegliche Nutzung gesperrt. Schuld daran sind Risse und ein ungewöhnliches Knacken in der Dachkonstruktion während des Trainingsbetriebes. So lange soll sie laut Landratsamt wohl noch geschlossen bleiben.

    13.25 Uhr: Inzidenz im Landkreis Gotha steigt leicht an

    Der Inzidenzwert im Landkreis Gotha ist am Dienstag auf 8,2 (+ 3,0) leicht angestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Erkrankt sind derzeit 27 Personen an Corona, zwei weniger als am Vortag. Fünf Personen werden derzeit stationär behandelt, davon einer auf der Intensivstation. Inzwischen sind seit Pandemie-Ausbruch 250 Menschen an oder mit Covid-19 verstorben.

    13.15 Uhr: Nach Ballstädt-Urteil: Revision eingelegt

    Die Urteile aus dem zweiten Ballstädt-Prozess wegen des Überfalls auf eine Kirmesgesellschaft sind nur teilweise rechtskräftig. Von den neun Verurteilten hätten vier Revision gegen die Entscheidung des Landgericht Erfurt eingelegt, sagte ein Gerichtssprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Unter denen, die Revision einlegten, sei auch der Hauptangeklagte. Die Staatsanwaltschaft hat – als Reaktion auf die Revisionen der Verurteilten – ebenfalls Rechtsmittel gegen diese vier Urteile eingelegt. Das Landgericht Erfurt hatte es als erwiesen angesehen, dass die neun Verurteilten vor mehr als sieben Jahren eine Kirmesgesellschaft in Ballstädt (Landkreis Gotha) brutal überfallen hatten. Dafür wurden sie im Rahmen eines umstrittenen Deals zu Bewährungsstrafen von einem Jahr beziehungsweise einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Sie werden der rechtsextremen Szene zugeordnet und hatten die Tat vor Gericht gestanden.

    13 Uhr: Bundesstraße 247 wird weiter ausgebaut - Ortsumfahrung für Mühlhausen

    Die Bundesstraße 247 im Unstrut-Hainich-Kreis wird weiter ausgebaut. Der Bund hat jetzt grünes Licht für den Neubau der Ortsumgehungen Mühlhausen/Höngeda und Großengottern/Schönstedt gegeben, wie das Bundesverkehrsministerium am Dienstag mitteilte. Die mehr als 24 Kilometer lange Trasse soll bis 2025 fertiggestellt sein.

    12.05 Uhr: Geraer Impfzentrum wird bald geschlossen

    Das Impfzentrum in der Panndorfhalle in Gera wird wie geplant Ende August seinen Betrieb einstellen. Damit kann die Halle wieder für den Schulsport freigegeben werden, bestätigte die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen auf Anfrage dieser Redaktion. Nach wie vor sind Termine für Kreuzimpfungen buchbar. So viele Impfungen gibt es aktuell noch in den beiden Impfzentren.

    11.15 Uhr: Grünen-Politikerin bekommt Anzeige, weil sie Kind mit zur Stadtratssitzung bringt

    Die Landessprecherin der Thüringer Grünen Ann-Sophie Bohm hat eine Anzeige wegen "Kindeswohlgefährdung" bekommen. Darüber informierte die Politikerin beim Nachrichtendienst "Twitter". Offenbar bekam sie die Anzeige, weil sie ihr Kind zu einer Stadtratssitzung in Weimar mitgenommen hatte, wo sie Fraktionsvorsitzende ihrer Partei ist.

    Empfohlener externer Inhalt
    An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
    Externer Inhalt
    Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

    10.41 Uhr: Katastrophen-Einsatz in Rheinland-Pfalz: Helfer aus Saalfeld-Rudolstadt sind zurück

    Wieder zurück in der Heimat: Kräfte aus Saalfeld-Rudolstadt sicherten in Überschwemmungsgebieten die Trinkwassernotversorgung ab. Das Ausmaß der Zerstörung sei unvorstellbar. „Man muss es erst einmal setzen lassen“, sagt einer der Helfer.

    9.54 Uhr: Thüringer Helfer berichten aus Katastrophen-Gebiet

    Helfer des THW Thüringen haben sich auf dem Nürburgring in Rheinland-Pfalz eingerichtet. Sie schildern ihre ersten Eindrücke vom Katastrophengebiet. Nicht nur Unorganisation und private Hilfsaktionen auf eigene Faust erschweren und behindern die Arbeit der Einsatzkräfte.

    9.20 Uhr: Landkreis Hilburghausen wieder Corona-Hotspot

    Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen hat in Thüringen wieder leicht angezogen. Der Wert lag nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstag bei 4,5, nachdem das RKI ihn am Montag noch mit 3,8 angegeben hatte. Damit gehört Thüringen bei der Inzidenz - also der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche - weiterhin zu den Bundesländern mit den niedrigsten Werten. Nach den Daten des Robert Koch-Instituts gab es innerhalb einer Woche im Freistaat 96 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, innerhalb von 24 Stunden von Montag zu Dienstag wurden sechs neue Fälle registriert. Im Landkreis Hildburghausen als dem Corona-Hotspot im Land stieg die Inzidenz auf 31,6. Damit liegt der Landkreis auch wieder deutschlandweit unter den fünf Regionen mit den höchsten Inzidenzwerten. Am Montag war der Wert noch mit 28,5 angegeben worden. Bei einem Wert über 35 müssten in dem Landkreis wieder Schutzmaßnahmen eingeführt werden.

    8.50 Uhr: Tödlicher Unfall im Altenburger Land

    Ein Mopedfahrer ist bei einem Unfall im Altenburger Land ums Leben gekommen. Der 58-Jährige sei mit einem Transporter zusammengestoßen und anschließend noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen erlegen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

    7 Uhr: Unesco-Titel für Geopark Inselsberg – Drei Gleichen

    Seit Montag kann der Geopark Inselsberg – Drei Gleichen mit einem Unesco-Titel werben – als siebenter Geopark in Deutschland. Weltweit gehört er jetzt zu einem Netzwerk von 169 Unesco-Geoparks in 44 Ländern. Ein Grund für die Verleihung dieses Titels waren die Ursaurier-Funde in dem Gebiet.

    6.30 Uhr: Thüringer Kabinett streitet um Zuständigkeit

    In der rot-rot-grünen Landesregierung knirscht es erneut heftig. Im Fokus stehen Benjamin Hoff (Linke) in seiner Funktion als Staatskanzleiminister und das von der Grünen Anja Siegesmund geführte Umweltministerium. Es geht um den Umgang mit explosiven Stoffen.

    6 Uhr: Trotz sinkender Werte - Ramelow laut Umfrage beliebtester Politiker Thüringens

    42 Prozent der Thüringerinnen und Thüringen bewerten Linke-Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) positiv. 25 Prozent geben ihm schlechte Noten, 26 Prozent äußerten sich neutral. Das ist das Ergebnis der neuen repräsentativen Umfrage des Erfurter Meinungsforschungsinstituts Insa, das 1006 Volljährige zwischen den 9. und dem 15. Juli telefonisch und online befragte. Wie die anderen Politiker abgeschnitten haben, erfahren Sie hier.

    Montag, 19. Juli 2021

    20.55 Uhr: 20 Parteien reichen Landeslisten für die Bundestagswahl ein

    Für die Teilnahme an der Bundestagswahl am 26. September haben in Thüringen 20 Parteien eine Landesliste eingereicht. Das teilte der Landeswahlleiter am Montagabend in Erfurt mit. Dazu gehören CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP und AfD. Außerdem wollen zum Beispiel die Familien-Partei Deutschlands, die Freien Wähler, die NPD, die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), die Piratenpartei, die Tierschutzpartei und Volt Deutschland antreten. Die Landeslisten sind maßgeblich für die Verteilung der Sitze im Bundestag auf die Parteien. Die Frist zum Einreichen der Wahlvorschläge für die Bundestagswahl endete am Montag um 18 Uhr. Welche Parteien an der Bundestagswahl in Thüringen teilnehmen, entscheidet der Landeswahlausschuss am 30. Juli. Zur Bundestagswahl 2017 hatten den Angaben zufolge 18 Parteien ihre Unterlagen beim Landeswahlleiter eingereicht, zugelassen wurden 15 Landeslisten. (dpa)

    20 Uhr: Einnahmen aus Konzert der Kulturarena gehen an Flutopfer

    Die Einnahmen aus dem Kulturarena-Konzert der Philharmonie am Sonnabend, 24. Juli, werden zu Gunsten der Opfer der Hochwasserkatastrophe umgewidmet. Die Bilder aus dem Westen Deutschlands „kriegt man nicht in den Kopf rein“, sagte OB Thomas Nitzsche (FDP). Und so sei es schön, für die Hilfe aus Jena mit der Kulturarena und der Philharmonie zwei Zugpferde der Stadt einzubinden. Bei ihm seien bereits Dutzende Anfragen nach Möglichkeiten der Hilfe angekommen, sagte der OB. Sachspenden ließen sich nur umständlich koordinieren. Aus Geld lasse sich aber rasch alles machen, was gebraucht wird.

    19.12 Uhr: CDU-Abgeordnete stellen Anzeige wegen Beleidigung

    Drei CDU-Landtagsabgeordnete haben Anzeige wegen Beleidigung gegen den Betreiber des Instagram-Accounts „dreizehnzwölf“ beim Generalstaatsanwalt von Thüringen gestellt. Laut Impressum hat dieser eine Postfachadresse in Jena. Die Abgeordneten werten gegen die Polizei gerichtete Äußerungen auf Instagram als Beleidigungen.

    18.19 Uhr: Ungewissheit in Sachen Zuschauer vorm ersten Heimspiel des FC Carl Zeiss Jena

    Am Samstag beginnt die Regionalliga-Saison für den FC Carl Zeiss Jena. Schon am Dienstag darauf findet das erste Heimspiel statt – doch noch steht nicht fest, wie viele Zuschauer ins Stadion dürfen.

    17.30 Uhr: Erfurter Feuerwehr sucht im Hochwassergebiet nach Personen

    Auch Feuerwehrleute aus Erfurt sind in den Hochwssergebieten in Rheinland-Pfalz, um zu helfen. Insgesamt befinden sich aus Erfurt aktuell neben den 29 Helfern, die am Sonntag starteten und einige Tage dort bleiben werden, vier Helfer mit einem Einsatzleitwagen der Feuerwehr Dittelstedt und zwei Höhenretter der Berufsfeuerwehr im Einsatzgebiet. Das ist ihre Hauptaufgabe.

    16.43 Uhr: 45 Feuerwehrleute aus dem Saale-Orla-Kreis in Bereitschaft für Rheinland-Pfalz

    Bisher gibt es keinen Einsatzbefehl für einen Katastrophenschutzzug aus dem Saale-Orla-Kreis, aber es sind 45 Feuerwehrleute in Bereitschaft. Sie könnten kurzfristig in die Hochwasser-Großschadensregion Rheinland-Pfalz ausrücken. Es ist selbstverständlich, dass Hilfe aus dem Saale-Orla-Kreis bereitgestellt wird“, so Landrat Thomas Fügmann (CDU). „Die Bilder, die wir in den letzten Tagen in den Medien gesehen haben, sind schockierend. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Verstorbenen und Vermissten, aber genauso den Menschen der Krisenregion, die buchstäblich alles verloren haben.“

    15.50 Uhr: AfD in Thüringen beantragt Misstrauensvotum: Höcke tritt gegen Ramelow an

    In Thüringen reagiert die AfD-Fraktion auf die geplatzte Auflösung des Landtags mit einem konstruktiven Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Gegen Ramelow will Fraktionschef Björn Höcke antreten, der vom Verfassungsschutz als Vertreter des inzwischen aufgelösten rechtsextremen Flügels der AfD eingestuft wurde. Der Antrag auf ein konstruktives Misstrauensvotum nach der Thüringer Verfassung sei am Montag gestellt worden, teilte die AfD-Fraktion in Erfurt mit.

    15 Uhr: Delta-Mutante verbreitet sich im Altenburger Land

    Die Zahl der bestätigten Delta-Mutanten erhöhte sich im Landkreis Altenburger Land auf 19. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Montag bei 10,1. Aktuell sind keine schweren Verläufe bekannt, die einen Krankenhausaufenthalt erfordern würden.

    14.21 Uhr: AfD-Chef distanziert sich von Bundestagskandidaten - Brandner bezeichnet Meuthen als "verwirrt"

    Neuer Streit in der AfD: Der Thüringer Bundestagsabgeordnete Stephan Brander hat Äußerungen des Parteivorsitzenden Jörg Meuthen kritisiert. „Er war offenbar grottenschlecht auf das Interview vorbereitet“, sagte Brandner, der selbst stellvertretender Bundesparteichef ist. Der AfD-Vorsitzende hatte sich zuvor in einem Interview mit dem ZDF von mehreren Kandidaten seiner Partei für den Bundestag distanziert. Auf die Nachfrage, ob er sie zur Wahl für den Bundestag empfehlen würde, wich er aus: „Ich habe keine Empfehlungen auszusprechen.“ Unterdessen bekräftigte Brandner seine umstrittenen Aussagen zu den Ursachen des Klimawandels.

    14 Uhr: Thüringens Kurorte erhalten mehr Geld aus Landeskasse

    Thüringens Kur- und Erholungsorte erhalten als Ausgleich für Nachteile durch die Corona-Pandemie weiteres Geld aus der Landeskasse. Derzeit stehen fünf Millionen Euro zur Auszahlung bereit, wie das Innenministerium am Montag in Erfurt mitteilte. Für weitere fünf Millionen würden die Zahlungen vorbereitet. Bereits im Juni seien elf Millionen Euro geflossen. Thüringen hat 23 Erholungsorte und 18 Kurorte. Für die Zahlungen gibt es dem Ministerium zufolge einen Verteilschlüssel, der sich an den Übernachtungszahlen des Vorjahres sowie der Bettenanzahl in Reha- und Vorsorgeeinrichtungen im Jahr 2019 bemisst.

    12.50 Uhr: Noch drei aktive Coronafälle im Wartburgkreis

    Bischofroda, Eisenach und Geisa sind derzeit (Stand: 19. Juli, 8 Uhr) die letzten drei Kommunen im Wartburgkreis, in denen jeweils eine aktive Corona-Infektion gemeldet wird. Diese verhältnismäßig entspannte Lage spiegelt sich bei den Inzidenzwerten wider. In Eisenach bleibt es laut Robert-Koch-Institut (Stand: 19. Juli, 3.13 Uhr) bei einer 7-Tage-Inzidenz von 0, im übrigen Kreis bei 0,8. Im Klinikum wird ein Covid-19-Patient auf der Isolierstation betreut.

    12.15 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz verharrt auf niedrigem Niveau

    Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen ist weiter relativ stabil. Der Wert lag nach Daten des Robert Koch-Instituts am Montag bei 3,8 und damit nur leicht über dem von Sonntag mit 3,7. Am vergangenen Freitag betrug er 3,4. Dabei ist zu berücksichtigen, dass möglicherweise am Wochenendes nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten übermitteln haben. Thüringen gehört bei der Inzidenz - also der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche - weiterhin zu den Bundesländern mit den niedrigsten Werten. Nach den Daten des Robert Koch-Instituts gab es innerhalb einer Woche im Freistaat 82 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, innerhalb von 24 Stunden von Sonntag zu Montag wurden sechs Fälle registriert.

    10.50 Uhr: Nur noch drei Corona-Patienten im Landkreis Gotha im Krankenhaus

    Unverändert zum Vortag sind am 19. Juli drei Patienten aus dem Landkreis Gotha im Zusammenhang mit Corona stationär im Krankenhaus aufgenommen, eine Person auf der Intensivstation. Als erkrankt gelten nun nur noch 29 statt am Vortag 30 Personen. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Feststellung positiv auf Sars-Cov-2 getesteten Personen beträgt laut Zählweise des Robert-Institutes für den Landkreis weiter 9238. 8259 gelten als genesen, 250 sind verstorben. Die Inzidenz beträgt aktuell 5,2.

    6.30 Uhr: Greizer CDU-Landrätin kritisiert Land: "Wenn man nur beim Bund abschreibt, macht das keinen Sinn"

    In 80 Tagen schaffte es der Landkreis Greiz im Frühjahr dieses Jahres von einer Sieben-Tage-Coronainzidenz von 641 auf null. Landrätin Martina Schweinsburg (CDU), die auch Chefin des Landkreistages in Thüringen ist, blickt dennoch besorgt auf den Herbst – weil sie keinen Plan erkennt, um einen erneuten Lockdown zu verhindern. Sie kritisiert die Landesregierung scharf, fordert, das konsequente Testen weiterzuführen.

    6 Uhr: Nach Wahlabsage für Thüringer Landtag: Rot-Rot-Grün auf der Suche nach Mehrheiten

    Nach der geplatzten Neuwahl des Landtags gilt es nun Wege auszuloten, um ein handlungsfähiges Parlament zu gewährleisten. Denn die Stabilitätsvereinbarung von rot-rot-grüner Minderheitskoalition und CDU endet mit Beginn der parlamentarischen Sommerpause. „Und es wird auch keine neue geben“, betont Unionsfraktionschef Mario Voigt.

    Die komplette Chronologie