Das waren die wichtigsten Nachrichten für Thüringen vom 28.04. bis 03.05.2022.

(Hier geht es zum Thüringen-Ticker-Archiv 2022)

Dienstag, 3. Mai

22 Uhr: Tödlicher Unfall auf B4 in Nordhausen

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Montagnachmittag in Nordhausen. Ein 64-Jähriger fuhr auf der Bundesstraße 4 in Richtung Krimderode, als er auf Höhe einer Kleingartenanlage aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam.

21.30 Uhr: Lob für schnelle Abschlüsse in Thüringen beim Hochschul-Ranking

In einer bundesweiten Umfrage haben die Studenten den Thüringer Hochschulen teils sehr gute Noten für ihre Orientierungsangebote und die Hilfe beim Studienbeginn erhalten. Ansonsten landeten sie aber überwiegend im Mittelfeld. Besonders gut bewertet wurde etwa der Studiengang Maschinenbau an der Fachhochschule Erfurt.

21.14 Uhr: Behörde: Mehr Geflüchtete auch jenseits von Ukraine-Konflikt erwartet

Thüringen muss sich nach Einschätzung des Landesverwaltungsamtes in diesem Jahr auch unabhängig vom Ukraine-Krieg auf steigende Flüchtlingszahlen einstellen. In den ersten drei Monaten dieses Jahres seien bereits rund 1200 Asylsuchende aus anderen Krisenländern in Thüringen angekommen, sagte der Präsident der Behörde, Frank Roßner, heute in Weimar. "Wir rechnen damit, dass im zweiten Quartal mehr kommen." (dpa)

21.12 Uhr: Mann zersägt im Eichsfeld Zaun von Pfarrei

Mit einer Kettensäge bewaffnet machte sich gestern Abend ein 62-jähriger Mann in Effelder an einem Zaun zu schaffen. Er hatte es auf die Umzäunung der Pfarrei abgesehen und zersägte diese.

20.37 Uhr: Behörden: Noch immer Probleme bei Erfassung von Ukraine-Flüchtlingen

Mehr als zwei Monate nach der Ankunft der ersten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine läuft die Registrierung der Menschen in Deutschland nach Einschätzung der zuständigen Verwaltungsbehörden noch immer nicht rund. Die verschiedenen Systeme, etwa die Registrierung per Fingerabdruck oder die anonyme Zählung, ließen Doppel- und Dreifachmeldungen zu, sagte der Präsident des Thüringer Landesverwaltungsamtes, Frank Roßner, heute nach einer Konferenz von Vertretern von Regierungspräsidien und Verwaltungsämtern aus acht Bundesländern in Weimar. (dpa)

20.35 Uhr: Gewerkschaften kündigen für morgen Streiks in Thüringer Kindergärten an

Eltern von Kita-Kindern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen müssen sich morgen erneut auf Einschränkungen bei der Betreuung einstellen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft hat die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen. Aktionen soll es demnach am Mittwoch u.a. in Chemnitz, Dresden, Leipzig, Halle, Dessau, Erfurt und Gotha geben.

19.23 Uhr: Bauen und 9-Euro-Ticket Themen im Landtag

Der Thüringer Landtag beschäftigt sich morgen damit, wie der Traum vom Eigenheim für viele Thüringer finanzierbar werden könnte. Die CDU-Fraktion hat dazu eine Aktuelle Stunde beantragt. Sie wirft der rot-rot-grünen Landesregierung eine verfehlte Bau- und Wohnungspolitik vor. Hintergrund ist, dass die Zahl der Bauanträge für Einfamilienhäuser in den ersten Monaten dieses Jahres um 12,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank. Weitere Aktuelle Stunden beschäftigen sich mit der Situation von behinderten Menschen in Thüringen und dem von der Bundesregierung geplanten 9-Euro-Ticket. (dpa)

19.20 Uhr: Neue Sonderausstellung auf der Wartburg: Übersetzen wie Martin Luther

In nur elf Wochen übertrug Martin Luther einst auf der Wartburg bei Eisenach das Neue Testament ins Deutsche. Der Bibelübersetzung, mit der Luther vor 500 Jahren Weltgeschichte schrieb, widmet sich eine neue Sonderausstellung auf der Wartburg. Die Schau "Luther übersetzt. Von der Macht der Worte" würdige am authentischen Ort die sprachliche Leistung des Kirchenreformators und ziehe zugleich Parallelen zur heutigen Zeit, sagte Kuratorin Grit Jacobs. In der Jubiläumsausstellung werden ab morgen rund 60 Objekte aus dem 13. bis zum 21. Jahrhundert präsentiert.

Marianne Oldenburg kommt ursprünglich aus Berlin und lebt seit 17 Jahren in Schweden. Sie schaut sich die Luther-Büste an, die auf die neue Sonderausstellung
Marianne Oldenburg kommt ursprünglich aus Berlin und lebt seit 17 Jahren in Schweden. Sie schaut sich die Luther-Büste an, die auf die neue Sonderausstellung "Luther übersetzt. Von der Macht der Worte" hinweist. Das Exponat befand sich einst in der Lutherstube und ist erst 2017 im Depot entdeckt worden. © Birgit Schellbach

17.54 Uhr: Südharz Kali GmbH will Standortentscheidung 2022 treffen

Die Südharz Kali GmbH will nach eigenen Angaben noch in diesem Jahr einen Standort für ein neues Kali-Bergwerk in Nordthüringen vorschlagen. "Wir werden uns in einer Machbarkeitsstudie im Laufe von 2022 zu einem möglichen Standort äußern", sagte die deutsche Regionalmanagerin Babette Winter heute auf Anfrage. Bis Juli solle zudem ein Studie vorgelegt werden, wie der Abbau des Rohstoffes ohne dauerhafte Halden oder salzhaltige Abwässer erfolgen könne. Derzeit erkundet das in Australien gegründete Unternehmen Kali-Lagerstätten in Nordthüringen. (dpa)

17.51 Uhr: Betrunkener Autofahrer kracht in Schmalkalden mit geparktem Lkw zusammen

Heute Morgen gegen 8.30 Uhr war ein 54-Jähriger mit seinem Peugeot in Schmalkalden unterwegs, als er mit einem Lkw zusammenstieß, der auf einem Parkplatz in der Kassler Straße abgestellt war. Der Grund für den Kontrollverlust war schnell gefunden.

16.59 Uhr: Erzbischof lobt "enorme Aufnahme- und Hilfsbereitschaft" der EU

Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße hat die "enorme Aufnahme- und Hilfsbereitschaft europäischer Nachbarländer" im Zuge des Angriffskriegs auf die Ukraine gelobt. "In der Krise finden die europäischen Staaten Lösungen, die noch vor kurzem undenkbar erschienen", sagte der Sonderbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen heute in Erfurt am Rande einer Tagung. Er hoffe, dass die Erfahrung auch das Leid "der vielen anderen Geflüchteten auf dieser Welt näherbringen wird, die ebenfalls aus Kriegs- und Krisenregionen oder aufgrund individueller Verfolgung fliehen und in Europa Schutz suchen". (dpa)

16.53 Uhr: Thüringen steckt weitere 400 Millionen Euro in Hochwasserschutz

Thüringen wird in den kommenden Jahren weitere 400 Millionen Euro in den Hochwasserschutz stecken. Das sehe das neue Hochwasserschutzprogramm des Landes für den Zeitraum 2022 bis 2027 vor, das etwa 900 Vorhaben enthalte, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) heute nach der Kabinettssitzung in Erfurt. "Thüringen wappnet sich vor extremen Wettersituationen."

16.12 Uhr: Mann bei Unfall nahe Schleiz schwer verletzt

Auf der Landstraße 3002 zwischen Oettersdorf und Schleiz hat sich am Dienstag ein schwerer Unfall ereignet. Ein Autofahrer kam laut ersten Angaben in einer Linkskurve von der Straße ab und fuhr in den Straßengraben.

Autofahrer bei Überschlag schwer verletzt

Am Dienstag hat sich gegen 8 Uhr ein schwerer Unfall auf der Landstraße 3002 ereignet.
Am Dienstag hat sich gegen 8 Uhr ein schwerer Unfall auf der Landstraße 3002 ereignet. © Ronny Schuberth | Ronny Schuberth
Laut ersten Informationen ist der Fahrer eines Skoda Octavia nach einer leichten Linkskurve zwischen Oettersdorf und Schleiz geradeaus in den Straßengraben gefahren.
Laut ersten Informationen ist der Fahrer eines Skoda Octavia nach einer leichten Linkskurve zwischen Oettersdorf und Schleiz geradeaus in den Straßengraben gefahren.
Dabei stieg der Pkw an eine Überführung auf, schlug dahinter wieder in den Graben ein und überschlug sich einmal komplett.
Dabei stieg der Pkw an eine Überführung auf, schlug dahinter wieder in den Graben ein und überschlug sich einmal komplett.
Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten den schwer verletzten Mann aus dem Auto.
Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten den schwer verletzten Mann aus dem Auto.
Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.
Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.
Die Straße war für etwa 30 Minuten voll gesperrt.
Die Straße war für etwa 30 Minuten voll gesperrt.
Die Straße war für etwa 30 Minuten voll gesperrt.
Die Straße war für etwa 30 Minuten voll gesperrt.
1/7

15.44 Uhr: Neues Wasserstoff-Institut arbeitet bereits an sechs Projekten

Der Neubau des Instituts für Angewandte Wasserstoffforschung in Sonneberg nimmt Gestalt an. Das rund 6,5 Millionen Euro teure Gebäude soll im Herbst bezogen werden, wie das Institut zum Richtfest heute mitteilte. Für rund 45 Wissenschaftler stünden dann Räume und Labors zur Verfügung, um an Wasserstoff - einem Energieträger der Zukunft - zu forschen. Auch eine Versuchshalle für entsprechende Untersuchungen ist demnach geplant. (dpa)

15.41 Uhr: Stadt Mühlhausen setzt nach rassistischem Angriff Belohnung aus

Den Angriff auf einen in Vietnam geborenen Mühlhäuser verurteilt Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD) scharf. Für Hinweise zur Aufklärung setzt die Stadt laut einer Mitteilung eine Belohnung von 1000 Euro aus.

13.40 Uhr: Mehr Stipendien für talentierte und engagierte Thüringer Studierende

538 Studentinnen und Studenten an elf Hochschulen sind in Thüringen 2021 mit einem Deutschlandstipendium gefördert worden. Das sind rund 30 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Insgesamt wurden in Thüringen noch nie so viele Deutschlandstipendien vergeben. Es soll Studenten unterstützen, bei denen mit herausragenden Leistungen in Studium und Beruf zu rechnen ist. Das Deutschlandstipendium fördert Studenten und Studentinnen mit 300 Euro monatlich. Es wird je zur Hälfte vom Bund und privaten Geldgebern finanziert. Letztere werden von den Hochschulen eingeworben. 2021 haben die Hochschulen in Thüringen 530 300 Euro Fördermittel eingetrieben. (dpa)

12.14 Uhr: Kostenlose Nutzung von Fitnessstudios für Mitarbeiter

Mitarbeiter der Thüringen-Kliniken können ab sofort kostenlos im Fitnessstudio trainieren. Die Geschäftsführer vereinbarten eine Kooperation für Studios in Saalfeld und Rudolstadt. Auch Pößneck soll noch folgen.

11.43 Uhr: Stadtrat Bad Lobenstein berät über Weigelts Zukunft

In Bad Lobenstein rumort es gegenwärtig gewaltig. Die Amtsführung des Bürgermeisters Thomas Weigelt steht in der Kritik und dessen verbleibende Zeit im Rathaus auf dem Spiel. In einer nichtöffentlichen Sitzung soll sich am Mittwoch entscheiden, ob ein Antrag für ein Abwahlverfahren gestellt wird.

10.51 Uhr: Gierstädter Paar rettet die Alte Mühle

Die Flügel der Bockwindmühle zwischen Gierstädt und Großfahner drehen sich schon lange nicht mehr. Die Alte Mühle kennt man in der Region jedoch – zuletzt allerdings eher als illegale Müllhalde. Bis zu den Knien standen Martin Gelzinnes und Mary-Ellen Witzmann im Abfall, als sie die Alte Mühle übernahmen. Statt das halb-verfallene Gebäude abzureißen, wollen sie es wieder aufbauen. Sie träumen vom klimaneutralem Wohnen auf dem Land und konnten mit ihrer Vision von der neuen Alten Mühle den ehemaligen Besitzer überzeugen.

10.36 Uhr: Kabeldefekt führt zu Stromausfall in Jena

Etwa 500 Haushalte waren in der Nacht zum Dienstag zeitweise von einem Stromausfall in Jena betroffen. Ursache war den Angaben zufolge ein Kabeldefekt. Durch Umschaltungen im Netz konnten die Stadtwerke die Versorgung wieder herstellen.

10 Uhr: Arbeitslosigkeit in Thüringen im April erneut gesunken

Die Arbeitslosigkeit in Thüringen ist im April erneut gesunken. Zwar folge der Arbeitsmarkt damit dem typischen Saisonmuster, bewege sich jedoch auf abgeschwächtem Niveau, teilte die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Halle mit. Die Arbeitslosenquote liegt im Ländervergleich unter allen anderen Ost-Ländern.

9.53 Uhr: Mann blockiert Straße in Bad Blankenburg

Aus Frust über verschmutzte Straßen hat sich ein 66-Jähriger in Bad Blankenburg auf die Fahrbahn gesetzt. So wollte er Traktoren zum Stehen bringen. Es kam zu einem Polizeieinsatz.

9.30 Uhr: Werkzeug im Wert von über 150.000 Euro von Baustellen gestohlen

Auf je einer Baustelle in Kölleda und Kleinbrembach im Landkreis Sömmerda ist Werkzeug gestohlen worden. Entdeckt wurde der Diebstahl am Montagmorgen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Schaden ist immens.

8.45 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen weiter gesunken

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen ist erneut deutlich gesunken. Der Wert lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) am Dienstag bei 364,9 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Wochenende gab es kaum Neumeldungen. Am Freitag hatte das RKI noch eine Inzidenz von 473,0 ausgewiesen. Bundesweit lag die Inzidenz am Dienstag laut Robert Koch-Institut bei 632,2. Bei der Bewertung der bundesweiten Daten ist zu berücksichtigen, dass einzelne Bundesländer nicht mehr an jedem Wochentag Daten melden. Ein Vergleich von Tageswerten wird damit zunehmend schwierig. Experten gehen seit einiger Zeit außerdem von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus. Innerhalb von 24 Stunden wurden in Thüringen 1896 Neuinfektionen gemeldet. (dpa)

8.23 Uhr: So erinnern sich Erfurter an den Maler und Grafiker Egon Zimpel

Egon Zimpel war bekannt wie ein bunter Hund. Auf der Krämerbrücke, im Verband Bildender Künstler, in der Stadtgesellschaft. Als Maler und Illustrator. Als Mitglied der Initiative Neues Schauspiel. Als sehr direkter Gesprächspartner. Und als widerständiger Geist. „Das war nicht immer leicht mit ihm“, erinnert sich Manfred Ruge, bis 2006 Erfurts Oberbürgermeister. Dass die Brücke nicht dem Kommerz geopfert, sondern zu einem einmaligen Lebens- und Arbeitsort für Kreative wurde, ist in Teilen sein Verdienst.

8 Uhr: So bereitet sich Thüringen auf Dürreperioden vor

Um besser gegen Dürreperioden gewappnet zu sein, hat Thüringen erstmals eine Niedrigwasserstrategie entwickelt. „Es ist davon auszugehen, dass im Thüringer Becken und in Ostthüringen zukünftig die Trockenheit ein Schwerpunkt der Auswirkungen der Klimakrise sein wird“, heißt es in einer dieser Zeitung vorliegenden Kabinettsvorlage, die Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) heute ihren Ressortkollegen vorstellen will. Das ist geplant.

7 Uhr: Auch in Thüringen immer wieder Angriffe auf die Pressefreiheit

Am Internationalen Tag der Pressefreiheit denkt man in diesem Jahr allerdings sofort an den Krieg in der Ukraine und an eine Moskauer Regierung, die Kritik am russischen Überfall rigoros erstickt. Gefahren drohen der Pressefreiheit aber nicht nur auf der großen Weltbühne. Selbst in Thüringen kommt es immer wieder zu Angriffen.

6 Uhr: Widerstand gegen Impfpflicht in Thüringer Krankenhäusern wächst

Die Kritik an der Corona-Impfpflicht in den Krankenhäusern und Pflegeheimen wächst. Nach der Krankenhausgesellschaft fordern in Thüringen auch Ärzteschaft und Wohlfahrtsverbände, das Gesetz nicht anzuwenden. Thüringens Gesundheitsministerin fordert eine dringende Klärung in Berlin.

Montag, 2. Mai

22 Uhr: B4 nach Unfall im Kyffhäuserkreis gesperrt

Durch eine Unaufmerksamkeit beim Überholen wurden drei Autos am Montagabend bei Sondershausen in einen Unfall verwickelt. Drei Personen, darunter zwei Kinder, wurde verletzt.

Der Audi kam von der Straße ab und landete im Graben.
Der Audi kam von der Straße ab und landete im Graben. © Silvio Dietzel

21.14 Uhr: 69-jähriger Harleyfahrer bei Sturz schwer verletzt

Bei einem Sturz auf der B281 im Landkreis Sonneberg hat sich ein 69 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt. Der Biker war gestern mit einer Gruppe von Motorradfahrern unterwegs, als er zwischen Steinheid und Neuhaus am Rennweg beim Abbiegen auf das Motorrad eines 59-Jährigen auffuhr, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der 69-Jährige habe daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei gestürzt.

21.12 Uhr: Online-Diskussion zum Thüringer Polizeirecht gestartet

Im Online-Forum des Thüringer Landtags besteht seit heute die Möglichkeit, an der Bürgerdiskussion über die Änderung des Polizeiorganisationsgesetzes des Landes teilzunehmen. Noch bis zum 25. Mai können Thüringerinnen und Thüringer darüber diskutieren, ob Zollbeamten mehr Befugnisse für Maßnahmen eingeräumt werden sollen, die bisher eigentlich Aufgabe der Polizei sind, wie die Landtagsfraktion der FDP mitteilte. Dazu zählen etwa die Sicherstellung von Drogen und Diebesgut oder das Recht zur Festnahme von Straftätern.

20.09 Uhr: Arbeitsagentur stellt Arbeitsmarktzahlen für April vor

Die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit stellt morgen die Arbeitsmarktzahlen für Thüringen vor. Experten gehen davon aus, dass sich die Frühjahrsbelebung im April fortsetzte und die Arbeitslosigkeit weiter sank. (dpa)

20 Uhr: Schmuck als Reisebegleiter: Neue Erfurter Stadtgoldschmiedin tritt ihr Amt an

In Erfurt hat heute die neue Stadtgoldschmiedin ihr Amt angetreten. Sarah Ordóñez (32) wurde von der Stadt zur 13. Erfurter Stadtgoldschmiedin ernannt. Eine Jury wählte die Bewerbung der 1989 in Mexiko geborenen Künstlerin aus insgesamt 14 Bewerbungen von Schmuckdesignerinnen und -designern aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich, Spanien, Norwegen, Taiwan, Japan aus.

Die neue Stadtgoldschmiedin Sarah Ordóñez wurde am Montag in der Kunsthalle in ihr Amt eingeführt und erhielt die Schlüssel für Werkstatt und Wohnung.
Die neue Stadtgoldschmiedin Sarah Ordóñez wurde am Montag in der Kunsthalle in ihr Amt eingeführt und erhielt die Schlüssel für Werkstatt und Wohnung. © Marco Schmidt

19.18 Uhr: Katholischer Flüchtlingsgipfel stellt 16 Thesen zur Integration vor

Akteure der katholischen Flüchtlingsarbeit treffen sich morgen in Erfurt zu einer Tagung. Thema des sechsten sogenannten Flüchtlingsgipfels der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) ist u.a. die Situation und der Umgang mit Kriegsgeflüchteten aus der Ukraine. In der katholischen Bildungsstätte Sankt Martin in Erfurt werden rund 100 Experten und Ehrenamtliche aus ganz Deutschland erwartet. Vorbereitet wird die Tagung vom Hamburger Erzbischof Stefan Heße, dem Sonderbeauftragten der Bischofskonferenz für Flüchtlingsfragen. (dpa)

19.17 Uhr: 38-Jähriger fährt mit 3 Promille ins Krankenhaus, um Wunden versorgen zu lassen

Gleich zwei Blutentnahmen musste ein 38-jähriger Salzunger gestern Nachmittag über sich ergehen lassen. Nach einem vorangegangenen handfesten Streit begab sich der Mann in ein nahegelegenes Klinikum, um seine Wunden versorgen zu lassen. Auf dem Weg dorthin krachte er mit seinem Wagen gegen eine Straßenlaterne, fuhr aber ungeachtet dessen weiter. Ein im Krankenhaus durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,18 Promille.

18.08 Uhr: Umweltministerin Siegesmund stellt Programm für Hochwasserschutz vor

Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) stellt morgen in Erfurt das aktualisierte Landesprogramm Hochwasserschutz 2022-2027 vor. Bei dem neuen Programm seien auch Erfahrungen aus dem verheerenden Hochwasser im Ahrtal im vergangenen Jahr berücksichtigt worden, so das Ministerium. Dabei gehe es u.a. um Warnsysteme. (dpa)

18.07 Uhr: Aufgeheizte Gemüter: Polizeieinsatz bei Maifeuer in Orlishausen

Heiß her ging es am Wochenende in Orlishausen nicht nur beim Maifeuer. Die Polizei musste gleich dreimal im Landkreis ausrücken, weil es offensichtlich zu viele aufgeheizte Gemüter bei der Veranstaltung gab. Zwei Frauen bekamen sich auf der Tanzfläche in die Haare. Auch zwei Männer gerieten nach einer Schubserei in Streit. Ein 31-jähriger Mann hatte ebenfalls die Fäuste fliegen lassen, im Anschluss Polizisten beleidigt und ein Funkgerät beschädigt.

17.30 Uhr: Landtags-Untersuchungsausschuss zu politischer Gewalt beginnt Arbeit

Im Thüringer Landtag nimmt morgen ein Untersuchungsausschuss die Arbeit auf, der Strukturen politischer Gewalt in Thüringen aufspüren soll. "Thüringen darf nicht länger Schwerpunktregion für extremistische Gewalt sein, in der sich das gewaltorientierte Spektrum immer weiter radikalisiert", teilte der Vorsitzende des Ausschusses und innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Raymond Walk, heute in Erfurt mit. Walk hatte für den Ausschuss geworben. (dpa)

16.28 Uhr: Fast alle Bundesländer hinken bei Windkraftausbau hinterher

Es sind teils ernüchternde Zahlen: Die überwiegende Mehrheit der Bundesländer hinkt im Frühjahr 2022 meilenweit hinter dem Ziel der Bundesregierung für den Windkraftausbau hinterher. Nach einer Umfrage gehen die zurückgemeldeten Werte weit auseinander. Der Bund will, dass zwei Prozent der Landesfläche für den Bau von Windrädern ausgewiesen werden. An dieses Ziel kommen gerade einmal drei Länder heran. Spitzenreiter ist demnach mit rund zwei Prozent Schleswig-Holstein, gefolgt von Hessen (1,9) und dem Saarland (1,82). Schlusslichter bei den Flächenländern sind Sachsen (0,3 Prozent) und Baden-Württemberg (0,2). Die Mehrheit der Länder dümpelt zwischen den Extremwerten: Darunter Brandenburg (1,4 Prozent), das dicht besiedelte Nordrhein-Westfalen (1,2 Prozent), Sachsen-Anhalt (1,08 Prozent), Rheinland-Pfalz (1,01) und Thüringen (0,4). (dpa)

16.25 Uhr: Ausländerfeindlicher Angriff in Mühlhausen: Opfer zusammengeschlagen

Unbekannte haben einen 63-jährigen Mann in Mühlhausen rassistisch beleidigt und zusammengeschlagen. Auf ihn soll auch noch eingetreten worden sein, als er bereits am Boden lag.

16.17 Uhr: Straßenbahn prallt in Erfurt gegen Auto - Fahrer hatte Haltesignal übersehen

In der Leipziger Straße ist eine Straßenbahn mit einem Auto kollidiert. Wie eine Sprecherin der Landespolizeiinspektion Erfurt auf Nachfrage mitteilte, hatte der Straßenbahnfahrer auf Höhe des Kauflands ein Haltesignal übersehen, wodurch es zum Zusammenstoß mit einem Auto kam, das in Richtung Nordstrand nach links abbiegen wollte. Am Pkw entstand Totalschaden zwischen 10.000 bis 15.000 Euro, an der Straßenbahn ein Sachschaden von 5000 Euro.

Durch den Unfall sind zwei Personen leicht verletzt worden.
Durch den Unfall sind zwei Personen leicht verletzt worden. © Marcus Scheidel

15.39 Uhr: Nach Beleidigung gegen Ramelow: Thüringer muss Strafe zahlen

Teuer zu stehen kommt einem Mann aus dem Saale-Orla-Kreis eine Beleidigung gegen Ministerpräsident Ramelow. Auf einem Schild an seinem Grundstück hatte der Mann aus Dittersdorf namentlich Politiker übel beleidigt. Das Amtsgericht in Bad Lobenstein zog nun eine deutliche Grenze zwischen legitimer Kritik und der Diffamierung von Personen.

15.30 Uhr: Schwelbrand in Alte Wollspinnerei: 300 Menschen evakuiert

Am frühen Sonntagmorgen wurden Polizei und Feuerwehr zur Alten Wollspinnerei in der Nobitzer Werkssiedlung alarmiert. Dort wurde ein Schwelbrand festgestellt. 300 Besucher einer Veranstaltung in einem Nebengebäude wurden vorsorglich evakuiert. Die Kriminalpolizeistation Altenburg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

12.45 Uhr: Ramelow wünscht Musliminnen und Muslimen ein gesegnetes Fastenbrechen

Zum Fest des muslimischen Fastenbrechens nach dem Fastenmonat Ramadan hat Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) allen Musliminnen und Muslimen gratuliert. "Eid mubarak" (deutsch: "Frohes Fest") und "Ramadan mubarak" (deutsch: "Froher Ramadan") schrieb er via Twitter. Religionsfreiheit heiße auch Respekt vor der religiösen Vielfalt, so Ramelow.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

12.30 Uhr: Befragungen zum Zensus 2022 in Thüringen beginnen Mitte Mai

In Thüringen beginnt das große Zählen: Mit Stichtag 15. Mai laufen die Befragungen des Statistischen Landesamtes zum Zensus 2022 an. Bei dieser bundesweiten Erhebung werden alle zehn Jahre Daten u.a. zu Einwohnerzahlen, Ausbildungsstand, Erwerbstätigkeit, Arbeitsort oder zum Wohnen erhoben. "Wir treten jetzt in die heiße Phase des Zensus ein", sagte der Präsident des Landesamtes, Holger Poppenhäger, heute in Erfurt.

11.30 Uhr: Thüringer Azubis mit ihren Ausbildungsbetrieben zufrieden

Die Auszubildenden im Handel, der Industrie und der Dienstleistungsbranche in Thüringen sind einer Umfrage zufolge mit ihren Ausbildungsbetrieben zufrieden. 87 Prozent der Lehrlinge im Freistaat würden ihren Ausbildungsbetrieb weiterempfehlen, teilte die Industrie- und Handelskammer Erfurt am Montag mit Verweis auf eine Umfrage unter Auszubildenden des ersten Lehrjahrs in den ostdeutschen Bundesländern mit. 93 Prozent der rund 600 Thüringer Teilnehmer hätten besonders das gute Betriebsklima, das gute Verhältnis zu ihren Ausbildern sowie das positive Image des Betriebes gelobt.

10.10 Uhr: Zoll stellt zahlreiche Verstöße auf Thüringer Baustellen fest

Bei Kontrollen auf Baustellen in Thüringen hat der Zoll mehrere Verstöße festgestellt. Wie die Zollverwaltung am Montag informierte, habe es die Kontrollen bereits am 26. April gegeben. Insgesamt seien 26 "Unregelmäßigkeiten" festgestellt worden.

9.57 Uhr: Im historischen Triebwagen 59 in Nordhausen ins Eheglück

Ihren Fahrschein ins Eheleben können Brautpaare in Nordhausen lösen. Seit 2017 bietet das Standesamt in Kooperation mit den städtischen Verkehrsbetrieben die Möglichkeit an, in einer historischen Straßenbahn zu heiraten. Die Trauungen an diesem ungewöhnlichen Ort finden nur an bestimmten Wochenenden statt.

8.30 Uhr: Wolkiger bis heiterer Wochenstart in Thüringen

EDie Woche in Thüringen startet wolkig und teils heiter. Von der Rhön bis zum Vogtland besteht ein geringes Gewitterrisiko mit einzelnen Schauern und örtlichem Starkregen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Es wehe schwacher Wind. Die Höchsttemperaturen reichen von 14 bis 18. Örtlich kann es bis zu 20 Grad geben. Die Nacht zum Dienstag soll wolkig, gebietsweise gering bewölkt und niederschlagsfrei werden. Dabei wehe weiterhin schwacher Wind. Die Tiefsttemperaturen reichen von sieben bis vier Grad. (dpa)

8.20 Uhr: Schreie von Hilflosen im Eisenbahntunnel: So verlief die Feuerwehr-Großübung

Es ist kurz vor Mitternacht. Schreie hallen durch den über einen Kilometer langen Eisenbahntunnel Bebenroth. Zwei Verletzte haben sich in den Querschlag zur Oströhre des Tunnels gerettet und harren darauf, versorgt zu werden. Weitere 17 Menschen im und am Zug sind betroffen, teils lebensbedrohlich verletzt. Der Lokführer liegt bewusstlos in seinem Führerstand.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

110 Einsatzkräfte sind in dieser Nacht zum 1. Mai im Einsatz. Die Großübung ist seit einem Jahr geplant. Dass es ausgerechnet die Nacht des Maisprungs getroffen hat, sei schade, sind sich alle in dieser Nacht einig, doch es ging nicht anders.

7 Uhr: Überblick über Bedrohungslage bei Corona-Protesten in Thüringen fehlt

Die Thüringer Polizei hat offenbar keinen Überblick darüber, wie viele Ermittlungsverfahren es in Thüringen gibt, weil Amts- und Mandatsträger im Zuge der Protestbewegung gegen die Corona-Maßnahmen in den vergangenen Monaten attackiert oder bedroht wurden. Die Angabe „Beruf bzw. Amts- und Mandatsträgerschaft sind keine Pflichtfelder bei der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens“, heißt es in einer Berichterstattung des Innenministeriums an den Innenausschuss.

6 Uhr: Jeder zehnte Neuwagen in Thüringen ist ein E-Auto

Jeder zehnte im März diesen Jahres in Thüringen neu zugelassene Pkw hat einen rein elektrischen Antrieb. Das belegen die Daten des Landesverbandes des Kfz-Gewerbes im Freistaat. Weitere 1253 neu gekaufte Pkw in Thüringen im März verfügen demnach über einen Hybridantrieb, der die Nutzung wahlweise mit Verbrennungsmotor oder Elektroantrieb ermöglicht. Allerdings erwarten die Autohändler im Freistaat in diesem Segment einen Einbruch der Neuzulassungszahlen, weil zum Jahresende die Förderung dafür auslaufen soll.

Sonntag, 1. Mai

20.29 Uhr: Kalisalz bei Probebohrunge im Eichsfeld entdeckt - Ergebnisse bestätigen historische Daten

Im Eichsfelder Ohmgebirge sind die Kali-Probebohrungen erfolgreich gewesen. Laut Südharz Kali GmbH wurde bei Haynrode Kalisalz gefunden. Die zweite Bohrung, um historische Daten über die Kalisalzlagerstätten im Ohmgebirge zu bestätigen, läuft derzeit noch bei Worbis. Seit Mitte März ist die erste Bohrung durch die Südharz Kali GmbH, die beabsichtigt den Kalibergbau in der Region wiederzubeleben, abgeschlossen. Mittlerweile wurden die zu Tage beförderten Kalisalzkerne in einem Labor untersucht und die Auswertung liegt vor.

19.57 Uhr: Fahrer krank - Jenaer Straßenbahnen fahren ab morgen nach Ferienplan

Wegen krankheitsbedingten Personalmangels muss beim Jenaer Nahverkehr das Fahrtenangebot reduziert werden. Und so gilt von morgen an auf den Straßenbahn-Linien 1, 4 und 5 vorübergehend der Ferienfahrplan.

19.54 Uhr: Polizei musste einschreiten: 14 Demo-Teilnehmer wollten in Erfurt schwarzfahren

Die Thüringer Polizei hat heute in Erfurt insgesamt 16 Straftaten registriert. In 14 Fällen seien Teilnehmende verschiedener Kundgebungen der Meinung gewesen, dass sie den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) ohne Ticket nutzen dürften – das unterband die Polizei. Landespolizeiführerin Heike Langguth bestätigte gegenüber unserer Zeitung den Sachverhalt.

19.24 Uhr: Frühlingshaftes Wochenende in Thüringen - Kommende Woche bis 20 Grad

Sonne und milde Temperaturen haben die Thüringer heute ins Freie gelockt. Vielerorts konnte der Feiertag mit Höchsttemperaturen zwischen 15 und 18 Grad ohne Jacke und Schirm begangen werden. "Die wärmste Region war am Maifeiertag das sonnenreiche Thüringer Becken", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes heute. In Jena wurden etwa Höchstwerten von 18 Grad gemessen. (dpa)

19.23 Uhr: Nach tödlichem Unfall bei Apolda: Seelsorger müssen Polizeibeamte betreuen

Mit dem Leben bezahlt hat ein 28-Jähriger Motorradfahrer ein Überholmanöver auf der Landstraße zwischen Kleinromstedt und Apolda. Die L1060 war am Freitagabend während der Unfallaufnahme für gut vier Stunden komplett gesperrt. Der Einsatz sorgte weiterhin für einen hohen Sachschaden und belastete wegen seiner Schwere Beamte und Helfer vor Ort.

18.30 Uhr: BMW überschlägt sich mehrfach nach Reifenplatzer

Bei einem Unfall auf der A4 bei Waltershausen sind am Sonntagvormittag vier Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer.
Bei einem Unfall auf der A4 bei Waltershausen sind am Sonntagvormittag vier Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. © Autobahnpolizeiinspektion

Ein Reifenplatzer bei hoher Geschwindigkeit führte am Sonntag zu einem schweren Unfall auf der A 4. Ein 25-jähriger BMW-Fahrer war vermutlich mit etwa 200 Stundenkilometern unterwegs, als das Unglück geschah. Der Wagen überschlug sich mehrfach und schlitterte 300 Meter über die Autobahn.

18 Uhr: Gleitschirmflieger springt auf Baustelle in Jena von Baukran

Heute Morgen gegen 3.15 Uhr hatte ein Zeuge per Notruf einen Gleitschirm in der Jenaer Innenstadt gemeldet. Ermittlungen ergaben, dass sich ein Unbekannter auf das Gelände der Baustelle am Inselplatz begeben hat. Dort stieg er auf einen Baukran, um anschließend mit einem Gleitschirm von diesem nach unten zu springen.

17.50 Uhr: Aussteller und Händler zufrieden mit Neustart der Automesse in Erfurt

Rund 18.000 Gäste haben sich von Freitag bis heute wieder Autoneuheiten und Tuningtrends auf dem Erfurter Messegelände angeschaut. "Das ist natürlich ein gutes Stück von unserem Rekordjahr weg", sagte ein Sprecher heute. Nach einem Jahr coronabedingter Pause seien Aussteller, Händler und Veranstalter aber durchweg zufrieden mit dem Ergebnis. Bei der 14. Automobilmesse waren 27 Automarken und mehr als 100 Aussteller vertreten. In den Vor-Pandemie-Jahren hatten bis zu 30.000 Menschen die Messe besucht. (dpa)

Qualmende Reifen und fliegende Biker bei Automobilmesse in Erfurt

Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore. © Kai Mudra
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
Die Automobilmesse Erfurt öffnete nach einjähriger Unterbrechung durch die Corona-Pandemie am Freitag auf dem Erfurter Messegelände ihre Tore.
1/52

17.45 Uhr: Auto überschlägt sich in Erfurt nach Kollision - 52-Jähriger hatte rote Ampel überfahren

In Erfurt hat sich bei dem Zusammenstoß zweier Autos an einer Kreuzung eines der Fahrzeuge überschlagen. Ausgelöst worden sei der Unfall am Mittag im Südosten der Stadt dadurch, dass der 52-jährige Fahrer des sich überschlagenden Autos eine rote Ampel überfahren hätte, sagte ein Polizeisprecher heute. Insgesamt seien drei Menschen an dem Unfall beteiligt gewesen. Der Fahrer sei unverletzt geblieben, sein zwölfjähriger Beifahrer allerdings leicht verletzt worden. Auch der Fahrer des anderen Autos sei bei dem Zusammenstoß leicht verletzt worden.

17.30 Uhr: Überwiegend friedliche Demos zum 1. Mai

In mehreren Thüringer Städten haben am Tag der Arbeit Hunderte Menschen für Frieden und bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. In Erfurt war die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz, weil zusätzlich die rechtsextreme Kleinstpartei "Neue Stärke" demonstrierte. Die Teilnehmer trampelten anderem auf einer Regenbogenfahne herum. Zwei Personen zeigten den Hitlergruß.

1. Mai - Tag der Arbeit in Thüringen

Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise.
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise. © Casjen Carl | Casjen Carl
Die rechtsextreme Kleinstpartei
Die rechtsextreme Kleinstpartei "Neue Stärke" ging am 1. Mai in Erfurt gleich mehrfach auf die Straße, versammelte aber nur etwa 140 Teilnehmende zu ihren Kundgebungen. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Angeführt wurden die Demonstrationen und Kundgebungen erneut vom Weimarer Rechtsextremisten Michel Fischer.
Angeführt wurden die Demonstrationen und Kundgebungen erneut vom Weimarer Rechtsextremisten Michel Fischer. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Bodo Ramelow (r., Linke), Thüringens Ministerpräsident und Georg Maier (l,SPD), Thüringer Innenminister begrüßen sich vor der Demonstration des DGB vor der Thüringer Staatskanzlei, Renate Sternatz (m), Stellvertretende Bezirksvorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, schaut zu.
Bodo Ramelow (r., Linke), Thüringens Ministerpräsident und Georg Maier (l,SPD), Thüringer Innenminister begrüßen sich vor der Demonstration des DGB vor der Thüringer Staatskanzlei, Renate Sternatz (m), Stellvertretende Bezirksvorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, schaut zu. © dpa | Michael Reichel
Ministerpräsident und Ex-Gewerkschafter Bodo Ramelow (Linke) ist der erste Redner.
Ministerpräsident und Ex-Gewerkschafter Bodo Ramelow (Linke) ist der erste Redner. © Casjen Carl | Casjen Carl
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise.
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise. © Casjen Carl | Casjen Carl
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise. 
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise.  © Casjen Carl | Casjen Carl
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise.
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise. © Casjen Carl | Casjen Carl
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise. 
Mit dem Start der Bikerausfahrt beginnt der 1.Mai in Erfurt. Nach zwei Jahren Pause machen sich wieder an die 1000 Motorräder auf die Reise.  © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. 
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.  © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. 
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.  © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. 
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.  © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. 
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.  © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. 
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.  © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. © Casjen Carl | Casjen Carl
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein.
Demonstrationszüge des DGB und linker Jugendorgansiationen und Bündnisse kommen auf dem Anger ein. © Casjen Carl | Casjen Carl
Die Partei
Die Partei "Neue Stärke" zog am 1. Mai auch durch Erfurt. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Am Sonntag zog auch die Partei
Am Sonntag zog auch die Partei "Neue Stärke" durch Erfurts Straßen. Die Teilnehmerzahl lag deutlich unter den Erwartungen. Vor Antritt des Umzuges liefen die Teilnehmer über eine auf dem Boden liegende Regenbogenfahne. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Am Sonntag zog auch die Partei
Am Sonntag zog auch die Partei "Neue Stärke" durch Erfurts Straßen. Die Teilnehmerzahl lag deutlich unter den Erwartungen. Vor Antritt des Umzuges liefen die Teilnehmer über eine auf dem Boden liegende Regenbogenfahne. © Fabian Klaus | Fabian Klaus
Familienfest der SPD auf dem Theaterplatz in Arnstadt. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Band
Familienfest der SPD auf dem Theaterplatz in Arnstadt. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Band "BraRoG" aus Gräfenroda. © Maria Hochberg | Maria Hochberg
Familienfest der SPD auf dem Theaterplatz in Arnstadt.
Familienfest der SPD auf dem Theaterplatz in Arnstadt. © Maria Hochberg | Maria Hochberg
Kundgebung zum 1. Mai in Eisenach. Beschäftigte von Opel zeigten ein Solidaritätsplakat aus Zwickau, dass Kollegen dort unterschrieben und es zum Aktionstag Ende Oktober, als es wieder einmal um die Zukunft des Eisenacher Werkes ging, mitgebracht und den Opelanern geschenkt haben. 
Kundgebung zum 1. Mai in Eisenach. Beschäftigte von Opel zeigten ein Solidaritätsplakat aus Zwickau, dass Kollegen dort unterschrieben und es zum Aktionstag Ende Oktober, als es wieder einmal um die Zukunft des Eisenacher Werkes ging, mitgebracht und den Opelanern geschenkt haben.  © Katja Schmidberger, smb | Katja Schmidberger
Auf der Kundgebung zum 1. Mai in Eisenach sprachen Katja Wolf (im Bild) und Uwe Laubach. Beschäftigte von Opel zeigten ein Solidaritätsplakat aus Zwickau, dass Kollegen dort unterschrieben und es zum Aktionstag Ende Oktober, als es wieder einmal um die Zukunft des Eisenacher Werkes ging, mitgebracht und den
Auf der Kundgebung zum 1. Mai in Eisenach sprachen Katja Wolf (im Bild) und Uwe Laubach. Beschäftigte von Opel zeigten ein Solidaritätsplakat aus Zwickau, dass Kollegen dort unterschrieben und es zum Aktionstag Ende Oktober, als es wieder einmal um die Zukunft des Eisenacher Werkes ging, mitgebracht und den "Opelanern" geschenkt haben.  © Katja Schmidberger, smb | Katja Schmidberger
Auf der Kundgebung zum 1. Mai in Eisenach sprachen Uwe Laubach (im Bild) und Katja Wolf. Beschäftigte von Opel zeigten ein Solidaritätsplakat aus Zwickau, dass Kollegen dort unterschrieben und es zum Aktionstag Ende Oktober, als es wieder einmal um die Zukunft des Eisenacher Werkes ging, mitgebracht und den
Auf der Kundgebung zum 1. Mai in Eisenach sprachen Uwe Laubach (im Bild) und Katja Wolf. Beschäftigte von Opel zeigten ein Solidaritätsplakat aus Zwickau, dass Kollegen dort unterschrieben und es zum Aktionstag Ende Oktober, als es wieder einmal um die Zukunft des Eisenacher Werkes ging, mitgebracht und den "Opelanern" geschenkt haben.  © Katja Schmidberger, smb | Katja Schmidberger
Die Kundgebung zum 1. Mai von Gewerkschaften, Linkspartei und SPD auf dem Saalfelder Markt.
Die Kundgebung zum 1. Mai von Gewerkschaften, Linkspartei und SPD auf dem Saalfelder Markt. © OTZ | Guido Berg
Bürgermeister Ralf Kirsten spricht in Vertretung des erkrankten OB Peter Kleine zur Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Markt.
Bürgermeister Ralf Kirsten spricht in Vertretung des erkrankten OB Peter Kleine zur Maikundgebung des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Markt. © Michael Grübner | Michael Grübner
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet.
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet. © Angelika Munteanu | Angelika Munteanu
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet.
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet. © Angelika Munteanu | Angelika Munteanu
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet.
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet. © Angelika Munteanu | Angelika Munteanu
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet.
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet. © Angelika Munteanu | Angelika Munteanu
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet.
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet. © Angelika Munteanu | Angelika Munteanu
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet.
Gewerkschaften und Parteien in Gera treffen sich am Tag der Arbeit am 1. Mai zu einer Maifeier auf dem Geraer Marktplatz. Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Schaffung von Arbeitsplätzen bei gerechter Entlohnung in der Stadt und Proteste gegen den Ukraine-Krieg und gegen deutsche Waffenlieferungen in das Kriegsgebiet. © Angelika Munteanu | Angelika Munteanu
Der DGB Kreisverband Jena/ Saale-Holzland hatte zur traditionellen Kundgebung auf den Johannisplatz geladen – diesmal unter dem Motto „GeMAInsam Zukunft gestalten“.
Der DGB Kreisverband Jena/ Saale-Holzland hatte zur traditionellen Kundgebung auf den Johannisplatz geladen – diesmal unter dem Motto „GeMAInsam Zukunft gestalten“. © Thomas Beier | Thomas Beier
Der DGB Kreisverband Jena/ Saale-Holzland hatte zur traditionellen Kundgebung auf den Johannisplatz geladen – diesmal unter dem Motto „GeMAInsam Zukunft gestalten“.
Der DGB Kreisverband Jena/ Saale-Holzland hatte zur traditionellen Kundgebung auf den Johannisplatz geladen – diesmal unter dem Motto „GeMAInsam Zukunft gestalten“. © Thomas Beier | Thomas Beier
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
Biker-Ausfahrt, Demonstrationen und DGB-Kundgebungen prägten den 1. Mai in Thüringen am Sonntag.
1/93

17.03 Uhr: 46.000 Gäste bei Banksy-Repliken in Erfurt - Nächste Station Leipzig

Seit Ende Januar haben sich rund 46.000 Gäste die Repliken-Ausstellung rund um den Graffiti-Künstler und Maler Banksy in Erfurt angeschaut. Zu sehen waren in "The Mystery of Banksy - A Genius Mind" rund 150 originalgetreue Reproduktionen von Drucken, Fotos, Skulpturen und Videoinstallationen des Kunstphänomens, dessen Werke bei Auktionen zum Teil für mehrere Millionen Euro versteigert werden. Auch Graffitis, die Banksy weltweit gesprüht hat, wurden gezeigt. Banksy selbst hatte die Schau in der Erfurter Zentralheize nicht autorisiert. (dpa)

16.18 Uhr: Tausende Besucher bei Thüringer Bachwochen - Weniger als vor Corona

Rund 14.000 Besucherinnen und Besucher sind zu den 47 Konzerten und Veranstaltungen der Thüringer Bachwochen gekommen. Das Festivalteam zeigte sich insgesamt zufrieden mit der diesjährigen Ausgabe - obwohl die Besucherzahlen der Zeit vor Corona noch nicht wieder erreicht werden konnten, hieß es am Sonntag - dem letzten Festivaltag. Es sei noch keine Rückkehr zur Normalität gewesen, sagte Festivalleiter Christoph Drescher. "Wir sind aber sehr zufrieden, wieder Teil der bundesweiten Festivalkultur zu sein, die es nach der Pandemie noch schwer hat." (dpa)

15.47 Uhr: Vandalismus: Rund 20.000 Euro Schaden am Gothaer Hauptbahnhof

Am Gothaer Hauptbahnhof hat sich heute Morgen nach Angaben der Polizei ein Bild der Verwüstung gezeigt. Vermutlich mehrere Menschen hätten u.a. Pflanzenkübel umgeworfen, eine Anzeigentafel, ein Verkehrszeichen sowie zwei Bahnhofsuhren beschädigt und Türen aufgebrochen, teilte die Polizei am Mittag mit. Der Schaden werde auf rund 20.000 Euro geschätzt.

14.45 Uhr: Ramelow ruft dazu auf, "nicht vor den Sorgen der Welt in die Knie gehen"

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat heute zu Solidarität aufgerufen. "Lassen Sie uns zusammenstehen. Lassen Sie uns hinschauen und nicht weggucken", sagte Ramelow am Tag der Arbeit in Erfurt. Er wünsche sich für den 1. Mai, dass "wir die Menschen einladen, in der heutigen Zeit nicht vor den Sorgen der Welt in die Knie zu gehen. Die Welt ist verrückt, aber wir dürfen uns nicht verrückt machen lassen." Der 1. Mai 2022 finde in einer Zeit statt, "in der einem allerdings Hören und Sehen vergehen kann". (dpa)

12.57 Uhr: Auf Walpurgisfeier mit Weinflasche zugeschlagen und in Hand gebissen

Während der Walpurgisfeier in Nordhausen kam es in der vergangenen Nacht zu mehreren Auseinandersetzungen. Zwei Personen wurden verletzt. Zudem soll eine Person mit einem Messer bedroht worden sein.

10.05 Uhr: Betrunkener Randalierer will in Erfurt Wohnung anzünden

In Erfurt hat ein betrunkener Mann in einem Mehrfamilienhaus randaliert und damit gedroht, seine Wohnung anzuzünden. Der Mann leistete demnach erheblichen Widerstand, als die Polizei hinzukam.

Samstag, 30. April

20 Uhr: Polizei am Sonntag im Großeinsatz

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai ruft der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) am Sonntag zu Kundgebungen und Aktionen in 18 Thüringer Städten auf. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr in der Stadt Erfurt, wo der Gewerkschaftsbund zu seiner Maikundgebung rund 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Mit der Partei "Neue Stärke" wurde in Erfurt auch eine Versammlung der extremen Rechten angemeldet. Die Polizei ist am Tag der Arbeit ab morgens mit einem großen Aufgebot im Einsatz.

18 Uhr: Auto fliegt 20 Meter weit auf Acker

Bei einem Unfall zwischen Thalborn und Sprötau am frühen Samstagmorgen wurde ein Mann schwer verletzt. Er hatte offenbar einen Abzweig verpasst, hatte mit seinem Auto eine Bodenwelle überfahren und war 20 Meter weit auf den Acker geflogen. Hier musste er stundenlang auf seine Rettung warten.

Auto fliegt durch die Luft und landet auf Feld

Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
Die Rettungskräfte aus dem Weimarer Land wurde am Samstagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall auf einen Wirtschaftsweg zwischen Thalborn und Sprötau gerufen.
1/11

17 Uhr: Bekannter Maler von der Krämerbrücke gestorben

Der Maler und Grafiker Egon Zimpel ist am Freitag verstorben. Zuletzt lebte er im Pflegeheim.
Der Maler und Grafiker Egon Zimpel ist am Freitag verstorben. Zuletzt lebte er im Pflegeheim. © Marco Schmidt

Sein Name ist wie kein anderer mit der Erfurter Krämerbrücke verbunden: Egon Zimpel. Am Freitag ist der Maler und Grafiker gestorben, wie heute bekannt wurde. Er hatte entscheidend zum Erhalt des berühmten Erfurter Altstadt-Ensembles beigetragen und viele Plakate für das Krämerbrückenfest gestaltet. Wofür er noch bekannt war.

16.30 Uhr: Arbeitsministerin will Feiertage nachholen lassen

Thüringens Arbeitsministerin Heike Werner (Linke) hat sich für Nachhol-Feiertage ausgesprochen. "Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, sollten an einem Wochentag nachgeholt werden", sagte Werner am Samstag. In diesem Jahr würde es diese Tage betreffen.

14.14 Uhr: Ab morgen gelten diese Corona-Regeln

Die neue Landesverordnung bringt Erleichterungen für Besucher in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Auch die Dauer der Corona-Quarantäne wird ab morgen verkürzt. Was außerdem gelten soll.

14.02 Uhr: Thüringer Linken-Chefin hält Söder-Äußerung für "problematisch"

Die Thüringer Linken-Landesvorsitzende Ulrike Grosse-Röthig hat die Aussage des CSU-Chefs Markus Söder, eine Auflösung der Linkspartei wäre gut für Deutschland, kritisiert am Samstag in Erfurt.

12.42 Uhr: Mehrere Anzeigen bei Ausschreitungen nach Oberliga-Spiel in Nordhausen

Den 4:0-Sieg des FC Rot-Weiß Erfurt bei Wacker Nordhausen in der Fußball-Oberliga haben einige sogenannte Fans nicht so ganz verkraftet. Nach der Partie, wenn im Normalfall alle nach Hause gehen, gab es vor dem Stadion Ausschreitungen beider Fanlager. Die Bundesstraße 4 musste teilweise komplett gesperrt werden, um die Lage wieder zu beruhigen.

12.37 Uhr: Autos mit großem Hubraum: Anteil in Thüringen unter Bundesdurchschnitt

Autofahrer in Thüringen besitzen seltener Autos mit großem Hubraum als in anderen Teilen Deutschlands. Etwa jedes zehnte Fahrzeug (10,4 Prozent) im Freistaat hat mindestens 2000 Kubikzentimeter Hubraum, wie Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur auf Basis von Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes ergeben haben.

11.20 Uhr: Thüringer CDU-Politiker Voigt fordert Entlastungen für Rentner

Mehr Entlastungen für Rentner fordert Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt von der Bundesregierung und nimmt auch den Ostbeauftragten mit in die Pflicht.

11.21 Uhr: Benefizkonzert für krebskranke Kinder fällt aus

Das für Montag geplante Benefizkonzert der Internationalen Jungen Orchesterakademie (IJOA) mit dem «Austrian Brass Consort» im Jenaer Volkshaus ist wegen Erkrankung der Musiker abgesagt worden. Das Benefizkonzert zugunsten krebskranker Kinder soll am Sonntag, 25. September nachgeholt werden, teilte ein Sprecher der Universität Jena mit, welche als Kooperationspartner agiert. Die jungen Musikerinnen und Musiker stammen vorwiegend aus Österreich und sind aktuell Studierende an Musikuniversitäten, Orchesterakademien oder schon in Berufsorchestern engagiert. (dpa)

9.13 Uhr: Motorradfahrer kracht in Leitplanke und stirbt nahe Apolda

Bei dem Unfall erlitt der Motorradfahrer schwerste Verletzungen. Er verstarb noch an der Unfallstelle.
Bei dem Unfall erlitt der Motorradfahrer schwerste Verletzungen. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Ein Motorradfahrer ist nach einem Unfall auf einer Landstraße nahe Apolda im Weimarer Land gestorben. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, hatte der 28-Jährige am Freitagabend nach dem Überholen eines Autos die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Daraufhin stieß er gegen die Leitplanke. Der Mann erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

8.57 Uhr: Straftäter im Polizeidienst – Gewerkschafter entsetzt: „Wie weit soll das noch gehen?“

Die Generalstaatsanwaltschaft muss sich mit einem brisanten anonymen Brief befassen, der seit einigen Tagen in Kreisen der Polizeigewerkschaften kursiert. Darin wird die Situation an der Landespolizeiinspektion Saalfeld beschrieben – und, dass hier ein wegen Körperverletzung vorbestrafter Beamter unbehelligt seinen Dienst verrichten könne.

8.38 Uhr: Thüringens oberstes Gericht soll einen Vizepräsident bekommen

Thüringens Verfassungsgerichtshof soll erstmals einen Vizepräsidenten oder eine Vizepräsidentin bekommen. Das sieht der gemeinsame Entwurf von Linke, SPD und Grünen sowie der CDU vor. Er oder sie soll wie der Präsident die Voraussetzungen als Berufsrichter erfüllen.

8.24 Uhr: „Fuck Up Night“ - Von der steinigen Suche nach dem richtigen Job

„Fuck Up Night“ - was ist das? Junge Menschen aus Thüringen erzählen vor Publikum von ihrem Scheitern und den folgenden Neuanfängen.

8.19 Uhr: Aktion „Thüringen hilft“ unterstützt Ukrainer mit Medizin und Kinderschuhen

Tausende ukrainische Flüchtlinge sind in den vergangenen Wochen nach Thüringen gekommen, meist Mütter mit ihren Kindern. In allen Teilen des Landes haben sie Zuflucht gefunden – erfahren oft große Hilfsbereitschaft. In Gera haben Drittklässler einen Flohmarkt organisiert.

8.13 Uhr: Private Veranstalter der Kultur-Branche: „Dieses Jahr entscheidet alles“

Trotz der Abschaffung fast aller Corona-Regeln ist das Publikum noch immer zurückhaltend. Das müssen Thüringens private Veranstalter derzeit feststellen. „Die Auslastung ist längst nicht da, wo sie sein sollte“, bilanziert etwa Veranstalter Wolfgang Staub.

Freitag, 29. April

21 Uhr: Ausschreitungen nach Oberliga-Spiel in Nordhausen

Nach dem 4:0-Sieg von Rot-Weiß Erfurt im Oberligaspiel bei Wacker Nordhausen gab es am Freitagabend nach der Partie außerhalb des Albert-Kuntz-Sportparks Ausschreitungen. Fans beider Lager trafen aufeinander.

19.55 Uhr: Streit um Auflagen bei Demo zum 1. Mai in Erfurt

Um einen sicheren und friedlichen Verlauf des Versammlungsgeschehens am 1. Mai in der Erfurter Innenstadt zu gewährleisten, hatte die Stadt im Vorfeld diverse Auflagen für Veranstalter erlassen. Die rechtsextreme „Neue Stärke Partei“ erstritt vor Gericht, dass die Stadt die angestrebten Einschränkungen teilweise zurücknehmen muss.

18.30 Uhr: Bratwurst bleibt wichtigster Tourismus-Botschafter für Thüringen

Die Bratwurst ist ein wichtiger Bestandteil der Werbung für Thüringen als Tourismusland - und soll es auch in Zeiten von vegetarischen oder veganen Angeboten bleiben. Das sei nicht rückwärtsgewandt, sagt Mandy Neumann von der Thüringer Tourismus GmbH (TTG). "Es gibt nach wie vor unglaublich viele Fans der Bratwurst." In allen Umfragen spiele die Wurst vom Grill nach wie vor eine große Rolle, wenn es darum geht, was den Befragten zu Thüringen einfalle.

17.30 Uhr: Neue Corona-Landesverordnung: Das gilt ab Sonntag in Thüringen

Mit der neuen Landesverordnung, die ab 1. Mai in Kraft tritt, wird wie angekündigt die Quarantänezeit für Corona-Infizierte von bisher zehn auf fünf Tage halbiert, wenn sie für mindestens zwei Tage symptomfrei sind. Außerdem wird die Testpflicht für Besucher von Thüringer Krankenhäusern und Pflegeheimen leicht gelockert. Die Details im Überblick.

17 Uhr: Ehepaar stirbt bei Brand in Pflegeheim

Beim Brand in einem Altenburger Pflegeheim ist ein Ehepaar gestorben. Die 83 Jahre alte Frau war nach dem Feuer in der Nacht zum Freitag zunächst noch mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen, wo sie später starb, wie die Polizei mitteilte. Für ihren ebenfalls 83 Jahre alten Mann kam noch vor Ort jede Hilfe zu spät. Die Evakuierung der anderen Bewohner gestaltete sich zum Teil sehr schwierig.

15.50 Uhr: Wenig Sonne und Regen in Thüringen im April

Thüringen war im April bundesweit das Land mit dem wenigsten Sonnenschein. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag mitteilte, brachte es das Land im vergangenen Monat nur auf 165 Sonnenstunden. Sonnigste Region in Deutschland mit rund 235 Sonnenstunden war Schleswig-Holstein. Zudem fiel in Thüringen mit 45 Liter je Quadratmeter deutlich zu wenig Niederschlag. Der vieljährige Mittelwert für den Monat liegt bei 58 Litern. Die durchschnittlich 6,8 Grad auf dem Thermometer entsprachen jedoch dem langjährigen Mittel. (dpa)

12.28 Uhr: Ramelow knüpft erneute Spitzenkandidatur an Erneuerung der Linken

Der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat eine erneute Kandidatur als Spitzenkandidatur an eine inhaltliche und strukturelle Erneuerung seiner Partei geknüpft. "Für eine Lame Duck trete ich nicht an", sagte er unserer Zeitung. Bevor er sich entscheide, wolle er sehen, "wohin sich meine Partei auch bundesweit entwickelt".

11.23 Uhr: Diskussion über Fracking in Thüringen

Die große Abhängigkeit von russischen Gas-Importen hat die Idee einer umstrittenen Fördertechnologie neu aufleben lassen: Fracking. "Wenn Deutschland durch Fracking gewonnenes Gas zum Beispiel aus den USA importiert, könnte es nachhaltiger sein, wenn wir Gas aus heimischen Quellen mit möglichst risikoarmen Methoden gewinnen und die Umweltverträglichkeit sicherstellen", sagt der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP). Angesichts der Auswirkungen des Krieges gegen die Ukraine plädiert der Liberale dafür, Deutschlands Energieversorgung zukunftssicher aufzustellen und alle denkbaren Optionen sorgsam und ergebnisoffen zu prüfen. Der Chef der FDP-Gruppe im Thüringer Landtag, Thomas Kemmerich, pflichtet seinem Parteifreund bei.

11.12 Uhr: Bettina Schlauraff wird Magdeburger Regionalbischöfin der EKM

Die Landessynode der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) hat Bettina Schlauraff zur neuen Regionalbischöfin für den Bischofssprengel Magdeburg gewählt. Heute erhielt die Theologin im ersten Wahlgang die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit, wie die EKM in Naumburg mitteilte. Von 79 abgegebenen gültigen Stimmen seien bei vier Enthaltungen 53 Stimmen auf Bettina Schlauraff entfallen und 22 Stimmen auf ihre Mitbewerberin Dorothee Land. In der EKM gibt es seit 2022 zwei Bischofssprengel: Der Sprengel Erfurt wird von Regionalbischöfin Friederike Spengler und Regionalbischof Tobias Schüfer geleitet. Die Leitung im Sprengel Magdeburg haben Regionalbischof Johann Schneider und bislang interimsmäßig Uwe Jauch, Superintendent des Kirchenkreises Haldensleben-Wolmirstedt, inne. (dpa)

10.49 Uhr: Im Zeichen der Elektromobilität: 100 Aussteller bei Automesse in Erfurt

Das Telefon klingelt fast pausenlos, auf dem Computerbildschirm ploppen im Sekundentakt E-Mails auf. Bei Matthias Andrzejak geht es auf der Zielgeraden zur 14. Erfurter Automesse (AME) hektisch zu, ohne dass sich der 55-Jährige davon anstecken lässt. "So kurzfristig mussten wir die Automesse noch nie organisieren", sagt er. Nun ist es geschafft. Heute startet die 14. Auflage der Messe mit 27 Automarken und über 120 Ausstellern.

10.47 Uhr: Thüringer DGB-Chefin über Mindestlohn: "Zwölf Euro reichen nicht"

Es klingt wie eine positive Nachricht für Arbeitnehmerinnen: Wenn im Herbst der Mindestlohn auf zwölf Euro angehoben werden soll, werden etwa 40 Prozent der Thüringerinnen davon profitieren. Problem: Das heißt, dass bisher zwei Fünftel der Arbeitnehmerinnen sehr wenig verdienen – und zwar nicht nur Ungelernte, Angelernte und Hilfskräfte. Und: Das, was es bald mehr gibt, wird ganz schnell von der aktuellen und umfassenden Teuerung verschluckt, so die Befürchtung. Wer zwölf Euro Mindestlohn erhält, werde damit kaum auskommen.

10.07 Uhr: Neuer Herzgut-Eigentümer hält alle Optionen für Molkerei-Standort offen

Daniel Holland, Manager der PIPM Gruppe aus Düsseldorf, besucht den Molkerei-Standort in Schwarza. 
Daniel Holland, Manager der PIPM Gruppe aus Düsseldorf, besucht den Molkerei-Standort in Schwarza.  © Heike Enzian

Knapp eine Woche nach dem Bekanntwerden des Verkaufs der insolventen Herzgut-Molkerei in Schwarza an das Unternehmen PIPM aus Düsseldorf hat der für Deutschland zuständige Manager Daniel Holland den Standort besucht. "Wir halten alle Optionen offen. Aber wir sind kein Molkereibetreiber", sagte er im Namen des Unternehmens, das mit einer professionellen Abwicklung komplexer Angelegenheiten im Zusammenhang mit Insolvenzen und Unternehmensschließungen wirbt. "Wir haben gekauft, weil wir an das Potenzial des Standortes glauben. Wir prüfen jetzt, was überhaupt sinnvoll ist", erklärte er. Für eine konkrete Aussage über die Perspektive sei es noch zu früh. Etwa drei Monate will man sich Zeit nehmen für die Sondierungen.

9.45 Uhr: Viele Kundgebungen am 1. Mai - Stadt Erfurt rechnet mit Gedränge

Wie der 1. Mai in Thüringen nach zwei Jahren Corona-Einschränkungen ablaufen wird, ist noch unklar. "Wir können im Moment nicht richtig einschätzen, wer kommt, hoffen aber auf rege Teilnahme", sagte die stellvertretende Bezirksvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) Hessen-Thüringen, Renate Sternatz, anlässlich des Tages der Arbeit. Der DGB freue sich in diesem Jahr nach Programmen im Digitalen und mit Abstand, wieder auf den Straßen und Plätzen zu sein. Der internationale Kampf- und Feiertag sei wichtig, um auf die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten einzugehen und auf Handlungsbedarfe für mehr Gerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt aufmerksam zu machen - mehr noch in Zeiten von Corona und dem Ukraine-Krieg mit seinen Auswirkungen. (dpa)

9.43 Uhr: Zwei Verletzte nach Auffahrunfall auf der A4 zwischen Gotha und Eisenach

Bei einem Auffahrunfall auf der A4 zwischen Gotha und Eisenach sind ein 48 Jahre alter Mann und eine 21-jährige Frau verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, war der 48-Jährige heute Morgen gegen 6.30 Uhr mit seinem Opel Richtung Dresden unterwegs, als er gegen den vor ihm fahrenden Mazda der 21-Jährigen fuhr. Durch die Kollision kam die Mazda-Fahrerin ins Schleudern, überschlug sich und landete im rechten Straßengraben. Der Verursacher kam nach dem Zusammenstoß auf dem Standstreifen zum Stehen.

Der Opel wurde auf den vor ihm fahrenden Mazda einer 21 Jahre alten Autofahrerin geschoben.
Der Opel wurde auf den vor ihm fahrenden Mazda einer 21 Jahre alten Autofahrerin geschoben. © Autobahnpolizeiinspektion

8.33 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen mit deutlichem Rückgang

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Thüringen ist erneut deutlich gesunken. Der Wert lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) heute bei 473,0 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Vortag hatte das RKI noch eine Inzidenz von 549,2 ausgewiesen. Zu Wochenbeginn lag der Wert noch jenseits der 700er-Marke. Bundesweit lag die Inzidenz heute laut Robert Koch-Institut bei 758,5. (dpa)

8.27 Uhr: Vier Jahre nach Angriff auf Journalisten im Eichsfeld noch immer kein Urteil

Eine Tat, die am 29. April vor vier Jahren im eichsfeldischen Fretterode verübt wurde - und noch immer nicht aufgeklärt ist: Zwei Rechtsextremisten greifen zwei Journalisten an, verletzen sie schwer und berauben sie auf einer Landstraße. Vier Jahre später ist die Aufarbeitung dieser Ereignisse immer noch nicht abgeschlossen.

8.09 Uhr: Textile Kunst zum Saisonstart im Europa-Rosarium Sangerhausen

Häkeln, stricken, filzen, spinnen: Dass verschiedene Handarbeitstechniken auch zu großer Kunst werden können, stellt das Europa-Rosarium Sangerhausen jetzt in einer Ausstellung unter Beweis. Nach der Eröffnung von "Mit blühender Nadel" am Freitag werden die Arbeiten der Textilkünstlerin Doris Schmidt aus Thüringen bis 26. Mai präsentiert. Bereits im vergangenen Jahr war die Schau geplant, musste aber coronabedingt verschoben werden. Die Künstlerin wird nach Angaben des Rosariums zur Vernissage anwesend sein. (dpa)

8.07 Uhr: Diskussion um Park-Wirrwarr am Alperstedter See geht weiter - Stadtrat debattiert

Bei der Forderung nach Parkmöglichkeiten am Alperstedter See erhöht der Stadtrat den Druck auf die Stadtverwaltung. Er verweigerte am Mittwochabend die sofortige Zustimmung zu einer Zweckvereinbarung mit der benachbarten Verwaltungsgemeinschaft Gramme-Vippach, die es dem Erfurter Stadtordnungsdienst erlauben soll, die Straße am See auch hinter der Stadtgrenze zu kontrollieren.

7.37 Uhr: Wetter heute heiter bis wolkig in Thüringen

Die Thüringer erwartet heute heiteres bis wolkiges Wetter. Wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes sagte, befindet sich der Freistaat derzeit im Einfluss eines Hochdruckgebiets, das für das recht freundliche Wetter sorgt. Es bleibt trocken bei Höchsttemperaturen von bis zu 19 Grad. (dpa)

7.34 Uhr: Bodo Ramelow: "Bevor Putin eskaliert, müssen wir eskalieren"

Bodo Ramelow (66) ist seit Ende 2014 – mit einer kurzen Unterbrechung im Winter 2020 – Ministerpräsident von Thüringen. Der Linke amtiert derzeit auch als Präsident des Bundesrats. Wir sprachen mit ihm über den Krieg in der Ukraine, seine Partei und die Thüringer Koalition.

7.11 Uhr: Hamsterkäufe und Dieselpreis belasten Hilfsangebot der Tafeln

Viele Thüringer Lebensmitteltafeln bekommen die Auswirkungen von Hamsterkäufen und Preissteigerungen seit Beginn des Kriegs in der Ukraine zu spüren. "Wir haben mehr Menschen vor der Tür und viel weniger Lebensmittel, die zu verteilen sind", sagte die Vorsitzende des Landesverband der Tafeln in Thüringen, Beate Weber-Kehr. Es gebe inzwischen etwa zehn Prozent mehr Tafel-Besucher als noch vor einigen Monaten. Sie rechne nicht damit, dass sich diese Situation bald entspannen werde, im Gegenteil. "Ich glaube, das wird sich noch weiter zuspitzen." (dpa)

Die komplette Chronologie