Das waren die wichtigsten Nachrichten für Thüringen vom 11. bis 25. Juni 2022.

(Hier geht es zum Thüringen-Ticker-Archiv 2022)

Samstag, 25. Juni

21.46 Uhr: Nicht nur Harmonie: Mitglieder des FC Rot-Weiß Erfurt besetzen Aufsichtsrat und Ehrenrat neu

Bei der Mitgliederversammlung des FC Rot-Weiß Erfurt gab es hitzige Diskussionen über „blockierte“ Spendengelder für den Nachwuchs. Aber gewählt wurde natürlich auch.

17.55 Uhr: Rund 1900 Menschen beim Christopher Street Day in Weimar

Rund 1900 Menschen haben sich am Samstag nach Polizeiangaben am Christopher Street Day (CSD) in Weimar beteiligt. Mit der bunten Demonstration wollten die Veranstalter für Vielfalt, Akzeptanz und gleiche Rechte eintreten. Neben der Demo war auch ein Straßenfest geplant. Es habe einen volksfestähnlichen Charakter gehabt, berichtete ein Polizeisprecher. Störungen seien nicht gemeldet worden.

Demo und Straßenfest beim Christopher Street Day 2022 in Weimar

Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht. © Sven Gämkow | Sven Gämkow
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
Am Sonnabend war Weimar wieder sehr bunt: Unter dem Motto „11 Jahre CSD Weimar“ beteiligten sich rund 1900 Menschen am Christopher Street Day. Los ging es um 13 Uhr mit einer Demonstration für Vielfalt, Akzeptanz, gleiche Rechte und eine Gesellschaft ohne Diskriminierung, die vor dem Hauptbahnhof startete. Anschließend wurde auf dem Theaterplatz ein Straßenfest gefeiert. Dabei gab es ein vielfältiges und regenbogenbuntes Bühnenprogramm mit Livemusik sowie zahlreiche Stände vieler Organisationen. Sowohl das Bühnenprogramm, als auch die Redebeiträge bei der Demo wurden in Gebärdensprache gedolmetscht.
1/34

Mit Aktionen zum CSD wird jedes Jahr weltweit an die sogenannten Stonewall-Aufstände erinnert. Sie waren eine Serie von gewalttätigen Konflikten zwischen Homosexuellen und Polizisten in der Christopher Street in New York 1969. (dpa)

17.18 Uhr: Autofahrer bei Lkw-Unfall im Kreis Gotha eingeklemmt und schwer verletzt

Am Samstagnachmittag sind bei einem Unfall zwischen Luisenthal und Oberhof zwei Personen zum Teil schwer verletzt worden. Ein Autofahrer wurde bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw in seinem Fahrzeug eingeklemmt. So ereignete sich das Unglück.

16.26 Uhr: Ein neues Zuhause für Josh und Luke – Zoopark Erfurt bittet um Spenden

Die Sumpfwallabys sollen im Thüringer Zoopark Erfurt ein neues Zuhause bekommen. Noch werden Spenden dafür benötigt. Aus diesem Grund ist der Umzug unumgänglich.

Hier können Sie mit einer Spende helfen.

15.50 Uhr: Linke will Neustart mit Führungsduo Wissler und Schirdewan

Die Linke regiert derzeit in vier Bundesländern mit, steckt aber in einer Existenzkrise. Nun soll es eine neue Doppelspitze richten. Die Hessin Janine Wissler und der Berliner Martin Schirdewan setzten sich am Samstag beim Bundesparteitag in Erfurt im ersten Wahlgang gegen mehrere Mitbewerber durch. Der frühere Linke-Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi verlangte auf dem Parteitag einen Neustart, damit die Linke nicht in die Bedeutungslosigkeit rutsche.

14 Uhr: 14-Jähriger kommt bei Fallschirmsprung in Eisenach ums Leben

Auf dem Flugplatz Eisenach-Kindel gab es am Samstag einen tragischen Unfall. Bei einem Fallschrimsprung kam ein 14-Jähriger ums Leben. Eine weitere Person wurde schwer verletzt.

13 Uhr: Linke-Fraktion will drittes Kindergartenjahr ohne Gebühr schon 2023

Die Minderheitskoalition in Thüringen ringt um Entlastung für Familien. Die Linke-Fraktion bringt die Beitragsfreiheit für drei Kindergartenjahre bereits als Projekt mit Priorität in Stellung. Derzeit müssen Eltern für das letzte und vorletzte Jahr keine Gebühren bezahlen. Grüne und SPD zeigen sich skeptisch.

12 Uhr: Thüringen fördert neue Apotheken - Einrichter werden mit 40.000 Euro unterstützt

Thüringen will Apothekengründer in ländlichen Regionen finanziell fördern. Das bestätigte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) auf dem 16. Apothekertag in Bad Langensalza. Dafür würden die Apotheken zusammen mit den Zahnärzten ins bestehende Landesprogramm zur Förderung der Niederlassung von Ärztinnen und Ärzten im ländlichen Raum aufgenommen. Im Gespräch sind bis zu 40.000 Euro pro Apotheke.

11.15 Uhr: Rund 200 Polizeikräfte aus Thüringen im Einsatz bei G7-Gipfel

Rund um den G7-Gipfel Ende Juni auf Schloss Elmau in Bayern sind auch 200 Polizeikräfte aus Thüringen im Einsatz. Entsprechend einer Bedarfsanfrage seien zwei Hundertschaften der Thüringer Polizei nach Bayern geschickt worden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Das G7-Treffen soll vom 26. bis 28. Juni zum zweiten Mal nach 2015 in dem alpinen Luxushotel zu Füßen des Wettersteingebirges stattfinden. Das Hotel wird mit einem 16 Kilometer langen Sperrgürtel und einer Sicherheitszone hermetisch abgeriegelt. Insgesamt wird mit einem Polizeiaufgebot von etwa 18.000 Beamtinnen und Beamten gerechnet. (dpa)

10 Uhr: Wochenende in Thüringen wird heiter, nass und sehr heiß

Die Thüringer erwartet ein wechselhaftes Wochenende. Am Samstag können sich die Menschen in der westlichen Hälfte über Sonnenschein freuen, im Rest Thüringens wird es laut einem Sprecher des Deutschen Wetterdienstes gewittrig. Die Temperaturen bleiben mit bis zu 29 Grad im ganzen Bundesland sommerlich. In der Nacht kühlt es sich auf bis zu 14 Grad ab, dabei bleibt es trocken. Der Sonntag beginnt dann mit viel Sonnenschein und bis zu 32 Grad. Mit Blick auf erwartete Temperaturen deutlich über 30 Grad am Wochenende hat der DWD eine amtliche Hitzewarnung für Thüringen herausgegeben. Für die Städte Gera, Greiz, Jena, Weimar und Sömmerda wie auch für die Kreise Sömmerda, das Weimarer und Altenburger Land, den Kyffhäuser- und den Saale-Holzland-Kreis werde – wie auch in anderen Teilen Deutschlands – eine starke Wärmebelastung erwartet, teilte der Wetterdienst am Samstagmorgen mit. (dpa)

9 Uhr: Thüringer Unternehmen in der Kostenfalle - Firmenchefs beklagen Belastungen

Die durch die Pandemie und ihre Folgen für den Welthandel, insbesondere aber auch durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine, sprunghaft gestiegenen Preise für Energie, Rohstoffe und Materialien belasten die Unternehmen in Thüringen in einem immer stärkeren Ausmaß. Vor allem kleinere und mittlere Firmen sind betroffen.

8 Uhr: Tag der Architektur: Thüringen öffnet Türen zu besonderen Bauwerken

Unter dem Motto "Architektur baut Zukunft" präsentieren Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen am Wochenende in Thüringen ihre Bauten. Insgesamt 54 Objekte sind am Tag der Architektur in 28 Städten und Gemeinden Thüringens zu begutachten. Mit der Nördlichen Geraaue in Erfurt wird etwa eines der beiden mit dem Architekturpreis der Architektenkammer Thüringen 2022 ausgezeichneten Objekte präsentiert. Aber auch Schulen und Kindergärten, Ein- und Mehrfamilienhäuser, Kirchen und Schwimmbäder nehmen an dem bundesweiten Tag der Architektur teil. Der jährlich begangene Tag soll der breiten Öffentlichkeit ein Wochenende lang einen Blick hinter die Kulissen unterschiedlicher Architektur-, Garten- und Landwirtschafts-Projekte ermöglichen. Auch sollen sich Menschen vor Ort im Gespräch mit Vertretern der Planungsbüros, Bauherren oder Nutzer informieren. (dpa)

Freitag, 24. Juni

22.59 Uhr: Linke-Jugendverband schildert Fälle von sexualisierter Belästigung

Der Jugendverband Solid hat beim Bundesparteitag der Linken ein striktes Vorgehen gegen Sexismus und sexualisierte Übergriffe in der Partei gefordert. Eine Gruppe junger Leute schilderte heute Abend etliche Fälle stellvertretend für die Betroffenen. (dpa)

22.57 Uhr: Bargeldprobleme an Thüringer Automaten - Banken und Sparkasse betroffen

An Geldautomaten in Thüringen kann es derzeit zu Bargeldproblemen kommen. Mehrere Banken und Sparkassen, aber auch der Einzelhandel sind betroffen.

21.44 Uhr: Bühl-Show in der Erfurter Sauna: DFB-Frauen gewinnen 7:0

Das Steigerwaldstadion gehört zu den Lieblingsorten der deutschen Fußballerinnen. Heute spielten sie schon zum fünften Mal in Erfurt und blieben dabei stets unbezwungen. Lediglich Osnabrück (9) war bisher häufiger Gastgeber eines Frauen-Länderspiels. Gegen die Schweiz gewann die DFB-Elf den abschließenden Härtetest vor der Europameisterschaft in England mit 7:0 (2:0). Herausragende Akteurin war Klara Bühl mit drei Treffern und einer Vorlage.

DFB-Frauen holen im Spiel gegen die Schweiz Schwung für die EM

Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert.
Die DFB-Auswahl gewann am Freitag vor 5918 Zuschauern in Erfurt den letzten Härtetest gegen die Schweiz mit 7:0 (2:0). 
Die DFB-Auswahl gewann am Freitag vor 5918 Zuschauern in Erfurt den letzten Härtetest gegen die Schweiz mit 7:0 (2:0). 
Bei der Endrunde sind Dänemark, Spanien und Finnland die Vorrundengegner.
Bei der Endrunde sind Dänemark, Spanien und Finnland die Vorrundengegner.
Klara Bühl (6., 61., 66. Minute), Lina Magull (41.), Linda Dallmann (81.), Jule Brand (89.) und Sydney Lohmann (90.+5) erzielten die Tore für das überzeugende Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.
Klara Bühl (6., 61., 66. Minute), Lina Magull (41.), Linda Dallmann (81.), Jule Brand (89.) und Sydney Lohmann (90.+5) erzielten die Tore für das überzeugende Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
Deutschlands Fußball-Frauen haben eine erfolgreiche Generalprobe für die Europameisterschaft vom 6. bis 31. Juli in England gefeiert. Im Erfurter Steigerwaldstadion bezwangen sie im Testspiel die Schweiz mit 7:0.
1/30

21.39 Uhr: Lebensraum wird zerstört: Thüringer Naturschützer kämpfen um Blühstreifen

Grashüpfer, Schmetterlinge, Wildbienen und Käfer – die Blühstreifen zwischen Straße und Acker sind Lebensraum vieler Insekten, erklärt Ronald Bellstedt, der Vorsitzende des Thüringer Entomologenverbandes. Doch die regelmäßige Mahd entzieht den Insekten die Lebensgrundlage, Gräser und vor allem Blüten voller Nektar. Deshalb der Landesverband der Insektenforscher eine Online-Petition beim Thüringer Landtag eingereicht.

18.18 Uhr: Junge Liberale beraten zum Thema Bildung und wählen neuen Vorstand

Die Jungen Liberalen in Thüringen kommen morgen zu einem Landeskongress in Jena zusammen. Beim Treffen der Nachwuchsorganisation der FDP steht u.a. die Wahl eines neuen Landesvorstands an. Auch die Bundesvorsitzende der Jungen Liberalen, Franziska Brandmann, wird erwartet. Inhaltlich soll es zum nahenden Ende des Schuljahres um das Thema Bildung gehen. Die Nachwuchs-Liberalen kritisieren "eine schleppende Inklusion und Digitalisierung" im Thüringer Schulsystem. (dpa)

18.07 Uhr: Bundesparteitag: Ramelow will "den anderen in den Arsch treten" - Wissler begeistert mit kämpferischer Rede

Dies ist ihr Moment. Janine Wissler steht auf der bunten Bühne, über der ein halbes Marx-Zitat steht: "Es kommt darauf, sie zu verändern." Sie, das ist die ganze Welt, drunter macht es Linken traditionell nicht. Und Wissler amtiert als Vorsitzende der Partei, die sich "Die Linke" nennt und die sich an drei Tagen in der Erfurter Messehalle personell und inhaltlich neu sortieren will, nach Wahlniederlagen, Rücktritten und Sexismus-Affären. Wissler will für Stimmung sorgen. Sie drückt instinktsicher alle richtigen politischen, ideologischen und emotionalen Knöpfe der Partei. Später wirbt Bodo Ramelow für Regierungsmacht und Geschlossenheit.

14.36 Uhr: Erfurter Dopingarzt Mark Schmidt wieder auf freiem Fuß

Der Erfurter Sportmediziner Mark Schmidt ist wieder frei. Seit Wochen hatten sich entsprechende Gerüchte in der Thüringer Landeshauptstadt hartnäckig gehalten. Nun bestätigte die zuständige Staatsanwaltschaft München I auf Anfrage die vorzeitige Freilassung des Mannes, der als Drahtzieher im größten Dopingskandal des deutschen Sports gilt.

14.05 Uhr: Tödlicher Unfall auf der B247 in Ohrdruf

Tödlicher Unfall auf der B247 in Ohrdruf

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 247 ist am Freitagmorgen in Ohrdruf (Landkreis Gotha) ein Autofahrer ums Leben gekommen.
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 247 ist am Freitagmorgen in Ohrdruf (Landkreis Gotha) ein Autofahrer ums Leben gekommen. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
Mehrere weitere Personen wurden verletzt.
Mehrere weitere Personen wurden verletzt. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
Wie die Polizei berichtet, wollte ein 68-jähriger Opel-Fahrer die Bundesstraße in Richtung Stadtzentrum überqueren.
Wie die Polizei berichtet, wollte ein 68-jähriger Opel-Fahrer die Bundesstraße in Richtung Stadtzentrum überqueren. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
Dabei übersah er einen herannahenden Toyota eines 86-Jährigen, der Richtung Luisenthal unterwegs war.
Dabei übersah er einen herannahenden Toyota eines 86-Jährigen, der Richtung Luisenthal unterwegs war. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
Es kam zu einem folgenschweren Zusammenstoß.
Es kam zu einem folgenschweren Zusammenstoß. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
Der 68-Jährige sowie seine 65 Jahre alte Beifahrerin verletzten sich leicht und kamen ins Krankenhaus.
Der 68-Jährige sowie seine 65 Jahre alte Beifahrerin verletzten sich leicht und kamen ins Krankenhaus. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
Für den 86-jährigen Toyota-Fahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät.
Für den 86-jährigen Toyota-Fahrer kam jedoch jede Hilfe zu spät. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
Trotz  Reanimationsversuchen verstarb er noch an der Unfallstelle an seinen schweren Kopfverletzungen.
Trotz Reanimationsversuchen verstarb er noch an der Unfallstelle an seinen schweren Kopfverletzungen. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
Seine 80-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Seine 80-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. © News5 / Schuchardt | NEWS5 / Schuchardt
1/9

14.01 Uhr: Frist zur Abgabe der Steuererklärung für 2021 verlängert

Die Frist zur Abgabe der Steuererklärung für 2021 ist auch in diesem Jahr verlängert worden. Wer seine Steuererklärung selbst erstellt, hat dafür bis zum 1. November Zeit, wie das Finanzministerium am Freitag in Erfurt mitteilte. Wird die Erklärung von einem Steuerberater gemacht, hat dieser sogar bis zum 31. August 2023 Zeit. Die erneute Verlängerung solle die Sondersituation der Bürgerinnen und Bürger durch die Corona-Pandemie abmildern, hieß es. (dpa)

12.54 Uhr: Frontal in Lkw gekracht: Autofahrer auf B247 im Kreis Gotha lebensbedrohlich verletzt

In der Nacht zum Freitag ist ein Autofahrer bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 247 zwischen Schwabhausen und Ohrdruf (Landkreis Gotha) lebensbedrohlich verletzt worden. Dem Unglück ging ein Überholmanöver voraus.

12.01 Uhr: Ver- und Entsorgungsunternehmen mit hohen Investitionen

Die Ver- und Entsorgungsunternehmen in Thüringen haben im vergangenen Jahr rund 623,5 Millionen Euro in ihre Betriebe gesteckt. Damit habe die Investitionssumme um 33,8 Millionen Euro über der von 2020 gelegen, teilte das Landesamt für Statistik am Freitag in Erfurt mit. Das sei das größte Investitionsvolumen der Unternehmen der Energieversorgung, Wasserversorgung und Entsorgungswirtschaft im Freistaat seit 2008 gewesen.

Den Löwenanteil investierten die Betriebe mit 565,4 Millionen Euro oder 90,7 Prozent in technische Anlagen und Maschinen. Am ausgabefreudigsten zeigten sich mit einem Anteil von 279,9 Millionen Euro an den Investitionen in Sachanlagen die Energieversorger. Sie investierten unter anderem 138,0 Millionen Euro in das Leitungs- und Rohrnetz. (dpa)

10.40 Uhr: Ramelow darf länger auf Erfurter Linke-Parteitag reden

Er darf doch länger sprechen: Der einzige Linke-Ministerpräsident bekommt auf dem an diesem Freitag in Erfurt beginnenden Linke-Bundesparteitag mehr Redezeit eingeräumt. Die frühere Bundesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow nimmt hingegen nicht an der Veranstaltung teil. So begründet sie ihre Entscheidung.

10.15 Uhr: Parkplätze auf dem Eichplatz in Jena fallen teilweise weg

Auf einem Teilbereich des Eichplatz-Areals wird das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie von Montag an archäologische Untersuchungen durchführen. Die Experten vermuten auf den betroffenen Grundstücksflächen die Reste einer mittelalterlichen Bebauung sowie urgeschichtliche Siedlungsreste. Um die Arbeiten fachgerecht durchführen zu können, ist für mindestens so viele Monate das Parken auf dem Eichplatz nur eingeschränkt möglich.

9.22 Uhr: Mauer-Streit in Erfurt trotz Gerichtsurteils nicht beendet - Zufahrtssperre weicht noch nicht

Der bizarre Mauerstreit geht weiter. Der Eigner der Erfurter Vilnius-Passage hat vor Gericht zwar erwirkt, dass die Zufahrtssperre weichen muss. Das bedeutet aber nicht, dass das auch schnell passiert.

9 Uhr: Vermeintlicher Schusswechsel in Erfurt löst Großeinsatz der Polizei aus

Wegen Knallgeräuschen, die nach einem Schusswechsel klangen, alarmierten Passanten und Anwohner in der Nacht die Polizei. Diese rückte mit einem Großaufgebot in die Erfurter Innenstadt aus. Das war die Ursache für den Lärm.

8.40 Uhr: Unbekannte sprengen Geldautomat in Südthüringen

Unbekannte sprengen Geldautomat in Südthüringen

In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden. 
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Die Polizei suchte am Freitagmorgen unter anderem mit einem Hubschrauber nach einem oder möglicherweise mehreren Tätern, wie ein Sprecher der Polizei sagte. 
Die Polizei suchte am Freitagmorgen unter anderem mit einem Hubschrauber nach einem oder möglicherweise mehreren Tätern, wie ein Sprecher der Polizei sagte.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Zu der Explosion sei es nach Mitternacht in einer Sparkasse gekommen.
Zu der Explosion sei es nach Mitternacht in einer Sparkasse gekommen. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Dabei sei Bargeld entwendet worden – wie viel, sei noch unklar. 
Dabei sei Bargeld entwendet worden – wie viel, sei noch unklar.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Der Container, in dem sich der Geldautomat befand, sei durch die Sprengung völlig zerstört worden, sagte der Sprecher.
Der Container, in dem sich der Geldautomat befand, sei durch die Sprengung völlig zerstört worden, sagte der Sprecher. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Spezialisten der Tatortgruppe des LKA sicherten am Freitagmorgen Spuren.
Spezialisten der Tatortgruppe des LKA sicherten am Freitagmorgen Spuren. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden. 
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden. 
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden. 
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden. 
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden. 
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden.
In Eisfeld (Landkreis Hildburghausen) ist ein Geldautomat gesprengt und Bargeld gestohlen worden. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
1/12

8.24 Uhr: Habeck ruft Alarmstufe aus – So bereiten sich Thüringer Energieversorger auf Ernstfall vor

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat Alarm geschlagen: Noch ist ausreichend Gas vorhanden. Aber die Speicher füllen sich zu langsam. So wird mit der Situation in Thüringen umgegangen.

7.50 Uhr: Der Kampf um die Parteispitze: Linke versucht Neustart in Erfurt

Der Linke-Bundesparteitag beginnt diesen Freitag in Thüringen. Es werden Kampfkandidaturen und ein erbitterter Streit um Ukraine-Krieg erwartet.

7.39 Uhr: Die Spendengelder des FC Rot-Weiß Erfurt liegen auf Eis – Widerstand in den eigenen Reihen

Der jähe Rückzug aus der Fußball-Regionalliga ist sportlich korrigiert, aber längst sind nicht alle Wunden geheilt. Mit dem Viertliga-Aus vor mehr als zwei Jahren verlor der FC Rot-Weiß Erfurt auch den Status als Nachwuchsleistungszentrum und damit eine Förderung durch den DFB von jährlich 50.000 Euro. Im Bemühen, diesen Status zurückzuerlangen, stößt der FC Rot-Weiß Erfurt beim Förderverein „Fußballherz“ jedoch auf taube Ohren. Die Zeit drängt.

7.05 Uhr: Wahnsinn auf Mallorca: Thüringer Daniel Samorey erobert Ballermann

Daniel Samorey spielt als erster Thüringer regelmäßig auf der Partymeile „Ballermann“ auf Mallorca. Als Solist und mit der Band „Samu’s Alpenwahnsinn“. Die Insel war schon immer das Ziel seiner Träume.

6.31 Uhr: Stimmung im Thüringer Gastgewerbe wird besser – Personalmangel bremst Branche aus

Die Stimmung im Thüringer Gastgewerbe ist gegenüber dem Jahresanfang und erst recht im Vergleich zur Pandemiehochzeit deutlich besser geworden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga in Thüringen. Der Personalmangel der Branche aber ist enorm.

6 Uhr: „Anschlüsse für 100.000 Haushalte“: Glasfaser-Ausbau in Thüringen soll beschleunigt werden

In der Pandemie hat sich herausgestellt, wie wichtig es ist, über schnelles Internet zu verfügen. Die Firma Deutsche Glasfaser will den Netzausbau in ländlichen Regionen Thüringens voranbringen. Vorstandschef Thorsten Dirks erklärt, wie das im Detail gehen soll.

Donnerstag, 23. Juni

23.19 Uhr: In diesem Jahr doch noch keine Bauarbeiten am Lindenau-Museum

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten am Altenburger Lindenau-Museum werden voraussichtlich nicht mehr in diesem Jahr starten. Statt 2022 sei frühestens im kommenden Jahr mit dem Beginn des großen Werkelns in Altenburg zu rechnen, sagte eine Sprecherin heute. Das traditionsreiche Haus am Fuße des Schlossbergs ist seit Januar 2020 geschlossen, es soll mit rund 48 Millionen Euro von Bund und Land umfangreich umgebaut und saniert werden. (dpa)

23.13 Uhr: Spargelbauern ziehen durchwachsene Saisonbilanz - Künftig kleinere Anbauflächen in Thüringen

Morgen, am Johannistag, endet die Spargelsaison. Wie die Thüringer Spargelbauer mitteilen – mit einem eher bescheidenen Ergebnis für sie.

23.01 Uhr: MPI für Menschheitsgeschichte wird neu ausgerichtet und umbenannt

Mit einer Förderung von 15 Millionen Euro vom Thüringer Wissenschaftsministerium wird das Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena neu ausgerichtet und erweitert. Das Institut werde künftig die Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Umwelt erforschen, teilte das Ministerium heute in Erfurt mit. Das habe der Senat der Max-Planck-Gesellschaft beschlossen. Das Institut soll damit zum Max-Planck-Institut für Geoanthropologie weiterentwickelt werden. (dpa)

22.59 Uhr: Neues Stadion für FC Carl Zeiss Jena: "Das würde Bruce Springsteen gefallen"

"Als der Konzertveranstalter auf der Tribüne stand und die Kernberge sah, sagte er: Das würde Bruce Springsteen gefallen", berichtet Andreas Kuhn, als er Leserinnen und Leser unserer Zeitung exklusiv hinter die Kulissen des Jenaer Stadionbaus führt. Er kümmert sich als Geschäftsführer der EAS Betriebsgesellschaft darum, dass künftig nicht nur der Fußball im Ernst-Abbe-Sportfeld rollt, sondern auch Konzerte, Veranstaltungen oder Hochzeiten stattfinden.

Leser schauen hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld

Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Andreas Kuhn (Geschäftsführer EAS Betriebsgesellschaft) erläutert den Aufwand, der fürs Pflegen des Rasens notwendig ist.
Andreas Kuhn (Geschäftsführer EAS Betriebsgesellschaft) erläutert den Aufwand, der fürs Pflegen des Rasens notwendig ist. © Tino Zippel | Tino Zippel
Außerdem spricht er über den Baufortschritt der Nordtribüne.
Außerdem spricht er über den Baufortschritt der Nordtribüne. © Tino Zippel | Tino Zippel
Während die Leser im Bereich der künftigen Gewahrsamszelle stehen, erläutert Andreas Kuhn den Baufortschritt der Haupttribüne.
Während die Leser im Bereich der künftigen Gewahrsamszelle stehen, erläutert Andreas Kuhn den Baufortschritt der Haupttribüne. © Tino Zippel | Tino Zippel
Das Funktionsgebäude der künftigen Haupttribüne.
Das Funktionsgebäude der künftigen Haupttribüne. © Tino Zippel | Tino Zippel
Die Katakomben der heutigen Haupttribüne.
Die Katakomben der heutigen Haupttribüne. © Tino Zippel | Tino Zippel
Ein widerspenstiges Fundament zwischen Süd- und Westtribüne verzögert den Bauablauf.
Ein widerspenstiges Fundament zwischen Süd- und Westtribüne verzögert den Bauablauf. © Tino Zippel | Tino Zippel
Der Platz hinter der Nordtribüne.
Der Platz hinter der Nordtribüne. © Tino Zippel | Tino Zippel
Der Platz hinter der Nordtribüne.
Der Platz hinter der Nordtribüne. © Tino Zippel | Tino Zippel
Der Blick von der künftigen Haupttribüne auf die Nordtribüne.
Der Blick von der künftigen Haupttribüne auf die Nordtribüne. © Tino Zippel | Tino Zippel
Der Blick von der Nordtribüne.
Der Blick von der Nordtribüne. © Tino Zippel | Tino Zippel
Andreas Trautmann, Bernd Stange, Uli Göhr und Andreas Kuhn (Geschäftsführer EAS Betriebsgesellschaft, v.l.).
Andreas Trautmann, Bernd Stange, Uli Göhr und Andreas Kuhn (Geschäftsführer EAS Betriebsgesellschaft, v.l.). © Tino Zippel | Tino Zippel
Das künftige Energiegebäude ist auf riesigen Bohrpfählen gegründet.
Das künftige Energiegebäude ist auf riesigen Bohrpfählen gegründet. © Tino Zippel | Tino Zippel
Andreas Kuhn zeigt eine Kioskanlage.
Andreas Kuhn zeigt eine Kioskanlage. © Tino Zippel | Tino Zippel
Daniela und Steffen Hitzke machen ein Erinnerungsbild in der Kabine.
Daniela und Steffen Hitzke machen ein Erinnerungsbild in der Kabine. © Tino Zippel | Tino Zippel
Steffen Hitzke darf nun auch mal auf der Trainerbank sitzen.
Steffen Hitzke darf nun auch mal auf der Trainerbank sitzen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Testen die neuen Stühle auf der Nordtribüne: Jörg Bonenkamp mit Sohn Oliver.
Testen die neuen Stühle auf der Nordtribüne: Jörg Bonenkamp mit Sohn Oliver. © Tino Zippel | Tino Zippel
Der künftige VIP-Bereich mit Stadionblick.
Der künftige VIP-Bereich mit Stadionblick. © Tino Zippel | Tino Zippel
Eisenflechter bearbeiten die nächste Decke.
Eisenflechter bearbeiten die nächste Decke. © Tino Zippel | Tino Zippel
Blick in die neuen Toilettenanlagen.
Blick in die neuen Toilettenanlagen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen.
Unsere Leserinnen und Leser durften hinter die Kulissen im Ernst-Abbe-Sportfeld schauen. © Tino Zippel | Tino Zippel
Ein Erinnerungsfoto nach dem Abschluss des fast dreistündigen Rundgangs.
Ein Erinnerungsfoto nach dem Abschluss des fast dreistündigen Rundgangs. © Tino Zippel | Tino Zippel
1/33

21.54 Uhr: Gesellschafter kündigen Schließung von Werkzeug-Unternehmen in Sömmerda an

Heute seien die Beschäftigten von Modell Technik Formenbau Sömmerda von den Gesellschaftern über das Vorhaben informiert worden, den Betrieb schließen zu wollen, so Kirsten Breuer von der IG Metall. Das Unternehmen fertigt in Sömmerda hochspezifische Werkzeuge für die Automobil-industrie.

21.04 Uhr: Ramelow: EU sollte Energie-Förderprogramme anpassen

Bundesratspräsident Bodo Ramelow (Linke) hat sich nach Gesprächen in Brüssel für eine Anpassung der europäischen Förderprogramme für die Energiewende ausgesprochen. "Die Programme sind stark auf die Dekarbonisierung von Kohle ausgerichtet. Jetzt muss aber Gas schneller ersetzt werden", sagte Ramelow heute in Erfurt. (dpa)

21.02 Uhr: Bunter Läufer-Lindwurm: Tausende Teilnehmer beim RUN Unternehmenslauf in Erfurter Altstadt

Drei Minuten später als geplant gehen die ersten Läufer auf die 5-Kilometer-Strecke. Der erste hat sich nach 14 Minuten und 16 Sekunden absolviert. Der Run-Unternehmenslauf ist für sportliche Leistungen gut – aber in erster Linie ein großer Spaß für viele Erfurter und auch Läufer aus ganz Thüringen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

20.27 Uhr: DFB-Frauen hoffen auf erfolgreiche EM-Generalprobe

Mit der nach ihrer Corona-Infektion zurückgekehrten Kapitänin Alexandra Popp im Kader wird die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft die Generalprobe für die EM in England bestreiten. Gegner im Erfurter Steigerwaldstadion morgen (17 Uhr/ZDF) ist die Schweiz.

20.21 Uhr: CDU-Plan: So soll Thüringen bis 2040 Strom selbst produzieren

"Wir werden zukünftig in der Lage sein, unseren Bedarf an Strom aus heimischer Produktion zu decken." Im Thüringer Energieplan, den die CDU-Fraktion heute in Erfurt vorgelegt hat, ist das einer der Kernsätze. So soll dieses Ziel erreicht werden.

19.44 Uhr: Insolvenzverwalter: Zwei Interessenten für Autozulieferer ETM

Für den angeschlagenen Autozulieferer ETM gibt es laut Insolvenzverwalter zwei ernsthafte Übernahmeinteressenten. Der Verkaufsprozess werde sich aber noch einige Monate hinziehen, teilte Rechtsanwalt Rolf Rombach heute in Erfurt mit. Er rechne Ende September oder Anfang Oktober mit einer abschließenden Entscheidung der Investoren. Die Produktion in Saalburg/Ebersdorf laufe stabil. Er sei optimistisch, dass der Geschäftsbetrieb erhalten bleibe, erklärte Rombach. ETM fertigt Kunststoffteile für die Automobilindustrie. (dpa)

19.42 Uhr: Absurdes Thüringen: Diese Partei schafft es ohne Wahl in Landtag

Das polit-dramatische Thüringen schreibt sein nächstes Kapitel – mit einer Partei im Thüringer Landtag, die niemals direkt zu einer Wahl angetreten ist.

18.52 Uhr: Linke beginnt Bundesparteitag - Wissler redet, Wagenknecht fehlt

Nach einer Serie von Wahlniederlagen trifft sich die Linke morgen in Erfurt zu einem Bundesparteitag. Bei dem dreitägigen Treffen sollen die Delegierten die Parteispitze neu wählen und inhaltliche Streitpunkte klären, u.a. die Position zum Ukraine-Krieg und zu Russland. Zu Beginn spricht die amtierende Parteichefin Janine Wissler, die erneut für ihr Amt kandidiert. Fehlen wird in Erfurt die frühere Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht. (dpa)

18.50 Uhr: Doch keine Bewerbung für Buga 2025: Gera und Ronneburg winken ab

Bereits 2007 hatten Gera und Ronneburg eine Buga ausgerichtet. Nun wieder? Krimhild Leutloff (CDU), Bürgermeisterin von Ronneburg, sagte gegenüber unserer Zeitung: "Wir haben eine Buga gehabt. Das war ein Segen für unsere Stadt, für Gera und die Region. Man sollte lieber darüber nachdenken, wie die Städte bei der Nachnutzung unterstützt werden."

17.53 Uhr: Neue Parlamentsgruppe steht für wechselnde Mehrheiten

Die geplante parlamentarische Gruppe aus ehemaligen FDP- und AfD-Mitgliedern schließt ein Ja zum nächsten Thüringer Landeshaushalt der rot-rot-grünen Minderheitskoalition nicht grundsätzlich aus. Eine Zustimmung sei dann möglich, wenn der Etat den Interessen der Thüringer Bürger entspreche, sagte die Abgeordnete Ute Bergner heute in Erfurt. Bergner, die 2021 aus der FDP ausgetreten war, übernahm nach eigenen Angaben das Amt als Gruppensprecherin. (dpa)

17.41 Uhr: Einschränkung bei Wasserentnahme aus Thüringer Seen und Flüssen

Die anhaltende Trockenperiode hat Thüringer Flüsse ihre Niedrigwassergrenzwerte unterschreiten lassen. Sie führen nach Angaben der Landesanstalt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz nur noch sehr wenig Wasser. Daher hat die in Jena ansässige Einrichtung die unteren Wasserbehörden bei den Landkreisen und kreisfreien Städten zum Erlass von Allgemeinverfügungen aufgefordert, um die Wasserentnahme aus den Oberflächengewässern zu beschränken.

15.40 Uhr: Störungen an Geldautomaten der Sparkasse Jena-Saale-Holzland

Gegenwärtig kann es an einzelnen Geldautomaten der Sparkasse Jena-Saale-Holzland zu Störungen bei der Bargeldversorgung kommen. Das sind die Gründe.

15.11 Uhr: Polizei Erfurt kümmert sich um verletzten Turmfalken

Ein Vogeljunges stürzte am Mittwoch offenbar bei seinen ersten Flugversuchen aus dem Nest. Mitarbeiter der Polizei Erfurt fanden das Tier und brachten den kleinen Bruchpiloten zu einem Tierarzt. Die ganze Geschichte gibt es hier.

14.32: Uhr: Wirtschaft reagiert mit Sorge auf Ausrufung der Gas-Alarmstufe

Die Thüringer Wirtschaft hat mit Sorge auf die Ausrufung der Alarmstufe Gas durch die Bundesregierung reagiert. "Die Lage ist ernst und bringt die Unternehmen weiter in Schwierigkeiten", sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Wirtschaft Thüringen, Stephan Fauth, am Donnerstag. Die Unsicherheit für die Firmen nehme enorm zu.

12.25 Uhr: Thüringer Bauwirtschaft auf Wachstumskurs

Die Thüringer Bauwirtschaft ist auf Wachstumskurs. Nach einem coronabedingten Einbruch im Vorjahr erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe in den ersten vier Monaten des Jahres einen Umsatz von 622,6 Millionen Euro, wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Das waren 19,1 Prozent mehr als im Vergleichzeitraum 2021. Den größten Umsatzzuwachs verzeichnete der gewerbliche Bau mit einem Plus von 27 Prozent.

Auch bei den Auftragseingängen verzeichnete die Branche ein kräftiges Plus. Bei einem Volumen von 780,4 Millionen Euro legten die Aufträge um 11,1 Prozent zu. Mit 417 Millionen Euro erhielt der öffentliche und Straßenbau wertmäßig und prozentual die höchsten Auftragseingänge. Sie überstiegen das Vorjahr um 23,1 Prozent. (dpa)

12 Uhr: Diebe machen fette Beute in Weimar

War das aus Sicht der Einbrecher Ganovenglück oder haben sie ihr Ziel am Mittwoch gezielt ausgewählt? In einem Einfamilienhaus in Gaberndorf fiel ihnen fette Beute in die Hände. Sie stießen unter anderem auf einen Tresor.

11.14 Uhr: Hochwasserschutz: Warnpegel sollen auch an kleineren Gewässern errichtet werden

Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz erarbeitet derzeit Konzepte für die Einrichtung zahlreicher Warnpegel an kleineren, bisher unbeobachteten Gewässern. Was sich Experten davon versprechen.

10.44 Uhr: Thüringen mit bundesweit niedrigster Inzidenz

Trotz steigender Infektionszahlen bleibt die Corona-Inzidenz in Thüringen bundesweit weiterhin am niedrigsten. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche lag am Donnerstag laut Robert Koch-Institut (RKI) im Freistaat bei 202,1. Am Donnerstag der vergangenen Woche hatte der Wert noch 161,6 betragen. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen war am Donnerstag mit 1048 ebenfalls deutlich höher als in der Vorwoche (585). Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter zwei neue Todesfälle. (dpa)

10.18 Uhr: 68-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Meuselwitz schwer verletzt

Ein 68-jähriger Motorradfahrer ist in Meuselwitz (Altenburger Land) mit einem Auto kollidiert und dabei schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

9.53 Uhr: Zwei Schwerverletzte bei Unfall an Kreuzung zur B84 nahe Eisenach

Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge sind auf der Bundesstraße 84 bei Eisenach zwei Personen schwer verletzt worden. Ein Fahrer musste per Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

9.21 Uhr: Großangelegte Drogenkontrolle auf Erfurter Anger: 25-Jähriger festgenommen

Am Mittwoch führte die Polizei auf dem Anger in Erfurt eine großangelegte Drogenkontrolle durch. Bei der Maßnahme zur Bekämpfung des Straßenhandels mit Rauschgift waren dutzende Polizisten im Einsatz. Ein Mann wurde festgenommen.

8.35 Uhr: Der prominenteste Thüringer Linke wahlkämpft für die CDU

Thüringer Politik ist stets für Überraschungen gut – vor allem dann, wenn der prominenteste Linke für einen CDU-Mann Wahlkampf macht.

7.59 Uhr: AfD-Vize bestätigt geplanten Deal mit Höcke

Zwischen Mitgliedern des AfD-Bundesvorstandes und dem Thüringer AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke hat es vor dem Parteitag am vergangenen Wochenende in Riesa eine Verständigung gegeben, wie Höckes künftige Rolle in der Bundespartei aussehen soll.

7.35 Uhr: Staatskanzleiminister Hoff fordert Abgrenzung seiner Linkspartei von Putin

Am morgigen Freitag beginnt der Linke-Bundesparteitag in Erfurt, auf dem auch eine neue Spitze gewählt werden soll. Europa-Abgeordneter Martin Schirdewan, der dem Thüringer Parteiverband angehört, bewirbt sich um den Vorsitz. Es wird Kampfkandidaturen geben. Wir sprachen mit Linke-Staatskanzleiminister Benjamin Hoff über die Krise seiner Bundespartei und mögliche Lösungen.

7.11 Uhr: Ex-Liberale Bergner setzt auf Bürger-Gruppe

Ex-Abgeordnete der AfD und eine frühere Liberale wollen eine parlamentarische Gruppe im Thüringer Landtag bilden. Damit besäßen sie deutlich mehr Antrags- und Rederechte als in ihrer aktuellen Position als fraktionslose Einzelabgeordnete. Mit dem Gruppenstatus wären zudem monatliche Zuschüsse in fünfstelliger Höhe für Mitarbeiter und Sachmittel verbunden.

6.50 Uhr: Drei Thüringer Städte ringen um Zukunftszentrum

In die Thüringer Bewerbungen um den Standort für das geplanten „Zukunftszentrums für Europäische Transformation und Deutsche Einheit“ kommt Bewegung. Neben ostdeutschen Städten wie Leipzig, Frankfurt-Oder und Plauen werfen Eisenach, Jena und ein Städtebund aus Mühlhausen und Eschwege ihren Hut in den Ring.

6.23 Uhr: Tag der Architektur in Thüringen mit Spiegelarche und Strohballenhaus

Zum Tag der Architektur sind in Thüringen mehr als 50 Bauwerke und Freiflächen zu besichtigen. Die Baubranche wird künftig stärker auf Erhalt alter Bauten sowie regionale Baustoffe setzen.

6 Uhr: Thüringen sucht Fachkräfte aus dem Ausland

Die Thüringer Wirtschaft sucht händeringend nach Fachkräften. Über alle Branchen hinweg sind aktuell hunderte Stellen unbesetzt, weil die Firmen keine geeigneten Bewerber finden. Die gezielte Zuwanderung gewinnt an Bedeutung.

5.45 Uhr: Politisches Thüringen traf sich zum harmonischen Sommerfest in Berlin

Nach der Pandemiepause traf sich das politische Thüringen zum Sommerfest in Berlin – und alles war wie immer. Die Unruhe einer Partei war aber spürbar.

Mittwoch, 22. Juni

20 Uhr: Private Medizin-Hochschule in Erfurt startet erst 2023

Die HMU Health and Medical University, als neue medizinische Hochschule in Erfurt, startet nun doch ein Jahr später als geplant. Diese Gründe gibt die geschäftsführende Gesellschafterin, Ilona Renken-Olthoff, an.

19.20 Uhr: Großer Andrang dank 9-Euro-Ticket: Entlastungszug fährt ab Freitag durch Thüringen

Schon ab diesem Freitag fährt ein zusätzlicher Zug auf der Saalbahn, um Reisende von Leipzig nach Nürnberg und zurück zu bringen. So lautet der Fahrplan.

18.36 Uhr: Suhler Waffenhersteller scheitert vor Gericht

Die Suhler Waffenschmiede C.G. Haenel ist endgültig damit gescheitert, die Bundeswehr mit einem neuen Sturmgewehr auszurüsten. Das Oberlandesgericht Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) hat am Mittwoch in letzter Instanz die Beschwerde des Thüringer Unternehmens gegen den Ausgang des Bieterverfahrens für den Bundeswehr-Großauftrag zurückgewiesen.

18.03 Uhr: Corona-Inzidenz im Eichsfeld stark angestiegen

Die Inzidenz im Landkreis ist in den vergangenen zwei Tagen stark angestiegen. Betrug sie am Dienstag noch 219,2 so hat sie sich laut Robert-Koch-Institut am Mittwoch auf 364,2 erhöht. Allerdings sind nach Angabe des Landkreises keine weiteren Todesfälle zu beklagen.

17.15 Uhr: Rot-Weiß Erfurt testet am 17. Juli gegen Drittligist Halle

Mit Drittligist Hallescher FC hat Rot-Weiß Erfurt für den 17. Juli einen namhaften Testspielgegner finden können. Zwei weitere Spiele gegen Regionalligisten stehen bereits fest.

16.45 Uhr: Missbrauch eines Mädchens: Thüringer Polizist akzeptiert Urteil gegen ihn nicht

Ein Polizist aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt akzeptiert die gegen ihn ausgesprochene Verurteilung wegen schweren sexuellen Missbrauches eines Kindes nicht. Er geht gegen die Haftstrafe vor.

16.27 Uhr: 14-Jährige aus Mühlhausen vermisst

Seit Montag (20. Juni) wird eine 14-Jährige aus Mühlhausen vermisst. Sie verließ in der Nacht zu Montag die Wohnung in unbekannte Richtung. Die Polizei bittet um Mithilfe.

16.20 Uhr: Stadtwerke Erfurt erhöhen Strompreise

Die Erfurter Stadtwerke werden bereits im Oktober den Strompreis erhöhen. Die eigentlich erst für das nächste Jahr geplante Preisanpassung müsse vorgezogen werden, bestätigt Karel Schweng, Chef der SWE Energie GmbH. So wird die Maßnahme begründet.

16.01 Uhr: Strom in Saalfeld muss für zwei Stunden abgestellt werden

In der Nacht zum Dienstag waren in Saalfeld größere Teil der Stadt von etwa 23 Uhr bis in die Morgenstunden ohne Strom. Die Havarie hat offenbar doch größere Nachwirkungen. "Die Stadtwerke Saalfeld möchten darüber informieren, dass am heutigen Abend im Zeitraum von 20 Uhr bis ca. 22 Uhr eine planmäßige Abschaltung der Stromversorgung notwendig sein wird", heißt es in einer am Nachmittag verbreiteten Mitteilung.

14.15 Uhr: Riesiger Windpark soll im Unstrut-Hainich-Kreis entstehen

23 Windkraftanlagen will der Energiedienstleister Boreas im Unstrut-Hainich-Kreis bauen. Zehn davon liegen in der Gemarkung von Bothenheilingen, 13 in der von Körner. Für dieses Projekt hat der Bothenheilinger Ortschaftsrat am Dienstagabend mehrheitlich seine Empfehlung gegeben.

13.10 Uhr: Schwer verletzte Rentnerin nach Unfall im Landkreis Greiz in Klinik geflogen

Bei einem Unfall ist eine Seniorin im Landkreis Greiz schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber brachte die 85-Jährige in eine Klinik. So kam es zu dem Unglück.

12.04 Uhr: Waldbrandgefahr steigt in Thüringen wieder an

Nach einer kurzen Entspannung zum Wochenbeginn steigt die Waldbrandgefahr in Thüringen wieder an. Nachdem schon am Mittwoch in Südthüringen die zweithöchste Gefahrenstufe 4 erreicht war, erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Donnerstag diese Gefahrenstufe für weite Teile des Landes. Der DWD sagte für Donnerstag in Thüringen hochsommerliches Wetter ohne Niederschläge voraus. Erst am Freitag sollen von Südwesten her Schauer und Gewitter nach Thüringen ziehen. In der Folge könnte dann auch die Waldbrandgefahr wieder zurückgehen. (dpa)

10.52 Uhr: Zwei Schwerverletzte nach Unfall an A4-Abfahrt bei Klettbach

An der Abfahrt der Autobahn 4 sind bei Klettbach (Weimarer Land) zwei Personen bei einem Unfall schwer verletzt worden. Ein Fahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Lkw geschleudert.

9.50 Uhr: Zahl ausländischer Beschäftigter in Thüringen stark gestiegen

In Thüringen arbeiten immer mehr Menschen, die aus dem Ausland in den Freistaat gekommen sind. Ihre Zahl hat sich innerhalb der vergangenen zehn Jahre mehr als verfünffacht.

8.48 Uhr: Gaspreis-Schock: Kunden müssen ab August mehr als das Doppelte zahlen

Die rasant steigenden Energiepreise treffen inzwischen mit aller Härte die Haushalte. Die Thüringer Energie AG reagiert auf den Weltmarkt und kündigt Preissteigerung beim Gas von 115 Prozent an. So viel muss ein Durchschnittshaushalt mehr zahlen.

8.25 Uhr: Thüringer Arztpraxen bekommen Corona-Sommerwelle allmählich zu spüren

Die Arztpraxen in Thüringen bekommen die Corona-Sommerwelle nach Einschätzung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) allmählich zu spüren. Mit den steigenden Inzidenzen in den vergangenen Wochen habe auch die Zahl der Covid-19-Patienten in den Praxen zugenommen, teilte die KV-Vorsitzende Annette Rommel auf Anfrage mit. Die Landesregierung wird aufgefordert, rechtzeitige Vorkehrungen für den Herbst zu treffen.

7.50 Uhr: Thüringer Polizei soll auf E-Autos umrüsten

Noch fährt die Polizei mit Verbrennungsmotor. Die Überlegungen, das zukünftig zu ändern, sind aber weiter, als bisher bekannt. Das Thüringer Innenministerium hat seine Zurückhaltung aufgegeben.

7.33 Uhr: Thüringer FDP-Chef Kemmerich will in freien Markt eingreifen

Alles regelt der Markt? Offenbar gilt das einstige Credo der FDP nicht mehr. Die Thüringer FDP fordert den Eingriff in den freien Markt – mit einer Spritpreisbremse.

7.05 Uhr: Bundesverfassungsrichter Huber zu Merkel-Urteil: „Missbrauch amtlicher Autorität“

Peter Michael Huber (63) baute in den 1990er-Jahren die Juristische Fakultät in Jena mit auf; ab 2009 amtierte er ein Jahr als Thüringer Innenminister. Seit 2010 ist der Münchner Rechtsprofessor Richter am Bundesverfassungsgericht. Er gehört dem Zweiten Senat an, der die frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel nach einer Klage der AfD für Äußerungen zur Wahl von Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten rügte. Im Interview äußert er sich über das Merkel-Urteil, seine Unabhängigkeit und eine Rückkehr nach Thüringen.

6.27 Uhr: Grüner Kongress mit anderem Blick auf Thüringer Polizei

Wie kann eine noch immer relativ homogene Polizei in einer vielfältiger werdenden Gesellschaft ihre Aufgaben erfüllen? Garantiert eine solche Polizeistruktur in einer heterogenen Gesellschaft wirklich allen Menschen Sicherheit? Auch Sicherheitsbehörden müssen sich gesellschaftlichen Veränderungen anpassen. Beim Grünen Polizeikongress gab es viele Fragen.

6 Uhr: Erfurter Löwenmädchen Latika stirbt nach Operation

Drei Tage nach einer Routine-Operation ist Löwenmädchen Latika am Montag im Erfurter Zoopark im Alter von drei Jahren gestorben. Niemand wusste, dass sie einen Leberschaden hat, was ihr bei dem Eingriff offenbar zum Verhängnis wurde.

Dienstag, 21. Juni

20.10 Uhr: Impressionen von der Fête de la Musique 2022 in Thüringen

Fête de la Musique 2022 in Thüringen

Fête de la Musique in Erfurt. Hier: Gruppe Rambazamba.
Fête de la Musique in Erfurt. Hier: Gruppe Rambazamba. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Fête de la Musique in Erfurt.
Fête de la Musique in Erfurt. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Fête de la Musique in Erfurt.
Fête de la Musique in Erfurt. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Fête de la Musique in Erfurt.
Fête de la Musique in Erfurt. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Fête de la Musique in Erfurt.
Fête de la Musique in Erfurt. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Fête de la Musique in Erfurt.
Fête de la Musique in Erfurt. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Fête de la Musique in Erfurt.
Fête de la Musique in Erfurt. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Fête de la Musique in Erfurt.
Fête de la Musique in Erfurt. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Die
Die "Elephant Band" der Jenaplanschule eröffnete am Palais Weimars die Fête de la Musique 2022. © Jens Lehnert | Jens Lehnert
Die
Die "Elephant Band" der Jenaplanschule eröffnete am Palais Weimars die Fête de la Musique 2022. © Jens Lehnert | Jens Lehnert
Zwar hat die Stadt Jena keine große Fête de la Musique organisiert, doch einige Musiker fanden sich trotzdem zum gemeinsamen Musizieren zusammen.
Zwar hat die Stadt Jena keine große Fête de la Musique organisiert, doch einige Musiker fanden sich trotzdem zum gemeinsamen Musizieren zusammen. © Jördis Bachmann | Jördis Bachmann
Am Vormittag spielten die Kulturanum-Schüler in Lobeda-West vor dem neuen Jugendzentrum Westside auf.
Am Vormittag spielten die Kulturanum-Schüler in Lobeda-West vor dem neuen Jugendzentrum Westside auf. © Jördis Bachmann | Jördis Bachmann
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
Fête de la Musique in Pößneck.
Fête de la Musique in Pößneck. © Funke | Marcus Cislak
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
Fête de la Musique in Mühlhausen mit dem Akkordeonensemble der Musikschule Johann Sebastian Bach.
Fête de la Musique in Mühlhausen mit dem Akkordeonensemble der Musikschule Johann Sebastian Bach. © Alexander Volkmann | Alexander Volkmann
In Gera traten bei der vom Verein
In Gera traten bei der vom Verein "Musik für Gera" organisierten Fête de la Musique über 50 Orchester, Chöre, Gruppen und Solisten mit mehreren hundert Musikern und Sängern an 17 verschiedenen Orten im gesamten Stadtzentrum auf. © Peter Michaelis | Peter Michaelis
1/47

19 Uhr: Fast verhungerter Mischlingshund Benny kämpft sich im Tierheim zurück ins Leben

Mischlingshund Benny ist in Nordhausen in letzter Sekunde vor dem Hungertod gerettet worden. Sein Leben stand auf der Kippe. Noch sind die Rippen zu sehen, doch seit seiner Ankunft im Nordhäuser Tierheim vor über vier Wochen hat er bereits acht Kilo zugelegt. Nun sucht Benny ein neues Zuhause.

16.30 Uhr: Unternehmenslauf RUN 2022 in Erfurt: Strecke, Anreise, Straßensperrungen

Am 23. Juni findet der "RUN – Thüringer Unternehmenslauf" zum 13. Mal in Erfurt statt. Hier gibt es alle wichtigen Infos für Teilnehmer und Anwohner.

15.54 Uhr: Kampf gegen Schweinepest: Thüringen unterstützt Ausbildung von Suchhunden

Etwa 70 bis 80 Kilometer von Ostthüringen entfernt gibt es neue Infektionen von Wildschweinen mit der Afrikanischen Schweinepest. Der Freistaat verstärkt die Vorbereitungen auf einen möglichen Ausbruch – auch mit der Ausbildung von mehr Suchhunden.

14.03 Uhr: Bauernverband: Regen kam zu spät für manche Pflanzen

Der Regen nach dem heißen Sommerwochenende ist nach Einschätzung des Thüringer Bauernverbandes zu spät für einen Teil der Agrarkulturen gekommen. Wintergerste und Raps, die jetzt erntereif seien, könnten davon nicht mehr profitieren, sagte der Pflanzenbaureferent des Verbands, André Rathgeber, heute auf Anfrage. Für die Gerstenernte wären weitere Niederschläge sogar wenig günstig, da diese die Ernte verzögen könnten. Für andere Pflanzenarten wie Mais, Zuckerrüben oder Sonnenblumen seien die Niederschläge am Sonntag und gestern hingegen gut gewesen. (dpa)

14 Uhr: Gericht entscheidet: Raucherpause kann Arbeitszeitbetrug sein

Stempelt ein Arbeitnehmer hartnäckig nicht die Raucherpausen ab, begeht er dadurch einen erheblichen Arbeitszeitbetrug, der eine ordentliche Kündigung rechtfertigt. Wegen der Schwere des Vertrauensbruchs und der strafrechtlichen Relevanz des Verhaltens ist eine vorherige Abmahnung nicht erforderlich. Das hat das Landesarbeitsgericht Thüringen am 3. Mai (Az.: 1 Sa 18/21) entschieden.

12.46 Uhr: Tag der Autobahnkirchen am Sonntag - Gottesdienste geplant

Sie bieten Raum für Entschleunigung und Besinnung entlang der Hauptreiserouten: Die acht Autobahnkirchen der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) beteiligen sich am kommenden Sonntag am bundesweiten Tag der Autobahnkirchen. Gottesdienste gebe es in den Kirchen Hohenwarsleben an der A2 sowie als ökumenischer Gottesdienst in der Autobahnkirche A71 am Rastplatz Thüringer Tor, teilte die EKM heute mit. Die anderen Kirchen haben täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Die EKM erklärte: "Wer in einer Autobahnkirche Rast gemacht hat, fährt danach gelassener, rücksichtsvoller und sicherer." Rund eine Million Reisende besuchten jedes Jahr eine der bundesweit 47 Autobahnkirchen. (dpa)

12.44 Uhr: Wochenruhezeit bei 40 Grad: Polizei "befreit" Fahrer aus aufgeheiztem Transporter

Am Sonntag ist ein Transporter-Gespann auf dem Parkplatz Thüringer Wald Süd der A71 kontrolliert worden. Der Fahrer hatte dort seine verlängerte Wochenruhezeit (mehr als 45 Stunden Ruhezeit) in seinem Fahrzeug verbracht - bei Außentemperaturen von knapp 40 Grad in der kleinen Schlafkabine sicher kein angenehmes Unterfangen.

Was der Fahrer nicht wusste: Eigentlich hätte sein Arbeitgeber bei der verlängerten Ruhezeit für eine angemessene Schlafgelegenheit außerhalb des Transporters sorgen müssen.
Was der Fahrer nicht wusste: Eigentlich hätte sein Arbeitgeber bei der verlängerten Ruhezeit für eine angemessene Schlafgelegenheit außerhalb des Transporters sorgen müssen. © Autobahnpolizeiinspektion

12.21 Uhr: Über 65-Jährige stellen Großteil der Schwerbehinderten in Thüringen

Gut die Hälfte der rund 200.000 Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis in Thüringen sind 65 Jahre alt und älter. Sie stellen einen Anteil von 56,1 Prozent der Ausweisinhaber, wie das Landesamt für Statistik heute in Erfurt mitteilte. 31,7 Prozent der Betroffenen waren zum Stichtag 31. Dezember zwischen 45 und 64 Jahren alt, 9,6 Prozent zwischen 18 und 44. 2,6 Prozent der Schwerbehinderten waren Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. (dpa)

12.20 Uhr: Größere Störung bei Stromversorgung in Saalfeld – Was bisher bekannt ist

Ohne Strom mussten viele Haushalte in der Innenstadt, Südstadt und der Oberen Stadt von Saalfeld die Nacht verbringen. Grund ist eine größere Störung im Saalfelder Stromnetz, die gestern Abend gegen 23 Uhr bemerkt wurde. Die Ursache ist noch unklar.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

11.33 Uhr: IHK: Unternehmen drehen wegen Kostendruck an Preisschraube

Der Großteil der Thüringer Unternehmen leidet angesichts der Preissprünge bei Energie und Rohstoffen unter einem starken Kostendruck und zieht deswegen die Preise an. Laut einer Sonderauswertung der jüngsten Konjunkturumfrage der drei Thüringer Industrie- und Handelskammern (IHK) sind branchenübergreifend rund 80 Prozent der Firmen von höheren Einkaufspreisen für Energie, Rohstoffe und Waren betroffen. "Die aktuellen Kostensteigerungen können für viele Unternehmen ernsthafte Existenzprobleme nach sich ziehen", sagte die Erfurter IHK-Hauptgeschäftsführerin Cornelia Haase-Lerch heute.

11.22 Uhr: Hilfsaktion für kranke Katzen: Samtpfoten in alter Lagerhalle in Ettersburg gefunden

Inmitten von jeder Menge Gerümpel hat sich in Ettersburg eine unkontrollierte Katzenpopulation entwickelt.
Inmitten von jeder Menge Gerümpel hat sich in Ettersburg eine unkontrollierte Katzenpopulation entwickelt. © Annette Wallot

Mit einer Spendenaktion wollen zwei Weimarer Tierschützerinnen einer verwilderten Katzen-Population helfen, auf die sie in einer alten Lagerhalle in Ettersburg gestoßen sind. In erster Linie geht es um Tierarzt-Kosten: Die erwachsenen Katzen müssen kastriert werden, außerdem sind fast alle Tiere unterernährt, krank und behandlungsbedürftig.

10.59 Uhr: Thüringer Zoopark Erfurt trauert um Löwin Latika

Das dreijährige Löwenmädchen Latika aus dem Erfurter Zoo ist gestorben. Das hat der Zoopark heute Vormittag bestätigt. Infos zu den Todesumständen wurden für später am Tag angekündigt. Latika ist die Tochter des Löwenpaars Bastet und Aslam und galt als besonders ballverliebt.

10.48 Uhr: Auto brennt auf A9: Alle drei Insassen ohne Fahrerlaubnis und ohne Zulassung, aber auf Drogen

Gestern Abend gegen 18.40 Uhr meldete ein Zeuge einen beginnenden Fahrzeugbrand auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Droyßig und Eisenberg in Fahrtrichtung München. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren die Flammen bereits gelöscht. Ein technischer Defekt im Motorraum war die Ursache. Als die Streife der Autobahnpolizei die Daten der drei Insassen prüfte und wissen wollte, wer den Peugeot fährt, wollte keiner der Fahrer sein. Der Grund war schnell gefunden.

Wegen eines brennenden Autos sind Polizei und Feuerwehr zur A9 ausgerückt. Als die Personalien kontrolliert wurden, wollte keiner den Wagen gefahren sein.
Wegen eines brennenden Autos sind Polizei und Feuerwehr zur A9 ausgerückt. Als die Personalien kontrolliert wurden, wollte keiner den Wagen gefahren sein. © Autobahnpolizeiinspektion

9.17 Uhr: Wartung auf der A71: Schmücketunnel bis Freitag abschnittsweise gesperrt

Wegen Wartungsarbeiten ist der Schmücketunnel im Bereich der A71 für den Verkehr jeweils von 19 bis 6 Uhr gesperrt vom 20. zum 21. Juni in Fahrtrichtung Sangerhausen, vom 21. zum 22. Juni Fahrtrichtung Schweinfurt, vom 22. zum 23. Juni Fahrtrichtung Schweinfurt und vom 23. zum 24. Juni Fahrtrichtung Sangerhausen. Doch nicht nur hier kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

8.56 Uhr: Fête de la musique in Thüringen: In diesen Städten feiern Musikfans

Jährlich am 21. Juni - dem kalendarischen Sommeranfang - finden sich in mehreren hundert Städten weltweit Musikfreunde aller Stilrichtungen zu kostenlosen Konzerten von Amateur- und Berufsmusikern zusammen - zur Fête de la musique. Auch in mehreren Thüringer Städten wird es auf den Straßen musikalisch. Der Überblick.

7.51 Uhr: Drastischer Anstieg bei Hautkrebs-Erkrankungen in Thüringen

In den vergangenen elf Jahren sind in Thüringen die Diagnosen für hellen Hautkrebs um rund 24 Prozent gestiegen. Das geht aus einer Analyse der Barmer für unsere Zeitung hervor. Demnach wurden im Jahr 2020 bei rund 62.000 Thüringern heller Hautkrebs diagnostiziert. Im Jahr 2010 waren es rund 50.000. Hauptursache für hellen Hautkrebs ist übermäßige UV-Strahlung durch die Sonne. "Das Risiko für hellen Hautkrebs lässt sich durch Sonnenschutz erheblich reduzieren. Dafür sind die Betroffenenzahlen viel zu hoch", sagt Landesgeschäftsführerin Birgit Dziuk.

7.30 Uhr: Mehrere Demonstrationen am Montag in Thüringen

Die Landespolizei war gestern Abend in Thüringen im Einsatz, da sich in mehreren Städten Menschen auf der Straße versammelten, um zu demonstrieren. In Jena gab es Proteste gegen die Corona-Maßnahmen und eine Kundgebungen gegen den Krieg in der Ukraine. Die meisten Menschen zählte die Polizei in Hermsdorf, wo sich 475 Teilnehmern bei einem Corona kritischen Protest versammelten.

7.12 Uhr: Thüringen bereitet sich auf Schweinepest vor

Die Vorbereitungen auf einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest werden in Thüringen verstärkt. Grund sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums Erkrankungsfälle bei Wildschweinen in Sachsen nur etwa 70 Kilometer von der Landesgrenze entfernt. Wie Thüringen seine Schweinebestände schützen will, darüber informiert Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) heute nach der Kabinettssitzung in Erfurt. (dpa)

7.09 Uhr: Monitoring des Thüringer Abwassers verrät: Corona-Sommerwelle ist schon da

Bislang ist CoMoTH ein Pilotprojekt, doch jetzt könnte sich erweisen, inwieweit sich das Abwassermonitoring dauerhaft im Pandemie-Alltag einsetzen lässt. Wie die zuständige Analytik Jena GmbH gestern bei einem Workshop in Erfurt demonstrierte, steigt die Viruslast im Thüringer Abwasser gerade wieder an – bei gerade noch eher niedrigen Inzidenzen.

7.02 Uhr: Ministerium: bislang 21 gebietsfremde Arten in Thüringen

In Thüringen sind bislang 21 invasive Pflanzen- und Tierarten nachgewiesen worden. Von diesen eingeschleppten Neulingen, die einheimische Pflanzen und Tiere verdrängen, gelten 16 als etabliert, wie das Umweltministerium mitteilte. Invasive Pflanzen produzierten große Samenmengen oder hätten lange überdauernde Wurzelsprosse wie der Riesen-Bärenklau oder der Japanische Staudenknöterich. (dpa)

6.57 Uhr: Teilnehmer verirrt sich beim Rennsteig-Staffellauf

Besonders für einen Aktiven blieb der Rennsteig-Staffellauf in besonderer Erinnerung. Der Mann verlief sich auf dem Weg nach Blankenstein, dem Ziel der 170 Kilometer langen Tour. Erst Sonntagnacht, 1.30 Uhr, fand der Läufer in Bayern ein Haus mit Licht, wo er sein Handy aufladen und seine Staffelkollegen anrufen konnte.

Montag, 20. Juni

17.20 Uhr: Polizist bei Unfall verletzt - Streifenwagen in Flammen

Ein Streifenwagen hat im Eichsfeld nach einem Unfall Feuer gefangen. Der 51-jährige Polizist habe sich aus dem Auto in Sicherheit bringen können, sei aber verletzt ins Krankenhaus gebracht worden.

15.53 Uhr: Kuhherde im Saale-Holzland-Kreis unterwegs

Einen Ausflug in die Freiheit hat sich in der Nacht zum Montag eine Kuhherde zwischen den Gemeinden Oberbodnitz und Seitenroda im Saale-Holzland-Kreis gegönnt. Ein Zeuge meldete die Tiere, die in der Nähe der Landesstraße 1062 zwischen dem Oberbodnitzer Ortsteil Seitenbrück und Seitenroda frei herumliefen.

15.45 Uhr: Thüringens Innenminister sieht Höcke nach AfD-Parteitag gestärkt

Nach Ansicht von Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) ist der thüringische AfD-Partei- und Fraktionsvorsitzende Björn Höcke gestärkt aus dem AfD-Bundesparteitag vom Wochenende in Riesa hervorgegangen. Höcke treibe die Partei und die Vorsitzenden Tino Chrupalla und Alice Weidel vor sich her, sagte Maier am Montag dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis er die Partei völlig dominiere. "Dann wird er nach dem Vorsitz greifen", sagte Maier. In Thüringen sei dieser Prozess bereits abgeschlossen. "Die AfD ist hier eine eindeutig rechtsextremistische Höckepartei."

15.37 Uhr: Schweinebestand in Thüringen schrumpft

In Thüringen ist der Bestand an Schweinen geschrumpft. Wurden im November 2021 noch 617.700 Tiere im Freistaat gehalten, so waren es im Mai 2022 noch 596.100, wie das Landesamt für Statistik am Montag mitteilte. Damit setzte sich ein seit längerer Zeit anhaltender Trend fort, wie der Sprecher des Thüringer Bauernverbandes, Axel Horn, auf Anfrage sagte. Die Haltung von Schweinen würde sich immer weniger rentieren.

14.20 Uhr: Eisenacher Landestheater: Neuer Spielplan soll «Glück schenken»

Das Landestheater in Eisenach will in der kommenden Spielzeit "Glück schenken". Unter diesem Motto stehen in der neuen Saison Lebens- und Liebesmodelle im Mittelpunkt, wie das Haus am Montag mitteilte. Dabei gehe es um große Leidenschaften, aber auch um die kleinen Begeisterungen des Alltags, um Familie und um Zusammenhalt. Auf dem Spielplan stehen den Angaben zufolge 19 Premieren - darunter zwei Uraufführungen.

13.28 Uhr: Ministerin Siegesmund ruft zum Energiesparen auf

Angesichts der gedrosselten russischen Gaslieferungen hat Thüringens Energieministerin Anja Siegesmund (Grüne) zum Energiesparen aufgerufen. Es komme "auch an heißen Tagen wirklich darauf an, mit jeder Kilowattstunde Gas sorgsam umzugehen", sagte Siegesmund heute in einem Windpark bei Nordhausen. Worauf es jetzt ankomme sei einerseits, Gas einzusparen, und andererseits, das Gas, mit dem Strom produziert wird, anderweitig zu ersetzen. (dpa)

13.24 Uhr: FDP-Gruppe hält Vorstoß des Thüringer Gesundheitsministeriums für Impfpflicht ab 60 unnötig

Die FDP-Gruppe im Thüringer Landtag hat Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) für ihre Unterstützung des Länder-Vorstoßes für eine Corona-Impfpflicht für Menschen ab 60 Jahren scharf kritisiert. Die Impfung sollte eine selbstbestimmte Entscheidung der Bürger bleiben, teilten die Liberalen heute in Erfurt mit. Für solch eine Impfpflicht gebe es weder eine medizinische Notwendigkeit noch politische Mehrheiten. Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) mache die Menschen durch das "ständige Wiederaufwärmen gescheiterter Planspiele" kirre.

11.20 Uhr: Tourismus in Thüringen erholt - Vor-Corona-Niveau noch nicht erreicht

Der Tourismus in Thüringen hat sich im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwar erholt, hat aber noch lange nicht das Vor-Corona-Niveau erreicht. 430.000 Gästeankünfte seien ein Plus von 308.000 im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres, teilte das Landesamt für Statistik am Montag in Erfurt mit. Im Vorkrisenjahr 2019 seien in diesem Zeitraum aber 278.000 Gäste mehr gezählt worden. (dpa)

11.17 Uhr: 1000 Euro Schaden durch Müllbrand in Bad Frankenhausen

Gestern Abend mussten Feuerwehr und Polizei in ein Wohngebiet in Bad Frankenhausen ausrücken. In einer offenbar ungenutzten Garagen standen Müll und Unrat in Flammen. Der entstandene Sachschaden wird auf ungefähr 1000 Euro geschätzt.

9.47 Uhr: Regen kann Trockenheit in Thüringen nicht beenden

Nach dem Hitzewochende bringt der Montag den Thüringern eine Abkühlung mit Starkregen und Gewittern. Wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes sagte, bringt heute eine Kaltfront den Regen und Temperaturen von höchstens 22 Grad nach Thüringen. (dpa)

9.46 Uhr: Streit um Maskenpflicht in Erfurter Straßenbahn eskaliert

Freitagabend ist es in einer Straßenbahn im Erfurter Norden zu einer Körperverletzung gekommen. Eine 22-Jährige wies eine zugestiegene 52-jährige Frau auf die bestehende Maskenpflicht im ÖPNV hin. Den Hinweis auf den fehlenden Mundschutz kommentierte die 52-Jährige mit einem Faustschlag ins Gesicht der 22-Jährigen und beleidigte sie.

7.32 Uhr: Nach Hitze und Windböen nun Unwetterwarnung: Starke Gewitter heute Morgen in Thüringen erwartet

Der DWD warnt heute Morgen vor schweren Gewittern in Teilen Thüringens. Die Gewitterwarnung gilt für folgende Landkreise bzw. Städte.

7.11 Uhr: Ungefähr auf Vor-Corona-Niveau: Kliniken holen Operationen nach

Obwohl in Thüringen zuletzt nur noch wenige Menschen wegen Covid-19 in den Kliniken behandelt werden mussten, haben Ärzte und Pflegepersonal dort trotzdem viel zu tun. Inzwischen würden coronabedingt verschobene Operationen nachgeholt, sagte die Vorsitzende der Landeskrankenhausgesellschaft, Gundula Werner. Das betreffe Tumoroperationen ebenso wie Eingriffe wegen kaputter Kniegelenke oder Hüften. "Wir haben da ungefähr wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht", sagte Werner.

7.05 Uhr: Auto überschlägt sich im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und bleibt auf dem Dach liegen

Glück im Unglück hatte ein 52-jähriger Mann aus Sonneberg heute Morgen, als er mit seinem Renault Clio von Hohenwarte aus in Richtung Reitzengeschwenda unterwegs war. In einer Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab, fuhr durch mehrere Büsche, überschlug sich und kam schlussendlich schräg auf dem Dach liegend an einem Baum zum Stehen. In seiner misslichen Lage war es dem unverletzten Mann nicht möglich, das Fahrzeug zu verlassen. Allerdings konnte er selbst die Polizei informieren.

Der Fahrer konnte selbst um Hilfe rufen und aus dem auf dem Dach liegenden Auto unverletzt befreit werden.
Der Fahrer konnte selbst um Hilfe rufen und aus dem auf dem Dach liegenden Auto unverletzt befreit werden. © Landespolizeiinspektion Saalfeld

Sonntag, 19. Juni

20.30 Uhr: Wegen Pinkelpause des Sprösslings: Metallzaun durchfahren und Mauer heruntergestürzt

Von einem unvergesslichen Ausflug nach Stadtroda gestern Abend können zwei Kinder mit ihren Eltern berichten. Noch bevor die Rückreise in die nahe gelegene Großstadt mit dem Skoda erfolgen konnte, fiel einem der Sprösslinge ein, dass er ein dringendes Bedürfnis hatte. Dies veranlasste den Vater, oberhalb des Gymnasiums kurz anzuhalten. Grundsätzlich ein problemloser Vorgang, wäre da nicht noch der sorgsame Blick nach hinten zum Jüngling erfolgt. Dieser Augenblick reichte aus, um zunächst einen Metallzaun zu durchfahren, anschließend eine ungefähr einen Meter hohe Mauer herunterzustürzen und final nach einer zehn Meter langen Rutschpartie am Baum zu enden.

19.59 Uhr: Heißer Sonntag - Menschen suchen Abkühlung in Schwimmbädern

Angesichts von Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius waren heute Schwimmbäder und Badeseen in Thüringen erneut beliebte Ausflugsziele. Teilweise mussten Badelustige am Einlass Wartezeiten in Kauf nehmen, wie etwa das Sport- und Freizeitbad Hammergrund in Ilmenau auf seiner Internetseite mitteilte. Im Schwanseebad Weimar versprachen die Wassertemperaturen von rund 24 Grad Celsius angenehme Abkühlung. (dpa)

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externen Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

19.34 Uhr: Thüringens Gesundheitsministerin Werner für Corona-Impfpflicht ab 60

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) unterstützt einen Vorstoß mehrerer Länder-Ressortchefs für eine allgemeine Corona-Impfpflicht für Menschen ab 60 Jahren. "Im Sinne des gesellschaftlichen Miteinanders und zur Bekämpfung der Pandemie wäre die allgemeine Impfpflicht noch immer der beste Weg", wird Werner heute von einer Ministeriumssprecherin zitiert.

19.33 Uhr: Am Wochenende vier Wildunfälle im Kyffhäuserkreis

Am Wochenende haben sich im Kyffhäuserkreis vier Wildunfälle ereignet. Betroffen waren die Verbindungsstraßen zwischen den Ortschaften Niedertopfstedt und Trebra, Hachelbich und Berka, Wenigenehrich und Wolferschwenda sowie Himmelsberg und Toba.

19.21 Uhr: Thüringen lässt beim Bußgeld für Ungeimpfte im Gesundheitswesen bislang Milde walten

Thüringen lässt bei nicht gegen Covid-19 geimpften Beschäftigten im Gesundheitssektor finanziell relative Milde walten. Statt wie im Infektionsschutz vorgesehen bis zu 2500 Euro sollen sich die Bußgelder zwischen 150 bis 250 Euro bewegen, sagte eine Ministeriumssprecherin auf Anfrage. Dieser Orientierungsrahmen sei den Gesundheitsämtern mitgeteilt worden. Ein Bußgeld droht Beschäftigten etwa in Pflegeheimen, Kliniken, Arztpraxen, Rettungs- und Hospizdiensten, wenn sie der Aufforderung der Gesundheitsämter zum Nachweis der Impfung oder der Immunität nach überstandener Erkrankung nicht vorlegen. Im letzten Schritt müssen sie Arbeitsverbote befürchten.

19.18 Uhr: Fahrräder im Wert von 21.000 Euro in Erfurt gestohlen

Als ein Mann aus Erfurt am Freitagmittag vor seiner Garage im Hirnzigenweg stand, musste er feststellen, dass Unbekannte sie aufgebrochen hatten, und alle darin abgestellten Fahrräder gestohlen wurden. Laut Angaben der Polizei handelt es sich um ein hochwertiges Rennrad der Marke "Time", drei Mountainbikes der Marke "Giant" und ein Mountainbike der Marke "Liv". Der Gesamtwert beläuft sich auf 21.000 Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Tathandlung, den Tätern oder dem Verbleib der Fahrräder machen können.

18.05 Uhr: Michel Hopp und Stella Wiesemann Thüringer Tennis-Landesmeister

Michel Hopp vom Erfurter TC Rot-Weiß hat in Erfurt die Thüringer Landesmeisterschaft im Tennis dominiert und zum siebten Mal in Serie seinen Titel auf Sand verteidigt. Der 23 Jahre alte Erfurter, der in der Ostliga für den TC Ruhla 92 aufschlägt, setzte sich heute im Finale gegen seinen Teamgefährten Jonathan Roth klar mit 6:1, 6:1 durch. Dritte wurden Paul Henkel und Philipp Sikorski (beide Ruhla). (dpa)

17.59 Uhr: Kassiererin verletzt: Überfall auf Tankstelle in Gotha

Freitagabend ist in Gotha die Tankstelle in der Puschkinstraße überfallen worden. Nach Angaben der Polizei erbeutete der komplett in Schwarz gekleidete Täter eine noch unbekannte Menge an Bargeld. Bei dem Überfall verletzte der noch Unbekannte die Kassiererin, als er ihr eine reizende Substanz ins Gesicht sprühte.

17.56 Uhr: Mutmaßliche "Blood & Honour"-Funktionäre vor Gericht

Am Landgericht München I beginnt morgen ein Prozess gegen mutmaßliche Funktionäre des verbotenen Neonazi-Netzwerks "Blood & Honour". Unter den zehn Angeklagten befinden sich nach Auskunft der Generalstaatsanwaltschaft München der mutmaßliche "Divisionschef Deutschland" und drei weitere "Sektionschefs" aus Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen. Das Verfahren gegen einen weiteren Angeklagten wurde nach Gerichtsangaben mittlerweile gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt. (dpa)

17.53 Uhr: Besucherrekord: Am heißesten Ort in Deutschland kühlen sich die Menschen im Freibad ab

Mit 36 Grad Celsius wurde Jena gestern zum heißesten Ort in Deutschland gekürt. Ähnlich sah es heute mit bis zu 38 Grad aus. Insofern überrascht es nicht, dass auch die Jenaer Bäder Rekordzahlen in den Freibädern verzeichneten. "Wir begrüßten an diesem Wochenende insgesamt mehr als 10.400 Gäste in unserem Süd- und Ostbad. Das sind überdurchschnittlich gute Zahlen", so das Resümee von Bäder-Chefin Susan Zetzmann zum Hitzewochenende.

17.21 Uhr: Erfurter Krämerbrückenfest lockt 100.000 Besucher an

Mit rund 100.000 Besuchern hat das Erfurter Krämerbrückenfest nahtlos an die Feste der Vor-Corona-Zeit angeknüpft. Die 45. Ausgabe war tropisch, entspannt und friedlich. Dass die am Sonntagabend hochgerechnete Besucherzahl etwas hinter den Vorjahren zurückblieb, lässt sich mit der für Juni ungewöhnlichen Hitze erklären.

Krämerbrückenfest 2022 in Erfurt: Der Samstag

file7li79w8c4031b0khei0f
file7li7amvj2eqkgh1zkmi
file7li7ahqpqfo1gxg8f5sk
file7li7aioseh4106w2xh70
file7li7a8fv6zs1fj0v3b2v
file7li79w2tzqdco7pz5rf
file7lhtpm8wet29wg42ioh
file7lhtpi9dbnkgerc9eq0
file7li7aheowec13grwb339
file7li7amefqlignqin58g
file7li7a85upflugrmamai
file7lhuqjwm59gca48n8oh
file7lhtd1m73gw1dd0jxf5y
file7li7aeuvu4hbkol6lb1
file7lhtp79i3o9nguah2y0
file7lhtp93h9ra14j8jb291
file7lhtpe8yz44qq0rpavy
file7lhtpfbds771ju4vjeq0
file7lhtd637qc5nu4uvf5y
file7lhtd9jzat514ry7ojm2
file7lhtd0h7iknml5vgf5y
file7lhtd92u3y0cn2it5od
file7lhtd6yhw07177q43ioh
file7lhtcuvje01eub9e1dj
file7lhtcytqaj9rcz7vfpz
file7lhtcvt7w834k8frjm2
file7lhtcy2j0r915y53cjm2
file7lhtd7t6iw8t20ypf5y
© Marco Schmidt | Marco Schmidt
file7lhtd5hykme9yjoxf5y
file7lhtd3wdbnrxbkrrf5y
file7lhtcv8wqc0152y08jm2
file7lhtf8ifp0w1mfw63ioh
file7lhurb91jxzoi546f5y
file7lhuqy3tq9xwneen291
file7lhut717mjr36cmaioh
file7lhuqery2kkoxgwxioh
file7lhuqrhya1sj7bj2eq0
file7li79wrbx6a19mxl6lb1
file7lhusi1o8tfcvamnioh
file7lhurnstrk6ag558lb1
file7lhtf5s8xw5ujy3ofpz
file7lhuswamhpcz4kc8g15
file7lhutdjrayb1atpr7g15
file7lhuszat6tcn9n4aeq0
file7lhurua14821bq3jhavy
file7lhur8eii2huozeu9rh
file7lhusnw42oj3boxu6tn
file7lhurg107tz1123cxf5y
file7lhur5gj7gjjulffioh
file7lhus2ua4fouvcu4291
file7li7ah4in5cmhz1caiz
file7li7aixw50ifaegaavs
file7li7al8o6ytpubr5kmi
file7li7aj7zkavycya1qv
file7li7akot5dl75x0wkmi
file7li7aniiew51b2v9j5sk
file7li7ahzh06qf9v85339
file7li7ajwq73lpc5t158g
file7li7alsbjvpgbxtb58g
file7li7agvo5phlsxz7a8i
file7li7ajjbcnt86yoqmai
file7li7ak5larccgdr56ft
file7li7ai8z5df1h831h70
file7li7a9zunbdumxgsqv
file7li7aar478ki130vmai
file7li7afwa2xe1cn27bkmi
file7li7adsqpa8p9o4ha8i
file7li7af1vf6g13mqammai
file7li7ac9coo6ortb1aiz
file7li7ab2v27433xxuavs
file7li7afd32yo1cceyulb1
file7li7ae7uvhso9tnelb1
file7li7adf7f8y7wg38kmi
file7li7a9ek3682c56oa8i
file7li7aeg5uoojbniq5sk
file7li7acmkz461ag337i0f
file7li7aba0clw1kyhv6aiz
file7li7aaavfljmy1tw4xt
file7li7aboa6tsl2x9uavs
file7li7abyr9771mlw59b2v
file7li7a9qyix2ecgx4avs
file7li7afmm64j1l0c8fa8i
file7li7ag7jgswlx7yh3sg
file7li7ad5sqdw190vsvmai
file7li7agidxjq1ils76h70
file7li7acxxrpifsra3b2v
file7li7a4mp5ll158isflb1
file7li7a25iefc1l4vb4qv
file7li7a7uxtxg1xl8ib2v
file7li7a4e1jrtpmbrzh70
file7li7a6d1gkk1gebp2h70
file7li7a5sk8c4129yf5i0f
file7li7a8q300oog580h70
file7li7a34byhdsy4e7mai
file7li7a95ok84173g4fi0f
file7li7a3ccu4613h5m3qv
file7li7a5ix81f1h3wx2b2v
file7li7a4xzr4g12fgdrh70
file7li7a7a90vk1jqp3oi0f
file7li7a40ty5lowk1zb2v
file7li7a6wyzq01fartq6ft
file7li7a62qxyhspuhib2v
file7li7a53r3ty12w229b2v
file7li7a2u63511lyxpnb2v
file7li7a6rrr61aj8n05sk
file7li7a3omypd1ck56o5sk
file7li7a2le7ahn2ka5qv
file7li7a7kizb7r0asza8i
file7li79x955maqoa7olb1
file7li7a01vghld4pzx4xt
file7li7a1i262uhbzu16ft
file7li7a17uatfz3q194xt
file7li7a11j8vqyiph9lb1
file7li7a1xug9z136rge5sk
file7li7a0bkiy81arspy3sg
file7li7a0mrmhy10w0msb2v
file7li79zp994i1c70sn3sg
file7li79z6mbbm1a3xll3sg
file7li79yvbc7d1ajeox4xt
file7li79ybe46qi7nng4xt
file7li79xr11uw1h644ilb1
file7li79vkzqoi1btc6j5rf
1/122

17.09 Uhr: Durchhängendes Stromkabel verursacht Brand in Jenaer Gartenanlage - Ampelausfall an wichtigen Kreuzungen

Das Schlimmste verhindern konnten 50 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Jena sowie von acht Freiwilligen Wehren darunter Winzerla, Lichtenhain, Mitte und Wogau. Heute ging 13.34 die Meldung über eine unklare Rauchentwicklung bei der Leitstelle ein. Die Einsatzkräfte rückten zum Brand in einer Gartenanlage unterhalb des Ammerbacher Oberweges aus – größte Gefahr: die trockene Vegetation, eine dürre Wiese breitet sich neben den Privatgärten aus. Acht Löschfahrzeuge, sowie drei Führungsfahrzeuge, Polizei und Rettungsdienst waren vor Ort. Ein mobiler Löschwasserbehälter des Kommunalservice wurde zusätzlich hinzugezogen. Laut Einsatzleiter war eine Laube in Brand geraten und das Feuer breitete sich auf die Umgebung aus.

Einen Großeinsatz der Feuerwehr gab es am Sonntag in Ammerbach, der auch den Ausfall mehrerer wichtiger Ampelanlagen in Jena nach sich zog.
Einen Großeinsatz der Feuerwehr gab es am Sonntag in Ammerbach, der auch den Ausfall mehrerer wichtiger Ampelanlagen in Jena nach sich zog. © Jördis Bachmann

16.06 Uhr: Unfall auf der Landstraße im Landkreis Nordhausen: Auto brennt vollständig aus

Gestern Abend informierte die Rettungsleitstelle den Inspektionsdienst Nordhausen, dass an einer Kreuzung nahe Großlohra ein Auto brennt und eine Person verletzt ist. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 37-Jähriger mit seinem Skoda aus Richtung Bleicherode in Fahrtrichtung Friedrichlohra unterwegs. An der Kreuzung wollte er nach links in Richtung Großlohra abbiegen. Dabei übersah er einen aus Richtung Friedrichlohra kommenden Mercedes, beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen. Der 21-jährige Mercedes-Fahrer konnte sich eigenständig aus seinem Fahrzeug befreien. Danach geriet sein Auto in Brand.

Auto steht im Landkreis Nordhausen in Vollbrand - Drei Personen verletzt

Samstagabend informierte die Rettungsleitstelle den Inspektionsdienst Nordhausen, dass an einer Kreuzung nahe Großlohra ein Auto brennt und eine Person verletzt ist. Feuerwehr und Rettung machten sich sofort auf den Weg.
Samstagabend informierte die Rettungsleitstelle den Inspektionsdienst Nordhausen, dass an einer Kreuzung nahe Großlohra ein Auto brennt und eine Person verletzt ist. Feuerwehr und Rettung machten sich sofort auf den Weg. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Vor Ort wurden die Flammen gelöscht, die Rettungskräfte kümmerten sie um die drei verletzten Personen. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 37-Jähriger mit seinem Skoda aus Richtung Bleicherode in Fahrtrichtung Friedrichlohra unterwegs.
Vor Ort wurden die Flammen gelöscht, die Rettungskräfte kümmerten sie um die drei verletzten Personen. Nach bisherigen Ermittlungen war ein 37-Jähriger mit seinem Skoda aus Richtung Bleicherode in Fahrtrichtung Friedrichlohra unterwegs.
An der Kreuzung wollte er nach links in Richtung Großlohra abbiegen. Dabei übersah er einen aus Richtung Friedrichlohra kommenden Mercedes, beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen.
An der Kreuzung wollte er nach links in Richtung Großlohra abbiegen. Dabei übersah er einen aus Richtung Friedrichlohra kommenden Mercedes, beide Fahrzeuge stießen frontal zusammen.
Der 21-jährige Mercedes-Fahrer konnte sich eigenständig aus seinem Fahrzeug befreien. Danach geriet sein Auto in Brand und brannte vollständig aus.
Der 21-jährige Mercedes-Fahrer konnte sich eigenständig aus seinem Fahrzeug befreien. Danach geriet sein Auto in Brand und brannte vollständig aus.
Danach geriet sein Auto in Brand und brannte vollständig aus.
Danach geriet sein Auto in Brand und brannte vollständig aus.
Ein Rettungswagen brachte ihn, den Unfallverursacher und dessen 37-jährige Mitfahrerin ins Südharz-Klinikum nach Nordhausen.
Ein Rettungswagen brachte ihn, den Unfallverursacher und dessen 37-jährige Mitfahrerin ins Südharz-Klinikum nach Nordhausen.
Neben den Rettungskräften und der Feuerwehr waren auch ein Abschleppdienst und der Umweltservice Gunkel im Einsatz.
Neben den Rettungskräften und der Feuerwehr waren auch ein Abschleppdienst und der Umweltservice Gunkel im Einsatz.
An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ungefähr 40.000 Euro.
An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ungefähr 40.000 Euro.
1/8

14.21 Uhr: 6500 Besucher am zweiten Tag des Burg Scharfenstein-Open-Airs

Am zweiten Tag des Burg Scharfenstein-Open-Airs feierten etwa 6500 Besucher das 25. Bandjubiläum mit den Mittelalterrockern von "In Extremo". Trotz etwa 34 Grad wurde alles gegeben.

Zweiter Tag Burg Scharfenstein-Open-Air 2022

In Extremo mit Frontmann Michael Rhein (oben rechts) bei einem Familienfoto vor dem Auftritt. Seine Mutter durfte das Konzert im Sessel verfolgen.
In Extremo mit Frontmann Michael Rhein (oben rechts) bei einem Familienfoto vor dem Auftritt. Seine Mutter durfte das Konzert im Sessel verfolgen. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
In Extremo mit Frontmann Michael Rhein.
In Extremo mit Frontmann Michael Rhein. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung.
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo
Im Bild: In Extremo © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein
Im Bild: In Extremo mit Frontmann Michael Rhein © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Kaplan Guido Funke aus Worbis
Im Bild: Kaplan Guido Funke aus Worbis © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Kaplan Guido Funke aus Worbis
Im Bild: Kaplan Guido Funke aus Worbis © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Kaplan Guido Funke aus Worbis
Im Bild: Kaplan Guido Funke aus Worbis © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung.
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung.
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung.
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung.
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Hämatom
Im Bild: Hämatom © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung.
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung.
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung.
June sorgte mit einem Wasserschlauch für Erfrischung. © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Im Bild: Russkaja
Im Bild: Russkaja © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022
Burg Scharfenstein-Open-Air 2022 © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
1/74

13.10 Uhr: Radfahrer entzünden Grill in Waldstück trotz höchster Waldbrandgefahr

Trotz hoher Waldbrandgefahr haben zwei Familien im Saale-Holzland-Kreis bei einer Radtour durch den Wald eine Grillschale angeworfen. Sie zündeten die Grillschale am Samstag in einem Waldstück bei Rauda in der Nähe einer Wanderhütte an, teilte die Polizei am Sonntag mit.

10.35 Uhr: Thüringen lässt beim Bußgeld für Ungeimpfte im Gesundheitswesen bislang Milde walten

Die allgemeine Corona-Impfpflicht ist im Bundestag vorerst gescheitert. Nur die Beschäftigten im Gesundheitswesen sind zur Impfung verpflichtet, die Regelung gilt bis zum Jahresende.

9.16 Uhr: Kriminelles aus Ostthüringen - Frauen doppelt im Fokus der Polizei und Kinder in Wald gelockt

Die Kriminalfälle der Woche: Wie zwei Frauen und ein Mann aus Schaden nicht klug werden und neue Taten begehen, sodass selbst erfahrene Juristen den Kopf schütteln müssen.

Samstag, 18. Juni

20.30 Uhr: Rekordtemperaturen: Wo es in Thüringen am heißesten war

Mit Temperaturen von mehr als 36 Grad hält Jena am Samstag den Rekord in Thüringen. Auch in anderen Orten stiegen die Werte über 35 Grad. Aber es gab auch "kühle" Regionen, vor allem um den Rennsteig. Hier blieben die Werte teilweise deutlich unter 30 Grad. Unsere Übersicht ausgewählter Regionen.

20 Uhr: Immer mehr Kinder in psychiatrischer Behandlung

Die Lockdowns und Schulschließungen während der Coronazeit haben bei Kindern und Jugendlichen deutliche Spuren hinterlassen. Immer mehr junge Menschen müssen wegen psychischer und psychosomatischer Erkrankungen in Kliniken behandelt werden, wie eine Umfrage von MDR Thüringen ergab. Die Krankheitsbilder reichen von Essstörungen über Panikattacken bis hin zu Selbstmordgedanken.

17.30 Uhr: Erdfall verschluckt Straße und Baum

Ein Erdfall hat im Kyffhäuserkreis ein etwa 20 Meter langes und 5 Meter tiefes Loch in eine Straße gerissen. Die Straße zwischen Donndorf und Bottendorf musste vorerst voll gesperrt werden. Einige Schaulustige begaben sich in der Nähe des Erdfalls in Lebensgefahr.

Erdfall reißt tiefes Loch in Straße und verschluckt Baum

Im Kyffhäuserkreis hat es zwischen Bottendorf und Donndorf erneut einen Erdrutsch gegeben.
Im Kyffhäuserkreis hat es zwischen Bottendorf und Donndorf erneut einen Erdrutsch gegeben.
Die Feuerwehr hatte am Freitagabend (17.06.2022) den Erdrutsch am Ortsrand bemerkt und die Straße gesperrt.
Die Feuerwehr hatte am Freitagabend (17.06.2022) den Erdrutsch am Ortsrand bemerkt und die Straße gesperrt.
Ein Stück der Straße war abgesackt, Personen oder Häuser waren nicht betroffen.
Ein Stück der Straße war abgesackt, Personen oder Häuser waren nicht betroffen.
Die Feuerwehr gibt die Größe des Erdfalls mit 20 Metern und 5 Metern Tiefe an.
Die Feuerwehr gibt die Größe des Erdfalls mit 20 Metern und 5 Metern Tiefe an.
Wie lange die Straße gesperrt bleiben muss, wird erst nach der Begutachtung des Schadens feststehen.
Wie lange die Straße gesperrt bleiben muss, wird erst nach der Begutachtung des Schadens feststehen.
Bereits im Januar letzten Jahres hatte ein Erdfall in Bottendorf einen großen Schaden angerichtet.
Bereits im Januar letzten Jahres hatte ein Erdfall in Bottendorf einen großen Schaden angerichtet.
file7lhno6ckyrr19p6j25od
file7lhno4iphma1cmhwvhcl
file7lhno423vu1za1q1igy
file7lhno43si3s462ut8oh
1/10

17 Uhr: Zwölf Hitze-Einsätze beim Krämerbrückenfest

Der Rettungsdienst kam wegen der großen Hitze beim Krämerbrückenfest bis zum Samstagnachmittag laut MDR etwa zwölf Mal zum Einsatz. Zumeist hatten die Betroffenen Kreislaufprobleme. Polizei und Sanitäter gingen davon aus, dass es auch am Abend weitere Fälle geben werde, da die hohen Temperaturen anhielten. Die Hitze sei vor allem in Verbindung mit Alkohol ein Problem, so die Rettungskräfte. Insgesamt zog Marktmeister Sven Kaestner aber eine positive Zwischebilanz. Die Entzerrung der Spielorte bewähre sich, auch wenn nicht alles Neue überzeugen konnte.

16.30 Uhr: Mehrere Verletzte bei Unfällen auf Autobahn

Bei zwei Unfällen am Hermsdorfer Kreuz gab es mehrere schwerverletzte Personen. In einem Fall prallte der Sattelzug eines 48-Jährigen auf der A9 in Richtung Berlin gegen die Leitplanke. Dabei löste sich die Zugmaschine vom Anhänger und verkeilte sich unter der Mittelleitplanke. Nach einem anderen Unfall kam der Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Die Zugmaschine löste sich und verkeilte sich unter der Mittelleitplanke.
Die Zugmaschine löste sich und verkeilte sich unter der Mittelleitplanke. © Autobahnpolizeiinspektion

16.15 Uhr: Rot-Weiß Erfurt verabschiedet sich mit 11:0 aus Oberliga

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat sich mit dem 19. Sieg in Serie eindrucksvoll aus der Oberliga verabschiedet. Artur Mergel erzielte dabei einen denkwürdigen Treffer. Mit 15 Erfolgen im heimischen Steigerwaldstadion blieb Erfurt in dieser Saison der einzige Oberligist, der auf eigenem Platz keinen Punkt abgab. Artur Mergel erzielte im letzten Spiel zudem einen denkwürdigen Treffer.

FC Rot-Weiß Erfurt vs. FC International Leipzig , in der Mitte Artur Mergel (Erfurt) , li. Topi Kalle Tapio Valtonen (TW Leipzig)
FC Rot-Weiß Erfurt vs. FC International Leipzig , in der Mitte Artur Mergel (Erfurt) , li. Topi Kalle Tapio Valtonen (TW Leipzig) © Frank Steinhorst

15.45 Uhr: SPD-Chef Maier attackiert Ramelow

Thüringens SPD-Chef Georg Maier hat Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) für dessen Kompromissbestrebungen mit der CDU beim Thema Windräder scharf kritisiert. "Diese Windkraftnummer von Ramelow fand ich persönlich völlig daneben", sagte Maier am Samstag bei der Landeskonferenz der Thüringer Jungsozialisten. Die CDU "flirte" im Landtag mit der AfD. Dass Ramelow der Union dann bei dem Thema eine Brücke baue, finde er persönlich nicht gut. Maier warf dem Regierungschef einen Alleingang in dieser Frage vor, er selbst habe davon aus der Presse erfahren. "Früher hat man noch miteinander gesprochen, wie man das regeln kann."

15.02 Uhr: Thüringer Grüne bestätigen Doppelspitze Bohm und Stengele

Die Thüringer Grünen setzen bei ihrem Führungsduo auf Kontinuität. Ann-Sophie Bohm und Bernhard Stengele sind am Samstag in ihren Ämtern als Landessprecher bestätigt worden. Bei der Delegiertenkonferenz in Leinefelde erhielt die 28-Jährige Weimarerin 85 der 103 gültigen Stimmen, auf den einstigen Altenburger Schauspieldirektor entfielen 60 von 103 Stimmen. Es gab keine Gegenkandidaten.

11.03 Uhr: Waldbrandgefahr in Thüringen verschärft sich

Die anhaltende Trockenheit hat die Waldbrandgefahr in Thüringen verschärft. Am Samstag gilt in nahezu allen Regionen "hohe" oder sogar "sehr hohe" Waldbrandgefahr.

9.17 Uhr: Zentralklinik Bad Berka schließt ihr Therapiezentrum

Für Patienten mit schwersten chronischen Schmerzen ist es eine Hiobsbotschaft: Die Zentralklinik Bad Berka hat ihr Zentrum für interdisziplinäre Schmerztherapie dicht gemacht. So lautet die Begründung.

8.20 Uhr: Sextett verlässt den FC Rot-Weiß Erfurt

Zum letzten Saisonspiel gegen Inter Leipzig werden am heutigen Samstag bei Regionalliga-Aufsteiger Rot-Weiß Erfurt neben Angreifer Tom Woiwod auch fünf weitere Spieler verabschiedet.

8.13 Uhr: Ballkind für Fußball-Länderspiel in Erfurt gesucht

Die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft absolviert am 24. Juni im Steigerwaldstadion gegen die Schweiz ihren letzten Härtetest vor der Europameisterschaft, die vom 6. bis 31. Juli in England stattfinden wird. Für das Einlaufen mit den Mannschaften und den Schiedsrichtern suchen wir ein Ballkind. Mehr Informationen zur Bewerbung.

Freitag, 17. Juni

17.30 Uhr: Landeskriminalamt in Jenaer Fall eingeschaltet

Nach dem Tod einer Frau in Jena ermittelt nun das Dezernat Tötungsdelikte im Landeskriminalamt. Dabei handelt es sich um einen ungeklärten Todesfall aus Jena-Nord. Eine 44-Jährige wurde im Februar mit schweren Verletzungen in die Notaufnahme des Universitätsklinikums eingeliefert. Nach Informationen unserer Zeitung war es zu einem Vorfall im Bad gekommen.

17 Uhr: Abschiebung von elfköpfiger Familie sorgt für Empörung

Die nächtliche Abschiebung einer elfköpfigen Familie von Bad Blankenburg nach Serbien hat Empörung, aber auch Hilfbereitschaft ausgelöst. Die Familie mit neun Kindern - vom Kleinkind bis zum frühen Erwachsenenalter - war nach der Abschiebung in Serbien in elende Verhältnisse geraten. Die Caritas vor Ort hilft u.a. mit gesammeltem Geld aus Saalfeld-Rudolstadt. Die Linke-Abgeordnete im Thüringer Landtag, Katharina König-Preuss, kritisiert die Abschiebepraxis des Landes.

16 Uhr: US-Firma schließt Werk in Pößneck

Das Pößnecker Werk der FSSB Chirurgische Nadeln GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Jestetten wird dicht gemacht. Das hat Corza Medical, der amerikanische Mutterkonzern des deutschen Mittelständlers, entschieden. Mehr als 100 Frauen und Männer werden ihre Jobs verlieren. Das sind die Gründe.

14.50 Uhr: Erster Fall von Affenpocken in Thüringen

Bei einem 29-Jährigen Mann wurden erstmals in Thüringen Affenpocken nachgewiesen. Er befindet sich in häuslicher Isolation. Wo der Fall aufgetreten ist und was die Symptome sind.

14.40 Uhr: Nach Razzia in Thüringen: U-Haft statt Urlaub für Mitglieder der Neonazi-Szene

Sechs Haftbefehle gegen Mitglieder der rechtsextremen Szene, die bei einer Razzia gestern in Thüringen vollstreckt wurden, bleiben in Vollzug. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Gera auf Anfrage. Ein siebter Beschuldigter sitzt derzeit in Griechenland in Haft – er war dort festgenommen wurden, die Staatsanwaltschaft hatte einen europäischen Haftbefehl beantragt und bereits ein Auslieferungsersuchen gestellt. Ein Beschuldigter war auf dem Weg zum Flieger. Auch für ihn heißt es jetzt U-Haft statt Urlaub.

Razzien gegen rechte Szene in Thüringen

Überregionaler operativer Einsatz des TLKA. Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier, Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes, Jens Kehr
Überregionaler operativer Einsatz des TLKA. Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier, Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes, Jens Kehr © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Wegen des Verdachts des Drogenhandels und der Geldwäsche haben Ermittler in der Thüringer Neonaziszene zahlreiche Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. 
Wegen des Verdachts des Drogenhandels und der Geldwäsche haben Ermittler in der Thüringer Neonaziszene zahlreiche Wohn- und Geschäftsräume durchsucht.  © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Dabei wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ... 
Dabei wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ...  © Marco Schmidt | Marco Schmidt
... ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt. 
... ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt. 
Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen. 
Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen.  © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens KehrÜberregionaler operativer Einsatz des TLKA -Wegen des Verdachts des Drogenhandels und der Geldwäsche haben Ermittler in der Thüringer Neonaziszene zahlreiche Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Dabei wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwage, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt. Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen - Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens KehrÜberregionaler operativer Einsatz des TLKA -Wegen des Verdachts des Drogenhandels und der Geldwäsche haben Ermittler in der Thüringer Neonaziszene zahlreiche Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Dabei wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwage, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt. Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen - Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt. 
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.  © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen.
Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen. © Marco Schmidt | Marco Schmidt
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Pressekonferenz mit dem Thüringer Innenminister Georg Maier , Oberstaatsanwalt Thomas Riebel und den Präsidenten des Landeskriminalamtes Jens Kehr
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen.
Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
file7lgmcp81oo2113vez98m
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.Dabei wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ... 
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.Dabei wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ... 
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen.
Mehrere Beschuldigte aus der rechten Szene wurden am Donnerstag festgenommen.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
Bei der Razzia wurden Waffen, Drogen, ein amerikanischer Polizei-Streifenwagen, ein Motorrad und andere Gegenstände sichergestellt.
1/37

13.49 Uhr: Ehemaliges Lehrlingswohnheim in Arnstadt brennt - Leblose Person bei Löscharbeiten entdeckt

Zu einem Brand in einem leerstehenden, ehemaligen Lehrlingswohnheim ist es heute im Weg zur Krummhoffsmühle gekommen. Während der Brandbekämpfung wurde im Haus laut Polizei eine leblose, männliche Person mit noch unbekannter Identität gefunden.

Brand in ehemaligem Arnstädter Lehrlingswohnheim - Dabei leblose Person entdeckt

Zu einem Brand in einem leerstehenden, ehemaligen Lehrlingswohnheim ist es am Freitag im Arnstädter Weg zur Krummhoffsmühle gekommen.
Zu einem Brand in einem leerstehenden, ehemaligen Lehrlingswohnheim ist es am Freitag im Arnstädter Weg zur Krummhoffsmühle gekommen. © Martin Wichmann | Martin Wichmann
"Bei unserer Ankunft an der Einsatzstelle gab es einen Vollbrand im zweiten Obergeschoss und einen Teilbrand im Dachgeschoss", sagte Einsatzleiter Daniel Schulz von der Feuerwehr Arnstadt, die gemeinsam mit der Feuerwehr Rudisleben vor Ort war.
Während der Brandbekämpfung wurde im Haus laut Polizei eine leblose, männliche Personen mit noch unbekannter Identität gefunden.
Während der Brandbekämpfung wurde im Haus laut Polizei eine leblose, männliche Personen mit noch unbekannter Identität gefunden.
Zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.
Zur Brandursache und zur Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.
Die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Kriminalpolizei ermittelt.
Freitagvormittag hat es im Arnstädter
Freitagvormittag hat es im Arnstädter "Weg zur Fasanerie" in einem leerstehenden Gebäude gebrannt. Während der Brandbekämpfung wurde im Innern des Gebäudes eine leblose, männliche Person gefunden.
Freitagvormittag hat es im Arnstädter
Freitagvormittag hat es im Arnstädter "Weg zur Fasanerie" in einem leerstehenden Gebäude gebrannt. Während der Brandbekämpfung wurde im Innern des Gebäudes eine leblose, männliche Person gefunden.
Freitagvormittag hat es im Arnstädter
Freitagvormittag hat es im Arnstädter "Weg zur Fasanerie" in einem leerstehenden Gebäude gebrannt. Während der Brandbekämpfung wurde im Innern des Gebäudes eine leblose, männliche Person gefunden.
Freitagvormittag hat es im Arnstädter
Freitagvormittag hat es im Arnstädter "Weg zur Fasanerie" in einem leerstehenden Gebäude gebrannt. Während der Brandbekämpfung wurde im Innern des Gebäudes eine leblose, männliche Person gefunden.