Kreis Gotha. Erweiterte Fahrzeiten zum Gothardusfest. Glasfaserausbau in Drei Gleichen nimmt wieder Fahrt auf. Frühlingskonzert in Sankt Viti Wechmar. Bürgerfahrt nach Ostthüringen.

Erweiterte Fahrzeiten zum Gothardusfest

Vom 2. bis 5. Mai feiert Gotha wieder sein traditionelles Stadtfest. Dann kommen wieder tausende Besucherinnen und Besucher mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wie der Waldbahn. Um dem verstärkten Ansturm gerecht zu werden, bietet die Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH zum Gothardusfest Zusatzfahrten an.

Am Freitag, 3. Mai, verkehrt die Straßenbahnlinie 1 zusätzlich ab Hauptbahnhof um 23.40 Uhr und 0.15 Uhr in Richtung Wagenhalle. In umgekehrter Richtung verkehrt die Straßenbahnlinie 1 zusätzlich ab Wagenhalle um 22.42, 23.17 und 23.57 Uhr Richtung Hauptbahnhof.

Erweitert verkehrt die Straßenbahnlinie 4 zusätzlich nach Bad Tabarz um 23.10 und 0.15 Uhr ab Gotha Hauptbahnhof.

Auch am Samstag, 4. Mai, gibt es zusätzlich zum Fahrplan Fahrten in der Kreisstadt und darüber hinaus. So fährt die Straßenbahnlinie 1 zusätzlich ab Hauptbahnhof um 0 Uhr Richtung Wagenhalle. Ab Wagenhalle verkehrt die Straßenbahnlinie 1 zusätzlich um 22.42, 23.27 und 0.17 Uhr Richtung Hauptbahnhof.

Fahrgäste nach Bad Tabarz können zusätzlich ab Gotha Hauptbahnhof um 23.20 und 1 Uhr die Straßenbahnlinie 4 nutzen. red

Glasfaserausbau in Drei Gleichen nimmt wieder Fahrt auf

Nachdem die Arbeiten wochenlang geruht haben, soll nun der Glasfaserausbau in Seebergen und Wechmar wieder aufgenommen werden. Wie Jens Leffler (CDU), Bürgermeister von Drei Gleichen, bei einer Einwohnerversammlung am Montag mitteilte, habe die beauftragte Firma Ellinline notwendige verkehrsrechtliche Anordnungen einholen müssen. Leffler rechnet damit, dass der Ausbau ab Ende April oder Anfang Mai fortgesetzt wird.

Zudem habe es viele Gespräche mit dem Anbieter Glasfaser-Plus gegeben, um einen doppelten Ausbau zu vermeiden. Die Telekom, die an dem Unternehmen beteiligt ist, hat es laut Leffler jedoch abgelehnt, gleichzeitig mit anderen Firmen auszubauen. Somit werden bereits verschlossene Straßen und Gehwege wieder geöffnet.

„Gut sanierte Infrastruktur wird in Mitleidenschaft gezogen, sodass zum Teil asphaltierte Straßen zum Flickenteppich werden beziehungsweise Pflasterflächen sich absenken können“, kritisierte Leffler die zusätzlichen Baumaßnahmen. Dennoch merkte der Bürgermeister an, dass der Ausbau im Rahmen der Digitalisierung notwendig sei, um attraktive Wohn- und Gewerbeflächen vorzuhalten. tl

Frühlingskonzert in Sankt-Viti-Wechmar

Zwischen 1840 und 1843 auf dem Grund der Vorgängerkirchen errichtet, zählt die Sankt-Viti-Kirche in Wechmar mit ihrem imposanten Kirchturm als größte neuere Dorfkirche in Thüringen und beherbergt die älteste noch erhaltene Glasmalerei des 19. Jahrhunderts im Freistaat. Das bunte Glasfenster zeigt den Grafen von Gleichen mit seinen zwei Frauen, den heiligen Veit und Bonifazius, der um 800 das Christentum nach Thüringen brachte. Im unteren Teil des Glasbildes ist Martin Luther dargestellt, wie er vor dem Elstertor zu Wittenberg die Bannandrohungsbulle verbrennt.

Immer wieder ist die am 7. November 1843 eingeweihte Kirche Schauplatz von Veranstaltungen, Theaterspielen oder wie am Sonntag, 21. April, zu Konzerten. Start des diesjährigen Frühlingskonzerts ist 14 Uhr. Dann möchten das Ensemble „Fröhlichsein & Singen“ und Karolin Seiring mit Nachwuchskünstlern und -künstlerinnen die Besucher mit einem abwechslungsreichen Programm im Inneren des Gotteshauses erfreuen.

„Anschließend sind alle Gäste zur traditionellen Kaffeetafel ins Pfarrhaus eingeladen“, sagen der Gemeinde Kirchenrat und der Förderverein der Sankt-Viti-Kirche als Veranstalter. red

Bürgerfahrt nach Ostthüringen

Die 36. Bürgerfahrt der Residenzstadt Gotha führt am Dienstag, 14. Mai 2024, in die Orlaregion nach Pößneck und nach Neustadt an der Orla. Eine Stadt bietet tiefe Einblicke in das Zeitalter der Industrialisierung Thüringens, heißt es aus dem Rathaus weiter. Die andere Stadt habe einen einzigartigen Cranach-Altar. Man solle beide Städte entdecken, um ihren Flair zu spüren und die Lebensfreude der Menschen in der Region zu erleben.

Weitere Details zur Fahrt, wie den Fahrtzeiten des Busses, die Höhe des Unkostenbeitrags und zum Programmablauf, will die Stadtverwaltung rechtzeitig bekannt geben.

Mitfahrtinteressenten können Sie sich bei Frau Danz im Büro des Oberbürgermeisters unter Telefon: 03621/ 222 278 melden. Noch gebe es freie Plätze. red

Zwischenlösung für Studenten der Fachschule

Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD) löst sein Versprechen ein, sich dem Thema der Unterbringung von Studenten der Gothaer Fachschule anzunehmen. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, konnten Andrea Drewlo, die Geschäftsführerin der Städtischen Heime Gotha, und die Schulleiterin der Staatlichen Fachschule für Bau, Wirtschaft und Verkehr, Andrea Nette, eine neue Zusammenarbeit vereinbaren. So ist das Unternehmen bereit, Studenten oder Absolventen der Fachschule bezahlbare Unterkünfte für die Zeit ihres Studiums in Gotha zur Verfügung zu stellen.

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, so schnell eine für beide Seiten akzeptierbare Lösung zu finden. Wir werden so lange das Angebot aufrechterhalten, bis der Freistaat Thüringen das Internat in der Eisenacher Straße komplett grundsaniert hat und den Absolventen moderne Studienwohnbedingungen zur Verfügung stehen“, so Oberbürgermeister bei der Vorstellung des Projektes.

Zudem werde den Studenten angeboten, im Nebenjob für die Städtischen Heime zu arbeiten. Es werde damit gerechnet, dass zehn bis 20 Studenten das Angebot für eine Unterkunft annehmen.

Die gemeinnützige Gesellschaft Städtische Heime betreibt drei Alten- und Pflegeheime in Gotha. Sie wurde 1992 gegründet und ist ein kommunales Unternehmen. red

Gothaer Theater geht auf Reisen

Zu einer guten Tradition beim Gothaer Theaterverein „art der stadt“ gehört es auch, sich zu Gastspielen bei befreundeten Vereinen einzuladen. Am Sonntag, 28. April, ist das wieder einmal soweit. Dann gastieren die Gothschen unter dem Motto: „Huch, wir kriegen Besuch“ in der Reihe „theater-tee“ bei der 3K-Theaterwerkstatt Mühlhausen. Los geht es in der Kilianikirche in Mühlhausen, der Spielstätte des 3K, Unter der Linde 7, um 16.30 Uhr. Gespielt wird das Kindertheater „Mutsel, das Sockenmonster“.

Mutsel, das Sockenmonster hat Socken zum Fressen gern. Es lebt in einer Waschküche, einem Paradies für Sockenmonster. Hier gibt es alle möglichen Varianten von Socken. Der Vorrat scheint unerschöpflich. Rumpel – die Waschmaschine – nimmt geduldig die Schuld für jede fehlende Socke auf sich.

Eigentlich wäre alles wunderbar, würde nicht Emma – ein junges Mädchen – eines Tages seine Fußballsocke vermissen und Mutsel auf frischer Tat ertappen. Ab diesem Moment ändern sich die Dinge für Mutsel grundlegend.

Der Newsletter für Gotha

Alle wichtigen Informationen aus Gotha, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ein witziges Kindertheaterstück für Kinder ab 3 Jahren über Freundschaft und Gemeinsamkeit und die dafür notwendige Kompromissbereitschaft. Und wer anschließend noch nicht genug von Sockenmonstern hat, darf sich gern eines zum Andenken basteln. Übrigens ist dies die letzte Chance, dieses bezaubernde Kindertheaterstück vom „art der stadt“ aus Gotha noch einmal zu sehen, denn mit der Vorstellung in Mühlhausen wird es abgespielt.

Weitere Informationen zum Kartenvorverkauf gibt es beim 3K e.V. unter Telefon: 03601/440 937.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Gotha