Gefahrstoffe in Kanalisation – Grundschule im Kreis Nordhausen geräumt

red, dpa
Symbolbild

Symbolbild

Foto: Robert Michael / dpa

Klettenberg.  Im Landkreis Nordhausen ist am Donnerstagvormittag eine Grundschule evakuiert worden. Ursache waren vermutlich Gefahrstoffe. Umweltbehörde und Kriminalpolizei ermitteln.

Am Donnerstagvormittag hat es in einer Grundschule in Klettenberg (Landkreis Nordhausen) einen umfangreichen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Landratsamt gegeben. Laut Polizei hatte der Hausmeister der Schule zuvor einen beißenden Geruch festgestellt. Daraufhin sei die Schule geräumt worden. Eine Gefährdung für die etwa 40 Schüler, die in dem Gebäude waren, bestehe ersten Erkenntnissen zufolge nicht, sagte ein Sprecher der Polizei. Verletzt worden sei niemand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden offenbar Gefahrstoffe in eine Klärgrube eingeleitet, die den unangenehmen Geruch verursacht haben. Durch die zuständige Umweltbehörde seien Proben aus der Klärgrube entnommen worden, um den Gefahrstoff analysieren zu können und weitere Maßnahmen zu treffen. Es werde ermittelt, woher die Stoffe kamen, um was für Stoffe es sich handelt und ob sie vorsätzlich oder fahrlässig in die Grube eingeleitet wurden. Die Grube habe mehrere Einläufe, sagte der Sprecher.

Im Laufe des Tages wird das Abpumpen der Stoffe durch einen Umweltdienst vorbereitet. Zur Ursache ermitteln nun die Umweltbehörde und die Kriminalpolizei Nordhausen.

NEU! Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.