Das waren die wichtigsten Nachrichten für Thüringen vom 6. bis 16. März 2023.

(Hier geht es zum aktuellen Thüringen-Ticker)

Donnerstag, 16. März

20.47 Uhr: Grausiger Fund: Kanufahrer entdecken Wasserleiche in Weida

Kanufahrer haben heute Nachmittag, gegen 16.45 Uhr, in der Pfortenstraße einen grausigen Fund gemacht: Sie entdeckten in Weida (Landkreis Greiz) eine leblose Person am Ufer der Weida. Nach Angaben der Feuerwehr Weida stellten der hinzugerufene Rettungsdienst und Notarzt den Tod der Person fest. Die Feuerwehr barg die Leiche aus dem Wasser.

18.29 Uhr: Dach der Thüringenhalle in Erfurt einsturzgefährdet – Schließung bis Jahresende möglich

Das für morgen geplante Konzert von Max Giesinger kann in der Thüringenhalle in Erfurt nicht stattfinden. Wegen akuter Einsturzgefahr ist das Gebäude ab sofort geschlossen.

18 Uhr: Polizei stellt Schlagwerkzeuge bei Razzia in Jena sicher

Bei der Razzia im linksextremen Spektrum am Mittwoch in Jena sind mehrere Schlagwerkzeuge sichergestellt worden. Jetzt ist bekannt, was die Polizei alles beschlagnahmte.

16.51 Uhr: Deutsche Bahn zuversichtlich: Einhausung unterm Weidaer Viadukt soll Freitag fertig werden

Gespannt blicken die Weidaer und viele Autofahrer auf die Weidaer Bahnhofstraße. Die Bundesstraße ist seit Dienstag voriger Woche voll gesperrt, aus Sorge vor möglicherweise herabfallenden Teilen des baufälligen Oschütztal-Viadukts. Unter dem denkmalgeschützten, stillgelegten Brückenbauwerk, das der Deutschen Bahn gehört, entsteht seit dieser Woche ein Gerüsttunnel, der eine sichere Durchfahrt ermöglichen soll. Landesamt und Landratsamt müssen die Lösung jedoch zuvor absegnen.

16.25 Uhr: Streit um Demonstration: „Neue Stärke“ unterliegt vor Verwaltungsgericht in Gera

Die rechtsextreme Partei Neue Stärke hatte das Land Thüringen verklagt, doch letztlich wenig Interesse am Prozess. Darum ging es in dem Verfahren.

15.33 Uhr: Streit eskaliert wieder: Mauer im Erfurter Rieth ist zurück – Vilnius-Passage abgeriegelt

Gut neun Monate nach ihrem Abbau wird an dem Einkaufszentrum im Erfurter Norden erneut eine Mauer hochgezogen. Lieferungen für Geschäfte und die Blutspende werden kompliziert. Der Chef der Vilnius-Passage bleibt jedoch gelassen – denn es gibt ein Schlupfloch.

15.14 Uhr: Linksextremisten aus Jena abgetaucht: Keine Verhaftungen

Die Razzia am Mittwoch in Jena fand in einem Umfeld statt, das weit verzweigt ist. Hintergründe aus der linksextremen Szene.

14.47 Uhr: Thüringer Awo erhebt vor Gericht neuen Vorwurf gegen Ex-Manager

Der Schaden, den der ehemalige Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt-Tochter Alten-, Jugend- und Sozialhilfe gGmbH (AJS) diesem Unternehmen zugefügt haben soll, ist angeblich noch größer als bisher angenommen: Bei der Güteverhandlung zur Kündigungsschutzklage von Michael Hack gegen die AJS am Landgericht Erfurt sagte deren Anwalt Christian Stückrad am Mittwoch, der AJS drohe ein weiterer Millionenverlust.

14.15 Uhr: Ministerium: Ohrdrufer Wölfe auch in Wipfratal auf der Pirsch

Bei den zuletzt in der Region Wipfratal im Ilm-Kreis gemeldeten Wölfen handelt es sich wohl um bereits bekannte Tiere. Genetischen Untersuchungen zufolge sind in dem Bereich nahe Arnstadt Tiere aus dem Ohrdrufer-Gebiet unterwegs, wie aus einer heutigen Mitteilung des Umweltministeriums hervorgeht.

14.12 Uhr: Zu wenige Kunden: Einziger Lebensmittelmarkt in Auma schließt

Es ist kein Gerücht, es ist die pure Wahrheit: Der einzige Lebensmittelanbieter in der Stadt Auma wird zum 9. Dezember 2023 seine Pforten schließen. Dann hat Auma erst einmal keinen Lebensmittelmarkt in der Stadt. Bis Ende Dezember plant Rewe das Ausräumen, und was danach passiert, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt.

13.53 Uhr: EVAG warnt Erfurter vor falschen Kontrolleuren

Aktuell sind Personen in Bus und Bahn unterwegs, die sich fälschlicherweise als Prüfpersonal der EVAG ausgeben. Die Stadtwerke Erfurt bitten daher ihre Fahrgäste um erhöhte Aufmerksamkeit bei der Prüfung der Fahrkarten.

12.32 Uhr: Landtag befasst sich mit Energiehilfen und Investitionen

Kommunen, Schulen und Kindergärten in Thüringen sollen Energiehilfen in Höhe von 62 Millionen Euro erhalten. Das sieht ein Gesetzentwurf von Linken, SPD und Grünen vor, der heute erstmals im Landtag beraten werden soll. Das Geld soll vor allem dazu dienen, kommunalen Einrichtungen, aber auch Schulen und Kitas einen finanziellen Ausgleich für gestiegene Energiepreise zu bieten. (dpa)

12.10 Uhr: Die Fichte stirbt - 76.000 Hektar Wald in Thüringen geschädigt

3,9 Millionen Festmeter 2022, jeweils rund 3,5 Millionen in den zwei Jahren zuvor – das sind die Schadholzmengen, die der Borkenkäfer thüringenweit zuletzt verursacht hat. 2017 (122.000) und 2018 (809.000) lagen die Zahlen noch deutlich niedriger, 2019 (2,361 Millionen) war schon ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Und wie wird es 2023 sein?

11.52 Uhr: Zahl der Erwerbstätigen in Thüringen leicht gestiegen

Die Zahl der Erwerbstätigen ist in Thüringen 2022 weniger stark gestiegen als im bundesweiten Schnitt. Im vergangenen Jahr hatten mehr als eine Million Menschen einen Arbeitsplatz im Freistaat, wie das Statistische Landesamt heute mitteilte. Das sei im Vergleich zu 2021 eine Zunahme um 5200 Arbeitskräfte oder 0,5 Prozent. In Deutschland stieg die Zahl der Erwerbstätigen binnen Jahresfrist hingegen um 1,3 Prozent. Das entspreche einem Plus von 590.000 Erwerbstätigen. (dpa)

11.46 Uhr: Kontakte zu Rechtsextremen: Oberlandesgericht beschließt Entlassung einer Schöffin

Das Thüringer Oberlandesgericht (OLG) in Jena hat die Amtsenthebung einer Schöffin beschlossen. Die Frau, die am Landgericht Erfurt eingesetzt war, soll nach OLG-Angaben u.a. grob gegen das Mäßigungsgebot für ehrenamtliche Richter verstoßen haben. Eine Schöffin oder ein Schöffe könne entlassen werden, wenn sie oder er die Amtspflichten gröblich verletzen, heißt es heute in einer Erklärung des Gerichts. Bereits wegen des Verstoßes gegen das Mäßigungsgebot sei die Amtsenthebung unumgänglich gewesen. Daher hätten die Richter nicht mehr über die Frage entscheiden müssen, ob Zweifel an der besonderen Verfassungstreue der Schöffin bestehen.

11.12 Uhr: Tiefensee: 26 Millionen Euro vom Bund für Härtefälle

Thüringen wird nach Angaben von Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) 26 Millionen Euro vom Bund aus einem Härtefallfonds für Unternehmen bekommen. Bund und Länder seien sich jetzt über die Kriterien zur Vergabe des Geldes einig, das Unternehmen durch die Energiekrise helfen soll, sagte Tiefensee heute im Landtag in Erfurt. Vorgesehen seien andere Kriterien als für den Thüringer Existenzsicherungsfonds, der ein Volumen von 120 Millionen Euro hat. (dpa)

11.09 Uhr: Crossener Bürgermeister erklärt seinen Rücktritt

Nach neun Jahren im Amt ist überraschend Schluss: Uwe Berndt (Linke), Bürgermeister von Crossen, hat vor dem Ablauf seiner Amtszeit seinen Rücktritt verkündet. Als Gründe nannte er u.a. persönliche Befindlichkeiten einiger Gemeinderatsmitglieder sowie eine nicht mehr funktionierende Zusammenarbeit von Bürgermeister und dem Gemeinderat. Wie es nun weitergeht.

10.41 Uhr: Mehr Geld für blinde und gehörlose Menschen in Thüringen

Blinde und gehörlose Menschen in Thüringen sollen in den kommenden Monaten mehr Geld vom Land bekommen. Das sieht ein Gesetzentwurf vor, den Linke, SPD und Grüne heute den Landtag in Erfurt vorlegten. Danach sollen blinde Menschen monatlich 72 Euro mehr und damit 472 Euro als Nachteilsausgleich und für ihren Mehraufwand erhalten. Für gehörlose Menschen steigt der Betrag um 36 auf 136 Euro, für taubblinde Menschen um 108 auf 608 Euro monatlich. (dpa)

10.39 Uhr: Pro und Kontra: Verträgt der Petersberg in Erfurt mehr Bäume?

Das Gartenamt hat in einer – nennen wir es "spontanen Aktion" 37 dicke Bäume auf den Petersberg gebracht, um diese an der Bastion Franz einzusetzen. Da Absprachen fehlten, kam es zum Streit und zuletzt sogar zum Baustopp. Unsere Redakteure haben sich den Sachverhalt angeschaut.

10.04 Uhr: Auto wird gegen Bus geschleudert: Mehrere Verletzte bei Unfall im Kreis Gotha

Bei einem Unfall nahe Georgenthal sind am Mittwochabend insgesamt sechs Personen verletzt worden. Ein 63-Jähriger erlitt schwere Verletzungen.

9.41 Uhr: Verbraucherschützer plädieren für Preisbeobachtungsstelle

Thüringens Verbraucherzentrale setzt sich angesichts der Preisexplosion bei Lebensmitteln für mehr Kontrollen ein. "Wir unterstützen die Forderung, eine Preisbeobachtungsstelle einzurichten, die bei auffälligen Entwicklungen auch aktiv werden kann", sagte Luise Hoffmann von der Verbraucherzentrale Thüringen in Erfurt. Die monatliche Erfassung der Verbraucherpreise durch die Statistischen Landesämter reiche bei der aktuellen Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel nicht aus. (dpa)

9.12 Uhr: Jeder zehnte Thüringer Schüler hat keinen Schulabschluss

Fast jeder zehnte Schüler in Thüringen geht ohne Abschluss von der Schule. Bildungsstaatssekretär Winfried Speitkamp nannte gestern im Landtag die Zahl von 1660 Jugendlichen, die im Schuljahr 2021/22 ohne Abschluss geblieben seien. Das seien 9,4 Prozent aller Schulabgänger dieses Jahrgangs gewesen. Speitkamp sprach ebenso wie Abgeordnete aller Fraktionen und Gruppen von einer erschreckenden Zahl, die nicht länger hingenommen werden könne.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externem Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

8.18 Uhr: Heiterer Donnerstag in Thüringen - Morgen steigen Temperaturen

Die Thüringer erwartet ein heiterer bis wolkiger Tag. Wie der Deutsche Wetterdienst heute mitteilte, klettern die Temperaturen nach einem leicht frostigen Morgen auf neun bis elf Grad, im Bergland auf vier bis neun Grad. Dabei bleibt es trocken. (dpa)

8.13 Uhr: Thüringer HC tut sich gegen Schlusslicht schwer

Den größten App­laus bei der Begrüßung bekam eine, die zum ersten Mal im Bundesliga-Kader des Thüringer HC stand. U-17-Nationalspielerin Kim Ott hatte mit ihrem B-Jugend-Team einen ei­genen Fanclub auf der Tribüne dabei. Und die THC-Talente konnten den erwarteten 32:24-Sieg ih­rer ersten Mannschaft gegen die Tigers aus Waiblingen feiern. Dadurch festigte der Favorit den zweiten Platz, während die Gäste im 18. Spiel die 17. Niederlage kassierten und weiter das Tabellenende zieren. Doch die Leistung lud zunächst nicht zu Jubelsprüngen ein.

Johanna Reichert (beim Wurf) gehörte zu den Aktivposten des THC und warf zehn Tore.
Johanna Reichert (beim Wurf) gehörte zu den Aktivposten des THC und warf zehn Tore. © Steffen Prößdorf

8.01 Uhr: Besessen vom "Arbeitsteufel" - Meiningen feiert Komponisten Reger

Drei Tage lang fokussiert sich Meiningen auf einen ihrer berühmten Bürger: Vom 17. bis 19. März steht der Komponist und Meininger Hofkapellmeister Max Reger im Mittelpunkt des kulturellen Geschehens. Bei 15 Konzerten und Veranstaltungen können Besucher dessen Leben und Schaffen kennenlernen, wie die Stadt mitteilte. (dpa)

7.57 Uhr: Land fordert Corona-Hilfen von Thüringer Unternehmen zurück

Thüringer Unternehmen haben nach Angaben des Wirtschaftsministeriums gut 1,1 Milliarden Euro an Corona-Hilfen erhalten. Davon seien etwa 47,7 Millionen Euro (circa 4,3 Prozent) zurückgezahlt worden – aus unterschiedlichen Gründen: von vornherein freiwillig oder aufgrund einer Rückforderung der landeseigenen Thüringer Aufbaubank (TAB).

Mittwoch, 15. März

19.19 Uhr: Kindergartenidee nach Friedrich Fröbel als immaterielles Kulturerbe anerkannt

Auf Vorschlag Thüringens wird die „Kindergartenidee nach Friedrich Fröbel“ in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes eingetragen. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Kultusministerkonferenz.

18.27 Uhr: Serie von Katalysatoren-Diebstählen in Thüringen: Vor allem ältere Fahrzeuge betroffen

Beinahe täglich hat die Polizei in Thüringen derzeit Diebstähle von Katalysatoren aus Fahrzeugen zu melden. Die Diebe haben unter anderem in Jena, Saalfeld, Rudolstadt oder Apolda zugeschlagen: Warum sie vor allem ältere Fahrzeugmodelle wählen.

18 Uhr: Tote Katzen im Sickerwasserbecken in Abtsbessingen gefunden

Ein grausiger Fund von sechs vermissten Haustieren beschäftigt die Einwohner in Abtsbessingen im Kyffhäuserkreis. Das Entsetzen ist groß.

17.30 Uhr: Junge Erfurterin im Finale von „Dein Song“

Tag der Entscheidung: Der Kika-Songwriter-Wettbewerb endet am Freitag mit einer großen Live-Show. Mit dabei ist Estrela Horn aus Erfurt.

16.57 Uhr: Israels Botschafter schwänzt Thüringer Kulturtage für Champions-League-Spiel

Die Staatskanzlei kündigte Ron Prosor für die jüdisch-israelischen Kulturtage an. Jetzt kam heraus, wo Israels Vertreter stattdessen war. Seine Botschaft behauptet etwas anderes.

16.05 Uhr: Ein Arnstädter Bestatter berichtet von Hilfseinsatz im türkischen Erdbebengebiet

„Wenn man die Dankbarkeit sieht, dann weiß man: Es war richtig, hinzugehen“, sagt Sven Tittelbach-Helmrich. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes und Bestatter ist vor wenigen Tagen aus dem türkischen Erdbebengebiet zurückgekehrt, wo er mit dem Death-Care Embalmingteam Germany im Hilfseinsatz war. Was er von seinen Erlebnissen als Helfer berichtet, lesen Sie hier.

15.25 Uhr: CDU verlangt Nein der Landesregierung bei Gasheizungsverbot

Die CDU-Fraktion fordert die rot-rot-grüne Landesregierung auf, sich gegen ein mögliches Einbauverbot neuer Öl- und Gasheizungen ab 2024 einzusetzen. SPD und Grüne werfen der CDU Populismus vor.

14.57 Uhr: Online-Anmeldung für Energiepauschale für Studierende startet

Rund 150.000 Studierende und fast 16.000 Fachschülerinnen und Fachschüler in Thüringen können jetzt die Auszahlung der Energiepauschale von je 200 Euro beantragen. Das entsprechende Online-Portal sei seit Mittwoch freigeschaltet, teilte das Thüringer Wissenschaftsministerium am Mittwoch in Erfurt mit. Bei der Energiepreispauschale geht es um eine Zahlung des Bundes. Anträge könnten bis 30. September gestellt werden. (dpa)

14.34 Uhr: Tödlicher Hausbrand in Apolda: Familie wurde vor ihrer Heimfahrt zu Opfern

Am Montag, den 29. August des Vorjahres, meldete sich Rashov K. bei der Polizei in Apolda. Der Bulgare vermisste seinen Bruder, seine Schwester und seine Schwägerin. Die drei hätten gemeinsam mit dem Bus wieder zurück nach Bulgarien fahren wollen, erzählt er den Polizisten. Sie hatten für den Sonntag Tickets gekauft. Aber zur Abfahrt waren sie nicht erschienen.

14.01 Uhr: Historisches Gemälde zurück in Weimar

Mit einem etwas skeptischen Blick scheint der Unbekannte seine Betrachter zu mustern: Das "Porträt eines Mannes" aus dem 16. Jahrhundert befindet sich wieder in Weimar. Als Dauerleihgabe wird das Gemälde künftig wieder im Residenzschloss zu sehen sein, wo es früher bereits die Wand zierte, wie aus einer Mitteilung der Klassik Stiftung heute hervorgeht. (dpa)

Das Porträt eines unbekannten Mannes soll im Zeitraum 1525 bis 1530 entstanden sein und wird Hans Brosamer zugeschrieben, einem Schüler des bedeutenden Malers Lucas Cranach dem Älteren.
Das Porträt eines unbekannten Mannes soll im Zeitraum 1525 bis 1530 entstanden sein und wird Hans Brosamer zugeschrieben, einem Schüler des bedeutenden Malers Lucas Cranach dem Älteren. © Martin Schutt/dpa

13.55 Uhr: Streit um Schulschließungen: Landrat stoppt Haushalt für Unstrut-Hainich-Kreis

Zu einer Sondersitzung kommt der Kreistag morgen zusammen. Sie beginnt um 16 Uhr im Barbaraheim. Thema wird allerdings nicht die finanzielle Situation des Landkreises sein, sondern dringende Auftragsvergaben. Offen bleibt dagegen weiter, welche Folgen die Beschlüsse des Kreistags vom 6. März noch haben werden. Der hatte die Schließung des Gymnasiums Schlotheim abgelehnt; ebenso die Verlagerung der Klassen 1 bis 6 des Bad Langensalzaer Förderzentrums in die Sonnenhofschule und der Klassen 7 bis 9 nach Mühlhausen, bis ein Neubau in Bad Langensalza ab 2026 wieder alle Förderschüler aufnehmen sollte. Damit käme es nicht zu den von der Kreisverwaltung geplanten dauerhaften Einsparungen von rund fünf Millionen Euro.

13.29 Uhr: Thüringer Maschinenbauer erwarten 2023 weiteres Umsatzwachstum

Die Thüringer Maschinenbauer rechnen trotz unberechenbarer Risiken 2023 mit einem weiteren Aufwärtstrend. Die Branche habe sich in den vergangenen Jahren robust aufgestellt und im vergangenen Jahr einen Umsatzrekord im Freistaat aufgestellt, erklärte heute der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau Ost (VDMA), Oliver Köhn. "Das Auftragspolster ist derzeit sehr hoch, so dass ich zuversichtlich auf das Jahr blicke." (dpa)

13.27 Uhr: Kulturdezernent Knoblich: Erfurts Theater Waidspeicher bleibt eigenständig

Das Puppentheater im Erfurter Waidspeicher bleibt eigenständig. Darauf habe man sich jetzt verständigt, erklärte Kulturdezernent Tobias J. Knoblich überraschend am Montag im Zughafen. Gleich zu Beginn der Diskussion zur "Zukunft der Theaterlandschaft Erfurt" räumte er so ein Thema ab, das zuletzt für Streit sorgte. Man werde es "nicht weiterverfolgen, es sei denn, es geht um engere Kooperationen". Erfurts Theatertransformationsprozess insgesamt solle durch den Fall, der zu starker Abwehrhaltung geführt habe, nicht beschädigt werden, sagte er unserer Zeitung.

13.07 Uhr: Studie: Jeder zweite Thüringer hat positives Bild von der DDR

Mehr als dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung haben viele Menschen in Thüringen laut einer Studie ein ambivalentes Bild von der DDR. Die DDR werde von vielen nur geringfügig schlechter gesehen als das Deutschland von heute, sagte der Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Peter Wurschi, heute in Erfurt. "Zurückhaben will die DDR aber eben auch keiner." Eine von ihm beauftragte Studie zeige, dass viele Menschen im Freistaat zwar ein negatives Bild von vielen Details des Lebens in der DDR hätten. Insgesamt sei das positive DDR-Bild "aber ein sehr feststehendes".

13.05 Uhr: ADAC: Das sind die häufigsten Pannenursachen in Thüringen

Die Pannenhilfe des Automobilclubs ADAC wurde im vergangenen Jahr in Thüringen zu fast 50.000 Einsätzen gerufen. Das waren im Schnitt 136 pro Tag und knapp 3000 weniger als im Jahr zuvor. Gründe für den leichten Rückgang sieht der Verband im milden Winter.

11.54 Uhr: Thüringer Kommunen erwarten Millionensumme für Investitionen

Die Thüringer Kommunen können sich heute über kräftige Finanzspritzen freuen. Das Land überweist Investitionspauschalen mit einer Gesamtsumme von 100 Millionen Euro. Dabei wird das Geld nach einem festen Pro-Kopf-Satz an die Kommunen ausgezahlt.

11.21 Uhr: Mehr Schülerinnen und Schüler in Thüringen

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler ist in Thüringen gestiegen. Im derzeitigen Schuljahr 2022/2023 werden 254.100 Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sowie an Schulen des Gesundheitswesens unterrichtet. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch unter Berufung auf vorläufige Zahlen mit. Das seien 2,3 Prozent mehr als im Schuljahr zuvor. (dpa)

11.19 Uhr: Treuhand in Thüringen: Ging Unternehmensverkauf vor Sanierung?

Erstmals hatte gestern der Treuhand-Untersuchungsausschuss neben Wissenschaftlern frühere Manager und Politiker zur Vernehmung geladen. Sie bestätigten bisherige Annahmen: "Der Verkauf von Unternehmen hatte Vorrang vor der Privatisierung", erklärte die Sozialwissenschaftlerin Kari-Marie Karliczek zur Strategie der Treuhandanstalt.

10.20 Uhr: Verkleinerter Bundestag geplant – Linke und Union gegen Wahlreform

Die Linke will gegen die geplante Verkleinerung des Bundestags vor dem Bundesverfassungsgericht klagen. Das kündigte die Fraktion an. Die Erfurter Abgeordnete Susanne Hennig-Wellsow übte scharfe Kritik am Gesetzesvorhaben der Regierungskoalition aus SPD, Grünen und FDP. "Solch ein Umgang ist demokratiepolitisch schädlich", sagte die frühere Bundesparteichefin unserer Zeitung. Es entstehe der Eindruck, dass politischen Mitbewerbern Steine in den Weg gelegt werden sollen.

9.47 Uhr: SEK-Einsatz in Jena – Schlag gegen Linksextremisten

Die sächsische Polizei und die Thüringer Polizei durchsuchen in Jena mehrere Wohnungen – offenbar soll mit der Razzia, auch in Leipzig gab es Durchsuchungsmaßnahmen, ein Schlag gegen die linksextremistische Szene gelingen. Nach Informationen unserer Zeitung stehen die Durchsuchungen im Unmittelbaren Zusammenhang mit einem Überfall, der sich vor einigen Tagen in Budapest (Ungarn) ereignet hat.

Nach Angriff auf Neonazis in Budapest: Durchsuchungen in Jena

Die sächsische Polizei und die Thüringer Polizei durchsuchen in Jena mehrere Wohnungen – offenbar soll mit der Razzia, auch in Leipzig gab es Durchsuchungsmaßnahmen, ein Schlag gegen die linksextremistische Szene gelingen.
Die sächsische Polizei und die Thüringer Polizei durchsuchen in Jena mehrere Wohnungen – offenbar soll mit der Razzia, auch in Leipzig gab es Durchsuchungsmaßnahmen, ein Schlag gegen die linksextremistische Szene gelingen.
Nach Informationen unserer Zeitung stehen die Durchsuchungen im unmittelbaren Zusammenhang mit einem Überfall, der sich vor einigen Wochen in Budapest (Ungarn) ereignet hat.
Nach Informationen unserer Zeitung stehen die Durchsuchungen im unmittelbaren Zusammenhang mit einem Überfall, der sich vor einigen Wochen in Budapest (Ungarn) ereignet hat.
Der dort Überfallene wurde offenbar dem Teilnehmerkreis einer rechtsextremen Veranstaltung zugerechnet - und deshalb angegriffen.
Der dort Überfallene wurde offenbar dem Teilnehmerkreis einer rechtsextremen Veranstaltung zugerechnet - und deshalb angegriffen.
Eine Gruppe Vermummter ging auf den Mann von hinten los, schlug ihn nieder und attackierte ihn dann noch mit Pfefferspray.
Eine Gruppe Vermummter ging auf den Mann von hinten los, schlug ihn nieder und attackierte ihn dann noch mit Pfefferspray.
Der Angriff dauerte weniger als eine Minute, die Verletzungen waren schwer.
Der Angriff dauerte weniger als eine Minute, die Verletzungen waren schwer.
Neben diesem Überfall gab es weitere Attacken im Umfeld der Veranstaltung.
Neben diesem Überfall gab es weitere Attacken im Umfeld der Veranstaltung.
Die ungarische Polizei hat mehrere Tatverdächtige aus Deutschland im Visier. 
Die ungarische Polizei hat mehrere Tatverdächtige aus Deutschland im Visier. 
Darunter Emilie D. aus Weimar, die aber zuletzt in Jena gewohnt haben soll.
Darunter Emilie D. aus Weimar, die aber zuletzt in Jena gewohnt haben soll.
Ihr Auffinden soll ein Ziel der Durchsuchung gewesen sein. 
Ihr Auffinden soll ein Ziel der Durchsuchung gewesen sein. 
Offiziell bestätigt das die Polizei bisher nicht.
Offiziell bestätigt das die Polizei bisher nicht.
1/10

9.29 Uhr: Ministerium: Drei Wolf-Hund-Mischlinge im Wartburgkreis abgeschossen

Drei der im vergangenen Jahr in Thüringen gesichteten Wolf-Hund-Mischlinge sind im Wartburgkreis in der Region Zella/Rhön abgeschossen worden. Damit sei die Suche nach den Wolfshybriden zunächst beendet worden, teilte das Thüringer Umweltministerium auf Anfrage in Erfurt mit. Seit Beginn der Aktion Mitte August 2022 und nach dem Abschuss der drei Jungtiere in den vergangen Monaten liefere das Monitoring seit längerer Zeit in Thüringen keine Hinweise mehr auf die Hybriden.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externem Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

9.20 Uhr: Inakzeptabel und lebensfern: Saalfelds Bürgermeister schlägt Alarm wegen der Pläne für die Saalbahn

Mit ungewöhnlich scharfen Worten hat sich Saalfelds Bürgermeister Steffen Kania (CDU) jetzt bei Thüringens Infrastruktur-Ministerin Susanna Karawanskij (Linke) über die Pläne für den Personenzugverkehr zwischen Nürnberg, Saalfeld und Halle/Leipzig beschwert. "Der aktuelle Fahrplanentwurf 2024 ist ein weiterer Schlag in das Gesicht der Saalebahn und des ländlichen Raums. Mit Blick auf Klimaschutz und Mobilitätswende ist der vom Freistaat abgestrebte Saalebahn-Takt absolut inakzeptabel, lebensfern und trägt nicht zu einem gesamtgesellschaftlichen Konsens bei", schreibt das Stadtoberhaupt in einem Offenen Brief.

8 Uhr: „Einen alten Baum verpflanzt man nicht“: Kater Horst bleibt in Stadtroda

Kater Ozzy, der am Samstag beim Tierschutzverein Jena/Saale-Holzland abgegeben wurde und laut Tasso-Chip bereits seit 2011 als vermisst galt, löste über das Wochenende hinweg im Eisenberger Tierheim und bei verschiedenen anderen Personen einen wahren Telefon-Terror und eine Welle der Empörung aus.

7.36 Uhr: Nach Schnee scheint heute die Sonne in Thüringen

Wolken und Schnee erwarten heute die Thüringer. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, schneit es im ganzen Freistaat bis zum Mittag, im Thüringer Wald und südlich davon teilweise kräftig. Dort rechnet der DWD mit bis zu fünf Zentimetern Neuschnee. In der zweiten Tageshälfte kommt es nur noch zu einzelnen Schnee- und Schneeregenschauern. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 4 und 6 Grad, im Bergland zwischen -1 und 3 Grad. (dpa)

7.10 Uhr: Fahrer kommt auf A4 bei Gotha von Fahrbahn ab - Mann stirbt im Krankenhaus

Bei einem Unfall auf der A4 ist ein Mensch so schwer verletzt worden, dass er im im Krankenhaus verstarb. Der Autofahrer kam gestern Abend mit seinem Wagen auf der Autobahn Richtung Frankfurt in der Höhe von Wandersleben (Landkreis Gotha) von der Fahrbahn ab, wie die Polizei heute mitteilte.

7.07 Uhr: Geländer am Schlegelsberg: Ein Rentner aus Jena ergreift den Vorschlaghammer und die Initiative

Helmut Kleinschmidt ist 83 Jahre alt und lebt am Schlegelsberg. Für ältere Menschen, die von der Bus-Endhaltestelle hinauf zur Netzstraße laufen, sei der Anstieg hier recht anstrengend – vor allem, wenn man schwere Taschen tragen müsse. Das weiß Helmut Kleinschmidt auch aus eigener Erfahrung. Im Winter, wenn es glatt ist, sei der abschüssige Fußweg gefährlich. So wünschte sich der Schlegelsbergbewohner eine Sicherungsmaßnahme von der Stadt und bat darum, einen Handlauf zu installieren. Als dann das "Nein" kam, wollte er sich nicht zufriedengeben und überlegte, wie er die in seinen Augen gefährliche Situation für Fußgänger sicherer gestalten kann. So entschied er, alles selbst zu machen.

Helmut Kleinschmidt hatte sich  seit Jahren über die unsichere Stelle auf dem Gehweg neben seinem Haus geärgert. Nun hat der 83-Jährige selbst Hand angelegt und ein Geländer installiert.
Helmut Kleinschmidt hatte sich seit Jahren über die unsichere Stelle auf dem Gehweg neben seinem Haus geärgert. Nun hat der 83-Jährige selbst Hand angelegt und ein Geländer installiert. © Jördis Bachmann

Dienstag, 14. März

18.48 Uhr: Nach Bericht des Rechnungshofes: Thüringer Landesregierung in Erklärungsnot

"Vetternwirtschaft", "moralisches Kartenhaus zusammengebrochen" – die Reaktionen auf einen Bericht des Rechnungshofes sind scharf. Darum geht es.

17.51 Uhr: Kampf gegen Spekulation mit Landwirtschaftsflächen in Thüringen – ein "bundesweites Novum"

Der Entwurf des Agrar- und Forstflächenstrukturgesetzes sieht in Thüringen Bußgelder von bis zu einer Million Euro vor. Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij (Linke) spricht von einem „bundesweiten Novum“.

16.30 Uhr: Schimmel im Bad und Schmalhans als Küchenmeister: So ging es im Kinderheim Bad Blankenburg zu

Sie ist inzwischen selbst Mutter von zwei Kindern, hat Arbeit und ihren Platz im Leben gefunden. Doch die sieben Jahre, die sie im Pädagogium Schwarzatal verbracht hat, lassen sie auch Jahre nach dem Auszug nicht los. Sie ist froh über die bevorstehende Schließung – woran sie sich erinnert.

15.25 Uhr: Krankenhausreform: Ärzteverband fordert Gebühr für falsche Notfallpatienten

Im Zuge der geplanten Krankenhausreform fordert der Ärzteverband Hartmannbund eine finanzielle Eigenbeteiligung für falsche Notfallpatienten. Das sind die Hintergründe.

13.40 Uhr: 25 Meter langer Gerüsttunnel entsteht unterm Weidaer Viadukt

Unter dem baufälligen Weidaer Oschütztal-Viadukt wird seit Montag das angekündigte Spezialgerüst errichtet, das eine zeitnahe Freigabe der gesperrten Bahnhofstraße und damit der Bundesstraße 92/175 ermöglichen soll. Entstehen soll ein 25 Meter langer und acht Meter breiter Gerüsttunnel mit einer Durchfahrtshöhe von 5,5 Metern.

12.55 Uhr: Jüdische Landesgemeinde erhält mehr finanzielle Unterstützung

"Hier stand die Synagoge der Jüdischen Gemeinde Gotha" steht auf dem großen Davidstern einer Gedenkstätte am früheren Standort der 1938 zerstörten Gothaer Synagoge. © dpa-Zentralbild/dpa | Martin Schutt

Die Jüdische Landesgemeinde Thüringen erhält für ihr kulturelles Engagement vom Land künftig mehr Geld. Ab 2024 sollen dafür jährlich 80.000 Euro mehr als bisher gezahlt werden, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Insgesamt beliefen sich die Landesleistungen dann auf 558.500 Euro jährlich, sagte ein Sprecher. Dafür werden Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und der Gemeindevorsitzende Reinhard Schramm am Freitag im Landtag einen entsprechend geänderten Staatsvertrag unterschreiben. In dem Vertrag will sich die Landesregierung auch dazu bekennen, die Sicherheit der Jüdischen Landesgemeinde zu gewährleisten. Dafür soll zusätzlich ein Verwaltungsabkommen geschlossen werden. (dpa)

11.24 Uhr: Berufung gegen Freispruch im Biker-Prozess eingelegt

Der Angeklagte, welcher freigesprochen wurde, war im August 2019 auf der A9 zwischen Bad Lobenstein und Schleiz mit seinem Kleintransporter in eine Gruppe Motorradfahrer gekippt. Vier von ihnen starben.

10.38 Uhr: Fälle häufen sich in Thüringen: Vermehrt Zigarettenautomaten im Visier von Dieben

Immer wieder gibt es Attacken auf Zigarettenautomaten in Thüringen. Allein im März gab es bisher schon zwölf Fälle.

9.33 Uhr: Extreme Preisunterschiede bei Strom und Gas in Thüringen - Bis zu 1500 Euro mehr pro Jahr

Thüringens Verbraucherzentrale sieht die Landeskartellbehörde wegen extremer Preisunterschiede bei Strom und Gas von regionalen Anbietern gefordert. "Für Kunden sind die Preise vielfach intransparent und sorgen für Verunsicherung", sagte der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale, Ralph Walther.

9.28 Uhr: Gülle läuft in Schwallungen aus - 80 Feuerwehrleute im Einsatz

Aus einem undichten Container ist in Schwallungen (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) eine größere Menge Gülle ausgelaufen. 80 Feuerwehrleute seien vor Ort, teilte die Zentrale Leitstelle des Landkreises auf Anfrage am Dienstagmorgen mit.

9.05 Uhr: Bundespolizei verhindert Dieselklau und verhaftet Gesuchten in Gera

In Gera-Zwötzen stellte die Bundespolizei zwei Diesel-Diebe auf frischer Tat. Gegen einen der Männer lag ein Haftbefehl vor. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, da ausgelaufener Kraftstoff entfernt werden musste.

8.47 Uhr: Stromausfall und Baumsperren: Spektakuläres Wintergewitter in Saalfeld-Rudolstadt

Es war ein Naturspektakel, wie man es nur selten um diese Jahreszeit sieht: Ein gewaltiges Wintergewitter zog mit dem Ende einer kurzen Warmfront am Montagabend auch durch den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Blitze, Hagel und Starkregen brachten nach einem fast schon frühlingshaften Tag Abkühlung mit sich und sorgten für eine Reihe von Feuerwehreinsätzen.

7 Uhr: Thüringer Richter erklärt Grundrechtseinschränkungen: Ein Stück gelebtes Verfassungsrecht

Von Fixierung bis Freiheitsentzug – Bereitschaftsrichter treffen täglich schwierige Entscheidungen über Grundeinrechtseinschränkungen. Ein Richter erklärt, warum das für ihn gelebtes Verfassungsrecht ist.

6.27 Uhr: Verschlusssachen versenden ist in Thüringen ein Problem

Das Landesdatennetz in Thüringen muss für mehrere Millionen Euro überarbeitet werden, damit Behörden untereinander Dokumente austauschen können, die mit der Einstufung „VS - Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“ versehen sind. Das ist zurzeit nicht rechtssicher möglich. Deshalb soll die Landesregierung in ihrer Kabinettssitzung am Dienstag eine Ausnahmeregelung beschließen. Das geht aus einer Kabinettsvorlage des zuständigen Finanzministeriums hervor.

6.22 Uhr: Der MDR hat einen neuen Intendanten gewählt

Es war knapp. Aber es reichte gleich im ersten Wahlgang für Ralf Ludwig. Der Verwaltungsdirektor des Mitteldeutschen Rundfunks steigt zum Intendanten des Senders auf. So entschied es der Rundfunkrat am Montag. 33 der anwesenden 48 Mitglieder votierten für Ludwig – und 12 gegen ihn. Drei enthielten sich. Die nötige Zweidrittelmehrheit lag bei 32 Stimmen.

6.17 Uhr: Albrecht Schuch aus Jena auf der Oscar-Bühne

Der deutsche Regisseur Edward Berger und sein Team haben mit der Netflix-Produktion „Im Westen nichts Neues“ nun gleich vier Oscars abgeräumt. Zum Film-Team gehört auch der aus Jena stammende Albrecht Schuch, der den Soldaten Stanislaus Katczinsky verkörpert. Wie der Schauspieler erfolgreich wurde.

Montag, 13. März

18 Uhr: Finanzministerin gegen zusätzlichen Geldtopf für Investitionen

Thüringens Finanzministerin Heike Taubert hat sich gegen einen zusätzlichen Investitionsfonds ausgesprochen. Statt einen neuen Finanztopf aufzustellen, sollten im Haushalt 2024 entsprechende Schwerpunkte gesetzt werden, erklärte die SPD-Politikerin am Montag in Erfurt. Sie reagierte damit auf Forderungen von Landtagsfraktionen, bei denen es um Investitionen in die energetische Sanierung oder Infrastrukturprojekte geht. (dpa)

16 Uhr: Erfurt behält sein Galeria-Kaufhaus im Anger 1

Das Warenhaus von Galeria Kaufhof im Anger 1 bleibt im Zuge des laufenden Insolvenzverfahrens bestehen. Wie aus der Filialleitung bestätigt wurde, steht Erfurt nicht auf der Schließungsliste des Warenhaus-Konzerns.

15.59 Uhr: Mehrere Rinder auf Straße im Saale-Holzland-Kreis unterwegs

Am Sonntagabend hatten mehrere Rinder eine Straße im Saale-Holzland-Kreis blockiert. Einige Bullen verhielten sich aggressiv gegenüber den Autofahrern.

14.45 Uhr: Mehrere Einbrüche im Altenburger Land

Die Polizei im Altenburger Land ermittelt derzeit zu mehreren Einbrüchen, die sich am vergangenen Wochenende ereignet haben. Die Täter hinterließen vor allem Sachschäden.

14.40 Uhr: Thüringer CDU-Kreisverband gegen Parteiausschluss von Maaßen

Der Thüringer CDU-Kreisverband Schmalkalden-Meiningen lehnt einen Parteiausschluss des umstrittenen früheren Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen ab. Maaßen gehört dem Kreisverband in Südthüringen seit seiner erfolglosen Bundestagskandidatur an. "Der Kreisvorstand der CDU sieht die sehr dedizierten Kriterien für den, vom Bundesvorstand beantragten, Parteiausschluss nicht erfüllt und kann diesen auch nicht unterstützen", heißt es in einem Schreiben an das zuständige Kreisparteigericht in Thüringen. Der vierseitige Brief liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Weder der CDU-Kreis- noch der Thüringer Landesverband wollten sich dazu äußern. (dpa)

14.23 Uhr: Fans von Lok Leipzig demolieren sanitäre Anlagen im Erfurter Steigerwaldstadion

Beim 0:1 ihrer Mannschaft verwüsteten Fans von Lok Leipzig den Toilettenbereich im Gästeblock des Steigerwaldstadions, rissen dabei mit brachialer Gewalt zwei Waschbecken von den Wänden. Um ein Haar wäre sogar noch ein erheblich größerer Schaden entstanden.

13.42 Uhr: Mitteldeutscher Fundraisingtag: "Menschen wollen immer noch helfen"

Mehr als 120 Vertreter gemeinwohlorientierter Projekte und Initiativen kommen morgen an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena zum 20. Mitteldeutschen Fundraisingtag zusammen. Mit Fundraising - "fund" steht im Englischen für "Schatz" oder "Kapital" und "to raise" für "Heben" oder "Beschaffen" - sollen Unterstützer für gemeinnützige Projekte gewonnen werden. (dpa)

13.32 Uhr: Straßensperrung nach tödlichen Unfall zwischen Gotha und Trügleben

Bei einem Unfall auf der Straße zwischen Gotha und Trügleben sind am heutigen Morgen zwei Personen (62-jähriger Mann und 68-Jährige) tödlich verletzt worden. Die Straße musste für Bergungs- und Rettungsarbeiten gesperrt werden.

11.45 Uhr: Arbeitsagentur stellt Ausbildungsberufe vor

Mit einer Aktionswoche will die Bundesagentur für Arbeit Jugendliche für eine Ausbildung begeistern. Mit Blick auf den Tag der Berufe am 15. März stellen ab heute Unternehmen unter dem Motto "Ausbildung ist Zukunft" ihre Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen vor, teilte die Regionaldirektion der Arbeitsagentur für Sachsen-Anhalt und Thüringen heute in Halle mit. Zum Aktionstag selbst können Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse ausgesuchte Betriebe besuchen, um vor Ort einen Eindruck von der Berufspraxis zu bekommen, hieß es. (dpa)

11.39 Uhr: Umweg nötig: Bahnübergang im Saale-Holzland-Kreis bis morgen gesperrt

Der Bahnübergang in Porstendorf ist seit Freitag und noch bis Morgen Abend gesperrt. Grund dafür ist der Schwellentausch, der derzeit auf der Bahnstrecke zwischen Jena-Saalbahnhof und Dornburg stattfindet.

11.24 Uhr: Kreis Nordhausen hat einen neuen Bürgermeister der Linken - Marquardt gewinnt Stichwahl in Heringen

Ein Genosse steht künftig an der Spitze der Landgemeinde. Matthias Marquardt (Linke) gewinnt die Stichwahl um den hauptamtlichen Bürgermeister-Posten in Heringen. 1009 Menschen stimmen für ihn. Das sind 53,2 Prozent aller Wähler.

11.12 Uhr: Designierter MDR-Intendant will verlorenes Vertrauen zurückholen

Der designierte künftige Intendant des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), Ralf Ludwig, will die Akzeptanz des ARD-Senders in der Bevölkerung verbessern. Es sei "Aufgabe und Verpflichtung zugleich, Vertrauen der Menschen in die Berichterstattung zu stärken und verlorenes zurückzuholen", sagte der bisherige Verwaltungsdirektor heute in einer Sitzung des MDR-Rundfunkrats in Leipzig. Ludwig sollte dabei zum neuen Intendanten des Senders gewählt werden. Der MDR ist eine der mittelgroßen ARD-Anstalten. Das Sendegebiet erstreckt sich über Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

11.10 Uhr: Gefährliches Überholen im Landkreis Nordhausen - Polizei sucht Beteiligte

Am Freitag ist es gegen 18.15 Uhr auf der Landstraße zwischen Liebenrode und Günzerode im Landkreis Nordhausen zu einer gefährlichen Verkehrssituation gekommen. Der Fahrer eines VW Golf hatte an einer unübersichtlichen Stelle einen Mercedes überholt, so dass es beinahe zu einem Unfall mit einem Fahrzeug im Gegenverkehr gekommen wäre.

9.30 Uhr: Nach über zehn Jahren: Vermisster Kater "Ozzy" kehrt zurück

"Wunder geschehen, oder?", schreibt das Tierheim Eisenberg in einem Post auf Facebook. Zwölf lange Jahre war Kater "Ozzy" verschwunden und wurde von seiner Familie schmerzlich vermisst. Nun hat die Geschichte ein glückliches Ende genommen.

9.07 Uhr: Wenn die Rente kaum zum Leben reicht: Fragen und Antworten rund um ein kompliziertes Thema

Rund 830.000 Thüringer beziehen derzeit Rente, die meisten davon, knapp 600.000, aus Altersgründen. Jedes Jahr kommen etwa 25.000 Altersrentner dazu. Zudem werden derzeit in Thüringen rund 178.000 Renten nach Todesfällen gezahlt, etwa 62.000 wegen Erwerbsminderung. Doch Rente ist ein kompliziertes Thema – Anke Hubold und Sabine Schneider von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Mitteldeutschland in Erfurt, Sylvia Priebsch von der DRV Bund in Gera und Dirk Manthey von der DRV Bund in Berlin beantworteten beim Telefonforum unserer Zeitung viele Fragen zum Thema. Hier eine erste Auswahl ihrer Antworten.

8.27 Uhr: Elfjähriger mit Messer bedroht und ausgeraubt - Polizei sucht Zeugen

Zwei Unbekannte haben einen Elfjährigen im Geraer Südbahnhof mit einem Messer bedroht und sein Portemonnaie erbeutet. Das Kind sei gestern Nachmittag leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte heute eine Polizeisprecherin. Genauere Angaben zu den Verletzungen machte sie nicht. Bei der Suche im Umfeld des Tatorts konnten die beiden Täter, die schätzungsweise 14 bis 15 Jahre als sind, nicht gefunden werden. Die Polizei fahndet nun nach den Angreifern und sucht nach Zeugen.

8.25 Uhr: Verfolgungsfahrt durch Erfurter Innenstadt - 100.000 Euro Sachschaden

Ein polizeibekannter 38-Jähriger hat sich in der Nacht auf Montag eine Verfolgungsfahrt mit der Erfurter Polizei geliefert. Beamte hätten den Wagen des Mannes kontrollieren wollen, woraufhin dieser die Flucht ergriffen und mit seinem Auto mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde durch die Innenstadt gerast sei, sagte eine Polizeisprecherin.

7.52 Uhr: Thüringer CDU-Fraktion will bei Vergabegesetz auf Rot-Rot-Grün zugehen

Die CDU-Fraktion unternimmt in dieser Woche erneut einen Anlauf, ihr Vergabegesetz durch den Landtag zu bringen. Auf der Tagesordnung der am Mittwoch beginnenden Plenarsitzungen steht der Entwurf in erster Lesung. Damit es diesmal mit einer Mehrheit klappt, will die Union auf Linke, SPD und Grüne zugehen. "Mit unserem Gesetzentwurf reagieren wir auf das Evaluierungsgutachten der Landesregierung, das klare Mängel am derzeitigen Vergabegesetz aufgezeigt hat", sagte CDU-Fraktionschef Mario Voigt unserer Zeitung. Der Entwurf sei "ein erster Schritt, um die Blockade von Rot-Rot-Grün und AfD zu lockern".

7.46 Uhr: Bauernverband: Zahl der Milchviehbetriebe in Thüringen schrumpft

Die Thüringer Milchwirtschaft ist in den vergangenen Jahren drastisch geschrumpft. Eine Trendwende sei derzeit nicht absehbar, sagte Silvio Reimann vom Thüringer Bauernverband vor dem heutigen Thüringer Milchtag in Erfurt. Ende 2022 wurden demnach noch knapp 84.300 Milchkühe im Freistaat gehalten. Das sei im Vergleich zum Jahr 2020 ein Rückgang von fast acht Prozent. Die Zahl der Milchviehbetriebe nahm in diesem Zeitraum laut Verband um annähernd zehn Prozent auf 470 ab.

7.42 Uhr: Streit in Thüringen um neue Grundsteuer: "Pure Schaumschlägerei"

Im Zusammenhang mit der Grundsteuerreform sind in den Thüringer Finanzämtern bislang mehr als 30.000 Einsprüche eingegangen. "Damit sind rund 7,5 Prozent der bislang 400.000 ausgegebenen Bescheide derzeit nicht bestandskräftig", erklärte Uwe Büchner vom Thüringer Finanzministerium auf Anfrage unserer Zeitung. "Bezogen auf die Gesamtzahl der erwarteten Erklärungen beträgt die Quote 2,4 Prozent", so der Pressesprecher. Von einem "Einspruch-Tsunami", vor dem jüngst der Chef der Deutschen Steuergewerkschaft, Florian Köbler, warnte, könne in Thüringen keine Rede sein, das sei "pure Schaumschlägerei".

6.57 Uhr: Unbeständiges Wetter in Thüringen

Auf anhaltenden Wind können sich die Thüringer diese Woche einstellen. Zum Wochenstart ist mit Sturmböen zu rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Bei bis zu 16 Grad wird es heute immer wieder nass im Land. Auch in der Nacht auf Dienstag ist Regen möglich. Bei Tiefsttemperaturen von 7 Grad bleibt es weiter windig. (dpa)

6.55 Uhr: Thüringens Apotheker und Ärzte fürchten Versorgungschaos nach Ostern

Thüringens Apotheker schlagen Alarm. Nach Ostern drohe ein Versorgungschaos bei Medikamenten, sagt Stefan Fink, Chef des Apothekerverbandes. Hintergrund ist der Streit um eine Sonderregel des Bundes aus Coronazeiten zur Abwicklung von Rezepten. Pharmazeuten können so bei Lieferengpässen von Arzneimitteln auf gleichwertige Alternativen ausweichen, ohne dass der verschreibende Arzt erneut konsultiert werden muss.

Sonntag, 12. März

21.10 Uhr: Nadelöhr in Erfurt: Es wird eng am Schmidtstedter Knoten

Morgen wird es kurzzeitig eng am Schmidtstedter Knoten Nord. Die beiden Linksabbiegespuren stadteinwärts in die Trommsdorffstraße werden voraussichtlich bis 24. März nur eingeschränkt befahrbar sein. Erfurter sollten den Raum umfahren.

20.06 Uhr: Fernsehshow beschert Erfurterin erhofftes Date

Die Erfurterin Jennifer Vego ist bei der RTL-Sendung "Take me out" eine von 30 Frauen, die um ein Date mit einem Auserwählten kämpfen. In Folge sechs hat es nun endlich gefunkt.

19.39 Uhr: Große Aufräumaktion auf Gelände des Naturspielplatzes in Apolda

So schrecklich der Brand auf dem Naturspielplatz zu Beginn der vergangenen Woche auch war – in Lethargie ist der Verein nicht verfallen. Am Samstag wurden in einer großen Aktion sämtliche Überreste der Flammen abgerissen und so auch emotionale Bewältigungsarbeit geleistet. Währenddessen ebbt der Strom der Hilfsbereitschaft für den Naturspielplatz Apolda e.V. nicht ab.

19 Uhr: Wann ist Fertigstellung der Erfurter Gutenbergstraße geplant?

Erfurt ewige Baustelle: Mancher Anwohner hat sich längst dran gewöhnt, dass es keinen Durchgangsverkehr mehr gab in der Gutenbergstraße in Erfurt. Doch viele Autofahrer sind genervt über die Umwege. Wie ist der Stand der Dinge?

18.05 Uhr: Fußgänger hört verdächtiges Zischen an Gasstation und schlägt Alarm

Ein Fußgänger hat in Bad Berka ein Gasleck vermutet und die Einsatzkräfte alarmiert. Der Mann hörte den Angaben zufolge an einer Gasstation ein trügerisches Zischen. Die Ursache konnte indes schnell ermittelt werden.

17.20 Uhr: Kindergärten in Weimar: Sofortiges Ende der Schließungs-Debatten gefordert

Das sofortige Ende der Schließungs-Debatten um Kindergärten in der Kulturstadt hat der Regionalverband Mitte-West-Thüringen der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in einem offenen Brief an die Stadt Weimar gefordert. Die Awo hatte am Sonntag kurzfristig eine erweiterte Vorstandssitzung einberufen.

16.14 Uhr: Teure Maschinen von Schulbaustelle gestohlen

Dieben haben in Heideland im Saale-Holzland-Kreis Maschinen im Wert von rund 40.000 Euro von einer Schulbaustelle gestohlen.

15.03 Uhr: Großeinsatz der Feuerwehr am Erfurter Hauptbahnhof

Großaufgebot am Erfurter Hauptbahnhof: Die Feuerwehr war am Sonntag ab 13.45 Uhr hier im Einsatz. Der Grund: eine brennende Lok war gemeldet worden. Mehr als 50 Einsatzkräfte rückten an.

14.29 Uhr: Betrunkener kracht in Zaun der Polizeiinspektion

In den Zaun einer Polizeiinspektion in Stadtroda ist ein 25 Jahre alter betrunkener Mann mit seinem Auto gekracht. Der Autofahrer blieb unverletzt, seine Beifahrerin wurde leicht verletzt. Nach Angaben der Polizei war der Mann zu schnell unterwegs und hatte einen Atemalkoholwert von fast 2 Promille.

13.30 Uhr: Viele Einsprüche bei Grundsteuerbescheiden in Thüringen

Zehntausende Immobilienbesitzer in Thüringen haben bereits einen Grundsteuerbescheid erhalten. Bis Anfang März seien mehr als 400 000 Fälle abschließend bearbeitet worden, teilte ein Sprecher des Finanzministeriums in Erfurt auf Anfrage mit. Allerdings gebe es auch viele Einsprüche gegen die Bescheide.

12 Uhr: Trotz E-Akte bieten Amtsgerichte in Thüringen niederschwelligen Zugang

Am 6. März startete in Stadtroda offiziell das erste Amtsgericht in Thüringen die Arbeit mit elektronischen Akten (E-Akte). Bis 2025 soll die Digitalisierung an Thüringer Gerichten abgeschlossen sein. Aber auch danach können sich Bürger weiter per Brief an die Justiz wenden.

10 Uhr: Thüringen lobt wieder Demografiepreis aus

In Thüringen wird in diesem Jahr wieder der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Demografiepreis vergeben. Ab kommenden Mittwoch können sich Bürger, Vereine, Gemeinden, Firmen, Initiativen, gemeinnützige Einrichtungen oder Stiftungen mit einem Projekt bewerben, das die Folgen der Bevölkerungsveränderungen im Freistaat positiv gestaltet. Nach Angaben des Ministeriums für Infrastruktur sind Bewerbungen bis zum 15. Mai möglich. Die Gewinner sollen im September bekanntgegeben werden. Die eingereichten Vorschläge müssen sich den Angaben zufolge inhaltlich mit der Stärkung der Daseinsvorsorge, der Sicherung des Fachkräftebedarfs, der Gestaltung des gesellschaftlichen Zusammenhalts oder mit der Mobilität im ländlichen Raum befassen, hieß es. (dpa)

9 Uhr: Autofahrer mit lebensgefährlicher Aktion auf A9 am Hermsdorfer Kreuz

Die Polizei will am Samstagabend einen Autofahrer auf der A9 am Hermsdorfer Kreuz kontrollieren. Der Fahrer reagiert mit einer lebensgefährlichen Aktion. Für sein waghalsige Manöver handelt sich der Autofahrer ein Strafverfahren ein.

Samstag, 11. März

20.30 Uhr: Pferdeshow Cavalluna begeistert in Erfurt

Pferdeshow Cavalluna begeistert in Erfurt - die Bilder

Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt. © Michael Kremer / SnapArt | Michael Kremer
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
Das Zusammenspiel von insgesamt 60 Pferden, ihren Reitern und einem internationalen Tanz-Ensemble hat das Publikum an vier Veranstaltungen in den Bann gezogen. CAVALLUNA - GEHEIMNIS DER EWIGKEIT gastierte am 11. und 12. März in der Messe Erfurt.
1/130

19.15 Uhr: Jobmesse in Erfurt präsentiert auch ungewöhnliche Innovationen

Bei der 10. Jobmesse in der Thüringenhalle in Erfurt konnten nicht nur persönliche Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern geknüpft, sondern auch Innovationen bestaunt werden. Es ist proppevoll, vergleichbar mit Stoßzeiten auf dem Weihnachtsmarkt. Gegen 11 Uhr muss der Einlass immer mal kurzzeitig unterbrochen werden, draußen bildet sich eine Schlange.

18 Uhr: FC Rot-Weiß Erfurt nach Sieg gegen Lok Leipzig wieder Spitzenreiter

Fußball-Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt hat gegen den 1. FC Lok Leipzig mit 1:0 gewonnen. Durch den 14. Saisonsieg kehrte der Aufsteiger an die Tabellenspitze zurück. So lief das Spiel.

17 Uhr: Es wird nötig sein, Kindergärten in Jena zu schließen

Sinkende Geburtenzahlen haben langfristig Auswirkungen – derzeit gibt es in Jena eine Überkapazität von etwa 600 Kita-Plätzen.

16.29 Uhr: Auf Bahngleis gerollt: Zug fährt zwischen Weimar und Jena gegen Auto

In Jena-Remderoda ist ein Regionalexpress gegen ein Auto gestoßen, das auf ein Bahngleis gerollt war. Der Besitzer des Autos hatte noch versucht, seinen Wagen von den Schienen zu bewegen, was ihm aber nicht gelang. Der Zugführer konnte die Regionalbahn auf der Strecke Weimar - Jena-West nicht mehr rechtzeitig stoppen. Der Zug stieß gegen den Wagen.

15.45 Uhr: Wetteraussichten für Thüringen: Frühling lässt sich noch Zeit

Knapp eine Woche vor dem kalendarischen Frühlingsbeginn bleibt das Wetter in Thüringen noch wechselhaft und teils winterlich. Die kommende Woche stehe noch nicht eindeutig im Zeichen des Frühlings, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Samstag. Die Woche starte mit einem milden Montag - und Temperaturen tagsüber von mehr als zehn Grad. "Aber es folgt dann auch wieder eine kältere Episode", so der Experte.

12.46 Uhr: CDU verlangt 100-Millionen-Investitionsfonds für Kommunen

Die Thüringer CDU-Fraktion fordert einen 100 Millionen Euro schweren Investitionsfonds für die Kommunen im Freistaat. Ein entsprechender Antrag der Oppositionspartei steht auf der Tagesordnung für die Plenarsitzungen in der kommenden Woche. Die Kommunen seien der "wahre Investitionsmotor Thüringens", sagte CDU-Fraktionschef Mario Voigt der Deutschen Presse-Agentur. "Dafür müssen aber auch die finanziellen Voraussetzungen geschaffen werden." Der Antrag zielt vor allem auf Infrastrukturprojekte. Ein Fonds, wie er der CDU vorschwebt, soll dabei sowohl zinsvergünstigte Darlehen als auch Zuschüsse ermöglichen. (dpa)

12.40 Uhr: Job-Messe und Fußballspiel sorgen für Verkehrschaos in Erfurt

Verkehrschaos herrscht seit Samstagvormittag rund um die Thüringenhalle und dem Steigerwaldstadion in Erfurt. Grund dafür ist vor allem die dort stattfindende Jobmesse. Gegen 11.30 Uhr musste der Einlass zwischenzeitlich unterbrochen werden, da es sonst zu voll in der Halle geworden wäre.

11.19 Uhr: Betrunkener greift Vater und Sohn in Bad Lobenstein an

Der 45 Jahre alte Mann verhielt sich auch gegenüber den herbeigerufenen Polizisten aggressiv und musste schließlich mit Handschellen fixiert werden. Der Betrunkene wurde letztlich zu seiner Ehefrau gebracht.

10.40 Uhr: Jugendliche feiern zu heftig in Erfurt

In Erfurt haben Jugendliche in einer angemieteten Ferienwohnung so heftig gefeiert, dass die Polizei anrücken musste. Was den Teenagern im Alter zwischen 14 und 19 Jahren nun für Strafen drohen.

8.59 Uhr: Schnee und Umleitungen verzögern Ankunft der Rettungsdienste

Rettungsdienste müssen in innerhalb eines gesetzlich vorgeschriebenen Zeitrahmens Hilfe leisten. Doch äußere Umstände können dies verhindern. Sorgen wegen Personalmangels gibt es noch nicht.

8.17 Uhr: Kaum noch akute Coronainfektionen in Thüringen

Nach drei Jahren Corona-Pandemie kehrt langsam auch in Thüringen wieder die Normalität im Alltag zurück. Gleichzeitig beginnt nun die Aufarbeitung vieler umstrittener Corona-Entscheidungen.

8.12 Uhr: Thüringer Polizei muss neue Bodycams anschaffen

Gerade erst endet der Piloteinsatz für die Kameras an Polizeiuniformen 9im Freistaat, da müssen die Geräte auch schon ersetzt werden. Die Thüringer CDU ist verärgert über die Verzögerung.

Freitag, 10. März

23.30 Uhr: Eine Verletzte durch illegales Autorennen in Erfurt

Am Freitagabend gegen 19:50 Uhr kam es in Erfurt in der Weimarischen Straße stadtauswärts zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Wie die Polizei informierte, sei dem Unfall nach derzeitigem Kenntnisstand ein illegales Autorennen vorausgegangen, an welchem die verletzte Person selbst nicht beteiligt war. Jetzt sucht die Polizei nach den zwei Autofahrern, die sich das halsbrecherische Rennen geliefert haben.

20.50 Uhr: Tausende Kraniche machen Rast

Es war ein seltenes Naturschauspiel, das sich Autofahrern und Spaziergängern am Donnerstag auf einem Feld bei Dörna (Gemeinde Unstruttal) im Unstrut-Hainich-Kreis bot. Tausende Kraniche hatten auf dem Acker an der Grenze zum Landkreis Eichsfeld Rast gemacht.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Youtube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

19.15 Uhr: Gute Noten für "Rennsteig-Krimi"

„Besser als die beiden Tatorte“ urteilten viele Erfurter, als sie den „Rennsteig-Krimi“ der ARD sahen. Aber auch an Kritik wird nicht gespart.

18.05 Uhr: Hoffnung für Öffnung der Bundesstraße in Weida

Statt monatelanger Sperrung könnte ein Spezialgerüst die zeitnahe Öffnung der Bundesstraße in Weida ermöglichen. Ministerpräsident Bodo Ramelow verschaffte sich am Freitag einen Eindruck von der Lage vor Ort.

17.29 Uhr: Dehoga-Umfrage: Geschäftserwartungen im Gastgewerbe gleichbleibend

Trotz großer Herausforderungen im Gastgewerbe in Thüringen bleiben die Geschäftserwartungen im Vergleich zu Ende Januar weitestgehend gleich. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) hervor. Demnach bewerten knapp über die Hälfte der befragten Unternehmer die gegenwärtige Lage als gleichbleibend. (dpa)

16.56 Uhr: Ungewöhnliches Gespann auf Rasthof

Ein ungewöhnliches Gespann haben Beamte der Autobahnpolizei am Donnerstag auf der A 38 auf dem Rasthof Eichsfeld entdeckt. Mit einer vermutlich selbst gebauten Anhängerdeichsel war ein Opel Vivaro an der Anhängerkupplung des Nissan Navara befestigt.

16 Uhr: 24-jährige Erfurterin sucht bei RTL den passenden Mann

Die Erfurterin Jennifer Vego ist bei der RTL-Sendung „Take me out“ eine von 30 Frauen, die um ein Date mit einem Auserwählten kämpfen. Hier berichtet sie von ihren Erfahrungen.

15.40 Uhr: Gespräche über mögliche Verfassungsänderung weiter schwierig

Auch ein erneuter Anlauf für eine Einigung zur Änderung der Thüringer Landesverfassung ist zunächst ergebnislos geblieben. Ein Treffen der Verfassungsausschuss-Obleute der Fraktionen von Linke, SPD und Grünen sowie der CDU habe lediglich deutlich gemacht, wie weit die Positionen der Minderheitskoalition und der Union auseinanderliegen, hieß es am Freitag in Erfurt übereinstimmend aus Teilnehmerkreisen nach Ende des Treffens. (dpa)

15.19 Uhr: Vorwurf Volksverhetzung - Immunität von Björn Höcke aufgehoben

Soll gegen einen Abgeordneten ermittelt werden, muss die Immunität des Politikers aufgehoben werden. Erneut steht Thüringens AfD-Chef Björn Höcke wegen dem Vorwurf der Volksverhetzung im Mittelpunkt. Das Votum im Thüringer Justizausschuss fiel nahezu einstimmig aus.

14.40 Uhr Trübes Wochenende in Thüringen

Der Frühling lässt noch auf sich warten. Das Wochenende wird in Thüringen eher ungemütlich: Schneefälle und Sturmböen werden erwartet. Am Samstagfrüh sollten Autofahrer besonders aufpassen.

14.22 Uhr: 85 Bäume in Erfurt massiv beschädigt

Das Umwelt- und Naturschutzamt hat in den letzten Wochen mehrere massive Verstöße gegen die Baumschutzsatzung festgestellt. Dabei wurden auf Parkplätzen und Freiflächen von großen Möbelhäusern oder Discountern 85 Bäume massiv durch unsachgemäßen Baumschnitt beschädigt.

14.10 Uhr: Land gibt mehr als eine Millionen Euro für Sprachkurse

Thüringen fördert dieses Jahr 66 Deutsch-Sprachkurse für Zuwanderer. Das Land übernehme 90 Prozent der dafür geplanten rund 1,6 Millionen Euro, teilte das Migrationsministerium am Freitag mit. Zielgruppe des Landesprogramm «Start Deutsch» sind Menschen mit Migrationshintergrund, die etwa aus formalen Gründen nicht an Integrationskursen teilnehmen können, weil etwa keine Berechtigung vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vorliegt. (dpa)

14 Uhr: Schule in Tanna evakuiert

Nachdem am Freitag ein verdächtiges Paket im Sekretariat geöffnet wurde, sind sämtliche Schüler der Grund- und Gemeinschaftsschule Tanna evakuiert worden.

13.22 Uhr: Landesstiftung kauft für vier Millionen Euro Wald von „Reichsbürger“

Die Stiftung Naturschutz Thüringen hat Wald von Heinrich XIII. Prinz Reuß gekauft, dem mutmaßlichen Rädelsführer einer „Reichsbürger“-Gruppierung, die einen Umsturz in Deutschland geplant haben soll. Nach Stiftungsangaben wurden rund 4,06 Millionen Euro für den Wald gezahlt.

12.30 Uhr: Sattelzug erfasst in Nordhausen zwei Fußgänger

Zu einem folgenschweren Unfall ist es gestern Abend, kurz nach 23 Uhr, auf der Kasseler Landstraße in Nordhausen gekommen. Der 51-jährige Fahrer eines Sattelzuges wollte laut Landespolizeiinspektion Nordhausen an der Einmündung zum Darrweg nach rechts abbiegen. Dabei erkannte er – wegen der Witterungsverhältnisse und der Dunkelheit – zwei Fußgänger offenbar zu spät.

10.28 Uhr: Brennender Sattelzug in Baustellenbereich sorgt für Vollsperrung auf der A4

Ein brennender Lkw sorgt seit Freitagmorgen für Verkehrsbehinderungen auf der A4 bei Gera. Für die Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn gesperrt werden.

10 Uhr: Grünen-Vorstoß lässt Erfurt über „weiße, heterosexuelle Männer“ diskutieren

Ein Antrag zur feministischen Stadtplanung erregt in Erfurt so manche Gemüter. Und das liegt nicht an der Forderung nach breiteren Bürgersteigen. Besonders an einer Formulierung stoßen sich die Kritiker.

9.37 Uhr: Langlauf im Thüringer Wald wegen Regen nicht mehr möglich

Aufgrund des anhaltenden Regens ist im Thüringer Wald aktuell kein Langlauf mehr möglich. Das teilte der Regionalverbund Thüringer Wald am Freitag mit. Nach Angaben des Verbands sind für Skifahrer aktuell noch fünf Liftanlagen geöffnet, in Masserberg, Steinach, Schmiedefeld und zwei in Oberhof. (dpa)

9.11 Uhr: Land will Dorfläden in Thüringen unbedingt an den Start bringen

Nach der Insolvenz der Erfurter Betreibergesellschaft von 24-Stunden-Dorfläden „Emma’s Tag & Nacht Markt GmbH“ läuft in mehreren Orten in Thüringen die Suche nach Alternativen. Verschiedene Förderprogramme kommen in Betracht.

8.51 Uhr: 16 Grundschulen im Eichsfeld von Schließung bedroht

Das Land Thüringen legt einen neuen Schulgesetzentwurf vor. Geht der durch den Landtag, dann könnte es im Eichsfeld das Aus für 16 Grundschulen bedeuten. Kommunalpolitiker schlagen schon jetzt Alarm.

8.49 Uhr: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gezwickt und erniedrigt: Ex-Filialleiter aus Gera vor Gericht

Der einstige Chef eines Geraer Einkaufsmarktes muss sich bei einem Strafprozess verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm 37 Übergriffe auf einen Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin vor, zum Teil angeklagt als sexuelle Nötigung, zum Teil als Körperverletzung. Um diese Vorwürfe geht es.

8.29 Uhr: Sechsstelliger Schaden bei Brand – Schwerverletzte mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Elf Personen sind beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Friedrichroda verletzt worden, eine davon schwer. Der entstandene Schaden liegt im sechsstelligen Bereich.

8 Uhr: Rot-Rot-Grün plant Gesetz gegen Spekulation mit Agrarflächen in Thüringen

Ein neues Gesetz soll Spekulationen mit Agrar-und Forstflächen vorbeugen. Verkäufe sollen im Freistaat ab einer bestimmten Größe angezeigt und Verstöße erstmals sanktioniert werden können. So hoch sollen die Geldbußen ausfallen können.

7.36 Uhr: Landtagsausschuss thematisiert mögliche „linksextreme Zelle“ in Thüringen

Gibt es eine linksextreme Zelle in Thüringen? Die Linkspartei sagt nein, die CDU sieht das deutlich anders. Die Hintergründe.

7.15 Uhr: Thüringer Gymnasiallehrer für Änderungen: In 13 Jahren bis zum Abitur

Der Thüringer Philologenverband (TPhV), die Gewerkschaft der Thüringer Gymnasiallehrer, begrüßt die geplanten Änderungen zur Vereinheitlichung des Abiturs. In einem achtjährigen Bildungsgang seien die Voraussetzungen für die Prüfungen aber nicht zu erreichen.

6.42 Uhr: Millionenumsatz: Wie ein Bio-Unternehmen aus Magdala expandiert

J. Kinski steht für Brühen, Saucen, Öle und Gewürze in Bioqualität. Das Lebensmittelunternehmen aus Magdala macht nach noch nicht mal fünf Jahren schon Millionenumsätze. In diesem Jahr will es expandieren.

6.18 Uhr: In Schleiz entsteht eine der größten E-Auto-Ladestationen in Europa

Der Tesla-Supercharger-Ladepark an der A9 bei Schleiz ist bereits am Netz. Insgesamt soll der Standort zu einem der größten Schnellladeparks für batteriebetriebene Elektroautos in Europa werden. Das ist geplant.

6 Uhr: So hilft die Bundeswehr in Thüringen

Einsätze der Bundeswehr im Inland sind keine Selbstverständlichkeit, während der Corona-Pandemie waren Soldaten aber an vielen Stellen im Einsatz. Diese Bedingungen gelten für die helfenden Hände der Bundeswehr.

Donnerstag, 9. März

20.39 Uhr: Sexuelle Übergriffe: Ermittlungen gegen vier Thüringer Polizisten

Mittlerweile wird gegen mindestens vier Thüringer Polizeibeamte ermittelt, die beschuldigt werden, sexuelle Übergriffe begangen zu haben. Vor einigen Wochen war zunächst bekannt geworden, dass es Verfahren gegen zwei Polizeibeamte gibt. Immer wieder rückt dabei die Polizeischule in Meiningen in den Fokus.

20 Uhr: Zollkontrollen zu Einhaltung des Mindestlohns auch in Thüringen

Der Zoll hat am Donnerstag auch in Thüringen die Einhaltung des Mindestlohnes kontrolliert. Nach Angaben des Hauptzollamtes Erfurt waren dafür 80 Zöllner im Einsatz. Die Kontrollen seien flächendeckend in ganz Thüringen und verdachtsunabhängig erfolgt, hieß es. Die Beamten hätten im Freistaat schwerpunktmäßig Einzelhandelsgeschäfte und Gastronomiebetriebe unter die Lupe genommen. In Thüringen überprüfte der Zoll rund 500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in 171 Geschäften. In 21 Fällen seien Hinweise auf mögliche Unregelmäßigkeiten festgestellt worden, die weiter aufgeklärt werden müssten, hieß es. (dpa)

19 Uhr: Allein in Thüringen etwa 80.000 Long-Covid-Fälle

Die Situation um die akuten Coronainfektionen hat sich deutlich entspannt. Der Fokus verschiebt sich auf die Langzeitfolgen: Im Long-Covid-Zentrum des Universitätsklinikums Jena sind 1800 Erwachsene in Behandlung. Etwa fünf bis zehn Prozent aller Menschen, die sich mit SARS-CoV2 infiziert haben, entwickeln Long-Covid. Das macht allein in Thüringen etwa 80.000 Menschen.

17.51 Uhr: 20.000 tote Bienen auf Firmengelände

20.000 Bienen sind in Floh-Seligenthal im Kreis Schmalkalden-Meiningen jämmerlich erstickt, weil Unbekannte die Lüftungsschächte der Bienenstöcke verstopft haben. Es wurde Anzeige erstattet.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

17.20 Uhr: Thüringen könnte Standort für deutsch-israelisches Jugendwerk werden

Thüringen könnte Sitz eines deutsch-israelischen Jugendwerkes werden. Beim Antrittsbesuch des israelischen Botschafters Ron Prosor in der Thüringer Staatskanzlei hätten sowohl Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) als auch der Vorsitzende der Jüdischen Landesgemeinde, Reinhard Schramm signalisiert, dass sie sich den Freistaat und insbesondere Weimar als möglichen Standort vorstellen können.

16.43 Uhr: Konsequenz gezogen: Kinderheim in Bad Blankenburg muss schließen

Das Pädagogium Schwarzatal in Bad Blankenburg wird zum 31. März 2023 geschlossen. Damit ziehen die Verantwortlichen die Konsequenz aus den unhaltbaren Zuständen, die bei einer unangekündigten Kontrolle Ende Februar festgestellt wurden. Wie es nun für die Kinder und Jugendlichen weitergeht.

16 Uhr: BND soll AfD-Mann aus Thüringen Hausverbot erteilt haben

Der Bundesnachrichtendienst (BND) soll einem Mitarbeiter aus Thüringen Hausverbot erteilt haben. Laut Recherchen des ARD-Magazins „Kontraste“ handelt es sich dabei um das bisherige AfD-Mitglied Björn Hornschu aus dem Kyffhäuserkreis. Nach Angaben des Thüringer AfD-Landesverbands habe Hornschu am Dienstag seinen Parteiaustritt per Mail erklärt.

15 Uhr: Mann verprügelt Internetstar am Jenaer Paradies-Bahnhof

Unter dem Pseudonym "Drachenlord" präsentiert sich Rainer Winkler aus dem fränkischen Emskirchen seit Jahren in den sozialen Medien. Für sein Auftreten und seine Äußerungen wird er nicht nur angefeindet, sondern auch regelmäßig belästigt. Am Jenaer Paradies-Bahnhof hat nun am Montag ein Mann den Internetstar tätlich angegriffen.

13.52 Uhr: Pkw kollidiert im Eichsfeld mit Linienbus

In Dingelstädt kam es zu einem Unfall, bei dem ein Ford mit einem Linienbus kollidierte. Verletzt wurde niemand, aber die Feuerwehr war über eine Stunde im Einsatz.

12.03 Uhr: Ministerpräsident Ramelow schaltet sich bei Weidaer Oschütztal-Viadukt ein

Der denkmalgeschützte aber baufällige Weidaer Oschütztal-Viadukt und die damit verbundene Sperrung der Bundesstraße 92/175 seit Dienstag wird offenbar zur Chefsache. Für welche Lösung sich Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) stark macht und was der Denkmalschutz zu einem möglichen Abriss des denkmalgeschützten Brückenbauwerks sagt.

11.59 Uhr: Mehrere Tiere aus schlechten Haltungsbedingungen in Erfurt gerettet

Die Polizei und das Veterinäramt hatten am Mittwoch eine 32-jährige Tierhalterin in Erfurt kontrolliert. Die Frau hatte ihre Tiere vernachlässigt.

11.27 Uhr: „Wir stehen noch unter Schock“: 23-Jähriger stirbt nach Arbeitsunfall im Stahlwerk Thüringen

Bei einem Arbeitsunfall ist im Stahlwerk Thüringen in Unterwellenborn ein Mitarbeiter ums Leben gekommen. Das ist bisher zu dem tragischen Unglück bekannt.

11.10 Uhr: Straßenausbau hat in Thüringen Vorrang vor Neubau – das sind die größten Projekte

Klotzen statt kleckern: Thüringen investiert in diesem Jahr 53 Millionen Euro in den Straßenbau, knapp eine halbe Million mehr als 2022. Das ist geplant.

10.45 Uhr: Landtag: Stehen CDU und FDP vor dem nächstem Beschluss mit der AfD?

Im Thüringer Landtag könnte es demnächst erneut zu einer Mehrheit von CDU und FDP mit der extrem rechten AfD kommen – darum geht es.

10.28 Uhr: Drohungen gegen Linke-Stadträte und Gewerkschafter in Eisenach

Der Staatsschutz ermittelt wegen Drohungen und Beleidigung gegen Stadträte der Linken und Gewerkschafter in Eisenach. Es bestehe auch der Verdacht der Volksverhetzung, weil auf einem Aufkleber eine Verherrlichung des Holocaust erkennbar sei, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Erfurt auf Anfrage. Der DGB Hessen-Thüringen sprach von Morddrohungen gegen einen Gewerkschaftssekretär und bezog sich offenbar auf den gleichen Vorfall in Eisenach.

Gewerkschaft: „Wir lassen uns nicht einschüchtern“

In der Stadt waren nach Angaben von Polizei und DGB Aufkleber aufgetaucht. Der DGB sieht darin Einschüchterungsversuche durch Rechtsradikale gegen Gewerkschafter. (dpa)

10.05 Uhr: Abiturprüfungen sollen einheitlicher werden – das ändert sich in Thüringen

Nach dem Willen von Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) soll es in Zukunft keine Rolle mehr spielen, in welchem Bundesland Schüler ihr Abitur ablegen. Die Kultusministerkonferenz soll kommende Woche einheitliche Regeln für die Reifeprüfungen beschließen. Es ist ein Kompromisspaket.

9.06 Uhr: Auto und Grundsicherung: „Keine Privilegien für Geflüchtete aus der Ukraine“

Im schweizerischen Kanton Aargau sollen Autos künftig bei der Berechnung der Sozialhilfe für ukrainische Kriegsgeflüchtete berücksichtigt werden. Das hat der dortige Regierungsrat beschlossen. Wäre das auch in Thüringen denkbar? So lautet die Antwort aus dem Sozialministerium.

8.40 Uhr: Anklage gegen inhaftierte Eisenacher Neonazis erwartet

Die rechtsextreme Szene in Eisenach steht mehr denn je im Fokus von Ermittlern und Politik. Es gibt neue Ereignisse.

8.05 Uhr: „Tod am Rennsteig“: Erfurt spielt die Hauptrolle im neuen Donnerstagskrimi

Was es bei einer Verfolgungsjagd durch die Gassen der Altstadt zu sehen gibt, passt für den Erfurter Stadtkenner nicht zusammen. Sehenswert aber ist es doch.

7.42 Uhr: Kleintransporter überschlägt sich auf A38 im Eichsfeld – neun Personen verletzt

Bei einem schweren Unfall sind auf der Autobahn 38 im Landkreis Eichsfeld neun Menschen verletzt worden. Ein Kleintransporter überschlug sich mehrfach.

7.33 Uhr: Pro Jahr werden 1000 Nachfolger für Thüringer Unternehmen gesucht

In Thüringen kommen viele Gründer aus Nachwendezeiten ins Rentenalter und suchen einen Nachfolger für ihr Unternehmen – das ist aber oft ein großes Problem.

6.59 Uhr: Jetzt aber wirklich: Keine Buga 2026 in Erfurt

Der Stadtrat in Erfurt musste am Mittwochabend nicht einmal abstimmen. Die Verfechter einer Buga-Wiederholung in drei Jahren zogen sich eher kleinlaut zurück.

6.24 Uhr: Parlamentarische Kontrollkommission in Thüringen soll gewählt werden

Zweieinhalb Jahre nach Beginn der Legislaturperiode soll in der kommenden Woche die Parlamentarische Kontrollkommission gewählt werden. Im Thüringer Landtag steht das Thema seit 2019 dauerhaft auf der Agenda.

6 Uhr: Thüringer Oscarhoffnungen: Schauspieler aus Jena bleibt für „Im Westen nichts Neues“ zurückhaltend

Sonntagnacht ist die Oscar-Preisverleihung: Die deutsche Produktion „Im Westen nichts Neues“ mit dem Jenaer Albrecht Schuch ist neun Mal nominiert.

Mittwoch, 8. März

19.53 Uhr: Mietfrei wohnen im Unstruttal gegen Hilfe auf dem Bauernhof

Mietfrei wohnen gegen Hilfe im Haushalt und auf dem Bauernhof: Eine vierköpfige Familie aus Unstruttal sucht nach tatkräftiger Unterstützung. Das Ganze ist weit mehr als eine Stellenanzeige.

19 Uhr: Weidaer Viadukt droht monatelange Sperrung

Eine kurzfristige Lösung für den Oschütztal-Viadukt und die Bundesstraße darunter ist nicht in Sicht. Eine Petition zum Erhalt des Denkmals wurde gestartet.

18 Uhr: Superstau in der Weimarischen Straße von Erfurt könnte noch Wochen andauern

Bauarbeiten an einer Stromleitung lösen seit dieser Woche in Erfurt einen Superstau in der Weimarischen Straße stadtauswärts aus. Das reicht aus, um besonders zur Feierabend-Zeit einen gewaltigen Rückstau mit Stop-and-Go-Zeiten bis zu einer Stunde auszulösen.

16.03 Uhr: Erfolgreich ermittelt: Reifenstecher von Gera ist auch gesuchter Brandstifter

Der Kripo in Gera ist in der vergangenen Woche ein "durchschlagender Erfolg" gelungen, so die Landespolizeiinspektion Gera selbst. Ein 38-jähriger Mann ist für mehrere Reifenstechereien verantwortlich. Dem jedoch nicht genug: Wie sich nun herausstellte, hat der 38-Jährige auch einige Brände gelegt: Im Dezember 2021 hatte er einen Brandsatz auf das Gebäude der Landespolizeiinspektion Gera geworfen und damit Sachschaden verursacht. Auch zwei weitere Brände hat er sich zuschulden kommen lassen - einmal in der Keplerstraße im November 2022 und ein Autobrand im Bärenweg im Januar 2023.

15.15 Uhr: Energiehilfen: Landtag soll 62 Millionen Euro freigeben

Thüringens Landtag soll für Kommunen, Schulen und Kindergärten Energiehilfen in Höhe von insgesamt 62 Millionen Euro freigeben. Ein entsprechender Gesetzentwurf von Linke, SPD und Grünen werde in der kommenden Woche in der Plenarsitzung des Parlaments beraten, kündigten Vertreter der drei Fraktionen am Mittwoch in Erfurt an. Das Geld solle vor allem genutzt werden, damit kommunale Einrichtungen, aber auch Schulen einen Ausgleich für gestiegene Energiepreise erhalten. (dpa)

15 Uhr: Neue Karte für Sternengucker in Thüringen

Sternwarten, Planetarien, Museen: Eine neue kostenfreie Karte gibt Übersicht über Thüringens Astronomie-Orte. Das Dokument sei in gedruckter Form bei der Behörde, aber auch online im Geoportal des Freistaats erhältlich, teilte das Thüringer Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation am Mittwoch mit. Die Karte verweist auf bekannte Einrichtungen wie das Planetarium in Jena, aber auch auf Orte, an denen Meteoriten gefunden wurden. Sie sei ein Beitrag zum Wissenschaftsjahr 2023 mit dem Thema "Unser Universum" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. (dpa)

12.16 Uhr: Mutmaßlicher Brandstifter von Apolda bereut tödlichen Wohnhausbrand

Im Verfahren zum verheerenden Wohnhausbrand mit vier Toten im Sommer des vergangenen Jahres in Apolda hat der Angeklagte gestanden. Zudem gab er Einblicke in seine Lebenswelt, zu persönlichen Problemen sowie seinen Beweggründen.

9.36 Uhr: Autofahrer aufgepasst: Schnee und Glätte sorgen für Unfälle auf Thüringens Straßen

Der erneute Wintereinbruch sorgt für Chaos im Straßenverkehr. Nach Angaben der Polizei kam es in Thüringen aufgrund von Schnee und Glätte zu zahlreichen Unfällen auf Landesstraßen und Autobahnen.

9.14 Uhr: Wegen Streik: Heute nur Notbetrieb am Helios-Klinikum Erfurt

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten am Helios-Klinikum Erfurt für heute zu einem Warnstreik aufgerufen. Der Ausstand hat um 6 Uhr beginnen und soll bis 22.30 Uhr gehen. Die Beschäftigten wollen damit Druck auf die Konzern-Geschäftsführung aufbauen.

8.45 Uhr: Der Nato-Speerspitze in Bad Frankenhausen fehlen einsatzbereite Panzer

Beim Panzergrenadierbataillon 393 in Bad Frankenhausen (Kyffhäuserkreis) sollen zu wenig der neuesten Kampfpanzer vom Typ Leopard 2A7V einsatzbereit sein. Damit würde Deutschland seine Verpflichtungen für die Nato-Speerspitze nicht erfüllen. Ein Bericht wirft ein düsteres Licht auf die Einsatzbereitschaft der in Thüringen stationierten Leopard-Panzer.

8.12 Uhr: Heimatcheck Thüringen: Bestnoten für Eichsfeld und Weimar

Leser im Nordwesten Thüringens und in Weimar bewerten beim Heimatcheck ihr Lebensumfeld besonders gut. In anderen Regionen zeigen sich die Leser unserer Zeitung nur mäßig zufrieden. So fallen die Noten aus.

7.49 Uhr: SPD-Fraktion spricht sich für bedarfsgerechte Schulsozialarbeit in Thüringen aus

Drogenprobleme, ein gestiegenes Gewaltpotential und die Nachwehen von Corona: Schulsozialarbeit war noch nie so wichtig wie heute. Die SPD-Fraktion fordert deshalb ihren flächendeckenden Ausbau.

7.26 Uhr: Spezialeinsatzkommando der Polizei stürmt Wohnung in Erfurt

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am frühen Mittwochmorgen eine Wohnung in Erfurt gestürmt. Das war der Grund.

7.05 Uhr: Gewerkschaften drängen auf Besetzung des Polizeipräsidenten-Stuhls in Thüringen

Die Gewerkschaft der Polizei und die Deutsche Polizeigewerkschaft in Thüringen drängen auf die Besetzung der Stelle des Polizeipräsidenten. Dieser Kandidat gilt intern als Favorit.

6.40 Uhr: Thüringer Justizministerin Denstädt wird Beauftragte für Sinti und Roma

Nun hat auch Thüringen eine Antiziganismus-Beauftragte: Justizministerin Doreen Denstädt. Die Opposition ist unzufrieden – aus ganz unterschiedlichen Gründen.

6.23 Uhr: Telefonforum Vorsorgevollmacht: Ehepartner für den Notfall absichern

Jeden kann es treffen: Durch Unfall oder Krankheit ist man plötzlich nicht mehr in der Lage, selbst über sein Leben zu bestimmen. Dabei sind gerade in solch einer Situation im Alltag viele Fragen zu klären, etwa zur medizinischen Behandlung oder den Ämtern gegenüber. Es gibt verschiedene Varianten, für diesen Ernstfall vorzusorgen. Fragen rund um das Thema Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung beantworten unsere Experten hier.

6.16 Uhr: LEG-Geschäftsführerin: „Wir Frauen hinterfragen erst, ob wir eine Aufgabe wirklich beherrschen“

Seit mehr als 30 Jahren würden die Ostdeutschen ausgegrenzt und am Aufstieg behindert, klagt der Leipziger Literaturprofessor Dirk Oschmann in seinem Buch. Sabine Wosche (Jahrgang 66), in Jena aufgewachsen, ist seit 2017 Geschäftsführerin der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen. Eine Frau mit Ostbiografie und Nachwendekarriere. Ein Interview über Netzwerke, weibliche Selbstzweifel und was Ostfrauen anders machten.

6 Uhr: Sanierungsplanung für Marstall von Schloss Heidecksburg hat begonnen

Auf Schloss Heidecksburg in Rudolstadt hat ein von der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten beauftragtes Planerteam – bestehend aus Architekten, Statikern, Fachplanern, Bauforschern und Restauratoren – für die Sanierung des Marstalls die Arbeit aufgenommen. Nach der Beräumung stehen nun Untersuchungen des historischen Gebäudes an.

Dienstag, 7. März

21 Uhr: IG Metall: Hunderte Arbeitsplätze bei Autozulieferer gefährdet

Beim Autozulieferer Marelli Automotive Lighting Brotterode sind nach Angaben der IG Metall Hunderte Abeitsplätze gefährdet. Der Mutterkonzern habe angekündigt, dass bis zum Jahr 2025 nur etwa 125 Arbeitsplätze am Standort blieben, sagte der Regionalbevollmächtigte der IG Metall, Uwe Laubach, am Dienstag auf Anfrage. Einschließlich Zeitarbeitern würde Marelli dort derzeit mit der Produktion vor allem von Scheinwerfern etwa 900 Arbeitnehmer beschäftigen. Das Unternehmen in Brotterode wollte keine Stellungnahme abgeben, der Mutterkonzern äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht. (dpa)

20 Uhr: Justizministerin zu Thüringens Antiziganismusbeauftragter ernannt

Thüringens neue Justizministerin Doreen Denstädt ist nun auch zuständig für den Kampf gegen die Diskriminierung von Sinti und Roma im Freistaat. Die Grünen-Politikerin wurde von der Landesregierung zur Beauftragten gegen Antiziganismus und für das Leben der Sinti und Roma ernannt, wie sie am Dienstag nach der Kabinettssitzung mitteilte. Der Bedarf an Unterstützung für Sinti und Roma sei sehr groß, sagte Denstädt. Auch in Thüringen kämpfe die Bevölkerungsgruppe bis heute mit tiefsitzenden Vorurteilen in weiten Teilen der Mehrheitsgesellschaft. (dpa)

19 Uhr: Prozess um vier getötete Motorradfahrer: Schöffengericht Rudolstadt hat Urteil gesprochen

Der wegen des Todes von vier Motorradfahrern auf der Autobahn angeklagte Fahrer ist freigesprochen worden. Dem 42-Jährigen könne kein strafrechtlicher Vorwurf gemacht werden, begründete das Amtsgericht Rudolstadt am Dienstag seine Entscheidung. Die Gründe für das Urteil haben im Saal einige Diskussionen hervorgerufen.

17.30 Uhr: Einsturzgefahr am Oschütztal-Viadukt: Bundesstraße in Weida gesperrt

Das Oschütztal-Viadukt in Weida ist einsturzgefährdet. Feuerwehr und Polizei waren am Nachmittag im Einsatz an dem historischen Brückenbauwerk, das sich im Eigentum der Deutschen Bahn befindet. Gleich zwei Bundesstraßen mussten gesperrt werden.

16.30 Uhr: Mann stirbt bei Brand in Zella-Mehlis

Bei einem Wohnhausbrand in Zella-Mehlis ist am Dienstag ein Bewohner ums Leben gekommen. Der Brand brach im Keller eines Mehrfamilienhauses aus. Eine Person wurde dabei so schwer verletzt, dass sie ihren Verletzungen erlegen ist.

15.31 Uhr: Radsätze im Wert von über 12.000 Euro von Autohausgelände in Sömmerda gestohlen

Unbekannte hatten es am Wochenende in Sömmerda auf mehrere Autos abgesehen. Wie die Polizei mitteilte, bockten die Diebe auf einem Autohausgelände im Zeitraum zwischen Samstag und Montag insgesamt drei Fahrzeuge auf Pflastersteinen auf und stahlen die kompletten Radsätze.

15.08 Uhr: 24 Wettbewerbsteilnehmer beim Apoldaer Design-Preis

Er wird alle drei Jahre verliehen und er ist der feierliche Kulminationspunkt, auf den traditionell mit Workshops und Modenächten hingearbeitet wird – der Apoldaer Design-Preis. Er bringt wiederum seit Jahrzehnten für eine kurze Zeit den Hauch des Internationalen in die Kleinstadt.

15 Uhr: Thüringen beteiligt sich mit Millionenbetrag an Härtefallfonds

Thüringen stellt aus der Landeskasse einen zweistelligen Millionenbetrag für den Härtefallfonds für bestimmte Rentner mit Ansprüchen aus DDR-Zeiten in Aussicht. Vorgesehen sei ein Betrag von 35 Millionen Euro, teilte die Staatskanzlei am Dienstag in Erfurt nach der Kabinettssitzung mit. Die Landesregierung hatte mit der Entscheidung gezögert, weil sie den Kreis der Anspruchsberechtigten eigentlich erweitert haben wollte. Das Geld soll in die Bundesstiftung zur Abmilderung von Härtefällen aus der Ost-West-Rentenüberleitung, für jüdische Kontingentflüchtlinge und Spätaussiedler eingebracht werden. (dpa)

14.04 Uhr: Polizei erwartet Gutachten zu tödlichem Bobunfall kommende Woche

Das Gutachten zum Hergang des tödlichen Unfalls im Eiskanal in Oberhof soll voraussichtlich in der nächsten Woche fertig werden. Das teilte die Polizei heute mit. Die Ermittlungen liefen derzeit noch auf Hochtouren, hieß es weiter.

13.37 Uhr: Kamel-Nachwuchs im Erfurter Zoo

Ein gesundes Fohlen hat Trampeltierstute "Khaleesi" am Freitag im Zoopark Erfurt-Weimar zur Welt gebracht. Die Kleine auf den Namen "Inara" getaufte Kamelstute erkundet neugierig die Anlage und lässt nicht nur die Herzen der Besucher höherschlagen. Zu diesen Zeiten kann man den Kamel-Nachwuchs beobachten.

13.08 Uhr: Radwelt bezieht einstige ATU-Filiale in Gera-Lusan

Jetzt ist es öffentlich, denn seit vergangenem Freitag zieren mehrere große Banner die einstige ATU-Filiale in Gera-Lusan. Die Radwelt.Store GmbH & Co. OHG, die sich in diesem Jahr noch zu einer reinen GmbH umfirmieren wird, das erklärt Gesellschafter René Hartmann, wird sich in Gera vergrößern. Die einstige ATU-Filiale wird zu einem Familienfahrrad-Geschäft umgebaut. Bereits vor eineinhalb Jahren habe sich das Unternehmen für diese Immobilie entschieden.

Enrico Hilbert, Bauleiter im Eisenberger Unternehmen Kiesewetter, montiert mit Kollegin Marion Rovaak die Werbe-Banner.
Enrico Hilbert, Bauleiter im Eisenberger Unternehmen Kiesewetter, montiert mit Kollegin Marion Rovaak die Werbe-Banner. © Tina Puff

12.24 Uhr: Handgranate bei Wohnungsauflösung im Kyffhäuserkreis entdeckt

Aufregung Montagnachmittag in einem Mehrfamilienhaus in Bad Frankenhausen: Während einer Wohnungsauflösung hatte man laut Landespolizeiinspektion Nordhausen in der Wohnung eine Handgranate entdeckt.

12.13 Uhr: Studien: Frauen in Topetagen deutscher Firmen weiter in Minderheit

Für Frauen in Deutschland ist es nach Einschätzung der Auskunftei Schufa immer noch einfacher, ihre eigene Chefin zu werden, als eine Topposition in einem Unternehmen zu erreichen. Die besten Chancen scheinen weibliche Führungskräfte in kleinen Firmen zu haben. Nach Daten des Informationsdienstleisters Crif ist der Anteil der Topmanagerinnen dort am höchsten. Beiden Studien zufolge sind Frauen in ostdeutschen Unternehmen nach wie vor vergleichsweise am stärksten in der Führungsetage vertreten. Auch regional gibt es Unterschiede: Unternehmen in Brandenburg liegen Crif zufolge mit einer Frauenquote in Führungsposten von 29,5 Prozent bundesweit an der Spitze, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern (28 Prozent), Sachsen (27,3 Prozent) sowie Sachsen-Anhalt und Thüringen (26,1 Prozent). (dpa)

12.05 Uhr: Kreistag lehnt Schulschließungen im Unstrut-Hainich-Kreis ab

Werden das Gymnasium in Schlotheim und das Förderzentrum "An der Salza" in Bad Langensalza geschlossen? Über diese Frage hatte der Kreistag bei der öffentlichen Sitzung gestern Nachmittag im Barbaraheim in Mühlhausen zu entscheiden.

Demonstranten der betroffenen Schulen empfangen die Kreistagsmitglieder vor der Sitzung.
Demonstranten der betroffenen Schulen empfangen die Kreistagsmitglieder vor der Sitzung. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann

11.46 Uhr: 29 Erfurter Schulen für Digitalpakt angemeldet

Im Rahmen des Digitalpaktes will die Stadtverwaltung in den nächsten anderthalb Jahren 11,7 Millionen Euro in den Ausbau der digitalen Infrastruktur an Erfurter Schulen investieren. Für das Förderprogramm seien 29 Objekte angemeldet worden, bestätigt der Gebäudeamtsleiter Arne Ott. Zudem würden weitere Schulen ohne diese Förderung digitalisiert.

11.13 Uhr: War es Brandstiftung? Dutzende Tiere sterben bei Brand auf Naturspielplatz in Apolda

Schockiert und fassungslos blicken die Vereinsmitglieder auf die verkohlten Reste. Am frühen Montagmorgen hat ein Brand den Futterraum vor dem Pferdestall sowie die angrenzenden Hühnerställe komplett zerstört. Fast 50 Tiere kommen in den Flammen auf dem Naturspielplatz in Apolda ums Leben. Der Sachschaden ist aus Sicht der Ehrenamtlichen beträchtlich. Gegenstand polizeilicher Ermittlungen ist nun, wie es zu der Katastrophe kommen konnte – und einen Anfangsverdacht gibt es bereits.

Beim Eintreffen der Feuerwehr auf dem Naturspielplatz stand der Futterraum vor dem Pferdestall im Vollbrand.
Beim Eintreffen der Feuerwehr auf dem Naturspielplatz stand der Futterraum vor dem Pferdestall im Vollbrand. © Ingo Knobbe

11.05 Uhr: Sparkassen mit weniger Gewinn - Zinswende belastet Wertpapierbestände

Der rasante Zinsanstieg hat bei den Sparkassen in Hessen und Thüringen in Summe zu Milliardenabschreibungen auf Wertpapieranlagen geführt. Die Folge: Unter dem Strich haben die unverändert 49 Institute im vergangenen Jahr vorläufigen Zahlen zufolge mit 143,7 Millionen Euro fast ein Viertel (23 Prozent) weniger Gewinn gemacht als ein Jahr zuvor. (dpa)

11.01 Uhr: Neuer Thüringer Tourismus-Chef zieht erste Bilanz: "Wir müssen größer denken"

Seit dem 1. Januar ist Christoph Gösel Geschäftsführer der Thüringer Tourismus-GmbH (TTG). Er hatte sich unter 70 Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Bundesgebiet durchgesetzt. Vor der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin (ITB), die von heute bis Donnerstag dauert, sprachen wir mit dem 49-Jährigen, der Thüringen gut kennt: Er stammt aus Nordhausen, hat in Jena studiert, in Arnstadt, Sondershausen sowie zuletzt in Gotha gearbeitet und wohnt in Erfurt. Er sagt u.a.: "Wir müssen noch mehr begeistern, dabei beispielsweise auch mit den handelnden Personen in den Touristinfos stärker kooperieren, gute Produkte hervorheben. Manche werden im Marketing derzeit nicht beachtet, obwohl sie es verdient hätten."

10.10 Uhr: 238 Abschiebungen aus Thüringen - Viele Duldungen

Thüringen hat im vergangenen Jahr 238 ausreisepflichtige Ausländer abgeschoben. Weitere 140 Menschen haben den Freistaat im Jahr 2022 mit einer finanziellen Förderung des Bundes freiwillig verlassen, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervorgeht. Die Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern waren damit in den vergangenen drei Jahren in Thüringen relativ konstant - 2020 waren es nach den Zahlen der Bundesregierung 220, im Jahr 2021 waren es 226. (dpa)

10 Uhr: Musikwettbewerb BahnhofBeats: Diese Thüringer Bands spielen im Finale

"Dreilich", eine ungewöhnliche Gruppe aus Erfurt, und "Kezia Editha Christy", eine vierköpfige Neo-Soul-Band aus Weimar, haben es neben drei weiteren Konkurrenten aus Sachsen und Sachsen-Anhalt ins Finale der "BahnhofBeats Sound Edition 2023" geschafft. Bei dem einzigartigen, mitteldeutschen Musikwettbewerb stehen die Finalisten vor der Aufgabe, einen Song mit typischen Bahnhofsgeräuschen zu produzieren – das Rumpeln der Rollkoffer, blecherne Lautsprecherdurchsagen oder die quietschenden Bremsen beispielsweise. Die Thüringer Finalisten hören sich dafür auf ihren Heimatbahnhöfen in Erfurt und Weimar um. Am 12. Mai, zum Start der Online-Voting-Phase, werden die Songs veröffentlicht. Voting-Ende ist am 26. Mai.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Youtube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

9.24 Uhr: Ermittlungen nach Bobunfall richten sich gegen zwei Verdächtige

Nach dem tödlichen Bobunfall in Oberhof hat die Staatsanwaltschaft Meiningen Ermittlungen gegen zwei Verdächtige aufgenommen. Diese seien an der Organisation und dem Ablauf des Geschehens beteiligt gewesen, sagte heute ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Ermittelt werde wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. Inwieweit sich dieser bestätige, bliebe abzuwarten, betonte der Sprecher. Auch ein Gutachten zur Rekonstruktion des Unfalls liege der Staatsanwaltschaft noch nicht vor. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Schwerer Unfall auf der Bobbahn in Oberhof

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Nach ersten Informationen von vor Ort soll ein Bob mit mehreren Touristen in Schlauchringen (Ice Tubes) kollidiert sein.
Nach ersten Informationen von vor Ort soll ein Bob mit mehreren Touristen in Schlauchringen (Ice Tubes) kollidiert sein. © News5/Ittig | News5/Ittig
Zwei Menschen wurden durch den Unfall schwer verletzt, eine davon überlebte den Zusammenstoß nicht. 
Zwei Menschen wurden durch den Unfall schwer verletzt, eine davon überlebte den Zusammenstoß nicht.  © News5/Ittig | News5/Ittig
Warum sich der Bob und die Schlauchringe gleichzeitig in der Bahn befanden ist unklar. 
Warum sich der Bob und die Schlauchringe gleichzeitig in der Bahn befanden ist unklar.  © News5/Ittig | News5/Ittig
Neben Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei ist auch ein Kriseninterventionsteam im Einsatz, um Personen zu betreuen, die den Unfall mit ansehen mussten.
Neben Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei ist auch ein Kriseninterventionsteam im Einsatz, um Personen zu betreuen, die den Unfall mit ansehen mussten. © News5/Ittig | News5/Ittig
Die Bob- und Rennrodelbahn wird außer für den Wintersport auch für sogenannte Touristenfahrten genutzt.
Die Bob- und Rennrodelbahn wird außer für den Wintersport auch für sogenannte Touristenfahrten genutzt. © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen).
Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend auf der Bob- und Rodelbahn in Oberhof (Landkreis Schmalkalden-Meiningen). © News5/Ittig | News5/Ittig
1/14

9.22 Uhr: Thüringer Krankenhäuser erhalten fast 112 Millionen Euro aus dem Zukunftsfonds

Die Mittel aus dem Zukunftsfonds für Krankenhäuser sind in Thüringen komplett vergeben. Rund 111,6 Millionen Euro standen von Bund und Land zur Verfügung. Bewilligt wurden laut Gesundheitsministerium 116 Projekte.

9.07 Uhr: Zahl der Vereine in Thüringen sinkt - Bundesweit stärkster Rückgang

In Thüringen nimmt die Zahl der Vereine ab. Das geht aus einer Untersuchung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft hervor. Demnach ist die Zahl seit 2012 um 7,8 Prozent gesunken - der stärkste Rückgang im bundesweiten Vergleich. Dennoch kommen in Thüringen 9 Vereine auf 1000 Einwohner, der dritthöchste Wert in der Bundesrepublik. Im Jahr 2022 gab es der Untersuchung zufolge 18.840 Vereine im Freistaat, 2012 waren es noch 20 444. (dpa)

9.01 Uhr: Trotz rechtlicher Bedenken: Thüringer Staatssekretärin Beer wird Beamtin auf Lebenszeit

Trotz der Kritik des Landesrechnungshofs an der Einstellungspraxis von Thüringer Spitzenbeamten soll Staatssekretärin Tina Beer heute zur Beamtin auf Lebenszeit ernannt werden. Ihre dreijährige laufbahnrechtliche Probezeit sei mit Ablauf des 3. März erfolgreich beendet. "Damit kann die Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit erfolgen", schreibt Staatskanzleiminister Benjamin Hoff (Linke) in einer Vorlage für die heutige Kabinettssitzung, die unserer Zeitung vorliegt.

8.52 Uhr: Mann nach Streit in Gemeinschaftsunterkunft Obermehler schwer verletzt

Bei einem größeren Polizeieinsatz in der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Obermehler wurde gestern Abend ein 22 Jahre alter Mann festgenommen. Ein 19-Jähriger wurde mit schweren Schnittverletzungen ins Krankenhaus gebracht, ein 20 Jähriger wurde leicht verletzt. Vermutlich gab es einen Streit unter den Bewohnern. Die drei Männer kommen aus Afghanistan.

7.55 Uhr: Freistaat verdient an gestiegenen Immobilienpreisen mit

Die in den vergangenen Jahren auch in Thüringen deutlich gestiegenen Immobilienpreise haben die Einnahmen des Landes aus der Grunderwerbssteuer zuletzt massiv gesteigert. Hatte das Land 2018 dadurch noch etwa 199 Millionen Euro eingenommen, lagen diese Einnahmen 2022 nach Angaben des Thüringer Finanzministeriums bei etwa 286 Millionen Euro. "Der Anstieg der Einnahmen aus der Grunderwerbssteuer in den vergangenen Jahren ist überwiegend durch die gestiegenen Kaufpreise zu erklären", sagte eine Sprecherin des Ministeriums. In den Jahren zwischen 2018 und 2022 waren die Einnahmen des Landes aus der Grunderwerbssteuer den Angaben nach stetig gestiegen. Nicht einmal die Corona-Pandemie tat dieser Entwicklung Abbruch.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externem Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

7.53 Uhr: Zwei Beamte konkurrieren um Thüringer Polizeipräsidenten-Job - Juristische Auseinandersetzung droht

In das Verfahren um die Besetzung des Thüringer Polizeipräsidenten kommt Bewegung. Mittlerweile steht fest: Zwei Spitzenbeamte konkurrieren um den Job. Das könnte juristische Folgen mit sich bringen. Denn nach Informationen unserer Zeitung gilt im Innenministerium seit Langem der aktuelle Vize-Präsident Thomas Quittenbaum als Favorit auf das Amt. Michael Menzel, der stellvertretender Leiter der Polizeiabteilung im Innenministerium ist, bestätigte auf Anfrage, dass er sich jedoch ebenfalls auf den Posten beworben habe.

7.06 Uhr: ARD-Krimi "Tod am Rennsteig": Neues Team um Thüringer Profiler

Am Sonnerstag stellt sich unter der Dachmarke "Donnerstagskrimi im Ersten" ein neues Ermittlerteam aus Thüringen vor. Das Team der OFA, der Operativen Fallanalyse, geht in "Tod am Rennsteig: Auge um Auge" auf spannende, dicht erzählte Serienkiller-Jagd im Raum Erfurt-Eisenach. Hauptdarsteller Bernhard Conrad wurde ein Weimar geboren. Wir haben mit ihm vorab gesprochen.

7.03 Uhr: Forstmaschine brennt im Thüringer Wald - 500.000 Euro Schaden

Eine Forstmaschine hat im Thüringer Wald bei Schleusingen (Landkreis Hildburghausen) gebrannt. Etwa 20 Einsatzkräfte rückten gestern Abend an, um das Feuer zu löschen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 500.000 Euro.

Montag, 6. März

21 Uhr: Tickets für Techno-Konzert mit Paul Kalkbrenner auf dem Erfurter Domplatz zur Hälfte verkauft

Zu schön um wahr zu sein: Das dachten sich einige Fans, als unsere Zeitung am Sonntag publik machte, dass der international gefeierte Techno-Star Paul Kalkbrenner Anfang Juni ein Konzert auf dem Erfurter Domplatz geben wird. Schon am Starttag des Vorverkaufs war das Konzert mit 5000 Eintrittskarten etwa zur Hälfte verkauft. Eine Begeisterung, die nicht alle Domplatzanwohner teilen.

20 Uhr: Polizei ermittelt nach Massenschlägerei von Anhängern des FC Carl Zeiss Jena und Rot-Weiß Erfurt

Nach der Massenschlägerei zwischen Fußballfans des FC Carl Zeiss Jena und des FC Rot-Weiß Erfurt in Bad Berka (Weimarer Land) laufen Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs. In der Nacht vorm Thüringenderby am Samstag waren dort je 40 Anhänger beider Lager aufeinandergetroffen.

19.15 Uhr: Solidaritätsveranstaltung für NSU-Helfer in Kahla fällt ins Wasser

Neonazis wollten in Kahla Spenden für den NSU-Unterstützer Ralf Wohlleben sammeln. Wie die Polizei die Veranstaltung verhindern konnte und was es mit der Versteigerung auf sich hat.

18 Uhr: Trauer um Thüringer Rennrodel-Legende Klaus Bonsack

Rodel-Olympiasieger Klaus Bonsack ist am Sonntag in Innsbruck nach einer länger anhaltenden Schmerz-Periode im Alter von 82 Jahren verstorben. Das teilte Ehefrau Helga mit. Klaus Bonsack gehörte zur ersten Generation der Weltspitzen-Rodler aus der DDR. Der Waltershäuser holte vier Medaillen bei Olympischen Spielen.

16.30 Uhr: Jobcenter: 1000 Geflüchtete aus der Ukraine in Arbeit vermittelt

Ein Teil der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine hat inzwischen eine Arbeit in Thüringen aufgenommen. Im Zeitraum von Juni 2022 bis diesen Februar hätten sich rund 1000 Ukrainerinnen und Ukrainer aus der Arbeitslosigkeit in eine Erwerbstätigkeit abgemeldet, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Montag in Gera mit. Insgesamt seien derzeit 6300 Menschen aus der Ukraine in Thüringen arbeitslos gemeldet, den größten Anteil stellten Frauen (4000).

16 Uhr: Erstes Thüringer Amtsgericht führt digitale Akten ein

Als erstes Amtsgericht in Thüringen führt das Amtsgericht in Stadtroda ab Dienstag alle neu eingehenden Verfahren ausschließlich elektronisch. Das teilte das Justizministerium am Montag mit. Demnach sollen nach der Einführung der sogenannten eAkten in Stadtroda weitere Amtgerichte folgen - konkret nennt das Ministerium die Amtsgerichte in Bad Salzungen, Mühlhausen und Erfurt. In der zweiten Jahreshälfte sollen laut Ministerium in sieben weiteren Amtsgerichten elektronische Gerichtsakten eingeführt werden. (dpa)

15.23 Uhr: Unbekannte stehlen im Landkreis Greiz Holzerntemaschine - So wurde schweres Fahrzeug verladen

Beim Diebstahl einer Holzerntemaschine in Weida (Landkreis Greiz) ist ein hoher Schaden entstanden. Wie die Polizei heute mitteilte, stahlen Unbekannte am Freitagnachmittag den sogenannten Harvester in einem Waldstück zwischen den Ortsteilen Loitsch und Hohenölsen. Die Diebe mussten sich einiges einfallen lassen, um die Maschine abzutransportieren.

13.16 Uhr: Mutmaßliche IS-Terroristin aus Erfurt muss sich in Jena verantworten

Einer mutmaßlichen IS-Terroristin aus Erfurt soll am Thüringer Oberlandesgericht in Jena der Prozess gemacht werden. Das wirft die Bundesanwaltschaft der Frau vor.

12.27 Uhr: Großeinsatz in Geraer Klinikum: Giftiges Ammoniak ist ausgetreten

Ein Leck hat Montagmorgen im Geraer Klinikum für einen aufsehenerregenden Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst gesorgt. Giftiges Gas war in größeren Mengen ausgetreten.

Giftiges Ammoniak tritt in Klinikum aus - Rettungsstelle nicht einsatzfähig

Wegen austretendem Ammoniak in einem Krankenhaus sind Feuerwehr und Polizei in Gera im Einsatz.
Wegen austretendem Ammoniak in einem Krankenhaus sind Feuerwehr und Polizei in Gera im Einsatz. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Ein Haustechniker habe am Morgen, gegen 10 Uhr, ein Leck bemerkt, aus dem das giftige Gas in größeren Mengen entwich.
Ein Haustechniker habe am Morgen, gegen 10 Uhr, ein Leck bemerkt, aus dem das giftige Gas in größeren Mengen entwich.
Der betroffene Mitarbeiter werde medizinisch behandelt.
Der betroffene Mitarbeiter werde medizinisch behandelt.
Auch ein Feuerwehrmann sei verletzt worden.
Auch ein Feuerwehrmann sei verletzt worden.
Um das Leck zu untersuchen und schnell zu schließen, werde ein spezieller Trupp der Feuerwehr in sogenannten Chemikalienschutzanzügen den betroffenen, inzwischen geschlossenen, Raum betreten.
Um das Leck zu untersuchen und schnell zu schließen, werde ein spezieller Trupp der Feuerwehr in sogenannten Chemikalienschutzanzügen den betroffenen, inzwischen geschlossenen, Raum betreten.
Weitere Feuerwehrleute würden ständig die Konzentration des Ammoniaks in der Luft messen.
Weitere Feuerwehrleute würden ständig die Konzentration des Ammoniaks in der Luft messen.
Aktuell sei das stechend riechende Gas zwar wahrnehmbar, aber für die Umgebung keine Gefahr.
Aktuell sei das stechend riechende Gas zwar wahrnehmbar, aber für die Umgebung keine Gefahr.
Auch der Betrieb im Krankenhaus liefe zunächst weiter.
Auch der Betrieb im Krankenhaus liefe zunächst weiter.
Allerdings sei die Rettungsstelle geräumt und nicht einsatzfähig.
Allerdings sei die Rettungsstelle geräumt und nicht einsatzfähig.
Die Polizei hat weiträumig Zufahrten zum Klinikum gesperrt, darunter auch die für die Notfallaufnahme.
Die Polizei hat weiträumig Zufahrten zum Klinikum gesperrt, darunter auch die für die Notfallaufnahme.
Ammoniak wird etwa als Kühlmittel für Kälteanlagen genutzt.
Ammoniak wird etwa als Kühlmittel für Kälteanlagen genutzt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
In Gera sind Polizei und Feuerwehr wegen eines Ammoniak-Unfalls am Klinikum im Einsatz. Die Polizei hat die Zufahrten auch für die Notaufnahme gesperrt.
1/16

11.49 Uhr: Thüringer gewinnt bei Zusatzlotterie

Über einen Großgewinn bei der Zusatzlotterie Super 6 kann sich ein Spieler aus Thüringen freuen. Weitere Gewinner gab es bei einer Sonderauslosung der Glücksspirale. So viel haben die Lottospieler gewonnen.

11.05 Uhr: „Bemerkenswert unkollegial“: Ramelow rügt Erfurter OB Bausewein im Streit um Buga-Hilfen

In den Streit zwischen der Stadt Erfurt und dem Land Thüringen um Corona-Hilfen für die Buga 2021 mischt sich Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) persönlich ein. In einem Brief an Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) kritisiert Ramelow dessen Aussagen.

10.24 Uhr: Historischer Schatz im Erfurter Steiger entdeckt

Ruhte verborgen auf dem Apfelgut im Steigerwald das bekannte Erfurter Stadtkreuzchen? Experten sind überzeugt: Es ist ein einmaliger Fund.

10.01 Uhr: Drei Tage alte Hundewelpen und ihre Mutter im Kyffhäuserkreis gestohlen

Unbekannte haben sieben Hundewelpen und ihre Mutter aus einem Gatter in einem Gartengrundstück in Clingen (Kyffhäuserkreis) gestohlen. Die Welpen seien erst drei Tage alt und bedürften noch intensiver Betreuung, teilte die Polizei heute mit.

8.30 Uhr: Transporterfahrer stirbt bei Kollision mit Wohnhaus im Altenburger Land

Bei einem schweren Unfall ist im Altenburger Land ein Transporterfahrer ums Leben gekommen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

7.52 Uhr: Unbekannte sprengen Geldautomaten in Kölleda – Polizei fahndet mit Hubschrauber

Unbekannte haben in der Innenstadt von Kölleda einen Bankautomaten gesprengt. Die Fahndung läuft auf Hochtouren.

Geldautomat im Landkreis Sömmerda gesprengt - Fahndung läuft

Unbekannte haben im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt und sind anschließend mit ihrer Beute geflüchtet.
Unbekannte haben im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt und sind anschließend mit ihrer Beute geflüchtet. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Die Diebe brachen am frühen Montagmorgen gegen 4 Uhr in die Volksbank auf dem Markt in Kölleda ein.
Die Diebe brachen am frühen Montagmorgen gegen 4 Uhr in die Volksbank auf dem Markt in Kölleda ein. © Martin Wichmann | Martin Wichmann
Durch die Sprengung wurde die Bankfiliale erheblich beschädigt.
Durch die Sprengung wurde die Bankfiliale erheblich beschädigt. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Anwohner des Hauses seien vorsorglich bei der örtlichen Feuerwehr untergebracht worden.
Anwohner des Hauses seien vorsorglich bei der örtlichen Feuerwehr untergebracht worden. © Martin Wichmann | Martin Wichmann
Der Tatort wurde von der Polizei abgesperrt.
Der Tatort wurde von der Polizei abgesperrt. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Spezialisten des Thüringer Landeskriminalamtes sind gegenwärtig vor Ort im Einsatz.
Spezialisten des Thüringer Landeskriminalamtes sind gegenwärtig vor Ort im Einsatz. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Die Täter flüchteten mit ihrer Beute in einem Auto.
Die Täter flüchteten mit ihrer Beute in einem Auto. © Martin Wichmann | Martin Wichmann
Die Fahndung läuft auf Hochtouren - es sei auch ein Hubschrauber im Einsatz.
Die Fahndung läuft auf Hochtouren - es sei auch ein Hubschrauber im Einsatz. © Martin Wichmann | Martin Wichmann
Wie viel Geld erbeutet wurde und wie hoch der Sachschaden am Gebäude ist, konnte noch nicht gesagt werden.
Wie viel Geld erbeutet wurde und wie hoch der Sachschaden am Gebäude ist, konnte noch nicht gesagt werden. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht.
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht.
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht.
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht. © Martin Wichmann | Martin Wichmann
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht.
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht.
Unbekannte Täter haben am frühen Montagmorgen in der Innenstadt von Kölleda im Landkreis Sömmerda einen Geldautomaten gesprengt. Sie sind auf der Flucht. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
1/14

7.23 Uhr: Ex-Radsportlerin Kristina Vogel: „Ich habe nie Hass verspürt“

Die einstige Radsport-Königin Kristina Vogel, die seit 2018 querschnittsgelähmt ist, übt Kritik an der Barrierefreiheit in Deutschland – und verrät im Interview, wohin es sie mit ihrem Partner zukünftig zieht.

6.35 Uhr: Talkrunde in Gera: Lücken in der Geburtshilfe dürfen nicht größer werden

Der Hebammenverband Thüringen begrüßt die Akademisierung der Ausbildung. Allerdings spricht er auch eine konkrete Warnung aus.

6 Uhr: Vergütung von Alltagshilfen für Pflegebedürftige soll in Thüringen beschlossen werden

Senioren mit einem Pflegegrad können künftig auch Nachbarschaftshilfe aus dem Entlastungsbeitrag über die Pflegekassen finanziell vergüten. Das sieht die überarbeitete Regelung vor, die am Dienstag im Kabinett vorgestellt werden soll. Doch bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt werden.

Die komplette Chronologie