Das waren die wichtigsten Nachrichten für Thüringen vom 8. bis 22. September 2022.

(Hier geht es zum aktuellen Thüringen-Ticker)

Donnerstag, 22. September

22 Uhr: Frau von Auto eingeklemmt: Schwerer Unfall im Landkreis Greiz

Bei einem Unfall im Landkreis Greiz ist eine 69-Jährige schwer verletzt worden. Auf der Straße zwischen Neumühle und Lehnamühle wurde die Frau zwischen ihrem Auto und einer Leitplanke eingeklemmt.

19 Uhr: Land übernimmt Tariferhöhung von 2,8 Prozent für Beamte

Thüringens Beamte sollen von der Tariferhöhung im öffentlichen Dienst profitieren. Der Abschluss mit Einkommensverbesserungen von 2,8 Prozent zum 1. Dezember würde für die Beamten übernommen, sagte Finanzministerin Heike Taubert (SPD) am Donnerstag im Landtag in Erfurt. Zudem gebe es Verbesserungen beim Familienzuschlag für Beamte, die mindestens drei Kinder haben. Taubert legte dem Parlament einen entsprechenden Gesetzentwurf vor. Die Kosten für die Landeskasse durch die Tarifanhebung bezifferte die Ministerin auf fünf Millionen Euro in diesem Jahr und 60 Millionen Euro vom kommenden Jahr an. (dpa)

17.30 Uhr: Debatte über Impfpflicht im Landtag

Die umstrittene Corona-Impfpflicht im Gesundheitsbereich beschäftigt am Freitag den Thüringer Landtag in Erfurt. In einem Antrag wird die Landesregierung aufgefordert, ihren Ermessensspielraum bei der Aussetzung von Geldstrafen gegen Ungeimpfte auszuschöpfen. Auch bei Betretungsverboten solle der Ermessensspielraum genutzt werden. Die Impfpflicht und die angedrohten Bußgelder bei Verstößen dagegen sorgen seit Monaten für Widerstand bei vielen Beschäftigten im Gesundheitsbereich. Thüringen hatte deshalb dem neuen Infektionsschutzgesetz des Bundes im Bundesrat nicht zugestimmt. (dpa)

15 Uhr: Keine schnelle Einigung auf Landeshilfen für Thüringer in der Energiekrise

Die rot-rot-grüne Minderheitskoalition und die Opposition haben sich nicht auf eine kurzfristige Verständigung über millionenschwere Landeshilfen für Bürger und Wirtschaft in der Energiekrise einigen können. Linke, SPD und Grüne legten am Donnerstag im Landtag einen Gesetzentwurf vor, die oppositionelle CDU-Fraktion einen eigenen.

13.22 Uhr: Mehr als 80 tote Tauben auf Feld entdeckt

In Damburg-Comburg (Saale-Holzland-Kreis) sind mehr als 80 enthauptete Tauben auf einem Feld entdeckt worden. Die Stadttaubenhilfe Weimar und der Bundesverband Menschen für Tierrechte forderten eine lückenlose Aufklärung.

12.58 Uhr: Thüringen soll Knotenpunkt für hochsichere Quanten-Kommunikation werden

Es ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quanten-Kommunikation in Thüringen und Deutschland: Partner des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik haben erstmals erfolgreich Quantenschlüssel auf einer 75 Kilometer langen Strecke zwischen Jena und Erfurt ausgetauscht.

12.12 Uhr: Bis zu 200 Islamisten in Thüringen

Nach Einschätzung von Sicherheitsfachleuten leben in Thüringen bis zu 200 Islamisten. Es gebe keine etablierten Strukturen, vielmehr personenbezogene Netzwerke ohne erkennbare starke Führungspersonen, sagte der Vorsitzende der Parlamentarischen Kontrollkommission, Raymond Walk, am Donnerstag im Landtag in Erfurt.

11.30 Uhr: Softairwaffen lösen Polizeieinsatz in Gera aus

Zeugen haben in Gera die Polizei gerufen, weil dort scheinbar Menschen mit Schusswaffen unterwegs waren. Diese stellten sich am Mittwochnachmittag vor Ort als sogenannte Softair-, also Luftdruckwaffen, heraus, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein 37-Jähriger sei durch ein Plastikprojektil getroffen und leicht verletzt worden.

11.21 Uhr: Thüringen mit zweitniedrigster Corona-Inzidenz bundesweit

Die Zahl der statistisch erfassten Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen einer Woche ist in Thüringen wieder zurückgegangen. Am Donnerstag lag die Zahl der neuen Fälle je 100.000 Einwohner bei 187,5, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. Vor Wochenfrist lag der Wert noch bei 220,5. Von Mittwoch zu Donnerstag wurden 1799 neue Fälle registriert. Thüringen hat inzwischen nach Hamburg (149,7) die zweitniedrigste Inzidenz aller Bundesländer. Die Zahlen lassen allerdings nur ein eingeschränktes Bild der Infektionslage zu. Amtlich erfasst werden nur jene Corona-Fälle, die mittels PCR-Test nachgewiesen wurden. (dpa)

11.07 Uhr: Maskenaffäre: Ermittlungen gegen Mark Hauptmann eingestellt

Die Thüringer Generalstaatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den früheren Thüringer CDU-Bundestagsabgeordneten Mark Hauptmann wegen des Verdachts der Bestechlichkeit eingestellt. Ein für eine Anklageerhebung erforderlicher hinreichender Tatverdacht liege nicht vor, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag in Jena mit.

10.41 Uhr: Unbekannte stehlen Solarmodule aus Firma

Aus der Lagerhalle einer Firma in Kloster Veilsdorf (Landkreis Hildburghausen) sind Solarmodule im Wert von 45.000 Euro gestohlen worden.

9.46 Uhr: Gothardusfest beginnt

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause wird in Gotha wieder das Gothardusfest gefeiert. Die Besucher erwarten über 70 Programmpunkte, über 70 Stände sowie zwei Feuerwerke und zahlreiche Kinderattraktionen.

9.02 Uhr: Pferd stirbt bei Verkehrsunfall im Landkreis Sömmerda

Ein Pferd ist bei einem Verkehrsunfall in Bachstedt im Landkreis Sömmerda gestorben. Eine 34-jährige Autofahrerin sei am Donnerstagmorgen aus bislang ungeklärter Ursache mit ihrem Wagen mit dem Tier zusammengeprallt.

8.48 Uhr: 22-jähriger Autofahrer betrunken und auf Drogen unterwegs

Ohne Führerschein, betrunken und auf Drogen war ein 22-Jähriger in Bad Salzungen mit einem gestohlenen Auto unterwegs.

8.23 Uhr: Wie wichtig ist Baujahr für Grundsteuer?

Hauseigentümer haben noch bis Ende Oktober Zeit, ihre Erklärung für die Grundsteuerreform einzureichen. Die Abfrage zum Baujahr irritiert indes Besitzer älterer Häuser. Experten beantworten die Fragen unserer Leser.

7.53 Uhr: Bis zu 20 Grad am Wochenende

Die Menschen in Thüringen können sich zum Wochenende auf angenehme Temperaturen von bis zu 20 Grad einstellen. "Der Freitag ist der beste Tag", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Der Freitag startet zunächst mit Sonne, ab dem Vormittag sei dann mit aufziehenden Wolken zu rechnen. Die Temperaturen steigen auf bis zu 20 Grad an. Am Samstag bleibt es bewölkt, im Verlauf des Tages kann es vereinzelt zu Regen kommen. Die Temperaturen bleiben bei bis zu 19 Grad. Am Sonntag werden dann zeitweise Schauer und Gewitter, aber auch mal Sonnenschein erwartet. Die Temperaturen liegen dabei zwischen 15 und 18 Grad. (dpa)

7.42 Uhr: Wieder neues Computersystem für Polizei

Die Beamten müssen sich erneut umstellen: Vor drei Jahren eingeführt, steht ein zentrales Computer-Programm der Thüringer Polizei schon wieder vor dem Aus. Comvor, das derzeit betrieben wird, kostete den Steuerzahler insgesamt 16,87 Millionen Euro, die seit der Entscheidung zur Einführung 2014 ausgegeben wurden.

7.12 Uhr: Brand in Gera: 20 Personen müssen Wohnungen verlassen

In der Nacht zum Donnerstag kam es zu einem Brand in Gera. Ein Kind erlitt eine Rauchgasvergiftung. 20 Personen mussten ihre Wohnungen verlassen.

6.43 Uhr: Thüringens Bäder sorgen sich um Existenz

Thüringens kommunale Bäder und Thermen sorgen sich angesichts der Energiekrise um ihre Existenz. Die Energiepreise bedrohen den Weiterbetrieb. Aber die Bäder in Thüringen fordern nicht nur Geld: Ohne Schutzstatus fällt auch der Schwimmunterricht weg.

6.21 Uhr: Die große Umfrage: Sorgen der Thüringer

Eine Umfrage zeigt, dass viele Thüringer große Sorgen wegen der Inflation und möglichen Engpässen bei der Energieversorgung haben. Die Bundesregierung bekommt für ihre Maßnahmen ein schlechtes Zeugnis.

Mittwoch, 21. September

23.33 Uhr: Theaterneubau in Rudolstadt nicht vor Sommer 2024 fertig

"Im März wollen wir hier Bagger sehen", hatte ein launiger Theaterintendant Steffen Mensching im Februar im Gespräch mit unserer Zeitung gesagt und seiner Hoffnung Ausdruck verliehen, das Theater könne das Stadthaus "Deutscher Krug" nach sechs Spielzeiten im Provisorium zum Beginn der Spielzeit 2023/24 hinter sich lassen und den Neubau am Anger beziehen. Inzwischen steht der Herbst auf der Leiter, von Baggern war auf der Baustelle nicht viel zu sehen und die Fertigstellung des Neubaus wurde um ein weiteres Jahr verschoben.

23.01 Uhr: "Biathlon in Schulen" geht im Oktober in die zweite Wettkampfrunde

Schnell durch den Indoor-Parcours laufen, mit viel Ruhe am Lasergewehr die Ziele anvisieren und treffen sowie eine gute Gesamtzeit erreichen: Das war die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Grundschule Brotterode vor ein paar Tagen im Sportunterricht. In ihrer regulären Sportstunde nahmen sie am Projekt "Biathlon in Schulen" teil, das der Thüringer Skiverband in Kooperation mit dem WM-Ausrichter in Oberhof vor den Titelkämpfen ins Leben rief.

Trainer Thomas Klinger unterstützt die kleinen Viertklässler bei ersten Schießversuchen mit dem Lasergewehr.
Trainer Thomas Klinger unterstützt die kleinen Viertklässler bei ersten Schießversuchen mit dem Lasergewehr. © Thüringer Skiverband | Thomas Waap

21.23 Uhr: Thüringer Experten beantworten Leserfragen: Moderne Heizungen werden gefördert

Trotz steigender Material- und Grundstückspreise wollen sich viele Thüringer ihren Traum vom Eigenheim erfüllen. Am 24. und 25. September dreht sich bei der Immobilienmesse "Eigentum und Wohnen" im Parksaal im Steigerwaldstadion Erfurt alles um dieses Thema. Schwerpunkte der Messe sind die Themen "Zukunftsfähig heizen und dabei sparen – aber wie?" sowie "Faire Kreditfinanzierung trotz steigender Zinsen – geht das?". Reiner Maschke, Energieberater der Verbraucherzentrale Thüringen, und Holger Scholz, Vertriebsleiter der DKB Grund Erfurt, beantworteten beim Telefonforum erste Fragen.

21 Uhr: Thüringer AfD ruft zu Protesten auf - Ministerin warnt vor "Winter der Angst"

Vertreter mehrerer Landtagsfraktionen und der Landesregierung haben der AfD-Faktion vorgeworfen, mit den Sorgen und der Verunsicherung der Menschen in der Energiekrise zu spielen. "Die AfD will einen Winter der Angst", sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) am Mittwoch im Landtag in Erfurt. Die Thüringer AfD hatte zu einer Protestveranstaltung vor dem Landtag aufgerufen.

17.37 Uhr: Knapp 20 Minuten fiel nachts in Thüringen der Polizeifunk aus - Bundesweite Störung

In Thüringen ist in der Nacht zu Mittwoch der Polizeifunk vorübergehend ausgefallen. Es habe Probleme mit dem digitalen BOS-Behördenfunk in der Zeit zwischen 2.16 Uhr und 2.35 Uhr gegeben, bestätigte das Innenministerium auf Nachfrage unserer Zeitung. Das waren knapp 20 Minuten. Laut Ministerium sei das Land mit "kurzzeitigen Einschränkungen bei der Funkkommunikation" einschließlich der Funkverbindungen zu den Leitstellen betroffen gewesen.

17.14 Uhr: Luchs Primus bezieht seine Altersresidenz in Worbiser Bärenpark

In den Bärenpark Worbis ist heute ein neuer Luchs eingezogen. Der Kater ist 18 Jahre alt und heißt Primus. Er soll als erstes Tier die neue Erweiterung des Parks beziehen. Primus kommt aus einer Anlage in Bad Schandau.

Luchs im Worbiser Bärenpark angekommen

Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden.  © Eckhard Jüngel | Eckhard Jüngel
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
Der Worbiser Bärenpark hat jetzt einen Luchs. Ein Bärenpark-Team reiste nach Bad Schandau um den 18 Jahre alten Luchs in die Wipperstadt zu holen. Primus ist der erste Bewohner im neuen, zwei Hektar großen Gehege des Parkes . Das Tiergehege in Bad Schandau war nicht mehr im besten Zustand und galt als zu klein. Ein zweiter Luchs, ein weibliches Tier soll später nachgeholt werden. 
1/17

15.45 Uhr: Betrugs-SMS „Steuer-Guthaben“

Die Thüringer Finanzverwaltung warnt: Derzeit versenden Betrüger SMS im Namen des Bundesministeriums für Finanzen (BMF). Sie behaupten ein Erstattungsbetrag in Höhe von 254,33 Euro warte noch auf die Steuerpflichtigen. Um diesen zu erhalten, sollen sich die Bürgerinnen und Bürger unter einem in der SMS angegebenen Link verifizieren. Durch das Finanzamt Jena sind heute bereits mehrere Fälle geschildert worden. Die Finanzverwaltung warnt eindringlich davor, die per SMS geforderte Verifizierung durchzuführen.

15.30 Uhr: Thüringer Bäder in Sorge wegen hoher Energiepreise

Den öffentlichen und medizinischen Bädern in Thüringen drohen infolge der hohen Energiepreise sowie der Gasumlage monatliche Mehrkosten von 10.000 bis 35.000 Euro pro Bad. Beim Treffen der Thüringer Thermal-, Sport- und Freizeitbäder in Erfurt wurde eine Klarstellung zum Versorgungsauftrag der Einrichtungen sowie Hilfen vom Land gefordert.

15 Uhr: Schweigeminute für frühere Landtagspräsidentin Schipanski

Mit einer Schweigeminute haben die Abgeordneten des Thüringer Landtags der CDU-Politikerin Dagmar Schipanski gedacht. Sie war im September nach kurzer, schwerer Krankheit in Ilmenau gestorben. Die promovierte Physikerin und gebürtige Thüringerin hatte 1999 für das Bundespräsidentenamt kandidiert. Sie war Abgeordnete, Ministerin und Landtagspräsidentin in Erfurt. "Wir haben in unserer Mitte eine Kämpferin für die Demokratie, für die Gleichberechtigung und eine starke Frau verloren", sagte Landtagspräsidentin Birgit Pommer.

14.40 Uhr: Knapp 20 Prozent haben in Thüringen Grundsteuer-Erklärung abgegeben

In Thüringen sind bislang rund 275.500 Erklärungen zur Grundsteuer abgegeben worden. Das entspreche einer Quote von etwa 19,5 Prozent der erwarteten 1,5 Millionen Erklärungen, wie das Finanzministerium am Mittwoch in Erfurt mitteilte. Obwohl noch viele Erklärungen fehlten, arbeiteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles kontinuierlich ab und versendeten Grundsteuerwertbescheide und Grundsteuermessbescheide. Das Ministerium bat darum, von Rückfragen zum aktuellen Bearbeitungsstand abzusehen. Auch Aussagen zur Höhe der individuell zu zahlenden Grundsteuer seien nicht möglich. Die Gemeinden würden ihre Hebesätze erst im Laufe des Jahres 2024 festlegen. Die neue Grundsteuer wird dann ab dem 1. Januar 2025 fällig.

10.01 Uhr: Ein Todesopfer bei Brand in Erfurt – weitere Person von Feuerwehr gerettet

Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen. Eine weitere Person konnte gerettet werden. Das ist bisher bekannt.

Toter bei Brand in Erfurt

Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen.
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Eine weitere Person konnte gerettet werden.
Eine weitere Person konnte gerettet werden. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Nach ersten Informationen war das Feuer kurz vor Mitternacht aus bisher ungeklärter Ursache in einem Abbruchhaus im alten Schlachthof in der Greifswalder Straße ausgebrochen.
Nach ersten Informationen war das Feuer kurz vor Mitternacht aus bisher ungeklärter Ursache in einem Abbruchhaus im alten Schlachthof in der Greifswalder Straße ausgebrochen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Gegen 23.50 Uhr sei der Notruf eingegangen, dass es auf dem ehemaligen Industriegelände brennt.
Gegen 23.50 Uhr sei der Notruf eingegangen, dass es auf dem ehemaligen Industriegelände brennt. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Mit einem Großaufgebot rückte die Feuerwehr an.
Mit einem Großaufgebot rückte die Feuerwehr an. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, schlugen die Flammen aus den Fenstern zweier Räume im Erdgeschoss. 
Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, schlugen die Flammen aus den Fenstern zweier Räume im Erdgeschoss.  © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Nach schwieriger Erkundung eines Zugangs konnte der Brandherd lokalisiert und schließlich gelöscht werden.
Nach schwieriger Erkundung eines Zugangs konnte der Brandherd lokalisiert und schließlich gelöscht werden. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Bei dem Brandopfer handele es sich vermutlich um einen Obdachlosen.
Bei dem Brandopfer handele es sich vermutlich um einen Obdachlosen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Die Identität des Toten sei allerdings noch unklar.
Die Identität des Toten sei allerdings noch unklar. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Ein weiterer Mann konnte durch die Feuerwehr gerettet werden.
Ein weiterer Mann konnte durch die Feuerwehr gerettet werden. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Er wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Er wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen.
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen.
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen.
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen.
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen.
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen.
Bei einem Brand in einem leerstehenden Gebäude ist in der Nacht zum Mittwoch in Erfurt ein Mensch ums Leben gekommen. © MARCUS SCHEIDEL | MARCUS SCHEIDEL
1/18

9.10 Uhr: Linkspartei in der Krise – Thüringer AfD mit Umfragerekord

Die Thüringer Linke büßt weiter an Zustimmung ein. Die Regierungspartei verliert in einer Umfrage gegenüber der AfD. Die Abspaltung des Wagenknecht-Lagers im Bundestag ist möglich. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage im Auftrag unserer Zeitung.

8.44 Uhr: Thüringer müssen teils monatelang aufs Elterngeld warten

In Thüringen gibt es große Unterschiede bei der Bearbeitungsdauer von Anträgen auf Elterngeld. Die Bearbeitungszeit hat sich vielerorts deutlich verlängert. Dafür gibt es vor allem zwei Gründe.

8.06 Uhr: Warum tagten Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen im Luxushotel?

Während viele vom Sparen reden, tagten Ärztevertreter im Luxushotel auf der Wartburg. Das ist die Erklärung der Kassenärztlichen Vereinigung.

7.32 Uhr: Porzellan-Chef Jeschonowski: "Ich fordere ein klares Bekenntnis zum Mittelstand"

September 2020 übernahm Daniel Jeschonowski als neuer Eigentümer und Geschäftsführer die damals insolvente Kahla/Thüringen Porzellan GmbH. Er wollte das traditionsreiche Thüringer Unternehmen, dessen Geschichte bis ins Jahr 1844 zurückreicht, langfristig auf solide Beine stellen. Im Interview spricht er über die aktuelle Energiepreisentwicklung und damit verbundenen existenziellen Problemen der Branche.

6.55 Uhr: Endometriose: Häufige Erkrankung zu selten bekannt

Betroffene Frauen haben teils bis zu zehn Jahre lang Beschwerden, bevor bei ihnen eine Endometriose diagnostiziert wird. Die FDP-Gruppe im Thüringer Landtag will etwas dagegen tun.

6.27 Uhr: Biathlon-Olympiasiegerin gibt Thüringer das Ja-Wort

Biathlon-Olympiasiegerin Denise Herrmann hat ihrem langjährigen Lebensgefährten das Ja-Wort gegeben. Die Hochzeit fand in beider Wahlheimat Ruhpolding statt, wo die Sächsin und der Thüringer derzeit auch ein Eigenheim bauen. Zum heutigen Weltalzheimertag beantworten unsere Experten wichtige Fragen rund ums Thema.

6 Uhr: Telefonforum: Gute Karten gegen Alzheimer

Berechnungen zufolge leben derzeit 1,8 Millionen Menschen mit einer Demenzerkrankung in Deutschland. Die meisten von ihnen sind von der Alzheimer-Krankheit betroffen.

Dienstag, 20. September

19.35 Uhr: Umstrittenes Diamanten-Projekt: Ermittlungsverfahren gegen Ex-Werkleiter von Jenakultur

Das Projekt „The Diamond Maker“ in Jena hat ein juristisches Nachspiel für den früheren Werk­leiter von Jenakultur, Jonas Zipf. Was ihm vorgeworfen wird.

18.51 Uhr: Erfurt rückt in den Fokus der Puppenspieler

Das Theater Waidspeicher lädt vom 21. bis 25. September zum 13. Internationalen Puppentheaterfestival Synergura 2022 nach Erfurt ein. Die Künstler aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Tschechien und den USA werden mit herausragenden Inszenierungen in Thüringens Landeshauptstadt erwartet. Außerdem kommen Fachbesucher und Veranstalter aus verschiedenen Ländern.

18.50 Uhr: 20.000 Euro Schaden nach Scheunenbrand im Landkreis Sömmerda

Am Sonntagnachmittag ist eine Scheune in Gebesee vermutlich aufgrund eines technischen Defektes in Brand geraten. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten ein Übergreifen der Flammen verhindern. Um die Löscharbeiten nicht zu behindern, musste die B4 für fast eine Stunde gesperrt werden. Dennoch brannte der Dachstuhl vollständig aus.

16.31 Uhr: CDU-Fraktion fordert Nothilfeprogramm für Krankenhäuser

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag fordert ein Hilfsprogramm für in Not geratene Krankenhäuser und Rehabilitationskliniken im Freistaat. Die rot-rot-grüne Landesregierung solle dafür entsprechende Landeskredite und Liquiditätshilfen bereitstellen, erklärte der gesundheitspolitische Sprecher der Fraktion, Christoph Zippel, heute laut einer Mitteilung. (dpa)

16.29 Uhr: Für Long-Covid-Patienten in Thüringen fehlen Therapieplätze

Nach ausgestandener Covid-Infektion leiden viele noch lange an den Krankheitsfolgen. Ärzte sprechen von Post- oder Long Covid. Allein bei der AOK Plus in Sachsen und Thüringen waren Ende 2021 rund 16.500 Versicherte davon betroffen. Die Erkrankung geht mit einer Vielzahl an Symptomen einher. Häufig kommt es zu Erschöpfung (Fatigue), Atemnot (Dyspnoe) oder kognitiven Störungen. Bei der Behandlung gibt es in Thüringen Licht und Schatten. Anders ausgedrückt: Problem erkannt, oft fehlt es jedoch an passgenauen Angeboten.

16.01 Uhr: Weltkindertag in Thüringen begangen - Warnung vor Kinderarmut

Mit zahlreichen Festen und Veranstaltungen ist heute in Thüringen der Weltkindertag begangen worden. Dabei reichte die Palette der Angebote vom Familien-Feiertag am Stausee Hohenfelden über Kindertagsfeste wie in Bad Langensalza oder den "UmWeltKinderTag" in Jena bis hin zur Stadtführung auf den Spuren Johann Sebastian Bachs für Kinder in Arnstadt. Daneben nutzten Organisationen und Parteien die Gelegenheit, auf die zum Teil schwierige Situation für Kinder auch im Freistaat aufmerksam zu machen. So verwies die Bundeszentrale für politische Bildung darauf, dass im vergangenen Jahr fast jeder sechste Minderjährige armutsgefährdet war. (dpa)

15.56 Uhr: Mario Voigt und andere Verdachtsfälle - Staatsanwaltschaft schweigt beharrlich zu Vorwürfen

Das Versprechen ist allumfassend. Er stehe, schreibt Mario Voigt auf seiner Internetseite, für Transparenz und Klarheit: "Das weiß jeder, der mich kennt." Nun ist es so, dass viele Menschen in Thüringen ihn noch nicht oder bestenfalls aus den Medien kennen. Und das ist ein Problem. Denn der 45-jährige Mann, der in Jena Politikwissenschaft studierte, in Chemnitz promovierte, die Junge Union im Land anführte, CDU-Generalsekretär und Landtagsfraktionschef wurde, ist seit Samstag auch Vorsitzender der Landespartei. Darüber hinaus ergab sich ausgerechnet einen Tag vor Voigts Wahl zum Parteivorsitzenden ein zweites Problem: Der Justizausausschuss des Landtags hob seine parlamentarische Immunität auf. Die Staatsanwaltschaft Erfurt hatte den Antrag gestellt und kann nun gegen den Abgeordneten ermitteln. In der Vergangenheit ist schon oft gegen Thüringer Politiker ermittelt worden.

15.37 Uhr: Auch in Thüringen sprießen die Pilze wieder

Nach langer Trockenheit können sich Pilzliebhaber in Thüringen über eine prächtige Saison freuen. Fast 300 Frischpilzarten könne man im Osten und Süden Thüringens derzeit finden - zehn Mal mehr als Ende August, erklärte der Pilzsachverständige Bernd Rudolph heute. Der feuchte Boden lasse aktuell besonders Steinpilze, Hexenröhrlinge und Birkenpilze sprießen. Aber auch viele Raritäten könne man finden. Die Deutsche Gesellschaft für Mykologie hatte vielen Teilen Deutschlands eine gute Pilzsaison in Aussicht gestellt. (dpa)

15.23 Uhr: 1000 Menschen in Bad Langensalza bei Kundgebung gegen Krisenpolitik - Bürgermeister am Rednerpult

Etwa 1000 Menschen haben sich gestern Abend am Rathaus zu einer Kundgebung versammelt. Bad Langensalzas Bürgermeister Matthias Reinz (parteilos) hatte zum Protest gegen die Krisenpolitik der Bundesregierung eingeladen. Auf dem vollen Neumarkt sagte Reinz, dass er täglich mit besorgten Menschen spreche, die angesichts massiv steigender Preise für Energie, Lebensmittel und andere Dinge nicht mehr weiter wüssten.

Bürgermeister Matthias Reinz (parteilos, rechts) spricht bei der Kundgebung am Montag vor dem Rathaus in Bad Langensalza.
Bürgermeister Matthias Reinz (parteilos, rechts) spricht bei der Kundgebung am Montag vor dem Rathaus in Bad Langensalza. © Daniel Volkmann

13 Uhr: Zwei Thüringer Einrichtungen für Deutschen Kita-Preis nominiert

Mit der Integrativen Kindertagesstätte Schatzinsel aus Jena und dem Waldkindergarten Stadtroda sind gleich zwei Einrichtungen aus Thüringen für den Deutschen Kita-Preis 2023 nominiert. Sie gehörten damit zu den insgesamt 25 Nominierten, die für die Auszeichnung als «Kita des Jahres» ausgewählt worden seien, teilte die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung am Dienstag in Berlin mit. Sollten sie den ersten Preis erringen, würden sie 25 000 Euro erhalten. Doch auch für den zweiten Platz wären noch 10.000 Euro möglich. (dpa)

10 Uhr: Bürgerbündnis will Antifaschismusklausel in der Verfassung

In den Reihen der Thüringer Bürgerbündnisse gegen Rechtsextremismus gibt es Stimmen, die für eine Antifaschismusklausel in der Landesverfassung plädieren. "Der Kampf gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus ist eine Kernaufgabe des Staates", sagte der Sprecher des Bündnisses für Demokratie und Weltoffenheit Kloster Veßra, Thomas Jakob. Deshalb sei es folgerichtig, wenn dieser Anspruch auch in der Thüringer Verfassung verankert würde.

9 Uhr: Milchlaster kippt auf A38 um - 70.000 Euro Sachschaden

Auf der A38 Richtung Göttingen ist zwischen den Anschlussstellen Bleicherode und Breitenworbis ein Lkw umgekippt. Dabei sei ein Sachschaden von über 70.000 Euro entstanden, teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt.

Montag, 19. September

22 Uhr: Tausende bei Montagsdemonstrationen

Am Montagabend sind in Thüringen wieder mehrere Tausend Menschen auf die Straße gegangen um gegen die hohen Energiepreise oder Coronaßnahmen zu demonstrieren. Die größte Veranstaltung fand dabei in Gera statt.

19 Uhr: Gedenkakt für Dagmar Schipanski geplant

Der Thüringer Landtag und die Landesregierung veranstalten am 5. Oktober im Plenarsaal des Parlaments gemeinsam einen Gedenkakt für die frühere Landtagspräsidentin und Wissenschaftsministerin Dagmar Schipanski, die vor knapp zwei Wochen im Alter von 79 Jahren verstarb. Die CDU hat eine weitere Würdigung geplant.

17 Uhr: Verband: Viele Reha- und Vorsorgekliniken auf der Kippe

Viele der elf im Verband der Privatkliniken in Thüringen (VPKT) organisierten Reha- und Vorsorgekliniken sorgen sich um ihre Existenz. Es bestehe "Alarmstufe Rot", ein Ausgleich für die Preissteigerungen und die hohe Inflation sei nötig, erklärte der Verband am Montag in Hildburghausen. Einen Inflationsausgleich und weitere Finanzhilfen hatte in der vergangenen Woche bereits die Thüringer Landeskrankenhausgesellschaft verlangt. Personal von Kliniken hatte vor dem Landtag in Erfurt demonstriert. (dpa)

15 Uhr: Umsatzeinbruch bei Thüringer Autoindustrie

Thüringens Autoindustrie leidet weiterhin an fehlenden Zulieferteilen. Der Umsatz einer der wichtigsten Industriebranchen im Freistaat brach in den ersten sieben Monaten dieses Jahres um 342,7 Millionen Euro ein, wie das Statistische Landesamt am Montag in Erfurt mitteilte. Das sei ein Rückgang von 14,4 Prozent.

10.49 Uhr: Mann wird auf Kirmes bewusstlos und richtet anschließend Schusswaffe auf Ersthelfer

In Südthüringen ist ein Mann bei einer Kirmesveranstaltung bewusstlos geworden. Helfer eilten herbei und setzten den Mann wieder auf. Als er wieder zu sich kam, zog er plötzlich eine Waffe aus seiner Jackentasche und richtete diese gegen die Menschen, die ihm halfen. Ein Feuerwehrmann reagierte sofort.

10.25 Uhr: Energiekrise in Thüringen: Zahl der Demonstranten verdoppelt

Die Anzahl der Demonstranten, die meist montags auf die Straße gehen, ist in Thüringen rasant angestiegen. Innenminister Georg Maier erwartet, dass die Zahl der Teilnehmer weiter zunimmt.

9.50 Uhr: Verunglückter Lkw brennt bei Eisenach aus und sorgt für Sperrung der B19

Ein Lkw ist am frühen Montagmorgen bei Eisenach auf der Bundesstraße 19 verunglückt. Das Fahrzeug geriet in Brand. Die Bundesstraße musste gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten nahe der A4-Auffahrt Eisenach-West dauerten am Vormittag an. Das ist passiert.

9.18 Uhr: Wohngeldanträge schnell bearbeiten – Verband befürchtet Zahlungsschwierigkeiten

Wohnen wird in diesem und erst recht im nächsten Jahr deutlich teurer. In der Folge drohen auch große Wohnungsunternehmen in eine finanzielle Schieflage zu geraten. Der Verband der Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (VTW) appelliert an Politik und Verwaltung.

8.41 Uhr: Noch wenig Nachfrage in Thüringen nach Auffrischung mit neuem Corona-Impfstoff

Rechtzeitig vor dem Winter sind neue Corona-Impfstoffe verfügbar. Sie sind an verschiedene Omikron-Varianten des Virus angepasst. Derzeit wird ein weiterer kürzlich von der Europäischen Kommission zugelassener Impfstoff für die Booster-Impfungen bestellt. Er soll voraussichtlich ab der letzten Septemberwoche in Thüringen zum Einsatz kommen.

7.49 Uhr: Thüringer Begegnungen mit den Royals: Reporter berichtet über britisches Königshaus

Reiner Schmalzl, langjähriger Reporter unserer Zeitung, berichtet anlässlich der heutigen Beerdigung der Queen über seinen Kontakt zum britischen Königshaus.

7.05 Uhr: Opel-Chef Huettl im Interview: Werk in Eisenach gut ausgelastet

Opel-Chef Florian Huettl lobt die Motivation und Flexibilität der Beschäftigten im Werk Eisenach und kündigt eine Sportvariante des Grandland an. Lesen Sie hier das ganze Interview.

6.27 Uhr: Günstigerer Eintritt: Spezielle Karte entlastet kinderreiche Familien

Kinderreiche Familien in anderen Bundesländern beneiden die Thüringer um etwas, das es bislang nur im Freistaat gibt: die Mehrkindfamilienkarte, mit der man im Freizeitbereich punktet. Warum die Karte ein Erfolgsmodell ist.

6 Uhr: Gartenarbeit auch mit Herzschrittmacher – Thüringer Experten beantworten Fragen zu Herzbeschwerden

Rund 100.000 Mal schlägt das Herz eines Menschen pro Tag – und das ein Leben lang. Doch bei rund zwei Millionen Menschen in Deutschland „stolpert“ das Herz, schlägt manchmal zu langsam, mal zu schnell. Das kann bei den Betroffenen zu Schwindel, Bewusstlosigkeit, Luftnot und Brustschmerzen führen. Eine der häufigsten Herzrhythmusstörungen bei Erwachsenen ist das Vorhofflimmern. Welche Symptome, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten es gibt, erklären Experten hier.

Sonntag, 18. September

23.56 Uhr: Klarer Sieger bei Ortsmeisterschaft gekürt - Seebergen gewinnt 5000 Euro

Gewinner Ortsmeisterschaft.
Gewinner Ortsmeisterschaft. © Screenshot

Seebergen (Landkreis Gotha) hat die erste Thüringer Ortsmeisterschaft der Funke Medien Thüringen gewonnen. Nach dem letzten von fünf Finalwettkämpfen stand der Ortsteil der Landgemeinde Drei Gleichen als klarer Sieger des Wettbewerbs fest.

21.17 Uhr: Bilanz der Polizei nach Thüringenderby

Beim Thüringenderby zwischen dem FC Rot-Weiß Erfurt und dem FC Carl Zeiss Jena waren mehrere hundert Einsatzkräfte der Polizei vor Ort. Das ist die Bilanz:

19.33 Uhr: Verletzter bei Unfall auf A71

Bei einem Unfall auf der A71 ist eine Person verletzt worden. Auf regennasser Straße kam der Fahrer eines Sportwagens ins Schleudern und prallte gegen die Leitplanke.

Mit Sportwagen in Leitplanke gekracht: Verletzter bei Unfall auf A71

Am Sonntagnachmittag kam es auf der A71 kurz vor der Abfahrt Meiningen (Lkr. Schmalkalden-Meiningen) zu einem Verkehrsunfall. 
Am Sonntagnachmittag kam es auf der A71 kurz vor der Abfahrt Meiningen (Lkr. Schmalkalden-Meiningen) zu einem Verkehrsunfall.  © News5 | News5 / Ittig
Nach ersten Informationen ist ein Fahrer mit seinem Sportwagen auf der regennassen Straße ins Schleudern geraten und gegen die Mittelleitplanke gekracht. 
Nach ersten Informationen ist ein Fahrer mit seinem Sportwagen auf der regennassen Straße ins Schleudern geraten und gegen die Mittelleitplanke gekracht. 
Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und kam in ein Krankenhaus. 
Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und kam in ein Krankenhaus. 
Der Sachschaden wird aktuell auf etwa 50.000 Euro geschätzt. 
Der Sachschaden wird aktuell auf etwa 50.000 Euro geschätzt. 
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt. 
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt. 
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
Zwischenzeitlich war die Autobahn halbseitig gesperrt.
1/20

18.20 Uhr: Unentschieden im Thüringenderby

Die Frage, wer die Nummer eins im Thüringer Fußball ist, blieb am Sonntagnachmittag auf dem Platz unbeantwortet. Beim Derby zwischen dem FC Rot-Weiß Erfurt und dem FC Carl Zeiss Jena gab es keinen Sieger, die hart umkämpfte Partie endete 1:1.

Kein Sieger im Thüringenderby: Erfurt und Jena trennen sich 1:1

17.35 Uhr: Erfurterin ist Deutsche Kniffel-Meisterin

Die 21-jährige Tina Göltzner aus Erfurt hat am Sonntag die Deutsche Kniffel-Meisterschaft in Leipzig gewonnen. Dabei habe sie sich gegen mehr als 50 andere Teilnehmer durchgesetzt, sagte Tim Rood vom Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig. Das Museum hatte den Wettbewerb ausgerichtet als Höhepunkt seiner Ausstellung "Die Welt als Würfel. 5000 Jahre Glück im Spiel". (dpa)

17 Uhr: Zeugen nach Körperverletzung in Jena gesucht

Zwei unbekannte Männer haben in Jena Menschen auf dem Nachhauseweg attackiert. Die Polizei bittet um Hinweise.

16.34 Uhr: Bodo Ramelow schreibt Brief an König Charles III.

In einem zweiseitigen Brief lädt der linke Ministerpräsident den britischen Monarchen nach Thüringen ein. Was drin steht:

16.03 Uhr: Thüringen will Wirtschaftsbeziehungen zu Indien ausbauen

Eine 30-köpfige Delegation rund um Thüringens Wirtschaft- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) ist am Sonntag nach Indien geflogen. Ziel der Reise sei, weitere wirtschaftliche und Hochschulkontakte zu knüpfen und bestehende, etwa in den Branchen Automotive, Maschinenbau oder Medizintechnik, zu vertiefen, teilte das Ministerium am Sonntag mit. (dpa)

15.23 Uhr: Knapp 5 Promille: Betrunkene löst Polizeieinsatz in Bad Salzungen aus

Die Frau verschwand aus einer Klinik in Bad Salzungen und wurde daraufhin von der Polizei gesucht.

14.34 Uhr: Historische Fotos vom Thüringenderby im Jahr 1968

Thüringenderby zwischen FC Carl Zeiss Jena und FC Rot-Weiß Erfurt im Jahr 1968

In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
In der Oberliga-Saison 1968/69 trafen der FC Carl Zeiss und der FC Rot-Weiß am 31. August 1968 im Ernst-Abbe-Sportfeld aufeinander. Jena behielt mit 1:0 die Oberhand.
1/11

14.18 Uhr: Lauter Knall in der Nacht: Zigarettenautomat im Weimarer Land gesprengt

Wegen der Sprengung eines Zigarettenautomaten hat es im Weimarer Land einen großen Polizeieinsatz gegeben. Neben mehreren Streifenwagen war am Sonntagmorgen auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz, wie die Polizei mitteilte. Die Täter sind auf der Flucht.

14.02 Uhr: Fußballfans ziehen durch Erfurt

Vor Thüringenderby: Fußballfans ziehen durch Erfurt

Nach mehr als vier Jahren spielen die Fußball-Regionalligisten Rot-Weiß Erfurt und Carl Zeiss Jena wieder im Thüringenderby in Erfurt gegeneinander. 
Nach mehr als vier Jahren spielen die Fußball-Regionalligisten Rot-Weiß Erfurt und Carl Zeiss Jena wieder im Thüringenderby in Erfurt gegeneinander.  © Marcus Scheidel/MAS Bildagentur | Marcus Scheidel/MAS Bildagentur
Das Hochrisikospiel im Steigerwaldstadion ist mit rund 12.000 Zuschauern restlos ausverkauft. 
Das Hochrisikospiel im Steigerwaldstadion ist mit rund 12.000 Zuschauern restlos ausverkauft. 
Die Polizei ist mit mehreren hundert Polizisten aus Thüringen, Sachsen und von der Bundespolizei vor Ort. 
Die Polizei ist mit mehreren hundert Polizisten aus Thüringen, Sachsen und von der Bundespolizei vor Ort. 
Die Gästefans wurden vorab am Hauptbahnhof abgefangen und mit Shuttlebussen zum Stadion gefahren.
Die Gästefans wurden vorab am Hauptbahnhof abgefangen und mit Shuttlebussen zum Stadion gefahren.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
Hunderte Fußballfans zogen am Sonntag durch Erfurt.
1/11

13.48 Uhr: Weniger Wallfahrer in Erfurt - Bischof sieht Herausforderungen

Mit den Tönen der größten freischwingenden mittelalterlichen Glocke der Welt, der Erfurter Gloriosa, ist am Sonntag die Erfurter Bistumswallfahrt eingeläutet worden. Nach Angaben eines Bistumssprechers fanden sich am Sonntag rund 1000 Menschen zur diesjährigen Bistumswallfahrt in Erfurt ein. Das waren doppelt so viele wie in den vergangenen, von Corona geprägten Jahren. Vor der Pandemie hatte die Zahl der Gläubigen im Schnitt bei 2500 gelegen. In diesem Jahr habe wohl sowohl das Wetter einige zögern lassen als auch der Feiertag am Dienstag (Weltkindertag) und das damit verbundene lange Wochenende, mutmaßte der Sprecher. (dpa)

11.12 Uhr: Die zehn spektakulärsten Thüringenderbys

Ein 18:0 und drei Ducke-Tore: In der fast 120-jährigen Geschichte des Fußball-Thüringenderbys zwischen Erfurt und Jena erlebten die Fans viele interessante Spiele. Das sind die zehn spektakulärsten Partien.

10.22 Uhr: Auto fährt bei Eisenach unter Lastwagen: Mindestens ein Toter

Auf der Autobahn 4 in Fahrtrichtung Frankfurt bei Eisenach ist es am frühen Sonntagmorgen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Aufgrund des Unfallausmaßes kurz hinter der Anschlussstelle Eisenach-Ost ließ sich die Anzahl der Todesopfer nach Angaben der Polizei am Sonntagmittag noch nicht beziffern.

Samstag, 17. September

20.45 Uhr: Borkenkäferproblem schlimmer als erwartet

Das Ausmaß des Borkenkäferproblems in den Wäldern Thüringens hat sich aus Sicht der privaten Waldbesitzer in diesem Jahr drastisch verschlimmert. Nach dem Sommer vergangenen Jahres sei eher mit einer Besserung gerechnet worden. Doch die andauernde Trockenheit in diesem Jahr mache auch die Fichten in den Höhen der Wälder angreifbar.

19.36 Uhr: Starker Thüringer HC lässt Buxtehude keine Chance

Die Handballerinnen des Thüringer HC haben in ihrem ersten Bundesliga-Heimspiel in dieser Saison vollauf überzeugt. Sechs Tage nach dem 35:18-Auftaktsieg in Oldenburg bezwang das Team von Trainer Herbert Müller am Samstagabend in heimischer Halle auch den Buxtehuder SV deutlich mit 28:19 (16:9). (dpa)

18.56 Uhr: Erfurter Gloriosa läutete unerwartet am Samstag

Für die Gloriosa gibt es eine Läuteordnung. Doch plötzlich, 14.15 Uhr am Samstag hallt der wunderbare Ton über den Domplatz. Das ist der Grund.

18.06 Uhr: Erinnerung an sowjetisches Internierungslager

In der Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar haben am Samstag 70 Menschen an das sowjetische Internierungslager erinnert, das dort nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet worden war. Jahr für Jahr kommen nach Angaben der Thüringer Staatskanzlei von Samstag "weniger Zeitzeugen, die authentisch von den Grausamkeiten berichten können". Das gemeinsame Erinnern sei daher umso wichtiger.

17.17 Uhr: Bundesweiter Vergleich: Tanken in Thüringen teuer

Benzin und Diesel sind in Thüringen im bundesweiten Vergleich zuletzt relativ teuer gewesen. Das ergab eine Auswertung des ADAC. Das sind die Ergebnisse.

15.48 Uhr: CDU für Abschaffung der Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel

Thüringens CDU hat verlangt, die Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel auf Null zu senken. "Die rasant steigenden Preise für Energie und Lebensmittel dürfen nicht dazu führen, dass sich die Menschen das Nötigste nicht mehr leisten können", heißt es in einem Antrag, der am Samstag auf einem Landesparteitag in Pößneck beschlossen wurde. Derzeit beträgt die Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel sieben Prozent in Deutschland.

13.54 Uhr: CDU-Fraktionschef Voigt an Thüringer Parteispitze gewählt

Auf dem Landesparteitag der CDU ist Fraktionschef Mario Voigt zum Vorsitzenden der Thüringer CDU gewählt worden. So hat er bei den Delegierten abgeschnitten.

12.15 Uhr: Kriminalpolizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung in Erfurt

Ein Brandstifter hat in der vergangenen Nacht in Erfurt einen fünfstelligen Schaden verursacht. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall.

11.40 Uhr: Thüringer Wirtschaftsminister verlangt Preisdeckel für Energie

Wolfgang Tiefensee (SPD) fordert, in der Energiekrise „das Übel an der Wurzel zu packen“. Zudem plädiert er für einen AKW-Streckbetrieb. Lesen Sie hier das ganze Interview.

10.57 Uhr: Warum in Thüringens Autobahntunneln maximal 80 gefahren werden darf

Sie sind neu, hell und gut ausgestattet, doch 80 km/h sind in Thüringen das übliche Tunnel-Tempo. Aber geht da nicht mehr, fragen sich Autofahrer, die beispielsweise in Süddeutschland mit Tempo 100 durch die Röhren fahren dürfen. Womit die Autobahn GmbH des Bundes das Tempolimit begründet.

10.11 Uhr: Erfurter Politiker fordern: Bundesprogramm Sprachkitas soll nicht enden

Die Petition „Sprach-Kitas retten“ verfolgt das Ziel, mindestens 50.000 Unterschriften zu sammeln. Das sind die Hintergründe.

9.49 Uhr: Eisenacher Opelwerk mit vollen Auftragsbüchern für den Grandland

Opel wird in Eisenach ein weiteres Modell fertigen. Firmenchef Florian Huettl setzt auf den Thüringer Standort. Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) drängt auf vollelektrisches Auto aus dem Werk.

9 Uhr: Meister an den Kettensägen aus aller Welt dabei: Besonderes Kunstprojekt bei Thüringer Festival geplant

Der Inhaber einer Weihnachtsbaum-Plantage betritt Neuland mit einer Großveranstaltung, mit der er Tausende Besucher in den Landkreis Greiz locken will. Das ist geplant beim Ritz-Ratz-Festival in Münchenbernsdorf.

Freitag, 16. September

21.38 Uhr: Licht am Erfurter Anger leuchtet nachts wieder

Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) habe den Beschluss als Chef des Erfurter Energiebeirats nach einer nächtlichen Begehung auf dem Anger gefasst, teilte die Stadt am Freitag mit. Die Stadt geht noch einen Schritt weiter.

20.34 Uhr: Zehn Jahre zahnärztlicher Kinderpass gegen Karies in Thüringen

Nach Angaben der Landeszahnärztekammer Thüringen haben seit dem Start im Sommer 2012 mehr als 170.000 Babys ihren Kinderpass für die Zahnhygiene bekommen. Der Pass helfe im Kampf gegen die frühkindliche Karies besonders jenen Kindern, die nicht regelmäßig einen Zahnarzt besuchen.

19.19 Uhr: Nach Tod zweier Geparde: Bundesweite Suche nach Ursache

Der massive Befall mit Katzenflöhen ist erst bemerkt worden, als die tote Gepardin am Mittwoch voriger Woche aus dem Gehege geborgen wurde. Nun sind auch auswärtige Labore an der Suche nach der Todesursache beteiligt.

18.23 Uhr: Thüringer glänzt bei TV-Kochduell

Friseurmeister Dennis Börner aus Langenhain hat bei der ZDF-Küchenschlacht mitgekocht. So schnitt er ab.

17.11 Uhr: Frau führt Katze aus und wird von Hunden gebissen

Eine Frau ist bei einem Spaziergang im Kyffhäuserkreis von zwei Hunden angegriffen und gebissen worden. Sie wollte ihre Katze schützen.

16.30 Uhr: Stadt setzt Studierende vor die Tür

Sie ist ein Leuchtturm der Uni Erfurt – die Willy Brandt School of Public Policy – der die Stadt Erfurt nun das Licht ausgeknipst hat. Eine Lösung ist nicht in Sicht.

16.03 Uhr: Jenaer lässt sich live im Radio RWE-Logo tätowieren

Das ging unter die Haut: Marco aus Jena hat sich 1000 Euro redlich verdient, indem er sich das Logo von Rot-Weiß-Erfurt im Studio von Antenne Thüringen auf den Hintern tätowieren ließ.

15.41 Uhr: Fretterode-Prozess. Urteil wird überprüft

Einen Tag nach dem Urteil im sogenannten Fretterode-Prozess hat die Staatsanwaltschaft eine Entscheidung getroffen – und will den Richterspruch vom Bundesgerichtshof überprüfen lassen. Das sind die Grüne:

14.04 Uhr: Ermittlungen gegen Thüringer CDU-Fraktionschef Voigt

Der Justizausschuss des Landtags hat die Immunität des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mario Voigt aufgehoben – kurz vor dessen geplanter Wahl zum Landeschef der Union. Worum es gehen soll.

13.29 Uhr: Vergewaltigung in Gera: Schwester des Schwiegersohns als Opfer

Das Amtsgericht Gera hat einen 55-Jährigen verurteilt: Er hatte sich an einer 22-Jährigen vergangen – diese Strafe erwartet ihn nun.

12.57 Uhr: Kühles und wechselhaftes Wochenende mit Regenschauern in Thüringen

Wind, Regenschauer und vereinzelte Gewitter: Nach der aktuellen Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes wird es in den kommenden Tagen in Thüringen deutlich zu kühl für die Jahreszeit. Das sind die Aussichten.

12.28 Uhr: Clueso tritt erneut in Erfurt auf

Das letzte Konzert ist noch gar nicht lange her, nun beglückt der Erfurter Sänger Clueso seine Fans mit einer guten Nachricht.

11.55 Uhr: Mehr als 13 Millionen Euro für Städtebauförderung in 50 Kommunen

In Thüringen erhalten in diesem Jahr 50 Kommunen Geld vom Land für Vorhaben der Städtebauförderung. Nach Angaben des Landesverwaltungsamtes vom Freitag stehen dafür 13,5 Millionen Euro zur Verfügung, die 71 Baumaßnahmen zugute kommen sollen. Von den Landesmitteln soll unter anderem die Sicherung und Sanierung des Bahnhofs Reinhardsbrunn bei Friedrichroda (Landkreis Gotha) profitieren. Dafür seien 800.000 Euro zugeteilt worden. Auch Vereins- und Dorfgemeinschaftshäuser in verschiedenen Landkreisen werden gefördert. (dpa)

10.58 Uhr: Angeklagte im Turonen-Prozess bleiben in Untersuchungshaft

Alle sechs in Untersuchungshaft befindlichen Angeklagten im Turonen-Prozess vor dem Landgericht Erfurt bleiben vorerst im Gefängnis. Das Thüringer Oberlandesgericht Jena hat die Fortdauer der Untersuchungshaft am Donnerstag für drei der Angeklagten angeordnet.

8.57 Uhr: Polizei mit Großaufgebot in Erfurt beim Spiel von Rot-Weiß gegen den FC Carl Zeiss Jena

Zum Thüringenderby am Sonntag muss rund um das Steigerwaldstadion mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. So will die Polizei die rivalisierenden Fanlager trennen:

8.06 Uhr: Sechs neue Richter: Stühlerücken am Thüringer Verfassungsgericht

Großes Stühlerücken am Thüringer Verfassungsgerichtshof in Weimar: Im neunköpfigen Kollegium werden sechs Richterinnen und Richter neu gewählt. Darauf haben sich Rot-Rot-Grün und CDU jetzt geeinigt.

7.41 Uhr: Grüne schlagen Sozialticket für Busse und Bahnen vor

Die Ampel-Koalition in Berlin plant ein Nahverkehrsticket zu einem Preis zwischen 49 und 69 Euro. Den Thüringer Grünen geht dieser Vorschlag nicht weit genug. Sie schlagen ein landesweites Sozialticket vor.

7.16 Uhr: Thüringen-Derby zwischen Erfurt und Jena: Alles reine Nervensache

Das Thüringen-Derby elektrisiert die Massen. Beim Regionalliga-Duell trifft Aufsteiger FC Rot-Weiß Erfurt als Tabellenfünfter auf den noch ungeschlagenen Zweiten FC Carl Zeiss Jena. Vor dem Anpfiff am Sonntag haben wir beide Kapitäne zum Gespräch gebeten. Das sagen die Kapitäne, Andrej Startsev (FC Rot-Weiß Erfurt) und Bastian Striezel (FC Carl Zeiss Jena), vor dem großen Duell

6.50 Uhr: Millionenschwerer Auftrag für Schachtbau Nordhausen am Goldtagebau in Kirgisien

Die Firma Schachtbau Nordhausen ist an vielen Bauprojekten in Deutschland aber auch an Vorhaben in Kasachstan und Kirgisien beteiligt. Dort plant sie ein Großprojekt.

6.32 Uhr: Tankstelle im Wartburgkreis überfallen und ausgeraubt

Ein Vermummter hat im Wartburgkreis eine Tankstelle überfallen und eine Angestellte mit einer Waffe bedroht. Der Unbekannte erbeutete Bargeld und flüchtete anschließend.

6.15 Uhr: Warum Kemmerich seine Klage vor dem Verfassungsgericht zurückzog

Es ist nur eine Merkwürdigkeit mehr in dieser gar merkwürdigen Geschichte aus unserem zuweilen merkwürdigen Land. Erst zieht der Thüringer FDP-Chef Thomas Kemmerich vors Verfassungsgericht, dann plötzlich doch die Kehrtwende. Was ihn dazu brachte.

6 Uhr: Videoclips made in Thüringen: Langlauf auf der Kuhweide

Ein Bobpilot auf einer Heuwiese? Eine Langläuferin auf der Kuhweide? Um die Thüringer Landwirtschaft bekannter zu machen, hat sich eine Weimarer Agentur einiges einfallen lassen. Hier können Sie sich die ersten beiden Videoclips ansehen.

Donnerstag, 15. September

20 Uhr: Sömmerdaer Verein will in Hamburg Weltrekord aufstellen: 42 Stunden Laufen für guten Zweck

Feuerwehrmann Mario Feller will in Hamburg 42 Stunden am Stück laufen und so Spenden für „Run4Kids“ sammeln. Sein Weltrekord-Versuch wird nicht nur durch die gewählten Klamotten erschwert. Im September vor zwei Jahren stand Mario Feller, damals noch Schnepf, schon einmal im Blitzlichtgewitter.

18 Uhr: Nach Geparden-Tod: Haltung der Zootiere in Erfurt soll überprüft werden

Aktuell zwei Geparden, zwei Nashörner und eine Löwin. Die Todesbilanz des Erfurter Zooparks allein in diesem Jahr schreckt auf. Auch den zuständigen Beigeordneten der Stadt, Matthias Bärwolff (Linke). Und so soll es, wie er sagt, am Freitag eine große Rathaus-Runde zur Situation im Zoo geben.

16 Uhr: 80 Millionen Euro nötig: Landesfeuerwehrschule soll Kapazität verdreifachen

Ein Gutachten empfiehlt, die Lehrkapazität der Landesfeuerwehrschule in Bad Köstritz (Kreis Greiz) deutlich zu erweitern. Um den Bedarf gerecht zu werden, müsste das Angebot bis 2035 um 236 Prozent gesteigert werden.

15 Uhr: Einigung im Streit um Kosten für Flüchtlinge aus der Ukraine in Thüringen

Die rot-rot-grüne Minderheitskoalition einigte sich nach langem Streit mit CDU und Kommunen über die Übernahme der Kosten für Flüchtlinge aus der Ukraine. Zudem erhalten die Landkreise und kreisfreie Städte zusätzliche Sozialkosten vom Land vollständig erstattet.

14.02 Uhr: DGB: Viele Pflegeeinrichtungen zahlen nicht nach Tarif

Die meisten Pflegeeinrichtungen in Thüringen bezahlen nach Angaben des Deutschen Gewerkschaftsbundes ihr Pflegepersonal nicht nach Tarif - trotz einer seit kurzem geltenden gesetzlichen Neuregelung. Das treffe auf fast 48 Prozent der Einrichtungen zu, teilte die stellvertretende Vorsitzende des DGB-Bezirks, Renate Sternatz, am Donnerstag mit. (dpa)

13.39 Uhr: Urteil im Fretterode-Prozess verkündet

Nach mehr als einem Jahr Verhandlung ist am Donnerstag das Urteil im Fretterode-Prozess gefallen. Nordulf H. und Gianluca B. sind nach Ansicht der 3. Strafkammer des Landgerichts Mühlhausen schuldig. Das sind die Strafen.

13.04 Uhr: Finanzierung der Flüchtlingsunterbringung jetzt geregelt

Nach wochenlanger Debatte gibt es eine Einigung bei der Finanzierung der Unterbringungskosten für Flüchtlinge in Thüringen. Sie sei zwischen der rot-rot-grünen Minderheitskoalition, der oppositionellen CDU-Fraktion und den Kommunalverbänden erzielt worden, teilten die Partner am Donnerstag in Erfurt mit. Danach wird das Land 49,5 Millionen Euro, die der Bund zur Verfügung stellt, komplett an die Städte, Gemeinden und Kreise weitergeben. (dpa)

12.51 Uhr: 700 Chorsängerinnen und -sänger singen vier Tage lang in Residenzen

Rund 700 Sängerinnen und Sänger aus 30 Chören lassen in den kommenden Tagen ihre Stimmen durch Festsäle, Museumsanlagen und Schlosskirchen im Freistaat klingen. Insgesamt werden die Chöre aus Thüringen wie auch anderen Bundesländern im Rahmen der Veranstaltung "Chorschätze" in zehn Residenzen singen, teilte die Stiftung Schloss Friedenstein am Donnerstag mit. Das Format ist neu und soll im "Jahr der Chöre" Chorkultur und Residenzgeschichte verbinden. (dpa)

12.02 Uhr: Fünf Schwerverletzte bei Unfall im Weimarer Land

Bei einem Unfall auf der L1055 zwischen Berlstedt und Schwerstedt sind am Donnerstag fünf Personen schwer verletzt worden. Aufgrund der Anzahl der verletzten Personen kamen 4 Rettungswagen, ein Notarzt und ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Während der Rettungsarbeiten musste die Landstraße für den Verkehr komplett gesperrt werden.

10.03 Uhr: Fahrer bei Lkw-Unfall auf A4 verletzt

Am Donnerstag gegen 6.30 Uhr kam es auf der A4 zwischen dem Erfurter Kreuz und Erfurt-West zu einem Unfall. Mit seinem Lkw war der Fahrer von der Straße abgekommen.

9.42 Uhr: Wie ein Schleizer zwei Senioren aus brennendem Haus in Langenbuch rettete

Heldenhaftes hat sich in der Nacht zu Mittwoch bei einem Wohnhausbrand in Langenbuch abgespielt. Der 31-jährige Sebastian Dörr zwei Senioren aus ihrer brennenden Wohnung gerettet – ohne Schutzausrüstung. Darum setzte sich der Feuerwehrmann in zivil, ohne lang zu fackeln, der Gefahr aus.

9.06 Uhr: Motorradfahrer bei Unfall im Wartburgkreis schwer verletzt

Ein 56-jähriger Motorradfahrer hat sich bei einem Sturz bei Werra-Suhl-Tal im Wartburgkreis schwer verletzt. In einer langgezogenen Rechtskurve hatte er die Kontrolle über sein Motorrad verloren.

8.36 Uhr: Ursache nach tödlichem Erdfall in Bad Sulza wohl ermittelt

Durch einen plötzlichen Erdfall in Bad Sulza kam Anfang Juli ein Mann ums Leben. Die Ursache für das Unglück scheint nun geklärt.

7.03 Uhr: Ramelow gegen Corona-Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitsbereich

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hält die Entscheidung, die einrichtungsbezogene Corona-Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitsbereich nicht aufzuheben, für falsch. "Ich habe dafür kein Verständnis. Meine Zustimmung wird das Infektionsschutzgesetz des Bundes in dieser Form nicht haben", sagte der Linke-Politiker. (dpa)

6.23 Uhr: Das plant Thüringen an Hilfen für Unternehmen

In der Thüringer Landesregierung konkretisieren sich die Planungen für Krisenhilfen an die Unternehmen. Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) will ein „Unterstützungsprogramm Mittelstand“ auflegen.

5.33 Uhr: Erfurter Anwalt verklagt Trainer des FC Carl Zeiss Jena

Der Insolvenzverwalter des FC Rot-Weiß Erfurt, Volker Reinhardt, hat den Trainer des FC Carl Zeiss Jena, Andreas Patz, verklagt. Er fordert von ihm die Zahlung von 20.122,20 Euro. Das sind die Gründe.

Mittwoch, 14. September

21.33 Uhr: 16 neue Verkehrsschilder für Radfahrer in Erfurt

Das erste von insgesamt 16 geplanten Grünpfeil-Schildern ist am Mittwochnachmittag in der Iderhoffstraße angebracht worden. Dieses bedeutet Fahrradfahrern, dass sie trotz roter Ampel, die sich an die Autofahrer richtet, über die Straße fahren dürfen.

21.10 Uhr: Starke Verkehrseinschränkungen zur Einheitsfeier in Erfurt

Zu den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, die vom 1. bis zum 3. Oktober in Thüringens Landeshauptstadt stattfinden, müsse sich die Erfurter auf einige gravierende Einschnitte, die den Autoverkehr betreffen, einrichten. Um diese den Anwohnern rund um Domplatz und Altstadt darzulegen, finden zwei Versammlungen statt.

20.46 Uhr: Metall-Tarifrunde vertagt

Die Tarifverhandlungen für die nahezu 20.000 tarifgebundenen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in Thüringen wurden nach dem Auftaktgespräch am Mittwoch auf den 4. Oktober vertagt. Die Gewerkschaft bekräftigt ihre Forderung nach acht Prozent Lohnplus für die Thüringer Branche. Der Verband mahnt dagegen Augenmaß an.

19.57 Uhr: Mann bei Unfall in Hildburghausen verletzt

Am Mittwoch kam es in Hildburghausen zu einem Unfall mit einem Postauto. Der Fahrer wurde verletzt.

Fahrer verletzt: Postauto überschlägt sich auf regennasser Fahrbahn

Am Mittwoch kam es in der Häselriether Straße in Hildburghausen zu einem Unfall mit einem E-Auto der Post. 
Am Mittwoch kam es in der Häselriether Straße in Hildburghausen zu einem Unfall mit einem E-Auto der Post.  © News5 | News5 / Ittig
Der 20-jähriger Fahrer war auf der regennassen Straße unterwegs, als er beim Überfahren eines Bordsteins mit dem Fahrzeug ins Rutschen kam. 
Der 20-jähriger Fahrer war auf der regennassen Straße unterwegs, als er beim Überfahren eines Bordsteins mit dem Fahrzeug ins Rutschen kam. 
Laut ersten Erkenntnissen überschlug sich das Auto daraufhin und blieb auf der Fahrerseite liegen. 
Laut ersten Erkenntnissen überschlug sich das Auto daraufhin und blieb auf der Fahrerseite liegen. 
Die Feuerwehr musste den Fahrer über die Windschutzscheibe befreien. 
Die Feuerwehr musste den Fahrer über die Windschutzscheibe befreien. 
file7mqy45mgik8hj4mhn8b
Der 20-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Der 20-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Der 20-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Der 20-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.
1/7

18.04 Uhr: Nordhäuser beendet Zusammenarbeit mit Melanie Müller

Seit Dezember 2021 war der Nordhäuser Musikproduzent, DJ, Sänger und Eventmanager Kevin Fuhrmann alias Kevin Neon der Manager von Dschungelkönigin Melanie Müller. Fortan gehen sie getrennte Wege.

17.16 Uhr: Avatar-Roboter sitzt für krebskranke Kinder im Unterricht

Trotz Krebserkrankung bei den Mitschülern im Klassenzimmer sein - ein Avatar macht das jetzt auch in Thüringen möglich. Erster Nutznießer war ein Neunjähriger aus dem „Umkreis von Jena“.

16.38 Uhr: Thüringer Museumsverband rät Museen zu Notfallplan

Der Thüringer Museumsverband sieht viele der Museen im Bundesland nicht ausreichend auf eine mögliche Energiekrise in diesem Winter vorbereitet. Bereits jetzt seien vereinsgetragene Museen existenzbedrohend von stark gestiegenen Energiekosten betroffen, sagte die Vizepräsidentin des Museumsverbands, Franziska Zschäck.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sollten die Museen im Falle einer Gasmangelversorgung in den kommenden Wintermonaten nicht richtig geheizt werden können, habe das nicht nur Folgen für den Besucherbetrieb und die Angestellten in den Museen, sondern vor allem für die Exponate, sagte Zschäck. Für diese sei eine stete Temperatur wichtig. (dpa)

15.53 Uhr: Rot-Rot-Grün will über Corona-Fonds auch Hilfe in Energiekrise

Thüringens rot-rot-grüne Regierungskoalition will einen zweistelligen Millionenbetrag als schnelle Hilfe für Bürger und Wirtschaft in der Energiekrise zur Verfügung stellen. Ein Weg, um das mit dem nötigen Tempo zu ermöglichen, sei, die Zielsetzung des bestehenden Corona-Hilfsfonds auf diesen Bereich zu erweitern, sagte der Fraktionsvorsitzende der Linken, Steffen Dittes, am Mittwoch in Erfurt. (dpa)

15.29 Uhr: Fretterode-Prozess: Durchsuchung bei Journalisten

Zwei Tage vor der Urteilsverkündung im Fretterode-Prozess kam es jetzt im Zusammenhang mit dem Verfahren zu einer Durchsuchung bei einem anderen Journalisten. Das teilte Rechtsanwalt Sven Adam mit, der nicht nur die Nebenklage vertritt sondern für den nun durchsuchten Journalisten spricht. Das ist der Vorwurf.

15.05 Uhr: Erfurter Karnevalisten finden Lösung für finanzielles Problem

Die Gemeinschaft Erfurter Carneval wird keinen Insolvenzantrag stellen. Das sagte GEC-Präsident Thomas Kemmerich auf Anfrage unserer Zeitung. Die Session, verspricht er, findet statt.

14.41 Uhr: Verband: Inflation und Energiepreise gefährden Patientenversorgung

Klinikvertreter aus ganz Thüringen machen bei der Protestkundgebung „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ am Thüringer Landtag auf ihre Notlage aufmerksam. Es brauche dringend einen Inflationsausgleich und weitere Finanzhilfen, forderten die Thüringer Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) wie auch Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Mittwoch bei der Kundgebung.

Kliniken protestieren am Thüringer Landtag

Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
Inflation und hohe Energiepreise bringen viele Thüringer Kliniken in Not. Mit Trillerpfeifen und Tröten haben am Mittwoch Klinikvertreter aus ganz Thüringen bei strömendem Regen am Landtag auf ihre Situation aufmerksam gemacht. Unter dem Motto „Alarmstufe Rot – Thüringer Krankenhäuser in Gefahr“ hatte die Landeskrankenhausgesellschaft (LKHG) zum Protest aufgerufen.
1/12

14.07 Uhr: Nach Tod zweier Geparde: Erste Erkenntnisse zur Todesursache

Der Erfurter Zoo trauert um zwei verstorbene Gepardenweibchen. Die Zoochefin berichtete am Dienstagmittag vor Medienvertretern über erste Ergebnisse der pathologischen Untersuchung und mögliche Hintergründe.

13.24 Uhr: Deutlich mehr Menschen als 2021 ertrunken

Aus der Sommerbilanz der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) geht hervor: In diesem Jahr sind in Thüringen deutlich mehr Menschen als 2021 ertrunken.

12.04 Uhr: Heizdecke verursacht Wohnungsbrand in Schleiz

Eine Heizdecke hat einen Wohnungsbrand in Schleiz (Saale-Orla-Kreis) verursacht. Dabei erlitten drei Menschen eine Rauchgasvergiftung, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

11.17 Uhr: Ramelow dringt auf Tempo bei Neuregelung des Strommarktes

Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) hat die Bundesregierung vor der geplanten Sonder-Ministerpräsidentenkonferenz zu schnellem Handeln beim Strompreis aufgefordert. "Eine Strommarktregulierung sollte Vorrang haben. Der Strompreis ist vom Gaspreis zu entkoppeln", sagte Ramelow am Mittwoch in Erfurt.

11.03 Uhr: Weihnachtsmarkt ohne Glühwein? - Energiepreise belasten Thüringer Kommunen

Angesichts steigender Energiepreise suchen die Thüringer Kommunen nach Möglichkeiten, Energie einzusparen. Mancherorts wird über drastische Schritte nachgedacht.

8.42 Uhr: Razzien im Rockermilieu auch in Thüringen - Faeser verbietet "United Tribuns"

Am Mittwochmorgen wurden in Zusammenhang mit dem Verbot Objekte in neun Bundesländern durchsucht, darunter auch Thüringen. Mitglieder der Gruppe hätten laut Bundesinnenministerium schwerste Straftaten begangen, unter anderem Sexualstraftaten, Menschenhandel und versuchte Tötungsdelikte.

6.43 Uhr: "World Cleanup Day" - Thüringen macht sauber

Am Freitag, 16. September 2022, wird ihr das Wasser zwar nicht bis zum Hals stehen, aber bis zu den Knien. Dann will Marion Walsmann in der Gera waten, um dort nach Unrat zu suchen. Die Aktion ist der Thüringer Startschuss für den tags darauf stattfindenden "World Cleanup Day" – von 10 bis 12 Uhr wird Müll gesammelt.

6.35 Uhr: Anerkennung des Thüringer Abiturs in Gefahr

Thüringens Gymnasiallehrer wehren sich vor zu vielen Abordnungen an Regelschulen, Gemeinschaftsschulen und Grundschulen, um den Unterrichtsausfall gleichmäßig zu verteilen. Sollten weitere Gymnasiallehrkräfte abgezogen werden, ziehe dies weitere Unterrichtskürzungen nach sich, die nicht nur temporär einzelne Klassen in einem Schuljahr beträfen, sondern eine über mehrere Jahrgänge sich erstreckende Kürzung für viele Klassen bedeute.

Dienstag, 13. September

20.56 Uhr: Sieben Leerstände am Erfurter Anger

Gleich sieben Läden in Erfurts größter Einkaufsstraße stehen leer. Teilweise steht schon eine neue Nutzung fest. Zumindest, ob Gastronomie oder Einzelhandel einziehen soll. Das sind die Pläne.

19.35 Uhr: Stiftung Schloss Friedenstein bekommt Porträt geschenkt

Die Friedensteinschen Sammlungen sind um ein Porträt erweitert worden. Bei dem Gemälde, das am Dienstag im historischen Rathaus Gotha als Schenkung übergeben wurde, handelt es sich um ein kleines Bildnis von Herzog Johann von Sachsen-Weimar (1570-1605), wie die Stiftung mitteilte. (dpa)

18.34 Uhr: Zwei Geparde des Erfurter Zoos innerhalb weniger Tage gestorben

Im Thüringer Zoopark Erfurt sind zwei Geparden gestorben. Die 2018 in Erfurt geborene Ashanti wurde bereits am Mittwoch vor einer Woche tot im Gehege gefunden. Die knapp 13 Jahre alte Gepardenmutter Sima sei am Montag gestorben. Die pathologischen Untersuchungen laufen den Angaben zufolge auf Hochtouren.

18.15 Uhr: Haftstrafe nach Missbrauch eines Babys

Ein Ostthüringer hat sich an seiner Enkeltochter vergangen und die Bilder davon im Internet verteilt. Diese Strafe wartet nun auf ihn.

17.36 Uhr: Erfurter Sportler nach Schicksalsschlägen „dankbar für jeden Tag“

Ricky Stafford, Neuzugang der Basketball-Löwen Erfurt, erzählt, wie er den Krebs besiegt und seine Frau an ihn verloren hat, spricht über Vergleiche mit seinem Vater und den Weg zurück zum Leistungssport.

16.01 Uhr: Festnahmen wegen Verdacht auf Drogenhandel

Drei Männer sollen mit Betäubungsmitteln im Wartburgkreis gehandelt haben und sind festgenommen worden. Bei Durchsuchungen wurden Drogen, Bargeld und Waffen gefunden.

15.22 Uhr: Lieferungen mit neuen Impfstoffen eingetroffen

In den Thüringer Impfstellen sollen ab Mittwoch die neuen, an die Omikron-Variante BA.1 angepassten Impfstoffe verimpft werden. Landesweit sind derzeit In Thüringen 16 Impfstellen und 15 mobile Impfteams im Einsatz.

15.10 Uhr: Heizkostenzuschuss kommt nicht vor Jahresende

Die Auszahlung des Heizkostenzuschusses verzögert sich in Thüringen weiter. Während in anderen Bundesländern die 270 Euro schon ausgezahlt wurden oder werden, können Berechtigte hierzulande erst zu Jahresende damit rechnen. Das sind die Gründe für die Verzögerung.

14.49 Uhr: Taubert: Corona-Schulden bis Ende 2029 tilgen

Thüringen will laut Finanzministerin Heike Taubert (SPD) seine Corona-Schulden bis Ende 2029 tilgen. Dabei gehe es um eine Summe von 1,2 Milliarden Euro, die mit Beginn der Pandemie im Jahr 2020 aufgenommen worden sei, sagte Taubert am Dienstag in Erfurt. (dpa)

14.17 Uhr: Stechuhr-Urteil: Arbeitszeiterfassung in Deutschland Pflicht

Nun ist es höchstrichterlich entschieden: Nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) besteht in Deutschland eine Pflicht zur Arbeitszeiterfassung, über die in der Ampel-Regierung, in der Wirtschaft und unter Arbeitsrechtlern derzeit noch heftig diskutiert wird.

13.47 Uhr: Frau in Altenburg tot aufgefunden - offenbar nach Sturz

Eine 72-jährige Frau ist in Altenburg tot aufgefunden worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, bemerkten Zeugen in der Nacht auf Dienstag den leblosen Körper auf dem Gehweg vor der Wohnung der Frau. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

13.36 Uhr: Motorradfahrer beim Abbiegen in Gera übersehen und schwer verletzt

Nach einem Zusammenstoß mit einem Auto ist am Montagnachmittag ein Motorradfahrer in Gera schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Offenbar hatte der 70-jährige Pkw-Fahrer das Motorrad übersehen, so dass es zur Kollision kam.

13.10 Uhr: Vier Schwerverletzte bei Unfall auf der A4

Vier Menschen sind am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 in Höhe Hörselberg-Hainich schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam das Auto eines 33-Jährigen zwischen den Anschlussstellen Waltershausen und Sättelstädt von der mittleren auf die rechte Spur ab und stieß dort mit einem Lkw zusammen.

11.58 Uhr: Lkw-Fahrer sorgt auf der A4 für Vollsperrung und Kopfschütteln bei Polizei

Wegen einer vermeintlichen Lkw-Panne rückte die Polizei auf der Autobahn 4 in Ostthüringen aus. Doch vor Ort stellte sich die Situation völlig anders dar.

11.21 Uhr: Im Jahr 2022 deutlich öfter vor hoher Waldbrandgefahr gewarnt

In Thüringer Wäldern mussten in diesem Jahr aufgrund der anhaltenden Trockenheit deutlich öfter die höchsten Waldbrandstufen ausgerufen werden. Von März bis August habe an 50 Tagen die Waldbrandgefahrenstufe 4 (hoch) und 5 (sehr hoch) gegolten, wie die Landesforstanstalt am Dienstag mitteilte. Im gleichen Vorjahreszeitraum seien es gerade einmal vier Tage gewesen. 2021 wurde den Angaben zufolge die Waldbrandgefahrenstufe 4 erstmals am 17. Juni ausgerufen. In diesem Jahr sei das hingegen schon am 11. März der Fall gewesen. "Die besorgniserregende Statistik, die natürlich die Gefahrenlage nicht thüringenweit, sondern lokal abbildet, mahnt gleichwohl zur Wachsamkeit", erklärte ThüringenForst-Vorstand Volker Gebhardt. Nach wie vor sei der Mensch einer der Hauptverursacher von Waldbränden. (dpa)

11.07 Uhr: Schlechtere Risikobewertung für viele Autofahrer mit Haftpflicht

Mit der Neu-Bewertung der Unfallrisiken könnten Kfz-Versicherungen für rund 500.000 Autofahrer in Thüringen tendenziell teurer werden. Welche Regionen davon betroffen sind.

10.18 Uhr: Kaltfront bringt Dauerregen und sinkende Temperaturen

Eine Kaltfront erreicht im Verlauf des Dienstags Thüringen und bringt ab den Nachtstunden lang anhaltenden Dauerregen und Gewitter. Die Aussichten für die kommenden Tage.

9.43 Uhr: Rund 15.000 Menschen bei Montagsdemos in Thüringen auf den Straßen

Die Montagsdemos in vielen Thüringer Städten hatten gestern Abend im Vergleich zu den Vorwochen deutlichen Zulauf. Rund 15.000 Menschen waren in 32 Orten auf der Straße, berichtet der MDR unter Berufung auf Angaben der Polizei.

6.47 Uhr: Immer mehr schnelle Internetanschlüsse in Thüringen

Der Ausbau von schnellem Internet ist in Thüringen deutlich vorangekommen. Inzwischen liegt bei mehr als jedem fünften Haushalt (21 Prozent) ein Glasfaseranschluss in der Straße. Das geht aus der Marktanalyse des Bundesverbandes Breitbandkommunikation (Breko) hervor. 2021 waren es lediglich 2,45 Prozent.

6.39 Uhr: Ab 2024 fehlt Thüringen bis zu einer Milliarde Euro pro Jahr

Nach aktuellem Stand steht Thüringen ab 2024 vor einem Haushaltsdefizit. Das Land müsste ab dann seine jährliche Ausgaben um nahezu eine Milliarde Euro reduzieren, um einen ausgeglichen Haushalt ohne neue Schulden zu erreichen. So steht es im mittelfristigen Finanzplan der Landesregierung, den Finanzministerin Heike Taubert (SPD) am Dienstag dem Kabinett vorstellen wird.

6.32 Uhr: Thüringen plant keine verschärfte Maskenpflicht ab Oktober

In Thüringen soll die Maskenpflicht nicht verschärft werden. Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) will die aktuellen Corona-Regeln ab Oktober beibehalten.

Montag, 12. September

20.28 Uhr: Sechs Wochen ohne Straßenbahn

Sechs harte Wochen kommen auf Fahrgäste des Jenaer Nahverkehrs zu. Vom kommenden Montag an fahren durch Lobeda-Ost sowie auf dem Abschnitt bei Lobeda-Altstadt keine Straßenbahnen mehr. Schienenersatzverkehr und stadtweite Einschränkungen stehen bevor.

19.03 Uhr: Raub-Prozess am Amtsgericht Jena

Hat ein heute 29-Jähriger am 17. September 2020 eine Frau in der Nähe des Planetariums in Jena überfallen oder nicht? Dieser Frage widmet sich ein Raub-Prozess am Amtsgericht Jena.

18 Uhr: CDU und FDP gegen neuen Vizeposten beim Landesverwaltungsamt

Die oppositionelle CDU-Landtagsfraktion hat sich gegen eine neue, hoch dotierte Vizepräsidentenstelle beim Landesverwaltungsamt in Weimar ausgesprochen. Die Pläne der Landesregierung, sie mit dem bisherigen Chef der vor der Auflösung stehenden Landesgesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung (GFAW) zu besetzen, werfe Fragen auf, erklärte der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Andreas Bühl, am Montag in Erfurt. (dpa)

17.23 Uhr: Frau stürzt Abhang hinunter und wird schwer verletzt

Rettungskräfte von DRK, Bergwacht und Berufsfeuerwehr mussten am Samstag eine verunglückte Wanderin retten. Die 48 Jahre alte Frau war im Bereich Landgrafenschlucht rund fünf Meter tief in eine Schlucht gefallen. Die Polizei hat am Montag erst diesen Unfall auf Nachfrage bestätigt.

15.34 Uhr: Obstbauern erwarten schlechte Apfelernte in Thüringen

Wenig Ertrag bei Äpfeln und Birnen, dafür eine gute Kirschenernte - so fallen die Prognosen und Ergebnisse der Thüringer Obstbauern in diesem Jahr aus. Bei Äpfeln wird nach dem trockenen und heißem Sommer eine eher schlechte Ernte erwartet, wie das Statistische Landesamt am Montag in Erfurt mitteilte. (dpa)

15.12 Uhr: Thüringen erwartet 120.000 Besucher zur Einheitsfeier

Erstmals sei fast zwei Jahrzehnten richtet Thüringen wieder die zentrale Feier zum Tag der Deutschen Einheit aus. Es soll fröhlich zugehen beim Bürgerfest mit vielen Bühnen. Das sind die Pläne.

14.51 Uhr: Mann bei Auseinandersetzung in Erfurt lebensbedrohlich verletzt

In Erfurt ist es am Sonntagabend zu einer Gewaltstraftat gekommen. Bei der Auseinandersetzung ist ein 30-Jähriger lebensbedrohlich verletzt worden. Zwei Männer wurden festgenommen.

14.33 Uhr: Bahnstrecke zwischen Erfurt und Eisenach gesperrt

Die Bahnstrecke zwischen Eisenach und Erfurt musste am Montagmittag gesperrt werden. Grund ist ein Notarzteinsatz am Gleis in Gotha. Es kommt zu Verspätungen und Zugausfällen.

13.41 Uhr: Abkochgebot aufgehoben: Trinkwasserqualität in Schilbach wieder hergestellt

Bei einer Analyse des Trinkwassers im Tannaer Ortsteil Schilbach wurde vergangene Woche ein Überschreiten der mikrobiologischen Grenzwerte festgestellt. Nun wurde das Abkochgebot wieder aufgehoben. Wie das Landratsamt im Saale-Orla-Kreis mitteilt, erfolgten umfangreiche Rohrnetzspülungen und Desinfektionsmaßnahmen.

13.02 Uhr: CDU-Fraktion will Enquetekommission zu Kindern in der Corona-Pandemie

Eine Enquetekommission soll nach dem Willen der CDU-Landtagsfraktion Lehren aus der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche ziehen. Für viele Eltern und ihre Kinder sei die Corona-Krise eine große Belastung gewesen, sagte der CDU-Bildungspolitiker Christian Tischner am Montag bei der Vorstellung eines entsprechenden Antrags.

12.51 Uhr: Exporterfolg Thüringer Brauereien ist vorerst gestoppt

Vor der Brauereikrise in Thüringen mit Betriebsstilllegungen war der Bierabsatz relativ stabil. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes von Montag wurden in der ersten Jahreshälfte knapp 1,5 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt. Das waren ein Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

11.49 Uhr: Geld für Erhalt historischer Orgeln in Thüringen

Die Restaurierung historischer Orgeln in Thüringen wird in diesem Jahr mit 105.000 Euro unterstützt. Das Geld aus dem Förderprogramm der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen sowie des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie gehe an neun Kirchengemeinden, hieß es in einer Mitteilung. Damit könnten etwa die Orgeln der evangelischen Kirchen in Oechsen (Wartburgkreis), Frauenwald (Ilm-Krei) und Muntscha (Greiz) restauriert werden. (dpa)

10.14 Uhr: Feuerwehr rettet mehrere vernachlässigte Tiere aus Wohnung in Altenburg

Klagelaute einer Katze sorgten in Altenburg für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Mehrere vernachlässigte Tiere wurden daraufhin aus einer Wohnung gerettet.

10.10 Uhr: Sechs Verletzte bei Verkehrsunfall in Bad Langensalza

Sechs Menschen sind bei einem Unfall auf der Umgehungsstraße von Bad Langensalza am Montagmorgen teils schwer verletzt worden. Gegen 7.20 Uhr wurden mehrere Rettungswagen, Notärzte, Feuerwehr und Polizei zur Unfallstelle auf der B84 gerufen.

9.50 Uhr: Minister Holter hat Corona

Thüringens Minister für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter (Linke), hat sich vermutlich mit dem Coronavirus infiziert. Holter twitterte am Montagmorgen ein Foto, das zwei positive Selbsttests zeigt. Dazu schrieb er, dass er sich anlassbezogen getestet hätte. Er werde zu Hause bleiben, Termine würden abgesagt, verschoben oder durch eine Vertretung wahrgenommen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

9.17 Uhr: Zug kollidiert mit Auto - Bahnverkehr zwischen Jena und Saalfeld gestört

Eine Frau ist in Großeutersdorf mit ihrem Auto an einem Bahnübergang stecken geblieben und konnte sich gerade noch rechtzeitig ins Freie retten. Durch den Unfall kommt es zu Behinderungen im Bahnverkehr.

8.20 Uhr: Thüringen bei Grundsteuer-Erklärungen bislang im hinteren Drittel

In Thüringen sind bislang rund 197.800 Erklärungen zur Grundsteuer abgegeben worden. Das entspreche etwa 14 Prozent der erwarteten 1,5 Millionen Erklärungen, wie das Finanzministerium mitteilte. "Damit liegen wir zwar im hinteren Drittel des Bundesdurchschnittes, sind aber dennoch mit dem bisherigen Abgabeverhalten zufrieden", sagte Ministeriumssprecher Uwe Büchner. Eine allgemeine Fristverlängerung werde daher nicht für notwendig erachtet.

8.02 Uhr: Heiterer Wochenstart in Thüringen

Die Menschen in Thüringen können sich über einen heiteren Wochenstart freuen. Es wird mäßig warm, trocken und teils wolkig, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mitteilte. Die Höchsttemperaturen liegen bei 22 bis 24 Grad Celsius, in den höheren Lagen bei 19 bis 22 Grad. Die Nacht zum Dienstag wird gering bewölkt und trocken. In der zweiten Nachthälfte wird es etwas wolkiger. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 14 und 8 Grad. (dpa)

Sonntag, 11 September

18 Uhr: Tausende bei Demo gegen Energiepreise auf der Straße

Für einen stärkeren Ausgleich für die explodierenden Lebensmittel- und Energiepreise sind am Sonntag in Erfurt nach Veranstalterangaben rund 2500 Menschen auf die Straße gegangen. Als sich rechte Demonstranten dem Zug anschließen wollten, reagierten die Veranstalter sofort.

16.30 Uhr: Großflächiger Stromausfall in Arnstadt

Am Sonntagmittag ist es in Arnstadt zu einem großflächigen Stromausfall gekommen. Nach Angaben der Stadt auf Facebook hatten weite Teile der Stadt für Stunden keinen Strom. Die Menschen sollten Ruhe bewahren und von Anrufen bei den Stadtwerken absehen. Die Reaktionen der Nutzer auf den Facebook-Post der Stadt waren sehr unterschiedlich.

16 Uhr: Thüringer Grüne lehnen Gasförderung in Deutschland ab und werfen CDU Verunsicherung vor

Die Thüringer Grünen kritisieren die CDU-Forderung, im Kampf gegen die Energieknappheit auch heimisches Erdgas zu fördern. „Ich finde es unverantwortlich, dass hier ohne Not weitere Unsicherheit erzeugt wird“, sagte Grünen-Landessprecher Bernhard Stengele im Gespräch mit dieser Zeitung. Die Versorgung in diesem Winter sei auch ohne russisches Gas sicher.

14.01 Uhr: Hakenkreuze auf Straße in Gößnitz geschmiert

Unbekannte haben in Gößnitz (Altenburger Land) in der Nacht zu Sonntag mehrere Hakenkreuze auf die Straße gesprüht. Zudem wurden zwei Verkehrszeichen mit Graffiti bemalt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Auch der Buchstabe "Z" sei aufgesprüht worden. Dieser wird von Befürwortern des russischen Angriffkriegs in der Ukraine genutzt und steht für "za pobedu" ("Für den Sieg"). Die Polizei ermittelt wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und bittet um Hinweise zu den möglichen Tätern.

12 Uhr: Bund fördert Autoindustrie-Netzwerk in Thüringen

Der Bund unterstützt ein Förderprojekt zur Bewältigung des Strukturwandels in der Thüringer Auto- und Zulieferindustrie. Das "Automotive-Netzwerk Transformation Thüringen" erhalte bis Mitte 2025 rund 1,6 Millionen Euro an Bundesmitteln, teilte das Wirtschaftsministerium am Sonntag in Erfurt mit.

9 Uhr: Land gibt eine Million Euro für digitale Dorfläden

Thüringen fördert in diesem Jahr fünf neue Dorfläden, die rund um die Uhr geöffnet haben sollen. Dafür würden eine Million Euro bereitgestellt, wie ein Sprecher des Infrastrukturministeriums der Deutschen Presse-Agentur sagte. Zu den bewilligten Vorhaben zählen demnach Läden in diesen Orten.

Samstag, 10. September

17.59 Uhr: Inflation und Sparmaßnahmen bedrohen Arztpraxen und Versorgung der Patienten

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) hat angesichts steigender Preise einen vollständigen Inflationsausgleich für ambulante Praxen gefordert. Angesichts anhaltend hoher allgemeiner Inflation und stark gestiegener Praxiskosten der vergangenen Jahre sind die Verweigerungshaltung der gesetzlichen Krankenkassen auf Bundes- und Landesebene sowie die geplante Streichung der Neupatientenregelung aus dem Sozialgesetzbuch eine Missachtung der Leistungen in der ambulanten Versorgung.

17.22 Uhr: "Unser Dorf hat Zukunft" - Burglemnitz wird Landessieger

Burglemnitz im Saale-Orla-Kreis, ein kleines etwa 100 Einwohner zählende Angerdorf, vertritt Thüringen beim Bundeswettbewerb im nächsten Jahr.

15.55 Uhr: Rot-Weiß Erfurt überrascht mit klarem 3:0-Sieg in Chemnitz

„Auswärtssieg, Auswärtssieg“, skandierten die Fans schon nach dem zweiten Treffer eine Viertelstunde vor dem Abpfiff. Der überraschend klare Erfolg in Chemnitz beendete zugleich eine lange Negativserie des FC Rot-Weiß gegen die Sachsen. Den letzten Erfurter Sieg gab es im Oktober 2014 beim 2:0 im Steigerwaldstadion zu bejubeln. Durch das 3:0 (1:0) klettert der Aufsteiger auf den fünften Tabellenplatz.

15.01 Uhr: Drei Schwerverletzte bei Unfall auf B247 im Landkreis Gotha

Bei einem Unfall auf der B247 im Landkreis Gotha wurden am Samstag sechs Personen verletzt - drei davon schwer. Die Straße war zwei Stunden voll gesperrt.

12.50 Uhr: Linke-Landtagsabgeordnete wollen Ausschluss von Wagenknecht

Die Thüringer Landtagsabgeordnete Katharina König-Preuss hat nach der umstrittenen Rede ihrer Parteikollegin Sarah Wagenknecht deren Ausschluss aus der Linke-Bundestagsfraktion gefordert. König-Preuss verbreitete auf Twitter einen offenen Brief, in dem sie gemeinsam mit zwei weiteren Linke-Landespolitikerinnen aus Sachsen und Sachsen-Anhalt zugleich den Rücktritt der beiden Vorsitzenden der Bundestagsfraktion verlangte. Diese hätten Wagenknechts Rede im Bundestag zugelassen und damit gestützt. (dpa)

12.30: Familie verunglückt auf A9

Glück im Unglück hatte eine Familie, die am Samstagmorgen auf der A9 bei Schleiz verunglückte. Keiner der im Fahrzeug befindlichen Personen (Mutter, Vater, Kleinkind und Säugling) wurden verletzt. Die Autobahn musste kurzzeitig gesperrt werden.

11 Uhr: Thüringer Kommunen investieren mehr in Schutz vor Klimakrise

In Thüringen gibt es laut dem Umweltministerium ein großes Interesse an Landesgeldern für den Schutz vor den Folgen der Klimakrise. Die Nachfrage bei Investitionen in Klimaanpassung habe zuletzt deutlich angezogen, teilte das Ministerium am Samstag mit. Die Kommunen nähmen vor allem für die Verschattung und den Sonnenschutz bei Gebäuden, aber auch für die Begrünung sowie den An- und Umbau von Anlagen zur Aufnahme von Starkregen Geld in die Hand. (dpa)

10 Uhr: Thüringer machen Habeck Druck: Klarheit über Hilfen für kleine und mittelständische Unternehmen gefordert

Nach den angekündigten Hilfen für kleine und mittelständische Unternehmen wächst der Druck auf Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne). „Spätestens bis zum 31. Oktober müssen die Hilfsprogramme stehen. Nur wenn die Unternehmen schnell Planungssicherheit bekommen und wissen, womit sie rechnen können, werden wir eine Insolvenzwelle in diesem Winter verhindern können“, forderte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Er verlangte Klarheit darüber, was kommt – „nicht immer neue Ankündigungen“.

9 Uhr: Familientreffen in Gotha: Über die Wurzeln der Windsors in Thüringen

Über Privates hat die verstorbene Queen Elisabeth kaum gesprochen. So ist wenig bekannt darüber, wie sie über die Wurzeln und Verbindungen der Familie Windsor in und nach Deutschland dachte. Selbst in den Kinder ihrer Enkel Wilhelm und Harry fließt so deutsches Blut. Tatsächlich liegt der Ursprung des Hauses Windsor bei den Ernestinern, die im heutigen Thüringen und Franken regierten.

Freitag, 9. September

21.06 Uhr: FC Carl Zeiss Jena eiskalt zum Sieg gegen Halberstadt

Der FC Carl Zeiss Jena hat mindestens bis zum Sonntag die Tabellenführung in der Fußball-Regionalliga erobert. Die Thüringer lösten am Freitagabend ihr Pflichtaufgabe souverän und gewannen ihr Heimspiel gegen den VfB Germania Halberstadt mit 2:0 (2:0).

20.53 Uhr: Meteorologen rechnen mit Gewittern am Wochenende

Ein Tief mit Zentrum über der Nordsee lenkt in den kommenden Stunden kühlere Meeresluft nach Thüringen. Ab Samstagmittag kann es örtlich in Thüringen zu Gewittern kommen. Mit dabei sind dann auch Starkregen, Hagel und Sturm. Die Aussichten.

20.03 Uhr: Sohn leugnet am Landgericht Angriff auf Mutter in Finsterbergen

Erst als ein Autofahrer Zeuge wird, soll ein gewalttätiger Sohn in Finsterbergen von seiner Mutter abgelassen haben. Er steht nun in Erfurt vor Gericht.

18.46 Uhr: Apoldaer Vereinsbrauerei drosselt Bierproduktion wegen Kohlensäure-Knappheit

Von einer Krise in die nächste: Sorgten besonders die Veranstaltungsverbote während der Pandemie für einen starken Rückgang des Absatzes, von dem sich die Vereinsbrauerei Apolda aber langsam wieder erholt, ist es nun die Produktion, die besonders wegen der Energiekrise in Bedrängnis gerät.

18.14 Uhr: Ex-MDR-Unterhaltungschef Foht räumt in Betrugsprozess Vorwürfe ein

Der Ex-MDR-Unterhaltungschef Udo Foht hat vor Gericht zugegeben, mit großen Geldsummen jongliert und Menschen getäuscht zu haben. Dabei sei es ihm aber immer nur um eines gegangen.

18.09 Uhr: Thüringen will künftig Geld für Feuerwehrhilfseinsätze von Krankenkassen

Mit einer Gesetzesänderung will Thüringen durchsetzen, dass Hilfseinsätze der Feuerwehren künftig den Krankenkassen in Rechnung gestellt werden können. Die Feuerwehr sei immer bereit, Hilfe zu leisten, betont Innenminister Georg Maier (SPD) am Freitag in Eisenach bei der Vorstellung der Jahresstatistik 2021.

18.04 Uhr: Mühlhäuser Musiker Alexander Austen steht mit Johannes Oerding auf großer Bühne

Ein Video zeigt den Mühlhäuser Alex Austen auf der großen Bühne vor tausenden Fans. Musiker Johannes Oerding hat ihn auf seine Bühne geholt.

16.53 Uhr: Schmidtstedter Knoten in Erfurt mit Einschränkungen wieder freigegeben

Am Freitagmittag ist der Schmidtstedter Knoten in Erfurt wieder für den Verkehr freigegeben worden. Restarbeiten sorgen aber weiterhin für Einschränkungen.

13.30 Uhr: Wieder mehr Schweine in Thüringen geschlachtet

Für die Thüringer Bratwurst gibt es wieder einen größeren Nachschub an Schweinefleisch aus heimischen Schlachthöfen. Die Zahl der geschlachteten Schweine stieg im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3603 auf 89 940 Tiere, wie das Statistsche Landesamt am Freitag mitteilte. Damit wurden 8621 Tonnen Schweinefleisch und so 203 Tonnen mehr produziert. Weil die Thüringer Schlachthöfe im vergangenen Jahr Kapazitäten abgebaut hatten, hatte sich die Zahl der geschlachteten Schweine 2021 um mehr als ein Viertel reduziert. (dpa)

11.30 Uhr: Deutlich mehr Einsätze für Feuerwehren in Thüringen

Die Zahl der Feuerwehreinsätze in Thüringen hat sich im Vorjahr deutlich erhöht. Mit knapp 35.700 Einsätzen gab es eine Steigerung um 16 Prozent im Vergleich zum Jahr davor. Dabei muss nur bei jedem zehnten Einsatz ein Brand gelöscht werden.

10.15 Uhr: Ehemalige Thüringer Ministerin Dagmar Schipanski gestorben

Die Thüringer CDU-Politikerin Dagamar Schipanski ist tot. Wie die CDU am Freitag bei Twitter mitteilte, sei die Politikerin bereits am Mittwoch kurz nach ihrem 79. Geburtstag nach einer schweren Krankheit gestorben.

8.40 Uhr: Viele Wolken, Schauer und Gewitter in Thüringen

Mit vielen Wolken, Schauern und Gewittern startet das Wochenende in Thüringen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, gehen am Freitag vor allem ab Mittag Schauer und Gewitter nieder. Die Temperaturen erreichen 21 bis 24 Grad, im Bergland 16 bis 21 Grad. Am Samstag ziehen bei 18 bis 21 Grad, im Bergland 13 bis 18 Grad, ab dem Mittag von Südwesten her viele Schauer und Gewitter durch. Auch der Sonntag wird bis zum Nachmittag wolkig. Vor allem östlich der Saale schauert es. Am Nachmittag lockert die Bewölkung auf und am Abend ist es überall trocken. Die Temperaturen steigen auf 19 bis 22, im Bergland 15 bis 19 Grad. (dpa)

7 Uhr: Immer mehr verletzte Polizisten in Thüringen

Dass der Job für Polizisten in Thüringen immer härter wird, zeigt die Statistik: Die Zahl der tätlichen Angriffe auf Vollzugsbeamte ist im vergangenen Jahr auf 311 gestiegen, 2020 waren es 227. Polizeigewerkschaft und CDU-Fraktion kritisieren mangelnde Unterstützung vom Land bei Anträgen auf Dienstunfälle. Innenpolitiker Walk bezeichnet Antwort aus Ministerium als "Frechheit".

6 Uhr: Kohlendioxid fürs Bier wird knapp – Thüringer Brauereien sind besorgt

Die Worbiser Brauerei Neunspringe musste bereits die Produktion einstellen, andere Thüringer Getränkehersteller sind alarmiert – durch Produktionsausfälle in der chemischen Industrie wird Kohlendioxid knapp. Viele der auf das Kohlendioxid angewiesenen Lebensmittelbetriebe, neben Brauereien und Getränkeabfüllern auch Fleischerzeuger und Molkereien, würden in Kürze ihre Produktion einschränken oder einstellen müssen.

Donnerstag, 8. September

18.55 Uhr: Lehrer an Awo-Schulen bekommen mehr Geld

Im Streit um Tarifverhandlungen zwischen dem Arbeitgeberverband der Awo-Thüringen und der Lehrerschaft der drei freien Schulen in Neustadt, Jena und Rudolstadt – vertreten durch die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW) - hat es scheinbar eine Einigung gegeben. Das teilte auf Nachfrage die Verhandlungsführerin der GEW Nadine Hübener dieser Redaktion mit.

18.36 Uhr: Kleine Hoffnung für das Eschenbach-Porzellanwerk in Triptis

Als die Nachricht der Schließung aufgrund der explodierten Energiepreise der Eschenbach Porzellan Group - Neue Porzellanfabrik Triptis GmbH in der vergangenen Woche die Runde machte, schlug das nicht nur in Triptis und im ganzen Saale-Orla-Kreis hohe Wellen, sondern offensichtlich auch in der Landeshauptstadt. So hatte sich am Donnerstagnachmittag Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) auf den Weg gemacht, um sich vor Ort in dem Traditionsbetrieb über die aktuelle Situation zu informieren.

18.30 Uhr: Insolvenzverwalter fordert von Ex-Chefs von Solarworld Geld zurück

Der Insolvenzverwalter des untergegangenen Solarzellen-Herstellers Solarworld fordert von der ehemaligen Führungsriege der Firma 731 Millionen Euro zurück. Ex-Chef Frank Asbeck und weitere frühere Vorstandsmitglieder erschienen am Donnerstag vor dem Bonner Landgericht, wo sie sich dem Vorwurf der Insolvenzverschleppung stellen müssen.

18.13 Uhr: Opel will weitere 1000 Stellen abbauen

Opel will seine Belegschaft an den drei deutschen Standorten Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern weiter reduzieren. Die übrige Belegschaft erhält dann einen Kündigungsschutz bis Mitte 2027.

18.06 Uhr: Blaualgen-Befall in der Saale bei Harra

Der Fachdienst für Gesundheit des Landratsamtes im Saale-Orla-Kreis und die Untere Wasserbehörde im Fachdienst Umwelt raten derzeit dringend davor ab, in der Saale bei Harra zu baden. In dem Gewässer wurde ein starkes Aufkommen von Blaualgen (Cyanobakterien) festgestellt.

18.01 Uhr: Solar-Kraftwerk auf dem eigenen Balkon - So will die Stadt Jena helfen

Die Stadt Jena soll den Abschied von fossilen Energieträgern forcieren und gleichsam den Galopp der Energiepreise bremsen helfen. So werde nächste Woche eine städtische Förderrichtlinie fertiggestellt sein für den Erwerb von Photovoltaik-Kleinanlagen, die an Balkons und auf Terrassen montierbar sind. Das bestätigte Bürgermeister und Stadtentwicklungsdezernent Christian Gerlitz (SPD) auf Anfrage der Redaktion.

17.55 Uhr: Unwetter sorgt für erhebliche Schäden in Gera und Ronneburg

Für zum Teil erhebliche, nachhaltige Schäden hat der Gewittersturm am Mittwochabend gesorgt. Der Zugverkehr zwischen Gera-Süd und Ronneburg musste eingestellt werden.

17.30 Uhr: Corona-Neuinfektionen nehmen wieder zu

Das Gesundheitsamt ermittelte am Donnerstag eine Corona-Inzidenz von 179,1 Fällen je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Am Mittwoch war der Wert noch mit 169,1 angegeben worden. Wo in Thüringen aktuell die meisten Infektionen registriert werden.

17.17 Uhr: Lebensmittelindustrie im Eichsfeld sucht Auszubildende

Im Landkreis Eichsfeld sind nach Auskunft der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) noch 52 Prozent der Ausbildungsplätze in der Ernährungsindustrie unbesetzt. Jens Löbel von der NGG-Region Thüringen appelliert an die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, sich gerade auch in der Lebensmittelbranche umzusehen, weil dort die Chancen derzeit hoch sind, ein passendes Angebot zu finden.

17.11 Uhr: Mehr als 200.000 Euro Schaden bei Lkw-Brand auf der A71 bei Ilmenau

Auf der A71 bei Ilmenau ist ein Schwerlasttransporter in Brand geraten. Es entstand hoher Sachschaden. Für die Dauer der Bergung ist die Autobahn Richtung Schweinfurt vorübergehend gesperrt.

16.23 Uhr: Land fördert Sicherung der Barbarossahöhle

Das Land unterstützt Sicherungsarbeiten in der Barbarossahöhle mit knapp 100.000 Euro. Ein entsprechender Förderbescheid des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz wurde am Donnerstag an den Geopark Kyffhäuser übergeben.

16.19 Uhr: Ramelow kritisiert Wagenknecht: „Verstörender Vorgang“

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat mit scharfem Widerspruch auf die jüngsten Aussagen der Linke-Bundestagsabgeordneten Sahra Wagenknecht reagiert. Was die Politikerin im Bundestag sagte.

14.18 Uhr: Landgericht fällt Urteil für Mutter nach Tod eines Neugeborenen

Warum musste ein Neugeborenes nach der Geburt in einer Toilette sterben? Drei Jahre nach der Tat sprach das Landgericht Erfurt heute ein Urteil gegen eine 44-Jährige. Die in lesbischer Beziehung lebende Frau hatte angegeben, nach einem One-Night-Stand die Schwangerschaft nicht bemerkt zu haben.

13.45 Uhr: Frau in Nordhausen angegriffen und verletzt - Wer erkennt den Unbekannten?

Ein Unbekannter soll bereits am 1. Juni, gegen 20 Uhr, eine Frau in der Poststraße angegriffen haben, um ihr die Handtasche entreißen zu können. Die Frau hatte ihre Tasche fest umklammert, woraufhin der Täter von ihr abließ und schimpfend flüchtete. Das Opfer, das am Abend an der Stadtratssitzung teilgenommen hatte, wurde bei dem Angriff leicht verletzt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den abgebildeten Mann auf den Bildern einer Überwachungskamera erkennen oder Angaben zu dessen Aufenthalt machen können.

13.38 Uhr: Nach der Schlammlawine beginnt das große Aufräumen in Neuengönna

Ein Unwetter mit Starkregen hat Neuengönna am Mittwoch heftig getroffen. Infolge der Regenfälle war eine Schlammlawine durch das gesamte Dorf gerollt. Es sei eines der schlimmsten Unwetter in den vergangenen Jahrzehnten gewesen, berichteten Einwohner am Donnerstag.

13.30 Uhr: Gewerkschaft ruft zu Protesten in Erfurt auf

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Thüringer aufgerufen, am Sonntag in Erfurt für einen stärkeren Ausgleich der explodierte Lebensmittel- und Energiepreise auf die Straße zu gehen. Das von der Bundesregierung beschlossene dritte Entlastungspaket gehe in die richtige Richtung, reiche aber nicht aus, sagte der Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Michael Rudolph, am Donnerstag in Erfurt. Allein im August habe die Teuerungsrate für Lebensmittel bei 16,6 Prozent und bei Energie und Kraftstoffen bei 35,6 Prozent gelegen. (dpa)

13.04 Uhr: Tödlicher Unfall auf B4 bei Straußfurt: 82-jähriger Autofahrer stößt mit Lkw zusammen

Ein 82-Jähriger ist heute Vormittag bei einem Frontalzusammenstoß ums Leben gekommen. Wie die Landespolizeiinspektion Erfurt auf Nachfrage mitteilt, war der Mann gegen 8.55 Uhr auf der Bundesstraße aus Straußfurt in Richtung Erfurt unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache kurz hinter dem Bahnübergang Vehra in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem entgegenkommenden Lkw zusammenstieß. Der 82-Jährige erlag noch vor Ort seinen Verletzungen.

10.50 Uhr: Soforthilfen: CDU-Fraktion fordert Stopp bei Rückzahlungsforderungen

CDU-Fraktionschef Mario Voigt hat von der Landesregierung verlangt, Rückzahlungsforderungen an Kleinbetriebe für Corona-Soforthilfen zu stoppen. Es gebe rechtliche Bedenken, ob die Forderungen des Landes in Millionenhöhe rechtmäßig seien, sagte Voigt am Donnerstag in Erfurt zur Begründung. Es gehe um 17 500 Betroffene. Rechtliche Bedenken gebe es, weil die Hilfen zunächst nach Landes- und später nach Bundesregeln ausgezahlt worden seien. Voigt warf der Landesregierung vor, tausende Kleinunternehmer unter Verdacht zu stellen, staatliches Geld ungerechtfertigt erhalten zu haben. Auf Geld aus dem Landesprogramm, mit dem bei Schäden durch die Pandemie kurzfristig geholfen werden sollte, habe es rund 34.000 Anträge auf Hilfen von insgesamt 213,5 Millionen Euro gegeben. (dpa)

9.43 Uhr: Alle Infos zum Erfurter Weinfest 2022: Öffnungszeiten, Weinpass und Kreativmarkt

Das 30. Erfurter Weinfest 2022 ist angesagt. 2020 war das Weinfest dem Lockdown zum Opfer gefallen. 2021 hieß es dann in abgespeckter Form "Weingarten". Doch nun geht es auf dem Domplatz wieder in die Vollen. Er rechne diesmal mit 40.000 bis 50.000 Besuchern, so Marktmeister Sven Kaestner. Der heute 47-Jährige war schon bei der Premiere dabei. Damals habe sich der Zuspruch noch in Grenzen gehalten, erinnert er sich. Aber es sei so etwas wie der Startschuss zur Wiederbelebung des Weinbaues in Erfurt gewesen.

9 Uhr: Mitte-Deutschland-Bahnstrecke auf Teilabschnitt gesperrt

Nach dem Unwetter am Mittwochabend gibt es Behinderungen im Zugverkehr in Ostthüringen. Betroffen ist laut Deutscher Bahn die Strecke zwischen Gera und Schmölln. Reisende müssen sich auf Verspätungen im Bahnverkehr einstellen.

8 Uhr: Keine schnellen Energiehilfen für Thüringer Sportvereine

Thüringens Sportminister Helmut Holter (Linke) findet, dass der Sport im Entlastungspaket zu kurz kommt. Zudem fehlen Notfallmittel im Landeshaushalt. Für viele Vereine im Freistaat könnte es ein kühler Winter werden. Schnelle Hilfe ist vorerst nicht in Sicht.

7.15 Uhr: Thüringen für Ende der Impfpflicht im Gesundheitsbereich

Thüringen hat den Bund aufgefordert, die Impfpflicht im Gesundheitssektor bis Ende dieses Monats aufzuheben. Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) bat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) schriftlich um ein „klares bundespolitisches Signal“, dass „die Regelung nicht mehr Bestandteil der Maßnahmen für den anstehenden Herbst und Winter“ sei.

7 Uhr: Am Donnerstag Unwetter in weiten Teilen Thüringens erwartet

In weiten Teilen Thüringens müssen sich die Menschen am Donnerstagvormittag auf starke Gewitter einstellen. Für die Landkreise im Süden und Südosten des Bundeslandes besteht eine amtliche Unwetterwarnung, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstagmorgen mitteilte. Bereits am Mittwoch gab es Schäden durch Starkregen.

Die komplette Chronologie