Das waren die wichtigsten Nachrichten für Thüringen vom 17. bis 31. Juli 2022.

(Hier geht es zum Thüringen-Ticker-Archiv 2022)

Sonntag, 31. Juli

20.31 Uhr: Welle der Hilfsbereitschaft nach Großbrand

Die Region steht nach der Brandkatastrophe in Bothenheilingen zusammen. 33.000 Euro sind bei der Benefizveranstaltung zusammengekommen. „Das ist Wahnsinn“, sagte Ortschaftsbürgermeister André Hettenhausen. Mehr als 1500 Besucher waren am Samstag auf den Lindenberg gekommen. „Die Anteilnahme ist unbeschreiblich, jeder will sich einbringen“, so Hettenhausen.

17.21 Uhr: Zwei Schwerverletzte bei Unfall in Leutenberg

In Leutenberg im Kreis Saalfeld-Rudolstadt kam am Samstag ein Autofahrer in einer Kurve von der Fahrbahn ab und geriet in ein Auto, das ihm im Gegenverkehr entgegenkam. Die Fahrer beider Autos mussten schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden, einer von ihnen per Rettungshubschrauber.

16.26 Uhr: Ramelow: Müssen Zeichen gegen das Vergessen setzen

Steine erinnern jetzt an jüdische Jugendliche, die 1944 von den Nationalsozialisten vom KZ-Buchenwald bei Weimar in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert wurden. Die 111 Gedenksteine mit ihren Namen wurden ihnen heute in der Nähe der Bahnlinie, über die die Transporte mit Tausenden verschleppten Menschen aus ganz Europa liefen, gewidmet. Zuvor formierte sich vom Hauptbahnhof in Weimar ein Gedenkmarsch, an dem sich auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) beteiligte. Begleitet wurde der Zug von Musikern des Yiddish Summer Weimar. (dpa)

16.24 Uhr: Betrunkener Wiederholungstäter verursacht in Altenburg Unfall

Gestern Abend gegen 20 Uhr kontrollierten Polizisten den Fahrer eines E-Scooters, da an dem Roller kein Versicherungsaufkleber angebracht war. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 21-Jährige erheblich betrunken war. Ein Test ergab einen Wert von 1,3 Promille. Dem Mann wurde Blut abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Ungefähr drei Stunden später wurde der Polizei ein Verkehrsunfall mit Verletzten in der Liebermannstraße gemeldet. Dort trafen die Beamten auf den 21-Jährigen.

14.44 Uhr: CDU-Fraktion verlangt Auszahlung von Hilfen für Waldbesitzer

Die CDU-Fraktion hat die Landesregierung aufgefordert, die Klimaschutzprämie von insgesamt zehn Millionen Euro an private und kommunale Waldbesitzer endlich auszuzahlen. Das Geld soll helfen, um die durch Trockenheit und Borkenkäfer stark geschädigten Thüringer Wälder wieder aufzuforsten. Die Minderheitskoalition müsse endlich die Investitionsbremse lösen, sagte der forstpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Marcus Malsch, heute in Erfurt. (dpa)

14.31 Uhr: 33.000 Euro kommen bei Benefizveranstaltung in Bothenheilingen zusammen

33.000 Euro sind bei der Benefizveranstaltung nach der verheerenden Brandkatastrophe in Bothenheilingen zusammengekommen. "Das ist Wahnsinn", sagte Ortschaftsbürgermeister André Hettenhausen (Zukunft Landgemeinde).

Emily Blankenburg und Philip Ludewig mussten die Spendendose bei der Benefizveranstaltung am Samstag mehrfach leeren. So viele Menschen wollten den Betroffenen der verheerenden Brandkatastrophe helfen.
Emily Blankenburg und Philip Ludewig mussten die Spendendose bei der Benefizveranstaltung am Samstag mehrfach leeren. So viele Menschen wollten den Betroffenen der verheerenden Brandkatastrophe helfen. © Sabine Spitzer

13.49 Uhr: Attacke auf Wolfsburger Spieler: So reagiert der FC Carl Zeiss Jena

Die Vorgänge nach dem DFB-Pokal-Spiel des FC Carl Zeiss Jena gegen den VfL Wolfsburg mit "mutmaßlich körperlichen Übergriffen" werden zum Fall für den Deutschen Fußball-Bund. Wie der Regionalligist heute erklärte, sollen nach dem Ende der Partie gestern Wolfsburger Spieler auf deren Weg zum Mannschaftsbus auf dem Westtribünenvorplatz von einigen Zuschauern bepöbelt und auch bedrängt worden sein. Der DFB-Kontrollausschuss werde ermitteln, teilte der DFB mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

13.45 Uhr: Schwerer Unfall unweit der "Linde" bei Ebersdorf am Sonntagvormittag

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es heute Vormittag auf der Landstraße zwischen Ebersdorf und Saalburg unweit der "Linde" gekommen. Rettungskräfte und Polizei waren zunächst falsch bzw. gar nicht informiert worden.

Im Saale-Orla-Kreis gegen Leitplanke geprallt - Rettungskräfte konnten Unglücksort nicht finden

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es Sonntagvormittag auf der Landstraße zwischen Ebersdorf und Saalburg unweit der
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es Sonntagvormittag auf der Landstraße zwischen Ebersdorf und Saalburg unweit der "Linde" gekommen. © News5 | News5
Rettungskräfte und Polizei waren zunächst falsch bzw. gar nicht informiert worden. 
Rettungskräfte und Polizei waren zunächst falsch bzw. gar nicht informiert worden.  © News5 | News5
Kurz vor 10 Uhr gab es Einsatzalarm für die Freiwillige Feuerwehr Bad Lobenstein. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall zwischen Bad Lobenstein und Eliasbrunn mit eingeklemmten Personen. Doch zunächst konnten die Feuerwehrkräfte keinen Unfallort ausfindig machen. 
Kurz vor 10 Uhr gab es Einsatzalarm für die Freiwillige Feuerwehr Bad Lobenstein. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall zwischen Bad Lobenstein und Eliasbrunn mit eingeklemmten Personen. Doch zunächst konnten die Feuerwehrkräfte keinen Unfallort ausfindig machen.  © News5 | News5
In Absprache mit der Rettungsleitstelle wurden sämtliche infrage kommenden Straßen abgesucht, als schließlich auf der Strecke nach Saalburg ein mitten auf der Straße querstehendes Auto vorgefunden worden ist. 
In Absprache mit der Rettungsleitstelle wurden sämtliche infrage kommenden Straßen abgesucht, als schließlich auf der Strecke nach Saalburg ein mitten auf der Straße querstehendes Auto vorgefunden worden ist.  © News5 | News5
Die beiden Insassen, ein 72-jähriger Mann sowie eine 69-jährige Frau, hatten selbstständig das verunglückte Auto verlassen können. Die für den Unfallort zuständige Ebersdorfer Feuerwehr wurde nachalarmiert. Bei dem Pkw Toyota handelte es sich um ein Hybridfahrzeug, weshalb mit besonderer Umsicht eine sofortige Abschaltung der elektrischen Anlagen vorgenommen werden musste.  
Die beiden Insassen, ein 72-jähriger Mann sowie eine 69-jährige Frau, hatten selbstständig das verunglückte Auto verlassen können. Die für den Unfallort zuständige Ebersdorfer Feuerwehr wurde nachalarmiert. Bei dem Pkw Toyota handelte es sich um ein Hybridfahrzeug, weshalb mit besonderer Umsicht eine sofortige Abschaltung der elektrischen Anlagen vorgenommen werden musste.   © News5 | News5
Zur Unfallursache hat die Polizei, die wiederum erst gegen 10.40 Uhr von der Rettungsleitstelle informiert worden war und daher zirka eine Stunde nach dem Unfallzeitpunkt eintraf, ihre Ermittlungen aufgenommen. Momentan wird davon ausgegangen, dass der Fahrer aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen auf dem nahezu geraden Straßenabschnitt nach links auf die Gegenfahrbahn geraten war, dort gegen eine Leitplanke prallte, an dieser gut 50 Meter entlangschleifte und schließlich zurück auf die Fahrbahn geschleudert wurde.
Zur Unfallursache hat die Polizei, die wiederum erst gegen 10.40 Uhr von der Rettungsleitstelle informiert worden war und daher zirka eine Stunde nach dem Unfallzeitpunkt eintraf, ihre Ermittlungen aufgenommen. Momentan wird davon ausgegangen, dass der Fahrer aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen auf dem nahezu geraden Straßenabschnitt nach links auf die Gegenfahrbahn geraten war, dort gegen eine Leitplanke prallte, an dieser gut 50 Meter entlangschleifte und schließlich zurück auf die Fahrbahn geschleudert wurde. © OTZ | Peter Hagen
Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen. Mit dem Rettungswagen kam die leicht verletzte Beifahrerin ins Krankenhaus.
Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen. Mit dem Rettungswagen kam die leicht verletzte Beifahrerin ins Krankenhaus. © OTZ | Peter Hagen
Merkwürdigerweise befanden sich keine Ersthelfer am Unfallort, als die Feuerwehr eingetroffen war. 
Merkwürdigerweise befanden sich keine Ersthelfer am Unfallort, als die Feuerwehr eingetroffen war.  © News5 | News5
Obgleich der verunglückte Pkw quer auf der Fahrbahn stand und die Strecke daher für längere Zeit komplett gesperrt werden musste, kamen den Einsatzkräften der Feuerwehr einige Fahrzeuge entgegen. 
Obgleich der verunglückte Pkw quer auf der Fahrbahn stand und die Strecke daher für längere Zeit komplett gesperrt werden musste, kamen den Einsatzkräften der Feuerwehr einige Fahrzeuge entgegen.  © News5 | News5
Augenscheinlich hatte niemand angehalten, um die verunglückten Insassen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu betreuen.
Augenscheinlich hatte niemand angehalten, um die verunglückten Insassen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte zu betreuen. © News5 | News5
1/10

12.44 Uhr: Trans-Leute schießen gegen FDP bei Jenaer Christopher-Street-Day

Eine Spur Stolz mochte das Team vom Jenaer "Christopher Street Day"-Bündnis gestern nicht verhehlen: Die Demo als Teil des Rahmenprogramms "Wir brennen für Vielfalt" sei eine der größten der letzten Jahre in der Jenaer Innenstadt gewesen, sagte Sprecherin Theresa Ertel. Nach Einschätzung der Polizei zogen über den Grabenring bis zu 5000 Leute, um für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender-Leuten, intersexuellen und queeren Menschen zu demonstrieren.

Deutlich ins Stocken geriet die Demo am östlichen Löbdergraben. Leute aus einem Jenaer Bündnis "Transsolidarische Vernetzung" hatten auf die Übernahme des Mikros gedrungen, um einen Redebeitrag zu liefern. Schon vor Tagen hatte die Trans-Soli-Gruppe ihre Kritik daran veröffentlicht, dass die Jenaer FDP zu den CSD-Bündnispartnern gehört.

12.30 Uhr: Unfall im Saale-Holzland-Kreis: Fahrer befreit sich schwer verletzt selbst

Gestern Nachmittag hat sich auf der Landstraße zwischen Tautenburg und Wetzdorf ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein 56-jähriger war mit seinem Auto unterwegs, als ihm kurz vor Wetzdorf plötzlich schwarz vor Augen wurde. Das Fahrzeug kam daraufhin nach rechts von der Straße ab, stieß gegen mehrere Bäumen und blieb auf dem Dach liegen.

11.44 Uhr: Innenminister Maier: Solidarität mit der Ukraine sinkt

Thüringens Innenminister Georg Maier befürchtet Rückenwind für "Querdenker" und Rechtsextremisten durch die gestiegenen Energiepreise und die Debatte über Versorgungssicherheit im Herbst und Winter. "Die Solidarität mit der Ukraine geht deutlich zurück", sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Sonntag). Die hohen Gaspreise würden die Menschen hart treffen. "Das gibt Extremisten die Chance, Menschen zu mobilisieren. Das müssen wir im Auge haben." (dpa)

10.12 Uhr: Politisch motivierter Angriff auf Jugendliche in Erfurt

Eine Gruppe Jugendlicher aus der alternativen Szene ist im Erfurter Stadtpark angegriffen worden. Einer der Täter habe zudem den Hitlergruß gezeigt, teilte die Polizei mit. Unvermittelt und anlasslos seien die etwa zehn jungen Leute am Samstagnachmittag aus einiger Entfernung mit Schottersteinen und Tannenzapfen beworfen worden. Dabei hätten eine 15-Jährige und eine 19-Jährige leichte Verletzungen erlitten. Ein 16-Jähriger habe die Jugendlichen dann aufgefordert, "nationalsozialistische Parolen" auszurufen, was sie aber nicht getan hätten.

10.06 Uhr: Brennendes Elektroauto sorgt in Erfurt für großen Schaden

Das Elektroauto brannte komplett aus.
Das Elektroauto brannte komplett aus. © Polizei

Gestern Morgen ist es in Erfurt zum Brand eines 30 Jahre alten Elektrokleinstfahrzeuges mit Seltenheitswert gekommen. Das Fahrzeug befand sich laut Polizei auf einem Grundstück und brannte komplett aus. Das Feuer habe zwar schnell gelöscht werden können, aber aufgrund der elektrischen Antriebsart, war durch die Feuerwehr eine längere Aufsicht notwendig, da sich die Batterie jederzeit wieder entzünden könnte.

9.37 Uhr: Niko Kovac happy über Wiedersehen in Jena mit Förderer Bernd Stange

Das Wiedersehen kam unerwartet, war aber umso herzlicher. Niko Kovac wurde vor dem Pokalspiel des VfL Wolfsburg in einem Jenaer Hotel von seinem ehemaligen Trainer und Förderer Bernd Stange überrascht. "Ich habe mich riesig gefreut, dass Bernd Stange im Hotel war, ich war überrascht, urplötzlich stand er im Raum, wie aus dem Nichts", sagte Kovac nach dem 1:0-Erfolg seines Teams in der ersten Runde des DFB-Pokals gestern Abend beim Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena. (dpa)

9.35 Uhr: FC Carl Zeiss Jena: Auseinandersetzungen von Fans mit Spielern des VfL Wolfsburg

Bei der 0:1-Niederlage von Fußball-Regionalligist FC Carl Zeiss Jena gegen den VfL Wolfsburg gestern Abend vor 6100 Zuschauern im Ernst-Abbe-Sportfeld wurde nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz gekämpft. So kam es auf der Haupttribüne zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern, als Wolfsburger Fans versuchten, aus dem Gästeblock in den benachbarten Bereich zu klettern.

Auch im Fanblock des VfL Wolfsburg wurde bengalisches Feuer gezündet.
Auch im Fanblock des VfL Wolfsburg wurde bengalisches Feuer gezündet. © Bodo Schackow

Samstag, 30. Juli

20.19 Uhr: Bitteres Aus im DFB-Pokal: FC Carl Zeiss Jena verliert nach großem Kampf spät gegen Wolfsburg

Der FC Carl Zeiss Jena hat Bundesligist VfL Wolfsburg lange Paroli geboten, in der Nachspielzeit dann aber doch noch einen Gegentreffer kassiert. Schade für den Regionalligisten, der an einer Überraschung schnupperte. Die Partie im Schnellcheck.

18.47 Uhr: Nach verheerendem Großbrand in Bothenheilingen steht die Region zusammen

Nach dem Brand in Bothenheilingen zeigt sich, dass die Menschen der gesamten Region zusammenstehen. „Es ist enorm, was sich für ein Zusammenhalt und eine Dynamik entwickelt hat“, sagte Bürgermeister André Hettenhausen (Zukunft Landgemeinde) am Samstag zu Beginn der Benefizveranstaltung auf dem Lindenberg. Mit dieser soll den Helfern gedankt und zugleich weiter Spenden für die 15 Menschen gesammelt werden, die ihre Wohnungen und Häuser bei der Katastrophe verloren. Diese Summe ist bereits zusammen gekommen.

18 Uhr: FC Rot-Weiß Erfurt holt im letzten Test ein Remis gegen Fulda

Mit einem Remis und einem guten Gefühl gehen die Regionalliga-Fußballer des FC Rot-Weiß Erfurt in die letzte Trainingswoche, bevor am kommenden Freitag in Luckenwalde nach einer Vorbereitungszeit von gerade einmal drei Wochen die neue Saison eingeläutet wird. Nach dem 1:1 (1:0) in Isseroda gegen den Südwest-Regionalligisten SG Barockstadt Fulda-Lehnerz, bei dem gleich fünf Erfurter Probespieler zum Einsatz kamen, zeigte sich Trainer Fabian Gerber zufirieden.

17.22 Uhr: Differenzen um Brückenneubau: Kemmerich nennt Ramelow einen „Lügenbaron“

Giftpfeile in der parlamentarischen Sommerpause: Thomas L. Kemmerich, FDP-Gruppenleiter im Landtag, hat im Internet Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) der Lüge bezichtigt. Darum geht es.

16.49 Uhr: Dreharbeiten für ZDF-Herzkino in Eisenach

Für das ZDF-Herzkino „Nächste Ausfahrt Glück“ ist erneut in Eisenach gedreht worden. Viele Hauptdarsteller waren in der Stadt.

16.15 Uhr: Ein König bittet auf der Sorge zu Tisch: Restaurant "Royal" bei Promis beliebt

Auch bei Promis ist das Spezialitäten-Restaurant "Royal" im Zentrum von Gera beliebt. 1987 kaufte Volker König das heruntergekommene Objekt. Damals zweifelten Freunde an seinem Verstand.

15.27 Uhr: Dutzende Heißluftballone Mitte August über Südthüringen

Bunt geht es Mitte August am Himmel über Südthüringen und Franken zu. Bei der Montgolfiade in Heldburg im Kreis Hildburghausen werden im Zeitraum zwischen dem 10. und 14. August 58 Heißluftballone aufsteigen, wie der Ballonsportclub Thüringen als Veranstalter mitteilte. 33 von ihnen beteiligten sich an der Deutschen Meisterschaft, die erstmals in Thüringen ausgetragen werde. Bei der Meisterschaft seien bis zu sechs Wettkampffahrten beginnend ab 11. August geplant. (dpa)

15.25 Uhr: Auto prallt in Südthüringen gegen Baum - Fahrer verstirbt noch an der Unfallstelle

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es heute auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Ersten Informationen zufolge ist hier ein Autofahrer aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen. Dort fällte der Wagen zunächst einen Baum, schoss dann einen Abhang runter und überschlug sich mehrfach.

Tödlicher Unfall in Südthüringen: Fahrer wird aus Auto geschleudert

Im Kreis Schmalkalden-Meiningen hat sich am Samstag ein tödlicher Unfall ereignet.
Im Kreis Schmalkalden-Meiningen hat sich am Samstag ein tödlicher Unfall ereignet.
Aus bislang unbekannter Ursache ist ein Autofahrer auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld nach rechts von der Straße abgekommen.
Aus bislang unbekannter Ursache ist ein Autofahrer auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld nach rechts von der Straße abgekommen.
Dort fällte der Wagen zunächst einen Baum, schoss dann einen Abhang runter und überschlug sich mehrfach.
Dort fällte der Wagen zunächst einen Baum, schoss dann einen Abhang runter und überschlug sich mehrfach.
Der Fahrer wurde dabei aus dem Wagen geschleudert und erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.
Der Fahrer wurde dabei aus dem Wagen geschleudert und erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.
Ein Gutachter war vor Ort an der Unfallstelle.
Ein Gutachter war vor Ort an der Unfallstelle.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Samstag auf der Straße zwischen Meinigen und Sülzfeld (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) gekommen. Dabei wurde der Fahrer aus dem Auto geschleudert und verstarb noch vor Ort.
1/14

15 Uhr: 19-Jähriger nach Ausweichmanöver schwer verletzt

Im Wartburgkreis ist ein 19 Jahre alter Autofahrer bei einem Ausweichmanöver schwer verletzt worden. Er habe in der Nacht zu Samstag versucht, den Zusammenprall mit einem Reh auf der B84 zwischen Kieselbach in Richtung Dorndorf zu verhindern, teilte die Polizei heute mit. Wegen Fahrbahnnässe nach einem Regenschauer habe er die Kontrolle über sein Auto verloren. Es geriet von der Fahrbahn und stieß gegen einen Baum.

14.47 Uhr: Krankenhausplan Thüringen: "Entscheidungen werden weh tun"

Thüringens Krankenhauslandschaft steht vor großen Veränderungen. Lange, viel zu lange wurden die notwendigen Reformen hinausgeschoben. Doch mit dem neuen Krankenhausplan, dessen Erarbeitung gerade begonnen hat, müssen sie auf den Weg gebracht werden. Wir sprachen darüber mit Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke).

14.15 Uhr: Mit Friseursalon aus den 50ern: Freilichtmuseum Hohenfelden widmet sich der Haarspalterei

Eine neue Sonderausstellung im Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden stellt das Friseurhandwerk in den Mittelpunkt.

13.17 Uhr: Lampen aus oder nicht? Neues Gremium bereitet Erfurt auf möglichen Gasnotstand vor

Ein "Energiebeirat" will in Erfurt Sparmaßnahmen für den Fall eines Gasnotstandes vorbereiten. Das neue Gremium soll Handlungen empfehlen, die für die konkrete Situation in Erfurt angemessen und wirkungsvoll sind. "Viele Grundlagen für Entscheidungen, die vielleicht nötig werden, sind noch unbekannt", sagt Rathaus-Sprecher Henry Köhlert.

13.03 Uhr: Dunkin Donuts eröffnet Laden in Thüringen: Süße Ringel zum Durchgucken und Reinbeißen in Erfurt

US-amerikanische Sheriffs lieben ihn, den Donut: Mit dem runden Gebäck und einem Kaffeebecher in der Hand versüßen sie ihre Pausen im Streifenwagen. Nun expandiert Dunkin Donuts nach Thüringen.

12.11 Uhr: Traktor rutscht in Vorgarten - Schuppen in Flammen: Zwei Einsätze für die Feuerwehr in Bad Tennstedt

Gestern ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet. Zuvor war die Feuerwehr zu einem Scheunenbrand ausgerückt. Die Einsatzkräfte kommen nicht zur Ruhe.

Traktor verunglückt und landet in Garten - Feuerwehr muss zu Schuppenbrand ausrücken

In der Kurstraße in Bad Tennstedt ist ein Traktor in einen Vorgarten gerutscht.
In der Kurstraße in Bad Tennstedt ist ein Traktor in einen Vorgarten gerutscht. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Die Polizei ermittelt noch zur Ursache.
Die Polizei ermittelt noch zur Ursache. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet.
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet.
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet.
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet.
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet.
Am Freitag ist in Bad Tennstedt ein Traktor im Vorgarten eines Wohnhauses gelandet. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Kurz vorher war ein Geräteschuppen in der Nähe der Promenade abgebrannt.
Kurz vorher war ein Geräteschuppen in der Nähe der Promenade abgebrannt. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
15 Feuerwehrleute mussten gut eine Stunde gegen die Flammen kämpfen.
15 Feuerwehrleute mussten gut eine Stunde gegen die Flammen kämpfen. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Laut stellvertretendem Wehrleiter Steven Helbing war der Scheunenbrand gegen 20 Uhr gemeldet worden.
Laut stellvertretendem Wehrleiter Steven Helbing war der Scheunenbrand gegen 20 Uhr gemeldet worden. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Vor Ort hatte sich glücklicherweise herausgestellt, dass lediglich der danebenstehende Geräteschuppen in Flammen steht.
Vor Ort hatte sich glücklicherweise herausgestellt, dass lediglich der danebenstehende Geräteschuppen in Flammen steht. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Auch hier ist die Ursache noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Auch hier ist die Ursache noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt.
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt.
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt.
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt.
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt.
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt.
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt.
Ein Geräteschuppen ist am Freitagabend in Bad Tennstedt in der Nähe der Promenade abgebrannt. © Feuerwehr Tennstedt | Steven Helbing
1/19

11.39 Uhr: Dehoga-Chef über das Gastgewerbe in Thüringen: "Wir müssen mehr sexy sein"

"Wir sollten uns aber mit dem, was wir anbieten, auch besser verkaufen, mehr sexy sein. Wir kreieren praktisch Kurz-Urlaube mit kulinarischer Kunst im Restaurant, guter Unterhaltung am Tisch – das gilt es auch zu vermitteln. Und wir müssen sicher noch mehr als bisher den Mitarbeitern in der Branche entsprechende Wertschätzung entgegenbringen. Dazu zählt auch, sie mit einer besonderen Atmosphäre, speziellen würdigenden Angeboten, zu binden." Dehoga-Präsident und Hotel-Direktor Mark A. Kühnelt im Interview.

11.38 Uhr: Jena nun auch Lohn-Leuchtturm: In der Saalestadt verdient man am meisten thüringenweit

Nirgendwo in Thüringen wird mehr verdient als in Jena. 3547 Euro pro Monat bekommt ein Vollzeitbeschäftigter im Durchschnitt. Das ist ein höherer mittlerer Bruttoverdienst als in Erfurt und der Abstand zu Gera oder dem SHK liegt sogar bei fast 1000 Euro.

11.23 Uhr: Bis zu 3000 Menschen zu CSD-Demonstration in Jena erwartet

Es soll bunt und laut werden, hat aber einen ernsten Hintergrund: Bei der heutigen CSD-Parade in Jena werden zwischen 2000 bis 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet, die für Rechte queerer Menschen demonstrieren und sich für Gleichstellung stark machen. Als queer bezeichnen sich nicht-heterosexuelle Menschen bzw. solche, die sich nicht mit dem traditionellen Rollenbild von Mann und Frau oder anderen gesellschaftlichen Normen rund um Geschlecht und Sexualität identifizieren. (dpa)

11.20 Uhr: Großeinsatz der Feuerwehr: Scheune brennt in Langenwetzendorf

Um 20.39 Uhr wurden die Einsatzkräfte zum Vollbrand einer Scheune alarmiert. Im Einsatz waren laut Feuerwehreinsatzleiter Marco Ehlert die Wehren der Gemeinde Langenwetzendorf, aus Greiz, Zeulenroda und Weida.

Scheune im Landkreis Greiz abgebrannt

Um 20.39 Uhr wurden die Einsatzkräfte zum Vollbrand einer Scheune alarmiert.
Um 20.39 Uhr wurden die Einsatzkräfte zum Vollbrand einer Scheune alarmiert. © Tobias Schubert | Tobias Schubert
Im Einsatz waren laut Feuerwehreinsatzleiter Marco Ehlert die Wehren der Gemeinde Langenwetzendorf, aus Greiz, Zeulenroda und Weida.
Im Einsatz waren laut Feuerwehreinsatzleiter Marco Ehlert die Wehren der Gemeinde Langenwetzendorf, aus Greiz, Zeulenroda und Weida.
Weil sich die Wasserversorgung als schwierig erwies, habe man eine lange Wegstrecke vom Stau legen müssen.
Weil sich die Wasserversorgung als schwierig erwies, habe man eine lange Wegstrecke vom Stau legen müssen. © Tobias Schubert | Tobias Schubert
Die Brandursache ist genauso wie eine Schadenssumme noch unklar.
Die Brandursache ist genauso wie eine Schadenssumme noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
Der Einsatz dauerte bis in die Nacht an.
Der Einsatz dauerte bis in die Nacht an. © Tobias Schubert | Tobias Schubert
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar.
In Langenwetzendorf bei Greiz hat Freitagabend die Scheune eines Vierseitenhofs gebrannt. Die Brandursache ist noch unklar. © David Breidert @ DBGrafie | David Breidert @ DBGrafie
1/31

10.19 Uhr: Digitale Angebote von Bürgerämtern wachsen nur langsam

Die Digitalisierung der Abläufe in den kommunalen Behörden Thüringens kommt nur schleppend voran. "Nötig wäre eine vernünftige, zentralisierte und einheitliche Vorgehensweise mit Klärung der Folgekosten, um die Digitalisierung voranzubringen", fasst Anke Pfannstiel von der Stadtverwaltung Mühlhausen zusammen. In einer dpa-Umfrage in den Städten Gotha, Erfurt, Eisenach, Gera und Mühlhausen bemängelten viele Kommunen, dass sie nicht über ausreichend Personal und finanzielle Mittel für die Umsetzung digitaler Angebote verfügten. Es mangele unter anderem auch an geeigneten Softwarelösungen für den teils hochsensiblen Datenaustausch. Auch die Kommunikation zwischen Behörden sei wegen unterschiedlicher Schnittstellen teils schwierig.

10.15 Uhr: Haus im Weimarer Land bricht in sich zusammen

Ein ehemaliger Kuhstall mit einer Größe von rund 10 mal 15 Metern ist gestern Abend gegen 20.25 Uhr in Rohrbach im Weimarer Land in sich zusammengefallen.

Haus in Rohrbach eingestürzt - Rettungshunde suchen nach Verschütteten

Ein ehemaliger Kuhstall mit einer Größe von rund 10 mal 15 Metern ist Freitagabend gegen 20.25 Uhr in Rohrbach im Weimarer Land in sich zusammengefallen.
Ein ehemaliger Kuhstall mit einer Größe von rund 10 mal 15 Metern ist Freitagabend gegen 20.25 Uhr in Rohrbach im Weimarer Land in sich zusammengefallen.
Das Gebäude stand neben dem Kinderspielplatz, der zur Unglückszeit noch besucht war, da im Dorf ein Fest vorbereitet wurde.
Das Gebäude stand neben dem Kinderspielplatz, der zur Unglückszeit noch besucht war, da im Dorf ein Fest vorbereitet wurde.
Umgehend wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Großobringen, Sachsenhausen und dem Umkreis alarmiert.
Umgehend wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Großobringen, Sachsenhausen und dem Umkreis alarmiert.
Eine Suche im eingestürzten Gebäude war aufgrund der Instabilität des Hauses nicht möglich.
Eine Suche im eingestürzten Gebäude war aufgrund der Instabilität des Hauses nicht möglich.
Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich Personen unter den Trümmern befinden, wurde die Rettungshundestaffel aus Bad Berka alarmiert. 
Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich Personen unter den Trümmern befinden, wurde die Rettungshundestaffel aus Bad Berka alarmiert. 
Diese suchte mit den Trümmer- und Flächensuchhunden Kalle und Oskar das eingestürzte Gebäude ab.
Diese suchte mit den Trümmer- und Flächensuchhunden Kalle und Oskar das eingestürzte Gebäude ab.
Beide Hunde fanden keine Personen unter den Trümmern.
Beide Hunde fanden keine Personen unter den Trümmern.
Zur Sicherung wurde das Gebäude weiträumig mit Bauzäunen abgesperrt.
Zur Sicherung wurde das Gebäude weiträumig mit Bauzäunen abgesperrt.
file7m2vvj175fp10ulbi7rc
file7m2vveesdck1iq7ct1wc
file7m2vveskuoh18gdv1nwl
file7m2vvfx1h77xzkrbj25
file7m2vv9mfqv61l68ou3qp
file7m2vv8etv6016ltq93qp
file7m2vv7bdor581y3mnwl
file7m2vv481udfykwmz7zk
file7m2vv25elrmjg1hz2vp
file7m2vv0aq8g0ja3pf78
file7m2vv03hdys1e2oc777f
file7m2vuzj52vo10iadk7rc
file7m2vuwao7w08utit2d4
file7m2vuvwg9fmxp4ei2ql
file7m2vuv0zzbsjot9r7zk
file7m2vusmfhuv1le6u3hm6
file7m2vuqxk7n51b7dmr7rc
file7m2vuoaa5oow13gj1wc
file7m2vull2drtehe9pc7l
1/27

9.58 Uhr Uhr: Ramelow: Bund hat sozialen Ausgleich zu wenig im Blick

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat die Bundesregierung angesichts weiter steigender Gaspreise aufgefordert, ein neues Entlastungspaket für die Bürger zu schnüren. "Die soziale Arithmetik hat die Ampel-Regierung derzeit kaum im Blick. Grund ist vor allem die Blockade der FDP", sagte Ramelow in Erfurt. Er reagierte damit u.a. auf die Gas-Umlage, mit der nach Schätzungen von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) jährlich weitere Kosten von mehreren Hundert Euro pro Haushalt auf die Verbraucher zukommen. (dpa)

9.54 Uhr: Erfurter Krämerbrücke mit Graffitis verschandelt - Nun greift die Stadt zur Videoüberwachung

"Es gab mal Zeiten, da haben die Graffitisprayer wenigstens vor historischen Bauten Halt gemacht." Denkmalschützerin Katja Sterzel ist einigermaßen entsetzt, als sie mit Erfurts OB Andreas Bausewein, Ordnungsdezernent Andreas Horn und Arne Ott, dem Chef des Amtes für Gebäudemanagement, hinter der Krämerbrücke vor einer vollgeschmierten Wand steht. Keine künstlerische Motive sind zu sehen. Aber jede Menge sinnlos und geistlos aufgesprühte Zeichen, Sprüche und dümmliche Botschaften. Erfurts OB sei, wie er sagt, kein Freund der Videoüberwachung, aber hier werde man sie prüfen lassen, lässt er durchblicken.

Die Krämerbrücke ist in letzter Zeit mehr und mehr zum Zielobjekt wilder Schmierereien geworden. Nahezu flächendeckend sind Brückenbögen und Mauern mit Graffiti überzogen. Vor-Ort-Termin mit Oberbürgermeister Andreas Bausewein (rechts), Andreas Horn (mitte), Beigeordneter für Sicherheit und Umwelt und Arne Ott, Leiter des Amtes für Gebäudemanagement
Die Krämerbrücke ist in letzter Zeit mehr und mehr zum Zielobjekt wilder Schmierereien geworden. Nahezu flächendeckend sind Brückenbögen und Mauern mit Graffiti überzogen. Vor-Ort-Termin mit Oberbürgermeister Andreas Bausewein (rechts), Andreas Horn (mitte), Beigeordneter für Sicherheit und Umwelt und Arne Ott, Leiter des Amtes für Gebäudemanagement © Marco Schmidt

9.43 Uhr: Historischer Karzer an Jenaer Universität wird restauriert

200 Tage nach ihrer Ausmalung wird eine historische Arrestzelle an der Friedrich-Schiller-Universität Jena restauriert. In der rund 15 Quadratmeter großen Zelle - einem sogenannten Karzer - hatte der Legende nach der Schweizer Maler und Karikaturist Martin Disteli (1802 bis 1844) u.a. mit Blut und Kot verschiedene Personen an die Wände gemalt, wie die Universität heute mitteilte. Bei den Restaurierungsarbeiten durch die Karzer-Spezialistin und Restauratorin Katharina Heiling habe sich aber herausgestellt, dass Disteli mit vor 200 Jahren gängigen Farben gearbeitet habe. (dpa)

9.40 Uhr: Warnung vor Blow-Ups: Hitze beschädigt Thüringer Landstraßen

Die Hitze hat auch Thüringer Straßen zugesetzt. Laut Verkehrs- und Infrastrukturministerium mussten auf mehreren Landstraßen im Land sogenannte Blow-Ups reparierte werden. Die entstehen, wenn sich Straßendecken heben oder aufbrechen. Autobahnen waren hierzulande nicht betroffen.

Freitag, 29. Juli

22.10 Uhr: Mühlhäuser braucht Stammzellen: Typisierungsaktion geplant

Silvio Ilmer aus Mühlhausen braucht Hilfe. Der 50-Jährige leidet an Leukämie. Sein Verein, der Spielmannzug Sachsensiedlung 1964, will ihn unterstützen. Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz ist für Donnerstag kommender Woche, 4. August, zu einer Typisierungsaktion aufgerufen.

21.11 Uhr: Nach tödlichem Unfall: Kreisverkehr wieder Thema

Eineinhalb Wochen ist es her, als sich an der Weru-Kreuzung im Gewerbegebiet in Triptis-Ost ein schwerer Unfall ereignete, der einer 61-jährigen Frau das Leben kostete und bei dem eine 71-Jährige und ein 55-Jähriger schwer verletzt wurden. Durch das tragische Unglück kochten erneut die Diskussionen hoch, dass an dem Verkehrsknoten dringender Handlungsbedarf besteht. Die einhellige Meinung: Es muss etwas passieren.

19.20 Uhr: Warnung vor starkem Gewitter

Der Deutsche Wetterdienst warnt (bis etwa 20.30 Uhr) vor starkem Gewitter der Stufe 2 von 4. Betroffen sind diese Gebiete in Thüringen:

  • Kreis Hildburghausen
  • Kreis Sonneberg
  • Ilm-Kreis
  • Kreis Gotha
  • Kreis Saalfeld- Rudolstadt
  • Stadt Suhl
  • Kreis Schmalkalden-Meiningen
  • Wartburgkreis

18.32 Uhr: Kirche in Heilbad Heiligenstadt verwüstet

Die Kirche St. Martin in Heilbad Heiligenstadt (Landkreis Eichsfeld) ist von Unbekannten verwüstet worden. Die Täter beschmierten am Donnerstagnachmittag mehrere Säulen der Kirche und schütteten Kerzenwachs über dem Boden aus, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Auch eine Glasvase und eine Tropfschale des Weihwasserspenders wurden zerschlagen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

17.43 Uhr: In Thüringen bis jetzt 55.000 Grundsteuererklärungen eingereicht

In Thüringen sind nach Angaben des Finanzministeriums bislang 55.000 Erklärungen zur Grundsteuer eingereicht worden. Dies seien vier Prozent der erwarteten 1,5 Millionen Erklärungen, teilte das Ministerium am Freitag mit. "Da ist noch Luft nach oben", wurde Finanzministerin Heike Taubert (SPD) in einer Mitteilung zitiert. Sie riet Immobilieneigentümern mit Blick auf den bis zum 31. Oktober begrenzten Abgabezeitraum auf, sich jetzt rasch mit dem Thema vertraut zu machen und die Erklärungen abzugeben. Bei verpasster Abgabefristen drohten Verspätungszuschläge oder Zwangsmittel durch die Finanzämter.

17.14 Uhr: Siebenjähriger allein mit Quad unterwegs

Auf einem Parkplatz in Mühlhausen (Unstrut-Hainich-Kreis) hat am Donnerstagabend ein Siebenjähriger allein Runden mit einem Quad gedreht. Ein Zeuge rief die Polizei.

16.27 Uhr: Nagelbretter auf Spielplatz und in Bushaltestelle versteckt

Auf einem Spielplatz in Wiehe (Kyffhäuserkreis) hat ein Kind am Donnerstag im Sandkasten zwei mit Nägeln bestückte Vierkanthölzer entdeckt. Auch in einer Bushaltestelle im Ort sind Nagelbretter entdeckt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

15.19 Uhr: Jena schaltet Beleuchtung von Sehenswürdigkeiten ab

Vor dem Hintergrund der drohenden Energiekrise sollen in Jena abends und nachts keine öffentlichen Gebäude und Sehenswürdigkeiten mehr angestrahlt werden. "Wir möchten als Stadt Jena mit diesem Schritt nicht nur einen weiteren Beitrag leisten, um Energie zu sparen, sondern auch zeigen, dass es überall noch Einsparpotenzial gibt", sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) am Freitag laut Mitteilung.

14.49 Uhr: Heiß und trocken - der Juli in Thüringen

Thüringen hat in diesem Jahr einen ungewöhnlich heißen und trockenen Juli erlebt. Mit 18,8 Grad lag die Durchschnittstemperatur 2,4 Grad höher als der Mittelwert der Referenzperiode 1961 bis 1990, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mitteilte. Dabei schien die Sonne 245 Stunden im Juli (vieljähriger Mittelwert: 205 Sonnenstunden).

Gleichzeitig war der Juli in Thüringen ungewöhnlich trocken: Nur 40 Liter Regen fielen pro Quadratmeter. Zum Vergleich: Im Schnitt der Jahre 1961 bis 1990 waren es 63 Liter.

13.51 Uhr: Rund 1800 Christen zelten bei Gotha

Die ersten von rund 1800 Campern in der christlichen Zeltstadt Siloah haben am Freitagmorgen in Neufrankendroda bei Gotha ihre Lager aufgeschlagen. Neben rund 250 Ehrenamtlern sei auch schon fast die Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im christlichen Camp eingetroffen, sagte der Leiter der Zeltstadt-Geschäftsstelle, Walter Lutz, am Mittag in Metebach-Neufrankenroda. "Wir gehen davon aus, dass bis zum Nachmittag alle eingetrudelt sind." (dpa)

13.46 Uhr: "Weniger Intensivpatienten - Mehr Long-Covid-Fälle": Jenaer Infektiologe Pletz zu Corona im Herbst

Der Jenaer Infektiologe Mathias Pletz erwartet im kommenden Winter keine Überlastung der Krankenhäuser mit Corona-Patienten. Pletz sagte, die Lage werde nicht so dramatisch sein wie in der Vergangenheit. Inzwischen habe jeder entweder eine Impfung erhalten oder eine Infektion durchgemacht. Untersuchungen wie auch die Neustadt-Studie zeigten, dass die so genannte T-Zellen-Immunität vor schweren Krankheitsverläufen schütze. Im Herbst werde es daher wahrscheinlich keine vollen Intensivstationen geben. Dennoch ruft Pletz dazu auf, sich impfen zu lassen. Durch eine Impfung werde das Risiko für Long Covid zwar nicht auf null heruntergefahren, aber doch in etwa halbiert.

12.07 Uhr: Rekordkrankenstand durch Corona - Thüringen mit Abstand vorn

Die anhaltende Corona-Pandemie hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bei den Versicherten der IKK Classic für einen Rekordkrankenstand von 6,87 Prozent gesorgt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Anstieg um 1,03 Prozentpunkte. Von 100 Beschäftigten waren an jedem Arbeitstag des ersten Halbjahres 2022 im Schnitt knapp sieben Personen krankgeschrieben – so viele wie nie zuvor. Insgesamt verzeichnete die IKK classic 1.246.617 Fälle von Arbeitsunfähigkeit (AU) – über 50 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2021. Mit 8,48 Prozent war der Krankenstand der Beschäftigten in Thüringen mit Abstand am höchsten.

Arbeitsunfähigkeitsdaten der IKK classic in Thüringen Januar - Juni 2022*
   
 1. Halbjahr 20211. Halbjahr 2022
Krankenstand6,98%8,48%
Anzahl AU-Fälle71.871100.179
AU-Quote in Prozent42,7757,23

Corona
  
Corona-Fälle2.42011.355
Dauer Corona Fall19,3912,0

Fallzahlen Haupterkrankungsarten
  
Akute Atemwegserkrankungen12.11735.439
Muskel-Skelett-Erkrankungen18.84718.886
Psychische und Verhaltensstörungen6.9217.075

10.08 Uhr: Zahl der Arbeitslosen in Thüringen im Juli wie erwartet gestiegen

Wie von Experten erwartet, ist die Zahl der Arbeitslosen in Thüringen im Juli gestiegen. Es hätten sich vor allem mehr Jüngere und Ausländer arbeitslos gemeldet, teilte die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit heute in Halle mit. Insgesamt seien 58.600 Frauen und Männer ohne Job registriert worden, 2600 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote lag den Angaben zufolge bei 5,4 Prozent. Das waren 0,3 Prozentpunkte mehr als im Juni. (dpa)

10.05 Uhr: Neue Hinweise auf vermissten Thüringer dank "Aktenzeichen XY"

Im Juli 2021 verschwand völlig überraschend der damals 58-Jährige Walter Schuster aus Meiningen. Nach wie vor fehlt von dem Familienvater jede Spur – aber nach der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... vermisst" hat die Polizei viele Hinweise bekommen.

9.46 Uhr: Schwerer Jagdunfall bei Großkochberg: Querschläger trifft bei Erntejagd Mann aus Engerda

Einen schweren Jagdunfall gab es gestern Abend gegen 21 Uhr in der Nähe von Großkochberg. Bei einer Erntjagd während der Rapsernte südlich des Ortes wurde ein Mann aus Engerda durch einen Schuss schwer verletzt. Nach Informationen unserer Zeitung wurde er von einem Querschläger am Kopf getroffen. Die Polizei in Saalfeld, die die Ermittlungen vor Ort aufnahm, hat sich bisher nicht offiziell zu dem Vorfall geäußert.

100 Feuerwehrleute bei Vegetationsbrand im Einsatz - Mann bei Jagdunfall verletzt

An diesen Donnerstag werden die Feuerwehren im Raum Saalfeld-Rudolstadt womöglich noch länger denken.
An diesen Donnerstag werden die Feuerwehren im Raum Saalfeld-Rudolstadt womöglich noch länger denken.
Fast den gesamten Tag waren sie bei Bränden und zuletzt zur Absicherung eines Notarzteinsatzes gefordert.
Fast den gesamten Tag waren sie bei Bränden und zuletzt zur Absicherung eines Notarzteinsatzes gefordert.
Alle drei Einsatzorte liegen im Gebiet der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel.
Alle drei Einsatzorte liegen im Gebiet der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel.
Los ging es am späten Vormittag mit einem Vegetationsbrand an der B88 zwischen Rudolstadt und Kirchhasel.
Los ging es am späten Vormittag mit einem Vegetationsbrand an der B88 zwischen Rudolstadt und Kirchhasel.
Dort hatte ein brennender Lkw-Reifen die Böschung entzündet. 
Dort hatte ein brennender Lkw-Reifen die Böschung entzündet. 
Das Feuer breitete sich schnell auf eine angrenzende Wiese aus, erfasste eine Gartenhütte und drohte, auf den Waldstreifen nördlich der Bundesstraße überzugreifen.
Das Feuer breitete sich schnell auf eine angrenzende Wiese aus, erfasste eine Gartenhütte und drohte, auf den Waldstreifen nördlich der Bundesstraße überzugreifen.
Insgesamt waren 3,5 Hektar betroffen.
Insgesamt waren 3,5 Hektar betroffen.
Rund 100 Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis waren unter Leitung von Nico Freitag, dem Ortsbrandmeister der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel, im Einsatz.
Rund 100 Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis waren unter Leitung von Nico Freitag, dem Ortsbrandmeister der Gemeinde Uhlstädt-Kirchhasel, im Einsatz.
Der Verkehr auf der B88 wurde durch das Gewerbegebiet Alt-Saale umgeleitet.
Der Verkehr auf der B88 wurde durch das Gewerbegebiet Alt-Saale umgeleitet.
Noch während die Feuerwehren mit Nachlöscharbeiten beschäftigt waren, kam am frühen Abend die Nachricht vom nächsten Vegetationsbrand in der Nähe von Teichweiden.
Noch während die Feuerwehren mit Nachlöscharbeiten beschäftigt waren, kam am frühen Abend die Nachricht vom nächsten Vegetationsbrand in der Nähe von Teichweiden.
Hier soll ein Feld unterhalb der Ställe in Brand gestanden haben.
Hier soll ein Feld unterhalb der Ställe in Brand gestanden haben.
Um 22 Uhr kam die Nachricht, dass beide Brände gelöscht seien.
Um 22 Uhr kam die Nachricht, dass beide Brände gelöscht seien.
Dafür wurden Einsatzkräfte jetzt in die Nähe von Großkochberg beordert.
Dafür wurden Einsatzkräfte jetzt in die Nähe von Großkochberg beordert. © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Dort soll ein Mann bei einem Jagdunfall durch einen Schuss schwer verletzt worden sein.
Dort soll ein Mann bei einem Jagdunfall durch einen Schuss schwer verletzt worden sein.
Ein Hubschrauber musste landen und sollte die verletzte Person in ein Klinikum fliegen.
Ein Hubschrauber musste landen und sollte die verletzte Person in ein Klinikum fliegen.
1/15

9.22 Uhr: Wochenende startet mit Wolken und Regen - Sonntag meist trocken

Mit vielen Wolken und Regen startet das Wochenende in Thüringen. Wie der Deutsche Wetterdienst in Leipzig mitteilte, gibt es heute zunächst vor allem zwischen Rhön und Vogtland und später überall im Land kräftige Schauer, Gewitter und punktuell auch Unwetter. Die Temperaturen erreichen 22 bis 25 Grad, im Bergland 19 bis 22 Grad. (dpa)

9.12 Uhr: Was Thüringen in Sachen Flüchtlinge den Kommunen versprochen hat

Das Land will den Kommunen noch im Sommer eine vorläufige Abschlagszahlung pro ukrainischem Kriegsflüchtling in Höhe von 2500 Euro überweisen. So lautet ein Ergebnis der Krisenbesprechung der Landesregierung mit Landräten, Oberbürgermeistern und kommunalen Spitzenverbänden. "Das ist eine kritische Situation", sagte Migrationsminister Dirk Adams (Grüne) unserer Zeitung. "Landkreise und Städte brauchen schnell Liquidität, um handeln zu können."

7.18 Uhr: Bürgerbeauftragter: Lösungen für "gravierende Probleme" bleiben aus

Die Verwaltungsapparate in Thüringen reagieren aus Sicht des Bürgerbeauftragten oft zu behäbig auf Kritik. Aus Sicht Kurt Herzbergs dauern für betroffene Bürgerinnen und Bürger "prekäre" Situationen in einzelnen Behörden auch nach Meldungen weiter - und deutlich zu lange - an. So hätten etwa im Vorjahr bekannt gewordene !gravierende Probleme bei der Terminvergabe" der Erfurter Ausländerbehörde weiter Bestand. "Nach meiner Kenntnis ist da nichts passiert. Da ist nicht erkennbar, dass es in irgendeiner Weise eine Entspannung gibt." (dpa)

7.16 Uhr: Warum ein großes Flüchtlingsheim in Thüringen einfach leer steht

Seit Mitte Mai könnten in der Halle im Hermsdorfer Gewerbegebiet Ukrainer wohnen. Seit zweieinhalb Monaten stehen dort 700 Betten bereit, um zumindest vorübergehend Kriegsflüchtlinge aufzunehmen, bevor sie auf Wohnungen oder Gemeinschaftsunterkünfte in den Kommunen verteilt werden. Doch so aufnahmebereit die Halle in Hermsdorf ist, so leer ist sie auch. Die Gründe.

Donnerstag, 28. Juli

21 Uhr: Experten erwarten für Thüringen Anstieg der Arbeitslosenzahl im Juli

Die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit legt am Freitag die Thüringer Arbeitslosenzahlen für Juli vor. Experten erwarten einen Anstieg der Arbeitslosenzahlen. Dies liege einerseits daran, dass sich im Sommer häufig junge Leute arbeitslos meldeten, wenn sie nach Schule oder Ausbildung noch keine neue Tätigkeit gefunden hätten. Zudem würden weiterhin zahlreiche Flüchtlinge aus der Ukraine auf den Arbeitsmarkt strömen. (dpa)

18.39 Uhr: Zwölfjähriger auf Pumptrack schwer gestürzt

Zwölfjähriger wird auf Schleizer Mountainbikestrecke schwer verletzt

Mehr als Fingerspitzengefühl mussten die Einsatzkräfte des DRK-Rettungsdienstes, der Schleizer Feuerwehr, ein Notarzt und die Besatzung des Rettungshubschraubers aus Jena mitbringen, um einen zwölfjährigen Jungen nach einem Fahrradsturz am Schleizer Pumptrack medizinisch zu versorgen. 
Mehr als Fingerspitzengefühl mussten die Einsatzkräfte des DRK-Rettungsdienstes, der Schleizer Feuerwehr, ein Notarzt und die Besatzung des Rettungshubschraubers aus Jena mitbringen, um einen zwölfjährigen Jungen nach einem Fahrradsturz am Schleizer Pumptrack medizinisch zu versorgen. 
Während es für den Piloten des Rettungshubschraubers relativ eng zuging, hatten die Retter am Patienten alle Hände voll zu tun, um schnell, effektiv und möglichst schmerzfrei zu helfen. 
Während es für den Piloten des Rettungshubschraubers relativ eng zuging, hatten die Retter am Patienten alle Hände voll zu tun, um schnell, effektiv und möglichst schmerzfrei zu helfen. 
Dazu wurde neben Inbusschlüssel, Seitenschneider, Zangen und Schraubenzieher auch das Hydraulische Rettungsgerät der Schleizer Feuerwehr mit dem
Dazu wurde neben Inbusschlüssel, Seitenschneider, Zangen und Schraubenzieher auch das Hydraulische Rettungsgerät der Schleizer Feuerwehr mit dem "Pedalschneider" zum Einsatz gebracht.  © Ronny Schuberth | Ronny Schuberth
Nach wenigen Minuten konnte der Junge aus der misslichen Lage befreit und zur Behandlung mit dem Hubschrauber ins Unfallklinikum nach Jena geflogen werden.
Nach wenigen Minuten konnte der Junge aus der misslichen Lage befreit und zur Behandlung mit dem Hubschrauber ins Unfallklinikum nach Jena geflogen werden.
Noch während der Rettungsarbeiten wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Schleiz und Möschlitz zu einem weiteren Einsatz alarmiert. 
Noch während der Rettungsarbeiten wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Schleiz und Möschlitz zu einem weiteren Einsatz alarmiert. 
Am Schleizer Kirchplatz stand eine Wohnung nach einem Rohrbruch unter Wasser.
Am Schleizer Kirchplatz stand eine Wohnung nach einem Rohrbruch unter Wasser.
1/6

18 Uhr: 38-Jährige eröffnet Hundeschule: Sechsfaches Hundeglück in Kleinberndorf

Die gelernte Hotelfachfrau Sarah Oelsner-Steinke hat ihre Liebe zu den Vierbeinern zum Beruf gemacht. „Wahnsinns-Hunde“ heißt ihre Hundeschule. Und so geht es dort zu.

15.40 Uhr: Einschränkungen beim Franken-Thüringen-Express am Wochenende

Wegen zahlreicher kranker Mitarbeiter fallen am kommenden Wochenende die Züge der Linie RE 19 Sonneberg - Bamberg - Nürnberg des Franken-Thüringen-Express' aus. Zwischen Sonneberg, Bamberg und Coburg könne die weitgehend parallel verkehrende Linie RE 49 genutzt werden, teilte die Deutsche Bahn am Donnerstag mit. Allerdings müsse hier mit längeren Fahrzeiten gerechnet werden. (dpa)

14.30 Uhr: Inflation frisst knapp eine Milliarde Euro der Thüringer Einkommen

Die Inflation wirkt sich direkt auf die verfügbaren Haushaltseinkommen der Thüringer aus. Wie die Gewerkschaft Nahrung, Genuss und Gaststätten (NGG) ermittelte, müssen die Haushalte landesweit allein für Lebensmittel 460 Millionen Euro mehr aufbringen. Insgesamt belaufe sich der Kaufkraftverlust auf 959 Millionen und damit fast eine Milliarde Euro.

13.28 Uhr: Stadt noch immer fassungslos über Baumschändungen in Weimar

Große Hoffnungen, dass die Baumschändungen am Projekt "1000 Buchen" aufgeklärt werden können, knüpft die Stadt an die Tatsache, dass das Landeskriminalamt jetzt in die Ermittlungen involviert ist. Die Baumschändungen seien nicht nachzuvollziehen, "mir fehlen die Worte", sagte Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos).

13.26 Uhr: Anwohner stellen Sprüher: Jugendliche Randalierer in Erfurt unterwegs

Mehrere Jugendliche sind gestern Abend durch Erfurt gezogen und haben dabei großen Schaden angerichtet. Mit silberner Farbe besprühten sie insgesamt sieben Autos, zwei Wohnhäuser und einen Betonpfeiler. Anwohner bemerkten die Vandalen und wurden aktiv.

12.28 Uhr: Anhaltende Trockenheit sorgt für schlechtes Pilzjahr

Die anhaltende Trockenheit im Freistaat sorgt nach Angaben der Landesforstanstalt Thüringenforst bislang für eine schlechte Pilzsaison. Derzeit machten sich Juli-Pilze wie Goldtäubling, Sommersteinpilz oder Pfifferlinge rar, teilte Thüringenforst heute in Erfurt mit. Ursächlich sei der fehlende Regen, der auch die Waldböden austrockne. "Pilze bevorzugen feuchtes Wetter und maximal 25 Grad Celsius Tagestemperatur", erläuterte Vorstand Volker Gebhardt. (dpa)

12.25 Uhr: Inflation: Krankenhäuser in Thüringen und Sachsen drängen auf finanzielle Hilfe

Angesichts steigender Kosten wegen Pandemie und Ukraine-Krieg fordern die Krankenhausverbände Thüringen und Sachsen Unterstützung von Bund und Ländern. "Die Politik muss den Krankenhäusern den Rücken frei halten", erklärten die Vorsitzenden der beiden Gesellschaften, Sven U. Langner und Gundula Werner, in einer heutigen Mitteilung. Die Krankenhäuser müssten sich auf die Versorgung der Patientinnen und Patienten konzentrieren können. Sie forderten einen Sonderfond auf Bundesebene. Die Verbände appellierten aber auch an die Gesundheitsministerien ihrer Länder.

10.27 Uhr: Chemikalien-Unfall in Speditionsfirma - 29-jähriger Lkw-Fahrer erleidet Hautausschlag

Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr An der Schwellenbeize in Leinefelde-Worbis: Gegen 22.50 Uhr war gestern beim Verladen auf dem Gelände einer Speditionsfirma eine flüssigen Substanz ausgetreten. Ein 29-jähriger Lkw-Fahrer wollte laut Polizei nachschauen und kam dabei in Kontakt mit der Flüssigkeit. Daraufhin rötete sich sein Arm, anschließend kam es zu einem Hautausschlag an der Hand.

9.52 Uhr: Dreister Gast zahlt in Jena Miete von Ferienwohnung nicht

Gestern Mittag rief eine Frau die Polizei auf den Plan, weil der Mieter ihrer Ferienwohnung in Jena nicht mehr vor Ort war. Normalerweise zahlte der Mann, der auf Montage ist und für diese Zeiten die Ferienwohnung angemietet hatte, stets im Voraus. Doch seit zwei Wochen ist er mit der Zahlung säumig. Besonders seltsam: Auch die Firma weiß nicht, wo er steckt.

9.08 Uhr: Auf der Baustelle von der Leiter gestürzt: Mann erleidet schwere Kopfverletzungen

Bei einem Leitersturz hat sich gestern am frühen Abend in Heiligenstadt ein 62-jähriger Mann schwere Kopfverletzungen zugezogen. Bisherigen Ermittlungen zufolge wollte er einen Bekannten auf einer Baustelle besuchen. Er stieg auf die Leiter und stürzte aus ungefähr drei Metern herunter. Hier konnte er sich zunächst noch auf den Beinen abfangen, rutschte dann allerdings auf einer Gerüststange aus und fiel auf den Kopf.

8.41 Uhr: Warum Oberhofs Schnee nicht schmilzt - Eine Wanderung entlang der großen WM-Sportstätten

Ein halbes Jahr vor den Weltmeisterschaften im Biathlon und Rodeln tut sich in Oberhof viel. Ende September soll alles fertig sein. Anfang Oktober wird dann die Bahn vereist. Nach der Zerstörung der Eisschlange am Königssee durch die Überschwemmung ist Oberhof die wichtigste Bahn für Deutschlands Rodler, die für Medaillen bei der Heim-WM noch viel trainieren müssen. Ein Blick in die Zukunft der Sportstätten auf dem Rennsteig.

8 Uhr: "Hausers Ausflug": Das ist Steffen Menschings neuer Roman

Steffen Menschings neuer Roman beginnt so: "Hauser hatte seine Lage im Augenblick des Erwachens durchschaut. Er steckte in einer Box." Doch dieser Anfang ist bereits ein Ende: das aller Klarheit und Sicherheit. Fortan regiert, über 250 Seiten, die Ungewissheit. Vier Jahre nach "Schermanns Augen" veröffentlicht der Schriftsteller und Rudolstädter Intendant den nächsten Roman. Er führt uns in die Zukunft und an den Abgrund.

7.42 Uhr: 150 Zöllner beginnen im August in Erfurt ihre Ausbildung

Am 1. August soll es losgehen. Dann werden auch in Erfurt erstmals Anwärterinnen und Anwärter zu Zoll-Experten ausgebildet. Der "Alte Parteischule" genannte Komplex im Süden der Landeshauptstadt wird gerade für die Zoll-Ausbildungsstätte umgebaut. Seit Oktober laufen die Arbeiten in dem für vorerst 20 Jahre angemieteten Komplex, zu dem ein zehnstöckiges Hochhaus mit modernen Unterkünften aber auch neu ausgestattete Lehr- und Ausbildungsräume sowie eine Sporthalle samt der benötigten Parkplätze gehören sollen.

7.25 Uhr: Verband Deutscher Präparatoren auf Nachwuchssuche

Dem Verband Deutscher Präparatoren bleibt der Nachwuchs aus. "Ganz, ganz langsam ist eine gewisse Überalterung schon zu merken", sagt der Vorsitzende des Verbands Deutscher Präparatoren, Frank-Michael Weigner. "Es gehen mehr, als dazukommen." Auch die Mitgliederzahlen des Verbands gingen, wenn auch langsam, zurück. Die Konsequenz sei nicht selten, dass kleine Häuser ihre Werkstätten dichtmachten. (dpa)

7.24 Uhr: Thüringen investiert Millionen in neues Landesrechenzentrum

Thüringen baut in den kommenden Jahren ein neues Landesrechenzentrum auf Cloudbasis auf. Dafür soll ein hoher zweistelliger Millionenbetrag investiert werden. Die Landesregierung möchte so der drohenden Abhängigkeiten von amerikanischen Software-Giganten entgegenwirken. Außerdem sieht der Freistaat die Möglichkeit, so seine Verwaltung deutlich effizienter aber auch energiesparender aufzustellen.

7.14 Uhr: Bestatter können trotz hoher Gaskosten auf Preiserhöhungen verzichten

Preiserhöhungen bei Bestattungen mit Einäscherung gibt es derzeit in Thüringen trotz stark gestiegener Gaspreise nicht auf breiter Front. Von der Erhöhung der Gaspreise sei die Branche zum Teil noch nicht betroffen, sagte der Vorsitzende des Bestatterverbands Thüringen, Landesinnungsmeister Gerd Rothaug. Viele Betriebe hätten noch eine Festpreisbindung bis ins kommende oder sogar bis ins übernächste Jahr, wenn diese Bestand habe und nicht gesetzlich geändert werde. (dpa)

7.11 Uhr: Neues Covid-Medikament aus Thüringen steht vor Zulassung in den USA

Statistisch überlebt einer von vier kritisch an Covid-19-Erkrankten die Infektion nicht. Eine medizinische Entwicklung aus Jena weckt Hoffnungen, dieses Sterberisiko zu senken. Nach Absprachen mit der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA könne das Mittel bereits in diesem Jahr per Notfallgenehmigung in den USA eingesetzt werden.

Mittwoch, 27. Juli

21 Uhr: Thüringen investiert Millionen in neues Landesrechenzentrum

Thüringen baut in den kommenden Jahren ein neues Landesrechenzentrum auf Cloudbasis auf. Dafür soll ein hoher zweistelliger Millionenbetrag investiert werden. Die Landesregierung möchte so der drohenden Abhängigkeiten von amerikanischen Software-Giganten entgegenwirken.

20 Uhr: Bund soll bei Wohnungsmodernisierung für Flüchtlinge helfen

Thüringens Landesregierung fordert vom Bund eine finanzielle Beteiligung an der Modernisierung leer stehender Wohnungen zur Unterbringung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine. Angesichts von aktuell fast einer Million ukrainischen Kriegsgeflüchteten in Deutschland sei die schnelle Bereitstellung von bisher ungenutztem Wohnraum unverzichtbar, erklärten Infrastrukturministerin Susanna Karawanskij und der Chef der Staatskanzlei, Benjamin-Immanuel Hoff (beide Linke), am Mittwoch in Erfurt. (dpa)

19 Uhr: Nach Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen: Thüringer Bahn-Strecken droht Sperrung

Auch in Thüringen sind erste Streckenabschnitte der Deutschen Bahn vom kurzfristigen Tausch bestimmter Betonschwellen unter den Schienen betroffen. Fehlerhafte Bahnschwellen, die für das tödliche Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen verantwortlich gemacht werden, wurden auch in Thüringen verbaut. Das hat jetzt Konsequenzen.

13.42 Uhr: Verschiedene Hilfsangebote für Existenzgründer in Thüringen

Thüringens Wirtschaftsministerium kann Existenzgründer und Mittelständler bis 2027 mit insgesamt 76 Millionen Euro von der Europäischen Union und aus der Landeskasse unterstützen. Die Informationsangebote für Gründer, Unternehmensnachfolger sowie kleine und mittlere Unternehmen seien beim Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum wieder gestartet worden, teilte das Wirtschaftsministerium heute in Erfurt mit. Wer sich mit einer eigenen Firma selbstständig machen wolle, erhalte eine intensive Förderung und Begleitung, erklärte Staatssekretär Carsten Feller. (dpa)

13.23 Uhr: Neue Mini-Tierart im Erfurter Zoo: Himmelblauer Zwergtaggecko ist eingezogen

In den Erfurter Zoo ist eine neue Tierart eingezogen. Ein himmelblauer Zwergtaggecko bewohne nun die Zooschule. Der Gecko wurde auf den Namen "Willi Blue" getauft. Er fungiert ab sofort als Aushängeschild für das erste eigene Artenschutzprojekt des Thüringer Zooparks und ist in der Zooschule zu bestaunen.

Neue Tierart im Zoopark: Ein himmelblauer Zwergtaggecko wohnt in der Zooschule.
Neue Tierart im Zoopark: Ein himmelblauer Zwergtaggecko wohnt in der Zooschule. © Zoopark Erfurt

13.12 Uhr: Riesenflieger über Ottendorf gesichtet – Das steckt dahinter

Nachdem bereits im Mai mehrere Überflüge von Kampflugzeug-Formationen vom Typ Tornado des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33 für Aussehen unter der Bevölkerung in Eisenberg und darüber hinaus gesorgt hatten, sorgt nun der Überflug eines Riesenfliegers über Ottendorf für reichlich Gesprächsstoff.

12.05 Uhr: Sting begeistert bei Konzert in Erfurt 9000 Fans - nicht nur mit Hits aus dem Radio

Der Fahrradhändler des Vertrauens radelt den Berg zur Messe hinauf. "Na? Heute zu Schting?", flachst er. "Wir haben ja lang genug gewartet", und ist weg. Im Foyer macht ein Pärchen aus Jena ein Selfie mit Sting... der auf einem Bildschirm an der Decke zu sehen ist. Ein Weltstar in der mit 9000 Fans ausverkauften Erfurter Messehalle. Ehrlich, wann gab es das zuletzt? Sting zupft sich – kaum ist er auf der Bühne – fast unbemerkt in den Basslauf einer seiner Welthits. Doch er verblüfft an diesem Abend weniger mit den Hits, die jeder sowieso aus dem Radio kennt.

Sting begeistert in der ausverkauften Messe in Erfurt

file7m1cpu4zz386tsawnkd
file7m1cpbbxf772vhstnkk
file7m1cpn2wnlxzmvp85zk
file7m1cpckhf7s17zwc0dv
file7m1cpif19tghhdaioo9
file7m1cpp5aw1v1f1wi05zn
file7m1cpdx1aurszwxwnkj
file7m1cpnniw071kph02dv
file7m1cpfdikt3se5x75zl
file7m1cpsmuclvaauxnnkf
file7m1cph8xj4w1kq0p4jc
file7m1cplk0hc0198jdroo9
file7m1cpr5qk5l17lnn85zl
file7m1cpfyfxhy197yww5zl
file7m1cpjxdxg1wg9ygoo9
file7m1cpdazp2uzyr3vc1w
file7m1cpgi67yo1naele5zl
file7m1cpqa1lmeycras5zr
file7m1cp7a48j4byt0aoo9
file7m1cozmgm5s1j1lbmoo9
file7m1cp4b8hxx18ne5xjc
file7m1cp1c1nldcrs2g5zi
file7m1cparxvmf53ibe5zp
file7m1cp5lxcyh11zst1nkk
file7m1cp2jd1h1p6gbnoo9
file7m1cp86his03yhl2jc
file7m1cp359brn1l43dg5zp
file7m1cp900xgjgytxq5zq
file7m1cp9omqq91izxugjc
file7m1cp4xrawlgt2tbnkk
file7m1cp0rk3c6186rhw5zi
file7m1cp6dwz1v19xgh2jc
file7m1coyz4e5cfg0e45zq
1/33

11.19 Uhr: Schwaches erstes Halbjahr bei Intershop

Ein höher Aufwand bei Serviceleistungen haben dem Softwareunternehmen Intershop ein verhaltenes erstes Halbjahr beschert. Während das Geschäft mit Mietsoftware für den Internethandel um fast ein Drittel zulegte, sorgten die Probleme im Servicegeschäft für einen Halbjahresumsatz, der mit 18,5 Millionen Euro nur knapp über dem Niveau des Vorjahreszeitraums lag. Das geht aus heute vorgelegten Zahlen des Jenaer Unternehmens hervor. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) rutschte mit einer halben Millionen Euro ins Minus. (dpa)

11.17 Uhr: Notrufmissbrauch: Folgenreicher Scherzanruf bei der Geraer Polizei

Die Polizeibeamten gingen von einer Ernsthaftigkeit des Geschehens aus, als sie gestern Nachmittag in die Südstraße in Gera fuhren. Von dort hatte sich ein 32-Jähriger gemeldet, der von seiner Lebensgefährtin mit einem Messer verletzt worden sei. Die Polizisten trafen vor Ort sowohl den Anrufer als auch die angebliche Täterin an. Beide räumten ein, den Notruf nur aus Spaß und zur reinen Belustigung gewählt zu haben. Gleichzeitig beleidigten sie die Einsatzkräfte.

10.53 Uhr: Thüringer Bauwirtschaft weiter auf Erholungskurs

Nach einem coronabedingten Einbruch im Vorjahr bleibt die Thüringer Bauwirtschaft auf Erholungskurs. In den ersten fünf Monaten des Jahres erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe Umsätze in Höhe von 834,3 Millionen Euro, wie das Landesamt für Statistik heute in Erfurt mitteilte. Das seien 119,6 Millionen Euro oder 16,7 Prozent mehr als im Vergleichzeitraum des Vorjahres gewesen. (dpa)

10.51 Uhr: Mit dem 9-Euro-Ticket unterwegs: Grenzbahnhof und Bauhaus-Erbe in Probstzella

Es ist nicht der allernächste Weg – aber gerade deshalb lohnt sich die Tour mit dem 9-Euro-Ticket. Probstzella an Thüringens Südgrenze lag während der 40-jährigen deutschen Teilung im unmittelbaren Grenzgebiet – als Nicht-Ortsansässiger brauchte man zu DDR-Zeiten schon einen guten Grund, um hier auszusteigen. Den hat man heute allemal.

9.37 Uhr: Corona ist in Thüringen meist kein Dienstunfall

Beim Thüringer Finanzministerium liegen derzeit 70 Anträge von Beamten vor, die eine Infektion mit den Coronavirus als Dienstunfall bzw. Berufskrankheit anerkennen lassen wollen. Das teilte eine Sprecherin von Ministerin Heike Taubert (SPD) auf Anfrage unserer Zeitung mit. Doch nicht in allen Bereichen wird Corona als Berufskrankheit anerkannt. Damit hat sich die Anzahl binnen eines Jahres mehr als verdoppelt. Im vergangenen August lagen beim zuständigen Ministerium 27 Anträge vor. Zu diesem Zeitpunkt war keine Covid-19-Infektion als Dienstunfall anerkannt.

9.23 Uhr: Nicht jedes Krankenhaus in Thüringen kann alles bieten

Die Thüringer werden sich auf eine veränderte Kliniklandschaft einstellen müssen. Zum einen verlange der medizinische Fortschritt immer spezialisierter ausgebildetes Personal, das – mit Blick auf Kosten und Fachkräftemangel – nicht jede Klinik vorhalten könne. Zum anderen benötigten Ärzte für eine hohe Versorgungsqualität bestimmte Fallzahlen, wie sie nur in spezialisierten Häusern erreicht würden.

9.05 Uhr: Brand zerstört Küche von Erfurter Restaurantkritiker

Hitze ist Matthias Kaiser gewohnt. Als Spitzenkoch hantiert er gern und oft am Herd, um für seine Gäste die leckersten Gerichte zuzubereiten. Die Hitze, die dem 72-Jährigen am vergangenen Freitag entgegenschlug, mag er freilich gar nicht. Sein Gartenhaus, das ihm Sohn Philipp (30) gerade erst hingesetzt hatte, wurde ein Raub der Flammen.

Die Gartenküche bei Matthias Kaiser abgebrannt.
Die Gartenküche bei Matthias Kaiser abgebrannt. © Michael Keller

8.52 Uhr: Wolken und Regen in Thüringen

Der Himmel zeigt sich in Thüringen zur Wochenmitte stark bewölkt. Wie der Deutsche Wetterdienst in Leipzig mitteilte, fällt in Südthüringen heute etwas Regen. Die Temperaturen liegen bei 22 bis 24 Grad, im Bergland bei 17 bis 21 Grad. (dpa)

8.51 Uhr: Zur Deutschland-Tour mit Auftakt in Weimar fährt Radprofi Geschke im Nationaltrikot

Um ein Haar hätte Simon Geschke bei der Tour de France das Bergtrikot gewonnen, nun könnte er bei der Deutschland-Tour auf Thüringer Terrain jenes Jersey überstreifen. Bei der Rundfahrt der Radprofis, die am 24. August in Weimar beginnt, startet der 36 Jahre alte Berliner für die Nationalmannschaft, weil sein Team Cofidis nicht zum Teilnehmerfeld der fünftägigen Tour über 710 Kilometer gehört.

8.07 Uhr: Thüringen und Bayern dringen auf Pandemie-Vorbereitungen für Herbst

Thüringen und Bayern dringen in der Corona-Pandemie auf Vorbereitungen für den Herbst. Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) sagte: "Der Bundesjustizminister und der Bundesgesundheitsminister dokumentieren seit Wochen ihre unterschiedlichen Auffassungen in Interviews. Ich erwarte jetzt endlich einen abgestimmten Vorschlag, mit welchen Regelungsmöglichkeiten die Bundesregierung in den Herbst gehen will." (dpa)

7.53 Uhr: Feuerwehrleute in Thüringen im Dauereinsatz: "Wir mussten richtig Gas geben"

Temperaturen jenseits der 30 Grad, kein Regen – was der Natur zu schaffen macht, das setzt in den vergangenen Tagen auch den Einsatzkräften der Feuerwehr zu. Ehrenamtliche kämpfen quer durch Thüringen immer wieder gegen Brände in Wäldern und auf Feldern. Zwei Kameraden aus Thüringen berichten.

7.44 Uhr: Zuzahlungen für Pflege im Heim steigen selbst mit Kostendämpfer

In Thüringen sind die Kosten für die Pflege im Heim für Pflegebedürftige erneut gestiegen, durch die neuen Zuschüsse werden sie aber nur teilweise abgefedert. Im ersten Jahr im Heim waren zum 1. Juli im Schnitt 1857 Euro pro Monat aus eigener Tasche fällig - 85 Euro mehr als zum 1. Januar, wie eine Auswertung des Verbands der Ersatzkassen ergab. Die zu Jahresbeginn eingeführten Zuschüsse steigen mit längerem Heim-Aufenthalt und dämpfen Kostenzuwächse dann jeweils stärker. Ohne Zuschüsse würde die Zuzahlung nun im Schnitt in Thüringen 1895 Euro betragen, 89 Euro mehr als zum 1. Januar. (dpa)

7.42 Uhr: Untreueverdacht an Universität Jena: Ex-StuRa-Mitarbeiter angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Gera hat Anklage gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des Studierendenrates (StuRa) der Uni Jena erhoben. Dem Angeklagten werde Untreue in 55 Fällen vorgeworfen. Dabei sei ein Schaden von rund 38.600 Euro entstanden.

7.10 Uhr: In Thüringen fünf Corona-Impfschäden anerkannt - 155 Anträge

Nach Corona-Impfungen haben in Thüringen nach Behördenangaben bislang 155 Menschen einen Antrag auf die Anerkennung eines Gesundheitsschaden als Folge der Impfung gestellt. Bei fünf Menschen sei ein Impfschaden anerkannt worden, teilte das Landesverwaltungsamt auf Anfrage mit. 16 weitere Anträge wurden abgelehnt, die weiteren befänden sich noch in der Bearbeitung. Zur Einordnung: In Thüringen wurden nach Zahlen des RKI bislang insgesamt rund 4,1 Millionen Impfungen verabreicht. Mehr als 1,5 Millionen Menschen sind einmal geimpft. Rund 1,47 Millionen Menschen verfügen über die Grundimmunisierung, 1,1 Millionen haben die erste und rund 75.600 die zweite Auffrischung in Anspruch genommen.

7.08 Uhr: Nachwuchs in Hütscheroda: So süß sind die kleinen Wildkatzen

Über Luchsnachwuchs freut man sich im Wildkatzendorf Hütscheroda, und mit etwas Glück kann man die Kleinen bei der täglichen Fütterung zu Gesicht bekommen. "Luchsin Kaja hat Ende Mai Junge geworfen, das konnten wir an ihrem Verhalten erkennen. Lange hat sie die Kleinen in dem naturnahen Gehege verstecken können. Nun wissen wir, dass es zwei Junge sind", sagt Katrin Vogel, Geschäftsführerin der Wildtierland Hainich gGmbH.

Im Wildkatzendorf Hütscheroda wurden zwei kleine Luchse geboren.
Im Wildkatzendorf Hütscheroda wurden zwei kleine Luchse geboren. © Katrin Vogel

Dienstag, 26. Juli

21.43 Uhr: Wohnungszählung: 60 Prozent übermittelten bisher Daten

In Thüringen haben zum Zensus bislang 407.000 Immobilienbesitzer ihre Daten für die Gebäude- und Wohnungszählung online gemeldet. Das seien etwa 60 Prozent aller Auskunftspflichtigen, teilte das Landesamt für Statistik heute in Erfurt mit. Weitere rund 56.000 der angeschriebenen Eigentümer und Verwalter nutzten die Möglichkeit, einen Papierfragebogen zu bestellen. Laut den Statistikern wurden für die Gebäude- und Wohnungszählung bisher rund 626.000 Anschreiben verschickt. (dpa)

21.40 Uhr: Von Straße abgekommen: Auto rauscht bei Eisfeld Abhang hinunter - Fahrer im Wagen eingeschlossen

Auf der B89 bei Eisfeld im Landkreis Hildburghausen ist es heute zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Aus bislang unbekannter Ursache war ein BMW-Fahrer von der Straße abgekommen und einen Berg hinuntergerauscht. Ersten Informationen zufolge geriet das Auto auf die Leitplanke, fuhr darauf rund 100 Meter weiter und streifte noch zwei Bäume. Zuletzt rutschte das Auto einen Abhang hinunter, bevor es zum Stehen kam.

Schwerer Unfall bei Eisfeld - Rettungshubschrauber im Einsatz

Auf der B89 bei Eisfeld im Landkreis Hildburghausen ist es am Dienstag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.
Auf der B89 bei Eisfeld im Landkreis Hildburghausen ist es am Dienstag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.
Aus bislang unbekannter Ursache war ein BMW-Fahrer von der Straße abgekommen und einen Berg hinuntergerauscht.
Aus bislang unbekannter Ursache war ein BMW-Fahrer von der Straße abgekommen und einen Berg hinuntergerauscht. © News5 | News5
Ersten Informationen zufolge geriet das Auto auf die Leitplanke, fuhr darauf rund 100 Meter weiter und streifte noch zwei Bäume.
Ersten Informationen zufolge geriet das Auto auf die Leitplanke, fuhr darauf rund 100 Meter weiter und streifte noch zwei Bäume.
Zuletzt rutschte das Auto einen Abhang hinunter, bevor es zum Stehen kam.
Zuletzt rutschte das Auto einen Abhang hinunter, bevor es zum Stehen kam.
Durch die starke Deformierung des Autos wurde der Fahrer im Wagen eingeschlossen und musste von der Feuerwehr befreit werden.
Durch die starke Deformierung des Autos wurde der Fahrer im Wagen eingeschlossen und musste von der Feuerwehr befreit werden.
Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.
Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
Auf der B89 bei Eisfeld hat es am Dienstag einen schweren Unfall gegeben. Ein BMW-Fahrer war von der Straße abgekommen, einen Berg hinuntergerutscht und anschließend noch etwa 100 Meter auf der Leitplanke entlanggefahren.
1/16

20.32 Uhr: HCSB Verlagsgruppe bekommt neuen Geschäftsführer

Die HCSB Verlagsgruppe mit Regionalzeitungen in Nordbayern und Südthüringen bekommt einen neuen Geschäftsführer. Der bisherige Geschäftsführer der Verlagsgruppe Bechtle im baden-württembergischen Esslingen, Andreas Heinkel, übernimmt die Position zum 15. August, wie die Südwestdeutsche Medienholding, zu der beide Verlagsgruppen zählen, heute mitteilte. Er folgt auf Serge Schäfers, der das Unternehmen nach fünfjähriger Tätigkeit "auf eigenen Wunsch" verlasse. Er werde "eine neue Herausforderung annehmen". (dpa)

20.30 Uhr: Lastwagen kippt in Oberhof um - Fahrer schwer verletzt

Ein 40-jähriger Lastwagenfahrer war heute Mittag auf einem teilweise unbefestigten Schotterweg auf einer Baustelle an der Bobbahn in der Tambacher Straße in Oberhof unterwegs. Er rangierte seinen Kipper rückwärts, geriet ins Rutschen und kam schließlich vom Schotterweg ab. Der Lkw kippte auf die Fahrerseite und blieb liegen.

19.40 Uhr: 30,4 Millionen Euro Erbschafts- und Schenkungssteuer 2021 festgesetzt

Das in Thüringen dafür zuständige Finanzamt Gotha hat im vergangenen Jahr 30,4 Millionen Euro Erbschafts- und Schenkungssteuer festgesetzt. Das seien 4,2 Millionen Euro mehr als im Vorjahr gewesen, teilte das Landesamt für Statistik heute in Erfurt mit. Insgesamt seien gut 2200 Steuerbescheide in diesem Zusammenhang ausgestellt worden. (dpa)

19.35 Uhr: Kein Supermarkt mehr am Rande des SMS-Festivalgeländes in Saalburg

Den Gästen des am 12. August beginnenden SonneMondSterne-Musikfestivals wird in diesem Jahr kein Supermarkt am Rand des Festivalgeländes in Saalburg zur Verfügung stehen. "Die SB-Warenhauskette Real, mit der wir die vergangenen Jahre zusammengearbeitet haben, ist zerschlagen worden. Wir haben versucht, einen neuen Partner zu finden. Das ist uns aber nicht gelungen, weil es bei vielen Ketten an Mitarbeitern fehlt, sodass niemand diese zusätzliche Aufgabe übernehmen wollte", sagte Philipp Helmers, Sprecher des SMS-Veranstalters Seekers Event GmbH aus Jena. So sollen die Festivalbesucher nun versorgt werden.

19.23 Uhr: Siegesmund: 50 Millionen Euro für Klima- und Hitzeschutz

Thüringens Fördertöpfe für Projekte zum Klima- und Hitzeschutz in den Kommunen sind nach Angaben von Umweltministerin Anja Siegesmund 2023 so gut gefüllt wie noch nie. Einschließlich eines Sonderlastenausgleichs von 30 Millionen Euro stünden nach dem Haushaltsentwurf der Regierung dafür rund 50 Millionen Euro zur Verfügung, sagte die Grünen-Politikerin heute nach der Kabinettssitzung in Erfurt. (dpa)

19.21 Uhr: "Verkettung unglücklicher Umstände": So kam es zum verheerenden Brand in Bothenheilingen

Eine "Verkettung unglücklicher Umstände" war nach Angaben der Polizei Ursache für den Großbrand in Bothenheiligen im Unstrut-Hainich-Kreis. Das hätten die Brandursachenermittler in Zusammenarbeit mit Sachverständigen festgestellt, sagte heute eine Polizeisprecherin. Bei dem Großbrand verloren 15 Menschen ihr Zuhause. Der verursachte Schaden wurde auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Großbrand in Bothenheilingen: Mehr als 200 Feuerwehrleute im Einsatz

Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Die Rauchsäule war im ganzen Landkreis und darüber hinaus sichtbar.
Die Rauchsäule war im ganzen Landkreis und darüber hinaus sichtbar. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Ein Vierseitenhof mit Tischlerei, Werkstatt, Wohnhaus und mehreren Mietwohnungen ging gegen Mittag in Flammen auf und brannte komplett nieder.
Ein Vierseitenhof mit Tischlerei, Werkstatt, Wohnhaus und mehreren Mietwohnungen ging gegen Mittag in Flammen auf und brannte komplett nieder. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Nur kurze Zeit später fing etwa 300 Meter entfernte Scheune Feuer und brannte ebenfalls aus.
Nur kurze Zeit später fing etwa 300 Meter entfernte Scheune Feuer und brannte ebenfalls aus. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Während des Scheunenbrandes löste die Explosion einer dort gelagerten Gasflasche eine solche Druckwelle aus, dass die Einsatzkräfte über mehrere Meter zurückgeschleudert wurden.
Während des Scheunenbrandes löste die Explosion einer dort gelagerten Gasflasche eine solche Druckwelle aus, dass die Einsatzkräfte über mehrere Meter zurückgeschleudert wurden. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Hinzu kamen Kräfte des Katastrophenschutzes, der Polizei und des Technischen Hilfswerks.
Über 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Hinzu kamen Kräfte des Katastrophenschutzes, der Polizei und des Technischen Hilfswerks. © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis, aus dem Kyffhäuserkreis, aus dem Eichsfeld, aus Gotha und Erfurt bekämpften die Flammen. 
Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis, aus dem Kyffhäuserkreis, aus dem Eichsfeld, aus Gotha und Erfurt bekämpften die Flammen.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. 
Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden.  © Daniel Volkmann | Daniel Volkmann
1/47

18.31 Uhr: Heiß und trocken: Extremer Juni in Thüringen

Hitze und Trockenheit im Juni waren nach Angaben von Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) in Thüringen so extrem wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1881. Die Durchschnittstemperatur habe um 3,5 Grad Celsius über dem langjährigen Mittel im Zeitraum zwischen 1961 und 1990 gelegen, sagte Siegesmund heute in Erfurt. "Im Juni war Thüringen das Bundesland mit dem deutschlandweit geringstem Niederschlag." Die Grünen-Politikerin sprach von einer krisenhaften Klimasituation, die vor allem kleinen Kindern, Schwangeren, Kranken und älteren Menschen zu schaffen mache. Thüringen will darauf mit mehr Hitzeprävention in den Städten reagieren. (dpa)

18.29 Uhr: Letztes Brückenteil in Erfurt eingebaut - Feinarbeit und Finanzen stehen noch aus

Die letzten Segmente für den Bau einer barrierefreien Brücke für Fußgänger und Radfahrer in der Nähe des Erfurter Hauptbahnhofs sind an ihrem Platz. Wie die Stadt Erfurt informierte, wurde das letzte Brückenteil heute Morgen mit einem Kran erfolgreich eingehoben. Damit sei auch der kleinere von zwei Brückenästen vollständig und das sogenannte Promenadendeck nach Angaben der Stadt komplett. "Jetzt sind wir auf der Zielgeraden", sagte eine Stadtsprecherin heute. Allerdings ist es noch nicht begeh- oder befahrbar.

Nahe des Erfurter Hauptbahnhofs ist am Dienstagvormittag das letzte Teil für das Promenadendeck eingehoben worden.
Nahe des Erfurter Hauptbahnhofs ist am Dienstagvormittag das letzte Teil für das Promenadendeck eingehoben worden. © Martin Schutt/dpa

18.04 Uhr: Kreisbrandmeister ruft zu besonderer Vorsicht auf

Innerhalb von zwei Wochen hat es im Saale-Orla-Kreis zehnmal auf Wald- und Feldflächen gebrannt. Deswegen hat Kreisbrandinspektor Uwe Tiersch heute zu erhöhter Vorsicht aufgerufen. Jedes vermiedene Feuer helfe, Material, Umwelt und auch Menschen zu schonen. "Die ständigen Brände stellen eine extreme Belastung für die ausschließlich freiwillig arbeitenden Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren dar", sagte Tiersch laut Mitteilung des Landratsamtes.

18.02 Uhr: 15 Rotlichtverstöße innerhalb von 90 Minuten in Erfurt

Die Erfurter Polizei hatte gestern Nachmittag eine Verkehrskontrolle in der Talstraße durchgeführt. Hier sollten vor allem Rotlichtverstöße verfolgt werden. Innerhalb von 90 Minuten erwischte die Polizei 15 Fahrer und Fahrerinnen, die es mit einer roten Ampel nicht all zu eng sahen. Vier Autofahrer bzw. Autofahrerinnen hatten laut Polizei zudem keinen Sicherheitsgurt angelegt oder hantierten während der Fahrt mit dem Handy.

17.32 Uhr: Intershop AG bilanziert erstes Halbjahr

Hält der Boom bei Software für den Internethandel an? Darum geht es bei der Halbjahresbilanz des Thüringer Softwareanbieters Intershop morgen in Jena. Der Vorstand des börsennotierten Unternehmens legt Geschäftszahlen vor. (dpa)

17.30 Uhr: Sparkasse Mittelthüringen erhebt keine Negativzinsen mehr

Die Sparkasse Mittelthüringen erhebt ab sofort keine Negativzinsen mehr. Dies betrifft den Angaben des Geldinstituts vom Dienstag zufolge sowohl Privatkunden wie auch Vereine und gewerbliche sowie öffentliche Kunden, für die das sogenannte Verwahrentgelt damit abgeschafft sei.

16.07 Uhr: Linke rechnet mit Verschärfung des Thüringer Fachkräftemangels

Die Zeit bis zur Besetzung offener Stellen ist nach Angaben der Landtagsfraktion der Linken in Thüringen überdurchschnittlich lang. Im Schnitt dauere es 184 Tage, um geeignete Arbeitnehmer zu finden, im Bundesdurchschnitt dagegen nur 124 Tage. Das sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion, Lena Saniye Güngör, heute in Erfurt. In der Altenpflege seien es in Thüringen nach Angaben der Agentur für Arbeit sogar 236 Tage, bis jemand für eine angebotene Stelle gefunden sei. Dies zeige, wie problematisch die Situation bei Fachkräften im Freistaat bereits sei. (dpa)

16.05 Uhr: Statistiker: Lebenserwartung der Thüringer infolge Corona gesunken

Die Lebenserwartung der Thüringer hat sich aufgrund der Corona-Pandemie zuletzt verringert. Nach heute veröffentlichten Daten des Statistischen Landesamtes für den Zeitraum 2019/2021 wird ein in Thüringen neugeborenes Mädchen den Berechnungen zufolge im Schnitt 82,99 Jahre alt. Das ist ein Minus von 0,28 Jahren im Vergleich zur Sterbetafel 2018/2020. Ein neugeborener Junge kann demnach mit einem Alter von 77,21 Jahren rechnen (minus 0,45 Jahre).

13.07 Uhr: Mann bei Arbeitsunfall lebensbedrohlich verletzt

Auf einer Höhe von sechs Metern ist am Montagabend in Großengottern eine Arbeitsplattform plötzlich umgekippt. Zwei Männer stürzten zu Boden. Ein 64-Jähriger erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

12.19 Uhr: Waldbrand in Auma-Weidatal: Polizei vermutet Brandstiftung

Die Polizei ermittelt nach einem Waldbrand in Auma-Weidatal (Landkreis Greiz) wegen Brandstiftung. Bei dem Feuer waren am Montag rund 2500 Quadratmeter Wald in Flammen aufgegangen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

11.45 Uhr: 74-Jähriger stirbt bei Badeausflug in Erfurt

Bei einem Badeausflug am Nordstrand in Erfurt ist am Montagmittag ein 74-Jähriger verstorben.

11.04 Uhr: Wartungsarbeiten schränken Arbeit von Finanzämtern ein

Die Thüringer Finanzämter sind an diesem Freitag nur eingeschränkt arbeitsfähig. Grund hierfür sind umfangreiche Wartungs- und Installationsarbeiten an den Datenbanken und Produktionssystemen, wie das Finanzministerium am Dienstag mitteilte. Da die Arbeiten fast alle gängigen Steuerverfahren betreffen, seien an diesem Tag keine fallbezogenen Auskünfte möglich.

Davon unberührt sind den Angaben zufolge die Übermittlungsmöglichkeiten über das Online-Portal sowie per Fax und per E-Mail. Ab dem 1. August stünden dann wieder alle steuerlichen Verfahren in den Thüringer Finanzämtern zur Verfügung. (dpa)

10.56 Uhr: Känguru Skippy ist wieder zu Hause

Am Montagvormittag erhielt Affenwald-Betreiber Silvio Dietzel den erlösenden Anruf: Im Vorgarten einer Familie in Wernrode ist Skippy am Montag gefunden worden. Nun ist das Känguru wieder im Affenwald Straußberg.

10.03 Uhr: Zwei Schwerverletzte bei Unfall im Weimarer Land

Am Dienstagmorgen sind während eines Überholvorgangs, auf der B85 nahe Neckeroda, zwei Autos miteinander kollidiert. Zwei Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Zwei Personen bei Unfall im Weimarer Land schwer verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 85 zwischen Neckeroda und Teichel im Weimarer Land. 
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 85 zwischen Neckeroda und Teichel im Weimarer Land.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt - medien-partner.net
Der Fahrer eines VW wollte laut den Informationen einen LKW überholen und kollidierte dabei mit einem im Gegenverkehr befindlichen Mercedes. 
Der Fahrer eines VW wollte laut den Informationen einen LKW überholen und kollidierte dabei mit einem im Gegenverkehr befindlichen Mercedes. 
Die beiden Autos drehten sich und kamen auf der Bundesstraße an der Leitplanke bzw. am Abhang zum Stehen. 
Die beiden Autos drehten sich und kamen auf der Bundesstraße an der Leitplanke bzw. am Abhang zum Stehen. 
Die Freiwillige Feuerwehr Blankenhain, mit den Ortsteilen Neckeroda und Lengefeld, sperrte die Bundesstraße für die Rettungs -und Bergungsmaßnahmen für mehrere Stunden vollständig ab. 
Die Freiwillige Feuerwehr Blankenhain, mit den Ortsteilen Neckeroda und Lengefeld, sperrte die Bundesstraße für die Rettungs -und Bergungsmaßnahmen für mehrere Stunden vollständig ab.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt - medien-partner.net
Um die Frau aus ihrem Mercedes retten zu können, wurde mit hydraulischem Rettungsgerät die Rückbank herausgeschnitten. 
Um die Frau aus ihrem Mercedes retten zu können, wurde mit hydraulischem Rettungsgerät die Rückbank herausgeschnitten.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt - medien-partner.net
So war es dem Rettungsdienst möglich, die junge Frau so schonend wie möglich aus ihrem Fahrzeug zu befreien. 
So war es dem Rettungsdienst möglich, die junge Frau so schonend wie möglich aus ihrem Fahrzeug zu befreien. 
Der Fahrer des VW konnte sich selbstständig über die Beifahrerseite des Fahrzeuges befreien. 
Der Fahrer des VW konnte sich selbstständig über die Beifahrerseite des Fahrzeuges befreien. 
Ersthelfer kümmerten sich um die Verletzten. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in das Klinikum Saalfeld gebracht, ... 
Ersthelfer kümmerten sich um die Verletzten. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in das Klinikum Saalfeld gebracht, ... 
... während für die Frau der Rettungshubschrauber „Christoph 70“ angefordert wurde. 
... während für die Frau der Rettungshubschrauber „Christoph 70“ angefordert wurde. 
Er brachte einen weiteren Notarzt zur Unfallstelle, flog dann jedoch leer zurück, während die Frau im Rettungswagen nach Bad Berka gebracht wurde. 
Er brachte einen weiteren Notarzt zur Unfallstelle, flog dann jedoch leer zurück, während die Frau im Rettungswagen nach Bad Berka gebracht wurde. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
Beide Personen wurden bei dem Unfall schwer verletzt. 
1/20

9.34 Uhr: Viele Wolken und etwas Sonnenschein in Thüringen

Mit vielen Wolken und etwas Sonnenschein setzt sich am Dienstag der Sommer in Thüringen fort. Wie der Deutsche Wetterdienst in Leipzig mitteilte, gibt es im Nordwesten des Freistaats einige Schauer. Die Temperaturen steigen auf 23 bis 26 Grad, im Bergland erreichen sie 20 bis 23 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig und frischt zeitweise böig auf.

Der Mittwoch wird heiter bis wolkig. Es wird 22 bis 24 Grad warm, im Bergland 17 bis 21 Grad. Der Wechsel von Sonne und Wolken setzt sich der Vorhersage zufolge am Donnerstag fort. Es bleibt trocken. Das Thermometer zeigt voraussichtlich auf bis zu 26 Grad, im Bergland sind es 18 bis 23 Grad.

9.08 Uhr: Sportstätten und neues Familienhotel in Oberhof: So laufen die Arbeiten

Im Wintersportort Oberhof wird im jetzigen Hochsommer an mehreren Stellen kräftig gebaut. Doch die Arbeiten liegen unterschiedlich im Zeitplan. Die neu gestalteten Sportstätten, die für die Doppel-WM 2023 benötigt werden, sollen pünktlich im Herbst fertig sein. Im September soll nun auch das „The Grand Green Familux Resort“ in Oberhof öffnen.

8.18 Uhr: Thüringen weiterhin auf Lehrer-Seiteneinsteiger angewiesen

Für die nächsten Jahre rechnet das Thüringer Bildungsministerium mit einer weiterhin leicht steigenden Zahl von Seiteneinsteigern in den Lehrerberuf. "Das Land ist zur Absicherung des Unterrichts dringend sowohl auf grundständig ausgebildete Lehrkräfte angewiesen als auch auf anderweitig ausgebildete Menschen, die in den Schuldienst wechseln wollen", sagte Ressortchef Helmut Holter (Linke).

7.20 Uhr: Zahlreiche Einsätze wegen Gewitter

Wegen des Gewitters über Thüringen kam es am Montagabend zu mehreren Einsätzen der Feuerwehr. Bei starkem Wind und Regen ereigneten sich den Angaben zufolge mehrere Unfälle. Auch zahlreiche Bäume stürzten um.

6.58 Uhr: Reaktionen auf das Aus der Sprach-Kitas

„Es hat uns kalt erwischt“: Anja Marhold wirkt auch gut zwei Wochen nach der Mitteilung aus Berlin noch fassungslos. Sie ist stellvertretende Leiterin der integrativen Kindertageseinrichtung am Ernst-Thälmann-Ring in Apolda. Ihre Kita ist einer der rund 250 in Thüringen, die am Programm „Sprach-Kitas“ teilnehmen. Jetzt stellt der Bund das Programm ein und übergibt es in die Verantwortung der Länder.

6.30 Uhr: Was tun gegen Hitzefolgen?

Der Klimawandel macht Extremwetter in Zukunft wahrscheinlicher. Die Städte müssen sich anpassen. Die Thüringer Umwelt- und Gesundheitsministerinnen konkretisieren jetzt gemeinsam ihre Pläne.

6.24 Uhr: Schulessen wird teurer

Die Preise der Schulverpflegung steigen in Thüringen demnächst um einen Euro pro Portion – aber das könnte erst der Anfang sein. Im Zuge der allgemeinen Preissteigerungen befürchtet Alexandra Lienig, die Projektleiterin der Vernetzungsstelle Schulverpflegung der Verbraucherzentrale Thüringen, dass die Preise des Schulessens drastisch steigen können. Derzeit kostet ein Schulessen rund drei Euro. „Dieser Preis wird sich nicht halten lassen.“

6.11 Uhr: Laufzeit der Atomkraftwerke soll verlängert werden

CDU und FDP wollen die Laufzeit der deutschen Atomkraftwerke verlängern. Jetzt wird auch der Widerstand der Grünen weicher. Das sagen Thüringer Politiker dazu.

Montag, 25. Juli

17 Uhr: "Draufgänger"-Party in Tegau könnte Superspreader-Event gewesen sein

Beste Partystimmung herrschte am Samstag vor einer Woche unter den 1000 Besuchern beim Auftritt der österreichischen Band „Die Draufgänger“ im Festzelt in Tegau. Bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus gibt es nun aber auffällige Häufungen in Tegau und umliegenden Orten.

16.30 Uhr: Schnelle Genehmigung - Wiegand-Glas kann Erdgas ersetzen

Als eines der ersten Thüringer Unternehmen hat Wiegand-Glas von kürzeren Genehmigungsverfahren beim Wechsel der Energieträger profitiert. Der Glasindustriehersteller könne seine Schmelzwannen in seinem Südthüringer Werk in Großbreitenbach künftig mit leichtem Heizöl statt wie bisher nur mit Erdgas beheizen. Die dafür nötige immissionsschutzrechtliche Genehmigung wurde am Montag erteilt, wie das Energieministerium mitteilte. (dpa)

13.11 Uhr: Ramelow unterbricht wegen gefällter Erinnerungsbäume Urlaub

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) wird wegen der Zerstörung mehrerer Erinnerungsbäume nahe dem einstigen Konzentrationslager Buchenwald seinen Urlaub unterbrechen. Er werde am Sonntag an dem Gedenkgang für deportierte jüdische Jugendliche in Weimar teilnehmen, sagte heute Regierungssprecher Falk Neubert. (dpa)

13.07 Uhr: Warnmeldung: Große Fläche Feld und Wald im Osten Thüringens in Flammen

In Ostthüringen ist eine große Wald- und Feldfläche in Brand geraten. Das Feuer ist nach Angaben der Leitstelle Gera am Montag aus bisher unbekannter Ursache von einem Feld bei Zeulenroda-Triebes in den Wald übergegangen und war am Mittag noch nicht unter Kontrolle. Feuerwehren aus dem Umkreis wurden zum Löschen hinzugezogen:

Wald- und Feldbrand bei Zeulenroda ausgebrochen

In Ostthüringen sind gut drei Hektar Wald- und Feldfläche in Brand geraten.
In Ostthüringen sind gut drei Hektar Wald- und Feldfläche in Brand geraten. © David Breidert | David Breidert
Das Feuer ist nach Angaben der Leitstelle Gera am Montag aus bisher unbekannter Ursache von einem Feld bei Zeulenroda-Triebes in den Wald übergegangen.
Das Feuer ist nach Angaben der Leitstelle Gera am Montag aus bisher unbekannter Ursache von einem Feld bei Zeulenroda-Triebes in den Wald übergegangen. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Rund ein Hektar Feld sowie bis zu zwei Hektar Wald waren nach Angaben des Einsatzleiters vor Ort am späten Mittag betroffen, das Feuer aber
Rund ein Hektar Feld sowie bis zu zwei Hektar Wald waren nach Angaben des Einsatzleiters vor Ort am späten Mittag betroffen, das Feuer aber "größtenteils unter Kontrolle". © David Breidert | David Breidert
Feuerwehren aus dem Umkreis wurden zum Löschen hinzugezogen. Landwirtschaften unterstützen sie bei der Löschwasserversorgung vor Ort.
Feuerwehren aus dem Umkreis wurden zum Löschen hinzugezogen. Landwirtschaften unterstützen sie bei der Löschwasserversorgung vor Ort. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Aufgrund des Brandes kam es in der Region nahe der Landesgrenze zu Sachsen, insbesondere rund um die Gemeinde Langenwolschendorf und die Stadt Zeulenroda-Triebes, zu einer starken Rauchentwicklung.
Aufgrund des Brandes kam es in der Region nahe der Landesgrenze zu Sachsen, insbesondere rund um die Gemeinde Langenwolschendorf und die Stadt Zeulenroda-Triebes, zu einer starken Rauchentwicklung. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Die Zentrale Leitstelle Gera riet der Bevölkerung, die Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungen und Klimaanlagen abzustellen.
Die Zentrale Leitstelle Gera riet der Bevölkerung, die Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungen und Klimaanlagen abzustellen. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Das Gebiet solle weiträumig gemieden werden.
Das Gebiet solle weiträumig gemieden werden. © David Breidert | David Breidert
Bewohnte Gebiete waren nach Angaben des Einsatzleiters nicht direkt gefährdet.
Bewohnte Gebiete waren nach Angaben des Einsatzleiters nicht direkt gefährdet. © David Breidert | David Breidert
Auch Sachsen brauche sich nicht zu sorgen:
Auch Sachsen brauche sich nicht zu sorgen: "Wir lassen das Feuer in Thüringen." © David Breidert | David Breidert
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © David Breidert | David Breidert
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © David Breidert | David Breidert
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © David Breidert | David Breidert
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © David Breidert | David Breidert
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © David Breidert | David Breidert
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück.
Mehrere Feuerwehren sind zurzeit im Landkreis Greiz im Einsatz. Dort brennen sowohl ein Wald als auch ein angrenzendes Feldstück. © Bodo Schackow | Bodo Schackow
1/31

11.51 Uhr: Erneut Grabungen an Ursaurier-Ruhestätte im Thüringer Wald

An der Fossillagerstätte Bromacker im Thüringer Wald wird wieder nach Ursauriern gegraben. In den nächsten vier Wochen will ein internationales Team u.a. aus Geologen und Paläontologen zwischen Georgenthal und Tambach-Dietharz erneut Funde aus einer Zeit von vor 290 Millionen Jahren aus dem Boden holen, wie die Stiftung Schloss Friedenstein heute zu Beginn der Grabungen mitteilte. (dpa)

11.49 Uhr: Behinderungen durch Bauarbeiten: A 71-Anschlussstelle Stotternheim komplett gesperrt

An der A71 erfolgt ab heute eine weitere Sperrung auf Grund von Bauarbeiten. So wird bis zum 26. August die Anschlussstelle Erfurt-Stotternheim der A71 auf beiden Richtungsfahrbahnen aufgrund von Sanierungsarbeiten der Erfurter Landstraße gesperrt.

10.51 Uhr: Hohe Waldbrandgefahr: Erfurter Zoo bleibt geschlossen

Wegen hoher Waldbrandgefahr bleibt der Erfurter Zoo geschlossen. In Erfurt gilt aktuell die Waldbrandgefahrenstufe 5. Da sich bei der Trockenheit Brände extrem schnell verbreiten, bleibt der Zoopark zum Schutz aller zu.

10.02 Uhr: Angreifer schlagen 27-Jährigen in Gera krankenhausreif

Zwei Unbekannte haben in Gera einen 27-Jährigen krankenhausreif geschlagen. Zunächst beleidigten sie den Mann am Samstag und verletzten ihn dann mit Schlägen und Tritten gegen den Kopf schwer, wie die Polizei heute mitteilte. Der 27-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht nun mögliche Zeugen der Tat.

9.59 Uhr: Verdacht auf Brandstiftung in Mühlhausen: Feuer in Wohnung mit 35.000 Euro Schaden

Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Kreuzgraben in Mühlhausen mussten gestern Abend ihre Wohnungen verlassen. Gegen 21.30 Uhr war in einer leer stehenden Wohnung ein Feuer ausgebrochen. Starker Rauch zog durch das gesamte Gebäude.

9.16 Uhr: Rundballenpresse im Landkreis Hildburghausen abgebrannt

Beim Brand einer Rundballenpresse im Landkreis Hildburghausen ist gestern Abend ein Schaden von rund 60.000 Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, war das Feuer bei Feldarbeiten im Römhilder Ortsteil Westenfeld ausgebrochen. Weil die Presse anfing stark zu rauchen, koppelte der Fahrer seine Zugmaschine ab. Kurz darauf stand die Presse in Flammen:

Strohballenpresse brennt auf Feld komplett aus: 60.000 Euro Schaden

Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Nach ersten Informationen wurde das Feuer vermutlich durch ein technischen Defekt an dem landwirtschaftlichen Gerät ausgelöst, das komplett ausbrannte.
Nach ersten Informationen wurde das Feuer vermutlich durch ein technischen Defekt an dem landwirtschaftlichen Gerät ausgelöst, das komplett ausbrannte. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Es entstand ein Schaden von circa 60.000 Euro.
Es entstand ein Schaden von circa 60.000 Euro. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Personen seien nicht verletzt worden.
Personen seien nicht verletzt worden. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Die Feuerwehr war mit zahlreichen Fahrzeugen vor Ort im Einsatz. 
Die Feuerwehr war mit zahlreichen Fahrzeugen vor Ort im Einsatz.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Die Hitze stellte wieder eine enorme Belastung für die Einsatzkräfte dar.
Die Hitze stellte wieder eine enorme Belastung für die Einsatzkräfte dar. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten.
Am Sonntagabend ist zwischen Haina und Westenfeld (Landkreis Hildburghausen) während der Ernte auf einem Feld eine Strohballenpresse in Brand geraten. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
1/19

9.09 Uhr: Landtagsfraktionen fordern Sozialleistungen auf Hartz-IV-Niveau für alle Kriegsflüchtlinge

Die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag hält es für einen "gewaltigen Fehler", dass Ukraine-Flüchtlinge seit dem 1. Juni Anspruch auf Hartz IV statt wie bisher auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz haben. Dieser Rechtskreiswechsel – anstelle der Sozialämter sind nun die Jobcenter für die meisten registrierten Kriegsflüchtlinge zuständig – berge "mittelfristig große sozialpolitische Sprengkraft", sagt Stefan Möller, Landessprecher seiner Partei und asylpolitischer Sprecher der Fraktion.

8.02 Uhr: Heiße Sommer: Gottesanbeterin auch in Thüringen heimisch

Die wärmeliebende Gottesanbeterin ist seit wenigen Jahren auch in Thüringen anzutreffen. Inzwischen sind 28 Nachweise der Art "Mantis religiosa" dokumentiert, wie das Umweltministerium mitteilte. Sie belegten einzelne Vorkommen der Fangschrecken bei Jena, am Kyffhäuser, an der Hainleite bei Sondershausen und am Rand der Unstrut-Niederung bei Roßleben an der Grenze zu Sachsen-Anhalt. Ebenso wurden die Insekten an der Finne bei Rastenberg, im Werratal bei Wasungen und im Thüringer Becken bei Kölleda bereits gesichtet. (dpa)

7.59 Uhr: Tausende Corona-Impfdosen verfallen im Thüringer Zentrallager

Thüringen muss in den nächsten Tagen in seinem zentralen Impfstofflager mehr als 8500 Dosen Corona-Impfstoff vernichten. Wie das Gesundheitsministerium auf Anfrage mitteilt, läuft im Juli die Haltbarkeit von 857 Stechampullen des Impfstoffs von Nuvaxovid (Novavax) aus, von denen jede zehn Impfdosen enthält.

7.53 Uhr: Temperaturen sinken nach heißem Start in die Woche

Zum Start in die neue Woche wird es in Thüringen heiß, in den nächsten Tagen sinken dann die Temperaturen. Heute werden laut Deutschem Wetterdienst noch einmal 33 bis 36 Grad erreicht, im Bergland werden es 29 bis 33 Grad. In der Nacht muss mit Schauern und Gewittern gerechnet werden.

7.47 Uhr: Raser im A4-Tunnel bei Jena: Tausende Bescheide über Verstöße nicht zustellbar

In den vergangenen zwei Monaten ist nahezu jeder vierte Geschwindigkeitsverstoß im Lobdeburgtunnel bei Jena folgenlos geblieben. Das bestätigte die Landespolizeidirektion (LPD) auf Anfrage unserer Zeitung. Die Gründe, heißt es von der LPD, seien vielfältig.

Sonntag, 24. Juli

18.36 Uhr: Bothenheilingen plant große Benfizveranstaltung

Sechs Familien verloren bei einem Großbrand in Bothenheilingen vergangenen Montag ihr gesamtes Hab und Gut. Mehrere Gebäude gingen in kürzester Zeit in Flammen auf – und mit ihnen das Zuhause von 15 Menschen. Um diese Menschen bei ihrem Neustart zu unterstützen, organisiert das ganze Dorf nun eine Benefizveranstaltung.

18.27 Uhr: Promenadendeck in Erfurt bald komplett

Das letzte Brückensegment des Promenadendecks in Erfurt findet am Montag, 25. Juli, seinen Platz. Nach dem Einhub ist auch der kleinere von zwei Brückenästen vollständig. Er führt Fußgänger und Radfahrer zukünftig vom Schmidtstedter Ufer über den Flutgraben zur Stauffenbergallee. Damit ist das Promenadendeck, Erfurts breiteste und längste Fuß- und Radwegbrücke, komplett – allerdings noch nicht begeh- oder befahrbar.

17.05 Uhr: Ehepaar kommt bei Unfall im Landkreis Nordhausen ums Leben

Ein Autofahrer ist am Sonntagmittag auf der B243 zwischen Nordhausen und Mackenrode in den Gegenverkehr geraten und frontal mit einem Motorrad kollidiert. Das Ehepaar auf dem Motorrad kam bei dem Unfall ums Leben. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt.

Zwei Tote und zwei Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Sonntagmittag auf der Bundesstraße 243 zwischen Nordhausen und Mackenrode ereignet.
Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Sonntagmittag auf der Bundesstraße 243 zwischen Nordhausen und Mackenrode ereignet. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Nach ersten Informationen war ein Ehepaar mit einem VW Golf in Richtung Mackenrode unterwegs,...
Nach ersten Informationen war ein Ehepaar mit einem VW Golf in Richtung Mackenrode unterwegs,... © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
... als der 83-jährige Fahrer kurz vor dem Orteingang von Günzerode aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und in den Gegenverkehr geriet. 
... als der 83-jährige Fahrer kurz vor dem Orteingang von Günzerode aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und in den Gegenverkehr geriet. 
Ein entgegenkommendes Biker-Ehepaar aus den Niederlanden konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte frontal mit dem Auto.
Ein entgegenkommendes Biker-Ehepaar aus den Niederlanden konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte frontal mit dem Auto.
Dabei wurde der Seitenwagen des Motorrades abgerissen und etwa zehn Meter weit weggeschleudert.
Dabei wurde der Seitenwagen des Motorrades abgerissen und etwa zehn Meter weit weggeschleudert.
Das Ehepaar, beide 58 Jahre alt, verstarb noch an der Unfallstelle.
Das Ehepaar, beide 58 Jahre alt, verstarb noch an der Unfallstelle.
Der 83-jährige Autofahrer und seine 84-jährige Beifahrerin erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen.
Der 83-jährige Autofahrer und seine 84-jährige Beifahrerin erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen.
Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.
Sie wurden ins Krankenhaus gebracht.
Die Bundesstraße 243 war für knapp fünf Stunden voll gesperrt. 
Die Bundesstraße 243 war für knapp fünf Stunden voll gesperrt. 
Ein Gutachter wurde zur Unfallursachenermittlung herangezogen.
Ein Gutachter wurde zur Unfallursachenermittlung herangezogen.
Ein Gutachter wurde zur Unfallursachenermittlung herangezogen.
Ein Gutachter wurde zur Unfallursachenermittlung herangezogen.
Ein Gutachter wurde zur Unfallursachenermittlung herangezogen.
Ein Gutachter wurde zur Unfallursachenermittlung herangezogen.
1/12

16.41 Uhr: Kein warmes Wasser mehr in Erfurter Sportanlagen

Der Erfurter Sportbetrieb (ESB) hat sich dazu entschlossen, in allen von ihm bewirtschaften Einrichtungen bereits über die Sommerferien hinweg die Warmwasserbereitung außer Betrieb zu nehmen und die Heizungsanlagen in der Temperatur auf ein gesetzlich gefordertes Mindestmaß abzusenken. Wie lange und wie drastisch die Maßnahmen ausfallen, ist noch offen.

15.23 Uhr: Trachtenverband: Nachholbedarf bei Brauchtumsfesten nach Corona-Pause

Die Trachtenvereine in Thüringen sind nach der Corona-Zwangspause für Heimat- und Brauchtumsfeste in diesem Sommer gut beschäftigt. "Es gibt einen großen Nachholbedarf für ausgefallene Veranstaltungen", sagte der Vorsitzende des Landestrachtenverbands, Knut Kreuch, am Sonntag. "An jedem Wochenende wird gefeiert." Dies sei nicht nur wichtig für den Zusammenhalt der Vereine. Diese benötigten auch die Einnahmen aus den Festen, um zum Beispiel ihre Vereinshäuser betreiben und Trachten pflegen zu können. Die Pandemie habe die Vereine hier finanziell an die Grenzen gebracht, einzelne hätten kurz vor der Auflösung gestanden.

12 Uhr: Thüringer Hebammen kritisieren Vorschläge zur Reformierung der Geburtshilfe

Die Geburtshilfe soll in Deutschland reformiert werden. Erste Vorschläge einer Regierungskommission werden vom Thüringer Hebammenverband heftig kritisiert. Ein Punkt könnte die ohnehin prekäre Lage in Thüringen noch verschärfen.

11 Uhr: Nach der Hitze sind entspanntere Sommertemperaturen in Sicht

Nach der großen Hitze in der Vorwoche erwarten die Meteorologen jetzt überwiegend entspannteres Sommerwetter in Thüringen. Lediglich am Montag werde es noch einmal sehr heiß, sagte Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig am Sonntag. Zudem zögen Gewitter auf. Danach werde es einen Luftmassenwechsel geben, so dass am Dienstag und Mittwoch nur noch "mit viel Anstrengung" 25 Grad Celsius erreicht werden. (dpa)

9 Uhr: Mopedfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto

Ein Mopedfahrer ist auf einer Kreisstraße bei Probstzella im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt mit einem Auto zusammengestoßen und tödlich verunglückt. Der Mopedfahrer starb nach Angaben der Polizei noch am Unfallort.

Samstag, 23. Juli

19.10 Uhr: FC Rot-Weiß Erfurt verliert Test gegen Steinbach mit 1.2

Fußball-Regionalligist FC Rot-Weiß Erfurt hat das Testspiel gegen den TSV Steinbach Haiger mit 1:2 (0:2) verloren. Derweil gab der Klub die Vertragsverlängerung eines weiteren Spielers bekannt.

18.20 Uhr: Knapp 767 Millionen Euro Corona-Ausgleichszahlungen für Kliniken

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben die Krankenhäuser in Thüringen Ausgleichszahlungen für pandemiebedingte Einnahmeausfälle sowie Investitionen im Volumen von knapp 767 Millionen Euro erhalten. Um Kapazitäten für die Behandlung von Covid-19-Patienten zu bekommen, hatten viele Kliniken in den verschiedenen Pandemiewellen planbare, nicht dringliche Operationen verschoben. Dadurch fielen fest kalkulierte Einnahmen weg.

16.45 Uhr: Nach tödlichem Straßenbahnunfall: Polizei sucht weiterhin Zeugen

Die Polizei hat nach wie vor keinen neuen Erkenntnisse zu dem tödlichen Straßenbahnunfall Ende Juni in der Tschaikowskistraße. Gaffer gab es nach dem Unfall viele, doch wirklich Auskunft zum Unfall geben, das kann kaum jemand.

16 Uhr: FC Carl Zeiss Jena verliert Pokal-Generalprobe

Im letzten Vorbereitungsspiel kassieren die Jenaer beim Schmöllner Sportfest eine 1:3-Niederlage gegen den KSV Hessen Kassel. Wir haben die Partie im Schnellcheck:

15.50 Uhr: Weitere Baumschändungen in Weimar: Erneut Gedenkbäume umgeknickt

Über die sieben Erinnerungsbäume hinaus, die an der Gedenkstätte Buchenwald abgesägt worden waren, sind am Samstag zwei weitere Fälle bekannt geworden. Nach einem Hinweis aus dem Ortsteil ging unsere Zeitung diesem nach und entdeckte zwei geschändete Bäume unterhalb des alten Dorfes, die ebenso im Rahmen des Projektes „1000 Buchen“ des Lebenshilfe-Werkes Weimar/Apolda gesetzt worden waren.

13.24 Uhr: Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen: Wie geht es weiter?

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) kann sich eine Verlängerung der Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen nur dann vorstellen, wenn diese mit einer allgemeinen Impfverpflichtung gegen Covid-19 gekoppelt wird.

12.11 Uhr: Waldbrandgefahr in Thüringen sinkt

Der Regen hat die Waldbrandgefahr in Thüringen vorerst teils deutlich reduziert. Nach Angaben der Landesforstanstalt galt am Samstag in den nördlichen und westlichen Regionen nur noch die Warnstufe eins für sehr geringe Waldbrandgefahr. In Ost- und Südostthüringen herrschte geringe oder mittlere Gefahr.

11.34 Uhr: Freiwillige helfen erneut bei Arbeiten in KZ-Gedenkstätten

Nach einjähriger Pause werden in den KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora in diesem Sommer wieder Freiwillige zu Restaurierungs- und Pflegearbeiten erwartet. In Zusammenarbeit mit den Freiwilligenorganisationen Service Civil International (SCI) und Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) sind insgesamt drei Sommercamps geplant. (dpa)

10.43 Uhr: Fünf Verletzte bei Unfall auf der A71 bei Meiningen

Auf der A71 bei Meiningen hat sich am Samstagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Mehrere Personen wurden teils schwer verletzt verletzt.

Auf der A71 bei Meiningen hat sich am Samstagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Mehrere Personen wurden verletzt.
Auf der A71 bei Meiningen hat sich am Samstagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Mehrere Personen wurden verletzt. © News5

10.39 Uhr: Erst nass, dann heiter - Durchmischtes Wochenende in Thüringen

Das Wetter am Wochenende in Thüringen wird geprägt sein vom Einfluss eines Tief- und eines Hochdruckgebiets. Wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagte, wird der Start in den Samstag nass, teilweise sind neben Schauern auch Gewitter möglich. Gegen Mittag soll es dann aber aufklaren und am Nachmittag können die Menschen in Thüringen das vermehrt heitere Wetter bei bis zu 27 Grad genießen. In der Nacht zum Sonntag klart es weiter auf und die Temperaturen können auf bis zu 11 Grad fallen.

Der Sonntag in Thüringen wird nach DWD-Angaben sommerlich. Bis zu 32 Grad und viel Sonne erwarten die Thüringerinnen und Thüringer. Zum Montag hin bleibt es klar. in der Nacht kühlt es bis auf 12 Grad ab. (dpa)

10.23 Uhr: 30-Jähriger bei Auffahrunfall auf A4 schwer verletzt

Bei der Kollision mit einem Lkw auf der Autobahn 4 bei Weimar ist am Samstagmorgen ein 30-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Während der Bergungsmaßnahmen war die A4 in Richtung Dresden teilweise voll gesperrt und es kam zu Staus.

10.15 Uhr: Thüringer Sozialkaufhäuser immer stärker unter Druck

Es gibt eine hohe Spendenbereitschaft und viele Kunden: Eigentlich ist die Lage in den meisten Thüringer Sozialkaufhäusern gut. Dennoch haben Betreiber Sorgenfalten auf der Stirn. «Bei dreifach steigenden Gaspreisen wissen wir nicht, wie wir künftig kostendeckend arbeiten sollen», fasste Torsten Osburg von der organisatorischen Leitung der vier Sozialkaufhäuser «inpetto» in Nordthüringen zusammen. Auch andere Sozialkaufhäuser sehen diese Entwicklung durchaus als bedrohliche Herausforderung. (dpa)

10.06 Uhr: Trockenheit in Thüringen

Die Buchen sterben: Die Region um den Kyffhäuser gilt als die trockenste in Thüringen. Diese Auswirkungen hat das auf den Wald.

9.53 Uhr: Thüringen erwartet neuen Rekord an Flüchtlingen

Thüringen hat die Prognose der erwarteten Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine deutlich nach oben korrigiert. „Wir rechnen mit mindestens 30.000 Menschen in diesem Jahr“, sagte Migrationsminister Dirk Adams dieser Zeitung. Zusammen mit Einreisen aus anderen Krisenländern wie Afghanistan, Syrien oder dem Irak könnten sogar die 40.000 erreicht werden.

9.03 Uhr: Frageflut im Thüringer Landtag

Wie die Landesregierung unter immer mehr parlamentarischen Anfragen ächzt – und doch nichts dagegen tun kann. Die Hintergründe:

8.22 Uhr: Geisa trotzt russischem Gas

Die Thüringer Rhön-Gemeinde Geisa ist die erste Deutschlands mit einer örtlichen Gasversorgung unabhängig von russischen Lieferungen.

7 Uhr: Polizei und SEK in Weimar im Einsatz

Einen größeren Polizeieinsatz hat es Freitagabend in der Weimarer Innenstadt gegeben. Auch das Spezialeinsatzkommando war vor Ort. Eine Frau hatte einen Mann mit Waffe gemeldet.

SEK-Einsatz in Weimar

Ein Mann mit einer Waffe hat am Freitagabend einen größeren Polizeieinsatz in Weimar ausgelöst.
Ein Mann mit einer Waffe hat am Freitagabend einen größeren Polizeieinsatz in Weimar ausgelöst.
Nach ersten Erkenntnissen hatte sich eine Frau bei der Polizei gemeldet und eine Bedrohungslage durch ihren Ex-Freund mitgeteilt. 
Nach ersten Erkenntnissen hatte sich eine Frau bei der Polizei gemeldet und eine Bedrohungslage durch ihren Ex-Freund mitgeteilt. 
Umgehend suchten Polizisten nach dem Mann.
Umgehend suchten Polizisten nach dem Mann.
Er wurde schließlich in seiner Wohnung gefunden.
Er wurde schließlich in seiner Wohnung gefunden.
Aufgrund der Tatsache, dass eine scharfe Waffe im Spiel sein könnte, wurden Unterstützungskräfte hinzugezogen.
Aufgrund der Tatsache, dass eine scharfe Waffe im Spiel sein könnte, wurden Unterstützungskräfte hinzugezogen.
Im weiteren Verlauf wurde ein Spezialeinsatzkommando angefordert.
Im weiteren Verlauf wurde ein Spezialeinsatzkommando angefordert.
Gegen 23.30 Uhr wurde der Mann festgenommen.
Gegen 23.30 Uhr wurde der Mann festgenommen.
Ob die vermeintliche Waffe scharf ist, müsse nun geprüft werden.
Ob die vermeintliche Waffe scharf ist, müsse nun geprüft werden.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
Weitere Bilder vom SEK-Einsatz in Weimar.
1/14

Freitag, 22. Juli

19.30 Uhr: Geschäftsführer der abgebrannten Tischlerei in Bothenheilingen: „Ich war kurz davor, aufzugeben“

Wo einst eine Tischlerei mit Werkstatt, Wohnhaus und Mietwohnungen stand, liegt jetzt nur noch ein Trümmerhaufen. Die Brandruine in Bothenheilingen fängt immer wieder Feuer. Für den Geschäftsführer der Tischlerei ist der Anblick noch immer ein Schock. „Jetzt erkennt man erst das ganze Ausmaß“, sagt er. „Am Montag war ich kurz davor, aufzugeben." So soll es jetzt weitergehen.

18.49 Uhr: Trotz anhaltender Kritik: Migrationsminister Adams hält System bei Flüchtlingsaufnahme für tragfähig

Das System zur Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine hält Thüringens Migrationsminister Dirk Adams (Grüne) trotz der anhaltenden Kritik aus den Landkreisen für tragfähig. Im Jahr 2015 habe der Freistaat schon einmal mit den Landkreisen und kreisfreien Städten eine große Herausforderung gemeistert, sagte Adams am Freitag nach einer Schalte mit Vertretern der Kommunen.

17.30 Uhr: Ramelow widerspricht Kretschmer bei Einschätzung zu Ukrainekrieg

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) widerspricht der Einschätzung seines sächsischen Amtskollegen Michael Kretschmer (CDU) zum russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. So bewertet er die Situation.

16.43 Uhr: Siegesmund will kürzere Genehmigungsverfahren

Energieministerin Anja Siegesmund (Grüne) will kürzere Genehmigungsverfahren, wenn Unternehmen ihren Energieträger wechseln. Es gehe um beschleunigte Verfahren im Immissionsschutz, teilte das Ministerium am Freitag in Erfurt mit. Gesetzlich vorgesehen sei bisher eine Verfahrensdauer von bis zu sieben Monaten. "Die Neuregelung ermöglicht eine Genehmigung nach wenigen Wochen."

Viele Unternehmen sehen sich laut Ministerium angesichts der hohen Gaspreise und Sorgen um die Versorgungssicherheit nach Energie-Alternativen um. Die Bürokratie bei der Umstellung von Anlagen würde auf ein "absolutes Minimum" gesenkt, versprach Siegesmund.

Von den Erleichterungen bei den behördlichen Verfahren würden vor allem Energieversorgungsunternehmen wie kommunale Stadtwerke und energieintensive Branchen der Wirtschaft profitieren. Zwei Informationsveranstaltungen des Energieministeriums seien zu den konkreten Regelungen geplant. (dpa)

16.15 Uhr: Übergriff auf Bürgerbüro von CDU-Landeschef Hirte in Bad Langensalza

Am Bürgerbüro des thüringischen CDU-Landesvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Christian Hirte in Bad Langensalza hat es mutwillige Beschädigungen gegeben. Unbekannte haben im Eingangsbereich randaliert.

15.39 Uhr: Prominente Braut in Nordhausen: Landtagspräsidentin heiratet

Die Thüringer Landtagspräsidentin Birgit Keller hat geheiratet. Am Freitag gab sie sich mit ihrem Mann im Nordhäuser Rathaus das Ja-Wort.

12.15 Uhr: Schlägerei mit Glasflasche endet im Krankenhaus

Nach einer Schlägerei auf einer Party in Ellrich-Sülzhayn (Landkreis Nordhausen) sind mehrere Gäste ins Krankenhaus gekommen. Ein 17-Jähriger soll dabei mit einer Glasflasche auf andere Partygäste eingeschlagen haben.

11.32 Uhr: Nach Zerstörung von Gedenkbäumen: Noch keine Hinweise auf Täter

Nach der Zerstörung von Gedenkbäumen für Opfer des NS-Konzentrationslagers Buchenwald bei Weimar hat die Polizei nach eigenen Angaben noch keine Hinweise auf mögliche Täter. Derzeit würden die am Tatort gesicherten Spuren ausgewertet, sagte ein Sprecher der Landespolizeiinspektion Jena am Freitag. Die Untersuchungen sollen unter anderem Aufschluss über das Tatwerkzeug bringen.

10.31 Uhr: Erneut Zugausfälle und Verspätungen am Wochenende möglich

Aufgrund der wieder deutlich gestiegenen Zahl von Corona-Fällen bleibe der Krankenstand beim Fahrpersonal von Abellio unvermindert hoch, informiert das Bahnunternehmen. „Trotz aller Bemühungen, möglichst viele Züge fahren zu lassen, wird es daher auch an diesem Wochenende wieder vermehrt zu Zugausfällen kommen“, so Stefan Dietrich, Abellios Pressesprecher für die Region Mitte. Reisende sollten sich vor Fahrtantritt informieren.

9.02 Uhr: Feuerwehr bei Waldbrand in Gera im Einsatz

200 Quadratmeter Unterholz in Gera in Flammen

In der Nacht zum Freitag ist am Geraer Fuchsturm ein Waldbrand ausgebrochen.
In der Nacht zum Freitag ist am Geraer Fuchsturm ein Waldbrand ausgebrochen. © Björn Walther | Björn Walther
Die Polizei meldete den Brand. 
Die Polizei meldete den Brand.  © Björn Walther | Björn Walther
Einheiten der Feuerwehr konnten die Lage bestätigen. 
Einheiten der Feuerwehr konnten die Lage bestätigen. 
Es standen etwa 200 Quadratmeter Unterholz in Flammen.
Es standen etwa 200 Quadratmeter Unterholz in Flammen.
Bereits am Abend des 04.07.2022 brannte es wenige Meter oberhalb dieser Stelle.
Bereits am Abend des 04.07.2022 brannte es wenige Meter oberhalb dieser Stelle.
Eine Drohne der Feuerwehr kontrollierte die Ausbreitung des Feuers und leuchtete die Einsatzstelle mit einem Scheinwerfer für die Kameraden am Boden aus.
Eine Drohne der Feuerwehr kontrollierte die Ausbreitung des Feuers und leuchtete die Einsatzstelle mit einem Scheinwerfer für die Kameraden am Boden aus.
Gegen 2.15 Uhr konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden.
Gegen 2.15 Uhr konnte der Einsatz für die Feuerwehr beendet werden.
Fraglich ist, ob sich das Feuer durch die Hitze entzündete oder durch Unachtsamkeit entfacht wurde.
Fraglich ist, ob sich das Feuer durch die Hitze entzündete oder durch Unachtsamkeit entfacht wurde.
Die Polizei war vor Ort und nahm Ermittlungen auf.
Die Polizei war vor Ort und nahm Ermittlungen auf.
Es sind kräftezehrende Tage für die Kameraden. Zum Teil gibt es  mehrere Einsätze an einem Tag.
Es sind kräftezehrende Tage für die Kameraden. Zum Teil gibt es  mehrere Einsätze an einem Tag.
Bis 2.15 Uhr waren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr teilweise schon 13 Stunden in ihrem Ehrenamt tätig.
Bis 2.15 Uhr waren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr teilweise schon 13 Stunden in ihrem Ehrenamt tätig.
Weitere Bilder des Einsatzes. 
Weitere Bilder des Einsatzes. 
Weitere Bilder des Einsatzes. 
Weitere Bilder des Einsatzes. 
1/13

8.19 Uhr: Strandbad Aga ist weiterhin fürs Baden gesperrt

Am Mittwoch dieser Woche, am bislang heißesten Tag des Jahres ruht der See im Strandbad Aga nach wie vor still. Hinter den Kulissen laufen Versuche die Badesaison 2022 noch zu retten.

7.49 Uhr: Hubschrauber bei Waldbränden im Einsatz

Angesichts der Trockenheit brannten zuletzt etliche Felder und Wälder in Thüringen. Die Feuerwehr konnte sich dabei auch immer wieder auf Hilfe aus der Luft verlassen. Wie ist Thüringen hier aufgestellt?

7.37 Uhr: Kristina Vogel: Man ist stärker als man denkt

Olympiasiegerin Kristina Vogel (31) glaubt, dass Menschen mehr durchstehen können als sie sich mitunter zutrauen. Vogel sprach bei einem Treffen von Frauen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft («Frauen 100») in Berlin über ihr Leben und ihren Unfall. Vogel sagte in ihrer Rede, sie sei heute so zufrieden mit sich wie noch nie.

7.01 Uhr: Fragen und Antworten zur Energiepauschale

Die Preise steigen und steigen, vor allem für Benzin, Strom, Öl und Gas. Wer im September 300 Euro vom Staat bekommt – und wer nicht. Alle wichtigen Fragen und Antworten.

6.22 Uhr: Thüringer Apotheken fehlen Medikamente

Paracetamol- und Ibuprofensäfte, Augentropfen, Asthmasprays oder Blutdrucksenker – auch in Thüringen kämpfen Apotheken mit Lieferengpässen. Nicht erhältlich sei auch ein Medikament für kleine Kinder, das das Schmerzmittel Ibuprofen ersetzt. Die Gründe sind vielfältig.

6.05 Uhr: Thüringer CDU fordert Entlastung für Rentner

Angesichts der hohen Energiepreise hat die CDU im Thüringer Landtag die Landesregierung aufgefordert, sich im Bund für die Entlastung der Rentner einzusetzen. „Die Energiepauschale muss auch für die Rentnerinnen und Rentner gelten“, sagte CDU-Fraktionschef Mario Voigt. Rot-Rot-Grün hatte die Chance, sich dafür einzusetzen, nutzte sie aber nicht.

Donnerstag, 21. Juli

20 Uhr: Gesundheitsministerin Werner: "Weitere Bußgelder gegen Ungeimpfte werden folgen"

Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) rechnet damit, dass die Thüringer Gesundheitsämter in den nächsten Wochen weitere Bußgeldbescheide gegen ungeimpftes medizinisches Personal erlassen. Die bisher verschickten Bescheide seien nur der Anfang gewesen, sagte Werner am Donnerstag. Anders als von der FDP gefordert würden die Bußgeldverfahren auch nicht gestoppt. Es gebe ein Bundesgesetz zur Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht, das niemand ignorieren könne, sagte die Ministerin. Diesen Grund nannte sie dafür, dass die Gesundheitsämter in Thüringen bislang nur wenige Bußgeldbescheide gegen Ungeimpfte erlassen hätten.

19.48 Uhr: Betrugsprozess gegen früheren Thüringer NPD-Funktionär kommt erneut vor Geraer Landgericht

Der Betrugsprozess gegen den früheren Thüringer NPD-Funktionär und einstigen V-Mann des Verfassungsschutzes, Tino B., muss neu aufgerollt werden. Der Bundesgerichtshof entsprach der Revision des Angeklagten teilweise und wies den Fall zur erneuten Verhandlung an das Landgericht Gera zurück. B. war in den 1990er Jahren einer der bekanntesten Neonazi-Kader in Thüringen.

19.32 Uhr: Charakterköpfe aus Pappmaché: Welche Zukunft hat die Ohrdrufer Maskenfabrik?

Der Familienbetrieb „Dietrich Hanf Festartikel und Verpackungsmittel“ fertigt seit 100 Jahren Masken in Ohrdruf. Welche Zukunft die Firma hat.

18.57 Uhr: Zerstörung von Gedenkbäumen: Stadt Weimar setzt Belohnung für Hinweise aus

Die Stadt Weimar will die Tätersuche nach der Zerstörung von Gedenkbäumen für KZ-Opfer in Buchenwald unterstützen. Für Hinweise wurde eine fünfstellige Belohnung ausgesetzt.

18.02 Uhr: Vier Schwerverletzte nach Unfall bei Bad Langensalza

Vier Menschen mussten am Donnerstag nach einem Unfall bei Bad Langensalza mit zum Teil lebensbedrohlichen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Ein Hubschrauber war im Einsatz.

17.30 Uhr: Aufbaubank: Milliardeninvestition in Thüringen unterstützt

Thüringens Förderbank hat in den 30 Jahren seit ihrer Gründung mit staatliche Finanzspritzen Investitionen im Freistaat von mindestens 50 Milliarden Euro unterstützt. Insgesamt seien bisher mehr als 170.000 Förderbescheide mit einem Volumen von rund 22 Milliarden Euro bearbeitet worden, teilte die Thüringer Aufbaubank am Donnerstag in Erfurt mit.

Das Gesetz, das die Gründung der Bank ermöglichte, wurde am 21. Juli 1992 veröffentlicht. Der Geschäftsstart sei im Oktober vor 30 Jahren mit fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgt. (dpa)

16.44 Uhr: Zahl der Corona-Fälle in Pflegeheimen und Intensivstationen teils schon so hoch wie im Herbst 2021

Die Corona-Zahlen in Thüringen nehmen in der ersten Ferienwoche weiter an Fahrt auf. Sowohl bei der Inzidenz als auch in den Krankenhäusern und Pflegeheimen weisen die Zahlen nach oben und liegen teils wieder auf dem Niveau vom vergangenen Herbst. So ist die aktuelle Lage.

15.10 Uhr: Von Gabelstapler überfahren: Erfurter Ärzte retten Bein in siebenstündiger OP

Zwei OP-Teams retten einem 44-jährigen Unfallopfer durch einen komplizierten Eingriff den linken Unterschenkel. Ein Rennen gegen die Zeit.

13.45 Uhr: Immer wieder Glutnester nach Großbrand in Bothenheilingen

In Bothenheilingen dauern die Löscharbeiten nach dem Großbrand weiter an. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, müssen weiter Glutnester gelöscht werden. "Es steigt immer wieder Rauch auf", sagte eine Sprecherin. Daher seien weitere Untersuchungen zur Brandursache an dem Vierseitenhof, in dem auch eine Tischlerei untergebracht war und der bis auf die Grundmauern niederbrannte, nicht möglich. Die Feuerwehr setze die Löscharbeiten mit einer Sprinkleranlage fort, damit so wenig Spuren wie möglich zerstört werden.

13.05 Uhr: Thüringen bleibt warm - Hitze vorerst von örtlichen Schauern abgelöst

Nach den heißen Tagen können sich die Menschen in Thüringen zum Ende der Woche über etwas Abkühlung freuen. Am Donnerstag sollten die Werte nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auf immer noch sommerliche 25 bis 28 Grad zurückgehen - mit der Prognose von Regenschauern. "Aber letztlich ist das ein Tropfen auf den heißen Stein. Viel Niederschlag wird nicht fallen", sagte ein DWD-Meteorologe. Nur stellenweise sei mit Gewitter und Starkregen zu rechnen.

Am Mittwoch hatte der DWD in Thüringen einen Tageshöchstwert von 39,1 Grad gemessen.

12.11 Uhr: Längere Trockenperioden treffen vor allem den Osten

Längere Trockenperioden und andauernde Hitze treffen aus Sicht eines Leipziger Klimaforschers vor allem den Osten Deutschlands. "Ich würde absolut erwarten, dass wir uns hier im Osten auf so etwas häufiger einstellen müssen", sagte Karsten Haustein, Klimawissenschaftler am Institut für Meteorologie an der Universität Leipzig. In Regionen östlich des Harzes und des Thüringer Waldes, also vor allem in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg, sei generell der mittlere Niederschlag im Vergleich zu weiter westlich oder südlich gelegenen Bundesländern geringer. (dpa)

9.25 Uhr: Welche Kennzeichen in Thüringen beliebt sind

Bis zu 80 Prozent der Thüringer Autobesitzer haben ein Wunschkennzeichen. Bei manchen Nummernschildern wurden sie richtig kreativ.

8.12 Uhr: Mehr Notfallpatienten bei Hitze in Thüringer Kliniken

Bei Hitze und Sonne der vergangenen Tage haben die medizinischen Notfälle in Kliniken in Thüringen zugenommen. So wurden im Helios Klinikum Erfurt in den vergangenen Tagen rund 15 Prozent mehr Notfallpatienten als üblich behandelt.

7.40 Uhr: Ursachen-Suche bei Bränden in Mühlhausen und Bothenheilingen

Für den Brand Montagnacht in Mühlhausen glaubt die Polizei die Ursache zu kennen. Für das Feuer in Bothenheilingen hofft sie auf Bildmaterial von Zeugen.

7.07 Uhr: Corona-Fälle in Pflegeheimen in einem Monat mehr als verdoppelt

Die Zahl der Corona-Infektionen in Thüringer Pflegeheimen hat sich binnen eines Monats mehr als verdoppelt. Insgesamt 249 Bewohner und 162 Beschäftigte waren Stand Mittwoch positiv getestet.

6.44 Uhr: Kritik an Thüringer Corona-Politik

Eine Gruppe von Thüringer Ärzten, Zahnärzten, Physiotherapeuten und Pflegekräften hat in einem offenen Brief an Ministerpräsident Bodo Ramelow und Gesundheitsministerin Heike Werner (beide Linke) die einrichtungsbezogene Impfpflicht und die Corona-Politik auf Bundes- wie auf Landesebene scharf kritisiert.

6.39 Uhr: Harte Zeiten für Bahnreisende durch Großbaustelle

Obwohl von den Gleisbauarbeiten zwischen Erfurt und Weimar noch nicht einmal alle Verbindungen betroffen sind, wird es für Fahrgäste schon heftig.

6.23 Uhr: Ärger um Maut-Nachforderung

Muss ich eine drei Jahre alte Nachforderung aus Italien noch begleichen, fragt ein Leser aus Apolda. Was der ADAC dazu sagt.

6.11 Uhr: Erinnerungsbäume an KZ-Häftlinge in Buchenwald abgesägt

Nahe der Gedenkstätte Buchenwald sind sieben Bäume abgesägt worden, die an Opfer des NS-Konzentrationslagers bei Weimar erinnern sollen. Wer für die Tat verantwortlich ist, ist bisher unklar. Die Bäume waren den getöteten Kindern von Buchenwald sowie sechs namentlich genannten Häftlingen gewidmet.

6.02 Uhr: Debatte um Erdgas-Leitungen

Ab Donnerstag soll wieder Gas durch Nord Stream 1 fließen. Auch Politiker aus Thüringen verlangen die Inbetriebnahme von Nord Stream 2. Die Details:

Mittwoch, 20. Juli

20 Uhr: Polizei benennt Ursache für Brände in Bothenheilingen und Mühlhausen

Für den Brand Montagnacht in Mühlhausen glaubt die Polizei die Ursache zu kennen. Für das Feuer in Bothenheilingen hofft sie auf Bildmaterial von Zeugen.

18.05 Uhr: Über 200 Hektar Getreide-Feld bei Thörey in Flammen

Am frühen Mittwochnachmittag brannte zwischen Thörey und Rehestädt im Ilm-Kreis nahe Arnstadt ein Getreidefeld auf einer Fläche von 225 Hektar. Das ist eine Fläche von mehr als 300 Fußballfeldern.

17.24 Uhr: Eine Person stirbt bei schwerem Unfall im Saale-Orla-Kreis

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich an der Weru-Kreuzung in Triptis ereignet. Ein VW Caddy und ein Lkw stießen zusammen. Die zwei Personen aus dem Kleintransporter wurden aus dem Auto geschleudert. Eine starb an der Unfallstelle, die andere kam schwer verletzt ins Krankenhaus.

Eine Person stirbt bei schwerem Unfall in Triptis

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochnachmittag an der Weru-Kreuzung in Triptis ereignet. Ein VW Caddy und ein Lkw sind zusammengestoßen. Die zwei Personen aus dem Kleintransporter wurden aus dem Auto geschleudert. Eine starb an der Unfallstelle, die andere kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer war eingeklemmt und musste rausgeschnitten werden, war jedoch ansprechbar. Kreuzung voll gesperrt. Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an. 
Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochnachmittag an der Weru-Kreuzung in Triptis ereignet. Ein VW Caddy und ein Lkw sind zusammengestoßen. Die zwei Personen aus dem Kleintransporter wurden aus dem Auto geschleudert. Eine starb an der Unfallstelle, die andere kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer war eingeklemmt und musste rausgeschnitten werden, war jedoch ansprechbar. Kreuzung voll gesperrt. Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an.  © Theresa Wahl | Theresa Wahl
Ein VW Caddy und ein Lkw stießen zusammen.
Ein VW Caddy und ein Lkw stießen zusammen.
Die zwei Personen aus dem Kleintransporter wurden aus dem Auto geschleudert. 
Die zwei Personen aus dem Kleintransporter wurden aus dem Auto geschleudert. 
Der Lkw-Fahrer war eingeklemmt und musste rausgeschnitten werden, war jedoch ansprechbar. 
Der Lkw-Fahrer war eingeklemmt und musste rausgeschnitten werden, war jedoch ansprechbar.  © Theresa Wahl | Theresa Wahl
Die Kreuzung war voll gesperrt. 
Die Kreuzung war voll gesperrt. 
Die Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an.
Die Bergungsarbeiten dauern derzeit noch an.
file7ly4d23vb55pbamub3y
file7ly4d6cldj413crzb7xx
file7ly4cv05agxlmrf43rn
file7ly4dgit0mgsj7qbcxi
1/10

13.05 Uhr: Ukraine-Flüchtlinge: CDU ruft Land zum Handeln auf

Bei der Unterbringung von Ukraine-Flüchtlingen hat die CDU-Landtagsfraktion den Freistaat zum Handeln aufgefordert. "Das Land muss jetzt aufwachen und den Kommunen bei der Unterbringung und Versorgung von ukrainischen Flüchtlingen endlich helfen", sagte der migrationspolitische Sprecher der Fraktion, Stefan Schard, am Mittwoch. (dpa)

12.43 Uhr: Hunderte Kinder bei Wallfahrt auf Erfurter Domwiese

Rund 600 Kinder haben sich nach Bistumsangaben am ersten Tag der Kinderwallfahrt auf dem Domberg in Erfurt getroffen. Bei den heißen Temperaturen waren die Kinder vor allem in der kühlen Kirche und im Schatten anzutreffen, sagte Carmen Bröckl vom Seelsorgeamt Erfurt am Mittwoch. "Die Mitte der Wiese ist recht leer." Am Donnerstag werden weitere 350 Jungen und Mädchen zur diesjährigen Kinderwallfahrt erwartet.

12.10 Uhr: Thüringer Bauarbeiter ächzen unter Hitze

Verzögerungen am Bau wegen der Hitze sind in Thüringen - anders als in Sachsen-Anhalt - nach Einschätzung des Bauindustrieverbands kein Thema. "Man kann nicht sagen, dass wir in Probleme oder Verzögerungen kommen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Burkhard Siebert, am Mittwoch auf Anfrage. Es gehe um eine Situation von drei oder vier Tagen. Viele Unternehmen fingen früher am Morgen an und verteilten etwa Sonnenschutzmittel an die Mitarbeiter. Die Temperaturen seien jedoch eine Belastung, sagte er. (dpa)

11.34 Uhr: Viele Einsätze für Feuerwehren in Thüringen

Die Feuerwehren in Thüringen sind momentan im Dauerstress. Wegen der Trockenheit mussten Einsatzkräfte in mehreren Regionen zu Feld,- Wald,- oder Wiesenbränden ausrücken. Ein Überblick zum Einsatzgeschehen.

10.02 Uhr: Känguru in Sonderhausen vermisst

Aus dem Affenwald bei Sondershausen ist am Dienstag ein Känguru ausgebüxt. Laut Angaben der Polizei hatte ein umgefallener Baum das Gehege zerstört, woraufhin das Tier flüchten konnte.

9.23 Uhr: Thüringer Hitzerekord knapp verfehlt

Der absolute Thüringer Hitzerekord von 38,9 Grad, gemessen am 4. Juli 2015 in Artern, ist am Dienstag nur knapp verfehlt worden. Wo es in Thüringen am wärmsten war.

8.50 Uhr: Mehrere Flächenbrände in Thüringen

Die Feuerwehr musste am Dienstag mehrere Flächenbrände in Thüringen löschen. Ein Überblick.

7.11 Uhr: Dürre mit dramatischen Folgen

Am Dienstag sind schon vormittags weit mehr als 30 Grad gemessen worden. Wälder und Landwirtschaft leiden unter anhaltender Trockenheit. Heute ist ein Hitzerekord möglich. Noch gravierender als die Hitze ist die lang anhaltende Trockenheit. Die Dramatik zeigen die 15 Mess-Stationen von Thüringenforst, die vor allem die Wälder im Blick haben.

6.23 Uhr: Gute Noten für Campingplätze

In Thüringen gibt es mehr als 80 Campingplätze. Ihre Beliebtheit zeigt sich immer wieder bei diversen Tests und Studien. Diese Plätze werden bei der Untersuchung besonders hervorgehoben.

6 Uhr: Opel-Chef besucht Thüringen

Ganz ohne Öffentlichkeit, still und leise, ist der neue Opel-Chef Florian Huettl am Dienstag nach Thüringen gereist. Der Opel-Mutterkonzern Stellantis bestätigte auf Nachfrage lediglich, dass Florian Huettl zum Antrittsbesuch nach Thüringen komme. Er werde in Eisenach und vom Ministerpräsidenten erwartet.

5.46 Uhr: Hitzeschutz beschäftigt vor allem die größeren Städte

Hitzeschutz als Reaktion auf den Klimawandel ist in Thüringen nach Einschätzung des Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) bislang vor allem für die größeren Städte ein Thema. "Wo die Probleme am drückendsten sind, macht man sich Gedanken", sagte Stefan Brune vom Kompetenzzentrum Klima am TLUBN der Deutschen Presse-Agentur. Die größeren Thüringer Städte sind laut Kompetenzzentrum schon wegen ihrer Tallage stärker anfällig für Hitze, zumal sie dicht bebaut sind. Bei sommerlicher Sonneneinstrahlung heizen sie sich stärker auf. (dpa)

Dienstag, 19. Juli

20.49 Uhr: Mehrere Tote bei schwerem Unfall bei Görmar – Bundesstraße gesperrt

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Dienstagabend zwischen Görmar und Grabe auf der Bundesstraße mehrere Personen ums Leben gekommen. Die Sperrung wird voraussichtlich noch Stunden andauern. Die Polizei bittet, das Gelände weiträumig zu umfaren. Das ist bisher bekannt.

19.07 Uhr: Großbrand in Bothenheilingen hinterlässt Trümmerfeld: Schaden geht in die Millionen

Der Großbrand am Montag im Ortskern von Bothenheilingen hat ein Trümmerfeld hinterlassen. Bis auf die Grundmauern ist der Vierseitenhof mit Tischlereiwerkstatt, Saal, Wohnhaus und mehreren Mietwohnungen niedergebrannt. Den Schaden beziffert die Polizei auf mehrere Millionen Euro. 15 Menschen haben ihr Zuhause verloren. Das Dorf steht unter Schock.

18.20 Uhr: 12-Millionen-Objekt beseitigt eine der größten Umweltschleudern Erfurts

Auf dem Gelände des früheren Minol-Tanklagers lässt Autohändler Helmut Peter gerade ein topmodernes Autohaus für zwölf Millionen Euro bauen. Durch den Neubau am Standort wird eine der größten Umweltschleudern der Stadt beseitigt.

17.44 Uhr: Wie es mit der Maskenpflicht in Thüringen weitergeht

Die neue Corona-Verordnung des Landes gilt ab Donnerstag. Welche Änderung es gibt und welche Debatte ab Herbst geführt wird, lesen Sie hier.

17 Uhr: Gesundheitsministerin Werner: Auffrischungsimpfung nicht nur für über 60-Jährige

Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat die Menschen in Thüringen aufgerufen, das Angebot der 16 Impfstellen im Freistaat für Corona-Auffrischungsimpfungen zu nutzen. Im Juli und August sei dort jeweils mittwochs und samstags geöffnet, sagte Werner nach Ministeriumsangaben am Dienstag. Nicht nur Menschen ab 60 Jahre, sondern alle, könnten sich eine vierte Impfung geben lassen.

16.21 Uhr: BGH bestätigt Urteil wegen Mordes gegen Kraftfahrer

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Urteil des Landgerichts Erfurt gegen einen Berufskraftfahrer wegen Mordes an seiner Ehefrau bestätigt. Der 4. Strafsenat des BGH wies die Revision des Mannes gegen die Entscheidung des Erfurter Gerichts zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe als unbegründet zurück, wie der Gerichtshof am Dienstag in Karlsruhe mitteilte (Az. 4 StR 53/22). Die Überprüfung des Urteils habe ergeben, dass es keine Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten enthielt.

Das Landgericht hatte es als erwiesen angesehen, dass der Berufskraftfahrer seine damals 40 Jahre alte Ehefrau im Juli 2020 in Arnstadt von hinten absichtlich mit einem SUV anfuhr, als diese mit dem Rad nach Hause fuhr. (dpa)

15.50 Uhr: Großbrand im Saale-Orla-Kreis: 50 Hektar Agrarflächche in Flammen

Zur Stunde brennen mindestens 50 Hektar an Agrarfläche und Wald zwischen Wernburg, Peuschen und Seebach. Feuerwehrleute aus dem ganzen Saale-Orla-Kreis kämpfen gegen die Flammen und deren weitere Ausbreitung. Hitze und Winde treiben die Flammen in südliche Richtung.

15.30 Uhr: 45 Millionen Euro für Thüringer Wasserforschung

Für die Forschung zu nachhaltiger Wasserversorgung bekommen Thüringer Forschungsinstitute in den kommenden neun Jahren 45 Millionen Euro. Mit Hilfe des Geldes vom Bundesforschungsministeriums sollen unter anderem neue Technologien zur Analyse und Reinigung von Wasser erarbeitet werden, wie die Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena am Dienstag mitteilte.

Die FSU hatte sich mit der Ernst-Abbe-Hochschule Jena und dem Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme in Hermsdorf zum «Thüringer Wasser-Innovationscluster» zusammengetan. Dieses wird nun gefördert. Insgesamt werden darin über 20 Teilprojekte bearbeitet. Dabei soll auch interdisziplinär gearbeitet werden. (dpa)

14.11 Uhr: 36 Hektar Feld und Wiese brennen - Löscharbeiten dauern an

In Saalfeld-Rudolstadt dauern die Löscharbeiten auch ein Tag nach Ausbruch eines Flächenbrandes an. Es seien mittlerweile rund 36 Hektar verbrannt. "Ein Lösch-Hubschrauber befindet sich unterstützend im Einsatz", teilte die Polizei am Dienstagmittag mit. Am Montagmittag hatte nach ersten Erkenntnissen während Mäharbeiten eine Wiese bei Saalfeld zu brennen begonnen.

14 Uhr: Ilm-Kreis kann keine ukrainischen Flüchtlinge mehr aufnehmen

Die Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge aus der Ukraine im Ilm-Kreis sind erschöpft. Mit einem flammenden Appell wandte sich am Dienstag Landrätin Petra Enders (Linke) an die Landesregierung, ihrer Verantwortung und ihrer Pflicht, für ausreichend Wohnraum selbst zu sorgen, endlich nachzukommen.

13.48 Uhr: 137 Medizinische Fachangestellte erhalten Zeugnisse – alle haben Jobs sicher

Die Landesärztekammer Thüringen hat 137 Absolventen als Medizinische Fachangestellte nach dreijähriger Ausbildung oder zweijähriger Umschulung ins Berufsleben verabschiedet. Darunter sind auch acht Männer. Die frischgebackenen Medizinischen Fachangestellten konnten in diesem Jahr im doppelten Sinne glücklich sein: Nicht nur über die bestandenen schriftlichen und praktischen Prüfungen, sondern auch darüber, dass jede/r von ihnen einen Arbeitsplatz (99 Prozent) sicher hat. Entweder wurden sie vom Ausbilder in ein Arbeitsverhältnis übernommen oder haben problemlos eine neue Anstellung in einer anderen Arztpraxis gefunden. Ein Prozent von ihnen, zwei Personen, werden im Anschluss studieren. Die Landesärztekammer Thüringen ist seit 1991 für die Ausbildung und Umschulung von Medizinischen Fachangestellten im Freistaat zuständig. (hm)

137 Medizinische Fachangestellte erhalten Zeugnisse.
137 Medizinische Fachangestellte erhalten Zeugnisse. © Landesärztekammer

13.33 Uhr: Wird der Hitzerekord für Thüringen geknackt?

Laut DWD liegt der Hitzerekord in Thüringen bei 38,9 Grad - gemessen 2015 in Artern. In Thüringen wurden laut dem DWD seit Beginn der Aufzeichnungen noch keine 39 Grad gemessen. "Es könnte also der ein oder andere Rekord geknackt werden", so ein Wetter-Experte.

12.43 Uhr: Stadt Erfurt empfiehlt kühle Orte und Trinkwasserspender

Die Stadt Erfurt ruft die Bevölkerung mit Blick auf die hohen Temperaturen und andauernde Hitze zum Trinken auf. "Nutzen Sie rege die Erfurter Trinkbrunnen", steht im Hitze-Portal der Stadt geschrieben. Insgesamt acht Brunnen mit Trinkwasser stehen in der Innenstadt, etwa am Anger, am Fischmarkt und am Domplatz. Alle Trinkbrunnen sind mit einem Hinweisschild oder einem Piktogramm als solche ausgewiesen. Zusätzlich dazu rät die Stadt "das kühle Nass der Badeseen, Freibäder und Schwimmhallen" zu nutzen.

Auch in den Parks und in den Wäldern spendeten Bäume angenehmen Schatten. Wer in der Stadt weilen muss, soll sich zwischendurch in klimatisierten Bereichen abkühlen. (dpa)

12.14 Uhr: Zoopark Erfurt am Mittwoch geschlossen

In Erfurt gilt am Mittwoch, 20. Juli, die Waldbrandgefahrenstufe 5. Nicht nur Wälder, sondern auch die trockenen Grasflächen sind brandgefährdet. Deshalb bleibt der Zoo am Mittwoch zum Schutz aller geschlossen.

10.30 Uhr: Waldbrandgefahr in Thüringen immer höher

Die Gefahr von Waldbränden ist in Thüringen erneut gestiegen. Von 32 von der Landesforstanstalt Thüringenforst ausgewiesenen Regionen lag am Dienstag in 29 die Waldbrandgefahrenstufe bei 4 und damit auf der zweithöchsten Stufe. Das Forstamt Heldburg meldete sogar die Stufe 5 und damit "sehr hohe Waldbrandgefahr". (dpa)

10.22 Uhr: Bothenheilingen: Luftaufnahmen zeigen Ausmaß der Zerstörung

Luftaufnahmen zeigen ganzes Ausmaß der Zerstörung in Bothenheilingen

In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
In Bothenheilingen wurden am Montag bei einem Brand mehrere Häuser vernichtet. Luftaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung.
1/27

10.10 Uhr: Bei 33 Grad: Hund in Sonneberg im Auto zurückgelassen

Am Montag wurden Passanten in Sonneberg auf einen in einem Audi eingesperrten Hund aufmerksam. Wie die Polizei mitteilte, stand das Auto in der prallen Sonne bei 33 Grad Celsius Außentemperatur. Das Tier versuchte sich durch einen kleinen Spalt im Fenster nach außen zu zwängen und schnappte nach Luft.

9.05 Uhr: Bothenheilingen: Weitere Gasflasche gefunden

Nach dem Großbrand und einer Gasexplosion in der kleinen Gemeinde Bothenheilingen im Unstrut-Hainich-Kreis ist die Gefahr am Dienstag noch nicht gebannt. Wegen des Funds einer weiteren Gasflasche in einem Wohnhaus mussten am Montagabend etwa 30 Menschen ihre Häuser verlassen.

7.49 Uhr: Thüringer Theater und Kommunen in Bedrängnis

Die Mindestgagen für Solobeschäftigte und Bühnentechniker an den deutschen Theatern sollen rasch steigen. Das bringt allerdings die Häuser und Kommunen in finanzielle Bedrängnis.

7.10 Uhr: Anwohnerparken in Erfurt: So drastisch sollten die Gebühren steigen

Die Gebührenerhöhung liegt auf Eis, sei aber grundsätzlich richtig, findet der Oberbürgermeister. Und offenbart, wie hoch sie ausfallen soll.

7.01 Uhr: Thüringer Immobilien unter dem Hammer

Ende August werden zwölf Thüringer Immobilien versteigert – in Weida gleich ein ganzes Paket. Welche Immobilien noch unter den Hammer kommen.

6.46 Uhr: Verfassungsschutzchef soll im Turonen-Prozess aussagen

Verfassungsschutzchef Stephan Kramer soll als Zeuge im Turonen-Prozess am Erfurter Landgericht aussagen. Die Verteidigung kritisiert, dass Hinweise auf Informationen des Amtes fehlen.

6.11 Uhr: Warnung vor Unterrichtsausfall wegen Gasmangels

Das Land Thüringen hat noch nicht darüber entschieden, ob es zentrale Regelungen für den Fall geben wird, dass wegen der drohenden Gasknappheit im Herbst und Winter erneut Schulschließungen im Raum stehen. Es könnten erneut Schulschließungen im Raum stehen.

6.02 Uhr: Jetzt wird es richtig heiß in Thüringen

Die Hitzewelle hat für zwei Tage Thüringen erreicht. An diesem Dienstag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) Temperaturen bis zu 38 Grad – und am Mittwoch bis zu 39 Grad. Zu Mittwoch soll es zudem eine sogenannte Tropennacht geben: Das heißt, die Luft kühlt nicht unter 20 Grad ab. Der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen warnt vor gesundheitlichen Belastungen.

Montag, 18. Juli

19.28 Uhr: Ein Dorf steht in Flammen: Großbrand in Bothenheilingen – Einsatzkräfte bei Explosion zurückgeschleudert

Der Ortskern von Bothenheilingen hat am Montag lichterloh in Flammen gestanden. Eine Explosion löste eine solche Druckwelle aus, dass die Einsatzkräfte über mehrere Meter zurückgeschleudert wurden. Die Löschwasserversorgung brach zwischenzeitlich zusammen. Das ist passiert.

17.44 Uhr: Riesiger Flächenbrand sorgt für Großeinsatz zahlreicher Feuerwehren nahe Saalfeld

Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 36 Hektar hält zahlreiche Feuerwehren südlich von Saalfeld in Atem. Am Abend konnten die Flammen unter Kontrolle gebracht werden. Der Einsatz werde jedoch bis in den Dienstag andauern.

Großeinsatz für Feuerwehren bei Flächenbrand nahe Saalfeld

Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Betroffen war ungefähr halbkreisförmig das Areal des Bergs Eichenstock, wobei sich das Feuer seinen Weg hangabwärts bahnte.
Betroffen war ungefähr halbkreisförmig das Areal des Bergs Eichenstock, wobei sich das Feuer seinen Weg hangabwärts bahnte. © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Der Wind trieb die Flammen immer weiter in Richtung Süd-Westen voran.
Der Wind trieb die Flammen immer weiter in Richtung Süd-Westen voran. © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Auch eine Drohne ist im Einsatz, um die Lage besser aus der Luft beurteilen zu können.
Auch eine Drohne ist im Einsatz, um die Lage besser aus der Luft beurteilen zu können. © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Unterstützt werden die Feuerwehren durch die Agrargenossenschaft, die gleich mehrere Traktoren mit 10.000 Litertanks Wasser bestückte und zur Einsatzstelle schickte.
Unterstützt werden die Feuerwehren durch die Agrargenossenschaft, die gleich mehrere Traktoren mit 10.000 Litertanks Wasser bestückte und zur Einsatzstelle schickte. © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Zudem ist ein Pendelverkehr zum Löschwasserteich im Ort eingerichtet.
Zudem ist ein Pendelverkehr zum Löschwasserteich im Ort eingerichtet. © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Am Abend konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Der Einsatz werde jedoch noch bis in die Nacht zum Dienstag andauern.
Am Abend konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Der Einsatz werde jedoch noch bis in die Nacht zum Dienstag andauern. © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Stefan Eberhardt | Stefan Eberhardt
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten. 
Ein Brand auf einer Fläche von mehr als 30 Hektar hat am Montag rund 80 Einsatzkräfte von 16 Feuerwehren bei Jehmichen südlich von Saalfeld in Atem gehalten.  © Robin Kraska | Robin Kraska
1/28

16.59 Uhr: Strafrabatt nach Raubüberfall in Gera: 23-Jähriger noch im Gerichtssaal freigelassen

Warum das Landgericht Gera die Strafe nach einem Raubüberfall auf der zentralen Einkaufsstraße Sorge in Gera