Thüringen-Ticker: Radfahrerin stirbt bei Zusammenstoß mit Lkw – Ausschreitungen bei Regionalligaspiel

| Lesedauer: 48 Minuten
Fans des FC Energie Cottbus greifen Jenaer Zuschauer mit Leuchtspurraketen an.

Fans des FC Energie Cottbus greifen Jenaer Zuschauer mit Leuchtspurraketen an.

Foto: Tino Zippel

Bei einem Unfall ist eine Radfahrerin tödlich verletzt worden. – Zu dramatischen Szenen ist es beim Spiel zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und Energie Cottbus gekommen.

  • Radfahrerin stirbt bei Zusammenstoß mit Lkw
  • Zwölfjährige tagelang missbraucht: Mann zu Haftstrafe verurteilt
  • Europas meistgesuchte Schwerverbrecher – Thüringer Polizei bittet um Mithilfe
  • Erfurter Stadtrat lässt Buga-Wiederholung scheitern
  • Impfpflicht: Sonderregelung für Beschäftigte im Thüringer Gesundheitswesen
  • 27-Jähriger stirbt bei Unfall
  • 550.000 Pakete pro Tag: Erfurt wird größter Amazon-Standort in Deutschland
  • Mehr als eine Viertel Million Thüringer bekommen mehr Mindestlohn
  • Ramelow verlangt staatliche Eingriffe in Strom- und Gasmarkt

Donnerstag, 29. September

19.39 Uhr: Tiefensee: "Wir stehen vor wirtschaftlicher Talsohle"

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sieht im Herbstgutachten führender Wirtschaftsforscher ein Warnsignal an den Bund, schnell zu handeln. Das Gutachten verweist auf einen massiven Kaufkraftverlust privater Haushalte. Noch sieht der Minister aber Möglichkeiten, die schlimmsten Folgen zu verhindern.

19.10 Uhr: Europas meistgesuchte Schwerverbrecher – Thüringer Polizei bittet um Mithilfe

Ende September startet das Europäische Polizeiamt (Europol) eine Kampagne, die sich auf gesuchte Schwerverbrecher konzentriert, die Straftaten im Bereich der organisierten Kriminalität begangen haben. Mit dabei sind auch mehrere Fälle aus Deutschland. So fahndet das Thüringer Landeskriminalamt (TLKA) seit März 2020 nach einem armenischen Staatsangehörigen. Hier gibt es ein Foto des Schwerverbrechers.

19.01 Uhr: Zwölfjährige tagelang missbraucht: Mann zu Haftstrafe verurteilt

Über das Internet hatte sich der Mann mit einer 12-Jährigen aus Bad Langensalza verabredet. Was in der Verhandlung am Landgericht noch herauskam und welche Strafe gegen den 34-Jährigen verhängt wurde.

18.39 Uhr: Ramelow: Jena sollte Standort für Zukunftszentrum zur Einheit werden

Das geplante "Zukunftszentrum für Deutsche Einheit und Europäische Transformation" sollte aus Sicht von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in Thüringen angesiedelt sein. Die Landesregierung hat dazu ihre Unterstützung zugesagt.

18.11 Uhr: Erste Anfechtungsklage abgewiesen: Insolvenzverwalter von Rot-Weiß Erfurt verliert vor Gericht

In einem ersten Verfahren zu angestrengten Anfechtungen gegen frühere Vertragspartner des FC Rot-Weiß hat Insolvenzverwalter Volker Reinhardt eine juristische Niederlage einstecken müssen. Mit einer Rückzahlungsforderung scheiterte er vor dem Landgericht Würzburg. So begründet die Justiz das Urteil.

17.25 Uhr: Radfahrerin stirbt bei Zusammenstoß mit Lkw im Eichsfeld

Bei einem Unfall ist im Eichsfeld eine Radfahrerin ums Leben gekommen. Das ist bisher bekannt.

16.33 Uhr: Vacom will 250 Millionen Euro in Großlöbichau investieren

Die Vacom GmbH will an ihrem Standort in Großlöbichau bis zum Jahr 2030 insgesamt 250 Millionen Euro investieren und drei neue Hallen für Fertigung, Bauteilreinigung und Logistik sowie einen Multifunktionsturm bauen. Gleichzeitig soll beim Spezialisten für Vakuumtechnik die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter deutlich anwachsen.

15.14 Uhr: IHK: Ungeduld der Unternehmen in Energiekrise wächst

Die Energiekrise wird für Thüringer Unternehmen zu einer immer größeren Belastungsprobe. Eine aktuelle Befragung der Erfurter Industrie- und Handelskammer (IHK) von 350 Unternehmen zeige, dass Energie mit Abstand (91 Prozent) die größte Herausforderung derzeit sei. Drei Viertel der befragten Betriebe könnten eine Reduzierung von Produktion oder Geschäftstätigkeit nicht mehr ausschließen, teilte die IHK am Donnerstag weiter mit.

Von Bundes- und Landesregierung werden den Angaben zufolge die Einführung eines Energiepreisdeckels, der Abbau bürokratischer Hürden und steuerliche Vergünstigungen gefordert. Die Ergebnisse spiegelten eine große Ungeduld der Unternehmerschaft nach wirksamen Maßnahmen gegen die explodierenden Energiepreise, hieß es. Zudem zeige die Umfrage ganz klar die wachsende Bedrohung der Energiekrise für die Geschäftstätigkeit der regionalen Wirtschaft. (dpa)

14.30 Uhr: CDU fordert Unterstützung für Sportvereine bei Energiekosten

Die CDU-Landtagsfraktion hat angesichts der Energiekrise Hilfen für Sportvereine und Sportstätten gefordert. Um den Sportbetrieb im Herbst und Winter aufrecht zu erhalten, müsse sichergestellt werden, dass die Sportanlagen wie auch Schwimmbäder geöffnet blieben, teilte der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thadäus König, am Donnerstag mit. Einschränkungen wie das Absenken der Wassertemperatur dürften nicht zum Nachteil des Schwimmunterrichts gehen. (dpa)

13.21 Uhr: 82-Jährige bei Unfall im Altenburger Land verletzt

Bei einem Unfall in der Gemeinde Nobitz im Altenburger Land ist eine 82-jährige Radfahrerin schwer verletzt worden.

12.44 Uhr: Mehr Empfänger sozialer Pflegeleistungen in Thüringen

In Thüringen hat sich die Zahl der Empfänger sozialer Pflegeleistungen leicht erhöht. Im vergangenen Jahr bezogen 9035 Männer und Frauen Hilfe zur Pflege - und damit 260 mehr als 2020, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Das sei ein Anstieg von drei Prozent. Das Durchschnittsalter der Empfänger lag bei 76,2 Jahren. Der Großteil der leistungsberechtigten Pflegebedürftigen (92 Prozent) lebte in einem Heim. (dpa)

11.12 Uhr: Kyffhäuser-Areal: 9,8 Millionen Euro für Umgestaltung

Das Areal um das Kyffhäuser-Denkmal kann neu gestaltet werden. Der Haushaltsausschuss des Bundestages gab dafür am Donnerstagvormittag Fördermittel in Höhe von 9,8 Millionen Euro aus dem "KulturInvest"-Fond frei. Was nun geplant ist.

10.54 Uhr: Straße in Erfurt plötzlich gesperrt

Das Erfurter Tiefbau- und Verkehrsamt hat am Mittwochnachmittag ohne Vorankündigung die Weißfrauengasse im Zentrum voll gesperrt. Die Straße verläuft parallel zum Juri-Gagarin-Ring hinter der Baustelle des „Chronicle“, dem früheren TA-Hochhaus. Grund der Sperrung sind offenbar Sorgen über die Tragsicherheit der Straße.

10.30 Uhr: Stimmung in Ost-Wirtschaft im September dramatisch abgekühlt

Das Geschäftsklima in der ostdeutschen Wirtschaft hat sich im September drastisch verschlechtert. Der regelmäßig erhobene Ifo-Geschäftsklimaindex für die regionale Wirtschaft fiel auf 85,2 Punkte, nach 90,9 Punkten im August, wie die Dresdner Niederlassung des Münchner Ifo-Instituts am Donnerstag mitteilte. Das sei der niedrigste Wert seit Mai 2020. Im Juli lag der Wert bei 92,1, im Juni bei 94,1 Punkten. Sowohl Lageeinschätzung als auch Ausblick waren den Angaben nach steil abwärtsgerichtet. (dpa)

9 Uhr: Einheitsfeier in Erfurt: Das komplette Programm, Sperrungen und Parkmöglichkeiten

Vom 1. bis zum 3. Oktober findet in Erfurt die zentrale Einheitsfeier der Bundesrepublik mit einem Bürgerfest statt. Es wird unzählige Konzerte, Führungen, Ausstellungen und Vorträge geben. Es wird in der Zeit auch zu Einschränkungen des Verkehrs kommen. Das komplette Programm, wo gesperrt ist und wo man parken kann.

8.43 Uhr: Siebenjähriger nach Hüpfburg-Unglück außer Lebensgefahr

„Der Zustand des Jungen ist stabil. Er ist außer Lebensgefahr und auf dem guten Weg der Besserung“, sagt ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Ermittlungen zur Ursache seien indes sehr umfangreich und würden noch einige Zeit brauchen. Hier berichten Augenzeugen und Ersthelfer vom Erlebten.

8.20 Uhr: Erfurter Stadtrat lässt Buga-Wiederholung scheitern

Der Erfurter Stadtrat hat die Tür zu einer Buga-Wiederholung im Jahr 2026 zugestoßen. Nach einer denkbar knappen Abstimmung, die mit 16 Ja- und 16 Nein-Stimmen das von Linken und Verwaltung beantragte Konzept zwar verhinderte, aber auch keinen klaren Sieger sah, stellte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) allerdings noch den Fuß in die Tür.

7.45 Uhr: Wechselhafter Donnerstag in Thüringen

Nach einem ungemütlichen Start in die Woche bessert sich die Wetterlage in Thüringen in Richtung Wochenende. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, wird am Donnerstag ein Wechsel aus Sonne und Quellwolken erwartet. Nur am Nachmittag kann es gebietsweise zu einzelnen Schauern kommen, die teils von Graupel und vereinzelten Gewitter begleitet werden. Ein schwacher Wind aus dem Süden sorgt für Temperaturen zwischen 13 und 15 Grad. Im Bergland wird es etwas kühler, die Temperaturen liegen zwischen 9 und 13 Grad. (dpa)

6 Uhr: Ausschreitungen mit Verletzten bei Skandalspiel in Jena

Zu dramatischen Szenen ist es am Mittwochabend beim Spiel der Fußball-Regionalliga zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und Energie Cottbus gekommen. Es gab Ausschreitungen. Die Partie musste sogar unterbrochen werden. Beim Stand von 1:0 für Cottbus zu Beginn der zweiten Halbzeit schossen Ultras von Energie Raketen in Richtung des Bereichs der Heimfans. Es gab einige Verletzte.

Mittwoch, 28. September

19 Uhr: Thüringens Kommunen rechnen mit Ansturm auf Wohngeld

Thüringens Kommunen rechnen angesichts der explodierten Energiepreise mit einem Ansturm auf Wohngeld. "Die Zahl der Wohngeldberechtigten wird deutlich ausgeweitet. Wir rechnen mit einer Verdreifachung", sagte der Geschäftsführer des Gemeinde- und Städtebundes, Ralf Rusch, am Mittwoch am Rand der Mitgliederversammlung des kommunalen Spitzenverbandes in Erfurt. Die Bearbeitung der Anträge, die Auszahlung des Geldes und mögliche Widerspruchsverfahren setzten die Verwaltungen der Kommunen weiter unter Druck.

16 Uhr: Polizei zieht auf A9 rücksichtslosen Raser aus dem Verkehr

Am Dienstagabend ging der Autobahnpolizei ein Raser auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin ins Netz. Wie die Polizei informierte, habe der Mercedesfahrer mehrere Geschwindigkeitsbegrenzungen von 120 km/h im Bereich der Anschlussstelle Eisenberg missachtet. In der Spitze sei der Raser mit 222 km/h unterwegs und damit gute 100 km/h zu schnell gewesen.

15 Uhr: Weimars Stadtoberhaupt kehrt ins historische Rathaus zurück

Nach knapp achteinhalb Jahren Leerstand zieht in das historische Rathaus in Weimar wieder Leben ein. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten wird das neugotische Gebäude auf der Westseite des Marktplatzes wieder Sitz des Oberbürgermeisters, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Mit dem Stadtoberhaupt ziehen in dieser Woche auch mehrere Ämter um. Ab kommenden Dienstag habe das historische Rathaus für den regulären Dienstbetrieb geöffnet. Das zeitweise als Interims-Rathaus genutzte ehemalige Wilhelm-Ernst-Gymnasium werde weiterhin von der Stadtverwaltung genutzt. (dpa)

14.18 Uhr: Flaschenbier-Produktion läuft in Apolda wieder

Gute Nachrichten aus der Apoldaer Vereinsbrauerei. Die Flaschenbier-Produktion kann nach der Zwangspause wegen des Mangels an Kohlensäure wieder anlaufen. Am Mittwoch ist CO2 angeliefert worden. Dennoch bleibt die Beschaffung schwierig.

13.30 Uhr: Grüne: Fonds für Energiehilfen in Thüringen aufstocken

Nach Ansicht der Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Astrid Rothe-Beinlich, werden die bisher diskutierten 60 Millionen Euro für Thüringer Hilfen in der Energiekrise nicht ausreichen. Die von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) genannten 200 Millionen Euro seien ein denkbarer Betrag, dessen Finanzierung allerdings noch zu klären sei, sagte Rothe-Beinlich am Mittwoch in Erfurt nach einer Klausur ihrer Fraktion. "Wir brauchen jetzt Zahlen der Ministerin, was wird wo gebraucht." (dpa)

12 Uhr: Razzia in Jena nach Chlor-Anschlag auf Rechtsextremisten in Erfurt

Die Fälle haben offenkundig Gemeinsamkeiten: Mehrere Personen klingeln als Polizisten getarnt und verschaffen sich Zutritt zu einer Wohnung. Dort gehen sie mit roher Gewalt gegen ihre Opfer vor, die sie sich vorher ausgesucht haben. So geschehen im sächsischen Eilenburg im März 2021 und in Erfurt wenige Wochen später. Jetzt haben die Ermittler einen Verdacht und mehrere Wohnungen wurden in Thüringen durchsucht.

11.30 Uhr: FDP will Ende der Isolationspflicht bei Corona

Die FDP im Thüringer Landtag hat Rot-Rot-Grün aufgefordert, sich beim Bund für ein Ende der Isolationspflicht für Corona-Infizierte einzusetzen. Thüringen solle sich einer entsprechenden Initiative von Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Schleswig-Holstein anschließen, forderte die FDP-Gruppe am Mittwoch in Erfurt. (dpa)

10.16 Uhr: Sieben Schweine bei Tiertransport-Unfall gestorben

Ein mit Schweinen beladener Tiertransporter ist auf der Landstraße bei Remptendorf (Saale-Orla-Kreis) umgekippt. Dabei sind sieben Tiere verendet. Die anderen wurden geborgen und umgeladen, wie die Polizei in Saalfeld am Mittwoch mitteilte.

8 Uhr: Kühl und regnerisch in Thüringen

Nach einer regnerischen Nacht zeigt sich die Sonne am Mittwoch in Thüringen weiterhin nur hinter einer dicken Wolkendecke. Wie der Deutsche Wetterdienst am Mittwochmorgen mitteilte, halten die Regenschauer im Tagesverlauf an. Gebietsweise seien auch kurze Gewitter möglich. Das anhaltende Tiefdruckgebiet gestaltet das Wetter weiterhin feucht und kühl. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 10 Grad. Ein Südostwind sorgt im Bergland für kühlere Temperaturen zwischen 10 und 4 Grad. In der Nacht zu Donnerstag lockert sich die Bewölkung allmählich etwas auf und es bleibt meist trocken. Die Temperaturen fallen auf 7 bis 4 Grad, im Bergland auf bis zu 2 Grad. Für den Donnerstag wird weiterhin wechselnde Bewölkung mit einzelnen Schauern erwartet. (dpa)

7.20 Uhr: Lkw auf A38 im Eichsfeld umgekippt - Fahrer schwer verletzt

Ein 25-jähriger Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Autobahn 38 in Richtung Leipzig schwer verletzt worden. Der Mann kam am Dienstagnachmittag im Landkreis Eichsfeld bei Breitenworbis ins Schleudern und kippte dadurch auf die rechte Fahrzeugseite, wie die Polizei mitteilte. Die Autobahn war zwischenzeitlich gesperrt.

7 Uhr: Thüringer Kommunen bleiben auf Kosten für Flüchtlinge sitzen

Nach der Einigung zwischen Land und Kommunen bei der Übernahme der Unterbringungskosten für ukrainische Kriegsflüchtlinge fordert der Gemeinde- und Städtebund mit Blick auf das kommende Jahr eine vergleichbare Regelung. Im Moment liege die Pauschale pro Flüchtling und Monat bei 210 Euro. „Der Betrag muss deutlich angehoben werden. Kostendeckend wäre mehr als das Doppelte“, sagt Verbandsgeschäftsführer Ralf Rusch im Interview mit unserer Zeitung.

Dienstag, 27. September

20.25 Uhr: Einrichtungsbezogene Impfpflicht: Sonderregelung für Beschäftigte im Thüringer Gesundheitswesen erlassen

Eigentlich soll ab 1. Oktober die einrichtungsbezogene Impfpflicht noch einmal verschärft werden. Doch in Thüringen geht man andere Wege. Das stellt ein Erlass des Gesundheitsministeriums klar.

19.36 Uhr: 550.000 Pakete pro Tag: Erfurt wird größter Amazon-Standort in Deutschland

Der Gewerbeimmobilienentwickler Atmira will das neue Logistikzentrum im Stotternheimer Gewerbegebiet ILZ Ende Juli 2023 an den Mieter Amazon übergeben. Mit einer Logistikfläche von 265.000 Quadratmetern und einem geplanten Ausstoß von 550.000 Paketen, die täglich an Amazon-Verteilzentren versandt werden, handele es sich um den bislang größten Standort des Internethändlers in Deutschland. Es wird mit weit über 1000 Arbeitsplätzen gerechnet. Alle Infos zur Baustelle – und zur Amazon-Ansiedlung.

19.17 Uhr: Bildungsminister Holter will „Corona-Fehler“ nicht noch einmal wiederholen

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) tritt auffallend selbstkritisch auf. Er steht auf der Bühne des Audimax der Erfurter Fachhochschule. Was der Minister mit Blick auf die Corona-Pandemie und getroffene Entscheidungen sagt.

18.59 Uhr: Nasenbeinbruch, Schnittwunden und Schädel-Hirn-Trauma: Frau in Zeulenroda übel zugerichtet

Hat er eine Frau krankenhausreif geprügelt und wollte einen Bekannten anstiften, sie aus dem Fenster zu werfen? Wegen dieser Tatvorwürfe muss sich ein 35-Jähriger aus Zeulenroda-Triebes seit Dienstag verantworten. Im Prozess tischt der Angeklagte dem Landgericht Gera eine unglaubliche Geschichte auf.

18.18 Uhr: Nach Unwetter zwischen Gera und Ronneburg: Schwere Technik auf Bahntrasse im Einsatz

Schwere Baumaschinen sind seit Tagen auf den Eisenbahngleisen zwischen Gera-Süd und Ronneburg im Einsatz. Dort hatte das Unwetter mit heftigem Starkregen am 7. September auf etwa 800 Metern Länge große Schäden an der Bahntrasse hinterlassen. Gleise wurden von Wassermassen und Schlamm über- und unterspült. Umgestürzte Bäume waren auf den Gleiskörper gefallen. Die Schäden, die das Unwetter hinterlassen hat, werden noch immer beseitigt. Wann die Bahnstrecke wieder ans Netz gehen kann, ist noch offen.

17.25 Uhr: Konflikt mit Polizisten bei Corona-Schweigemarsch in Gera: Demonstrant vor Gericht

Ein 65-Jähriger war wegen mehrerer Straftaten gegenüber Polizisten beim Corona-Schweigemarsch in Gera angeklagt – der Prozess fand ein schnelles Ende.

16.55 Uhr: Mehr als eine Viertel Million Thüringer bekommen mehr Mindestlohn

Mehr als eine Viertel Million Thüringer haben durch die Mindestlohn-Anhebung auf zwölf Euro pro Stunde von Oktober an Anspruch auf mehr Geld. In diesen Regionen des Freistaats ist der Anteil der Mindestlohnempfänger besonders hoch.

15.48 Uhr: Eltern von Schülern des Gymnasiums Friedrichroda verklagen Thüringer Bildungsministerium

Eltern von Achtklässlern im Perthes-Gymnasium Friedrichroda haben jetzt den Freistaat Thüringen, speziell das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, sowie das Staatliche Schulamt Westthüringen mit Sitz in Gotha verklagt. Was sie damit erreichen wollen und warum ohne deren Einsatz der bilinguale Zweig des Gymnasiums gefährdet sein könnte.

15.20 Uhr: Ramelow verlangt staatliche Eingriffe in Strom- und Gasmarkt

Vor der Sonder-Ministerpräsidentenkonferenz hat Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) staatliche Eingriffe verlangt. Diese Forderungen stellt er.

13.51 Uhr: Weniger Borreliose-Fälle in Thüringen

Die Zahl der durch Zeckenbisse übertragenen Infektionen nimmt in Thüringen deutlich ab. Von Januar bis Ende September sind im Freistaat 163 Borreliose-Infektionen und fünf Fälle der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) gemeldet worden, wie die Krankenkasse Barmer am Dienstag mitteilte. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum waren es 315 Borreliose-Infektionen (2020: 391) und ebenfalls fünf FSME-Fälle (2020: 14). (dpa)

13.30 Uhr: Nachtsperrungen der A38 wegen Tunnel-Wartungsarbeiten

In den Nächten auf Mittwoch und Donnerstag wird je eine Tunnelröhre des Heidkopftunnels der Autobahn 38 gesperrt. Es finden jeweils von 19 Uhr am Abend bis fünf Uhr am Morgen Wartungsarbeiten statt, wie die Autobahngesellschaft des Bundes mitteilte. Für Autofahrer werden Umleitungen über die B27, B80 und die U58 beziehungsweise U85 eingerichtet.

13.12 Uhr: Gesundheitsministerium lockert Vorgaben bei Impfpflicht

Für Beschäftigte im Thüringer Gesundheitswesen mit zwei nachgewiesenen Corona-Impfungen gibt es von Oktober an eine Sonderregelung. Sie würden weiterhin als vollständig geimpft gelten - auch wenn sie keine Booster-Impfung haben, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag in Erfurt mit. Ein entsprechender Erlass gehe an die kommunalen Gesundheitsämter.

12.56 Uhr: Vor Ministerpräsidentenkonferenz: Forderungen an Ramelow

CDU-Fraktionschef Mario Voigt hat hohe Erwartungen an das Thüringer Agieren bei der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholz geäußert. "Es geht um mutige Entscheidungen, um Bürger und Wirtschaft zu entlasten. Viele Menschen bangen bereits um ihre Existenz", sagte Voigt am Dienstag in Erfurt.

11.44 Uhr: Baupreise in Thüringen stark angezogen

Steigende Kosten haben die Baupreise in Thüringen weiter in die Höhe getrieben. Im August mussten Bauherren im Freistaat für den Neubau von Wohngebäuden 23,2 Prozent mehr bezahlen als noch vor einem Jahr, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Erfurt mitteilte. Von Mai auf August zogen die Baupreise um 4,9 Prozent an. (dpa)

11.12 Uhr: Pferde durch Stiche verletzt

In Treffurt im Wartburgkreis sind zwei Pferde auf einer Koppel verletzt worden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

9.44 Uhr: Trickbetrüger erbeuten in Erfurt mehrere tausend Euro

Am Montag sind eine Frau und ein Mann in Erfurt auf Trickbetrüger reingefallen. Ein 73-Jähriger übergab Münzen und Bargeld im Wert von knapp 12.000 Euro an vermeintliche Polizisten. Eine 52-Jährige verlor durch die Whatsapp-Betrugsmasche 2000 Euro.

9.30 Uhr: Schule rät zu Neoprenanzug für Schwimmunterricht

Angesichts abgesenkter Wassertemperaturen in den Thüringer Schwimmbädern hat die Talschule in Jena Eltern geraten, für den Schwimmunterricht einen Neoprenanzug anzuschaffen. Die Stadtwerke kontern, das sei bei den derzeit eingestellten Temperaturen nicht nötig. In der E-Mail der Schule an die Eltern hieß es weiter, sie sollten mit ihren Kindern das An- und Ausziehen der Schwimmanzüge üben.

9 Uhr: Sicherheitspanne bei Einheitsgottesdienst 2004

Vor 18 Jahren durfte Thüringen schon einmal eine Einheitsfeier ausrichten. Eine Panne wie damals darf der Polizei in diesem Jahr nicht unterlaufen. Das war passiert:

8.12 Uhr: Lieferprobleme bei Feuerwehrautos

Bei der Thüringer Feuerwehr kommt es wegen langer Lieferzeiten und Kostensteigerungen zu Verzögerungen bei der Beschaffung neuer Fahrzeuge. Von den Problemen sind alle Fahrgestell-Lieferanten, Fahrzeugtypen und Aufbauhersteller betroffen.

7.33 Uhr: Thüringer sehen Homeoffice skeptisch

Die Thüringer arbeiten gern. So erklären zwei Drittel – 67 Prozent – aller Berufstätigen im Freistaat, dass ihr Leben ohne den derzeitigen Beruf für sie nicht vorstellbar ist. Das ist der höchste Wert im Bundesländer-Vergleich, ergab die jährlich bundesweit durchgeführte HDI-Berufe-Studie. Allerdings sind die Vorbehalte gegenüber dem mobilen Arbeiten in Thüringen am größten.

7.08 Uhr: Thüringen erwartet ein regnerischer Herbsttag

Die Menschen in Thüringen sollten am Dienstag den Regenschirm einpacken. Während es am Morgen nur zeitweise regnet, werden gegen Nachmittag Schauer mit lokalen Gewittern erwartet, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Demnach sorgt ein Tiefdruckgebiet für Temperaturen zwischen 14 und 11 Grad. Im Bergland wird es deutlich kühler bei einer Tiefsttemperatur von 6 Grad. (dpa)

6.47 Uhr: Tödlicher Unfall im Weimarer Land

Zwischen den Orten Rittersdorf und Kranichfeld im Weimarer Land hat sich ein tödlicher Unfall ereignet. Ein 27-Jähriger war mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

6.24 Uhr: Apfelernte in Thüringen bislang ernüchternd

Die Hitze in diesem Sommer hat auch den Äpfeln zugesetzt. Teilweise rechnen die Bauern gerade einmal mit einer halb so großen Ernte wie im Vorjahr. Für eine abschließende Bilanz ist es aber noch zu früh. (dpa)

6.05 Uhr: Unfall auf A9 bei Schleiz: Zwei Verletzte und hoher Sachschaden

Bei einem Unfall von zwei Lastwagen auf der Autobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Schleiz und Dittersdorf (Saale-Orla-Kreis) sind zwei Menschen verletzt worden. Es entstand ein hoher Sachschaden von etwa 320.000 Euro, wie die Polizei mitteilte.

Montag, 26. September

22.45 Uhr: Zehntausende Menschen demonstrieren auf Thüringens Straßen

In Thüringen waren am Montag Zehntausende Menschen aus Protest gegen die aktuelle Politik der Bundesregierung auf den Straßen. Wo die Menschen demonstriert haben.

19.10 Uhr: Sexueller Missbrauch eines Kindes: Polizei sucht mit Phantombild nach Tatverdächtigem

Nach einem Fall von sexuellem Missbrauch eines Kindes in einem Thermalbad in Bad Klosterlausnitz sucht die Polizei weiter nach einem Unbekannten. Nun wurde ein Phantombild veröffentlicht. Wer kennt die abgebildete Person?

18.22 Uhr: Amazons Nachbar steht fest: Weitere Logistik-Großansiedlung in Erfurt

Erfurt verbucht die nächste Großansiedlung im Logistikbereich. Ein bekanntes Unternehmen hat den Mietvertrag für eine 50.000 Quadratmeter große Neubau-Halle im Internationalen Logistikzentrum Stotternheim unterzeichnet. Es sollen aber keine Pakete sortiert werden, sondern das.

17.45 Uhr: Teilnehmer gesucht: Studie am Universitätsklinikum Jena zum gesunden Altern

Was hilft besser beim gesunden Altern: Entspannung oder Bewegung? Ein Forschungsteam des Universitätsklinikums Jena bittet dringend um Hilfe und sucht nach Teilnehmern an einer Studie.

17.19 Uhr: Zugunglück auf Strecke zwischen Greiz und Gera

Am Montagnachmittag ist es auf der Zugstrecke zwischen Greiz und Gera nahe Berga/Elster zu einem Unfall gekommen. Eine verletzte Person wurde in ein Krankenhaus gebracht.

16.43 Uhr: Nach Flugzeugabsturz in Gera: Kunstflüge nie ohne Risiko

Die Suche nach der Unfallursache wird Monate dauern. Was der Flugplatzbetreiber, Kunstflieger und Ermittler nach dem tragischen Unglück sagen und wie sie auf Kritik unserer Leser reagieren.

16.05 Uhr: Hohe Energiekosten für Thermalbäder – Kurorte fordern Hilfe vom Land

Thüringens Thermalbädern drohen nach enormen Einbußen während der Pandemie angesichts steigender Energiepreise Kosten in Millionenhöhe. Dringend finanzielle Hilfe vom Land gefordert.

15.12 Uhr: Spitze der Landtagsfraktion der Thüringer Grünen im Amt bestätigt

Zu Beginn ihrer Klausurtagung in Leinefelde-Worbis hat die Landtagsfraktion der Grünen ihre Vorsitzende und die parlamentarische Geschäftsführerin wiedergewählt.

14.33 Uhr: Drei Unfälle und ein Brand – Vier Einsätze für Schleizer Feuerwehr innerhalb kürzester Zeit

An ein gemütliches Ausklingen des Wochenendes war für die Einsatzabteilung der Schleizer Feuerwehr nicht zu denken, denn der Sonntagabend war für die Kameraden unerwartet einsatzreich. Innerhalb einer Stunde wurden sie zu drei Verkehrsunfällen auf der Autobahn und einem Brand alarmiert – und hatten parallel dazu noch eine Brandschutzwache zu leisten.

13.48 Uhr: Fußballfans gehen aufeinander los

Im Rahmen des Achtelfinalspiels des FSV Wacker 90 Nordhausen gegen FC Einheit Rudolstadt im Thüringenpokal kam es am Sonntagnachmittag im Albert-Kuntz-Sportpark in Nordhausen zu einer Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Fußballfans - es blieb nicht beim verbalen Kräftemessen.

13.21 Uhr: Hoher Schaden bei Einbruch in Kindergarten

Unbekannte sind am Wochenende in einen Kindergarten in Erfurt eingebrochen. Die Täter stahlen einen Lautsprecher sowie mehrere hundert Euro Bargeld. Weitaus schlimmer fiel allerdings der Sachschaden aus. Dieser wird den Angaben zufolge auf 20.000 Euro geschätzt.

12.51 Uhr: Weniger neue Aufträge im Wohnungsbau

Steigende Zinsen, Lieferengpässe und Aufschläge bei etlichen Baustoffen gefährden in Thüringen zunehmend den Wohnungsbau. Vor allem private Bauherren stellten ihre Pläne zurück oder gäben sie auf, sagte der Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Hessen-Thüringen, Burkhard Siebert, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir leben vor allem von Altaufträgen." Nach Zahlen des Landesamtes für Statistik stieg der Umsatz des Bauhauptgewerbes im Wohnungsbau von Januar bis Juli zwar um 13,9 Prozent. Die Auftragseingänge sanken jedoch um 2,3 Prozent. (dpa)

12.29 Uhr: Nach Flugzeugunglück: Ermittlungen könnten langwierig werden

Nach dem schweren Fluzeugunglück bei Gera gibt es noch keine Hinweise auf die Ursache. Die Untersuchungen dazu könnten sich mehrere Monate bis zu einem Jahr hinziehen, sagte ein Sprecher der in Braunschweig ansässigen Bundesbehörde am Montag auf Anfrage.

12.16 Uhr: Zwei Schwerverletzte bei Kollision mit Auto

Beim Abbiegen hat ein Autofahrer am Samstag im Kreis Sömmerda ein Motorrad im Gegenverkehr übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. Der Motorradfahrer und seine Sozia wurden schwer verletzt.

11.23 Uhr: Thüringer Hochmoore haben unter Trockenheit gelitten

Die extreme Trockenheit in diesem Jahr hat den Thüringer Hochmooren kräftig zugesetzt. In diesem Sommer seien die Hochmoore ganztägig intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt gewesen, teilte die Landesforstanstalt am Montag in Erfurt mit. Die Hochmoore speisten sich ausschließlich über Niederschläge. Trockene Phasen führten zu einer Gefährdung des Sphagnum-Mooses, welches sich dann in den Moorgebieten zurückbilde. (dpa)

10.22 Uhr: Hündin aus illegalem Welpenhandel gesucht

Eine Pudelhündin aus einem offenbar illegalen Welpenhandel sucht das Veterinäramt des Kreises Saalfeld-Rudolstadt. Das Tier hat laut einer am Montag verbreiteten Mitteilung des Landratsamtes keinen ausreichenden Impfschutz. Die Käufer sollen sich umgehend melden und haben keine Strafmaßnahmen zu befürchten.

9.43 Uhr: Frau hat Schutzengel bei Straßenbahnunfall

Eine 21-Jährige ist am Sonntag gleich mehrfach von einer Straßenbahn in Erfurt erfasst worden. Sie geriet unter den Triebwagen. Wie durch ein Wunder wurde die junge Frau nur leicht verletzt.

9.20 Uhr: Feuerwehr Schleiz am Sonntag gleich zu vier Einsätzen alarmiert

8.43 Uhr: Weinlese läuft - Mengen übertreffen vorsichtige Erwartungen

Die Weinlese an Saale, Unstrut und Mansfelder Seen deutet nach den ersten Tagen bereits auf gute Erträge hin. "Wir freuen uns über die sehr guten Qualitäten, die um die 80 Grad Oechsle liegen", erklärte Geschäftsführer Hans Albrecht Zieger von der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut. "Aber auch die Mengen übertreffen bislang unsere vorsichtigen Erwartungen."

7.46 Uhr: DRK-Blutspendedienst steht vor unsicheren Zeiten

100 Liter Blut brauchen die Thüringer Kliniken und Krankenhäuser jeden Tag. Dafür sind mindestens 200 Blutspenden nötig – täglich. Ob dieses Ziel im Herbst und Winter erreicht wird, ist fraglich.

7.11 Uhr: Der Herbst bringt wechselhaftes Wetter

Pünktlich nach dem Start in den Herbst müssen sich die Menschen in Thüringen auf einen wechselhaften Start in die Woche einstellen. Zwar startet der Montag nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes freundlich mit Sonnenschein, doch am Mittag ziehen von Nordwesten immer mehr Wolken auf, die Regen mit sich bringen. Besonders am Abend werden in Thüringen zunehmend Regenschauer erwartet. Die Temperaturen liegen zwischen 17 und 14 Grad.

Die starke Bewölkung lockert sich auch in der Nacht zu Dienstag nicht auf und es kommt immer wieder zu Regenfällen. Ein schwacher Wind sorgt für Temperaturen zwischen 9 und 7 Grad, im Bergland wird eine Tiefsttemperatur von 5 Grad erwartet. Auch am Dienstag sollten die Menschen in Thüringen einen Regenschirm einpacken. (dpa)

6.54 Uhr: Lebensmitteltafeln beantragen Landeshilfen

In Thüringen haben nach Angaben des Sozialministeriums sieben Lebensmitteltafeln finanzielle Hilfen vom Land beantragt. Die Landesregierung hatte zugesagt, die wegen der Inflation stark in Anspruch genommenen und zugleich selbst etwa unter hohen Spritpreisen leidenden Anlaufstellen für Bedürftige finanziell zu unterstützen.

6.26 Uhr: Grundsteuererklärung: Verwaltungen bitten um Fristverlängerung

Bis 31. Oktober ist Zeit für die Grundsteuererklärung. Seit Wochen versuchen Thüringer Bürger, sich durch ihre Unterlagen zu arbeiten – mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Nun kapitulieren sogar die ersten Verwaltungsapparate.

6.05 Uhr: Wirtschaftsbarometer auf Tiefstand

Eine Mehrheit berichtet in einer aktuellen Umfrage von spürbar gestiegenen Lebenshaltungskosten. Eine Bevölkerungsgruppe ist besonders betroffen.

Sonntag, 25. September

20.15 Uhr: Gothardusfest zieht fast 100.000 Besucher nach Gotha

Bis zu 95.000 Menschen haben seit Donnerstagabend bis zum Sonntag das Gothardusfest in Gotha besucht. Diese Zahl nannte Christoph Gösel, Geschäftsführer der Kultourstadt Gotha GmbH als Ausrichter. „Nach der Corona-Pause sind wir mit dieser Resonanz sehr zufrieden. Und die Besucher haben uns die Rückmeldung gebeben, dass sie sich auf dem Festgelände sehr wohlgefühlt haben.“ Warum so viele Besucher kamen und das Stadtfest künftig immer vier Tage dauern soll.

19.20 Uhr: Letzter Gepard im Erfurter Zoo ist ein Pflegefall

Jala, der letzte im Erfurter Zoo verbliebene Gepard leidet unter dem Kupfermangel, der für den Tod von Jalas Schwester Ashanti und ihrer Mutter Sima Mitte September mitverantwortlich gemacht wird. Jala ist ein Pflegefall. Die Direktorin führt die Erbkrankheit auf einen genetischen Flaschenhals vor mehreren Tausend Jahren zurück.

18 Uhr: Achava-Festival endet - 17.000 Besucher bei 60 Veranstaltungen

Die Achava-Festspiele in Thüringen sind in diesem Jahr von rund 17.000 Menschen besucht worden. In den zurückliegenden zwei Wochen wurden insgesamt 60 Veranstaltungen angeboten, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten. Sie seien meist gut besucht gewesen. Das Programm reichte von Konzerten über Zeitzeugengespräche, politische Bildungsarbeit bis hin zu Kochkursen. Das jüdisch geprägte Festival, das am Sonntag zu Ende ging, steht im Zeichen des Miteinanders von Kulturen und Religionen.

17 Uhr: "Grüne Tage" mit weniger Besuchern als vor der Corona-Pandemie

Die Agrar-, Forst und Ernährungsmesse "Grüne Tage" in Erfurt hat nach coronabedingter Zwangspause einen Besucherrückgang hinnehmen müssen. Etwa 22.000 Menschen strömten seit Freitag auf das Messegelände in Erfurt, wie eine Messe-Sprecherin am Sonntag mitteilte. Bei der letzten Ausgabe vor der Pandemie 2018 seien 30.000 Besucher verzeichnet worden. Besucherstärkster Tag sei der Samstag gewesen. Es habe sich eine auch bei anderen Fach- und Besuchermessen zu beobachtende Entwicklung bestätigt, wonach deren Besucherzahlen etwa ein Drittel unter dem Vor-Corona-Niveau lägen. (dpa)

16 Uhr: Ermittlungen nach Flugzeugabsturz in Gera

Nach dem Flugzeugabsturz in Gera mit zwei Todesopfern, laufen die Ermittlungen zur Ursache. Die Piloten zweier Kunstflugzeuge kamen ums Leben. Angehörige und Freunde der Piloten wurden Zeugen des Unglücks.

15 Uhr: 15-Jähriger macht Spritztour mit Auto

In Bad Salzungen hat die Polizei einen 15-Jährigen erwischt, der mit dem Auto unterwegs war. Wie die Polizei informierte, wurde der Jugendliche kontrolliert, da er den Beamten sehr jung vorkam. Er habe kaum über das Lenkrad schauen können. Jetzt wird auch gegen die Eltern ermittelt.

14.30 Uhr: Tiefensee sieht gute Wirtschaftschancen für Thüringen in Indien

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat ein positives Fazit der Reise einer Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation nach Indien gezogen. "Es gibt auf indischer Seite großes Interesse an Deutschland und damit auch an Thüringen", sagte Tiefensee laut Mitteilung des Ministeriums. "Deutsche Unternehmen haben in Indien einen hervorragenden Ruf, das ist ein Türöffner auch für die Thüringer Wirtschaft." Jetzt sollen Marktchancen in Kasachstan und Usbekistan erkundet werden.

13 Uhr: Etwa 300 Menschen beim Thüringer Wandertag in Weimar

Beim 30. Thüringer Wandertag haben sich am Sonntag etwa 300 Menschen auf Tour in Weimar und Umgebung begeben. Vor allem Ältere waren unterwegs, wie die Präsidentin des Thüringer Wanderverbands, Christine Lieberknecht, sagte. "Das ist ja auch die Hauptaltersgruppe in unseren Wandervereinen." Das auf die Verbindung von Kultur und Natur ausgelegte Programm habe aber auch Studierende und weitere junge Leute angelockt. "Die Touren waren voll." Die Teilnehmer konnten zwischen 15 Routen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit wählen und neben den Stätten der klassischen Literatur auch Orte der Bauhaus-Moderne im Wanderschritt erkunden. (dpa)

11.35 Uhr: Kriminelles aus Ostthüringen: Brandstiftung, versuchter Raub, Betrug mit Grundstücken

Die Kriminalfälle der Woche: Ein Jenaer hält die Justiz in Atem – im neuesten Kapitel traf er auf eine mutige Frau.

10 Uhr: Weiterer Omikron-Impfstoff in Thüringen verfügbar

Der an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepasste Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist nun in Thüringen verfügbar. Das Vakzin sei am Freitag bereits in den Impfstellen in Gera und Erfurt eingesetzt worden, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen auf Anfrage. Ab Samstag stand der Impfstoff dann auch in allen anderen Impfstellen im Land zur Verfügung. An die Hausarzt-Praxen werde der Impfstoff ab Montag ausgeliefert. Auffrischungen mit dem an den Subtyp BA.1 der Omikron-Virusvariante angepassten Impfstoffe sind in Thüringen schon länger möglich. (dpa)

Samstag, 24. September

20 Uhr: Flugzeuge bei Gera abgestürzt - zwei Todesopfer

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind seit Samstagabend aufgrund eines Flugzeugabsturzes bei Gera-Thränitz mit einem Großaufgebot im Einsatz. Zwei Menschen sind ums Leben gekommen.

18 Uhr: Thüringer Wandertag auf den Spuren von Klassik und Moderne

Wanderfreunde sollten am Sonntag die Stiefel schnüren: Beim 30. Thüringer Wandertag können sie sich ab 9 Uhr in Weimar und Umgebung zwischen Stätten der klassischen Literatur und der Bauhaus-Moderne auf Tour begeben. 15 Wanderungen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade stehen auf dem Programm der Jubiläumsveranstaltung. Dazu gehören Führungen durch die Stadt und über den historischen Friedhof, Touren im Park an der Ilm, zum Travertin-Steinbruch in Weimar-Ehringsdorf und zum Schloss Ettersburg. (dpa)

17 Uhr: Trauergottesdienst für frühere Landtagspräsidentin Dagmar Schipanski

Bei einem Trauergottesdienst in Ilmenau haben am Samstag knapp 400 Menschen von der gestorbenen früheren Thüringer Landtagspräsidentin und Ministerin Dagmar Schipanski Abschied genommen. An dem Gottesdienst nahmen auch zahlreiche aktive und frühere Politiker sowie Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Gesellschaft teil, wie ihr Sohn Tankred Schipanski mitteilte. Die frühere CDU-Politikerin war am 7. September im Alter von 79 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit in Ilmenau gestorben. Die Urnenbeisetzung soll im engsten Familienkreis folgen. (dpa)

13.20 Uhr: SPD-Chef fordert Mittagessen für einen Euro in Kitas und Schulen

Die Thüringer SPD hat ihren bisherigen Vorsitzenden Georg Maier im Amt bestätigt. Maier erhielt am Samstag auf einem Landesparteitag in Suhl 153 von 198 abgegebenen Delegiertenstimmen. Es stimmen 32 Delegierte gegen ihn, 13 enthielten sich ihrer Stimme. Das entspricht einer Zustimmung von etwa 77 Prozent. Maier forderte zuvor unter anderem, dass die Kosten für das Essengeld gedeckelt werden. Eltern sollten nur einen Euro pro Tag für ein warmes Mittagessen ihrer Kinder zahlen müssen, so Maier. Zudem sprach es sich für einen Masterplan aus, um den Menschen in Thüringen durch die Krise zu helfen.

11.30 Thüringer Tierheime in Existenznöten

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs, höherer Inflation und steigender Energiepreise haben viele Thüringer Tierheime und Tierschutzvereine schwer zu kämpfen. Den stetig steigenden Kosten steht eine deutlich gesunkene Spendenbereitschaft gegenüber. Ein Tierschutzverein musste bereits drei Mitarbeitern kündigen.

11 Uhr: Weiterer Omikron-Impfstoff in Thüringen verfügbar

Der an die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 angepasste Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer ist nun in Thüringen verfügbar. Das Vakzin sei am Freitag bereits in den Impfstellen in Gera und Erfurt eingesetzt worden, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Thüringen. Ab Samstag stehe der Impfstoff dann auch in allen anderen Impfstellen im Land zur Verfügung. An die Hausarzt-Praxen werde der Impfstoff ab Montag ausgeliefert. Auffrischungen mit dem an den Subtyp BA.1 der Omikron-Virusvariante angepassten Impfstoffe sind in Thüringen schon länger möglich. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hatte sich kürzlich für den bevorzugten Einsatz von an die Omikron-Variante angepassten Impfstoffen bei der Auffrischung ausgesprochen.

10.45 Uhr: Ostbeauftragter geht von dauerhaftem russischen Gas-Stopp aus

Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider (SPD), rechnet nicht damit, dass in Zukunft wieder russisches Gas nach Deutschland fließen wird. Russlands Präsident Wladimir Putin habe sich entschieden, den Gashahn zuzudrehen, sagte Schneider am Samstag in Suhl beim Landesparteitag der Thüringer SPD. "Und es kommt auch nicht wieder, macht euch da nichts vor", sagte Schneider. Die Situation werde zu weiter steigenden Energiekosten und zu weiteren Belastungen der Menschen in Deutschland führen. "Der Staat wird einen Teil nehmen, aber der Staat wird nicht alles machen können", sagte Schneider. Wichtig sei, dass die verbleibenden Kosten von Menschen mit hohem Einkommen oder Vermögen getragen würden.

10 Uhr: 16-Jähriger segelt auf der Roald Amundsen nach Antwerpen

Wer in Berga an der Weißen Elster wohnt, für den liegt das Segeln auf Großschiffen als Hobby nicht unbedingt auf der Hand. Aber einer tut es dennoch: Kimi Schwichtenberg aus Berga. Jüngst feierte er sogar seinen 16. Geburtstag auf See. Und zwar auf der Brigg Roald Amundsen. Mit Stolz erzählt er, wie sich nach dem anstrengenden Törn die Haut in Schichten von den Händen löst.

9 Uhr: Unzufriedenheit mit Politik wächst – vor allem im Osten

Die Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit den politischen Verhältnissen in Deutschland hat noch einmal deutlich zugenommen. Laut dem sogenannten Deutschland-Monitor zeigten sich nur 31 Prozent der Ostdeutschen „alles in allem“ mit der Situation zufrieden – das sind 9 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr. Im Westen sank der Wert um 10 Punkte, aber auf höherem Niveau. Er liegt jetzt bei 44 Prozent. Mit der bundesrepublikanischen Demokratie sind im Osten nur noch 39 Prozent zufrieden. Besonders hoch ist die Unzufriedenheit demnach in Sachsen und Thüringen.

8 Uhr: Mercedes-Fahrer kracht auf Flucht vor Polizei gegen Hauswand

In der Nacht ist in Erfurt ein mit mehreren Personen besetzter Mercedes vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Der Fahrer verlor in einer Kurve die Kontrolle über den Wagen und krachte gegen eine Hauswand. Mehrere Personen flüchteten, einen Beteiligten konnte die Polizei fassen.

7 Uhr: Preise für vernichtete Impfdosen streng geheim

In Thüringen werden mangels Nachfrage wieder Zigtausende Corona-Dosen vernichtet. Was das den Steuerzahler kostet, darüber hält man sich bedeckt. Das Thüringer Gesundheitsministerium kann auf Anfrage „einen finanziellen Wert nicht beziffern“. Das Bundesgesundheitsministerium sollte die Zahlen kennen, hält sich aber bedeckt. Bei den Vertragsverhandlungen zur zentralen Beschaffung der Impfstoffe sei zwischen der Europäischen Kommission und den Herstellern „Vertraulichkeit über die Preise“ vereinbart worden.

Freitag, 23. September

19 Uhr: Sperrungen am Hermsdorfer Kreuz: Umwege beim Wechsel zwischen A4 und A9

In den Nächten vom 26. September bis zum 5. Oktober finden jeweils von 18 bis 6 Uhr Instandsetzungsarbeiten an den Schleifenrampen am Hermsdorfer Kreuz statt. Das kündigte die Autobahngesellschaft am Freitag an. Wegen der Bauarbeiten sei es notwendig, folgende Sperrungen vorzunehmen, die zu Umwegen für die betroffenen Autofahrer führen

18.30 Uhr: Worbiser Brauerei Neunspringe produziert wieder

Eine Woche musste die Brauerei Neunspringe Worbis ihre Produktion einstellen. Ausbleibende Lieferungen von CO, die für die Produktion von Getränken wie Limonaden und Cola und bei den Abfüllungen gebraucht werden, waren der Grund für den Stopp. Mittlerweile ist die Produktion wieder angelaufen. Die Lage bleibt dennoch angespannt.

17 Uhr: Mehrere Hundert Menschen bei Klimademonstration in Erfurt

In Erfurt haben am Freitag mehrere Hundert Menschen für mehr Klimaschutz demonstriert. Etwa 300 Menschen versammelten sich nach Angaben der Landespolizei im Stadtzentrum. Sie folgten dem weltweitem Aufruf der Klimaschutzbewegung Fridays for Future (FFF). Es gehe um "echte Klimagerechtigkeit", hieß es von den Organisatoren in Thüringen. "Denn die Klimakrise ist eine Gerechtigkeitskrise." Die Aktivisten verwiesen darauf, dass sich die Folgen der Klimakrise in jenen Ländern am stärksten zeigten, die am wenigsten zu ihr beigetragen hätten. Dort würden die Auswirkungen immer verheerender. "Überschwemmungen, Trockenheit und Hitzewellen werden immer häufiger und verursachen unvorstellbares Leid", hieß es in einer Mitteilung.

13.37 Uhr: Erlass zur Impfpflicht

Thüringens Landesregierung will bei der Durchsetzung der Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen bei einem Teil der Beschäftigten auf weitere Nachprüfungen zum Immunitätsstatus verzichten. Das Ministerium werde die Gesundheitsämter der Kommunen anweisen, bei zweifach Geimpften ab dem 1. Oktober nicht nach Booster-Impfungen zu fragen, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) am Freitag im Landtag in Erfurt.

12.30 Uhr: Erfurter Richter erster Vizepräsident des Verfassungsgerichts

Thüringen hat erstmals einen stellvertretenden Verfassungsgerichtspräsidenten. Die Abgeordneten des Landtages wählten am Freitag den Erfurter Juristen Lars Schmidt zum Vizepräsidenten. Schmidt ist Richter am Landgericht Erfurt. Er erhielt bei seiner Wahl 61 Ja- und 20 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Die Linke-Fraktion hatte ihn als Vizepräsidenten des höchsten Thüringer Gerichts in Weimar vorgeschlagen. (dpa)

11.48 Uhr: Thüringens Wirtschaft wächst um 1,9 Prozent im ersten Halbjahr

Thüringens Wirtschaft ist in der ersten Jahreshälfte trotz Lieferketten-Probleme und Energiepreissorgen gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt sei real im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,9 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Landesamt am Freitag in Erfurt unter Verweis auf vorläufige Berechnungen mit. Das Wachstum fiel im Freistaat damit allerdings deutlich geringer aus als im Bundesdurchschnitt mit real 2,8 Prozent. (dpa)

11.17 Uhr: Asphalt-Aufkleber an zehn Orten in Erfurt

Erfurt ruft zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf: Aufkleber auf dem Asphalt sollen helfen, Konflikte zu vermeiden. „Rücksicht kommt an!“ steht auf diesen zwei Meter großen Asphaltaufklebern, die an verschiedenen Stellen des Erfurter Radwegenetzes aufgebracht wurden.

10.41 Uhr: Falsche Polizisten bringen 83-Jährige um Erspartes

Eine 83-jährige Frau ist in Erfurt Opfer von Trickbetrügern geworden. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und erbeuteten 12.000 Euro.

10.15 Uhr: An A9-Abfahrt Schleiz entsteht Tesla-Ladepark

Im Industrie- und Gewerbegebiet Wolfsgalgen in Nähe der A9-Abfahrt Schleiz entsteht der momentan größte Tesla-Supercharger-Ladepark auf halber Strecke zwischen Berlin und München. Auch eine Raststation ist in Planung.

9.27 Uhr: Bericht: Unzufriedenheit im Osten wächst

In den östlichen Bundesländern wächst einem Medienbericht zufolge die Unzufriedenheit mit der politischen Situation. Im Sommer 2022 seien nur noch 31 Prozent der Menschen alles in allem zufrieden gewesen, meldete das Portal "The Pioneer" am Freitag unter Berufung auf den neuen Jahresbericht zum Stand der Deutschen Einheit. Das seien neun Prozent weniger gewesen als 2020. In den westlichen Ländern habe die Zufriedenheit bei 44 Prozent gelegen, zehn Punkte weniger als zwei Jahre zuvor. (dpa)

9.14 Uhr: Motorradfahrer bei Kollision mit Auto schwer verletzt

Bei der Kollision mit einem Auto ist ein 54-jähriger Motorradfahrer nahe der Gemeinde Nessetal im Landkreis Gotha schwer verletzt worden. Die Straße wurde zeitweise voll gesperrt.

8.23 Uhr: Stein Richtung Straßenbahnfahrer geworfen

In Erfurt hat ein Unbekannter die Frontscheibe einer fahrenden Straßenbahn auf Kopfhöhe des Fahrers mit einem Stein getroffen. Der Täter flüchtete.

7.54 Uhr: Verband warnt vor Deindustrialisierung

Der Verband der Thüringer Wirtschaft sieht die hiesigen Unternehmen in einer ernsten Lage. Ohne rasche staatliche Maßnahmen drohten in Thüringen „Insolvenzen und sogar Deindustrialisierung“, sagte Hauptgeschäftsführer Stephan Fauth. Er forderte, die Unternehmen „schnell, spürbar und unbürokratisch“ zu entlasten.

7.05 Uhr: Kürzungen beim DAAD - Folgen für Thüringer Hochschulen

Der internationale Austausch zwischen Thüringer Hochschulen und ihren Partnern rund um die Welt könnte sich in den nächsten Jahren verschlechtern. Weil der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) in Zukunft wohl mit weniger Geld auskommen muss als bislang, werde das negative Auswirkungen auf nahezu alle Universitäten und Fachhochschulen im Land haben. (dpa)

6.51 Uhr: Straßensperrungen werfen Fragen auf

Zu den Einheitsfeierlichkeiten ist die Innenstadt rund um den Domplatz für Autos gesperrt. Die Anwohner müssen die drei Tage mit alternativen Parkplätzen organisieren.

6.34 Uhr: Grundsteuerreform: Bisher nur 20 Prozent der Erklärungen eingereicht

Gut fünf Wochen vor Fristende nimmt das Unternehmen Grundsteuerreform in Thüringen nur langsam Fahrt auf. Nur knapp 20 Prozent der rund 1,5 Millionen Erklärungen zur Grundsteuerreform wurden bisher in Thüringen abgegeben. Verbände fordern eine generelle Fristverlängerung.

6.02 Uhr: Thüringer Landtag bereitet Notpaket für Bürger und Unternehmen vor

Der Thüringer Landtag will den Corona-Fonds teilweise umwidmen, um Bürgern und Firmen durch die Energiekrise zu helfen. Umfang und Prozedere sind aber umstritten.

1 Uhr: Lkw-Brand auf A4 bei Jena

Die komplette Chronologie