Update vor 10 Min.

Thüringen-Ticker: Nachbarschaftsstreit wird zu Beton – Neuer Ärger wegen Kosten für ukrainische Flüchtlinge

| Lesedauer: 79 Minuten
Tankrabatt: Das müssen Verbraucher wissen

Tankrabatt: Das müssen Verbraucher wissen

Ab dem Juni bis August gibt es in Deutschland einen Tankrabatt. Wie viel Geld Verbraucher sparen und was sie beachten sollten, zeigt das Video.

Beschreibung anzeigen

Hinter den Vilnius-Passagen in Erfurt ist seit letztem Donnerstag ein Nachbarschaftsstreit zu Beton geworden - in Form einer großen Mauer – Ukrainische Flüchtlinge erhalten ab 1. Juni mehr Zusatzleistungen.

  • Posse um 9-Euro-Ticket im Gera-Intercity
  • In Weimar eröffnet das modernste Center seiner Art in Deutschland
  • Unternehmer riegelt mit Mauer öffentliches und geschäftliches Leben ab
  • Neuer Ärger wegen Kosten für ukrainische Flüchtlinge
  • 18-Jähriger bei Spritztour mit Roller lebensgefährlich verletzt
  • Knapp 20.000 Sterbefälle mehr als Geburten in Thüringen
  • Frau stirbt bei Wohnungsbrand in Apolda
  • Teilweise Maskenpflicht in Thüringen bleibt

Mittwoch, 25. Mai

10.59 Uhr: Burgen, Biere, Bärte: Zahlreiche Veranstaltungen

Gottesdienste im Freien, eine Wallfahrt, Konzerte und Ausflüge ins Grüne. Zu Himmelfahrt und übers Wochenende gibt es in Thüringen zahlreiche Veranstaltungen. Wir haben hier einen Überblick für Sie.

10.20 Uhr: In Weimar eröffnet das modernste Center seiner Art in Deutschland

Nach rund 20 Monaten ist Rewe in das sanierte und umgebaute Classic Center Weimar in Schöndorf zurückgekehrt. Die Unternehmensgruppe eröffnete dort am Dienstag das derzeit bundesweit modernste Rewe-Center. Mit dem Markt kehrten viele ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurück, die seit September 2020 unter anderem in Jena, Erfurt oder Zella-Mehlis weiterbeschäftigt wurden.

10 Uhr: 76-Jähriger aus Erfurt vermisst: Suche mit Hubschrauber bisher erfolglos

Ein Mann aus Erfurt wird seit Dienstag gesucht. Die Suche nach ihm mit einem Hubschrauber und Fährtenhunden war bisher erfolglos.

9.18 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen bei 108,4

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) hat die Corona-Inzidenz für Thüringen am Mittwochmorgen bei 108,4 gelegen. Am Vortag wurde der Wert noch mit 125,8 ausgewiesen. Damit ist Thüringen weiterhin das Bundesland mit der geringsten Inzidenz. Bundesweit lag die Inzidenz am Mittwoch bei 281,8.

Experten gehen allerdings davon aus, dass viele Corona-Fälle nicht erfasst werden, weil auf positive Schnelltests nicht immer ein PCR-Test folgt. Nur diese werden in der Statistik gezählt. Außerdem melden nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten tagesaktuell, besonders am Wochenende und zu Wochenbeginn kann es zum Verzug kommen.

Laut RKI wurden für den Freistaat 402 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der registrierten Fälle stieg damit seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 auf 708.434. Außerdem wurden fünf weitere Todesfälle registriert. Nach den offiziellen Zahlen gab es seit Pandemiebeginn in Thüringen damit 7274 Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus. (dpa)

8.25 Uhr: Angebranntes Klopapier: Großeinsatz der Saalfelder Feuerwehr

Angebranntes Klopapier in einem Waschbecken hat am Dienstagabend im Saalfelder Ortsteil Gorndorf zu einem Großeinsatz der Saalfelder, Remschützer und Gorndorfer Feuerwehr geführt. Insgesamt sieben Feuerwehr-Fahrzeuge rasten mit Blaulicht und Warnsignal zu einem Wohnblock in der Albert-Schweitzer-Straße 134-136.

8 Uhr: Der kleine Außenminister: Ramelow als Bundesratspräsident in Rumänien

Die Sonne strahlt und Bodo Ramelow tut es auch. Der Ministerpräsident geht auf dem Flughafen im rumänischen Bukarest die Gangway des Airbus A 319 runter. Es hat ein bisschen etwas von den aus dem Fernsehen bekannten Szenen, wenn amerikanische Präsidenten der Air Force One entsteigen. Nur eine paar Nummern kleiner.

7.15 Uhr: Thüringen bekommt zwei neue Rastanlagen an Autobahnen

Bis 2028 werden sechs Rastanlagen an Thüringer Autobahnen erweitert und zwei neue gebaut. Davon sollen vor allem Lkw-Fahrer profitieren. Seit Jahren fehlen an Thüringens Autobahnen Parkplätze für Lastwagen.

6.39 Uhr: Nachbarschaftsstreit in Erfurt: Unternehmer riegelt mit Mauer öffentliches und geschäftliches Leben ab

Hinter den Vilnius-Passagen in Erfurt ist seit letztem Donnerstag ein Nachbarschaftsstreit zu Beton geworden - in Form einer großen Mauer. Mit weitreichenden Folgen.

6.30 Uhr: Neuer Ärger wegen Kosten für ukrainische Flüchtlinge

Ukrainische Flüchtlinge erhalten ab 1. Juni mehr Zusatzleistungen. Die Kommunen in Thüringen fürchten, auf einem Teil der Kosten sitzen zu bleiben.

Dienstag, 24. Mai

19.12 Uhr: Erfurter Stadträtinnen crashen Spatenstich für neues Amazon-Logistikzentrum

Als Party-Crasher betätigten sich am Dienstag Stadträtinnen der Mehrwertstadt. Mit einem Trauerkranz, der auf der Schleife eine „fehlgeleitete Ansiedlungspolitik“ beklagte, schlugen sie beim Spatenstich für ein Amazon-Logistikzentrum in Erfurt-Stotternheim auf.

16.49 Uhr: Warum in Hermsdorf montags demonstriert wird

Als sich am Montag in Hermsdorf der Platz vor dem Stadthaus gegen 18 Uhr füllt, ist es bereits die 31. Demonstration. Im Saale-Holzland-Kreis finden mit etwa 300 bis 400 Menschen die größten Aufzüge in Hermsdorf statt. Warum ist das so? .

16.44 Uhr: Australierin Manly gewinnt Auftakt der Thüringen-Rundfahrt

Die Australierin Alexandra Manly hat am Dienstag die erste Etappe der 34. Thüringen-Rundfahrt im bayrischen Hof gewonnen. Nach 93,8 Kilometern und einer Fahrzeit von 2:32:27 Stunden siegte Manly im Spurt vor Femke Markus aus den Niederlanden und Silvia Zanardi aus Italien. Mehr zum ersten Rennen.

15.53 Uhr: 11.500 Wohnungen Ende 2021 noch nicht fertiggestellt

In Thüringen sind im vergangenen Jahr 11.500 genehmigte Wohnungen noch nicht fertiggestellt gewesen. Das entspreche in etwa der Zahl von Ende 2020, teilte das Statistische Landesamt am Dienstag in Erfurt mit. Innerhalb von zehn Jahren habe sich aber damit die Zahl der genehmigten und nicht fertiggestellten Wohnungen fast verdoppelt (2011: 6000 Wohnungen). Zu den Gründen dafür konnten keine Aussagen getroffen werden. (dpa)

15.36 Uhr: Landesregierung will Wirrwarr bei Förderpolitik für Kommunen beseitigen

Die politische Auseinandersetzung um die Finanzierung der Thüringer Kommunen durch das Land geht in die nächste Runde. Es gibt eine Vielzahl von Förderprogrammen. Sind es zu viele?

14.47 Uhr: 30 Kinder gelten in Thüringen vermisst

In Thüringen sind mindestens 30 Sorgeberechtigte auf der Suche nach ihren Kindern. Zum Stichtag 23. Mai waren 30 Kinder unter 14 Jahren als vermisst gemeldet, wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Dienstag anlässlich des Tages der vermissten Kinder am Mittwoch mitteilte.

13.35 Uhr: 18-Jähriger bei Spritztour mit Roller lebensgefährlich verletzt

Bei einer Spritztour mit einem Motorroller hat sich ein 18-Jähriger in Erfurt lebensbedrohliche Verletzungen zugezogen. Der Jugendliche lieh sich am Montagabend den Roller von einem Freund und drehte damit ein paar Runden. Er trug dabei weder einen Schutzhelm, noch besaß er eine Fahrerlaubnis.

12 Uhr: Knapp 20.000 Sterbefälle mehr als Geburten in Thüringen

In Thüringen sind im zweiten Corona-Krisenjahr deutlich mehr Menschen gestorben als 2020. Es wurden 34.830 Sterbefälle und damit 4604 mehr als im Jahr zuvor verzeichnet, wie das Statistische Landesamt am Dienstag in Erfurt mitteilte. Das ist eine Zunahme von mehr als 15 Prozent. Dem steht eine rückläufige Zahl an Geburten gegenüber, die 2021 um 3,8 Prozent weiter abnahm. Im Freistaat wurden im vergangenen Jahr 15.377 Kinder geboren - 614 weniger als noch 2020.

11.15 Uhr: 30 neue Projekte sollen mit Thüringen hilft unterstützt werden

Spielzeug für sozial benachteiligte Kinder in einem Erfurter Neubaugebiet, ein neues Bad für demenzkranke Senioren in Weimar, reißfeste Kleidung für Christine in Gefell, ein E-Bike für Uwe in Bad Lobenstein, ein Schwimmkurs für Geflüchtete in Nordhausen, Kinderzimmermöbel für eine alleinerziehende Frau in Nordhausen, warme Mahlzeiten für bedürftige Menschen in Gotha, Unterstützung für die Thüringer Tafeln, die sich um ukrainische Flüchtlinge kümmern – 30 Projekte will „Thüringen hilft“, die Spendenaktion Ihrer Zeitung und der Diakonie Mitteldeutschland, in den kommenden Monaten umsetzen.

9.56 Uhr: Sitzbänke für Wanderer in Burkersdorf mit Säge zerstört

In Burkersdorf, einem Ortsteil von Saalfeld, geht ein unbekannter Täter mit einer Motorsäge um. Wie das Burkersdorfer Ehepaar Monika und Kurt Voigtländer sagte, habe ein Unbekannter einen für Wanderer gedachten Freisitz im Stil einer Futterraufe durch zwei schnelle Sägeschnitte zerstört.

9.03 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen bei 125,8

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) hat die Corona-Inzidenz für Thüringen am Dienstagmorgen bei 125,8 gelegen. Das geht aus Zahlen des RKI-Dashboards hervor. In der Vorwoche wurde der Wert noch mit 183,8 ausgewiesen. Bundesweit lag die Inzidenz am Dienstag bei 307,2. Laut RKI wurden für den Freistaat 1157 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der registrierten Fälle stieg damit seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 auf 708.032. Außerdem wurde ein weiterer Todesfall registriert. Nach den offiziellen Zahlen gab es seit Pandemiebeginn in Thüringen damit 7269 Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus. (dpa)

8.43 Uhr: Thüringer Behörden bieten Online-Anträge nur schleppend an

Das Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen ab Jahresende, ihre Leistungen über Verwaltungsportale auch online anzubieten. Damit soll sich der digitale Zugang zu Behörden deutlich verbessern. Zu spüren ist das derzeit aber kaum.

8.25 Uhr: Immer mehr Opfer von häuslicher Gewalt und zu wenig Frauenhaus-Plätze in Thüringen

Drohungen, Demütigungen Vergewaltigungen, Gewaltexzesse die auch tödlich enden: Für Tausende Frauen in Deutschland ist das eigene Zuhause ein gefährlicher Ort. Ihre Zahl ist nach Auswertung der Landeskriminalämter 2021 gestiegen, in Thüringen wurden 3227 Fälle aktenkundig, eine hohe Dunkelziffer muss vermutet werden.

7.58 Uhr: Traum von neuem Lebensabschnitt in Friesau geht in Flammen auf

Eine herausgesprungene Sicherung, der Geruch nach Grillanzünder und ein plötzlicher Flammenschlag – für Sabino Daluiso ist nach dem Brand seines Wohnhaus nichts mehr wie zuvor. „Ich habe mein letztes Geld in dieses Haus gesteckt. Ich wollte mir ein neues Leben aufbauen und habe jetzt alles verloren. Ich kann es immer noch nicht glauben“ sagt Sabino Daluiso. Der 45-Jährige wirkt immer noch geschockt, nachdem sein kleines Wohnhaus in Friesau am Sonntag in Flammen aufging.

7 Uhr: Teilweise Maskenpflicht in Thüringen bleibt

Thüringen will den sogenannten Basisschutz bei den Coronamaßnahmen verlängern. Nur minimale Lockerungen sind in der neuen Verordnung geplant.

6.30 Uhr: Frau stirbt bei Brand in Apolda

In einem Wohnhaus in der Jenaer Straße zwischen Stadthaus und Schloss in Apolda ist am späten Montagnachmittag ein Brand ausgebrochen. Wie eine Polizeisprecherin sagte, wurde nach dem Brand in dem Mehrfamilienhaus eine 45-jährige Frau tot geborgen.

Montag, 23. Mai

19.24 Uhr: Gas-Explosion in Eisenach

In Eisenach hat es am Montagabend eine Gas-Explosion gegeben. Die Fensterscheiben der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wurden komplett zerstört. Das ist der Grund gewesen.

17.03 Uhr: Aufbaubank gibt rund eine Milliarde Euro an Corona-Hilfen

Thüringens Aufbaubank hat seit März 2020 etwa 150.000 Anträge auf Corona-Hilfen aus der Wirtschaft bearbeitet. Rund eine Milliarde Euro an Wirtschaftshilfen seien an Unternehmen und Soloselbstständige ausgezahlt worden, teilte die Förderbank des Landes am Montag mit. 19 Sonderprogramme seien als Reaktion auf die Pandemie in kürzester Zeit aufgelegt und die Beratung gestartet worden. Die immense Zahl an Förderanträgen und die Summen der Wirtschaftshilfen seien in der 30-jährigen Geschichte der Bank einmalig. (dpa)

16.51 Uhr: Ramelow für mehr Kooperationen mit Rumänien

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will bei seinem Besuch in Rumänien auch Wirtschafts- und Hochschulkooperation anstoßen. Bei seiner am Montag begonnenen dreitägigen Reise als Bundesratspräsident wird Ramelow nach Angaben der Staatskanzlei von einer Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation begleitet. Es gebe wirtschaftliche Anknüpfungspunkte, weil eine Reihe von Firmen aus dem Freistaat bereits in Rumänien vertreten sei, sagte Ramelow nach seiner Ankunft in der rumänischen Hauptstadt Bukarest. (dpa)

16.35 Uhr: Zwölfjährige schreitet in Erfurt mutig für Obdachlosen ein und wird von Frau angegriffen

Ein Mädchen hat in Erfurt Zivilcourage bewiesen und schritt gegen eine Frau ein. Diese griff sowohl das Kind als auch einen weiteren Passanten an. Das ist passiert.

16.08 Uhr: Weniger Eigenheime in Thüringen gebaut

Weniger Thüringer Familien haben sich im vergangenen Jahr den Traum vom eigenen Haus erfüllt. Die Zahl der neuen, bezugsfertigen Einfamilienhäuser ging um fast ein Fünftel oder 368 zurück, wie das Statistische Landesamt am Montag berichtete. Fertiggestellt wurden danach im Freistaat 1546 Eigenheime. Ihr Anteil an den insgesamt fertiggestellten neuen Wohnungen sank ebenfalls - von 54,2 Prozent auf 45,7 Prozent. Ob der Rückgang im Zusammenhang mit der Pandemie oder möglicherweise ausgelasteten Baukapazitäten stand, wird nicht statistisch erfasst. (dpa)

15.55 Uhr: 330.000 Euro Schaden bei Scheunenbrand im Landkreis Sömmerda

Bei einem Brand ist am Montagmorgen in Kannawurf (Landkreis Sömmerda) erheblicher Sachschaden entstanden. Zwei angrenzende Gebäude sind ebenfalls beschädigt worden. Die Löscharbeiten der Feuerwehr dauern an.

15.44 Uhr: Großer Andrang zum Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets in Thüringen

So preiswert wie noch nie können Thüringer vom 1. Juni bis 31. August den öffentlichen Personennahverkehr nutzen. 9 Euro pro Monat lautet das Angebot - und es stößt auf riesiges Interesse.

15.01 Uhr: Schleizer Gymnasiasten sammeln für die Ukraine-Hilfe

Über eintausend Euro haben Luisa Müller und Antonia Lippold an den DRK Kreisverband Saale-Orla übergeben. Vor wenigen Tagen nahm Ralph Adam vom DRK in Schleiz den vorerst letzten Spendenbetrag der Zwölftklässler .

14.10 Uhr: Haarfarbe lässt Trick mit Zwillingsschwester in Bad Lobenstein platzen

Ein Polizist machte bei seinem privaten Einkauf eine auffällige Beobachtung. Diese Tatsache sollte jetzt im Prozess gegen eine 45-jährige Frau .

13.59 Uhr: Sorge um die Grüne Lunge von Jena-Ost

Wohnungsbau unterm Ostfriedhof: Bürger sehen die Lebensqualität der ganzen Stadt in Gefahr. ?

13.50 Uhr: Zechpreller-Pärchen lässt es sich in Apolda erst schmecken und flüchtet anschließend

Ein Pärchen hat es sich in einem Restaurant in Apolda schmecken lassen und ist danach, ohne zu bezahlen, geflüchtet. Der Wirt verfolgte sie noch, verlor aber die Spur.

13.44 Uhr: Stadtrat stellt Weichen für Wohnmobilhafen in Weida

Auf einer ehemaligen Minigolfanlage in der Liebsdorfer Straße soll das neue Ziel für Wohnmobil-Urlauber entstehen. .

13.18 Uhr: Unbekannter platziert selbstgebauten Sprengsatz in Altenburg

Ein Passant hat in Altenburg einen selbstgebauten Sprengsatz entdeckt und verständigte die Polizei. Trotz Zündung kam es zu keiner Explosion.

12.39 Uhr: Eine Karriere für die Ewigkeit: Bulls-Kapitän Bienek hört auf

Nach 21 Jahren Rollstuhlbasketball sagt André Bienek, Kapitän der RSB Thuringia Bulls, nach dem verlorenen Bundesliga-Finale gegen den RSV Lahn-Dill Servus. Für die Niederlage findet er klare, für seine Wegbegleiter lobende Worte. Er wird den Bulls erhalten bleiben.

12.06 Uhr: Bauarbeiter erleben nach Unfall im Weimarer Land gleich doppelt böse Überraschung

Nach einem Unfall im Weimarer Land hat ein Polizeieinsatz eine unverhoffte Wendung genommen. Zwei Bauarbeiter erlebten gleich doppelt eine böse Überraschung.

11.30 Uhr: "Noch ist Kickboxen schwerer": Früherer Spieler des FC Carl Zeiss Kämpft bei der Jenaer Fight Night

Der einstige FCC-Kicker Orlando Smeekes verliert sein Duell bei der 4. Jenaer Fight Night. Der nunmehr 40-Jährige, der von 2009 bis 2011 für den FC Carl Zeiss auflief, schien die Stippvisite an der Saale sehr zu genießen.

10.53 Uhr: Telefonforum zum Thema Gürtelrose: 90 Prozent der älteren Menschen sind von der Krankheit bedroht

Mehr als 300.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland an Gürtelrose. Woran erkennt man die Krankheit, wer bekommt sie, wie verläuft sie, wie kann man sich vor ihr schützen? Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen.

10.02 Uhr: Großeinsatz wegen Gruppenschlägerei

Bei einer Schlägerei zwischen acht Frauen und Männern in einem Erfurter Hinterhof sind am Samstag fünf Menschen verletzt worden. Was der Auslöser war, ist derzeit noch unklar. Bei der Auseinandersetzung kamen unter anderem ein Küchenmesser und eine Gartenhacke zum Einsatz.

9 Uhr: Öffnungszeiten in Corona-Impfstellen in Thüringen werden stark reduziert

Ein Teil der Corona-Impfstellen in Thüringen ist schon zu, weitere Schließungen folgen. In den bis Jahresende noch verbleibenden werden auch die Öffnungstage vorübergehend reduziert.

7.50 Uhr: Ramelow und sein irrlichternder Bruder Joska

Die Familie kann sich niemand aussuchen: Hans Joachim Ramelow, genannt Joska – und älterer Bruder von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) – wird zur Stimme im Lager der Querdenker. Seit 40 Jahren lebt er nach eigenen Angaben in Großbritannien, ist studierter Sozialarbeiter. Bereits im Februar trat Joska Ramelow in einem Internetkanal des Verschwörungstheoretikers Oliver Janich auf, der zuvor schon Bodo Ramelow mit Geheimlogen in Verbindung gebracht hatte.

7.21 Uhr: 9-Euro-Ticket geht in Thüringen in den Verkauf

Nach der Zustimmung von Bundestag und Bundesrat zum 9-Euro-Ticket gehen die Fahrscheine auch in Thüringen in den Verkauf. Die Erfurter Bahn (EB) kündigte an, die verbilligten Monatstickets ab Montag an allen Fahrkartenautomaten, in den Zügen und auf den Stationen sowie in ihren Kunden- und Service-Centern anzubieten. Auch der Verkehrsverbund Mittelthüringen teilte mit, dass alles für den Verkauf des 9-Euro-Tickets vorbereitet ist, so dass dieser beginnen könne, sobald das Gesetz in Kraft getreten ist. (dpa)

7 Uhr: Bilder vom Großbrand in Bleicherode

6.30 Uhr: Thüringen zahlt fast 30 Millionen Euro für Flüchtlinge aus der Ukraine

Wie viele Menschen aus dem Kriegsland bisher nach Thüringen kamen und warum das Erstaufnahmeheim in Hermsdorf immer noch nicht aufnahmebereit ist.

Sonntag, 22. Mai

21.30 Uhr: Ramelow reist als Bundesratspräsident nach Rumänien

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) reist in seinem Amt als Präsident des Bundesrates nach Rumänien. Er werde bei der dreitägigen Reise, die an diesem Montag beginnt, von einer Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation aus Thüringen begleitet, teilte die Staatskanzlei am Sonntag in Erfurt mit. Anlass für den seit längerer Zeit geplanten Besuch in Bukarest sei die Unterzeichnung des deutsch-rumänischen Freundschaftsvertrages vor 30 Jahren. Vorgesehen seien Treffen unter anderem mit dem rumänischen Ministerpräsidenten Nicolae Ciuca. Dabei gehe es um das bilaterale Verhältnis der beiden Länder. (dpa)

20.30 Uhr: Großbrand in Gewerbegebiet in Bleicherode

Am Sonntagabend ist im Gewerbegebiet von Bleicherode im Landkreis Nordhausen ein Brand ausgebrochen. Nach ersten Angaben ist der Brand im Produktionsgebäude einer Bäckerei ausgebrochen. Durch die starke Rauchentwicklung könnten gesundheitliche Beeinträchtigungen nicht ausgeschlossen werden, warnt die Polizei.

19.40 Uhr: Deutscher Wetterdienst kündigt nächstes Unwetter für Thüringen an

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) könnte Thüringen am Montag des nächste Unwetter treffen. Eine entsprechende Vorabwarnung gab der DWD am Sonntagabend heraus. Demnach würden am Montagnachmittag von Westen und Südwesten her kräftige Gewitter aufziehen, die sich örtlich auch zu Unwettern entwickeln könnten.

18 Uhr: Cranach-Bild kommt nicht zurück nach Sondershausen

Die Stadt Sondershausen hat bei einer Auktion in Hamburg vergeblich um ein Bild von Lucas Cranach des Jüngeren geboten. Das Bild hing bis in die 1940er Jahre im Schloss von Sondershausen und war im Besitz der letzten Fürstin Anna Luise von Schwarzburg. Bei dieser Summe musste der Bürgermeister passen.

15.20 Uhr: Start für Puppenfestival in Neustadt und Sonneberg

Heute beginnt in Neustadt bei Coburg und Sonneberg in Thüringen das internationale Puppenfestival. Sieben Tage lang dreht sich alles um antike Puppen, Teddybären, Eisenbahnen, Blechspielzeug oder Sammelfiguren. Früher verdienten Handwerker in der Gegend ihr Geld mit der Herstellung von Spielzeug - auch heute hat die Spielzeugindustrie im Raum noch eine wichtige Bedeutung. (dpa)

15.18 Uhr: Tag der Artenvielfalt: Umweltministerin Siegesmund hält Artensterben für große Herausforderung

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) sieht im Artensterben eine ebenso große Herausforderung für die Gesellschaft wie in der Klimakrise. Auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten stünden unter anderem Gelbbauchunken, Kreuzottern oder die Fledermausart Großer Abendsegler, die alle auch in Thüringen heimisch seien. Insgesamt 40 Prozent der Arten im Freistaat seien in ihrem Bestand gefährdet, erklärte die Ministerin heute aus Anlass des Tages der biologische Vielfalt.

14.16 Uhr: Richterbund: Immer komplexere Fälle überlasten Thüringer Gerichte

Große und ungewöhnliche Prozesse bringen das Thüringer Justizsystem nach Auffassung des Richterbundes an seine Grenzen. "Da kommen jetzt Verfahren auf die Staatsanwaltschaften und die Gerichte zu, die man mit dem Personal eigentlich nur schwer bis gar nicht bewältigen kann", sagte Holger Pröbstel, Vorsitzender des Thüringer Richterbundes. Die Organisation vertritt die Interessen von Richtern und Staatsanwälten im Land. (dpa)

14.13 Uhr: Verkehrsunfall mit drei Schwerverletzten in Gera - Rettungshubschrauber im Einsatz

Gestern Nachmittag ist es gegen 13.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Langenberger Straße in Gera gekommen. Ein 75-Jähriger war mit seinem Ford in Fahrtrichtung Bad Köstritz unterwegs, als er auf die Gegenfahrbahn geraten, seitlich mit dem entgegenkommenden Seat eines 37-Jährigen kollidiert und letztlich frontal mit einem VW zusammengestoßen war, der unmittelbar hinter dem Seat fuhr. Sowohl der 75-Jährige als auch die zwei Frauen im VW - im Alter von 33 und 56 Jahren - sind bei dem Zusammenstoß schwer verletzt worden und mussten in umliegende Krankenhäuser verlegt werden.

13.52 Uhr: Sommersaison ohne Corona-Maßnahmen - Open-Air-Angebote gefragt

Endlich wieder tanzen, lauschen oder mitsingen ohne Maske oder vorgeschriebenen Abstand: Nach zwei Pandemie-geprägten Jahren startet die Open-Air-Saison 2022 in Thüringen ohne Corona-Regeln. Die Hoffnung auf volle Publikumsränge scheint sich nach Angaben der Organisatoren zu erfüllen. Theater und Festival-Veranstalter melden eine rege Nachfrage für ihre Sommerproduktionen, wie eine Umfrage ergab. (dpa)

13.42 Uhr: Mann springt im Weimarer Land aus Fenster und randaliert dann vor dem Haus

Übermäßiger Alkoholgenuss war offensichtlich Auslöser einer Sachbeschädigung gestern Morgen. Der stark angetrunkene Gast einer Pension in der Tannrodaer Straße in Bad Berka war aus unbekannter Motivation aus dem Fenster seiner Unterkunft im ersten Obergeschoss gesprungen und hatte sich auf der Straße wiedergefunden, unverletzt.

13.23 Uhr: Ramelow: Linke ist eine Baustelle - Position zum Krieg klären

Die Linke muss nach Ansicht von Thüringens Linke-Ministerpräsident Bodo Ramelow ihre Position zu den Ursachen des Krieges in der Ukraine ebenso überprüfen wie die zu Waffenlieferungen an die Ukraine. "Alle in der Linken verurteilen den Krieg gegen die Ukraine", sagte Ramelow gestern auf einem Landesparteitag in Bad Blankenburg. Wenn aber manche meinten, die Nato sei schuld daran, dass Russlands Präsident Wladimir Putin die Ukraine angegriffen habe, "dann ist die Situation auf den Kopf gestellt". (dpa)

13.22 Uhr: Motorradfahrer nach Wildunfall im Kyffhäuserkreis schwer verletzt

Beim Zusammenstoß mit einem Rehbock ist ein Motorradfahrer im Kyffhäuserkreis gestürzt und dabei schwer verletzt worden. Der Unfall habe sich gestern auf der Landstraße zwischen Steinthaleben in Richtung Abzweig Rathsfeld ereignet, berichtete die Polizei am Sonntag. Der Rehbock sei auf der Fahrbahn plötzlich aufgetaucht.

9.35 Uhr: Jugendherbergen rechnen wieder mit mehr als 200.000 Übernachtungen

Thüringens Jugendherbergen beobachten nach den coranabedingten Schließungen ein verändertes Buchungsverhalten. "Es fällt auf, dass immer kurzfristiger gebucht wird", sagte der Landesgeschäftsführer des Deutschen Jugendherbergswerkes in Thüringen, Marc Nawrodt. Vor allem Familien würden sich inzwischen erst sehr kurzfristig für einen Aufenthalt in einer Jugendherberge entscheiden. (dpa)

9.31 Uhr: Feuerwehr bei zwei Wohnungsbränden in Erfurt im Einsatz - Ermittlungen gegen Mieterin

Zu gleich zwei Bränden mussten Feuerwehr und Polizei im Erfurter Norden gestern ausrücken. Erst musste ein Brand in einem Mehrfamilienhaus gelöscht werden; anschließend qualmte es aus einem Hochhaus. Gegen eine Mieterin wird ein Verfahren eingeleitet.

Samstag, 21. Mai

19 Uhr: Tierheim pflegt fast verhungerten Hund

Das Tierheim Nordhausen kümmert sich derzeit um einen vernachlässigten Mischlings-Hund, der fast verhungert wäre. "Benny", wie der Rüde getauft wurde, konnte weder stehen noch laufen, als er in die Obhut der Tierfreunde kam und macht nun erste Fortschritte.

18.30 Uhr: Polizei stellt Personen mit Waffen und in Tarnkleidung

Für einen größeren Polizeieinsatz sorgten vier junge Männer und eine Frau am Samstagmittag im Bereich der Straße Am Wasserturm in Erfurt. Eine Zeugin hatte gegen 13 Uhr der Polizei gemeldet, dass sich mehrere Personen auf dem Dach der dortigen Schulbrache aufhielten. Die Unbekannten hatten demnach Lang- und Kurzwaffen bei sich und trugen Tarnkleidung. Die Beamten sperrten daraufhin den Einsatzort ab und wurden fündig.

16 Uhr: FC Carl Zeiss Jena siegt erneut im Landespokal

Fabian Eisele hat dem FC Carl Zeiss Jena den 13. Erfolg im Thüringen-Pokal beschert. Der Torjäger markierte am Samstag im Endspiel in Gera gegen den ZFC Meuselwitz nach 73 Minuten den entscheidenden Treffer zum 1:0. Dabei hatten die Meuselwitzer vor 4400 Zuschauern den klar besseren Start.

14.34 Uhr: Tanzschulen kämpfen wegen Corona-Pandemie weiter um ihre Existenz

Trotz staatlicher Hilfen, Kurzarbeitergeld und treuer Kunden haben Tanzschulen laut Verband mit Einbußen in der Corona-Krise zu kämpfen - in Sachsen-Anhalt ebenso wie in Sachsen und Thüringen. Erschwerend hinzu kämen aktuell die hohen Lebenshaltungskosten. "Wir sind nach zwei Jahren vom Regen in die Traufe gekommen", sagte Jens Pötschke, Sprecher des Regionalbereichs Ost (Pirna) des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes (ADTV). "Alles wird teurer. Menschen überlegen, gehe ich tanzen oder einkaufen", sagte er. Das sei ein Riesenproblem. (dpa)

14.32 Uhr: Thüringens Linke-Landeschef: Partei muss Uneinigkeit und Streit beenden

Thüringens Linke-Landeschef Christian Schaft sieht die Partei angesichts der schlechten Ergebnisse bei den jüngsten Landtagswahlen und internem Streit in der Krise. Die Bundespartei müsse Uneinigkeit und Streit überwinden, sagte Schaft heute beim Parteitag der Thüringer Linken in Bad Blankenburg. Darum müsse es beim Bundesparteitag Ende Juni in Erfurt gehen. Schaft sprach von einer Kakophonie - einer unangenehmen Vielstimmigkeit, die der Linken schade.

13.18 Uhr: Linke ringt um Position zu Krieg in Ukraine und Bundeswehrbudget

Thüringens Linke ringt um ihre Position zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Auf einem Landesparteitag heute in Bad Blankenburg wurden dazu konträre Anträge gestellt. Umstritten war vor allem die Position der Kommunistischen Plattform der Linken, die von einer Osterweiterung der Nato sprach, in der sie einen Grund für den Krieg Russlands in der Ukraine sieht. Dieser Haltung wurde in mehreren Anträgen widersprochen - ebenso wie der Kritik der Kommunistischen Plattform am 100-Milliarden-Programm für eine bessere Ausstattung der Bundeswehr. (dpa)

13.16 Uhr: FCC will im Spiel gegen ZFC Meuselwitz Landespokal holen - Erste Fans in Gera eingetroffen

Das Fußball-Finale im Thüringenpokal zwischen den Regionalisten FC Carl Zeiss Jena und ZFC Meuselwitz wird heute in Gera ausgetragen. Laut Polizeiangaben trafen bereits 9 Uhr die ersten Jenaer Fans in Gera ein. Von Stunde zu Stunde wurden es mehr. Wie der Einsatzleiter der Polizei, Björn Pauli, auf Nachfrage mitteilte, hatten sich insgesamt 500 Jena-Fans versammelt.

12.21 Uhr: Finanzspritze beim Reparieren von Elektrogeräten kommt wieder

Neustart für ein Thüringer Sonderprogramm zum Reparieren von Elektrogeräten: Von Ende Mai an sollen Verbraucher im Freistaat wieder einen staatlichen Zuschuss beantragen können, wenn sie Elektrogeräte reparieren lassen, statt sie zu verschrotten. Der Start der Neuauflage des Programms "Reparaturbonus" sei für den 31. Mai geplant, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums auf Anfrage. Erst dann könnten auch Anträge gestellt werden.

12.18 Uhr: Tickets für Gianna Nannini in Erfurt zu gewinnen

Seit den 1970er-Jahren macht sie Musik, Janis Joplin war ihr Vorbild: Mit 67 Jahren geht die italienische Rockröhre Gianna Nannini wieder auf Tournee – und beginnt den Deutschland-Teil ihrer Europatournee am 2. Juni um 20 Uhr im Erfurter Zughafen. Wir verlosen Tickets!

12.08 Uhr: Corona-Inzidenz sinkt weiter - bundesweit zweitniedrigster Wert

Die gemeldete Corona-Inzidenz in Sachsen ist erneut leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete heute 172,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche (Vortag: 181,5). Niedriger war die Inzidenz nur in Thüringen mit 133,2. Bundesweit lag der Sieben-Tage-Wert heute bei 342. (dpa)

12.07 Uhr: Pokalendspiel FC Carl Zeiss Jena gegen ZFC Meuselwitz: Kabinenunfall und Statistikfluch

Die Vorfreude auf das Pokalendspiel steigt: Sowohl der FC Carl Zeiss Jena als auch der ZFC Meuselwitz hoffen heute auf den Sieg im Endspiel des Thüringer Landespokals in Gera (Anstoß 14.15 Uhr). Die Kulisse im Stadion der Freundschaft wird stimmen – gestern waren schon mehr als 4000 Eintrittskarten abgesetzt.

10.01 Uhr: Thüringer Volksbund Kriegsgräberfürsorge wird 100

Der Landesverband Thüringen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge begeht in diesem Jahr das 100. Jubiläum seiner Entstehung. Er wurde am 22. Februar 1922 in Weimar gegründet. Nach Kriegsende 1945 und der Besetzung durch die Rote Armee löste sich der Volksbund in Thüringen zunächst auf und gründete sich 1991 neu. In diesem Jahr findet die zentrale Feier zum Volkstrauertag am 13. November an den Kriegsgräbern auf dem Nordfriedhof Rudolstadt statt. (dpa)

9.57 Uhr: Aquaplaning-Unfall und umgestürzte Bäume in Thüringen: Bilanz der Schäden nach Gewitterfront

Insgesamt zwölf Mal wurde die Polizei im Laufe des Abends alarmiert - hauptsächlich wegen entwurzelter Bäume, die Straßen blockierten. Die B84 bei Eisenach sowie die L2019 bei Meiningen-Henneberg (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) mussten im Zuge der Aufräumarbeiten für etwa drei Stunden komplett gesperrt werden. Ein 37-jähriger Autofahrer war bei Dittersdorf im Saale-Orla-Kreis aufgrund von Aquaplaning mit seinem Fahrzeug nach links von der Straße abgekommen und gegen eine Betonwand gekracht. Insgesamt verliefen die angekündigten Unwetter in Thüringen jedoch recht glimpflich. Doch andere Bundesländer blieben nicht verschont von "Emmelindes" Wüten.

Freitag, 20. Mai

20.30 Uhr: Unwetter hat in Thüringen keine größeren Schäden verursacht

Trotz Warnung vor extremen Gewittern ist Thüringen am Freitagabend nach einer ersten Einschätzung der Polizei glimpflich davon gekommen. Zwar gab es heftigen Regen, aber zunächst keine Verletzten und keine größeren Schäden, hieß es am Abend aus der Landeseinsatzzentrale.

Zu ein paar Einschränkungen etwa durch umgestürzte Bäume sei es im Landkreis Schmalkalden-Meiningen gekommen. Die betroffenen Straßen seien aber von der Feuerwehr geräumt worden. In Ritschenhausen sei durch heftigen Regen eine Bahnunterführung kurzzeitig geflutet gewesen. Bei Lengenfeld im Unstrut-Hainich-Kreis habe kurzzeitiger Starkregen größere Mengen Kies auf eine Straße gespült. Die Feuerwehr habe die Straße geräumt. Mehr in unserem Unwetter-Ticker.

20.15 Uhr: Polizei zieht auf A9 Transporter mit Luxusauto aus dem Verkehr - schon wieder

Einer Streife der Autobahnpolizei fällt auf der A9 bei Eisenberg ein Autotransporter auf, der mit einem Ferrari beladen war. Schon während des Anhaltens des Fahrzeuges hatten die Beamten das Gefühl, dass sie den Transporter bereits kennen würden. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Transporter durch die selben Polizisten ein gutes Jahr zuvor schon mal kontrolliert wurde. Und wieder fanden die Polizisten Verstöße, die zu mehreren Anzeigen führten.

18.50 Uhr: Hauptbahnhof in Erfurt dominiert Kriminalstatistik

Der Statistik der Bundes­polizei zufolge passieren am Erfurter Hauptbahnhof im thüringenweiten Vergleich die meisten Straftaten. Mehr als in den Bahnhöfen aller anderen großen Städten zusammen. Ein Delikt dominiert.

16.50 Uhr: Landesverkehrswacht will neue Verkehrsmittel in den Fokus nehmen

Die Landesverkehrswacht Thüringen will in Zukunft das Angebot für E-Bikes und E-Scooter ausbauen. Neue Fortbewegungsmittel müssten noch mehr in den Fokus rücken und neue Inhalte für Schulungen kreiert werden, sagte die Geschäftsführerin der Landesverkehrswacht (LVW) Thüringen, Katrin Jakobi. Darum soll es unter anderem auf der Jahreshauptversammlung der LVW am Freitag in Gotha gehen. (dpa)

15.20 Uhr: Thüringen stimmt Steuerentlastung und 9-Euro-Ticket zu

Thüringen hat sich beim 9-Euro-Ticket und der vom Bund geplanten Steuerentlastung erst am Freitag entschieden, dann aber im Bundesrat zugestimmt. Das teilte Staatskanzleiminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) auf Anfrage mit. "Beim 9-Euro-Ticket erwarten wir vom Bund, dass mit dem Haushalt 2023 die Regionalisierungsmittel deutlich vom Bund erhöht werden", sagte Hoff der Deutschen Presse-Agentur. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum 9-Euro-Ticket.

14.47 Uhr: Prozess um tödlichen Angriff auf dem Erfurter Anger gestartet - Angeklagter schweigt

Nach einem gewaltsamen Todesfall auf dem Erfurter Anger hat gestern am Landgericht Erfurt der Prozess gegen einen 36-Jährigen begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im Oktober 2021 einen 28-Jährigen nach einem Streit mit ein oder zwei Messerstichen in die Leistengegend verletzt zu haben. Im Krankenhaus erlag der 28-Jährige noch in der Nacht seinen schweren Verletzungen.

14.36 Uhr: Aus der Stille raus ins Gespräch: Viele Akteure bei Lange Nacht der Museen im Weimarer Land

"Wir waren nie weg, wir haben nur pausiert" – die Lange Nacht der Museen ist zurück im Weimarer Land. "Wir waren wirklich erstaunt, dass nach zwei Jahren Corona so viele Kultureinrichtungen bereit sind mitzumachen, und auch drauf gewartet haben", sagt Viola-Bianka Kießling, Musikreferentin des Weimarer Lands. "Diese Museen haben ihre kleinen Oden gepflegt, aber niemand hat es gesehen." Damit sei jetzt Schluss: "Es freuen sich alle riesig, aus der Stille raus zu gehen ins Gespräch mit den Menschen", so Kießling.

13.40 Uhr: Landesärztekammer fordert zentrale Vorbereitung auf Hitzewellen

Die Thüringer Landesärztekammer fordert, dass für die Auswirkungen kommender Hitzewellen zentrale Vorsorge getroffen wird. Die an Häufigkeit und Intensität zunehmenden Hitzewellen und Extremwetterereignisse, massivere Luftverschmutzung und die Ausbreitung von Infektionskrankheiten lasse das Thema Klimawandel auch zu einem Anliegen von Ärztinnen und Ärzten werden, teilte die Kammer am Freitag in Jena mit.

13.35 Uhr: Jugendliche attackieren Mann mit Brecheisen in Sömmerda

Als ein 51-Jähriger in Sömmerda eine Gruppe Jugendliche darauf hinwies, ihren Müll nicht auf die Straße zu werfen, gingen diese ohne zu zögern auf ihn mit einem Brecheisen los. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

13.26 Uhr: Radfahrer im Eichsfeld von Traktor gestreift und schwer verletzt

Während eines Überholmanövers von einem Traktorfahrer ist am Donnerstagabend im Eichsfeld ein Radfahrer schwer verletzt worden. So kam es zu dem Unfall.

12.21 Uhr: Weniger Autos und Motorräder in Thüringen zugelassen

Während der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr sind in Thüringen weniger Autos und Motorräder zugelassen worden als im Jahr 2020. Damit hat sich die Entwicklung des Vorjahres bei den Pkw fortgesetzt, wie das Thüringer Landesamt für Statistik am Freitag in Erfurt mitteilte. 2021 wurden in Thüringen demnach 47.804 Autos neu zugelassen, gut 8700 weniger als in 2020. Auch damals war die Zahl der Neuzulassungen bei den Personenkraftwagen im Vergleich zum Jahr 2019 um 11.460 zurückgegangen. (dpa)

10.10 Uhr: Ein Schwerverletzter nach Arbeitsunfall in Nordhausen

In Nordhausen hat sich ein 39-Jähriger bei einem Arbeitsunfall auf einem Betriebsgelände schwer verletzt. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz, um den Mann zu retten.

8.44 Uhr: Thüringen weiter mit niedrigster Corona-Inzidenz in Deutschland

Thüringen hat derzeit weiterhin die niedrigste registrierte Corona-Inzidenz in Deutschland. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner am Freitag mit 137,3 an (Vortag: 154,6). Damit lag Thüringen vor Sachsen (181,5), Brandenburg (219,9) und Sachsen-Anhalt (227,9). Bundesweit lag die Inzidenz am Freitag laut RKI bei 361,8. Binnen 24 Stunden kamen im gesamten Freistaat 529 registrierte Neuinfektionen und sechs Todesfälle dazu. Seit Beginn der Pandemie sind im Freistaat nachweislich 7252 Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben. (dpa)

7.13 Uhr: Fünf Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf A38

Bei einem Verkehrsunfall am späten Donnerstagabend auf der Autobahn 38 bei Breitenbach (Landkreis Eichsfeld) sind fünf Menschen schwer verletzt worden, darunter drei Kinder. Das war geschehen.

6.46 Uhr: Ausweichquartier für Thüringer Polizei kostet Millionen

Der Thüringer Polizeizentrale zieht zum Jahresende innerhalb Erfurts um. In Bindersleben wurde nahe des Flughafens ein Ausweichquartier gefunden – nach Informationen dieser Zeitung wird dafür jedes Jahr ein Millionenbetrag fällig.

6.39 Uhr: Inselsberg und Bleßberg sind die Thüringer Gewitterkracher

Auf dem Inselsberg und dem Bleßberg schlagen mit Abstand die meisten Blitze pro Jahr ein. Aber auch eine Region im Flachland wird verhältnismäßig häufig von Blitzen getroffen.

6.33 Uhr: Guts-Muths-Rennsteiglauf wieder in gewohnter Art und Weise

Drei Jahre und drei Tage nach seiner letzten Austragung unter normalen Bedingungen wird der Guts-Muths-Rennsteiglauf am Samstag wieder in gewohnter Art und Weise stattfinden. Mindestens 12.000 Läufer und Wanderer sind beim größten Cross Europas im Thüringer Wald dabei.

Donnerstag, 19. Mai

22.02 Uhr: Tödlicher Unfall im Saale-Holzland-Kreis

Bei einem Motorradunfall im Saale-Holzland-Kreis ist am Donnerstagabend ein 23-Jähriger ums Leben gekommen. Wie ein Sprecher der Polizei gegenüber unserer Zeitung bestätigte, sei der Mann mit seinem Motorrad am Abend auf der Straße zwischen Altengönna und Lehesten von der Fahrbahn abgekommen und anschließend gestürzt.

21.30 Uhr: Hiobsbotschaft für Mitte-Deutschland-Verbindung

Erst Anfang Mai hatte die Deutsche Bahn den Zieltermin für den Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung in Ostthüringen von 2028 auf das Jahr 2030 korrigiert. Doch laut einem internen Dokument des Bundesverkehrsministeriums ist unklar, ob bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt die Finanzen für das Projekt bereitstehen. Auch die ursprünglich für 2025 angekündigte Inbetriebnahme der Bahn-Ausbaustrecke Erfurt–Nordhausen verschiebt sich um mehrere Jahre.

20 Uhr: Verkauf von 9-Euro-Ticket startet - Die wichtigsten Fragen und Antworten

So billig war Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) in Deutschland wohl noch nie: Mit 9-Euro-Monatstickets sollen Millionen Menschen im Juni, Juli und August bundesweit in Bus und Bahn steigen können. Dadurch will die Bundesregierung auch Nicht-Autofahrer von den hohen Energiekosten entlasten. Noch muss aber der Bundesrat an diesem Freitag der Finanzierung zustimmen. Hier Antworten auf die wichtigsten Fragen zum 9-Euro-Ticket:

19.17 Uhr: Verantwortlicher für verscharrtes Fohlen in Neustadt ausfindig gemacht

Es war eine grausige Entdeckung, die vor einigen Wochen Entsetzen in Neustadt ausgelöst hatte: Ein wenige Tage altes Fohlen war im Ortsteil Breitenhain einfach verscharrt worden. Diese Details gibt das Veterinäramt des Landratsamtes nun auf Nachfrage bekannt.

18 Uhr: Dienstwagen der Thüringer Regierung fahren mehrheitlich mit Diesel

Thüringens Landesregierung setzt bei ihren Dienstwagen mehrheitlich auf Diesel. Beim durchschnittlichen realen CO2-Ausstoß der Fahrzeugflotte liegt sie im Vergleich der 16 Bundesländer auf einem vergleichsweise guten sechsten Platz. Das geht aus Daten der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hervor, die am Donnerstag in Berlin veröffentlicht wurden. Thüringen lag damit beim CO2-Ausstoß der Regierungs-Dienstwagen hinter Hamburg und knapp vor Sachsen. Nach den Angaben fährt nur Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) ein Elektroauto. Staatskanzleiminister Benjamin-Immanuel Hoff (Linke), Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sowie Justizminister Dirk Adams (Grüne) setzen auf eine Hybrid-Variante. Alle anderen Minister und Ministerinnen sowie Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) fahren ein Dieselauto. (dpa)

15.50 Uhr: Ausbaustrecke Erfurt-Nordhausen verzögert sich um Jahre

Die Inbetriebnahme der Ausbaustrecke zwischen Erfurt und Nordhausen wird sich nach Angaben der Deutschen Bahn (DB) um mehrere Jahre verzögern. Grund seien geänderte rechtliche Bedingungen sowie Probleme mit dem Baugrund, die Umplanungen erforderten, teilte die Bahn am Donnerstag in Leipzig mit. Bisher sollte die 67 Kilometer lange Strecke zwischen der Landeshauptstadt und ihrem ICE-Bahnhof und der Nordthüringer Stadt im Jahr 2025 so ausgebaut sein, dass mit einem Tempo von bis zu 140 Kilometern pro Stunde gefahren werden kann. (dpa)

15.44 Uhr: Neuer "Radring" eröffnet: Sieben Touren auf 110 Kilometern rund um Erfurt

Nicht in 80 Tagen um die Welt, aber in 110 Kilometern um Erfurt können Radler auf dem neuen "Radring" fahren. Der touristische Radweg, der Erfurter und Touristen mit dem ländlichen Umfeld der Landeshauptstadt vertraut macht, wurde am Dienstag an der Molsdorfer Gerabrücke offiziell freigegeben. "Radwandern ist ein Riesen-Thema", sagte Stadtentwicklungsdezernent Tobias Knoblich (parteilos). "Dieser Radweg ist ein Anreiz, öfter zum Rad zu greifen."

15.33 Uhr: Freibad in Erfurt-Möbisburg wird vorerst doch nicht saniert

Die ab Herbst und über den Winter geplante Sanierung des Freibades in Möbisburg verschiebt sich um mindestens ein Jahr. Gründe seien die noch nicht abgeschlossene baufachliche Prüfung durch das Land, vor allem aber die explodierenden Baukosten, sagt Kathrin Weiß, die Chefin der Stadtwerke Bäder GmbH.

15 Uhr: CDU-Fraktionschef: Förderwirrwarr für Kommunen beenden

CDU-LandtagsfFraktionschef Mario Voigt hat der Landesregierung einen Förderwirrwarr bei Programmen für die Thüringer Kommunen vorgeworfen. "In Thüringen gibt es etwa 110 Förderprogramme, auf die die Kommunen zugreifen könnten. In machen Fördertöpfen stecken nur wenige Millionen Euro", sagte Voigt am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. Viele Kommunen, vor allem kleine, verzichteten auf Geld, weil sie das aufwenige Antragsverfahren scheuten. "Wir verlangen, die Programme auf etwa 30 zu verringern, ohne dass sinnvolle Fördermöglichkeiten oder Geld verloren gehen."

12.50 Uhr: Weimar hat seinen Haushaltsplan 2022 - Erstmals seit 32 Jahren ohne neue Kredite

Mit großer Mehrheit hat der Weimarer Stadtrat gestern Abend den Stadthaushalt für das Jahr 2022 beschlossen. Mit 215,2 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und 69,7 Millionen Euro im Vermögenshaushalt handelt es sich um den Haushaltsplan mit dem größten Gesamtvolumen in der Geschichte der Stadt. Gleichzeitig ist es der erste Stadthaushalt in den vergangenen 32 Jahren, der ohne Aufnahme neuer Kredite auskommt und zugleich die Hebesätze unangetastet lassen kann.

10.40 Uhr: Festnahme nach Explosion in Schwarzhausen

In Schwarzhausen (Landkreis Gotha) soll es am Donnerstagvormittag eine Explosion gegeben haben. Bei dem anschließenden Feuerwehreinsatz wurden die Einsatzkräfte mit einer Waffe bedroht. Die Polizei nahm daraufhin einen Mann fest.

9.54 Uhr: Patient flieht aus Klinik in Jena - Polizei bittet um Mithilfe

Ein 19 Jahre alter Patient ist am Mittwoch aus dem Universitätsklinikum in Jena geflohen. Die Polizei bittet um Mithilfe, .

9.41 Uhr: Autofahrer streift in Erfurt auf Flucht vor Polizei Straßenbahn

Auf der Flucht vor einer Verkehrskontrolle in Erfurt ist ein 33-Jähriger mit seinem Auto gegen eine Straßenbahn gefahren. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag hatte der Mann am Mittwochnachmittag versucht, mit seinem Wagen über eine Gleisanlage zu flüchten.

8.45 Uhr: Thüringen weiter mit niedrigster Corona-Inzidenz in Deutschland

Thüringen hat derzeit weiterhin die niedrigste registrierte Corona-Inzidenz in Deutschland. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner am Donnerstag mit 154,6 an (Vortag: 171). Damit lag Thüringen vor Sachsen (192,8), Brandenburg (224) und Sachsen-Anhalt (240). Bundesweit lag die Inzidenz am Donnerstag laut RKI bei 383,2. Binnen 24 Stunden kamen im gesamten Freistaat 806 registrierte Neuinfektionen und 8 Todesfälle dazu. Seit Beginn der Pandemie sind im Freistaat nachweislich 7246 Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben. (dpa)

8.40 Uhr: Auf hochsommerliche Temperaturen folgen Gewitter und Starkregen

In Thüringen ist nach hochsommerlichem Wetter am Donnerstag mit schweren Gewittern und Starkregen am Freitag zu rechnen. Wie eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagte, gibt es am Donnerstag tagsüber noch viel Sonnenschein und bis zu 32 Grad. Später gerät der Freistaat zunehmend in den Einfluss eines Gewittertiefs.

8.03 Uhr: Rund 8700 Ungeimpfte in Praxen, Kliniken und Pflegeeinrichtungen in Thüringen

Thüringen hält vorerst weiter an seinem Zeitplan für die Durchsetzung der berufsbezogenen Impfpflicht im Gesundheitswesen fest. Nach dem Scheitern der allgemeinen Impfpflicht seien Akzeptanz und Durchsetzung zwar schwieriger geworden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums.

7.20 Uhr: Gebürtige Erfurterin kämpft bei „Let’s Dance“ im Finale

Die in Erfurt geborene Janin Ullmann steht im Finale der TV-Tanzshow „Let's Dance“. Für sie geht mit der Teilnahme ein Kindheitstraum in Erfüllung.

7.01 Uhr: Klinik-Roboter aus Thüringen operiert Tumore

Der Anfang ist gemacht. Das Leipziger Uniklinikum meldet die ersten zehn erfolgreichen Operationen bei Urologie-Patienten mit dem Jenaer Operations-Roboter Avatera. Operiert wurden Nierentumore und Fälle von Prostatakrebs.

6.35 Uhr: Zoff um Grundsteuerreform in Thüringen

Zunächst hatte sich der Thüringer Gemeinde- und Städtebund zu Wort gemeldet. Der Verband bezweifelte bereits im vergangenen Monat, dass die geplante Grundsteuerreform fristgerecht umgesetzt werden kann. Sowohl die Corona-Pandemie als auch die Hilfe für ukrainische Flüchtlinge führten bereits jetzt in den kommunalen Verwaltungen zu einer starken Arbeitsbelastung.

Mittwoch, 18. Mai

20.30 Uhr: Azubis müssen wieder Schulgeld in Gesundheitsfachberufen zahlen

In Thüringen müssen Auszubildende in Gesundheitsfachberufen an freien Schulen künftig wieder Schulgeld bezahlen. Vor dem Hintergrund der fehlenden Haushaltsmittel habe das Bildungsministerium kaum andere Möglichkeiten, als die Schulgeldfreiheit im aktuellen Haushaltsjahr auszusetzen, teilte ein Sprecher des Ministeriums in Erfurt am Mittwoch mit. Die Kostenübernahme durch das Land war erst im vergangenen Jahr eingeführt worden. Es handele sich um eine freiwillige Leistung, keine gesetzliche, so der Sprecher. Grund für die Maßnahme sei die von der CDU vorgeschlagene und vom Landtag verhängte globale Minderausgabe. Sie zwingt die Regierung, im Jahresverlauf 330 Millionen Euro einzusparen, das Bildungsministerium muss eigenen Angaben zufolge rund 74 Millionen Euro beitragen. Davon sei auch die Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe betroffen, so der Sprecher weiter. (dpa)

19.30 Uhr: Wartburgkreis wieder stärkste Industrieregion

Der Wartburgkreis ist gemessen am Umsatz Thüringens wichtigste Industrieregion. Bei der Ablösung des Kreises Gotha als industriellem Schwergewicht wirkte sich das Zusammengehen der Autostadt Eisenach mit dem Wartburgkreise aus. Nach Zahlen des Statistischen Landesamtes von Mittwoch erzielten die Unternehmen im Wartburgkreis im ersten Quartal einen Industrieumsatz von 1,03 Milliarden Euro. Beschäftigt wurden rund 17 000 Mitarbeiter. Auf den Plätzen folgten der Kreis Gotha mit einem Quartalsumsatz von rund 896 Millionen Euro und der Ilm-Kreis mit Thüringens größtem Gewerbegebiet "Erfurter Kreuz" mit 738 Millionen Euro. Die stärkste Exportwirtschaft hatte nach den Zahlen die Industriestadt Jena. (dpa)

19 Uhr: Zeiss setzt Wachstumstrend im ersten Halbjahr fort

Der Optikkonzern Carl Zeiss mit einem seiner größten Standorte in Jena hat seine gute Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr fortgesetzt. Der Umsatz des Elektronik- und Optikherstellers stieg in den ersten sechs Monaten des im Oktober begonnenen Geschäftsjahrs um 20 Prozent auf 4,1 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,4 Mrd). Die Mitarbeiter in Jena profitieren davon.

17.40 Uhr: Tödlicher Angriff auf Erfurter Anger - Prozess beginnt

Nach dem gewaltsamen Tod eines 28-Jährigen nach einer Auseinandersetzung auf dem Erfurter Anger beginnt am Donnerstag der Prozess wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Am Landgericht Erfurt ist ein heute 36 Jahre alter Mann angeklagt. Er soll den 28-Jährigen nach einem Streit im vergangenen Oktober mit ein oder zwei Messerstichen in die Leistengegend verletzt haben. Der Verletzte schleppte sich laut Polizei noch etwa 130 Meter bis zu einem Parkhaus, bevor er zusammenbrach. Passanten fanden ihn. Im Krankenhaus erlag der Mann noch in der Nacht seinen schweren Verletzungen. (dpa)

17 Uhr: Gewittersaison beginnt - Wo in Thüringen am häufigsten der Blitz einschlägt

Auch in Thüringen hat die Gewittersaison begonnen. Bei der Häufigkeit von Blitzeinschlägen gibt es durchaus regionale Unterschiede. In welchen Regionen die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist.

15.30 Uhr: Steuerentlastung kostet Thüringen viel Geld - Abstimmung offen

Das Steuerentlastungsgesetz der Bundesregierung sorgt für Einbußen in der Thüringer Landeskasse im dreistelligen Millionenbereich. Die erwarteten Mindereinnahmen würden allein in diesem Jahr nach Prognosen 168,5 Millionen Euro betragen, sagte der Sprecher des Finanzministeriums, Uwe Büchner, am Mittwoch auf Anfrage in Erfurt. In der Zukunft würden durch die Entlastungen geringere Steuereinnahmen in Höhe von etwa 50 Millionen Euro pro Jahr beim Land erwartet. Über den Gesetzentwurf soll an diesem Freitag im Bundesrat abgestimmt werden Wie Thüringen sich bei der Abstimmung verhält, sei noch offen, sagte Regierungssprecher Falk Neubert auf Anfrage. (dpa)

13.57 Uhr: Moped "frisiert": 16-Jähriger kassiert im Eichsfeld Anzeige

Ein 16-jähriger Jugendlicher im Eichsfeld muss seit gestern mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Polizisten hatten ihn auf seinem Moped am Nachmittag in Haynrode kontrolliert, da am Fahrzeug kein Kennzeichen angebracht war. Dabei stellte sich heraus, dass das Moped zwar versichert ist, aber so umgebaut wurde, dass die Leistung gesteigert werden konnte. Somit fuhr der 16-Jährige ohne die erforderliche Fahrerlaubnis A1.

13.46 Uhr: Knapp 6600 Schülerinnen und Schüler starten in Abi-Prüfungen

Für die knapp 6600 Abiturientinnen und Abiturienten in Thüringen wird es ab Donnerstag ernst: Mit dem Kernfach Deutsch beginnen am 19. Mai die Abiturprüfungen in Thüringen, wie das Bildungsministerium am Mittwoch in Erfurt mitteilte.

13.20 Uhr: Bohrerkundung im Ohmgebirge abgeschlossen - Höhere Einstufung der Kalivorräte bei Bischofferode angestrebt

Zwei Bestätigungsbohrungen im Ohmgebirge hatte die Südharz Kali GmbH geplant, nun sind sie abgeschlossen. "Der Kali-Abschnitt hat hier eine vergleichbare Ausgangstiefe und Mächtigkeit wie bei der historischen Zwillingsbohrung. Jetzt werden chemische und geologische Analysen durchgeführt. Mit der Bestätigung der historischen Daten will das Unternehmen die geologischen Vorräte der Lagerstätte nach dem weltweiten JORC-Standard aufwerten lassen", berichtet Regionalmanagerin Babette Winter.

13.11 Uhr: Streik am RKK Apolda durch Einigung im Tarifkonflikt abgewendet

Der drohende Streik am Robert-Koch-Krankenhaus (RKK) in Apolda ist in der buchstäblich letzten Sekunde abgewendet wurden. Wie die Gewerkschaft Verdi mitteilt, konnte eine Einigung mit der Arbeitgeberseite erzielt werden. Die Eckpunkte des neuen Tarifabschlusses sehen wie folgt aus.

12.59 Uhr: Beleidigt und bedroht: Offenbar ausländerfeindlicher Vorfall in Heiligenstadt

Die Polizei in Heiligenstadt sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Samstag, kurz nach 8 Uhr, ereignet hat. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes in der Brüsseler Straße einen abgestellten, leeren Kinderwagen genommen und diesen in ein nahegelegenes Gebüsch geworfen. Als die 42-jährige Besitzerin mit doppelter Staatbürgerschaft den Mann auf sein Handeln ansprach, beleidigte er die Frau mit den Worten "Ausländer raus". Außerdem soll der Mann den Kindern der Frau verbal mit sexueller Gewalt gedroht haben.

10.58 Uhr: B86 bei Weißensee komplett gesperrt - Autofahrer müssen weiträumige Umleitung in Kauf nehmen

Das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr in Erfurt weist darauf hin, dass die B86 ab Ortsausgang Weißensee in Richtung Kindelbrück/Kannawurf von heute an und bis voraussichtlich 9. Juli für sämtlichen Durchgangsverkehr komplett gesperrt wird.

8.45 Uhr: Thüringen hat deutschlandweit niedrigste Corona-Inzidenz

Thüringen hat derzeit die niedrigste registrierte Corona-Inzidenz in Deutschland. Das Robert Koch-Institut gab die Zahl der Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner am Mittwoch mit 171 an (Vortag: 183,8). Damit lag Thüringen vor Sachsen (209), Brandenburg (239,2) und Sachsen-Anhalt (261,3). Bundesweit lag die Inzidenz am Dienstag laut RKI bei 407,4. Experten gehen allerdings seit einiger Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierte einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik. Binnen 24 Stunden kamen im gesamten Freistaat 647 registrierte Neuinfektionen und 10 Todesfälle dazu. Seit Beginn der Pandemie sind im Freistaat nachweislich 7238 Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben. (dpa)

8.39 Uhr: Unfall bei Starkregen auf der A4

Bei einem Unfall mit Starkregen auf der Autobahn 4 zwischen Weimar und Jena ist eine Autofahrerin verletzt worden. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, war die Frau am Dienstagnachmittag in Richtung Dresden unterwegs.

7.20 Uhr: Interesse an Bundeswehr in Thüringen steigt

Seit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine hat das Interesse an der Bundeswehr in Thüringen zugenommen. Wie das Landeskommando Thüringen der Bundeswehr in Erfurt auf Anfrage mitteilte, wurden vor allem auf der Facebook-Seite des Landeskommandos steigende Zugriffszahlen registriert.

7.11 Uhr: Im Vorjahr mehr Schäden durch Unwetter

Eine Flutkatastrophe wie in Nordrhein-Westfalen oder Rheinland-Pfalz hat Thüringen im vergangenen Jahr nicht ereilt. Starkregen, Sturm und Hagel haben die Schadensbilanz aber dennoch nach oben getrieben.

6.32 Uhr: Gebürtiger Thüringer veröffentlicht kleine Einschlafkonzerte auf CD

Der Thüringer Johannes Schmidt wurde vergangenes Frühjahr Vater. Jonathan war ein besonders waches Baby. Der Kleine sog alles in sich auf, fand dafür aber nur schwer in den Schlaf. Mitunter lief der in Sömmerda geborene Vater mit seinem Sohn im Tragetuch 15 Kilometer durch seine Wahlheimat Bonn. Nun bringt er eine CD mit berührenden Interpretationen bekannter Schlaflieder heraus.

Dienstag, 17. Mai

18.30 Uhr: ADAC: Spritpreise in Thüringen über zwei Euro

Die Spritpreise an Thüringer Tankstellen liegen derzeit bei über zwei Euro. Super E10 kostete demnach am Dienstag um 11.00 Uhr 2,110 Euro - teurer tankten Autofahrer nur noch in fünf anderen Bundesländern, wie der ADAC mitteilte. Ähnlich sah es bei Diesel aus, für den im Freistaat pro Liter 2,051 Euro fällig wurden. Die Spritpreise in Deutschland unterscheiden sich derzeit ungewöhnlich stark zwischen den Bundesländern. Zwischen den teuersten und den günstigsten Ländern liegen laut ADAC sowohl bei Diesel als auch bei Superbenzin der Sorte E10 mehr als 9 Cent. Am günstigsten tankt es sich demnach im Saarland (Diesel 1,996 Euro) und in Bayern (Super E10 2,046 Euro). Am teuersten war es in Sachsen-Anhalt (Super E10 2,140 Euro) und in Schleswig-Holstein (Diesel 2,091 Euro). (dpa)

17.30 Uhr: Schutzengel im Einsatz: 62-Jähriger bricht in Erfurt zusammen - Passanten helfen und reanimieren ihn

Ein 62-jähriger Mann war in Erfurt mit seiner neunjährigen Tochter auf dem Nachhauseweg. Plötzlich brach er bewusstlos zusammen - doch er hatte gleich mehrere Schutzengel: Helfer wurden auf den Mann aufmerksam und kümmerten sich um ihn. Eine zufällig anwesende 32-jährige Krankenschwester erkannte den Ernst der Lage und reanimierte den Mann bis zum Eintreffen eines Rettungswagens.

17.15 Uhr: Mit 150 km/h durch die Baustelle: Polizei stoppt auf A4 Raser-Konvoi

Am Dienstag gingen der Autobahnpolizei mit ihrem Videofahrzeug zwei rücksichtslose Raser ins Netz. Laut Polizei seien im Baustellenbereich der A4 Höhe Gera zwei Fahrer eines Paketdienstleisters mit satten 150 km/h, anstatt erlaubter 80 km/h in Richtung Dresden unterwegs gewesen.

16 Uhr: Wirtschaftsminister Habeck für mehr Windkraft im Wald

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat sich für mehr Windkraft im Wald ausgesprochen. Er hat nach eigenen Angaben viele Gespräche mit Waldbauern geführt, die sich für Windkraftanlagen im Wald ausgesprochen hätten, weil sie mit den Einnahmen den teilweise kaputten Wald umbauen könnten. Bei der Kabinettsklausur der Thüringer Landesregierung in Weimar sprach der Minister von einer "Win-Win-Situation“.

15.12 Uhr: Ein Verletzter: Explodierter Druckbehälter verursacht Brand im Gewerbegebiet Dermbach

Ein 59-jähriger Mann war gestern Abend in einer Firma in Dermbach damit beschäftigt, einen Druckbehälter zu entleeren, als es plötzlich und aus bislang noch nicht geklärten Gründen zu einer Explosion des Behälters kam. Unmittelbar danach entwickelte sich ein Feuer. Der Mann wurde aufgrund eines Knalltraumas ins Krankenhaus gebracht.

14.03 Uhr: Unstrut-Hainich-Kreis meldet keine Coronazahlen mehr

Das Landratsamt veröffentlicht ab sofort keine aktuellen Zahlen mehr zu Corona-Infektionszahlen, Inzidenz, Hospitalisierung, Quarantäne und Todesfällen. Das sind die Gründe.

13.58 Uhr: Thüringen lässt Zustimmung zu 9-Euro-Ticket noch offen

Ob Thüringen am Freitag im Bundesrat seine Zustimmung zum 9-Euro-Ticket gibt, ist am Dienstag noch unklar. Derzeit laufen die Regierungsverhandlungen noch.

13.11 Uhr: Wegen Pilzbefalls - Abgestorbene Bäume in Erfurt werden gefällt

Seit Jahren begleitet Pilzbefall das (Über-)Leben der Schwedischen Mehlbeeren und Ebereschen in der Erfurter Gustav-Freytag-Straße. Der Zottige Schillerporling, so der Name des Pilzes, liebt warme Temperaturen und profitiert somit auch vom Klimawandel. Er tritt an bereits geschwächtem Holz zutage und verursacht eine intensive Weißfäule und Moderfäule. Dadurch ist der Baum bruchgefährdet und früher oder später nicht mehr standsicher. Die turnusmäßige Baumkontrolle ergab, dass zwölf der Bäume in der Gustav-Freytag-Straße nicht bis zur regulären Fällsaison, die im Oktober beginnt, warten können.

13.09 Uhr: Zahl der Alkoholkranken in Thüringen gestiegen

In Thüringen sind nach Angaben der Barmer rund 36.700 Menschen alkoholkrank. Die meisten (11.700) seien zwischen 55 und 65 Jahre alt, teilte die Krankenkasse am Dienstag mit.

10.01 Uhr: Thüringens Talsperren vor dem Sommer gut gefüllt

Thüringens Trinkwassertalsperren sind trotz eines eher trockenen Frühjahrs gut gefüllt. Sie gingen mit einem hohen Füllstand und mehr als 70 Millionen Kubikmetern Wasser in den Sommer, teilte die Thüringer Fernwasserversorgung in Erfurt mit.

9.42 Uhr: Regelschüler aus Auma organisieren Spendenaktion

Die Mädchen und Jungen der Regelschule in Auma engagieren sich bereits seit mehreren Wochen aktiv für die Unterstützung der Ukraine – ob beim Friedensgebet, beim Benefizkonzert in Auma oder der .

9.30 Uhr: Fahrradfahrer stößt bei Verkehrsunfall mit Auto zusammen

Am Montag ist es gegen 16.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Treffurt gekommen. Eine 42-jährige Autofahrerin war Richtung Schellmannshausen unterwegs. Fast zeitgleich wollte ein 64-jähriger Fahrradfahrer aus der Straße "Unter den Linden" nach links auf die B250 einbiegen. Hier kam es dann zur Kollission.

8.50 Uhr: Mehrere Kleinbrände in Gera

Die Feuerwehr wurde zu insgesamt drei Kleinbränden in der Stadt gerufen. Die Täter konnten noch am selben Tag .

8.43 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen sinkt erneut

Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die Zahl der Neuinfektionen in Thüringen pro 100.000 Einwohner und Woche am Dienstag mit 183,8 an - im Vergleich zu 250,7 vor genau einer Woche. Bundesweit lag die Inzidenz laut RKI bei 437,6.

8.20 Uhr: Partyhütte im Wald bei Heyerode abgebrannt

Über ein Dutzend freiwillige Feuerwehrleute rückten am Montagabend zu einem Brand am Dinkebühl, einem Waldstück zwischen Heyerode und Diedorf in der Gemeinde Südeichsfeld aus. Hier brannte eine Partyhütte komplett ab. Was die Polizei als Ursache vermutet.

7.46 Uhr: Mehr Tempo bei Windkraftausbau in gefordert

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) begrüßt eine diskutierte Änderung des Baugesetzbuches, durch die es Bundesländern nicht mehr möglich wäre, Mindestabstände zwischen Windrädern und Wohnhäusern festzulegen.

7.42 Uhr: Erfurter Moschee soll im Herbst fertig sein

Nach vier Jahren Bauzeit soll die Moschee im Erfurter Stadtteil Marbach im Herbst dieses Jahres fertiggestellt werden. Das berichtete MDR Thüringen mit Verweis auf Suleman Malik von der Ahmadiyya-Gemeinde.

6.42 Uhr: CDU wirft Landesregierung „zögern“ bei Ämterreform vor

Hat die rot-rot-grüne Landesregierung dem Thüringer Steuerzahler einen Verlust in Millionenhöhe eingebrockt? Genau das wirft die oppositionelle CDU-Fraktion der Regierung vor.

6.35 Uhr: Neue Sportstätten für Doppel-WM in Oberhof sollen im September fertig sein

Die Wintersportstätten sollen ganzjährig und sportartenübergreifend nutzbar sein. Deshalb wird dort auch am Samstag der Halbmarathon-Start beim Rennsteiglauf gestartet.

6.31 Uhr: Rund 20 Prozent der Thüringer Honigbienen-Völker starben im Winter

Rund ein Fünftel der Honigbienen-Völker gingen aufgrund der schlechten Wetterlage verloren. Warum der Thüringer Imkerverband dennoch optimistisch in die Zukunft schaut.

Montag, 16. Mai

22 Uhr: Rodel-Olympiasieger Johannes Ludwig beendet seine Karriere

Rodel-Olympiasieger Johannes Ludwig beendet seine sportliche Laufbahn. Das gab der 36-Jährige am Montagabend bekannt. "In den zurückliegenden 30 Jahren war nahezu jeder Tag vom Kufensport bestimmt und verlangte mir, aber auch meinem familiären Umfeld, große Entbehrungen ab. Im Laufe meiner Karriere habe ich gelernt, dass im Leistungssport vor allem Durchhaltevermögen und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wichtige Elemente für den Erfolg sind", sagte Ludwig in einer persönlichen Erklärung.

20 Uhr: Tatverdächtige nach Bluttat in Heiligenstadt wieder auf freiem Fuß

Nach dem großen Polizeieinsatz am vergangenen Freitag in Heiligenstadt sind die vier festgenommenen Tatverdächtigen noch am gleichen Abend dem Haftrichter vorgeführt worden. Doch sie kamen zügig wieder auf freien Fuß. Es habe keinen dringenden Tatverdacht gegeben, bestätigt Dirk Germeroth von der Staatsanwaltschaft Mühlhausen. Noch sei nicht bewiesen, dass es sich um ein vorsätzliches Tötungsdelikt handele.

19.15 Uhr: Spatenstich für Amazon-Logistikzentrum in Erfurt

Voraussichtlich schon Ende nächsten Jahres will der Internet-Händler Amazon in Erfurt eines der größten und modernsten Logistikzentren Deutschlands in Betrieb nehmen. Den Spatenstich für das Mega-Projekt im Internationalen Logistikzentrum (ILZ) Stotternheim plant die Atmira-Gruppe als Bauherr am 24. Mai. Dort sollen bald über 1000 Arbeitsplätze entstehen.

18.20 Uhr: Tödlicher Unfall im Eichsfeld

Am Montagnachmittag kam es bei Rüdigershagen im Eichsfeld zu einem schweren Verkehrsunfall. Wie die Polizei informierte, seien zwei Autos miteinander kollidiert. Eine 61-Jährige sei noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlegen.

15.45 Uhr: Kommunen in Thüringen wollen mehr Geld für ukrainische Flüchtlinge

Thüringens Oberbürgermeister beharren bei der Unterbringung ukrainischer Flüchtlinge darauf, dass Bund und Land die Kosten komplett übernehmen. Da der Bund nur einen Teil der Kosten trage, müssten die Kommunen einen beträchtlichen Betrag draufzahlen, kritisierte der Sprecher der Oberbürgermeister-Arbeitsgruppe im Gemeinde- und Städtebund Thüringen, Julian Vonarb (parteilos), am Montag.

15.15 Uhr: Salzhaltige Haldenabwässer sollen in Kali-Grube Bischofferode

Teile der 1993 nach einem langen Arbeitskampf der Bergleute stillgelegten Kali-Grube Bischofferode sollen jetzt salzhaltige Abwässer aufnehmen. Es gehe dabei um Abwasser, das bei Regen von der Abraumhalde des ehemaligen Nordthüringer Kali-Werks fließt, teilte die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) am Montag in Leipzig mit. Die LMBV ist nach eigenen Angaben für die Umweltsanierung zuständig. Um das Abwasser zu verringern, sei in den kommenden Jahren eine teilweise Abdeckung der Halde geplant. (dpa)

14.56 Uhr: Thüringer Hubschrauber hilft: Mehrere Feuerwehren zu Waldbrand gerufen

Gestern sind die Einsatzkräfte der Feuerwehren Niedersachswerfen, Ilfeld/Wiegersdorf sowie Neustadt/Osterode wegen eines Waldbrandes im Harz gerufen worden. Bei Stiege in der Nähe des Brockens hatte es auf 2,5 Hektar an einem Steilhang gebrannt. Unterstützung dabei gab es außerdem durch den aus Thüringen angeforderten Polizeihubschrauber, der durch einen Löschwasser-Außenlastbehälters die Brandherd bekämpfte.

12.57 Uhr: Keine Anzeichen für hohe Eichenprozessionsspinner-Aktivität

In Thüringens Forst ist derzeit ein Spaziergang ohne größere Sorge vor dem Eichenprozessionsspinner möglich. "Unsere Waldschutzexperten haben momentan keine Hinweise auf größere Kalamitäten", sagte Horst Sproßmann, Sprecher des Landesbetriebs Thüringenforst, am Montag in Erfurt. Auch beim Schwammspinner, einem ebenfalls als Eichenschädling bekannten Falter, sei die Situation ruhig. Eine Bekämpfung aus der Luft vor zwei Jahren zeige noch heute nachhaltige Wirkung. (dpa)

12.23 Uhr: Nächste juristische Schlappe für Ex-AJS-Awo-Chef Michael Hack

Was sich bereits seit Monaten angedeutet hat, verkündet Richter Ingolf Bettin am Montag in wenigen Sekunden. Die Berufung des ehemaligen Geschäftsführer des Wohlfahrtsunternehmens AJS, Michael Hack, gegen seine fristlose Kündigung ist unzulässig.

12.16 Uhr: Industrieumsatz in Thüringen legt zweistellig zu

Der Umsatz der Thüringer Industrie ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres kräftig auf rund 8,9 Milliarden Euro gestiegen. Bei dem Plus von 10,7 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2021, das ebenfalls von der Corona-Pandemie geprägt war, hätten auch Preissteigerungen eine Rolle gespielt, teilte das Statistische Landesamt am Montag in Erfurt mit. Einen positiven Trend habe es in den meisten Branchen gegeben - teilweise mit Wachstumsraten von 83,7 Prozent wie in der Metall- oder 38,9 Prozent in der Papierindustrie. Eine Ausnahme machten die Automobilindustrie mit einem Umsatzrückgang von fast einem Viertel sowie der Bereich Serviceleistungen für Maschinen und Ausrüstungen. (dpa)

11.20 Uhr: Vollsperrung auf A38 nach Lkw-Unfall

Auf der A38 ist am Montag kurz nach dem Heidkopftunnel ein mit einem Bagger beladener Lkw umgekippt. Die Polizei hat bereits eine Vermutung für die Unfall-Ursache.

10.41 Uhr: Meteorologen erwarten am Montag kräftige Gewitter mit Sturmböen und Hagel

Nach einem sonnigen Wochenende mit Temperaturen von bis zu 26 Grad werden laut Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Wochenanfang in Thüringen örtlich kräftige Gewitter mit zum Teil Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen erwartet. Die Wetter-Aussichten für den Rest der Woche.

9.52 Uhr: Pen in Gotha: Hitzige Debatte beendet turbulente Tage

"Der Pen wird Gotha und Gotha wird den Pen nicht mehr los", kommentierte Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD) zum Abschluss der dreitägigen Tagung der deutschen Schriftstellervereinigung in der Residenzstadt. Eine Podiumsdiskussion zu dem Thema "Mit aller Kraft. Der Krieg, der Frieden, der Pen" schloss den Aufenthalt des Pen-Zentrums in Gotha ab, der durch hitzige Auseinandersetzungen und tiefe Zerwürfnisse deutschlandweit medial für Aufsehen sorgte.

6.55 Uhr: Thüringen als Radland eher unbekannt

In der Verkehrsanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) weist Thüringen keine hohen Bekanntheits – bzw. Beliebtheitswerte auf. Sowohl bei den Regionen – hier liegen das Emsland, die Mecklenburgische Seenplatte und der Bodensee vorn, als auch bei den Strecken – Weser-Radweg vor Elbe- und Main-Radweg – ist der Freistaat nicht unter den ersten zehn vertreten.

6.40 Uhr: Betrunkener Radfahrer beleidigt Polizisten und randaliert auf Wache

Vom Fahrrad gefallen, Polizisten beleidigt, in die Zelle uriniert und sie unter Wasser gestellt - so in etwa verlief der Abend eines betrunkenen Mannes in Ilmenau am Samstag.

Sonntag, 15. Mai

18.45 Uhr: Teilweise reger Betrieb zur Freibad-Eröffnung

Die Badesaison 2022 in Thüringen ist am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen offiziell eröffnet worden. In einigen Freibädern herrschte bereits reger Betrieb - trotz zum Teil recht kühler Wassertemperaturen.

18 Uhr: Ungewöhnliche Flugbewegungen über Erfurt

Über dem Flughafen Erfurt Weimar herrschte am Sonntagnachmittag ungewöhnlich reger Verkehr. Anwohner hatten eine Maschine bemerkt, die immer wieder in Schleifen über die Stadt flog.

17.03 Uhr: Stöckelschuhe und Smartphone auf Trampelpfad gefunden

Nachdem eine Spaziergängerin am Sonntagmorgen auf einem Trampelweg zwischen Langewiesen und Ilmenau Stöckelschuhe und ein Smartphone gefunden hat, kam es zu einer groß angelegten Suchaktion der Polizei. Aufgrund der Nähe zum Flusslauf der Ilm, wurde sowohl die Hubschrauber- als auch die Rettungshundestaffel für die weitere Suche aktiviert.

16 Uhr: FC Rot-Weiß Erfurt steigt in Regionalliga auf

Nach mehr als zwei Jahren ist der FC Rot-Weiß Erfurt zurück in der Fußball-Regionalliga. Nach dem 5:1 gegen Wernigerode ist der Mannschaft der Aufstieg in den fünf ausstehenden Spielen nicht mehr zu nehmen. So lief die Partie.

14.30 Uhr: Männliche Leiche in Dorfteich gefunden

Im Dorfteich von Rosendorf im Saale-Orla-Kreis ist am Sonntagmorgen eine leblose Person aufgefunden worden. Wie die Landeseinsatzzentrale der Thüringer Polizei auf Nachfrage informierte, handele es sich um einen 63-jährigen ortsansässigen Mann. Das ist bisher bekannt.

14 Uhr: Erfurt-Fans stimmen sich hinter Krämerbrücke ein

Fans des FC Rot-Weiß Erfurt haben sich am Sonntagmittag hinter der Krämerbrücke in Erfurt auf einen möglichen Aufstieg ihrer Mannschaft in die 4. Liga eingestimmt.

13 Uhr: Gewitter, Sturmböen und Hagel in Thüringen erwartet

Nach dem sonnigen Wochenende werden laut Deutschem Wetterdienst am Wochenanfang in Thüringen örtlich kräftige Gewitter mit teils unwetterartigem Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen erwartet. Das sind die weiteren Aussichten.

11.30 Uhr: Illegales Mopedrennen aufgelöst

Ein illegales Mopedrennen in einem Gewerbegebiet in Kahla im Saale-Holzland-Kreis hat am Samstagnachmittag einen großen Einsatz der Polizei ausgelöst. Über 50 Personen waren nach Angaben der Polizeiinspektion Saale-Holzland daran beteiligt. Einige Teilnehmer hatten für das Rennen öffentliche Straßen blockiert.

9.30 Uhr: Wieder 600 Wildkatzen in Thüringen

In Thüringen sind Wildkatzen wieder heimisch geworden. Derzeit leben laut Umweltministerium etwa 600 Tiere im Freistaat, wie das Umweltministerium am Samstag mitteilte. Im Nationalpark Hainich haben auf rund 75 Quadratkilometern Fläche aktuell etwa 40 Tiere ihr eigenes Revier. Für die gefährdete Art sei der Hainich eines der Hauptverbreitungsgebiete in Deutschland. Mehr Wissen über die Tiere zu vermitteln, habe sich auch das 2012 eröffnete "Wildkatzendorf Hütscheroda" zum Ziel gesetzt. Mit dem dortigen Wildkatzengehege, den Wanderpfaden und Monitoringprojekten engagiere es sich seit Jahren hervorragend, sagte Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des Themendorfes am Samstag.

Samstag, 14. Mai

19.21 Uhr: Frühere Rehwild-Jagd beugt laut Ministerin Waldschäden vor

Thüringens Agrarministerin Susanna Karawanskij (Linke) hat die verkürzte Schonzeit bei der Jagd auf Rehwild verteidigt. Mit einer seit diesem Jahr erlaubten früheren Jagd auf Rehböcke und Schmalrehe sollen Wildschäden durch Verbiss an Jungbäumen vermieden werden, sagte die Ministerin anlässlich des Landesjägertags am Samstag in Bad Blankenburg.

"Gerade die jungen Triebe der Waldbäume sind ein besonderer Leckerbissen für das Rehwild", sagte Karawanskij. Nach den massiven Waldschäden der vergangenen Jahre durch Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer müssten die Aufforstung und der Waldumbau noch effizienter vorangebracht werden. (dpa)

16.44 Uhr: Liebespaar löst Polizeieinsatz in Sömmerda aus

Ein Zeuge alarmierte in der Nacht zum Samstag die Polizei in Sömmerda, weil er zwei verdächtige Personen an einem Bauzaun sah. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte die Situation schnell klären.

15.25 Uhr: Mehr Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger in Thüringen

Die Jobcenter in Thüringen haben 2021 knapp 6700 Sanktionen gegen erwerbsfähige Hartz-IV-Empfänger ausgesprochen. Das waren etwa 800 mehr als im Vorjahr. Hauptursache waren nicht eingehaltene Termine.

14.34 Uhr: Thüringer Awo-Vorsitzende sieht großen moralischen Schaden durch Skandal

Der Awo-Skandal vor zwei Jahren hat den Wohlfahrtsverband viel Vertrauen gekostet. Bei der Landeskonferenz in Erfurt betont die Landesvorsitzende Petra Rottschalk die Wichtigkeit einer ehrlichen Aufarbeitung.

13.07 Uhr: Landkreise pochen auf Kostenübernahme für Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine

Thüringens Landkreise wollen mehr als blanke Zusagen des Landes. Sie fordern eine verbindliche Regelung zur Kostenübernahme bei der Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine. Darum geht es.

12.43 Uhr: Corona-Inzidenz in Thüringen auf bundesweit niedrigstem Wert

Die Corona-Inzidenz in Thüringen liegt aktuell auf dem niedrigsten Wert aller Bundesländer. Zwei weitere Todesfälle wurden registriert. Das sind die aktuellen Zahlen.

12.09 Uhr: Immer mehr Thüringer begeistern sich für die Jagd

In Thüringen erwerben zunehmend mehr Menschen einen Jagdschein. Immer mehr Männer und auch Frauen haben die behördliche Erlaubnis, auf die Jagd zu gehen. Manche Jäger zieht es dafür sogar ins Ausland.

11.35 Uhr: Wasser- und Energieverbrauch: So können Sie ohne große Mühe viel Geld sparen

Die Inflation treibt die Preise nach oben, die natürlichen Ressourcen für viele Rohstoffe werden immer kleiner, Kriege und Krisen erschweren deren Verteilung. Der sorgsame Umgang mit Wasser, Strom und Gas ist so wichtig wie noch nie – wir verraten die besten Spartipps.

10.40 Uhr: Hunde verletzten im Jahr 2021 in Thüringen mehr als 200 Menschen

In Thüringen ist die Zahl der registrierten Hunde im Vorjahr erneut gestiegen - die Zahl der Hunde-Attacken aber blieb vergleichsweise gering. Hier erfahren Sie mehr.

10.25 Uhr: „Stillstand darf es nicht geben“: Kommunalgipfel der Thüringer CDU im Alleingang

Mit einem eigenen „Kommunalgipfel“ will die CDU-Fraktion im Landtag die Reform des Finanzausgleichs vorantreiben. Fraktionschef Mario Voigt holt Bürgermeister an den Tisch, um mit ihnen über Geld zu sprechen.

9.51 Uhr: Thüringer Flüchtlingsbeauftragte: Zwischen Trauer und Tatendrang

Mirjam Kruppa, Thüringens Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge schildert im Interview, wie sie die derzeitige Situation erlebt. Wir sprachen mit ihr unter anderem über ankommende Flüchtlinge, ihre Verteilung und die Beschaffung von Wohnraum.

9.27 Uhr: Konferenz der Umweltminister: Keine Einigkeit bei Tempolimit

Ein Tempolimit auf Autobahnen wäre aus Sicht der Länder nützlich, doch das Thema bleibt weiter umstritten. Umweltminister aus Bayern und Nordrhein-Westfalen sind gegen die Beschränkung. Auch in Sachen Atomausstieg gab es bei der Konferenz der Umweltminister der Bundesländer unterschiedliche Ansichten.

9 Uhr: Einziges Luftfahrt-Museum in Thüringen: Wo man in der Transall staunen kann

Die Flugwelt Altenburg-Nobitz bietet das einzige Luftfahrt-Museum in Thüringen. Tage der offenen Tür finden dort am Wochenende 21./22. Mai statt.

Die komplette Chronologie