Das waren die wichtigsten Nachrichten für Thüringen vom 5. bis 16. April 2023.

(Hier geht es zum aktuellen Thüringen-Ticker)

Sonntag, 16. April

19.43 Uhr: Krank nach der Corona-Impfung: „Ich habe gehofft zu sterben“

Seit ihrer dritten Corona-Impfung im Januar 2022 kämpft eine Weimarerin um ihre Gesundheit. Die 42-Jährige leidet am Post-Vac-Syndrom. Hier berichtet sie über ihre Leiden und ihre Odyssee.

18.30 Uhr: Hunderte Menschen wollen junger Eichsfelderin nach schwerem Unfall helfen

Hunderte Maneschen haben an einer großen Benefizveranstaltung im Eichsfeld für Lisa teilgenommen, die mit dem Motorrad verunglückte. Eine neue Wohnung ist bereits gefunden, doch es braucht noch viel mehr.

17.38 Uhr: Erfurter schafft Weltrekord: Längste Klappi-Schlange der Welt gebildet

Wenn sich Jan Hähnlein etwas vornimmt, dann gelingt das auch. Seine neueste Aktion für die Erforschung von Kinderdemenz trommelte viele Erfurter zusammen. Er hat am Wochenende gleich zwei Weltrekorde aufgestellt.

Die schönsten Bilder vom Klappi-Weltrekord in Erfurt

369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
369 Klappräder der Marke Mifa, die vor 1990 gebaut wurden, rollten am Sonntagnachmittag um den Thüringenpark. Die Aktion war von Jan Hähnlein ins Leben gerufen. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich. Dieser Rekord wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Fahrtüchtig mussten die Räder sein, denn es geht zwei Runden um den Thüringenpark, um 1,61 Kilometer zurückzulegen. Letztlich waren es sogar 2 Kilometer und die nötigen 250 Räder wurden um 119 übertroffen.
1/22

17 Uhr: Betrüger erleichtern Neuhäuserin fast um ihr ganzes Erbe

Fast ihr gesamtes Erbe verlor eine Frau aus Neuhaus am Rennweg durch eine fatale Falle im Internet. Die Saalfelder Polizei machte den Fall am Sonntag öffentlich. Das war passiert.

16.26 Uhr: Ermittlungen zu illegalem Plakat auf dem Erfurter Anger

Ein illegales Plakat, das zur „Rückwanderung von Migranten“ auffordert, hat in Erfurt auf dem Anger für einen Polizeieinsatz gesorgt. Es wurden Ermittlungen eingeleitet.

15.54 Uhr: Achtung! Virusgefahr für Hunde und Katzen im Weimarer Land in Wild nachgewiesen

Das Landratsamt Weimarer Land warnt vor der Aujeszki‘schen Krankheit (AK) und erinnert an Anzeigepflicht für Schweinehalter. Was es zudem für Besitzer von Hunden und Katzen zu beachten gilt.

15.30 Uhr: Chrupalla zu Landtagswahlen: Wir wollen stärkste Kraft werden

Der AfD-Bundesvorsitzende Tino Chrupalla hat die Anhänger seiner Partei bei einer Kundgebung in Cottbus auf die kommenden Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg eingestimmt. "Es muss darum gehen, dass wir in Ostdeutschland und dann auch in Brandenburg im nächsten Jahr die stärkste Kraft bei den Landtagswahlen sind", sagte Chrupalla am Sonntag bei der Kundgebung mit etwa 300 Teilnehmern, die friedlich verlief. Als Hauptgegner nannte der AfD-Parteichef die Grünen. (dpa)

14.30 Uhr: Keine frischen Rostbratwürste an Thüringer Autobahn-Raststätten

Wer an Thüringer Autobahnen eine Rast einlegt, muss auf die Rostbratwurst verzichten. Zuständig ist die Autobahn Tank & Rast Gruppe GmbH, die an den Thüringer Autobahnen 16 Raststätten betreibt. Der Betreiber der Raststätten hat dafür eine einfache Erklärung, macht aber Hoffnung.

14 Uhr: Mehr als 700 Raver in der Erfurter Predigerkirche

Der erste Techno-Rave in der Predigerkirche in Erfurt lockte am Samstagnachmittag hunderte Menschen in das Gotteshaus unweit des Fischmarktes. Etwa 700 Menschen tanzten im Kirchenschiff unter dem Motto „Rave Like God“. Viele Feierwillige kamen aber gar nicht erst rein.

11 Uhr: Mehr als 17 Stunden Verspätung am Flughafen Erfurt: Über hundert Türkei-Urlauber sitzen fest

Am Flughafen Erfurt sind am Sonntagmorgen etwa 150 Urlauber auf dem Weg in die Türkei gestrandet. Sie sollen mit rund 17 Stunden Verspätung weiterfliegen können. Es gibt technische Probleme am Flugzeug.

10.30 Uhr: Schaden von 100.000 Euro: Großeinsatz der Feuerwehr in Erfurter Gartenanlage

Seit Sonntagmorgen ist die Feuerwehr in Erfurt bei einem Brand in der Gartenanlage Aster im Einsatz. Wie die Feuerwehr informierte, stand beim Eintreffen der Einsatzkräfte das Vereinslokal "Weiße Fahne" bereits im Vollbrand. Das Gebäude ist komplett niedergebrannt. Es entstand ein Schaden von 100.000 Euro.

10 Uhr: Berliner Behörden ermitteln gegen Inhaber der früheren SED-Parteischule in Bad Blankenburg

Seit fast 20 Jahren erstreckt sich inzwischen der Streit um das Schwarzeck in Bad Blankenburg. Nun kam der Redaktion ein Schreiben zu, das eine baldige Klärung bedeuten könnte: Für Oktober ist eine öffentliche Verhandlung in Berlin anberaumt, durch die das Schwarzeck wieder an die Stadt zurückgehen könnte.

9 Uhr: Trickbetrüger erbeuten in Apolda von 93-Jähriger 45.000 Euro

In Apolda ergaunerten Trickbetrüger einen hohen Geldbetrag von einer 93-Jährigen. Wie die Polizei am Sonntag informierte, ereignete sich die Tat bereits am Mittwoch. Die Rentnerin wurde durch einen Schockanruf um 45.000 Euro betrogen.

Samstag, 15. April

21.22 Uhr: Polizeieinsatz gegen Fans des FC Carl Zeiss Jena am Hauptbahnhof in Berlin

Ein Teil der Anhänger des FC Carl Zeiss Jena hat das Auswärtsspiel am Samstag gegen den SV Lichtenberg 47 in Berlin verpasst. Die Blau-Gelb-Weiße Hilfe spricht von „brutaler Polizeigewalt“.

17.36 Uhr: Lkw durchbricht Mittelleitplanke auf der A9 und stößt mit Autos zusammen – mehrere Verletzte, Autobahn gesperrt

Nach einem schweren Lkw-Unfall ist die A9 am Samstagnachmittag zwischen Bad Lobenstein und Schleiz gesperrt worden. Es gibt mehrere Verletzte.

15.47 Uhr: Shakespeare-Preis für Schauspielerin Birgit Minichmayr

Die österreichische Schauspielerin und Sängerin Birgit Minichmayr (46) wird mit dem Shakespeare-Preis der Deutschen Shakespeare Stiftung geehrt. Der Preis soll am 23. April in Weimar verliehen werden, teilte die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft mit. Die Auszeichnung werde erstmals vergeben und solle künftig alle zwei Jahre an Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gehen, die sich um das Werk Shakespeares und dessen Verbreitung in besonderer Weise verdient gemacht haben. Zur Dotierung wurden zunächst keine Angaben gemacht. (dpa)

15.44 Uhr: Zwei Tote bei Frontalzusammenstoß auf B180 bei Zeitz

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos auf der B180 bei Zeitz sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Heute Vormittag geriet ersten Erkenntnissen zufolge ein Fahrer mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Auto zusammen, wie ein Polizeisprecher in Halle mitteilte.

14.29 Uhr: Zum Jahrestag der KZ-Befreiung Gedenkbäume und Gedenkfeier

Baumpflanzungen zur Erinnerung an die Todesmärsche und die Opfer des "Euthanasie"-Mordprogramms der Nationalsozialisten gehen heute den Feierlichkeiten zum 78. Jahrestag der Befreiung des KZ Buchenwald voraus. Sie finden im Rahmen des inklusiven Erinnerungsprojektes 1000 Buchen des Lebenshilfe-Werkes Weimar/Apolda statt. Angekündigt ist u.a. ein Grußwort des Weimarer Ehrenbürgers Naftali Fürst, Präsident des Internationalen Komitee Buchenwald-Dora und Kommandos und Überlebender des KZ Buchenwald. Er übernimmt die Patenschaft für einen Baum zu Ehren des ukrainischen Buchenwald-Überlebenden Boris Romantschenko, der bei einem russischen Bombenangriff auf Charkiw im März 2022 getötet worden war.

14.25 Uhr: Windschutzscheibe beschlagen: Autofahrer prallt in Erfurt gegen Bahnschranke

Glück im Unglück hatte Donnerstagmorgen ein 58-jähriger Renault-Fahrer in Erfurt. Weil er seine Klimaanlage benutzt hatte, beschlug die Windschutzscheibe, woraufhin er bei der Überquerung eines Bahnübergangs gegen die Schranke prallte. Glücklicherweise konnte er mit seinem Auto die Bahnschienen schnell wieder verlassen.

13.36 Uhr: Großer Zulauf zum Fest des Fastenbrechens in Thüringen erwartet

Die muslimischen Gemeinden in Thüringen rechnen zum Fest des Fastenbrechens am Ende des Ramadans mit einem großen Zulauf. "Es wird viel los sein, so viel können wir jetzt schon sagen", sagte der Vorbeter des Internationalen Islamischen Kulturzentrums in Erfurt, Burhan Ucar. Wie groß der Zulauf werde, hänge davon ab, ob das Ende der Fastenzeit auf den Freitag oder den Samstag falle - das genaue Datum ist vom exakten Stand des Mondes abhängig und wird erst kurz vor dem Fest bekanntgegeben. (dpa)

13.34 Uhr: 37-jähriger Fahrer kommt in Südthüringen von Straße ab und überschlägt sich

Ein Autofahrer hat im Landkreis Hildburghausen, zwischen Bürden und Brünn, gestern Abend gegen 20.10 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er war erst in einen Straßengraben gerutscht und hatte sich schließlich überschlagen.

Auto bleibt nach Unfall in Südthüringen auf dem Dach liegen

Ein Autofahrer hat im Landkreis Hildburghausen, zwischen Bürden und Brünn, am Freitagabend gegen 20.10 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.
Ein Autofahrer hat im Landkreis Hildburghausen, zwischen Bürden und Brünn, am Freitagabend gegen 20.10 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.
Er war erst in einen Straßengraben gerutscht und hatte sich schließlich überschlagen.
Er war erst in einen Straßengraben gerutscht und hatte sich schließlich überschlagen.
Wie die Polizeiinspektion Hildburghausen auf Nachfrage mitteilte, blieb der 37-Jährige unverletzt.
Wie die Polizeiinspektion Hildburghausen auf Nachfrage mitteilte, blieb der 37-Jährige unverletzt.
Warum er die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte, bleibt laut Polizeisprecherin
Warum er die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte, bleibt laut Polizeisprecherin "ungeklärt".
Der Straßenabschnitt war etwa eine halbe Stunde gesperrt.
Der Straßenabschnitt war etwa eine halbe Stunde gesperrt.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
Am Freitagabend war ein Autofahrer im Landkreis Hildburghausen unterwegs, als der Wagen plötzlich in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und sich anschließend überschlug.
1/10

13.22 Uhr: Fachstelle: Cannabis-Pläne beseitigen Schwarzmarkt nicht komplett

Für die Thüringer Fachstelle Suchtprävention haben die Pläne der Bundesregierung zur Cannabis-Legalisierung Vor- und Nachteile. Die von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) vorgestellten Eckpunkte dazu könnten den Konsum von Cannabis immerhin etwas sicherer machen, sagte die Leiterin der Fachstelle, Annett Fabian. Dennoch werde selbst unter den von der Bundesregierung vorgeschlagenen Rahmenbedingungen auch weiterhin jenseits der Legalität Cannabis verkauft werden. "Der Schwarzmarkt wird weiter bestehen bleiben." (dpa)

13.10 Uhr: "Ein Traum wird wahr": Pfarrerin veranstaltet Techno-Rave im Erfurter Gotteshaus

Wie ein Bollwerk steht sie da. Übermenschengroß. Jahrhunderte alt. Eine der letzten Bastionen der Alten Welt, der Tradition und des Glaubens. Für viele ist die Predigerkirche im Stadtzentrum von Erfurt ein unnahbares Monument, ein Schmuckstück, in dessen Schatten sie Kaffee trinken. Dekoration. Ein Unding. Und genau da will Anne Heisig ansetzen. Die 31-jährige Vikarin aus Erfurt hat sich den Plan in den Kopf gesetzt, junge Leute zu erreichen. Um dieses schier unmöglich erscheinende Ziel in die Realität umzusetzen, geht sie einen Weg, den vor ihr in Erfurt und Thüringen noch niemand gegangen ist. Anne organisiert einen Rave in dem Gotteshaus unweit des Fischmarkts.

12.20 Uhr: CDU will Klarheit bei Zahlung von Hilfen bei Öl- und Pelletheizungen

Die CDU-Landtagsfraktion fordert schnelle Klarheit bei der Umsetzung von Härtefallhilfen für private Haushalte, die mit Öl oder Holzpellets heizen. Da die Heizkostenzuschüsse des Bundes von den Ländern ausgezahlt würden, komme es jetzt auch auf den Freistaat an, wann und wie genau das Geld fließen könne, teilte die CDU-Fraktion heute mit. Sie will daher das Thema mit einem Antrag auf die Agenda der nächsten Sitzung des Umweltausschusses am kommenden Mittwoch setzen. (dpa)

12.11 Uhr: Auto im Saale-Holzland-Kreis mit gefälschten Daten angemietet

Die Unterschlagung eines Mietwagens zeigte gestern die Mitarbeiterin eines Autohandels bei der Polizei Saale-Holzland an. Der namentlich bekannte Mann hatte das Fahrzeug Ende März gemietet. Hierbei gab er eine falsche Adresse sowie unwahre Kontaktdaten an, so dass eine Klärung für das Autohaus nicht möglich war.

12.03 Uhr: Erste afghanische Bürgermeisterin zu Besuch in Thüringen: Die unerschrockene Frau

Sie war noch ein Kind, als sie inmitten der Menge auf dem staubigen Sportplatz der Jungenschule, in der sie als einziges Mädchen lernte, stundenlang auf die Ankunft des damaligen afghanischen Präsidenten Karsai wartete. Noch bevor sein Hubschrauber landete, erschütterte eine Bombenexplosion den Ort, Karsai flog zurück nach Kabul. Ein Jahr später, es war 2005, auf einer Schülerkonferenz mit dem Präsidenten, ergriff sie das Mikrofon und fragte den Präsidenten, warum er damals nicht kam. "Das unerschrockene Wort" heißt die Ehrung der Lutherstädte, die Zarifa Ghafari heute in Schmalkalden entgegennimmt. Sie ist gerade einmal 31 Jahre alt, aber welcher Preis für das "unerschrockene Wort" zu zahlen ist, hat sie schon tief ausloten müssen.

12.01 Uhr: Stöwer verteidigt Subventionen für Erfurter Flughafen

Von der Zukunft des Flughafens Erfurt-Weimar ist Geschäftsführer Gerd Stöwer auf lange Sicht überzeugt. "In den letzten 30 Jahren hat keine Landesregierung – egal, wie sie sich zusammengesetzt hat – den Flughafen in Frage gestellt. Warum sollte sich das zukünftig, in dann auch wieder wachsenden Märkten, ändern?", sagt er im Interview mit dieser Zeitung.

Freitag, 14. April

22.29 Uhr: Dauerregen am Wochenende in Thüringen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für das kommende Wochenende besonders nasses Wetter voraus. Ein Tief über Osteuropa beeinflusst Thüringen, heißt es vom DWD. Es lenke sehr feuchte Luft in den Freistaat. Ab der zweiten Hälfte der Nacht zum Samstag und bis Sonntagmorgen anhaltender Regen. Dabei fallen besonders im Nordstau des Thüringer Waldes Regenmengen um 30 Liter pro Quadratmeter. (dpa)

21.25 Uhr: Vollständige Beitragsfreiheit in Kindergärten finanzierbar

In die Diskussion um vollständig beitragsfreie Kindergärten kommt neuer Schwung. Die SPD-Familienpolitikerin Diana Lehmann hält die komplette Abschaffung der Kindergartenbeiträge in Thüringen schon 2024 für möglich. Die Begründung dafür liefern ihr die Regierungsmitglieder ihrer Partei.

19.49 Uhr: Ingenieure aus Nordhausen ermöglichen den Rückbau von Kernkraftwerken

Die Fähigkeiten von Christian Nixdorf und seiner Mitarbeiter aus Nordhausen sind derzeit auch in der Schweiz gefragt. Die Erfolgsgeschichte eines Ingenieurbüros.

19.42 Uhr: Jugendliche "surfen" auf Jenaer Straßenbahn

Auf Facebook sorgte ein Bild für Aufregung, auf dem zwei Jungen auf der Stoßstange einer Straßenbahn durch Lobeda-West fahren. Die Polizei bestätigte den Vorfall auf Anfrage: Eine Anruferin informierte gegen 15.25 Uhr die Beamten über den lebensgefährlichen Leichtsinn.

18.30 Uhr: Neuer Pächter am Stausee Hohenfelden

Die „Hanslbar“ am Stausee Hohenfelden hat einen neuen Pächter. Die Selbstbedienungs-Gastronomie am südöstlichen Ufer startet in der kommenden Woche mit Karlheinz Teifke in die Saison.

18.23 Uhr: Digital-Gipfel der Bundesregierung findet in Jena statt

Der Digital-Gipfel der Bundesregierung wird im November in Jena ausgerichtet. Am 20. und 21. November gehe es in der Thüringer Universitätsstadt um die Digitalisierung von Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft in Deutschland, teilte die Bundesregierung am Freitag in Berlin mit. Erwartete würden dazu Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Bundesdigitalminister Volker Wissing (FDP) sowie weitere rund 1000 Teilnehmer. Das Treffen beschäftige sich mit Fragen wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung, den Folgen der rasanten Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) sowie der Zukunft Deutschlands als Technologie- und Innovationsstandort. (dpa)

17.23 Uhr: Retter von Bad Langensalza brauchen seelische Unterstützung

Es sind Bilder, die Bad Langensalzas Feuerwehrleute wohl nie wieder aus ihren Köpfen bekommen werden. Zwei Wochen nach dem verheerenden Verkehrsunfall auf der Ortsumfahrung sitzen die Erinnerungen bei vielen Rettungskräften noch tief. Die 19 Feuerwehrleute haben an diesem Tag funktioniert, einfach ihre Arbeit gemacht. Doch der Einsatz hat Spuren hinterlassen.

16.49 Uhr: Weimar erinnert an die Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald

Überblick über die Veranstaltungen zum 78. Jahrestag – Führungen, Gedenkfeier, Lesung und Zeitzeugengespräche.

16.34 Uhr: Neuer Präsident des Oberlandesgerichts ernannt

Neuer Präsident des Oberlandesgerichts in Jena ist Thomas Schneider. Der 59-Jährige erhielt am Freitag seine Ernennungsurkunde, wie das Justizministerium mitteilte. Der Jurist folgt auf Astrid Baumann, die Ende Januar in den Ruhestand ging. Schneider war seit 2018 Abteilungsleiter für den Justizvollzug im Ministerium. Durch seine vorhergehenden Tätigkeiten unter anderem als ständiger Vertreter des Direktors des Amtsgerichtes Sömmerda, Vizepräsident des Landgerichtes Erfurt und Richter am Oberlandesgericht bringe Schneider ein breitgefächertes juristisches Fachwissen mit, hieß es. (dpa)

15 Uhr: Bürgermeister von Ballhausen im Unstrut-Hainich-Kreis bleibt nach Hitlergruß-Vorfall im Amt

Von dem Vorfall bei der Kirmes in Ballhausen im Unstrut-Hainich-Kreis gibt es ein Video. Nun hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen dazu aufgenommen.

15 Uhr: Entflohener Sitzendorfer Sexualstraftäter in Erfurt festgenommen

Der am Donnerstag geflüchtete Strafgefangene ist von der Polizei gefunden und festgenommen worden. Nach ihm war mit einem Großaufgebot gesucht worden.

13.37 Uhr: Umsteigefrei nach Baden-Württemberg – Bahn bestätigt neue Intercity für das Saaletal

Alle zwei Stunden wird künftig ein Doppelstock-Intercity (IC) auf der Strecke der Saalbahn verkehren und damit die bestehende Direktverbindung nach Franken und Baden-Württemberg deutlich ausbauen. Am Freitag bestätigte die Deutsche Bahn entsprechende Informationen dieser Zeitung.

12.49 Uhr: Prozess-Auftakt nach "Maskenurteil" verschoben

Der Auftakt im Prozess gegen einen Weimarer Familienrichter, der sich wegen Rechtsbeugung verantworten muss, erfolgt erst zwei Monate später. Das ist der Grund.

12 Uhr: Nach Horrorcrash: Tempo 50 gilt weiter

Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der Ortsumfahrung von Bad Langensalza vor zwei Wochen sind auch die Fahrbahn sowie Leitplanken stark beschädigt worden. Ein Teil der Schäden wurde bereits behoben. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist an dieser Stelle aber weiterhin auf 50 Stundenkilometer reduziert.

11.32 Uhr: Autofahrerin mit über drei Promille unterwegs

In Gera hat sich eine 44-Jährige völlig betrunken hinters Lenkrad gesetzt. Die Polizei stoppte die Trunkenheitsfahrt.

10.27 Uhr: Neue Gedenktafel in Buchenwald

In der Gedenkstätte Buchenwald soll mit einer eigenen Tafel an die Rolle der US-Army nach der Befreiung der KZ erinnert werden. Sie gehe zurück auf eine Initiative amerikanischer Überlebender und Angehöriger, erklärte Gedenkstättenchef Jens-Christian Wagner. Erinnert werde an die Leistung für die Versorgung der Überlebenden, nachdem US-Truppen am 11. April 1945 Buchenwald erreicht hatten.

9.44 Uhr: Betrugsprozess gegen Brandt in Gera

Der frühere Thüringer NPD-Funktionär und einstige V-Mann des Verfassungsschutzes, Tino Brandt, steht seit Freitag erneut wegen Betrugs vor dem Landgericht Gera. Der Bundesgerichtshof hatte im April vergangenen Jahres der Revision des Angeklagten teilweise entsprochen und den Fall zur erneuten Verhandlung zurückverwiesen.

8.49 Uhr: Sexualstraftäter weiter auf der Flucht

Die Suche nach einem flüchtigen Sexualstraftäter dauert weiter an. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen wurden laut Polizei nach der Flucht eingeleitet. Zudem kam am Donnerstag ein Fährtenhund zum Einsatz.

8.37 Uhr: Finanzstarke Gemeinde plötzlich in Schieflage

Als finanzstarke Gemeinde im Eichsfeld galt Berlingerode über die Jahre fast immer. Jetzt ist das Dorf in der Haushaltssicherung. Für Simon Bley (CDU), der zum zweiten Mal Bürgermeister ist, ist das eine Herausforderung.

8 Uhr: Regnerisches Wochenende in Thüringen

Ein regnerisches Wochenendwetter erwartet die Thüringer. Wie der DWD am Freitag mitteilte, ziehen im Tagesverlauf dichte Wolken auf und es kommt zeitweise zu Regenschauern. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 13 Grad. Am Samstag wird es weiterhin bedeckt, dabei tritt lang anhaltender Regen auf. Abends lässt der Regen im Altenburger Land etwas nach. Die Temperaturen liegen zwischen 7 und 9 Grad. Der Sonntag zeigt sich ebenfalls von einer wechselhaften Seite. Laut DWD treten viele Wolken und zeitweise Regen auf - bei Höchsttemperaturen zwischen 12 bis 14 Grad. (dpa)

7.47 Uhr: Für den guten Zweck: Holt die Klappräder aus dem Keller!

Ein DDR-Kultprodukt könnte am Sonntag der ganz große Held werden. Schließlich geht es darum, einen Weltrekord aufzustellen. Die Idee kommt von Jan Hähnlein. Er hat bereits zahlreiche extreme Touren hinter sich – und wird sich heute aufs Rad schwingen, also einen Fahrrad-Rollentrainer, um in 24 Stunden mindestens 420 Kilometer zu radeln. „Diese Rekordfahrt wird zugunsten der NCL-Stiftung für eine Zukunft ohne Kinderdemenz gestartet“, sagt der Marbacher. Radbegeisterte können die Aktion unterstützen.

7.05 Uhr: AKW soll als Reserve behalten werden

Kurz vor dem endgültigen Ausstieg Deutschlands aus der Atomkraft fürchten die Unternehmen um die Energiesicherheit. Die CDU spricht von einem „historischen Fehler“ – doch Bodo Ramelow zeigt mit dem Finger zurück.

6.32 Uhr: Corona-Impfschaden nicht erkannt: Klagen gegen das Land

An Sozialgerichten in Thüringen sind nach Angaben des Landesverwaltungsamtes derzeit zwei Klagen wegen Nichtanerkennung von Corona-Impfschäden anhängig. Die Klagen richten sich gegen das Land.

6.16 Uhr: Thüringer Politiker zum Atomausstieg

Am Samstag gehen die letzten deutschen AKW vom Netz. Das sagen Laura Wahl, energiepolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion, und CDU-Landeschef Mario Voigt dazu. Die Meinungen.

5.30 Uhr: Polizei in Thüringen fahndet nach geflohenem Sexualstraftäter

Die Erfurter Polizei fahndet nach einem flüchtigen Sexualstraftäter. Der 44-Jährige sei aus einem Übergangswohnheim für Strafgefangene in Erfurt geflohen, teilte die Polizei am späten Abend mit. Wahrscheinlich befinde sich der Mann im Raum Erfurt, doch auch ein thüringenweiter Aufenthalt sei nicht ausgeschlossen. Der Gefangene gelte als gefährlich und könnte unter Einfluss von Alkohol und Drogen stehen.

Donnerstag, 13. April

21.43 Uhr: Chef des Flughafens Erfurt-Weimar: „Potenzial liegt bei 300.000 Gästen“

Seit Oktober 2020 ist Gerd Stöwer Geschäftsführer des Flughafens Erfurt-Weimar. Seiner Meinung nach könnte der Flughafen bis zu 300.000 Passagiere pro Jahr abfertigen. Außerdem wehrt er sich gegen die Kritik an Subventionen.

20.30 Uhr: Ramelow übt scharfe Kritik an Springer-Chef Döpfner

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat mit Empörung auf Äußerungen von Springer-Chef Mathias Döpfner reagiert. „Hier wird die deutsche Einheit geistig zerstört, indem die Menschen, die die Einheit erkämpft haben, wie Dreck behandelt werden“, sagte Ramelow in einem Interview mit MDR-Aktuell. (epd)

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

19.17 Uhr: Stadtroda will einen klimaneutralen Plattenbau

Mit einer 2,4 Millionen Euro schweren Förderung soll in Stadtroda ein DDR-Plattenbau aus den 1980er Jahren mit relativ wenig Geld so energetisch saniert werden, dass er auf dem besten Weg zur Klimaneutralität ist. Zwar steht eine abschließende Analyse noch aus, weil etliche Daten über längere Zeiträume erfasst werden müssen, aber schon jetzt zeichnet sich ab, dass bei dem Pilotprojekt die Wärmewende gelungen ist, dass die in den 144 Wohnungen lebenden Menschen dank eines Zusammenspiels verschiedener Technologien längerfristig von niedrigeren Energieverbräuchen und -kosten profitieren werden. Thüringens Energie- und Umweltminister Bernhard Stengele (Grüne) zeigte sich entsprechend angetan.

18.09 Uhr: DJ-Supertalent kommt nach Apolda: 12-Jähriger aus Südthüringen wird Resident im Klubhaus

Ob er in ein paar Jahren mit Calvin Harris, David Guetta oder DJ Tiësto in einem Satz genannt werden wird, dass weiß der 12-Jährige heute vermutlich auch noch nicht. Fakt ist, dass DJ Deelex – oder Alexander Duft, wie der Junge aus Südthüringen mit bürgerlichem Namen heißt – sich bereits jetzt einen Namen gemacht hat und künftig regelmäßig im Klubhaus in Apolda zu hören sein wird.

17.37 Uhr: Polizei sucht aus der Psychiatrie Entflohenen im Schwarzatal

Es war der Anruf, von dem alle hofften, dass er nicht kommen würde. Die Polizei habe betroffene Personen in Sitzendorf davon in Kenntnis gesetzt, dass ein Mann aus der Psychiatrie entflohen sei, der im Herbst 2017 die Schwarzatalgemeinde in Angst und Schrecken versetzte. Das war seinerzeit passiert.

17 Uhr: Private medizinische Universität in Erfurt gestartet

Mit dem Sommersemester ist in Thüringen eine private Universität für medizinische Studiengänge eröffnet worden. Die vom Land anerkannte HMU Health and Medical University ernannte am Donnerstag in Erfurt die ersten sechs Professoren und nahm rund 90 Studierende der Humanmedizin und 20 angehende Psychologen auf. Partner der HMU sei das Helios Klinikum Erfurt, sagte Geschäftsführerin Ilona Renken-Olthoff. Die HMU in Erfurt ist Teil einer privaten Hochschulgruppe mit derzeit mehr als 7000 Studierenden und eigenständigen Standorten in Potsdam, Berlin und Hamburg. (dpa)

15.53 Uhr: Mit 225 km/h durchs Hermsdorfer Kreuz - Die Blitzerrekorde in Ostthüringen

Nach den Coronajahren traten die Fahrzeugführer im Jahr 2022 wieder mächtig aufs Gas - zur Freude der Bußgeldstelle. Wo die Blitzanlagen in Ostthüringen am häufigsten ausgelöst wurden.

15.01 Uhr: Auto landet im Fluss, Polizei sucht Fahrer mit nassen Füßen

Im Flusslauf der Wilden Gera landete am Mittwochmittag ein Pkw in Gräfenroda in der Waldstraße. Während sich die Feuerwehr Geratal um das Auto und auslaufende Flüssigkeiten kümmerte, leitete die Polizei eine Fahndung ein, da der Fahrer fehlte.

13.26 Uhr: Lebensmittel in Thüringen haben sich um knapp ein Viertel verteuert

Lebensmittel haben sich in Thüringen in den vergangenen zwölf Monaten um knapp ein Viertel verteuert. Dennoch ist die Inflationsrate gefallen.

12.31 Uhr: Rot-Weiß-Gläubiger stimmen für Abberufung von Insolvenzverwalter Reinhardt

Mit überwältigender Mehrheit sprachen sich die Gläubiger im Insolvenzverfahren des FC Rot-Weiß Erfurt gegen Volker Reinhardt aus. Nun muss das Insolvenzgericht über die Abberufung entscheiden.

12.12 Uhr: Paar aus dem Landkreis Gotha prellt fünf Personen und 80 Online-Händler

Mit einem 7,5-Tonner musste die Kriminalpolizei vor Ostern in einem Ort im Landkreis Gotha anrücken, um Beweismaterial zu sichern. Sie durchsuchten die Wohnung einer 28-Jährigen und eines 32-Jährigen, die im großen Stil Warenkreditbetrug betrieben. Nun veröffentlicht die Polizei weitere Details zu den Ermittlungen.

11.24 Uhr: 150.000 Euro Schaden: Bentley-Fahrer im Landkreis Gotha überschlägt sich

Ein Fahrer eines Bentleys verlor im Landkreis Gotha die Kontrolle über seinen Wagen und überschlug sich. Laut Polizei war der Mann alkoholisiert unterwegs.

10.32 Uhr: Bahn legt nach: Zusätzliche IC für die Saalbahn kommen

Es gibt noch gute Nachrichten von der Schiene: Schon ab Dezember sollen zwischen Leipzig und Karlsruhe fünf statt ursprünglich geplanter drei Zugpaare fahren. Was bisher bekannt ist.

9.30 Uhr: 93-Jähriger kollidiert auf B85 mit mehreren Fahrzeugen: Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es auf der Bundesstraße 85 bei Teichröda gekommen. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt.

8.37 Uhr: Bildungsministerium: Dutzende Schulen erfüllen gesetzliche Vorgaben nicht

In der Debatte über eine Novelle des Thüringer Schulgesetzes werden Klassengrößen kontrovers diskutiert. Die CDU wirft dem Bildungsministerium vor, die Zahlen künstlich hochzurechnen.

7.46 Uhr: Einer der wichtigsten Höcke-Gehilfen will ins EU-Parlament wechseln

Der Thüringer AfD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Björn Höcke dürfte einen seiner wichtigsten Unterstützer nach Brüssel und Straßburg verlieren. Landesparteivize René Aust, der Höckes radikal-völkischen Kurs stützt, will im Frühjahr 2024 für das Europaparlament kandidieren – und hat offenkundig Chancen auf einen aussichtsreichen Listenplatz.

7.20 Uhr: Zahl der Asylbewerber in Thüringen steigt wieder deutlich an

In Thüringen werden doppelt so viele Asylbewerber wie zu Pandemiezeiten registriert. Hinzu kommen nach wie vor die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine. Parallel dazu hält der Streit ums Geld an.

6.53 Uhr: Gewitter und Wolken in Thüringen erwartet

Ein wolkenreicher Himmel und einzelne Gewitter erwartet die Thüringer. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag mitteilte, verdichten sich die Wolken im Laufe des Vormittags, gegen Mittag regnet es im Westen. Dabei kann es zu einzelnen Gewittern kommen. In den Hochlagen des Thüringer Waldes treten Windböen auf – bei Temperaturen zwischen 10 und 13 Grad. Nachts bleibt es bedeckt, örtliche Schauer werden erwartet. Gebietsweise tritt leichter Frost auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 2 und 4 Grad. (dpa)

6.29 Uhr: Neuer Chef der Thüringer Tourismus GmbH: „Von mehr Miteinander profitieren alle“

Seit 100 Tagen führt Christoph Gösel die Thüringer Tourismus GmbH an. Im Interview spricht er über Änderungen, Anstehendes und Motivation.

6 Uhr: Blende-Fotowettbewerb: 18 Thüringer unter den besten Hundert

Sage und schreibe 18 Thüringer Einsendungen haben es unter die Top-100 des bundesweiten Blende-Fotowettbewerbs geschafft. Das sind ihre Platzierungen.

5.41 Uhr: Thüringer Schachtrainer über Debüt eines Elfjährigen: „Das Talent ist außergewöhnlich“

Radioanfragen, Fernseh-, Interview-Termine. Kaum einmal, dass das Telefon von Bernd Vökler aus Apolda ruhig liegt. Der Bundesnachwuchstrainer des Schachbundes ist gefragt, vor allem, weil Hussain Besou gerade am Brett sitzt. Ein Elfjähriger, der für das deutsche Nationalteam bis nächste Woche noch beim Mitropa-Cup in Kroatien spielt. Was Vökler über Besou, einen Schreibfehler und einen Trend sagt, lesen Sie hier.

Mittwoch, 12. April

19.37 Uhr: Corona-Impfverweigerer stehen vor dem Nordhäuser Amtsgericht

Die 14 betroffenen Frauen sollen während der Corona-Pandemie gegen das Infektionsschutzgesetz (IfSG) verstoßen haben. Sie sind allesamt im Gesundheitswesen tätig, arbeiten überwiegend im Südharz-Klinikum oder bei Pflegediensten. Vor dem Nordhäuser Amtsgericht gehen sie gegen ihren Bußgeldbescheid vor. Mit dessen Urteil ist die Mehrheit der Betroffenen nicht einverstanden.

19 Uhr: Nach plötzlichem Krebs-Tod des Mannes: Spendenaktion für Witwe aus Mennewitz

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, dann bleibt die Welt für einen Moment stehen. Das einzige was bleibt, ist ein Klopfen in der Brust. Laut und unpassend. René ist an Krebs gestorben. Er hinterlässt eine Frau, zwei Kinder und ein unfertiges Haus in Mennewitz. Darum hat seine Frau nun eine Spendenaktion gestartet.

18.55 Uhr: Junge Eichsfelderin kämpft sich nach Unfall ins Leben zurück

Von einen Tag auf den anderen hat sich nach einem tragischen Unfall das Leben von Lisa verändert. Zwei Tage, nachdem sie ihr neues Motorrad hat, verunglückt die junge Frau und ist seitdem querschnittgelähmt. Der Unfall ist erst einige Monate her. Um der Eichsfelderin zu helfen, haben Stephan Döring, ein befreundeter Nachbar, und die Günteröder Dorfgemeinschaft für Sonntag eine Benefizveranstaltung organisiert. Denn der Start in ein anderes Leben muss für die ganze Familie finanziert werden.

18.12 Uhr: Nach schrecklichem Unfall in Bad Langensalza: Freunde der Opfer fordern „gerechtes Urteil“

Wie gehen die Freunde der jungen Unfallopfer von Bad Langensalza mit den Ereignissen um? In der Mühlhäuser Jugendkirche finden sie einen Ort des Gedenkens und der Trauerbewältigung.

17.46 Uhr: Anschlussstelle Wandersleben Richtung Dresden ist voraussichtlich bis Ende Juli gesperrt

Vom 20. April bis Ende Juli wird die Autobahn 4 auf der Richtung Dresden zwischen den Anschlussstellen Gotha und Neudietendorf auf circa 5,4 Kilometern Länge erneuert. Während der Bauarbeiten werde die Anschlussstelle Wandersleben in Richtung Dresden voll gesperrt.

17.20 Uhr: Erfurts neue Chaosstraße treibt Autofahrer zur Weißglut

Bis voraussichtlich 13. Mai ist die Albrechtstraße in Erfurt eine Sackgasse. Das allerdings wissen die wenigsten Autofahrer – denn die Schilder dazu werden nicht wahrgenommen und sind teils unvorteilhaft platziert. So fahren die Autos – egal ob sie von der Blumenstraße oder der vorderen Albrechtstraße kommen – rein in Richtung Gutenbergplatz, um vorn beim Bäcker vor einem Bauzaun stoppen und wenden zu müssen. Mit jeder Ampelschaltung spült es neue Fahrzeuge in die Sackgasse.

16.50 Uhr: Betrügerpärchen im Landkreis Gotha durchsucht - Polizei braucht Lkw

Eine 28 Jahre alte Frau und ein 31 Jahre alter Mann stehen im Verdacht, im großen Stil Waren im Internet gekauft und anschließend nicht bezahlt zu haben. Die Polizei durchsuchte deshalb Anfang April die Wohnung der beiden in Dreigleichen im Landkreis Gotha. Dabei wurden so viele Haushaltsgeräte beschlagnahmt, dass die Beamten einen Lkw zum Abtransport brauchten.

15.49 Uhr: Thüringer Ärztekammer sieht schrittweise Cannabis-Legalisierung kritisch

Die Landesärztekammer Thüringen bleibt bei ihrer Ablehnung einer Freigabe von Cannabis. Dies gilt nach Angaben einer Sprecherin vom Mittwoch auch für eine kontrollierte Legalisierung zum nicht-medizinischen Gebrauch. „Die für die Legalisierung zugrundeliegende Vorstellung, dass durch Regulierung und Entkriminalisierung der Schaden verringert wird, ist letztlich nicht belegt“, so die Vertretung der Thüringer Ärzteschaft. (dpa)

15 Uhr: Herrenberg-Prozess: Sieben Angeklagten droht Verurteilung

Im Herrenberg-Prozess wegen eines mutmaßlich rassistischen Überfalls vom August 2020 in Erfurt hat die Jugendkammer des Landgerichts das Verfahren gegen einen weiteren Angeklagten eingestellt. Der Antrag dafür kam von der Staatsanwaltschaft. Damit droht von ursprünglich zehn Angeklagten in diesem Prozess nur noch sieben eine mögliche Verurteilung.

14 Uhr: Katastrophenschutz: Thüringer CDU geht eigener Reformvorschlag nicht mehr weit genug

Aus Sicht der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag gibt es hierzulande Nachholbedarf beim Krisenmanagement im Ernstfall. Sie hatte bereits eine Reform des Gesetzes über den Katastrophenschutz im Landtag eingebracht. Jetzt will sie ihn noch einmal verschärfen.

13.30 Uhr: 62-Jähriger stirbt bei Arbeitsunfall im Wartburgkreis

Bei einem Arbeitsunfall wurde heute ein 62-Jähriger tödlich verletzt. Laut Polizei geriet der Mann bei Arbeiten auf einem Feld in Barchfeld in eine landwirtschaftliche Maschine.

10 Uhr: Thüringens Grüne Jugend fordern Rücktritt von Verkehrsminister Wissing

Teile der Thüringer Grünen Jugend haben sich der Forderung nach einem Rücktritt von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) angeschlossen. „Wir brauchen in dieser wichtigen Position eine Person, die die Einhaltung des Klimaschutzgesetzes und des Pariser Klimaabkommens ernst nimmt“, sagte der Chef der Kreisverbandes für Weimar und das Weimarer Land, Maximilian Volz, in einer Mitteilung. Man habe keine Zeit für Politikerinnen und Politiker, „die wichtige Maßnahmen“ verschöben und „die Bekämpfung der fortschreitenden Klimakrise“ verhinderten.

9 Uhr: Nach Kritik des Rechnungshofs: Sonderstellung für Thüringer Staatssekretäre geplant

Nach der Kritik des Thüringer Rechnungshofes an der Personalpolitik will die rot-rot-grüne Landesregierung ihre Leitungsstäbe reduzieren. Die entsprechende Vorlage werde Anfang Mai im Kabinett beraten, teilte die Staatskanzlei auf Nachfrage dieser Zeitung mit. Zugleich werden mehrere Gesetzesänderungen vorbereitet. So soll das Kabinett im Mai eine Änderung des Laufbahngesetzes für Beamte beraten.

8 Uhr: Elternvertretung warnt vor Kostenfalle bei Azubi-Ticket

Mit Blick auf den Start des 49-Euro-Tickets ab Mai hat die Landeselternvertretung (LEV) die Kündigung des Azubi-Tickets empfohlen. Durch die Einführung des sogenannten Deutschlandtickets falle die Förderung des Landes für das Azubi-Ticket weg, hieß es in einer Mitteilung der LEV. Auszubildende müssten das Ticket-Abo dann aktiv kündigen, um nicht selbst für die Kosten von rund 200 Euro pro Monat aufkommen zu müssen. Denn das Azubi-Ticket ende nicht automatisch. (dpa)

7 Uhr: Impfstoff-Bestand in Thüringen ist weiter geschrumpft

Die Nachfrage nach Corona-Impfungen tendiert gegen null: Deshalb gibt es im Zentrallager des Landes nur noch eine kleine Impfstoff-Menge, nachdem zuvor Tausende Impfdosen vernichtet werden mussten.

6.30 Uhr: Wechselhaftes Aprilwetter in Thüringen

Ein wechselhaftes Aprilwetter mit Wolken und Regen erwartet die Thüringer. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch mitteilte, beginnt der Tag mit im Westen einsetzendem Regen. Gegen Nachmittag und Abend treten dann lokale Schauer und einzelne Gewitter auf - bei Höchstwerten zwischen 12 und 14 Grad. Nachts zieht der Regen und die Gewitter ab, daraufhin bleibt es trocken und es lockert auf. Es kühlt auf Temperaturen zwischen 2 und 5 Grad ab. (dpa)

Dienstag, 11. April

19.02 Uhr: Stadt Jena rührt die Werbetrommel für die Saale-Unstrut-Region

Mehr Tourismus braucht das Land - und die Stadt. Mit dieser Devise nimmt die neu gegründete Saale-Unstrut Tourismus GmbH (SUT) ihre Arbeit auf. Sie wird die bisherige Arbeit der Vereine Saale-Unstrut-Tourismus und Thüringer Tourismusverband Saale-Holzland gemeinsam mit der Stadt Jena fortführen.

18.58 Uhr: Firmen in Tanna und Oettersdorf praktizieren bereits Vier-Tage-Woche

Die Industriegewerkschaft Metall will in der kommenden Tarifrunde für die Stahlbranche die Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich, alternativ kürzere Arbeitszeiten bei vollem Lohnausgleich, fordern. In einer verkürzten Arbeitswoche würden Beschäftigte motivierter und produktiver arbeiten, außerdem könnten sie Beruf und Freizeit – bekannt auch als „Work-Life-Balance“ – besser vereinbaren, argumentiert die Gewerkschaft. Die Vier-Tage-Woche wird seit etlichen Jahren in zwei Unternehmen in der Region Schleiz praktiziert.

17.40 Uhr: Wie eine Pößneckerin von einer Hochzeit mitten im Ukraine-Krieg erfuhr

Natürlich ist Ilona Petzold der Schwur nicht neu. Aber vor Kurzem bekam er für die Pößneckerin eine ungeahnte Intensität. „Bis dass der Tod uns scheidet“, versprach sich ein junges Paar in der Ostukraine. Mitten im Krieg. Der Bräutigam berichtete wenig später auf einer Postkarte über seine Hochzeit. „Was er mir schrieb, ging wirklich unter die Haut“, sagt Petzold, die den Mann nicht persönlich kennt. Als leidenschaftliche Postcrosserin schickt die 69-Jährige fortlaufend Postkarten rund um den Globus. Für jede erhält sie im Gegenzug selbst eine von irgendwoher.

14.33 Uhr: Weimarer Stadtverwaltung und Wohnstätte erhalten Briefe mit weißem Pulver

Feuerwehr und Polizei mussten heute in Weimar ausrücken, nachdem die Stadtverwaltung und die Wohnstätte Briefe mit weißem Pulver erhalten hatten. Was bisher bekannt ist.

12.50 Uhr: Mehrere Schwerverletzte bei Motorradunfällen

Am Wochenende ereigneten sich auf Thüringens Straßen zahlreiche Motorradunfälle. Mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Auch der Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

12.15 Uhr: Kinderrechte stärken - Gemeinschaftsfonds unterstützt Vorhaben

Mit 35.000 Euro unterstützen Land und Deutsches Kinderhilfswerk in diesem Jahr Vorhaben von Vereinen, Gruppen, Initiativen und Einrichtungen, mit denen Kinderrechte gestärkt werden sollen. Einzelne Projekte können aus einem Gemeinschaftsfonds jeweils bis zu 5000 Euro erhalten, wie das Thüringer Bildungsministerium am Dienstag mitteilte. (dpa)

11.31 Uhr: Autounfall mit sieben Toten: Gutachten wird erwartet

Nach dem verheerenden Autounfall mit sieben Toten bei Bad Langensalza warten die Ermittler auf die Analyse eines externen Gutachters. "Wir beteiligen uns an keinerlei Spekulation über den Unfallhergang", sagte ein Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Mühlhausen am Dienstag auf Anfrage. Allerdings könne es noch einige Zeit dauern, bis das Gutachten vorliege.

11 Uhr: Feuerteufel zieht durch Erfurt

In den frühen Morgenstunden zog am Montag ein Feuerteufel durch Erfurt. Laut der Polizei setzte der Unbekannte zuerst an einem Supermarkt im Süden der Stadt mehrere Einkaufswagen mit Müll in Brand, bevor er weiter durch die Stadt zog.

10.26 Uhr: Ermittlungsansätze zum Rennrodelbahn-Unfall

Ermittler haben das Gutachten zum Hergang des tödlichen Unfalls auf der Rennrodelbahn in Oberhof durchgearbeitet. Zudem hätten sich neue Ermittlungsansätze ergeben, die ebenfalls geprüft werden müssten, sagte ein Sprecher der Behörde.

10.15 Uhr: Zwei Katalysatoren in Bad Langensalza gestohlen

Zwei Katalysatoren sind in Bad Langensalza (Unstrut-Hainich-Kreis) gestohlen worden. Die Polizei sicherte Spuren vor Ort und leitete ein Strafverfahren ein.

9.34 Uhr: Elternsprecherin über Kita-Schließung

Zwölf Kinder besuchen den Kindergarten auf dem Dorf. Ab September wären es noch drei. Eine Mutter erzählt, was das mit Kindern und Eltern macht.

9.05 Uhr: Hunderte Verstöße bei Kontrollen auf Autobahnen registriert

Am Karfreitag und Ostermontag hat die Polizei Kontrollen auf den Thüringer Autobahnen 4, 38 und 71 durchgeführt. Dabei gingen viele Raser ins Netz. Der schnellste Autofahrer war mit 192 Kilometern pro Stunde auf der A38 unterwegs - erlaubt waren maximal 60. Die Bilanz.

8.26 Uhr: Neue Hochschule in Thüringen

Mit dem Sommersemester startet eine neue, private Hochschule in Thüringen. Die staatlich anerkannte HMU Health and Medical University in Erfurt öffne offiziell an diesem Donnerstag (13. April) mit den ersten Studierenden der Humanmedizin und Psychologie, teilte das Thüringer Wissenschaftsministerium auf Anfrage mit. Partner der HMU sei das Helios Klinikum Erfurt. Ein bereits etablierter Standort der privaten Hochschule sei Potsdam.

7.58 Uhr: Funde von toten Tieren bei Apolda

In den vergangenen Tagen häufen sich Funde von toten Tieren im Altkreis Apolda. Nach einem Rehbock und einem Lamm gibt es nun einen weiteren Fall.

7 Uhr: Verkehrsunfallstatistik: Unfälle meist durch Raserei

Bei mehr als einem von hundert schweren Verkehrsunfällen im vergangenen Jahr hätte der Verursacher nicht am Steuer des Fahrzeugs sitzen dürfen. Das geht es aus den aktuellen Daten des Landesamtes für Statistik (TLS) zur Verkehrsunfallstatistik hervor.

6.30 Uhr: Wetter für Thüringen: Gewitter und stürmische Böen

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mitteilte, startet der Tag bewölkt und regnerisch. Im Laufe des Vormittag treten kurze Gewitter auf, dabei kommt es vor allem im Bergland zu stürmischen Böen. Das sind die weiteren Aussichten.

6.12 Uhr: Halbzeit für Erfurter Altstadtfrühling

Der Domplatz brummt: 30.000 Menschen besuchten allein am Ostersonntag den Rummel in Erfurt. Die Marke von einer Viertelmillion Gästen scheint schaffbar.

6.07 Uhr: Polizei gibt Tipps zur Verkehrssicherheit

Der Horror-Unfall bei Bad Langensalza hat – gerade auch im Internet – die Debatte um Fahrweisen, Rücksichtnahme im Verkehr, Tempolimits und viele andere Aspekte neu entfacht. Wir haben einige häufig gestellte Fragen aufgegriffen und an die Thüringer Polizei weitergereicht.

5 Uhr: Energieminister sieht Potenzial bei Geothermie in Thüringen

Nach Einschätzung von Energieminister Bernhard Stengele bietet die oberflächennahe Geothermie weiteres Potenzial für die Wärmeversorgung in Thüringen. Derzeit gebe es etwa 30 000 solcher Anlagen im Freistaat. "Die Geothermie ist ebenso wie die Solarthermie, die bisher einen Anteil von etwa acht Prozent hat, eine Wärmequelle, der künftig eine größere Bedeutung zukommt", sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. «Beide bergen noch starke Ausbaupotenziale.» (dpa)

Montag, 10. April

21.15 Uhr: Zwei Verletzte bei Unfall auf B247

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Ammern bei Mühlhausen sind am Montagabend mindestens zwei Menschen verletzt worden. Zwei Autos kollidierten auf einer Kreuzung, in einem saß eine Familie mit zwei kleinen Kindern.

18.16 Uhr: BUND fordert besseren Insektenschutz in Wäldern

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) hat eine Reaktion der Forstpolitik in Thüringen auf das Insektensterben in Wäldern gefordert. Eine bundesweite wissenschaftliche Studie, die auch den Nationalpark Hainich in Thüringen berücksichtigt habe, zeigte eine beunruhigende Entwicklung, teilte der BUND in Erfurt mit. Insekten seien nicht nur in der Agrarlandschaft rückläufig, sondern auch in den Wäldern, die sich durch den Klimawandel veränderten. Gefordert werde eine neue Waldstrategie, „die langfristige Waldentwicklung statt kurzfristiger forstökonomischer Interessen zum Leitbild hat“. Dafür seien Fördermittel und finanzielle Anreize für Kommunen und private Waldbesitzer nötig. (dpa)

17.41 Uhr: Bodo Ramelow zockt noch immer Candy Crush

Rund zwei Jahre nach seinem "Geständnis" auf der Social-Media-Plattform "Clubhouse", während einer Corona-Konferenz Candy Crush gespielt zu haben, ist Bodo Ramelow immer noch leidenschaftlicher Zocker des Handy-Games. Das gab der Linken-Politiker auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bekannt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

16.45 Uhr: Polizei sucht mutmaßliche Brandstifter von Reinsdorf

Am Karsamstag fing nahe der A71 ein Strohdiemen Feuer. Entsprechend verbrachten rund 60 Feuerwehrkräfte vier Wehren ihr Osterfest in Einsatzkleidung, unter Atemschutz und mit Löschutensilien in den Händen. Beide Einsatzorte befanden sich nur wenige Hundert Meter voneinander entfernt am Reinsdorfer Ortsrand, nahe der Autobahn 71. Die Polizei hält eine Selbstentzündung für unwahrscheinlich und geht vielmehr in beiden Fällen von Brandstiftung aus. Sie sucht nach Zeugen.

15.50 Uhr: Stipendium der Thüringer Kulturstiftung für Dramatiker Freyer

Der Autor und Dramatiker Thomas Freyer erhält in diesem Jahr das Harald Gerlach-Literatur-Stipendium der Thüringer Kulturstiftung. Es ist mit 12.000 Euro dotiert, wie die Stiftung in Gotha mitteilte. Der in Gera geborene Freyer erhalte es für sein Theaterstück „Ajax Versuche“. (dpa)

14.53 Uhr: Tausende spazieren an Ostern in den Wäldern Eisenachs

Rund 17.000 Besucher zählten die Veranstalter beim „MDR-Osterspaziergangs“ in Eisenach. Aufgrund des guten Wetters hatten es die Teilnehmer sicher nicht bereut, vom Eisenacher Marktplatz aus eine der vier Routen, die zu der Großveranstaltung von MDR Thüringen und Stadt Eisenach markiert waren, unter die Füße zu nehmen.Etwa 2500 Menschen hatten sich voller Vorfreude schon am Morgen auf dem Eisenacher Marktplatz eingefunden, um den Start auf der Bühne mitzuerleben.

13.32 Uhr: Transporterfahrer mit 2,1 Promille

Die Polizei hat einen Transporterfahrer in Eisenach kontrolliert. Ein Alkoholtest ergab, dass der Mann 2,1 Promille hatte. Zudem war er nicht im Besitz eines Führerscheins.

11.23 Uhr: Gibt es Bettler-Banden in Erfurt?

Ob Anger, Bahnhof oder Domplatz – bettelnde Menschen gehören zum Straßenbild Erfurts. Woher sie kommen und wie ihnen geholfen wird, erklärt ein Sozialarbeiter.

11.05 Uhr: Einfamilienhaus in Flammen

In Heinersdorf im Landkreis Sonneberg ist in der Nacht zum Montag ein Einfamilienhaus in Brand geraten. Vier Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen.

Haus in Heinersdorf in Flammen: Über 100 Einsatzkräfte vor Ort

In der Nacht zum Montag stand in Heinersdorf (Landkreis Sonneberg) ein Wohnhaus in Vollbrand. 
In der Nacht zum Montag stand in Heinersdorf (Landkreis Sonneberg) ein Wohnhaus in Vollbrand.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Laut den Angaben konnten sich vier Bewohner des Hauses rechtzeitig in Sicherheit bringen.
Laut den Angaben konnten sich vier Bewohner des Hauses rechtzeitig in Sicherheit bringen. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Über 100 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer, unter anderem wurden zwei Drehleitern für die Löscharbeiten eingesetzt. 
Über 100 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer, unter anderem wurden zwei Drehleitern für die Löscharbeiten eingesetzt.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Es habe sich schwierig gestaltet, genug Löschwasser vor Ort zu bringen. 
Es habe sich schwierig gestaltet, genug Löschwasser vor Ort zu bringen.  © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Daher sei ein nahegelegener Fluss angezapft worden.
Daher sei ein nahegelegener Fluss angezapft worden. © News5 / Ittig | News5 / Ittig
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.
1/29

10.31 Uhr: Umwelt-App wird viel genutzt

Die Möglichkeit, Umweltbehörden per App auf illegal entsorgten Müll und Verschmutzungen aufmerksam machen, wird von den Thüringern rege genutzt. Seit vor einem Jahr das Melden von Umweltbeeinträchtigungen in die Umwelt-App aufgenommen wurde, seien knapp 1500 Meldungen eingegangen, teilte ein Sprecher des Umweltministeriums mit.

10 Uhr: Wie weiter mit der Rasenheizung im Erfurter Steigerwaldstadion?

Die Rasenheizung im Erfurter Steigerwaldstadion wurde mit kostenloser Abwärme der Eishalle gespeist. Das ist vorbei. Bei einem Liga-Aufstieg könnte das problematisch werden.

9.38 Uhr: Diensthunde unterstützten Thüringer Polizei bei 3100 Einsätzen

Die Thüringer Polizei wird bei ihrer Arbeit von 75 Diensthunden unterstützt. Die Tiere können Menschen und Sprengstoff aufspüren - aber auch Datenträger, Drogen und Bargeld, wie die Landespolizeidirektion auf Anfrage mitteilte. Demnach hatten die tierischen Mitarbeiter im vergangenen Jahr etwa 3100 Einsätze. Laut Polizei sind zwei Datenträgerspürhunde im Einsatz, zwei weitere Diensthunde würden ausgebildet. (dpa)

9.12 Uhr: Zwei Personen bei Unfall auf A9 schwer verletzt

Am Sonntag hat sich auf der A9 bei Triptis ein schwerer Unfall ereignet. Ein Porsche und ein Mercedes kollidierten. Beide Fahrer erlitten schwere Verletzungen. Die A9 war zeitweise voll gesperrt.

Der 25-Jährige krachte mit dem Porsche unter die Mittelleitplanke.
Der 25-Jährige krachte mit dem Porsche unter die Mittelleitplanke. © Autobahnpolizei

Sonntag, 9. April

20 Uhr: Ausbau der Windenergie in Thüringen kommt nicht voran

Der Ausbau der Windkraft in Thüringen stockt. In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist nach einer vorläufigen Auswertung der Fachagentur Windenergie an Land im Freistaat kein einziges Windrad neu in Betrieb gegangen. Es fehlt vor allem an ausgewiesenen Standorten für neue Windräder.

19 Uhr: Knapp 17.000 Besucher beim Osterspaziergang in Eisenach

Rund 17.000 Besucher nahmen am Ostersonntag am Osterspaziergang des MDR in Eisenach teil. Seit 1994 findet dieser jährlich in einer anderen Stadt statt. Eisenach sei die bisher größte Gastgeberstadt hieß von der Stadt. Nach dem Sommergewinn im März war der Osterspaziergang bereits das zweite Großereignis in diesem Jahr für die Stadt.

Über 17.000 Teilnehmer beim MDR-Osterspaziergang in Eisenach

Zum Osterspaziergang des MDR kamen am Sonntag knapp 17.000 Besucher nach Eisenach.
Zum Osterspaziergang des MDR kamen am Sonntag knapp 17.000 Besucher nach Eisenach. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
Ein langer Lindwurm an Spaziergängern zog sich auf der roten Route hinunter zur Sängerwiese.
Ein langer Lindwurm an Spaziergängern zog sich auf der roten Route hinunter zur Sängerwiese. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
August, Thea und Kaspar beim Nagelwett-Schlagen an der Sängerwiese.
August, Thea und Kaspar beim Nagelwett-Schlagen an der Sängerwiese. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
Auf der kinderwagentauglichen Strecke im Kartausgarten.
Auf der kinderwagentauglichen Strecke im Kartausgarten. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
Zum Osterspaziergang des MDR kamen am Sonntag knapp 17.000 Besucher nach Eisenach.
Zum Osterspaziergang des MDR kamen am Sonntag knapp 17.000 Besucher nach Eisenach. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
Startschuss auf dem Markt.
Startschuss auf dem Markt. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
OB Katja Wolf begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit Moderator Timo Hartmann.
OB Katja Wolf begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit Moderator Timo Hartmann. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
Familienausflug Papa Michael, Mama Sandra, Opa Holger und Oma Regina mit den beiden Mädchen Katharina und Elisabeth auf dem Eisenacher Markt.
Familienausflug Papa Michael, Mama Sandra, Opa Holger und Oma Regina mit den beiden Mädchen Katharina und Elisabeth auf dem Eisenacher Markt. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
Manfred Schroer aus Eisenach auf dem Eisenacher Markt.
Manfred Schroer aus Eisenach auf dem Eisenacher Markt. © Peter Rossbach / TLZ | Peter Rossbach
1/9

15.08 Uhr: Flaute bei neuen Windrädern bis Ende März in Thüringen

Der Ausbau der Windkraft in Thüringen stockt. In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist nach einer vorläufigen Auswertung der Fachagentur Windenergie an Land im Freistaat kein einziges Windrad neu in Betrieb gegangen. Im ersten Quartal 2022 waren es zumindest noch vier neue Windkraftanlagen in Thüringen mit einer Leistung von 16,8 Megawatt. Nach den Angaben der Fachagentur gingen auch in Sachsen, im Saarland sowie in den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg im ersten Quartal keine neuen Windräder ans Netz. (dpa)

14 Uhr: Osterhasenausfahrt in Erfurt: Flausch und Geknatter zum Ostersonntag

Vom Domplatz quer durch die Stadt führte die Rundfahrt der Ifa-Bande Erfurt. Teilnehmer und Fahrzeuge waren irre hergerichtet. Hier gibt’s die Bilder.

12.58 Uhr: Mit fast drei Promille und Drogen im Blut: Lkw-Fahrer im Kreis Greiz von Polizei gestoppt

Ein Autofahrer alarmierte im Landkreis Greiz die Polizei wegen der auffälligen Fahrweise eines Lkw-Fahrers. Der hatte bereits einigen Schaden hinterlassen, als er gestoppt wurde.

12.18 Uhr: Schwerer Unfall auf Crossstrecke: 19-Jähriger mit Hubschrauber in Klinik geflogen

Auf einer Motocrossstrecke im Saale-Holzland-Kreis ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 19-Jähriger blieb nach einem Sprung regungslos liegen. Das war passiert.

11.45 Uhr: Luchs in Thüringen im Vorland der Mittelgebirge nachgewiesen

Die Tiere sind streng geschützt: Nun wurde ein Luchs jenseits des bisher üblichen Territoriums in Thüringen gesichtet. Hier ist die Katze nach Angaben des Umweltministeriums nachgewiesen worden.

10.32 Uhr: Radfahrer bei Unfall im Ilm-Kreis schwer verletzt – Autofahrer flüchtet

Ein Radfahrer ist im Ilm-Kreis von einem Transporter erfasst und schwer verletzt worden. Der Autofahrer flüchtete. Der Grund dafür war schnell gefunden.

Samstag, 8. April

14.20 Uhr: Ramelow übt Kritik nach Lindner Statement zu Flüchtlingspolitik

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat mit harschen Worten auf Äußerungen von Bundesfinanzminister Christian Lindner zum Umgang mit Geflüchteten reagiert. "Rechtskreiswechsel geflüchteter Menschen aus der Ukraine, Entscheidung des Bundes. Flüchtlingsunterbringung und Verteilung der Menschen aus der Ukraine - vollständiges Versagen des Bundes. Jetzt sollen die Landkreise, Gemeinden und Städte alleine gelassen werden. Verantwortungslos!", schrieb der Linke-Politiker Ramelow heute bei Twitter. (dpa)

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

14.18 Uhr: Klangvoller Osterspaziergang bei den Bachwochen – Teil 1 (Weimar)

Getreu kalendarischer Vorgabe beginnt unser klangvoller Osterspaziergang bei den Bachwochen mit einer Matthäus-Passion an Karfreitag – diesmal in der Herderkirche zu Weimar. So voller Volk ist der göttliche Saal wie lange nicht, der Cranach-Altar zeigt die sonst verborgenen Rückseiten seiner Flügel, und vorn, im Altarraum, fehlt etwas: Das britische Ensemble "Solomon's Knot" bedarf keines Dirigenten und spart die Notenpulte der Sänger.

13.26 Uhr: Kommunen in Thüringen gelingen Erfolge beim Stromsparen

Die Stromsparmaßnahmen der Thüringer Kommunen zeigen erste Wirkung. Einige große Thüringer Städte haben nicht nur Maßnahmen zum Stromsparen, sondern auch zur Erzeugung regenerativer Energien getroffen, wie eine Umfrage bei einigen Städten ergab. Neue Verpflichtungen und steigender Bedarf wirken den Bemühungen aber teils entgegen. Zudem treiben viele Kommunen Sorgen mit Blick auf das laufende Jahr um. (dpa)

13.23 Uhr: Ostermärsche in Thüringen gegen Waffenlieferungen und für sofortigen Frieden in der Ukraine

Die Ostermärsche in Thüringen werden heute fortgesetzt: Bei nasskaltem Wetter haben die Teilnehmer am Morgen in Ohrdruf (Kreis Gotha) der Tausenden Opfer des Zwangsarbeitslager Buchenwald gedacht. Zugleich forderten die knapp 50 Demonstranten von der Bundesregierung, keine Waffen in die Ukraine zu liefern und sich für einen einen sofortigen Waffenstillstand einzusetzen. Redner warfen der Regierung "Kriegstreiberei" vor und den westlichen Verbündeten, mit ihren Waffenlieferungen den Kämpfe weiter anzuheizen.

12.38 Uhr: "Irgendwas mit Medien" - Uni-Serie mit Fremdschäm-Faktor

Eine neue Serie nimmt sich ab kommender Woche das Studentenleben in Weimar vor. "Irgendwas mit Medien" (Streaming-Start in der ARD-Mediathek 14. April) begleitet den Ersti Lennart (Mirko Muhshoff) und Langzeitstudent Simon (Jano Kaltenbach) durch ein mit Fremdschäm-Momenten gefülltes Semester. "Der ursprüngliche Grund war, dass wir Lust hatten, eine Mockumentary zu drehen", erklärt Darsteller Muhshoff (28). Eine "Mockumentary" nimmt das Genre der Dokumentation aufs Korn und parodiert deren Gepflogenheiten. Eine bekannte Serie nach diesem Prinzip ist etwa die Comedy "Stromberg". (dpa)

11.59 Uhr: Tödlicher Mopedunfall in Südthüringen - Identität noch nicht geklärt

Ein Mopedfahrer ist im Landkreis Hildburghausen gegen einen Baum geprallt und gestorben. Der Mann sei bei Heubach, einem Ortsteil von Masserberg, in einer Kurve von der Straße abgekommen, sagte heute ein Sprecher der Landeseinsatzzentrale.

Mopedfahrer schleudert in Südthüringen gegen Baum und stirbt

Ein Mopedfahrer ist im Landkreis Hildburghausen gegen einen Baum geprallt und gestorben.
Ein Mopedfahrer ist im Landkreis Hildburghausen gegen einen Baum geprallt und gestorben. © Ittig/News5 | Ittig/News5
Der Mann sei bei Heubach, einem Ortsteil von Masserberg, in einer Kurve von der Straße abgekommen
Der Mann sei bei Heubach, einem Ortsteil von Masserberg, in einer Kurve von der Straße abgekommen
Die Identität des Toten sei noch nicht geklärt.
Die Identität des Toten sei noch nicht geklärt.
Auch der genaue Unfallzeitpunkt sei noch nicht bekannt.
Auch der genaue Unfallzeitpunkt sei noch nicht bekannt.
Am Samstagvormittag ist es in Südthüringen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Mopedfahrer war gegen einen Baum geprallt und starb noch vor Ort an seinen Verletzungen.
Am Samstagvormittag ist es in Südthüringen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Mopedfahrer war gegen einen Baum geprallt und starb noch vor Ort an seinen Verletzungen.
Am Samstagvormittag ist es in Südthüringen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Mopedfahrer war gegen einen Baum geprallt und starb noch vor Ort an seinen Verletzungen.
Am Samstagvormittag ist es in Südthüringen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Mopedfahrer war gegen einen Baum geprallt und starb noch vor Ort an seinen Verletzungen.
Am Samstagvormittag ist es in Südthüringen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Mopedfahrer war gegen einen Baum geprallt und starb noch vor Ort an seinen Verletzungen.
Am Samstagvormittag ist es in Südthüringen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Mopedfahrer war gegen einen Baum geprallt und starb noch vor Ort an seinen Verletzungen.
1/7

11.57 Uhr: Polizeieinsatz im Landkreis Sömmerda - Tatbeteiligte schweigen nach Auseinandersetzung

In der Nacht auf Samstag ist die Polizei Sömmerda nach Buttstädt gerufen worden. Anwohner hatten zuvor laut Polizeiinspektion Sömmerda die Auseinandersetzung einer größeren Personengruppe gemeldet. Am Einsatzort fanden die Beamten letztlich zwei beschädigte Autos vor. In diesem Zusammenhang muss es einen Verkehrsunfall gegeben haben. Personen sind nicht verletzt worden. Jedoch wollten alle Tatbeteiligten keine Aussage machen.

11.40 Uhr: Osternester sollen in Thüringen trocken bleiben

Nach einem eher feuchten Karsamstag können die Bewohner Thüringens auf eine Ostereiersuche ohne Regenschirm hoffen. Zwar startet der Ostersonntag laut Deutschen Wetterdienst teils neblig-trüb, im Laufe des Tages wechseln sich demnach aber Sonne und Wolken ab, und es bleibt trocken. Auf eine Jacke werden die meisten bei der Jagd nach Osternestern oder bei einem Osterspaziergang aber noch zurückgreifen: Die Temperaturen sollen auf höchstens acht bis zwölf, im Bergland sogar nur auf maximal drei bis neun Grad klettern. (dpa)

11.38 Uhr: "Sanfter Tourismus": Thüringen ist als Radland wenig bekannt

In Deutschland genießt Thüringen als Radfahrland keine besondere Beliebtheit. Das ist das Ergebnis der aktuellen Radverkehrsanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs. Der Freistaat taucht in den Bewertungen bei Bundesländern, Regionen oder Fernwegen nirgendwo auf den vorderen Plätzen auf.

11.26 Uhr: Bekanntes Goethehäuschen soll saniert werden

Es ist ein beliebtes Ziel für Wanderer auf Goethes Spuren, aber die Witterung hat daran Spuren hinterlassen: Nun gibt es Pläne, das sogenannte Goethehäuschen bei Ilmenau wieder in Schuss zu bringen. "Es ist alles noch in der Planung, aber wir wollen das Häuschen grundlegend sanieren, um die schöne historische Stätte zu erhalten und auch in Zukunft zugänglich zu machen", sagte Katarina Perlak, Abteilungsleiterin Stadtmarketing in Ilmenau. (dpa)

11.14 Uhr: Corona-Auflagen auch in Thüringen vorbei - Das müssen Sie jetzt wissen

In Deutschland gelten nach rund drei Jahren keine bundesweiten Alltagsvorgaben zum Schutz in der Corona-Krise mehr. Von heute an ist auch die letzte noch verbliebene Maskenpflicht für Besucherinnen und Besucher in Praxen, Kliniken und Pflegeheimen vorbei. Das Auslaufen der Corona-Bestimmungen zu Ostern war bereits von vornherein im Infektionsschutzgesetz vorgesehen. Auch in anderen Bereichen wie den Corona-Impfungen, der Einreise nach Deutschland und bei Klinik-Entlassungen bestehen nun keine extra Krisenregeln mehr.

Freitag, 7. April

20.45 Uhr: „Tatort“-Start für die Thüringerin Corinna Harfouch

Corinna Harfouch ist zweifellos eine der charismatischsten Schauspielerinnen aus Ostdeutschland. Doch wo andere längst ans Aufhören denken, beginnt die gebürtige Thüringerin noch einmal ganz neu als „Tatort“-Ermittlerin. Die 68-Jährige ist die Neue im Berliner Team und zugleich die zweitälteste „Tatort“-Hauptdarstellerin nach Miroslav Nemec. „Alle wollen ja jetzt immer jünger, hipper und cooler werden“, sagt Regisseur Robert Thalheim im Making-of. Da sei es eine interessante Konstellation, eine Figur zu entwickeln, die kurz vor der Rente stehe. Harfouchs Auftakt ist den Verantwortlichen sogar eine Doppelfolge wert.

17.30 Uhr: Osterhase als Videoprojektion am Ernst-Abbe-Hochhaus in Jena

Während der Osterfeiertage versteckt der kleine Osterhase fleißig seine Ostereier im Ernst Abbe-Hochhaus. Ab heute ist eine ganz besondere Videoprojektion auf der Fassade des Hauses zu sehen. Zu diesen Zeiten kann man den kleinen Osterhasen sehen.

16.40 Uhr: FC Rot-Weiß siegt in letzter Minute bei Tennis Borussia

In buchstäblich letzter Sekunde hat der FC Rot-Weiß Erfurt bei Tennis Borussia Berlin mit 2:1 gewonnen. Nazzareno Ciccarelli verwandelte einen Foulstrafstoß zum 2:1. Durch den Sieg kletterte der Aufsteiger wieder an die Regionalliga-Spitze, die vorübergehend der FC Energie Cottbus nach einem 2:1 im vorgezogenen Punktspiel bei Viktoria Berlin übernommen hatte.

15.30 Uhr: Kreuzweg-Prozession zur Leuchtenburg

Gläubige sind bei der traditionellen Kreuzweg-Prozession am Karfreitag von der Kirche Seitenroda zur Leuchtenburg gezogen. Etwa 250 Menschen liefen bei Sonnenschein und blauem Himmel laut Beobachter zur 400 Meter hoch gelegenen mittelalterlichen Burg hoch. Einige von ihnen trugen dabei schlichte Holzkreuze. Die ökumenische Prozession soll am Karfreitag an die Leidenszeit und den Tod Jesu erinnern.

15 Uhr: Konzert mit Techno-DJ Paul Kalkbrenner auf Domplatz fast ausverkauft

Wer mit dem Gedanken spielt, den DJ Paul Kalkbrenner bei seinem Konzert in Erfurt live zu erleben, sollte sich beeilen. Für den Auftritt des Techno-Stars am 4. Juni auf dem Domplatz gibt es noch Karten. Allerdings läuft die finale Phase des Vorverkaufs. Nach Einschätzung der Veranstalter werde die Woche nach Ostern die letzte Gelegenheit sein, an ein Ticket zu kommen. Die Veranstalter rechnen mit mehr als 10.000 Zuschauern. Der Vorverkauf läuft unter der Internet-Adresse Erfurt.Ticket.io.

14.30 Uhr: Mitarbeiter der Autobahnmeisterei stoppen Geisterfahrer

Dank des Einsatzes der Autobahnmeisterei Breitenworbis konnte am ein Geisterfahrer auf der A 38 bei Nordhausen gestoppt werden. Der 64-Jährige war mit seinem dunklen VW Passat auf der Richtungsfahrbahn Göttingen in falscher Richtung unterwegs. Den Angaben zufolge machte der 64-jährige Fahrer des Passat einen desorientierten Eindruck.

13 Uhr: Ostermärsche im Zeichen des Ukraine-Kriegs - Auftakt in Erfurt

Der Krieg in der Ukraine prägt auch in diesem Jahr die traditionellen Ostermärsche der Friedensbewegung. Den Auftakt der bundesweiten Märsche machte am Gründonnerstag unter anderem Erfurt, wo ein Aktionskreis zu einer Kundgebung mit anschließender Demonstration durch die Innenstadt aufgerufen hatte. Auf dem Anger hatten sich nach Polizeiangaben zunächst etwa 100 Menschen versammelt. Am Samstag sind in Thüringen weitere Aktionen geplant: darunter in Weimar, Ohrdruf und Jena. Am Ostersonntag wollen Friedensaktivisten in Großburschla (Wartburgkreis) einen Osterspaziergang entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze unternehmen. Am kommenden Montag beschließt ein Ostermarsch durchs Eichsfeld die diesjährigen Aktionen. Im Mittelpunkt steht die Forderung nach einem Waffenstillstand in der von Russland überfallenen Ukraine und der Aufnahme von Friedensverhandlungen.

Unsere Bilder vom Ostermarsch durch die Erfurter Innenstadt

Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
Das Erfurter Friedensbündnis versammelte sich Gründonnerstag auf dem Anger zum Ostermarsch, der auch in diesem Jahr wieder der Reigen der Thüringer Ostermärsche eröffnete. Die rund einhundert Teilnehmer marschierten durch die Innenstadt zur Barfüßerruine.
1/14

11.45 Uhr: Tourismusgeschäft fast wieder auf Vor-Corona-Niveau

Die Hotels und Pensionen in Thüringen sind nach der Aufhebung aller Corona-Beschränkungen wieder gut gebucht. Vielerorts sind Beherbergungsbetriebe über die Ostertage ausgebucht. Bei Urlaubern beliebte Ziele in Thüringen, wie Erfurt, Weimar, Eisenach oder Jena liegen aber weiterhin etwas unter dem Vor-Corona-Niveau.

11.15 Uhr: Bald wieder "Bambis" im Wald – Spaziergänger sollen sich zurückhalten

Tiernachwuchs ist in Kürze bei den Rehen in Thüringen zu erwarten. "In wenigen Wochen beginnt die Setzzeit beim Rehwild", teilt Thüringenforst mit. Die noch laufschwachen Rehkitze brauchen eine gute Tarnung. Deshalb sei das bräunlich-rötliche Fell der landläufig "Bambis" genannten jungen Tiere mit den typischen weißen Punkten gezeichnet. Wer im Wald auf ein vermeintlich einsames Rehkitz stößt, sollte sich zurückhalten, empfehlen derweil der Deutsche Jagdverband (DJV) und die Deutsche Wildtierrettung (DWR). Haftet menschlicher Geruch am Nachwuchs, verstößt die Ricke demnach ihr Junges.

11 Uhr: CDU-Fraktion: Feuerwehrpauschale zügig umsetzen

Die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag hat mehr Tempo bei der sogenannten Feuerwehrpauschale gefordert. "Die Kommunen und Kameraden warten auf diese wichtigen Mittel", sagte der für Feuerwehren zuständige Innenpolitiker der Fraktion, Jonas Urbach. Der aktuelle Haushalt, der auch die Gelder für die Wehren vorsieht, war Ende vergangenen Jahres beschlossen worden. Seitdem sei viel Zeit verstrichen, ohne dass die rot-rot-grüne Landesregierung in die Gänge gekommen sei, kritisierte Urbach. "Gerade kleine Wehren sind auf die Mittel angewiesen, weil beispielsweise die Ausrüstung oder die Feuerwehrhäuser in die Jahre gekommen sind. Deshalb muss das Geld endlich ausgereicht werden." Im aktuellen Haushalt hatte die CDU sich für die Feuerwehrpauschale in Höhe von 10 Millionen Euro eingesetzt. Den Angaben nach sollen damit die Wehren mit ihren 33.000 ehrenamtlichen Feuerwehrleuten unter anderem stärker bei der Anschaffung von Ausrüstung unterstützt werden.

10.30 Uhr: Osterwetter in Thüringen sehr wechselhaft

Wechselhaftes Wetter erwartet die Thüringer zum Osterwochenende. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, startet der Karfreitag mit einem Mix aus Sonne und bewölktem Himmel. Dabei bleibt es weitestgehend trocken. Am Samstag kommt es örtlich zu Schauern, die in den Höhenlagen auch als Schneeregen oder Schnee fallen.

10 Uhr: FDP-Nachwuchs will Tanzverbot abschaffen

Am Karfreitag gilt in allen Bundesländern ein sogenanntes Tanzverbot. Diese Regelung wollen die Jungen Liberalen (JuLis), Jugendverband der Freien Demokraten (FDP), auch in Thüringen abschaffen. "Das Tanzverbot ist ein Relikt aus einer längst vergangenen Zeit, in der die ‚Trennung von Staat und Kirche‘ noch als radikales Konzept galt und Religion keine Privatsache, sondern Staatsangelegenheit war", so Christopher Hubrich, der Thüringer Landesvorsitzende. Es passe nicht mehr in eine liberale, säkulare Gesellschaft, dass es sogenannte stille Feiertage gebe, an denen sich die gesamte Gesellschaft aufgrund christlicher Gewohnheiten und Rituale einschränken müsse. "Gläubige Menschen können stille Feiertage weiterhin still verbringen. Gerade jungen Menschen spricht die Aufhebung des Tanzverbots aber mehr Freiheit und Selbstbestimmung zu", so der JuLi-Landesvorsitzende.

9 Uhr: Der "Boodie" - Grill-Fan aus Gera entwickelt Bier-Hoodie

Alles begann mit einer Schnapsidee im Freundeskreis. Gunter Schmidt aus Gera hat einen Bier-Pullover mit Flaschentasche und kleinem Öffner entwickelt. Mit diesem originellen Kleidungsstück möchte er auch andere Grill-Fans in Thüringen und über die Landesgrenzen hinaus glücklich machen.

Hobbygriller Gunter Schmidt aus Gera in seinem selbst kreierten Boodie - ein Pullover mit Biertasche.
Hobbygriller Gunter Schmidt aus Gera in seinem selbst kreierten Boodie - ein Pullover mit Biertasche. © schmidt | schmidt

8.30 Uhr: Aus der Traum vom Erfurter Baumkronenpfad auf dem Petersberg

Um das kleine Wäldchen auf dem Erfurter Petersberg war vor der Bundesgartenschau ein heftiger Streit zwischen Naturschützern und Buga-Planern entstanden. Im Stillen ist es nun fit für die Zukunft gemacht worden. Ein zunächst geplanter Bastionskronenpfad wird mit Sicherheit das Naturschutzgebiet nicht kreuz und quer durchschneiden.

Donnerstag, 6. April

18.46 Uhr: Thüringenhalle Erfurt: Ohne Stahlkorsett Schadenssuche zu gefährlich

Wer geglaubt hatte, die Bestandsaufnahme am Dach der Thüringenhalle wäre ein Klacks und schnell erledigt, wird enttäuscht. Bevor irgendwer die Schäden erkundet, muss zur Sicherheit erst eine knifflige Spezialkonstruktion angebracht werden.

17.11 Uhr: Siegesmunds Wechsel auf Lobbyposten scheint ausgebremst zu werden

Ex-Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) will noch dieses Jahr an die Spitze eines Arbeitgeberverbands wechseln. Doch zumindest der Zeitplan wackelt jetzt. Das sind die Hintergründe.

16.25 Uhr: Mann stirbt bei Polizeieinsatz in Ostthüringen

Bei einem Polizeieinsatz ist in Ostthüringen ein Mann ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, sei der 34-Jährige während der polizeilichen Maßnahmen kollabiert. Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen und des unverzüglichen Einsatzes von Rettungskräften sei er noch vor Ort verstorben. Was bisher bekannt ist.

14.56 Uhr: Nach Horror-Crash bei Bad Langensalza: BMW war nur geliehen

Der BMW, mit dem der verheerende Unfall mit sieben Toten am Samstag in Bad Langensalza verursacht wurde, war nicht auf den 34-jährigen mutmaßlichen Unfallverursacher, der keinen Führerschein hatte, zugelassen. Das Fahrzeug sei geliehen gewesen, bestätigte Oberstaatsanwalt Ulf Walther am Donnerstag entsprechende Informationen dieser Zeitung.

13.31 Uhr: Neue Vorwürfe gegen Thüringer Verein Talisa: Landesverwaltungsamt stoppt drei Projekte

Das Thüringer Landesverwaltungsamt hat erneut Förderungen an den Thüringer Sozialverein Talisa gestoppt. Insgesamt gehe es um Mittel in Höhe von über 60.000 Euro für ein Projekt in Gera und zwei Projekte in Erfurt. Gegen den Verein ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt bereits in anderen Fällen wegen des Vorwurfes des Fördermittelbetruges.

13.12 Uhr: Thüringens Migrationsbeauftragte verlangt mehr Personal für Einbürgerungsämter

Nach Einschätzung von Thüringens Migrationsbeauftragter Mirjam Kruppa sind viele Einbürgerungsbehörden der Kommunen am Limit. „Die Wartezeiten in Thüringen betragen teilweise Jahre“, sagte sie und verlangte, dass die Einbürgerungsbehörden verstärkt werden.Derzeit sei absehbar, dass viele der Menschen, die seit 2015 als Geflüchtete gekommen seien, jetzt die Voraussetzungen für eine Einbürgerung erfüllten. Kruppa rechnet mit einer massiven Zunahme entsprechender Anträge.

13 Uhr: Weniger Zwillinge 2021 in Thüringen geboren

In Thüringen sind 2021 weniger Zwillinge und Kinder aus anderen Mehrlingsvarianten zur Welt gekommen. 481 Mehrlingskinder wurden in dem Jahr geboren, wie das Thüringer Landesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. 462 Kinder davon waren Zwillinge. Im Jahr 2020 kamen laut Statistik 568 Zwillinge und 12 Kinder aus anderen Mehrlingsvarianten zur Welt, 2019 waren 519 Zwillinge und 9 weiter Mehrlingskinder.

Die Mehrlingsquote ging ebenfalls zurück: 2021 lag sie bei 31,3 lebendgeborenen Mehrlingen je 1000 lebendgeborene Kinder. 2020 wurde die Höchstquote seit Beginn der Zählung 1991 registriert: Die Quote erreichte einen Wert von 36,3, 2019 betrug er 31,7. Die meisten Mehrlingskinder wurden nach Angaben der Statistiker 2017 geboren: 629 Kinder kamen in diesem Jahr zur Welt. (dpa)

12.34 Uhr: Corona-Regelungen enden - mobile Impfteams stellen Tätigkeit ein

Mit dem Ende der letzten Corona-Schutzmaßnahmen stellen in Thüringen auch die noch verbliebenen mobilen Corona-Impfteams ihre Arbeit ein. Dies gilt ab Karfreitag, wie das Landesgesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Die mobilen Teams waren etwa in Pflegeheimen oder bei Impfaktionen in den Landkreisen zum Einsatz gekommen. Die zentralen Impfstellen hatten im Freistaat schon bis zum Jahresende 2022 ihren Betrieb eingestellt. Die Impfung gegen Covid-19 ist nun nur noch in Arztpraxen möglich. (dpa)

Mit Auslaufen der Corona-Bundesregelung endet am Samstag auch die Thüringer Corona-Verordnung.

11.47 Uhr: Erfurter Flughafen rechnet mit stabilen Passagierzahlen - Zuschüsse verdoppeln sich fast

Der Flughafen Erfurt rechnet nach dem Start in den Sommerflugplan mit stabilen bis leicht steigenden Passagierzahlen in diesem Jahr. Das Vorjahresniveau von knapp 140.000 Fluggästen solle gehalten werden. Einige Prognosen gehen laut Thüringer Infrastrukturministerium sogar von einem Zuwachs von bis zu 20 Prozent aus. Nach Ministeriumsangaben steigen in diesem Jahr die finanziellen Zuschüsse des Landes für Thüringens einzigen internationalen Airport von 3,3 Millionen Euro auf 5,9 Millionen Euro. So soll das Geld investiert werden.

11.30 Uhr: Polizei identifiziert Wasserleiche aus der Saale

Ein toter Mann war im März in der Saale bei Jena-Göschwitz gefunden worden. Jetzt hat die Polizei Gewissheit, um wen es sich handelte.

11.11 Uhr: Siebenjähriger verstirbt nach Unfall in Beulwitz im Krankenhaus

Ein siebenjähriger Junge musste am Mittwochnachmittag nach einem Unfall in Beulwitz ins Krankenhaus geflogen werden. Er erlag am Abend seinen schweren Verletzungen.

10.14 Uhr: Keine Küken im Ei: Bürokratie begräbt in Weimar 70-jährige Tradition zum Osterfest

Für Hendrike Welzel war es wie ein Schlag in die Magengrube. Auch am Mittwoch hatte sie noch nicht verdaut, was ihr am Tag zuvor das Veterinäramt mitgeteilt hatte: Sie darf nicht mehr wie bisher zu Ostern Hühner-Küken in dem Riesen-Ei im Schaufenster ihres Blumenhauses in der Windischenstraße präsentieren. Eigentlich hätten die beliebten Weimarer Osterboten am Mittwoch ihr Quartier bezogen. Nach jetzigem Stand wird nun die seit 70 Jahren währende Tradition für immer begraben.

10 Uhr: Dönerpreise in Thüringen auf Höchststand

Döner, bekannt als schnelles und günstiges Essen für unterwegs, waren bislang für lediglich ein paar Euro zu haben. Die niedrigen Preise verbunden mit der flächendeckenden Verfügbarkeit ließen ihn zu einem der beliebtesten Fast-Food-Gerichte der Deutschen werden. Doch die Zeiten des günstigen Döners scheinen erstmal vorbei. In Jena bezahlen hungrige Menschen inzwischen um die sieben Euro. Auch in Erfurt und Gera sind die Preise kräftig gestiegen.

9.25 Uhr: Jenaer Teleskop fliegt zum Jupiter

Wenn am 13. April die Europäische Weltraumorganisation ESA eine Raumsonde zur Erkundung des Jupiters und seiner Monde startet, ist ein Teleskop aus Jena mit an Bord. Es soll die Oberfläche des Jupiter-Mondes Ganymed vermessen. Entwickelt wurde das Instrument namens Gala am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena gemeinsam mit der Firma Hensoldt Optronics. Doch die Wissenschaftler brauchen Geduld.

8.42 Uhr: Erfurts neuer Cityvereins-Chef: Der Anger ist ab 19 Uhr tot

Matthias Fertig wurde als Nachfolger des verstorbenen Heinz-Jochen Spilker zum Chef des Erfurter City-Management-Vereins gewählt. Nun spricht er über seine Vorstellungen und Ideen.

8.15 Uhr: Heidkopftunnel auf der A38 für eine Nacht gesperrt

In den nächsten Tagen wird der Heidkopftunnel auf der A 38 erneut wegen Wartungsarbeiten gesperrt. Pendler müssen sich auf Umleitungen einstellen.

7.28 Uhr: Sonne und Regen zu Ostern: Dieses Wetter kommt auf Thüringen zu

Mit Sonne, Regen und zögernd steigenden Temperaturen geht es in Thüringen in das Osterwochenende. Das ist die Prognose des Deutschen Wetterdienstes.

6.40 Uhr: Zwei Thüringer Präsidenten als Kandidaten für den Landtag

Die Präsidentin des Landkreistages, Martina Schweinsburg, und ihr Amtskollege vom Gemeinde- und Städtebundes, Michael Brychcy, spielen mit dem Gedanken, sich für die CDU um ein Landtagsmandat zu bewerben.

Mittwoch, 5. April

21 Uhr: 1500 Menschen in Mühlhausen bei Gedenk-Andacht

Nach dem schweren Unfall mit sieben Toten bei Bad Langensalza kamen am Mittwoch rund 1500 Menschen in die Kirche Divi Blasii, um zu gedenken. Weil der Platz in der riesigen Kirche nicht reichte, verfolgten etwa 300 Menschen die Andacht vom Bachplatz aus. Von der hereingebrochenen „Passion Langensalza“ war in der ökumenischen Andacht die Rede, dem Leiden von Bad Langensalza, mitten in der Passionszeit, einer Passion, die Fragen, Verzweiflung, Wut, Gelähmtheit und Sprachlosigkeit zurücklässt. Hunderte Teelichter und Osterkerzen wurden angezündet - als Zeichen der Hoffnung.

20.22 Uhr: FC Carl Zeiss Jena vs. Wacker 90 Nordhausen: Sportgericht entscheidet über Finalort

Die Vergabe des Pokalfinals zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem FSV Wacker 90 Nordhausen liegt nun beim Sportgericht. Dieses hat das Verbandspräsidium dazu aufgefordert, eine Stellungnahme zu der Entscheidung abzugeben. Diese sei fristgerecht eingereicht worden, sagte der Geschäftsführer des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV), Thomas Münzberg. Es obliegt dem verbandsinternen Sportgericht zu überprüfen, ob die Vergabeentscheidung des Finals ins Stadion des höherklassigen Vereins rechtens war.

18.07 Uhr: Thüringer Landesregierung von Hackern angegriffen

Am Mittwoch wurden verschiedene Webseiten der Thüringer Landesregierung von Hackern angegriffen. Darüber informierte die Thüringer Staatskanzlei. Seit ca. 8 Uhr seien ausgewählte Webseiten der Thüringer Landesregierung von Hackern aus dem In- und Ausland mit unterschiedlichen Maßnahmen angegriffen worden, hieß es von der Staatskanzlei. Die Schwerpunkte lagen demnach auf dem Innenministerium und der Polizei.

16.28 Uhr: Logistik-Unternehmen Zeitfracht erweitert Standort Erfurt bis Sommer

Das auf Bücher und Medien spezialisierte Logistik-Unternehmen Zeitfracht will die Erweiterung seines Standorts Erfurt bis Sommer abschließen. Zudem werde der Service für Buchhändler erweitert, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Künftig könnten zahlreiche englischsprachige Titel auf Bestellung auch über Nacht verfügbar sein. Der sogenannte Print-on-Demand-Service, bei dem Buchtitel kurzfristig in Druck gehen, werde bisher vor allem für deutschsprachige Titel eingesetzt. (dpa)

15.40 Uhr: Geraer Stinktiere erneut gesichtet

Nachdem Anfang der Woche die Stadtverwaltung Gera auf Nachfrage noch mitteilte, dass es keine neuen Sichtungen bezüglich der Stinktiere gibt, wurden nun doch wieder Sichtungen gemeldet. Eines der Tiere sei im Bereich der Kleingartensiedlung „Laasigblick“ in Gera Lusa, angrenzend an den Stadtwald. Die Stadt will die Tiere nun einfangen.

15.02 Uhr: Erfurter Ballermann-Sänger auf Mallorca überfallen

Der Schlagersänger Daniel Samorey – Künstlername Samu – ist auf Mallorca Opfer eines brutalen Überfalls geworden. Am Dienstag wurde er von mutmaßlich zwei Täter am hellerlichten Tag von hinten angegriffen, niedergeschlagen und seines Handys beraubt. So geht es dem Erfurter.

14.10 Uhr: Polizei identifiziert Opfer des Wohnhausbrands in Dörnfeld

Bei einem Brand im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist am Freitag ein Mann ums Leben gekommen. Jetzt hat die Polizei den Leichnam identifiziert.

13.25 Uhr: Kinderleiche in Bad Blankenburg: Vater meldete Kind als vermisst

Nachdem die Staatsanwaltschaft mitteilte, dass die Mutter des Kindes, das in Bad Blankenburg tot aufgefunden wurde, nun in Untersuchungshaft sitzt, werden mehr Details zu dem Fall bekannt. Auf Nachfrage bestätigte die Staatsanwaltschaft, dass das tote Kind ein Geschwisterkind hat, das bereits zu Beginn der Ermittlungen durch ein Jugendamt in Obhut genommen wurde. Und noch mehr Details gab die Staatsanwaltschaft nun bekannt.

13.02 Uhr: Schock für Fernwärme-Nutzer: Familie soll mehr als 500 Euro Abschlag monatlich zahlen

Bundesweit erhöhen sich für Fernwärme-Kunden die Preise, auch in Thüringen. Auf mehr als 500 Euro sollen die monatlichen Abschlagszahlungen für die Fernwärme für eine Familie steigen. Nutzen die Anbieter ihr Monopol aus?

12.47 Uhr: Ermittler: 34-Jähriger steuerte Auto bei Unfall mit sieben Toten

Bei dem schweren Verkehrsunfall mit sieben Toten in Thüringen saß nach Angaben der Ermittler nicht der ursprünglich verdächtigte 45-jährige Mann am Steuer des unfallverursachenden Autos. Nach den bisherigen Ermittlungen sei nunmehr "gesichert" davon auszugehen, dass ein bei dem Unfall lebensgefährlich verletzter 34 Jahre alter Mann das Auto lenkte. Das ist der Stand der Ermittlungen.

12 Uhr: Nach tödlichem Bob-Unfall in Oberhof: Polizei vernimmt weitere Zeugen

Die Auswertung des Gutachtens nach dem tödlichen Unfall auf der Rennrodelbahn in Oberhof dauert an. Laut Staatsanwaltschaft Meiningen werden weiterhin auch Zeugen durch die Polizei vernommen. „Deshalb“, so Sprecher Jochen Grundler, sei „voraussichtlich erst Ende April“ mit der Bekanntgabe neuer Erkenntnisse zu rechnen. Nach wie vor wird in einem Anfangsverdacht gegen zwei Personen ermittelt, wobei auch eine Einstellung der Verfahrens möglich ist.

11.20 Uhr: Wie weiter nach dem grauenvollen Unfall auf der Ortsumgehung von Bad Langensalza?

Beim Horrorunfall nahe Bad Langensalza nahmen auch die Fahrbahn und die Leiteinrichtungen Schaden. Wie geht es nun weiter auf der Ortsumgehung?

10 Uhr: Statistik: Trend zur Wärmepumpe in Neubauten

Die Nachfrage nach erneuerbaren Energien für die Beheizung neuer Wohnhäuser hat in Thüringen deutlich zugenommen. Wie aus Zahlen des Statistischen Landesamtes von Mittwoch hervorgeht, sollen drei Viertel der 2022 genehmigten Wohnungsneubauten regenerativ beheizt werden. Dies sei ein Plus von 18,4 Prozent im Vergleich zu 2021, teilte das Landesamt mit. 1430 Wohngebäude sollen demnach mit erneuerbaren Energien erwärmt werden. Renner bei Bauherren waren dabei Wärmepumpen. In 1328 Häusern, rund 70 Prozent der genehmigten Wohngebäude, waren sie zum Einbau vorgesehen.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zugleich verloren Öl, Gas und Strom als Heizungsquelle für Neubauten an Bedeutung. Sie waren nur noch bei 18,6 Prozent beziehungsweise 346 der genehmigten Bauten geplant, 2021 war der Anteil dieser konventionellen Energien bei der Beheizung doppelt so hoch. Gasheizungen etwa sollten nur in 16,6 Prozent der 2022 genehmigten Wohnhäuser installiert werden. Der Anteil von Fernwärme bei der Beheizung lag mit 3,6 Prozent minimal unter dem Wert von 2021.

Nach der Baugenehmigungsstatistik wurden 2022 in Thüringen 1857 Wohnhäuser neu geplant. Bei 5,5 Prozent von ihnen soll die Wärme aus Sonnenenergie, Holz und Biomasse kommen. (dpa)

8.55 Uhr: Stadtgarten in Erfurt will mit Nachhaltigkeit und altem Flair punkten

Stadtgarten-Betreiberin Hanna Staub gewährt unserer Zeitung erste Einblicke in den Stadtgarten. Zweifelsohne ein Besuch mit Wiedererkennungseffekt. Denn die Aufteilung des Hauses, das als Konzert-Club vor der Wende aber auch bis in die jüngste Zeit eine gewichtige Rolle spielte, bleibt nahezu unverändert. Foyer, Saal und die seitlich zum Garten hin liegende Bar – hier findet sich der Erfurter zurecht. Viel tat sich aber hinter den Kulissen.

8.25 Uhr: Scheune und Garage brennen: Feuer greift auf Wohnhäuser über

Scheune und Garage ausgebrannt: Feuer greift auf Wohnhäuser über

Am frühen Mittwochmorgen ist eine Scheune in Mittelschmalkalden (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) in Brand geraten. 
Am frühen Mittwochmorgen ist eine Scheune in Mittelschmalkalden (Landkreis Schmalkalden-Meiningen) in Brand geraten.  © News5 | News5 / Ittig
Das Feuer griff auf das daneben stehende Wohnhaus über und verursachte Schäden im Bereich des Dachgeschosses.
Das Feuer griff auf das daneben stehende Wohnhaus über und verursachte Schäden im Bereich des Dachgeschosses.
Auch das Wohnhaus, welches direkt an die Scheune grenzt, wurde durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen.
Auch das Wohnhaus, welches direkt an die Scheune grenzt, wurde durch die Flammen in Mitleidenschaft gezogen.
Die Brandursache war zunächst unklar, hier ermittelt die Kriminalpolizei.
Die Brandursache war zunächst unklar, hier ermittelt die Kriminalpolizei.
Alle Anwohner konnten sich unverletzt ins Freie retten.
Alle Anwohner konnten sich unverletzt ins Freie retten.
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und über mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort und über mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.
 Wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt, jedoch ist die Scheune einsturzgefährdet. 
 Wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt, jedoch ist die Scheune einsturzgefährdet. 
Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache.
Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache.
file7pn03tuu0cyogo47n1y
file7pn050e861lx71yfnwg
file7pn04sr1ik31fcso4ftb
file7pn032zl0dg1lo7a4lce
file7pn04ja58g9vw4kk2bc
file7pn049sx7r555hoao2i
file7pn03jaexgz1e5p70lce
file7pn04524apw1gnhoan1y
file7pn03gd72hvdl6ob4y0
file7pn0376apyswpy3h4y0
file7pn04eec9xket7j2na0
1/19

7.28 Uhr: Personalmangel in Thüringer Stellwerken: Trotzdem bekommt ein Fahrdienstleiter keinen Job

Personalmangel in den Thüringer Stellwerken? Zugausfälle nicht nur tage-, sondern sogar wochenweise? Ein Thüringer kann darüber nur müde lächeln. Der Enddreißiger ist Fahrdienstleiter, seit 20 Jahren im Beruf, krisenerprobt und vor allem: Er kennt sich in allen Stellwerksarten aus, kann nach kurzer Einarbeitungszeit überall eingesetzt werden. Derzeit arbeitet Exner im Westen und würde gern aus familiären Gründen nach Thüringen zurückkehren. Doch alle seine Bemühungen, hier einen Job zu finden, waren bisher vergebens.

6.53 Uhr: CDU will Kapazitäten für Erstaufnahme von Flüchtlingen deutlich erhöhen

Die Thüringer CDU wirft der rot-rot-grünen Landesregierung Versäumnisse beim Flüchtlingsmanagement vor. „Wenn einzelne Kommunen bereits Ersatz- und Behelfsunterkünfte vorhalten müssen, zeigt das natürlich, dass dort die Kapazitäten ein Stück weit erschöpft sind“, sagte Generalsekretär Christian Herrgott. Hier müsse das Land reagieren und dafür sorgen, dass Gemeinden und Landkreise die Last bewältigen können. Die Erstaufnahmemöglichkeiten sollen auf mindestens 4000 Plätze erhöht werden.

6.30 Uhr: Die letzte Maskenpflicht in Thüringen fällt – aber nur in der Regel

Ab Samstag laufen auch in Thüringen die letzten Corona-Maßnahmen im Gesundheitssektor aus. Bereits Anfang Februar war die Maskenpflicht im öffentlichen Nah- und Fernverkehr weggefallen. In einigen Einrichtungen könnte es jedoch weiter eine Maskenpflicht geben.

Die komplette Chronologie